Wir können den großen Krieg verhindern | FW-Wochen-Revue

Liebe Leser! Kann ein großer Krieg zwischen der Ukraine und Russland noch verhindert werden? Ja, wenn wir Deutschen es wollen.

Veröffentlicht:
von

Der Krieg zwischen Russland und der Ukraine kann sich schnell zu einem großen Krieg ausweiten, in dem auch Europa immer tiefer hineingezogen wird. Wenn die Ukraine mit schwereren Waffen gegen Russland vorgeht, wird aus Moskau eine entsprechende Reaktion kommen. Die Spirale der Eskalation zu einer Katastrophe ist dann vorprogrammiert.

In diesem Krieg geht es der Biden-Regierung in den USA nicht um die Freiheit oder Demokratie. Es geht ihr darum, Russland als globalen Gegen-Spieler aus dem geostrategischen Schachbrett zu entfernen. Es geht um Geopolitik. Die Stellung der USA als Supermacht in der Welt soll erhalten bleiben. Und es geht auch darum, Deutschland und Europa auf Dauer von Russland zu trennen. 

Die Frage, die wir uns stellen sollten, lautet: Wollen wir, dass Deutschland dieses Spiel mitspielt? Oder wollen wir die Lage de-eskalieren und für Frieden sorgen?

Jetzt ist noch die Zeit, für Frieden einzutreten und der Bundesregierung klarzumachen, dass wir unser Land nicht in den Sog des Krieges hineinziehen lassen wollen. 

Wir Deutschen können einen großen Krieg verhindern, wenn wir es wollen! – Joe Bidens rücksichtsloser Druck auf die Ukraine für einen großen Krieg gegen Russland ist maximal gestiegen. Steht also ein großer Krieg zwischen der Ukraine und Russland bevor?

Pipeline-Anschläge: Tucker Carlson hält die Biden-Regierung für möglichen Saboteur – Rein zufällig nachdem ein amerikanischer Flottenverband durch die Gewässer kreuzte, haben große Unterwasserexplosionen beide Pipelines Nord Stream 1 und 2 massiv beschädigt. Die meisten US-Mainstream-Medien geben jedoch Putin die Schuld. Tucker Carlson vermutet die Biden-Administration dahinter.

Selenski-Regierung fordert Langstrecken-Raketen, schließt limitierten Atomkrieg nicht aus – Wie fanatisch die Führung in Kiew geworden ist, zeigen die jüngsten Forderungen von Selenskis Militärschef: Er schließt einen begrenzten Atomkrieg nicht aus und fordert Langstreckenraketen für die Ukraine. Ist das der nächste Schritt in den Dritten Weltkrieg?

Wirtschafts-Institute erwarten »permanenten Wohlstandsverlust« für deutsche Bürger – Besonders Privathaushalte werden in Zukunft sparen und verzichten müssen. Auf die Bürger kommt ein lang anhaltender Verlust des gewohnten Lebensstandards zu.

Von der Leyen setzt jetzt schon Italiens Regierung unter Druck – Wenn sie die Dinge nicht nach den Vorgaben der EU richten werden, »haben wir Werkzeuge«, so von der Leyen.

SPD-Ortsverein will freien Geschlechtswechsel für 7-Jährige – Jeder Bürger ab 14 Jahren soll einmal im Jahr sein offizielles Geschlecht wechseln dürfen. Das will die Ampelregierung per Gesetz regeln. Einem Berliner SPD-Ortsverein geht das nicht weit genug.

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Wenn Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und Nachrichten in der Welt informiert werden wollen, melden Sie sich noch heute beim Freie-Welt-Newsletter an!

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin,

Ihr

Sven von Storch

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Für das hündische Kriechen, wie es "Helmut Schmidt" einmal genannt hat, heutiger deutscher Politiker vor dem US - Globalisierungsestablishment kann man doch nur Verachtung übrig haben. Irgendwann wird auch das deutsche Volk erkennen, dass sie von den heutigen deutschen Politikern für deren Unterwürfigkeit vor dem US - Hegemon um ihren Wohlstand gebracht werden, aber dann ist es zu spät. Wenn diese dann irgendwann die Wut der Massen trift, ist es vermutlich zu spät.

"1983 sagte der Wissenschaftler und Philosoph "Carl Friedrich von Weizsäcker" den Zusammenbruch der Sowjetunion und eine darauffolgende "Globalisierung" voraus, die weltweit zu Arbeitslosigkeit und sinkenden Löhnen führen wird. Durch den Bankrott des Staates werden die Sozialsysteme zusammenbrechen."

"Um ihre Herrschaft zu sichern, wird die Elite den totalen Überwachungsstaat und eine globale Diktatur errichten. Die Handlanger werden korrupte Politiker sein. Um Aufstände zu verhindern, wird die Elite einen neuen Faschismuss etablieren. Für den Erhalt der Macht wird man durch künstliche Krankheiten, Kriege und gezielt herbeigeführte Hungersnöte die Weltbevölkerung reduzieren. Da die Menschen jedoch seine Warnungen nicht verstehen würden, werden die Dinge ihren Lauf nehmen."

Das deutsche Volk bewertete er wenig Schmeichelhaft wie folgt: Absolut obrigkeitswürdig, des Denkens entwöhnt, typischer Befehlsempfänger, ein Held vor dem Feind, aber ein totaler Mangel an Zivilcourage. Der typische Deutsche verteidigt sich erst dann, wenn er nichts mehr hat was sich zu verteidigen lohnt. Wenn er aber aus seinem Schlafe erwacht ist, dann schlägt er im blinden Zorn alles kurz und klein - auch das was ihm vieiieicht noch helfen könnte.

Wir - das Volk - haben es in der Hand, etwas für die Zukunft unserer Kinder und Enkelkinder zu tun, bevor es zu spät ist !!!

Gravatar: Walter

>Wir könnten den großen Krieg verhindern<

Wir könnten ihn verhindern, aber dazu müssten wir erst die Spitzenpolitiker der Altparteien von der Macht entfernen, dies geht nur durch einen Aufstand wie 1989 in der ehemaligen DDR.

Ob die heutigen Politiker dazu bereit wären ihren Rücktritt zu akzeptieren glaube ich kaum, es sind ja alles DEMOKRATEN. Ob die auch soviel Rückrat aufbringen würden wie die angeblichen Undemokraten in der DDR ,da habe ich leider große Zweifel und warum, weil sie alle nur Vasallen des politischen Establishments in den USA sind.

In den Statuten der EU ist ja festgelegt, das bei Aufruhr gegen die Regierenden dieTodesstrafe und auch Tötungen durch die Staatsmacht erlaubt sind.

Gravatar: Werner Hill

Vielleicht können wir wenigstens dazu beitragen, den großen Krieg zu verhindern: z.B. indem wir den heute verkündeten Antrag Selenski's auf "zügige" Aufnahme in die Nato (nicht in die EU!) ablehnen. "Wir" würden das natürlich nur tun, wenn Big Brother es erlaubt.

Auch wird Selenski beim Stern zitiert mit der Aussage, daß in Russland nur EIN Mann diesen Krieg will. Da könnte man auf die Idee kommen, daß das in der Ukraine genauso ist. Ergänzend dürften allerdings noch einige "Big Brothers" in USA und GB diesen Krieg wollen.

Gravatar: D.Eppendorfer

Wie in dem Bannon-Artikel bereits erwähnt wurde, darf Deutschland seit 45 nur gehorsames Nato-Hofhündchen der USA spielen, das für sein devotes Gehorsam einige hin geworfene Knochen abnagen darf.

Wir müssen in diesem Konflikt also arbeiten und liefern, wie es rechtlose Sklaven zu tun haben.

Unsere weltweit zu verteidigende Freiheit endet nämlich abrupt vor den amerikanischen Machtinteressen in der BRD.

Oder kann hier eine Regierung gegen den Befehl aus Washington auch nur piep sagen?

Die wäre schnell abgewählt oder würde sogar Selbstmord begehen, wie es der 'American Way of Life' für Whistleblower vorschreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang