„Was können Sie nicht verstehen? Was ist hier unklar?“

Putins ABRECHNUNG mit den NATO-Kriegstreibern! (VIDEO)

Veröffentlicht:
von

Donald Trump war der einzige US-Präsident, der KEINEN Krieg geführt hat. Sein Nachfolger Joe Biden sieht das jedoch ganz anders, ist er doch längst auf der „Tiefen-Staat-Kriegs-Ebene“, wie alle anderen zuvor auch.

Er will vor allem die aggressive Kriegspolitik von Barack Obama weiterführen. Denn unter jenem führte die US-Regierung insgesamt 2663 Tage Krieg in verschiedenen Ländern. Zuvor hielt Obamas Vorgänger George W. Bush mit 2662 Tagen den traurigen Rekord – vom Beginn des Afghanistankrieges am 7. Oktober 2001 bis zum Ende seiner Amtszeit im Januar 2009.

Obamas Kriegsländer waren Afghanistan, Irak, Pakistan, Somalia, Jemen, Libyen und Syrien.

Quelle: https://www.spiegel.de/panorama/krieg-barack-obama-ist-der-us-praesident-mit-den-meisten-kriegstagen-a-00000000-0003-0001-0000-000000567071

Und trotzdem erhielt Obama 2009 den „Friedensnobelpreis.“ Das norwegische Nobel-Komitee würdigte seinen Einsatz für  – man höre und staune – „Verständigung, Abrüstung, Klimaschutz und die friedliche Lösung von Konflikten.“

Quelle: https://www.welt.de/politik/article4786386/Die-Begruendung-fuer-Friedensnobelpreis-an-Obama.html

Wie bitte? Alleine daran sieht man, WIE pervertiert das westliche System ist!

Dagegen stemmt sich der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin seit Anbeginn. Vor allem gegen die westliche Scheinheiligkeit und Kriegstreiberei, die es seit Ende der Sowjetunion gegen das größte Land der Welt gibt.

Lesen und sehen Sie hier, WIE Putin mit dem westlichen, völlig korrumpierten und Kriegslüsternen Westen und damit den NATO-Staaten ABRECHNET!


Wladimir Putin auf PK am 23.12.2021:

In Bezug auf Garantien bzw. ob irgendetwas vom Fortgang der Verhandlungen abhängen wird: Unsere Handlungen werden nicht vom Verlauf der Verhandlungen abhängen, sondern von der bedingungslosen Gewährleistung der Sicherheit Russlands heute und in historischer Perspektive. In dieser Hinsicht haben wir klar und deutlich gemacht, dass die weitere Ausdehnung der NATO in Richtung Osten inakzeptabel ist. Was ist hier nicht klar? Stellen wir Raketen in der Nähe der Grenzen der Vereinigten Staaten auf? Nein!

Andererseits sind es die USA, die mit ihren Raketen nahe unserer Heimat bzw. bereits auf der Türschwelle unseres Hauses stehen. Scheint es zu viel verlangt, auf eine Nicht-Verlegung von Angriffssystemen an unsere Landesgrenzen zu bestehen? Was ist hier ungewöhnlich? Wie würden die Amerikaner reagieren, wenn wir unsere Raketen an die US-Grenzen zu Kanada oder Mexiko gebracht und dort aufgestellt hätten?

Oder hatten Mexiko und die USA nie territoriale Probleme? Wem gehörte Kalifornien zuvor – wie steht es um Texas? Habt Ihr das vergessen? Okay, alles hat sich beruhigt, niemand will sich daran erinnern, wie man sich heute an die Krim erinnert? Wunderbar: Auch wir versuchen nicht zu erinnern, wie die Ukraine entstanden ist. Wer hat sie gegründet? Wladimir Iljitsch Lenin, als er die Sowjetunion gründete: Der Unionsvertrag von 1922 und 1924 mit der Verfassung. Zwar nach seinem Tod, aber nach seinen Grundsätzen wurde die Ukraine gegründet.

Das hier ist eine Frage der Sicherheit – lassen wir die Geschichte weg – es geht jetzt um die Gewährleistung der Sicherheit. Deshalb ist uns der Verhandlungsverlauf nicht wichtig, sondern das Ergebnis. Als ob wir das alles nicht wissen! Ich habe es schon oft gesagt, und Sie wissen es wahrscheinlich auch: Keinen Zentimeter nach Osten, hieß es in den 90er Jahren – und (was geschah)? (Wir wurden) betrogen! Sie haben uns einfach dreist belogen: Fünf Wellen an NATO-Erweiterungen – und jetzt? Jetzt sind es Rumänien und Polen, wo entsprechende Angriffssysteme aufgestellt werden.

Darum geht es – verstehen Sie es endlich? Nicht wir bedrohen jemanden. Sind wir etwa an die Grenzen der USA gekommen? Oder an die Grenzen von Großbritannien oder wo anders hin? Zu uns sind sie gekommen und jetzt sagen sie noch: Nein, jetzt wird die Ukraine auch in der NATO sein. Dann wird es auch dort die Systeme geben. Wenn nicht als NATO-Mitglied, dann gäbe es die Systeme auf bilateraler Basis. Davon reden wir hier!

Und Sie verlangen Garantien von mir. Sie müssen uns Garantien geben: Sie! Und zwar unverzüglich – sofort! Anstatt jahrzehntelang mit milden Worten über die Notwendigkeit von Sicherheitsversprechen zu reden, doch inzwischen das auszuführen, was sie vorhatten. Darum geht es. Bedrohen wir irgendjemanden?

(…)

Wissen Sie, was wir verstehen, was Ihr versteht oder was Ihr nicht versteht: Manchmal kommt es mir vor, wie leben in verschiedenen Welten. Ich habe von offensichtlichen Dingen gesprochen – wie kann man das nicht verstehen? Ihr sagtet: „Wir werden nicht expandieren!“ Doch Ihr fährt fort, weiter zu expandieren. Ihr sagtet: „Es wird im Rahmen einer Reihe internationaler Abkommen gleiche Garantien für alle geben!“ Aber wir sehen, es gibt keine Gleichheit oder gleiche Sicherheitsgarantien.

Beachten Sie dies: Seinerzeit im Jahr 1918 sagte einer der Assistenten von Woodrow Wilson, dem Präsidenten der Vereinigten Staaten: „Die ganze Welt wäre heute ruhiger und sicherer, wenn das riesige Russland durch einen Staat in Sibirien und vier weitere in seinem europäischen Teil ersetzt werden könnte.“ 

Das wurde 1918 gesagt und 1991 haben wir uns selbst geteilt: In 12 Teile meine ich – richtig! Aber ich habe den Eindruck, dass es unseren Partnern nicht reicht und ihnen Russland heute immer noch zu groß scheint.

Europäische Länder haben sogar eine Union gegründet, weil die europäischen Staaten selbst zu klein geworden sind – keine großen Imperien, sondern kleine Staaten, mit 60 bis 80 Millionen Einwohnern. Und nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion, sind noch 146 Millionen geblieben.

Doch selbst das scheint dem Westen zu viel. Ich glaube, dass dies die einzige Erklärung für diesen konstanten Druck gegen uns darstellt. Seinerzeit in den 1990er Jahren tat die Sowjetunion alles, um normale Beziehungen zum Westen und zu den Vereinigten Staaten herzustellen. Ich habe es schon zuvor gesagt, doch wiederhole es gerne für Ihre Zuseher und Zuhörer – ich erinnere mich nicht, von welchem Medium Sie kommen – aber es spielt keine Rolle:

In unseren Einrichtungen für Atomwaffen – sprich im Bereich des Militärischen Komplexes – gab es Vertreter der zuständigen amerikanischen Dienste. Sie gingen dorthin zur Arbeit – in die Einrichtungen des russischen Atomwaffenkomplexes und verbrachten dort ganze Tage. Zahlreiche Berater arbeiteten innerhalb der russischen Regierung, darunter Mitarbeiter der CIA. Was wollten sie noch mehr?

Warum sahen sie die Notwendigkeit, Terroristen im Nordkaukasus einzusetzen und terroristische Organisationen zu unterstützen mit dem Versuch die Russische Föderation aufzubrechen? Das genau taten sie und ich als ehemaliger Direktor des FSB weiß es genau: Wir arbeiteten mit Doppelagenten und diese berichteten uns, welche Aufgaben ihnen die westlichen Nachrichtendienste gestellt hatten.

Aber warum mussten sie das tun? Man hätte anders handeln und Russland ggf. als möglichen Verbündeten ansehen und stärken können. Aber das Gegenteil fand statt mit dem Versuch Russland aufzuspalten: Man begann die NATO in Richtung Osten zu erweitern. Natürlich sagten wir: „Tut das nicht – Ihr habt uns doch versprochen, das bleiben zu lassen.“ Doch sie sagen zu uns: „Wo steht das geschrieben? Nirgends? Was wollt Ihr? Verschwindet – was scheren uns Eure Sorgen! “

So ging es weiter von Jahr zu Jahr. Jedes Mal, wenn wir dagegen sprachen oder versuchten Einspruch zu erheben, war die Antwort: „Nein – Ihr könnt Bedenken haben, wie immer Ihr wollt, wir werden tun, was zu tun ist…“

Eins, zwei, drei, vier, fünf – fünf Expansionswellen mussten wir erleben: Was können sie nicht verstehen? Was ist hier unklar? Ich denke, alles ist mehr als klar: Wir möchten unsere Sicherheit gewährleisten!

 Erstellung des Transkripts: Unser Mitteleuropa (Quelle: https://unser-mitteleuropa.com/wer-ist-schuld-am-welt-krieg-putin-spricht-klartext-atlantische-kriegstreiber-demaskiert/)

Hier das Video

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ede Wachsam

Sehr geehrter Herr Grandt,

Es ist richtig erfrischend einmal wieder die Wahrheit über diesen künstlich von den Wahlbetrügenden Dems der USA mit the deep state, der EU mit ihren imperialen Großmannssuchtplänen und der als Verteidigungsbündnis zum Angriffsbündnis entarteten NATO zu hören.

Die gesamten großen Fake Medien und die Politiker der EU und deren Lakaien lügen über diese Angelegenheit dass sich die Balken biegen. Daher vielen Dank für Ihre Ausführungen und den Videoclip der PK von Präsident Putin. Das habe ich mir gleich mal gesichert um einigen Falschmeldern und Lügenmäulern Paroli bieten zu können.

Daher frage ich mich auch, was hätte denn Russland, als das größte Land der Erde davon um einen Krieg in Europa oder gegen die USA anzufangen? Das ist völlig absurd und nur umgekehrt was Europa oder die USA unter der jetzigen Fake Regierung forcieren, sind die wahren Kriegstreiber und die müssen unter allen Umständen gestoppt werden.

Ich habe noch das Geplärr der ehemaligen Außenministerin der USA Mrs. Albright im Ohr die in unglaublicher Dreistigkeit die Bodenschätze Russland für ihr Land gefordert hat. Und genau da liegt der Hase begraben. Es geht schlichtweg um die Ressourcen und damit um das Geld was Russland gehört.

Putin hat Recht wenn er sagt, dass der Westen nach 1990 glatt gelogen hat und jetzt wird die Ukraine als Grund der gut aussieht dazu missbraucht, um die Expansionspolitik des dekadenten Westens mittels der NATO weiter zu treiben. Diese Leute sind so beschränkt, in ihrer Denke, dass sie einen Atomkrieg riskieren wollen, weil sie glauben Russland sei von ihnen zu besiegen.

Daher ist es für mich unerlässlich das Donald Trump wieder sein legitim gewonnenes Amt als Präsident der USA zurück bekommt, denn er hat schon bewiesen, dass er keinen Krieg haben will. Daher gebe ich auch die Hoffnung nicht auf, das dieses bösartige superreiche Satanistenpack noch eine Weile abrupt gestoppt wird.

Ich wünsche mir echten Frieden zwischen Russland und Deutschland denn unsere beiden Länder können dabei nur gewinnen im friedlichen Austausch und Handel von know how, beider Länder (falls es nach den beiden letzen Regimen Merkel und Scholz hier bei uns dann noch da ist) und Russlands Rohstoffen, die wir wie es unter zivilisierten Staaten üblich ist natürlich bezahlen und nicht rauben, wie eine Mrs. Albright es wollte.

Mein Lehrherr bei dem ich Groß- und Außenhandelskaufmann lernte, hat einmal zu mir gesagt:"Merken Sie sich einen wichtigen Grundsatz des Geschäftslebens. Ein gutes Geschäft ist nur ein solches, wobei beide Parteien gleichermaßen ihre Vorteile davon haben!"
Mein Chef hatte Recht und es funktioniert sogar, wenn man diese Prämisse beachtet. Da ist Krieg so überflüssig wie ein Kropf. Nur die Raffzähne wollen immer alle Vorteile für sich allein haben. Einfach unverschämt und unfair und es wird auf Dauer auch nie funktionieren, zumindest wenn man wirklich am Frieden interessiert ist.

Daher an Sie nochmals herzlichen Dank für Ihren klaren Bericht.

Mit freundlichen Grüßen
Ede Wachsam

Gravatar: Ralf

Scheint, als hätte Putin ganz nebenbei auch die Politik der West-Staaten gegen ihre eigenen Völker angesprochen. Wenigstens läßt sich das Vorgehen der Europäer und der US-Amis immer auf relativ einfache Nenner reduzieren. Lügen, betrügen, abstreiten und derweil einfach weitermachen.
Der Juncker hat das seinerzeit mal deutlich durchblicken lassen.
Westliche Demokratie. Ein ganz schlechter Witz auf unsere Kosten.

Gravatar: Walter

Der beste und aussagekräftigste Artikel, welcher zu diesem Thema in diesem Blog bisher veröffentlicht wurde.

Er zeigt den großen Sachverstand des Autors, der damit die wirklichen Ursachen des Konflikts der Nato (USA) mit Russland darlegt.

Gravatar: U. von Valais

1. Die Ukraine ist ein durchkorruptetes Land.
2. Klar war, dass die Amis unter Obama die Krim als Stützpunkt ausbauen wollten und beleidigt waren, als der Putin rechtzeitig zugeschlagen hat.
3. Der Donbass und die Krim werden nie wieder ukrainisch. Es sei denn ein besoffener Chruschtschow kommt zurück.

Gravatar: Willi Winzig

@Peter Lüdin

Sie sollten weniger ARD/ZDF sehen und hören, dann wären sie sehr viel besser über die Hintergründe dieses Ukraine Theaters informiert. Das hat nur den einen Zweck; die EU und die derzeit durch Wahlbetrug an der Macht sitzenden Dems mit Sleepy Joe und Barak Hussein (Obama) der die Fäden zieht, wollen mit der NATO Krieg mit Russland und wir werden da, ob wir wollen oder nicht mit hineingezogen? Wollen wir das wirklich nochmal erleben??? Krieg mit Russland und vor allem warum???

Gravatar: Thomas

Na Herr Lüdin ,wie wollen sie beurteilen, wie
wohlhabend und leistungsfähig Russland ist.
Die Zahlen die sie über Russlands Wirtschaft
lesen, kommen aus den gleichen schmutzigen
US Quellen, der US Plutokratie, wie Black Rock
und Konsorten. Die USA sind mit über 31 Billionen
Dollar verschuldet, das geht nur weil der Dollar
eine Weltleitwährung ist, sollten einige Industrienationen,
den Dollar als Leitwährung, nicht mehr akzeptieren,
bricht sofort, die gesamt US Wirtschaft zusammen,
samt der gesamten Luftpumpe Wallstreet New York Stock Exchange (NYSE), deren gehandelter Aktienwert tatsächlich , in der Realität, nicht viel wert wäre,
Europa sieht noch viel schlechter aus, weil dort
fehlt es nicht nur an Rohstoffen, für die Zukunft, sondern
auch an Zukunftstechnologien und wirtschaftlicher
Leistungsfähigkeit, desweiteren sind nicht nur die
deutschen DAX Konzerne, zum größten Teil, in der
Hand der US Plutokratie. Mit dem zukünftigen Personal,
für eine anspruchsvolle ,wirtschaftliche Zukunft, sieht
es in Europa, auch nicht gerade rosig aus. Europa
könnte millitärisch, gerade mal eben, einen Krieg,
gegen die Türkei gewinnen, global hat man millitärisch,
nichts zu melden, wie wir gerade in Mali sehen können.
Ohne das US Millitär, würde es dies Europa, schon
gar nicht mehr geben. Russland ist das Land mit riesigen
Bodenschätzen, die unabdingbar sind , für eine erfolgreiche Wirtschaftsnation der Zukunft, weiterhin
verfügt Russland, über viele selbsgezeugte intelligente
Menschen, aus denen man in Zukunft seine geistige Elite
und intelligente Facharbeiter schöpfen kann.
Wenn man also den Wert ,der Rohstoffe Russlands,
plus den intelligenten Nachwuchs, plus die teilweise
überlegene Millitärtechnik, ins Verhältnis zum Wert
der USA setzt, mit 31Billionen Dollar Schulden , plus einem künstlich erzeugten Wert, der US Börsen, der zu einem großen Teil auch noch aus wertlosen Informationssamlern, wie Meta und Alphabet als künstlich erzeugte Monopolisten, in der westlichen
Welt besteht, plus ein Rohstoffvorkommen, das nicht langfristig
reicht, um die US Wirtschaft zu versorgen und den
Lebensstandart zu erhalten plus eine in vielen teilen
degenerierte, hedonistische Bevölkerung, mit einem
schlechten Bildungswesen. Somit ist der wirtschaftliche
Wert Russlands um einige billionen Euro höher, als die der untergehenden Supermacht USA - die Nation der Schaumschläger und abgefallenen Christen.
Wer in diesen letzen zwei Jahren, noch nicht verstanden
hat, das die westliche Welt, nichts anderes, ist als eine
großes Luftnummer, mit einer gesteuerten Wissenschaft,
gesteuerten Medien und einer gesteuerten Moral und
Ethik, aus dem Irrenhaus, inszeniert von einer riesigen
Matrix aus den USA, die den reichsten US Familien
gehört, dann kann man diesen Menschen auch nicht mehr helfen. Eins ist jedenfalls hundertprozentig sicher,
Russland ist für die Zukunft gut aufgestellt, bei Europa
ist genau das Gegenteil der Fall. Es ist also dumm,
nun Russland, im Auftrag der untergehenden Supermacht USA, bis zur Weisglut zu provuzieren.

Gravatar:

"Dagegen stemmt sich der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin seit Anbeginn. Vor allem gegen die westliche Scheinheiligkeit und Kriegstreiberei, die es seit Ende der Sowjetunion gegen das größte Land der Welt gibt.

Lesen und sehen Sie hier, WIE Putin mit dem westlichen, völlig korrumpierten und kriegslüsternen Westen und damit mit den NATO-Staaten ABRECHNET!"


Da hat er aber auch verdammt nochmal Recht, der Herr Putin.

Die US - amerikanischen Freunde erzeugen einmal eben Leichenberge mit 20.000.000 - 30.000.000 getöteten Zivilisten in so etwa vierzig Kriegen weltweit seit 1945, und Friedenstäubchen und Heulsuse Obama beruft sich, wenn er für die Riesensauereien seines Landes den "Friedensnobelpreis" bekommt, dann auch noch auf M.L.King, beflissen verschweigend, dass der so dumm ja vielleicht garnicht war, als er bereits 1967 feststellte ...

https://youtu.be/Ce36Ic1M1EE?t=2182 ,

... the United States is "the greatest purveyor of violence in the world today."

Etwa vierzig Jahre später findet Nelson Mandela ...

"If there is any country that has committed unspeakable atrocities in the world, it is the United States of America. They don't care for human beings."

Für Volker Pispers scheint bei der ganzen Sache besonders der arithmetisch - ökonomisch - botanische Aspekt interessant zu sein ...

https://www.youtube.com/watch?v=qQ9Amuri6G8&t=358s .

Unfassbar jedenfalls, mit welcher Blödheit und wie duckmäuserisch, hörig und devot die Deutschen das schmutzige Spiel ihrer Besatzungsmacht mitspielen seit Dekaden.

Gravatar: Thüringer

@Peter Lüdin 02.02.2022 - 12:17
--------------------------------------------
Was Sie,... nein Du, vor soetwas wie Dir kann ich keine Achtung empfinden um die Höflichkeit einzuhalten, ist geistiges Zündeln !
Ok, Du haßt die Russen und scheinst Krieg zu lieben, ich nicht ! Wenn die Russen angegriffen werden sollten, werden die Drecksamis ihr blaues Wunder erleben, diese feigen Hunde die nur aus der Luft angreifen und von den Russen und sogar damals bei uns von der Luftwaffe der NVA abgeschossen worden wären. Im Feld wären die von unseren Truppen niedergamacht worden !
Wenns um die russische Heimat geht, dann wächst der Iwan über sich hinaus, das mußten schon "Andere" schmerzlich erfahren ...
Ich hasse Kriegstreiber und vor Allem diesen alten senilen nicht gewählten, mit Betrug an die Macht gekommenen Präsidenten Biden.
Trump, den hier alle verschmähten, wollte mit den Russen Frieden. Solche Leute wie Dich sollte man ...
Wie gesagt, auch an die Redaktion, ich hasse Krieg und alle die ihn, wie dieser Schmierfink hier, begrüßen würden.
Noch eine Frage, hast Du jemals in einer Armee gedient ? Sicher nicht, Zivildienst oder gar nichts gemacht !

Gravatar: Hajo

Sie haben absolut recht und Rußland wird im Falle eines Angriffes dann zur Ergreifung von Mitteln gezwungen, die niemand will, aber unvermeidlich sind, denn ein Sieg ohne eigene schwerste Schäden wird mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht zu erringen sein, denn würden sie das für sich erkennen, dann hätten sie schon längst im Westen zugeschlagen.

Wieder einmal bewahrt uns wenigstens derzeit das nukleare Patt vor einer agressiven Handlung, die aber vom Westen ausgeht und im Falle einer nuklearen Auseinandersetzung werden wir in Europa zuerst zu Asche werden und deswegen kann man nicht die Interessen der Amis unterstützen, sondern die eigenen und das heißt Überleben, wenn man es vernünftig anstellt.

Gravatar: Europa der+V+und+V

"Wir schulden dem NATO, nix. Niemand hat uns geholfen. Wir haben selbst gekämpft." sagte neulich, President Milanovic an die Presse.

Gravatar: Mechau

Die USA brauchen wieder einen Krieg und, da sie eine Hegemonialmacht auf dem absteigenden Ast ist, wird dieser Krieg um so wichtiger. China hat den USA längst den Rang abgelaufen und wenn China seine Forderungen fällig stellt, knallt es sowieso. Putin will sich einfach nicht von der NATO, oder wem auch immer einkreisen lassen und damit hat er recht.

Gravatar: Peter Lüdin

Russland bzw. V. Putin hat schlicht kein Geld für einen Krieg. Und schon gar nicht die Macht, um eine Neuordnung in Europa durchsetzen zu können. Die Zeiten sind längst vorbei.
Europa hat allen Grund und vor allem die Mittel tatsächlich Energieunabhängig zu werden. Der Klimawandel und auch die kommenden Flüchtlingsströme werden mehr als alles andere
die Geopolitik der vergangenen Jahrzehnte über den Haufen werfen.
Die Frage ist, was kann man Russland anbieten ohne die Souveränität der Ukraine zu verraten. Die Krim nicht, die ist auf unabsehbare Zeit weg. Was also?
In der Fragen des Donbass sollte die NATO jedoch hart bleiben. Das ist ukrainisches Gebiet.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang