Wer ist wer? Von Zsolt Bayer

Heute erschien in der ungarischen Zeitung „Magyar Nemzet“ folgender Artikel des führenden bürgerlichen Journalisten des Landes. Ich habe ihn übersetzt. Er deutet auf wichtige Bedrohungen und Widersprüche hin: Wie kann ein Staat, der seine Bürger komplett überwachen kann, behaupten, dies bei Fremden nicht zu schaffen? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

Veröffentlicht:
von

Immer mehr Menschen haben Angst, dass man alles über sie weiß. Haben Sie in einem Geschäft mit einer Kreditkarte bezahlt? In wenigen Stunden werden auf Ihrem Computerbildschirm nur Anzeigen geschaltet, in denen für die soeben gekauften Produkte geworben wird. Irgendwo stiehlt jemand Ihre Daten, gibt sie ohne Ihre Erlaubnis – und sogar ohne Ihr Wissen - weiter,  verkauft sie. Ihre persönlichsten und sensibelsten Daten. Man beobachtet Sie durch Ihr Handy.

 

Sie wissen, wo Sie sind, wohin Sie gehen, wohin Sie aufbrechen, mit wem Sie sprechen und mit wem Sie gesprochen haben. Facebook ist das gleiche, nur viel schlimmer.

Orwell konnte sich diese Welt nicht vorstellen. Und die große Erfindung ist, dass das Demokratie heißt. Und sie lassen Artikel, die beängstigend sein sollen, erscheinen, dass China bald alles über seine Bürger wissen wird. China bald.

 

Die westliche Welt schon jetzt. Nur nutzt die westliche Welt dieses Wissen vorerst, um Sie in den Teufelskreis des Konsums hineinzuzaubern. Im Moment sage ich. Denn es ist sicher, dass wir auch für andere Aspekte bereits in die entsprechenden Excel-Kalkulationstabellen eingearbeitet sind. 

 

Währenddessen strömen die Fremden unkontrolliert herein.

 

Sie haben keine Namen, kein Alter, keine Papiere, sie sagen und sie lügen, was sie wollen, und die westliche Welt glotzt nur, von ihrem Gesicht tropft, wie bei Idioten, der Sabber.

 

Die westliche Welt hat keine Zeit, sich zu verteidigen. Sie hat keine Zeit, dem Fremden gegenüber zumindest misstrauisch zu sein – obwohl dies seit Millionen von Jahren der Schlüssel zum Überleben, der elementare Instinkt ist. Aber die westliche Welt hat dafür keine Zeit mehr, weil sie ihre eigenen Leute beobachten muss, um das neueste zweiwöchige Schlager-Produkt zu verkaufen. Die Fremden aber kommen. Sie strömen herein.

 

Hier ist der syrische Terrorist, den wir gefangen haben. Praktisch bewegte er sich bisher in der Union, als wäre nichts geschehen. Die Griechen mochte er am meisten. Dort bekam er auch die anonyme Kreditkarte, die sie an jeden Anonymen verteilen, als wäre es das Natürlichste von der Welt.

 

Schließen Sie jetzt für einen Moment die Augen und denken Sie daran: Was war nötig, um ein Bankkonto zu eröffnen und eine Bankkarte zu beantragen? Na? Die da brauchen so etwas nicht.

 

Die bekommen das auf Hautfarbe und Ansprache hin. So bekam das auch dieser jetzt verhaftete Bösewicht, von dem Aufnahmen beweisen, an welchen Taten er teilgenommen hat. Aber er kam, hat den dummen Westlern irgendetwas vorgelogen und hat alles bekommen, was er wollte.

 

Geld, Kreditkarte, Versorgung, Schutz, Aufmerksamkeit, mitfühlende Sorge, warmes Essen. Ist es ein Wunder, dass sie uns für komplette Idioten halten? Es ist kein Wunder. Weil wir komplette Idioten sind.

 

Hassan F. wusste das. Deshalb ist er gekommen. Und jetzt lügt er flüssig weiter. „Ich bin ein Analphabet, ich kann kein Terrorist sein, weil so einer im Netz konspirieren muss!“ „Ich bin ein griechischer Notar, tut mir nichts, ich habe gestern lesen und schreiben gelernt!“ Und morgen sagt er dann wieder was.

 Nun, es ist nicht egal, was? Der verblödete Westen will ihm sowieso glauben, denn sonst müsste er sich eingestehen, dass der Rest seines Verstandes verschwunden ist und er unter Vormundschaft gestellt werden sollte.

 

Erinnern Sie sich an Ahmed H.? Da gab es auch Aufnahmen, wie er den Mob aufhetzt, die ungarische Polizei bewirft und angreift [auf dem Höhepunkt der sogenannten Flüchtlingskrise 2015]. Und? Unsere eigenen Idioten kamen und begannen zu sagen, der arme Mann habe nichts getan, nur die Leute beruhigt. Drüben in Brüssel haben sie sogar für ihn demonstriert. (Jetzt, wo er endlich dahin gehen könnte, wo der Pfeffer wächst, schauen sie weg und tun so, als wäre er gar nicht hier...)

 

Ich gebe nicht viel Zeit, bis jemand auch für Hassan eintreten wird. Damit wir dem Armen nichts tun. Er selbst sagte doch, er sei ein analphabetischer griechischer Notar. Deshalb sieht man ihn auch auf den Hinrichtungsbildern. Beziehungsweise ist er gar nicht drauf, sondern sein Zwilling.

 

Aber zum Glück können wir sicher sein, dass sie genau wissen, wer wir sind und was wir wo gestern gekauft haben.

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Seht trefflich

Der Artikel brin gt es auf den Punkt. Was die westlichen Regierungen und Konzerne beschäftigt ist der gläserne Konsument, den gilt es auzuspionieren und zu lenken, der Rest ist egal.
Und der Westen ist von kompletten Idioten durchseucht, das kann man nicht treffender ausdrücken !

Gravatar: karlheinz gampe

Es stimmt unsere Politiker haben einen Schlag weg, wie man so sagt. Unsere rote kriminelle verlogene CDU DDR Stasi Kanzlerin gilt sogar weltweit als irre(geisteskrank). Wer einem Stasi Mörderstaat diente, der kann auch nicht richtig im Kopf sein oder ist jemand da anderer Meinung ?

Gravatar: Andreas Berlin

Ach, Herr Professor, Sie können das immer so perfekt auf den Punkt bringen. Und obwohl Sie eine Katastrophe beschreiben, hat man beim Lesen dennoch ein gutes Gefühl. Man empfindet einen Moment lang nicht die Einsamkeit, die einen inzwischen umgibt, wenn man in der Familie oder bei Freunden über das, was man in den (tatsächlich!) freien Medien liest, sprechen möchte. "Du mit Deinen Verschwörungstheorien.. und ändern kannst Du sowieso nichts.." Ja, es ist Idiotie, da haben Sie recht! Und die ist überall!!! Hätte mir einmal jemand prophezeit, dass wir Deutsche tatenlos zusehen, wie unser industrielles Flaggschiff, die Autoindustrie, systematisch und planmäßig zerstört wird, ich hätte es niemals geglaubt. Gestern ist das in Brüssel sogar in Gesetze gegossen worden. Wir sind wirklich allesamt Idioten, da nehme ich mich nicht aus. Und wir werden letztendlich bekommen, was wir verdienen.

Gravatar: Adorján Kovács

@Andreas Berlin
Es ist zwar fünf nach Zwölf, aber noch kann man an der Wahlurne etwas tun. Man muss es nur wirklich tun.

Gravatar: LuckyCruiser

Ich bin mir nicht so sicher ob das sogenannte deutsche Schaf,
derer es 76 Millionen gibt,
überhaupt was kapieren.
Ich manifestiere mal,
daß das hier gelaufen ist.

Gravatar: germanix

Nun muss man wissen - wer sich mit Computer, Handys und im weitesten Sinne mit Roboter (z.B. der neue Roboter Pepper im Siegener Altersheim - durch die Uni Siegen hofiert) abgibt, der wird zum Roboter!

Die Menschen werden so geeicht, dass sie durch raffinierte Werbung glauben, etwas zu brauchen, was sie nicht benötigen - das ist Marketing in Vollendung!

Die Politiker machen Wahlversprechen, die sie - wenn sie gewählt wurden, nicht einhalten.
Der Wähler ist - und das wissen die Politiker genau - so lethargisch, dass er meint, er habe die Richtigen gewählt. Gleichwohl ist er so indoktriniert, dass er immer weiß, dass er schuldig ist! Mea Culpa und "...aus historischer Verantwortung...", lassen grüßen!

Durch diese permanente Schuld-Zuweisung, ist ein klares Denken gegenüber Migranten nicht möglich. Die Medien brauchen nur dunkelhäutige kleine Kinder mit großen Kulleraugen zeigen - und der Verstand der Deutschen setzt aus!

So einfach ist das!

Das aus dem Deutschen rauszubekommen, ist schier unmöglich - weil - ja weil täglich stündlich der Deutsche mit dem Nazi-Kult auf NTV, WELT und andere Mainstream-Medien samt Polit-Eliten, beständig die Nazikeule über die Köpfe der Deutschen schwingen.

Eine komplette Überwachung durch Einschränkung der Meinungsfreiheit und der (a)sozialen Netzwerke ist im Sinne des Kapitals - nur so werden die Gelder der Bürger zum Kapital geleitet - die Deutschen Roboter lassen das alles über sich geschehen - auch die erheblich größere Freizügigkeit zu den Migranten, wird nicht erkannt, weil die Politik das so steuert!

Gravatar: Ferenc Fülöp

Herr Professor Adorján F. Kovács so einfach ist das, Bayer Zsolt klug, westliche Politiker dumm? Wenn Sie eine mächtige EU aufbauen wollen, was brauchen Sie dazu? Billige Arbeitskraft, fanatische Soldaten und ein fanatischer Glaube! Hat Westeuropa etwas davon? Ich denke, westliche Politiker wissen genau, was sie tun! Wohin das alles führt, ist eine andere Frage. Wahrscheinlich in ewigem Frieden!

Gravatar: E. Ludwig

@germanix
Zitat: Nun muss man wissen - wer sich mit Computer, Handys und im weitesten Sinne mit Roboter (z.B. der neue Roboter Pepper im Siegener Altersheim - durch die Uni Siegen hofiert) abgibt, der wird zum Roboter!


Das Malzeichen-eine ganz normale unheimliche Entwicklung

Man muss sich das einmal vorstellen: Da steht im letzten Buch der Bibel eine Prophezeiung, bei der ein technisches Detail eine Rolle spielt, mit dem beinahe 2000 Jahre niemand etwas anfangen konnte – bis vor wenigen Jahrzehnten. Aber seither, das ist geradezu gruselig, läuft die Entwicklung vor aller Augen wie auf Eisenbahnschienen exakt in Richtung dieser Prophezeiung. Die Rede ist natürlich von dem Malzeichen auf Hand oder Stirn, mit dessen Hilfe Menschen kaufen und verkaufen können (Offb. 13,16-18). Eine ganze Reihe von revolutionären Erfindungen waren nötig, die in dieser Hinsicht zunächst einmal gar nicht direkt in Zusammenhang zu stehen schienen, etwa die Miniaturisierung von Computern, die für Handys entwickelte Funktechnik und die verschiedenen Waren-Codes.
Aber jetzt werden winzig kleine Geräte mit Computerfunktionen bereits zu verschiedenen Zwecken in den menschlichen Körper eingepflanzt, und glaubt man den beteiligten Forschern, ist das eine ganz normale Entwicklung, die schnell fortschreiten wird. Auch andere Berufsgruppen sehen das inzwischen so, etwa manche Produkt-Designer. Einer von ihnen, der französische Star-Designer Philippe Starck, der Handys für die chinesische Firma Xiaomi entworfen hat, sieht gar kommen, dass sich Produkte sozusagen auflösen, 'entmaterialisieren', weil sie immer winziger werden, aber dennoch ihre Funktion behalten oder sogar ausweiten. In einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung erklärt er das so:
„Entmaterialisierung – also die Abkehr von der Physikalität – ist schon länger eine intelligente Design-Strategie. Mehr Funktionen, mehr Wissen auf weniger Platz. Der erste Computer war groß wie ein Haus, heute sind sie so groß wie Kreditkarten. Der nächste Schritt ist etwas, das ich als Bionismus bezeichne. Das Produkt wird im Inneren des Menschen sein. Ich kenne Wissenschaftler, die haben eit 15 Jahren Computer unter ihrer Haut und das funktioniert hervorragend. Die Entmaterialisierung wird die Produkte in den Körper der Menschen verschieben.“
Denkt man nun noch daran, dass mit den Onlinespeichern, den „Clouds“, sogar das Problem der zentralen Verwaltung von Daten, die beim Kaufen und Verkaufen anfallen, längst gelöst ist, so muss man zur Kenntnis nehmen: Nach beinahe 2000 ist die Erfüllung der Prophezeiung vom Malzeichen kein technisches Problem mehr. Wohl aber ist sie zurzeit noch ein politisches Problem. Schließlich muss jemand mächtig genug und willens sein, die Anwendung des Malzeichens durchzusetzen, und zwar für alle Menschen und notfalls bei Todesstrafe, denn das steht auch in den Bibelversen.
Dazu passent:
Ende Februar begann ein Projekt, das die Welt verändern wird: eine russische Sojus-Rakete beförderte die ersten sechs One-Web-Satelliten ins All. Hinter diesem Projekt steckt das US-amerikanische Unternegmen One-Web, das bis 2021 die gesamte Erde – auch die entlegensten Flecken – mit schnellem, kostengünstigen Internet versorgen will. 600 Satelliten, die in einer Höhe von 1.200 Kilometern über der Erde kreisen werden, sollen dies möglich machen. Auffallend an diesem Projekt ist, mit welchem Hochdruck daran schon gearbeitet wurde und immer noch gearbeitet wird. Man spricht von Rekordzeiten in der Entwicklung der Technik und der Produktion. Ein starker Technik-Partner ermöglicht, das rasante Tempo für das One-Web zu halten: der deutsch-französische Flugzeugbauer Airbus. Wie das deutsche Nachrichtenmagazin 'Der Spiegel' schrieb, habe Airbus ganz neue Technik-Abläufe entwickelt, sodass pro Tag einer der kühlschrankgroßen Internet-Satelliten fertiggebaut und komplett getestet werden kann. Auch für die Beförderung ins All hat man sich etwas Effektives ausgedacht: Pro Rakete sollen jeweils 32 Satelliten ins All geschossen werden. Dafür liefert der Schweizerische Ruag-Konzern die Technik.

Merkwürdig am OneWeb-Projekt ist, dass es überhaupt keine sichere Kalkulation gibt. Ob der weltweite Betrieb sich überhaupt rechnen wird. Dennoch vor allem japanische Banken zwei Milliarden Euro vorgestreckt, damit das Projekt realisiert werden kann.
Kommt zu diesem Weltraum-Internet noch die irdische, gesundheitlich sehr umstrittene 5. Mobilfunkgeneration (5G-Mobilfunk) hinzu, so ist über dem gesamten Globus ein dichtes digitales Netz gespannt, das das Alltagsleben komplett überwachen und steuern kann.
Quelle: TOPIC Nr. 04 April 2019

Mehr zu diesem Komplex findet man unter dem
Suchbegriff Transhumanismus.

E.Ludwig

Gravatar: egon samu

Super Übersetzung!
Fast besser, als das Original...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang