Zum Fremdschämen: So „inkompetent“ ist die deutsche Politik bei Ukraine-Waffenlieferungen!

Die mit über 20.000 Euro monatlich hochbezahlte Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht ist – wie allgemein bekannt – eine krasse Fehlbesetzung. Selbst der Unmut in den eigenen Reihen, sprich der Bundeswehr, macht sich längst schon breit. Denn Lambrecht ist fachlich einfach inkompetent.

Veröffentlicht:
von

Im Juni 2022 zeigte sie das auch offen vor aller Öffentlichkeit:

Da bezeichnete sie den „Flugabwehrkanonenpanzer Gepard“ als einen „Mit-einem-schweren-Rohr-in-die-Luft-schießenden-Infrastrukturschützer.“

Hier

Dass Lambrechts Personal in ihrer Inkompetenz nicht nachsteht, belegt dieser Ausschnitt aus der Bundespressekonferenz, in der unter anderem die Waffenlieferung in die Ukraine thematisiert wurde.

Seht selbst bei Twitter.

Und jetzt meine Millionen-Euro-Frage:

Wollen diese „Figuren“ sich tatsächlich mit Russland anlegen und Putin vielleicht sogar besiegen?

Ich lach mich schlapp!

Ganz ehrlich!

Das ist eine Schande für die deutsche Militärführung und sonst gar nichts.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Wenn Quote zur Staatsräson sozialistischer Prägung wird, kommt sowas dabei raus und hat man früher noch den Tapfersten oder Erfahrensten ganz vorne hingestellt um eigene Interessen zu verteidigen, so wird das heutzutage der Stimmen wegen zur Makulatur und mit solchen unerfahrenen Weicheiern kann man doch keine Verteidigungslinie mehr aufbauen, von Angriff wollen wir erst garnicht reden, wenn sich Frauen nun daran machen, die Heimat zu verteidigen, natürlich nur im Hintergrund, denn vorne könnte es zu ungemütlich werden, das überläßt man dann lieber dem männlichen Geschlecht, was an Erbärmlichkeit nicht mehr zu überbieten ist und das sichtbare Zeichen ist derzeit die Flucht der Frauen aus einem Kriegsgebiet, wo es vielleicht besser wäre, sie würden ihre Männer mental dort unterstützen, als in der Ferne abzuwarten, bis wieder schönes Wetter kommt.

Es kommt der Tag, wo sie alle zusammen Farbe bekennen müssen und dann wird es sich ja zeigen, wer die Hosen an hat und die gesamte Fehleinschätzung in nahezu allen Lebensfragen entspringt seit Jahren dem linken Zeitgeist, der eher einem Delirium gleicht mit fatalen Folgen für das Land und seine Bürger, wenn sie von Realitäten eingeholt werden, die deren Spinnereien entgegen stehen, weil sie alles mißachten, was im Menschen angelegt ist und da sind nun mal Unterschiede, ob wir das wahrhaben wollen oder nicht, von ein paar Ausnahmen abgesehen.

Gravatar: maasmaennchen

Um es noch mal zu betonen,das ist nicht unser Krieg und wird dazu genutzt um uns wieder abzukassieren.Soll der Russe die Ukraine platt machen und gut is. Ansonsten wird das auf lange Sicht in einem Krieg Europa Russland Amerika enden.Ganz sicher.

Gravatar: Croata

Natürlich, wird sich das rächen ( Waffenliefungen ) die GRN sind aber in Rausch und verstehen das nicht!
"Große Rohre" = no comment.

Gravatar: Walter

Vollkommen inkompetent, dies waren die beiden Vorgängerinnen aus der CDU auch schon. Ob die FDP mit ihren z.T. kriegsgeilen Politikerinnen dies ändern kann mag man auch bezweifeln. Von den Grünen Politikerinnen ganz zu schweigen, bei deren Kompetenz würde das Chaos vermutlich noch viel schlimmer werden.

Wenn eben kein männlicher Abgeordneter diesen Posten übernehmen will - um sich nicht lächerlich zu machen - dann sollte man es doch mal mit der höheren Generalität versuchen. Dies sind doch Leute vom Fach, wenn die es nicht können, wer soll es denn dann können.

Allerdings würde dieser dann, wenn man den RICHTIGEN hätte, sich von einer inkompetenten Regierung nicht reinreden lassen und da wäre dann das Problem noch größer als vorher.

Gravatar: Thomas

Diese geistigen Tiefflieger wollen sich, im Auftrag der
US Vanguardplutokratie, tatsächlich, mit Russland
anlegen, weil ihnen Uncle Sam uneingeschränkte
Hilfe zugesagt hat - aber eigentlich gehört es zur Allgemeinbildung, was die Versprechen der US Vanguardplutokratie wert sind. Das Problem ist nur,
die drei von der Gastankstelle, haben weder ein
gute Allgemeinwissen, noch verfügen sie über irgend
ein Fachwissen, es sei denn im Dummschwätzen.
Wen der der Schöpfer untergehen lassen will. den schickte er die grün, orangen Bolschewiken ,mehr
brauch er nich zu machen

Gravatar: Lutz

Seit 2013 ist doch Pipimädchen-Format im Chefsessel ausreichend - Putin wird sich schon kaputtlachen. Und dann diese fetten Beräter-Verträge, die winken.

Für Ole Leberwürstchen bis Strack-Zimmermann eine Knarre in die Hand nehmen???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang