Zigeuner-Kindergeld-Betrug: Duisburger SPD-OB ist alarmiert

Der Oberbürgermeister von Duisburg greift das Thema auf, obwohl (da) er SPD-Mitglied ist. Zunächst schwadroniert er öffentlichkeitswirksam von vermüllten Vorgärten in einem bestimmten Stadtviertel, das jedem Nicht-Duisburger geläufig ist. Bald kommt er zur Sache: Wir haben rund 19 000 Menschen aus Rumänien und Bulgarien in Duisburg, Sinti und Roma. 2012 hatten wir erst 6000. Arische Nachbarn fühlen sich nachhaltig gestört durch Müllberge, Lärm und Rattenbefall.

Veröffentlicht:
von

Hier irrt der Duisburger SPD-OB Sören Link. Unter Rumänen und Bulgaren gibt es Roma, jedoch keine Sinti. Sinti sind deutsche Zigeuner, die nicht in Duisburg-Marxloh wohnen. Da das Wort „Zigeuner“ in Deutschland nicht mehr politisch korrekt ist, benutzt man stattdessen den gerade politisch korrekten, wenn auch falschen Ausdruck „Sinti und Roma“. Es werden hier keine politisch korrekten Lügen erzählt. Deshalb: Roma.

Der angesammelte Dreck berührt den SPD-OB nur entfernt, ist nur der Einstieg in die Hetze. Wichtig hingegen ist ihm die Aussage, dass viele Roma-EU-Arbeitsmigranten die europäische (deutsche?) Freizügigkeit missbrauchen, um üppige Sozialleistungen abzukassieren, allen voran das Kindergeld. Denn das deutsche Kindergeld wird auch ausbezahlt, wenn die Romakinder in Rumänien oder Bulgarien bleiben, oder gar nicht existieren.

Um den besorgten Leser zu beruhigen: Auch wenn die Worte sich ähneln, es handelt sich nicht um Flüchtlinge, die gerade die Überfahrt über das Mittelmeer mit Hilfe von teuren Schleppern und billigen Seenothelfern überlebt haben. Es handelt sich um osteuropäische Zigeuner, die wie die Juden im 1.000-jährigen Reich von den Deutschen, die mit wenigen Ausnahmen heute keine Nazis mehr sind, verfolgt, gefoltert und im KZ ermordet werden. Ob Zigeuner als Volk jemals eine Entschädigung erhalten haben? Einen eigenen Staat, der sie beschützt, haben sie nicht bekommen! Dabei wäre es nach dem Krieg den Siegermächten ein Leichtes gewesen, einen kleinen zusammenhängenden Teil Deutschlands und Österreichs den Zigeunern zu vermachen.

Um dem Rassismus-Vorwurf auszuweichen, fügt der SPD-OB Sören Link schnell hinzu: „Bei dem Großteil läuft alles absolut korrekt. Wir müssen den kriminellen Sumpf der Schlepper austrocknen, die Menschen in Rumänien und Bulgarien anwerben und hierhin bringen in Wohnungen, in denen wir selbst alle nicht leben wollen, von den vermüllten Vorgärten ganz zu schweigen.“

Die Sprüche des SPD-OB vermitteln den Eindruck, dass die Duisburger Bürger allein für das Kindergeld der existierenden und nicht-existierenden Romakinder aufkommen müssen, was nicht stimmt. Denn für das Kindergeld ist die Familienkasse zuständig, die bei der Bundesagentur für Arbeit angesiedelt ist, die wiederum dem Bund gehört. Die Bundes-SPD weigert sich noch, in den Hetztiraden des SPD-OB einzustimmen. Im Gegensatz zur Bundes-SPD hat der SPD-OB Sören Link gute Chancen, die OB-Wahlen in Duisburg zu gewinnen. Dazu braucht er die Stimmen der Unzufriedenen, die die Dreck verbreitenden, zu Unrecht Kindergeld kassierenden Roma gerne – wie damals – vertreiben würden, ohne sie jedoch umzubringen.

Um dem Rassismus-Vorwurf zu entgehen, füge ich schnell hinzu: Bei dem Großteil der SPD-Oberbürgermeister läuft alles absolut korrekt.

Dient die Hetze auf Roma der Wiederwahl oder verstecken sich weitere Abgründe hinter dem Verhalten des SPD-OBs? Wer suchet, der findet!

Die Chefin der Duisburger Werkstätten für Menschen mit Behinderungen ist ihren Job los, weil sie ein jährliches Gehalt über 370 000 Euro eingesteckt hat. Genehmigt hatte dieses überaus hohe Gehalt (weniger als die Hälfte wären gutachterlich angebracht) der Aufsichtsrat der Stadt Duisburg. Der SPD-OB Sören Link gehört dem Aufsichtsrat zwar an, hat sich jedoch vertreten lassen.

Der SPD-OB Sören Link widerspricht vehement dem Eindruck, über die hohe Höhe des Gehalts informiert gewesen zu sein. Als Duisburger OB kann man nicht alles wissen, was sich in Duisburg abspielt. Und was man nicht weiß, macht einen nicht heiß! Schließlich muss er sich über die Kindergeldbetrügereien der Roma schlau machen.

Glücklicherweise wird sich die Stadt Duisburg rechtfertigen müssen, denn inzwischen hat sich die Bezirksregierung Düsseldorf in den Fall eingeschaltet. Die Bezirksregierung Düsseldorf verfügt als einzige Behörde des Landes Nordrhein-Westfalen über ein Dezernat, welches nationalsozialistisches Unrecht bis heute entschädigt. Zur Bewältigung dieser Aufgabe stehen dem Dezernat 20 Personen zur Verfügung.

Vielleicht siegt dieses Mal die menschliche Humanität und Großzügigkeit über den politischen Hass und die Engstirnigkeit.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Anfang 2017 !!!!!! verbreitete das Finanzministerium ,in Verantwortung ein gewisser Herr Schäuble die Meldung ,daßdie letzten überlebenden (!!!)Sinti und Roma des KZ Auschwitz mit 2500,-€(vor ihrem Ableben)endschädigtwerden! Schäuble ,selbst in die Schmiergeldaffairen der CDU (Flick)verwickelt,Wisser der üppigen Versorgung verurleiler Nazichargen ,der der den Hitlerättentäter Axel von dem Busse in den 90gern zu tiefst demütigte, den sogenannten ,, Einigungsvertag" mit zu verantworten hat und die SED -Chargen üppig versorgte treibt immer noch sein Unwesen !Seine Exelenz Otto von Habsburg sagte auf einer CDU -Verammlung in Nortorf in Rage ,dafür währe man früher an die ....gestellt worden! Das KZ-Auschwitz ,Stammlager der Flickchen Bunawerke !.......Wie war das mit der Flickaffaire und den Parteien !!!!Finanzierungen und den nie geleistete Endschädigungen für die Opfer?? Nur dieSchweine haben sich an den Tröger getroffen !-Berd Engelmann.,,Schwazbuch Kohl ,wie alles begann "

Gravatar: Sigmund Westerwick

Neues aus dem Sommerloch

der OB aus Duisburg will nur mal in die Nachrichten, indem er sich mal 'richtig' kümmert, und dass er sich dafür die EU-Mitglieder aus dem Balkan ausgesucht hat ist wahrscheinlich seinen schlechten Medienberater geschuldet.

In der Vergangenheit hatte Duisburg schon immer ein Einwandererproblem mit den Bulgaren und Rumänen, und seit 20 Jahres vergrößern sich die Slums in Duisburg, es ist sicherlich schon eine der größten rumänischen Städte Westeuropas mit vielleicht 30.000 Einwohnern.

Was der Oberbürgermeister politisch korrekt nicht sieht sind die prinzipiellen Probleme.
Wenn es nicht möglich ist eine relativ kleine Gruppe europäischer Bürger in ein Land zu integrieren, dann sind auch kleine Einwanderungsbewegungen von einigen zig-tausend kultur- und sprachfremder Einwanderer regelmäßig dann nicht erfolgreich, wenn sich die Neubürger nicht integrieren wollen.
Das ging schon in den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts los, als die Regierung 30.000 christliche Drusen aus dem Libanon vor dem Bürgerkrieg gerettet hat, heute sind sie fest verwurzelte Klans in den einschlägigen Branchen, vor denen die Polizei und Gerichte üblicherweise kapitulieren.
Die Rumänen werden sich nicht integrieren, weil es es nicht wollen oder nicht können, aber solange die Kasse stimmt und Kindergeld die Einkommenbasis sichert, werden sie sich ausbreitenm vermehren und bleiben.
Diesen Einwanderer sind nicht integrierbar, aber es handelt sich sowohl um ein deutschen als auch europäischen Problem, und das kann ein Oberbürgermeiseter nicht lösen, es wird keine Verbesserung auf europäischer Basis geben, so wie in den letzten Jahren auf europäischer Basis nie etwas besser geworden ist. .
Uns jetzt kommen also im Schnitt der letzten 4 Jahre j#hrlich 400 bis 500 tausend Afrikaner und Arabler aus Afghanistan, Irak, Mali, Nigeria ..., das ist jeden Monat ein neuer Slum im Stile von Dusburg-Marxloh.

Hat sich der Bürgermeister dazu geäußert ?
Hat er sich zu dem Vorschlag der Schlepperbanden aus den Mittelmeer geäußert, aus Duisburg einen 'sicheren Hafen' für überwiegend afrikanische Illegale zu machen?
Was sagt der Bürgermeister zur Politik der GroKo, bei der sich zuletzt die SPD so sehr für den Nachzug von sogenannten Familienangehörigen eingesetzt hat.
Oder hat der OB der Frau Özeguz beim Suchen der deutschen Leitkultur unterstützt ?

So sehr im dem OB Recht gebe, dass schon rumänische Zigeuner ein Problem sind, so sehr denke ich, dass er trotz der ganzen Probleme, die er jeden Tag ganz konkret sieht, eben nicht auf den Tisch haut, wenn wieder mal ein Gutmensch, SPD-Minister oder auch Kanlerin / Innenminister einen Beitrag zu Multikulti und gesamteuropäische Lösung und "wir müssen ... " von sich gibt.

Auch da ist er lieber handzahm leise, freut sich über sein Gehalt und seine Pensionberechtigung, und sortiert seine Regenschirme für die Zeit der Sintflut.

Gravatar: Helene

Das ist aber schon eine sehr merkwürdige Argumentation. Deutschland soll schuld sein, daß den Zigeunern kein eigener Staat gegeben wurde? Das besiegte Deutschland, dem selbst ein Viertel seines Staatsgebietes weggenommen wurde? Und die Kindergeldabzocke funktioniert auch nur, weil Rumänien und Bulgarien wider alle Vernunft in die EU aufgenommen wurden. Wenn die von dort stammenden Zigeuner einer ordentlichen Beschäftigung nachgehen, ist ja noch nicht einmal etwas dagegen einzuwenden, wenn sie dann auch Sozialleistungen kassieren. Aber für vielleicht 500 Euro stundenweise arbeiten oder nur einer Scheinbeschäftigung nachgehen, um dann ein Mehrfaches an Kindergeld zu kassieren, obwohl die Kinder vielleicht gar nicht existieren? Der Autor rechtfertigt diesen Betrug als eine Art Wiedergutmachung? Wieso ist Deutschland für OSTEUROPÄISCHE Zigeuner verantwortlich? Bezüglich eines eigenen Staates hätte ich auch ziemliche Bedenken ob seiner Funktionsfähigkeit, liest man doch immer wieder, daß sich hier lebende rivalisierende Zigeunersippen erbitterte Kämpfe (gerne auch mal bei einer Hochzeit) liefern

Gravatar: Freigeist

Wenn man es mit den Roma wirklich ernst meinen würde, dann müsste es ein spezielles Programm für diese Minderheit geben. Dazu zählt ein Ganztags-Schulporgramm mit Frühstück, Mittag- und Abendessen. Nur so kann man die Bildungsferne je beheben. Ansonsten wächst ein Lumpen-Proletariat heran, in den Hunderttausenden an Roma wegen der hohen Kinderzahl. Ein Lumpen-Proletariat würde auch in Deutschland zu Rassismus und Gesellschafts-Destablisierung führen. Jetzt ist ein starkes Handeln gefragt und kein Dahinschlampern wie bei den Araber-Clans, sonst drohen sich starke Roma-Clan-Gesellschaften aufzubauen. Das Ganze ist traurig anzusehen. Es wird vermutlich nur heiße Luft produziert werden, die Sozialsysteme geschädigt und die bedauernswerten Roma im Elend gelassen werden. Selbst können sich nur wenige Roma nicht aus ihrer Misere befreien. Alles reine Tatsachen.

Gravatar: Lieschen Müller

Immerhin sind die Kindergeld-Empfänger in diesem Fall
EU-Bürger.
Anders sieht das für die Türken aus.
Kindergeld in Millionenhöhe fließen jeden Monat in die
Türkei. Niemand kann das auf Richtigkeit überprüfen.
Und muss auch nicht sein. Darf nicht sein. Was gehen
uns Kinder in der Türkei an?

Und nicht nur das. Ebenfalls wandern monatlich Millionen
in die Türkei für die dort Krankenversicherten Famiien-
angehörigen.
Raus aus diesem Sozialabkommen mit der Türkei.
Das wird mal endlich Zeit.

Gravatar: Zyniker

Ich finde die Freie Welt eigentlich gut, weil dort Probleme angesprochen werden die von den Mainstreammedien nur selten oder garnicht aufgegriffen werden. Aber dieser Artikel über den OB Link aus Duisburg ist der grösste Schwachsinn. Ich lebe in Duisburg und muss jeden Tag mit ansehen wie sich die sog. Zigeuner hier benehmen und der OB Link versucht mit seinen bescheidenen Mitteln gegen die Sippen und Ganoven anzukämpfen. Wenn jeder Politiker egal aus welcher Partei soviel Arsch in der Hose hätte würde es in Deutschland anders aussehen.

Gravatar: Unmensch

Ein eigener Staat für die Roma wäre günstig gewesen, dann wären nicht alle (niemand) für sie verantwortlich, sondern nur sie selbst.

Gravatar: Alfred

SPD-OP alarmiert? Das ist wie ein Säuseln im Blätterwald. Es rauscht ein wenig und dann kehrt Stille wieder ein.
Die Karawane ist nicht zu stoppen.

Gravatar: Emmanuel Precht

Hier in Turksburg-Mürxlüh wird sehr wohl voller Wut von Zigeunern gesprochen, gebrochen, mit dem Akzent der Turk-Deutschen wohlgemerkt, aber voller Wut! Hier wurde auch schon ein sogenannter Flash-Mob durchgezogen bei dem fast 200 Turk-Deutsche ca. 2015 eine Hatz auf die verhassten Zigeuner veranstalteten. Diese waren den Brautmodeläden zu nahe gekommen, hatten sich dort in einem Park niedergelassen, die Presse berichtete NICHT. Ähnlich freundlich ist der Umgang mit den arabischen Neubürgern. Hier im Viertel um die Wunder-Moschee brodelt es heftig. Mal sehen wann es überschäumt. Die Sultaninen hier sind recht frustriert über die Entwicklung im Mutterland.
Wohlan...

Gravatar: Otfried Preussler

Mit ein bisschen Konsequenz würde Mutti zumindest einmal die Männer entsorgen und schreddern. Das sind doch die schmutzigen Hotzenplotze, eingeladene, ungebetene Gäste, alte, weisse Männer oder alte farbige Männer, junge, weisse Männer oder junge farbige Männer, das eine so übel & gefährlich, wie das andere ...

http://www.spiegel.de/forum/lebenundlernen/jugend-und-politik-engagement-ja-partei-nein-thread-465284-1.html#postbit_44205862

http://menschundrecht.de/Reichsgesetzblatt.pdf

Gravatar: Angela Femi - Nazi

@Jenny Angela Barkmann

Herr Schuster fühlt sich durch die Darstellung von Juden in deutschen Schulbüchern heute zuweilen an die Stereotype erinnert, die schon der 'Stürmer' in die Welt gesetzt und verbreitet hat.

Herr Schuster, daran wird man sich in Deutschland wohl wieder gewöhnen müssen. Vielleicht nicht ganz zu Unrecht fühlt sich eine wachsende Zahl von Leserinnen und Lesern ja auch bei der Lektüre deutscher Massenmedien und Onlinemedien an den 'Stürmer' erinnert.

http://www.spiegel.de/forum/politik/enges-verhaeltnis-zu-putin-kontensperrung-fuer-schroeder-thread-133022-24.html#postbit_16276750

Mitglieder der jüdischen Gemeinde, die zu deutlich darauf hinweisen, dass sie bei den Deutschen nach wie vor eine gewisse Rückfallgefahr und eine mehr oder weniger ausgeprägte Neigung zu Chauvinismus und Denunziantentum sehen, die wurden übrigens schon vor vierzig Jahren ganz schnell und ohne Weiteres selbst als Nazis denunziert, deren publizistische Äußerungen 'reif für den Stürmer' seien.

https://www.youtube.com/watch?v=99r46HbiJEw

Jetzt gibt es also nur noch peinliche, näselnde und wimpernklimpernde Lippenbekenntnisse von geschichtsvergessenen Politschnöseln, die im Übrigen eigentlich und in Wirklichkeit mit der Ausübung exekutiver Allmacht und mit der 'Kunst des Vergessens' beschäftigt sind.

http://www.spiegel.de/forum/politik/generalbundesanwalt-der-netzpolitik-affaere-erst-rebellion-dann-rausschmiss-thread-334356-16.html#postbit_33019701

http://www.spiegel.de/forum/politik/generalbundesanwalt-der-netzpolitik-affaere-erst-rebellion-dann-rausschmiss-thread-334356-11.html#postbit_33018028

http://www.spiegel.de/forum/panorama/benachteiligt-das-deutsche-familienrecht-die-vaeter-thread-9720-63.html#postbit_4698954

http://www.spiegel.de/forum/wirtschaft/kartell-der-deutschen-autobauer-einmal-schrottpresse-thread-630400-42.html#postbit_56922979

http://www.spiegel.de/forum/netzwelt/diesel-gipfel-deutschland-das-gelobte-land-des-dinglichen-thread-634586-5.html#postbit_57263508

http://www.spiegel.de/forum/karriere/haftbefehle-dieselaffaere-warum-vw-manager-nicht-mehr-die-usa-reisen-sollten-thread-618661-4.html#postbit_56007379

http://www.spiegel.de/forum/politik/vatikan-besuch-merkel-bekommt-privataudienz-beim-papst-thread-90734-5.html#postbit_12765670

http://www.spiegel.de/forum/politik/eu-reformvertrag-wie-viel-macht-darf-bruessel-haben-thread-7709-88.html#postbit_3974777

Gravatar: Deutsch und stolz

@ Jenny Angela Barkmann


... Erfolgsgeschichte, Sommermärchen, Du bist Deutschland ...

Der Vorschlag von Herrn Schuster ist bestimmt gut gemeint, dass der Besuch von KZ - Gedenkstätten für Schülerinnen und Schüler verpflichtend sein sollte.

Ich hätte aber Sorge, dass so ein Unternehmen ganz gewaltig nach hinten losgeht, weil deutsche Schülerinnen und Schüler, oder, genauer gesagt, Schülerinnen und Schüler der Deutschen Post, sich inzwischen amüsiert, gut unterhalten und belustigt zeigen, wenn sie andere Gedenkstätten besichtigen, die den Lebenden eigentlich zur Mahnung und zur Warnung vor den Greueltaten dienen sollten, wie die Nazis sie typischer Weise verbrochen haben.

https://www.youtube.com/watch?v=Ze4v4i4decM#t=7m53s

Davon abgesehen finden die Kinder diesen ganzen Erinnerungs - , Nichtvergessens - und Gedenkkram offenber ziemlich uncool, unnötich und langweilich.

https://www.youtube.com/watch?v=Ze4v4i4decM#t=6m3s

Gravatar: V.P.

Wenn die Roma-Neusiedler für die Deutschen in Duisburg ein Problem sind, muss man das eben benennen und den Zuzug begrenzen und ihren Wegzug befördern. Wir Deutschen haben nur dieses eine Heimatland, das wir uns nicht zerstören lassen sollten. Und wer die Deutschen weghaben will, sollte das klar benennen, seinen antideutschen Rassismus ohne Hülle klar machen, damit jeder weiß, woran er ist. Zeigt der antideutsche Rassismus seine Fratze, so wird der Feind klar erkannt, statt dass man sich mit Pseudoargumenten beschäftigen muss, die ohnehin nur Alibi sind.

Zu einem Staat für Zigeuner würde ich folgendes fragen und anmerken:
- gibt es eine solche Bewegung unter den Zigeunern, oder würde das nicht der Identität als fahrendes Volk im Wege stehen?
- wo soll dieser Staat liegen? Welches dünn oder unbesiedelte geeignete Gebiet gibt es?
- welche wirtschaftliche Grundlage soll dieser Staat haben?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang