Zahl der Asylanträge mehr als verdoppelt

Die Zahl der Asylanträge hat sich mehr als verdoppelt. Das geht aus den neuesten Zahlen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge hervor, die das Amt gestern veröffentlicht hat. Von 3.777 im Mai 2020 stieg die Zahl nach Angaben der Behörde auf 8.278. Das ist eine Steigerung um fast 120 Prozent.

Veröffentlicht:
von

Verharmlosend schreibt dazu die WELT: Die „Zahl der Asyl-Erstanträge in Deutschland steigt deutlich.“ Dabei bilden mit Abstand die größte Gruppe mit 3.776 Anträgen die Syrer – sie allein haben so viele Anträge gestellt, wie alle zusammen im Jahr zuvor. 1.594 Antragsteller stammen nach eigenen Angaben aus Afghanistan und 651 aus dem Irak. Und was sagen dazu die Migrationsfreunde aus der Union? „Vieles spricht dafür, dass die Zahl der Asylanträge weiter steigen wird“, erklärte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Mathias Middelberg. Und warum kommen die alle? Dazu sagte der Unions-Mann: „Dabei geht es vielfach um Wirtschaftsmigration, nicht mehr um Flucht“. Aha, jetzt hat es die Union auch kapiert: Es sind Wirtschaftsflüchtlinge, die von professionellen Schlepperbanden nach Europa und Deutschland geschleust werden. Nur die AfD sagt entschlossen nein zu dieser illegalen Massenmigration.

Nach dem Baerbock-Hype zeigt sich nicht nur beim Lebenslauf für jeden erkennbar das Bild einer selbstverliebten Grünen-Frau, die die eigenen kleinen Tricks und Schummeleien gar nicht mehr als solche wahrnehmen kann; denn so unbegrenzt ist bei Baerbock ihr Selbstbewusstsein, so aufgeblasen ist die Grüne vom eigenen Ich, dass Selbstkritik nicht mehr möglich scheint. Und jetzt fallen auch die grünen Mainstream-Medien über sie her, weil nichts schlimmer ist als eine enttäuschte Liebe.
www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/annalena-baerbocks-schwierige-wahrheiten-und-die-verantwortung-der-gruenen/

Baerbock drückt sich immer häufiger vor Interviewanfragen von Zeitungen und selbst vor dem grünen ZDF Heute Journal. Das kommentierte der Berliner Politik-Insider Robin Alexander von der Welt: „Es beschleicht dich so der Eindruck: Vielleicht kann sie es einfach nicht. Und das ist natürlich fatal, wenn man Bundeskanzlerin werden will.“ 
www.welt.de/debatte/kommentare/plus231615423/Robin-Alexander-Was-Annalena-Baerbocks-Team-mit-ihren-Fehlern-zu-tun-hat.html

Und ganz irre wird es bei den Öko-Sozialisten in Berlin: Die grüne Spitzenkandidatin für die Wahl zum Abgeordnetenhaus, Bettina Jarasch, will generell den Autoverkehr abschaffen. So erklärt die grüne Freiheitsfeindin ihre totalitären Träume wörtlich: "Grundsätzlich wollen wir den motorisierten Individualverkehr beenden." Unfassbar, aber jeder kann es sehen, was die Grünen wollen. Keine individuellen Freiheiten, überhaupt keine Freiheit, die ihrem kranken Weltbild nicht entspricht. 
plus.tagesspiegel.de/berlin/bettina-jarasch-ueber-gruene-ziele-in-berlin-grundsaetzlich-wollen-dir-den-motorisierten-individualverkehr-beenden-157286.html

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Stasis kriminelle Erika lockt Fremde(hochbegabte Merkelakademiker) ins Land und Deutschland wird zur Müllhalde. Klagt die Kriminelle und ihre Komplizen, die Brunnenvergifter von CDU + SPD, welche Euch und die Umwelt mit ihrem Tun vergiften, an !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang