Wenn Lehrer mobben ...

Veröffentlicht:
von

Wegen der vielen Fragen, die ich dazu bekomme, habe ich ein Video gedreht zum Thema "Wenn Lehrer mobben..." Was kann man als Schüler tun, wenn man vom Lehrer gemobbt wird. Im Video verrate ich ein paar Tricks, wie man die Situation wieder unter Kontrolle bringen kann. Wichtig ist es, seine Situation richtig einzuschätzen und die passenden Worte zu finden. Welche Strategie ist die Beste? Was kann ich gegen den Lehrer oder die Lehrerin unternehmen ohne mir die Zukunft in der Schule zu verbauen? Flexibilität ist gefragt.

youtu.be/LSKJh7CjM_k

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: schule mit respekt

Mobbing in der Schule und speziell lehrerseitiges Verhalten, das Schüler verletzt, ist m.E. ein ganz wichtiges und bisher leider zu selten diskutiertes Thema. Deswegen freue ich mich, dass es hier angesprochen wird. Allerdings halte ich es für problematisch den Schüler als mit"schuldig" für derartiges Lehrerverhalten anzusehen und sie aufzufordern, sich möglichst "normal" und undauffälig zu verhalten. Sollte es wirklich Aufgabe der Schüler sein, sich so "klein" und um jeden Preis angepasst zu verhalten, um bloß nicht in den Fokus des Lehrers zu geraten und keine Angriffsfläche zu bieten? Es geht doch in der Schule auch um Ausprobieren und Grenzen austesten als Teil des Identitätsbildungsprozesses. Ich will damit nicht zur blinden Aufmüpfigkeit aufrufen, aber ich sehe die Verantwortung klar bei dem Lehrer, Respekt in der Beziehung zu seinen Schülern walten zu lassen - auch, wenn ihm das Verhalten einzelner Schülers gegen den Strich gehen mag. Es ist am Lehrer, auch Grenzen auf eine Weise zu setzen, die nicht die Würde des Schülers antastet. Meines Erachtens ist nicht der Schüler in der Pflicht, um jeden Preis Mobbing oder Machtmissbrauch auszuweichen, sondern Eltern, Schulleiter, derSchulpsychologischen Dienstes und der Schulaufsicht sind in der Verantwortung, derartiges Lehrerverhalten nicht zu billigen, im äußersten Fall zu sanktionieren, Prävention dahingehend zu betreiben und Anlaufstellen für Schüler einzurichten, die sich in einer fraglichen Situation wiederfinden.

Gravatar: Lyla

Die Schüler sollen im Mainstream mitschwimmen?! Super Ratschlag! Nur noch die Meinung der Mehrheit ist richtig! Ironie aus.
Es lebe die Meinungsfreiheit!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang