Warum sind die Grünen so erfolgreich?

Veröffentlicht:
von

Am 26.1. 2017 sagte die Vorsitzende der Bundestagsfraktion der Grünen Göring-Eckhardt in der Diskussionsrunde bei Maybrit Illner in Bezug auf das Bundesland Niedersachsen wörtlich: „Das war verdammt viel Zeit, die dahingegangen ist, bis mal diese Massentierhaltung abgeschafft wurde.“ Die Grünen-Spitzenpolitikerin wollte damit andeuten, daß in Niedersachsen mit einem Grünen Agrarminister die landwirtschaftliche Massentierhaltung abgeschafft wurde. Das kleine Problem dabei ist nur: Die Massentierhaltung wurde in Niedersachsen keineswegs und auch bis heute nicht abgeschafft, ganz im Gegenteil. Niedersachsen ist das Bundesland mit weit mehr als 30% der bundesweiten Schweine- und Geflügelbestände, zu mehr als 90% in Massentierhaltung. Ist es eine vollständige Dummheit oder Inkompetenz dieser grünen Spitzenpolitikerin, die zu einer solchen Behauptung führt, oder ist es eine abgebrühte Kalkulation, daß in solchen Diskussionsrunden des öffentlich-rechtlichen Rundfunks wie hier im ZDF keine noch so absurde Behauptung der Grünen in Frage gestellt wird (was am 26.1. 2017 auch nicht geschah) oder ist es eine Mischung aus beidem? Die Grünen umgibt eine Aura das Bessere zu wollen, die sich aus zwei Bestandteilen speist. Zum einen wird ihnen nachgesagt, daß sie sich für eine Reform der Agrarpolitik einsetzen. Eine aus dem Ruder gelaufene Agrarsubventionierung der Großbetriebe, die Agrarindustrialisierung und Massentierhaltung wird meist den anderen etablierten Parteien mit Recht unterstellt. Aber die tatsächliche Agrarpolitik der Grünen unterscheidet sich davon nicht wesentlich, obwohl deren Personal versucht, etwas anderes zu vermitteln (s. das Zitat von Göring-Eckardt oben). Eine tatsächliche Reform der Agrarpolitik würde die landwirtschaftlichen Familienbetriebe in das Zentrum stellen, da allein mit diesen ökologische, soziale und ökonomische Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft verwirklicht werden kann. Aber daran sind auch Grüne Entscheidungsträger nicht interessiert. Die Grünen haben in den letzten Jahren zeitweise in sechs Bundesländern die jeweiligen Länderagrarminister gestellt, Reformen für artgerechte Tierhaltung, Verhinderung der Landkonzentration und Unterstützung bäuerlicher Landwirtschaft hat es durch die Agrarministerkonferenzen nicht gegeben. Unter Renate Künast als Grüner Landwirtschaftsministerin im Bund (2001- 2005) hat es umfangreiche Verkäufe bundeseigenen Agrarflächen gegeben, vorwiegend, nahezu geschenkt, an Großbetriebe im Osten, die diese Flächen jetzt meistbietend an externe Investoren verkaufen. Künast hat auf Bundesebene gezeigt, daß die Grünen keine Agrarpolitik für den landwirtschaftlichen Mittelstand machen, auch nicht für einen ökologisch wirtschaftenden Mittelstand. Dazu passt auch, daß ihr damaliger Grüner Staatssekretär, Mattias Berninger, heute als Lobbyist von Bayer in den USA die Akzeptanz für die Tochter Monsanto zu erhöhen versucht. Und dazu passt auch die aktuelle Anbiederungskampagne des Grünen Bundesvorsitzenden Habeck an die Agrarlobby. Zum anderen verhilft den Grünen ihre Energiepolitik zu einer hohen Akzeptanz. Auch hier gilt es das politische Versagen aller Bundesregierungen der letzten 30 Jahre, also auch der rot-grünen Koalition von 1998 - 2005 zu konstatieren. Die Emissionen klimarelevanter Spurengase wurden von allen Regierungen ignoriert und sind kontinuierlich gestiegen. Hier wird den Grünen eine besondere Kompetenz zugebilligt. Ist dies berechtigt? Es mag insofern berechtigt sein, als die Grünen schon vor 1990 auf das Problem aufmerksam gemacht haben. Aber die Grünen vor 1990 waren andere, als die Politprofis heute. Es ist nicht berechtigt, weil die Grünen in ihren politischen Aktivitäten ihre eigenen ursprünglichen, politischen Intentionen dementieren. In der Regierung Schröder haben sie das erneuerbare Energien Gesetz (EEG) mit auf den Weg gebracht, mit massiver Förderung von Windenergie, Solarenergie und Biogas. Siebzehn Jahre nach der Einführung des EEG werden mal gerade 5,89% des deutschen Energiebedarfs durch die neuen erneuerbaren Energien gedeckt (Hoof, 2018). Und eine der geförderten EEG-Energien, das Biogas, zumeist aus Mais, stellt keine klimafreundlich produzierte Energie dar, sie emittiert unter bestimmten Produktionsbedingungen mehr Kohlendioxid als Kohle (Gerke, 2019). Die Reduktion der Emission von klimarelevanten Gasen war also nicht das zentrale Ziel des EEG. Die Grünen haben zur Bundestagswahl 2017 die Förderung des Elektromotors zu einem Hauptpunkt des Wahlkampfes gemacht. Nun ist aber Elektromobilität nicht per se nachhaltig, sondern es stellen sich in diesem Zusammenhang Fragen nach den Energiebilanzen und Rohstoffbilanzen. Dabei zeigt sich, daß der Elektromotor heute kein nachhaltiges Instrument ist (Gerke, 2019). Warum geht es in der etablierten von den Grünen bestimmten Klimadiskussion nahezu ausschließlich um CO2, obwohl Lachgas, Methan und Fluorchlorkohlenwasserstoffe einen hohen Anteil des Problems ausmachen, warum geht es nicht um eine erhöhte C-Bindung in den Böden, obwohl diese den CO2-Emmissionen erfolgreich entgegenwirken könnte (Gerke, 2019)? Warum gibt es einen solchen Unsinnsbegriff wie Decarbonisierung in der öffentlichen Diskussion? Es gibt keine Decarbonisierung, nur eine Verschiebung von Kohlenstoff aus einem Pool in einen anderen. Aber, mit der Fixierung auf den Kohlenstoff erhält die Politik ein Instrument in die Hand, das in fast alle Bereiche des Bürgers eingreift. Wenn Kohlenstoffemissionen, in welcher Form auch schlecht sind, so kann nahezu alles, die Bürger betreffend, besteuert werden, es ist ja fürs Klima. Der Konsum, die Produktion, soziale und kulturelle Beziehungen können unter dem Vorwand des Klimaschutzes fast totalitär kontrolliert und besteuert werden. Genau das macht die Grünen heute so kompatibel für das Establishment, für die Lobbyisten, Journalisten und Politiker des Establishments. Literatur: Gerke, J. (2019): Technik und Nachhaltigkeit. Tumult, Frühjahr, 15- 20. Hoof, Th. (2018): Immer weniger vom Mehr. Tumult, Sommer, 7- 16. Zuererst erschienen auf ostdeutsche-bodenpolitik.de

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Grüne Kinderf ...

... auf Großem Basar.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruene-ludwig-hartmann-fordert-ernennung-eines-kanzlerkandidaten-a-1272663.html

Die Grünen sind so erfolgreich, weil sie das (Wahl)Volk einfach abschreiben:

'Herr Habeck muss nur einfach darauf achten, dass er nicht irgendein öffentliches Amt anstrebt, in das deutsche StaatsbürgerInnen beziehungsweise das deutsche Volk ihn wählen müsste.

Das würde nicht funktionieren, weil es ein deutsches Volk und überhaupt ein Volk nicht gibt, wie Herr Habeck betont.

https://www.youtube.com/watch?v=c8hLEyaq6Kg&feature=youtu.be&t=61

Außerdem müsste Herr Habeck sich waschen und rasieren, um den Job im Kanzleramt in drei Wochen zu haben. Damit hat er anscheinend aber auch Probleme.'

Gravatar: Hans

Weil zusammenhangloses und schizophrenes Denken um sich greift.
Beispiel: Man will massenhaft E-Autos produzieren, aber bisher fehlt der Nachweis, woher der Strom dafür kommen soll und wie das Stromnetz stabil gehalten werden kann, ohne dass es zu ständigen Ausfällen kommt. Leute - ein durchschnittlich gefahrenes E-Auto verbraucht soviel Strom wie ein Einfamilienhaus. Bei rund 44 Millionen Fahrzeugen müßten wir dann ungefähr und umgerechnet rund 44 Millionen zusätzliche Einfamilienhäuser in Deutschland mit Strom versorgen. Achso - der Strom kommt ja von den Atom- und Kohlekraftwerken aus dem Ausland - und wir haben dann die weiße Weste an.
Oder will man hinterhältig die Mobilität in Deutschland auf Fahrräder und ein paar Auslieferungsfahrzeuge der Post beschränken? Warum hat man im Beisein der Grünen in den letzten Jahrzehnten massenhaft Bahnstrecken für Personen- und Güterverkehr abgebaut? Ihr Grünen wart immer dabei gewesen! Habt ihr bei den politischen Diskussionen und Abstimmungen geschlafen oder habt ihr euch beim Straßenhändler gerade was besorgt?

Gravatar: PD Dr. Jörg Gerke

Hans Peter Klein: Decarbonisierung ist deswegen ein Unsinnswort, weil es nur um Verschiebeungen von Kohlenstoff in unterschiedliche Pools gehen kann. Übrigens, der Mensch, der wie alle Lebewesen so vom Kohlenstoff abhängig ist, in einen Zusammenhang mit Decarbonisierung zu bringen, deutet auf eine agitatorische Verwendung dieses Begriffes hin.
Sicher kann mann CO2, N2O und CH4 zusammenfassen. Aber, die Emission dieser Substanzen beruht auf ganz unterschiedlichen Mechanismen. Lachgas und Methan- Emission erfolgt vor allem durch eine fehlgeleitete, industrialisierte Agrarstruktur und Politik, an die aber alle Parteien (bei der AFD weiß man das noch nicht so genau) nicht rühren. Deswegen erweist sich hier die Beunruhigung beim Thema CO2 als unehrlich. Das schließt aber nicht aus, daß die Erhöhung der CO2 Konmzentration in der Atmosphäre in den letzten 250 Jahren politish bearbeitet werden muß, nur die Haltung der Politik bei N2O und CH4 zeigt, daß es dieser nicht um die Umwelt geht, sondern um die Kontrolle, letztlich um eine "Atemsteuer".

Gravatar: Sam Lowry

Simon 01.06.2019 - 19:32

"Um ein Land wegen seiner Gottlosigkeit heimzusuchen, benutzt Gott mal Rot, mal Braun, mal Grün. "

"Gott würfelt nicht."

Und Soros, die Bilderberger und Konsorten würde ich nicht als Gott, sondern als Teufel in Menschengestalt definieren.

Es gibt zwar weder Gott noch Teufel noch menschengemachten Klimawandel, außer bei den Gläubigen, doch die Definition ist sehr passend.

MFG

Gravatar: A.Josef

Das Gerede über die sogenannte Massentierhaltung ist einfach nicht mehr erträglich. Schon gar keine Ahnung hat Frau Göring Eckhard davon. Was ist Massentierhaltung?
Antwort:Es wird eine bestimmte Masse (Menge) an Tieren gehalten. Wo ist das Problem, wenn ein Betrieb 500 Mastschweine hält oder bei entsprechender Betreuung (Mitarbeiter) z.B. 6000? Auch kleinere Betriebe, die nach modernen Methoden wirtschaften, müssten als Massentierhalter bezeichnet werden. Die Bezeichnung ist grundsätzlich nicht negativ, sie ist nur negativ gemacht worden. Das, was sich die grünen Politiker und mit ihnen auch bald alle anderen unter Tierhaltung vorstellen, will heute vom Arbeitsaufwand her niemand mehr machen. Es wird übrigens viel geredet von Betrieben, die auf ökologischen Landbau umstellen, aber nicht von denen, die aus verschiedensten Gründen sich davon wieder verabschieden.Und das trotz massiver Förderung des Ökoanbaus (sonst würde es keiner machen). Ich habe jedenfalls kein schlechtes Gewissen bei der Massentierhaltung solange ich vom kritischen Verbraucher soetwas (umweltschädliches) höre wie Kreuzfahrt, ständig neues Smartphone, E-Bike, Urlaub über alles, Autos mit 150 PS und mehr,...
Eben halt in allen Dingen dem Zeitgeist hinterherrennen.

Gravatar: Klaus

Ich glaube die Grünen würden mit jedem "ins Bett gehen - Hauptsache an die Macht" Haben die Leute denn schon vergessen, was die Fischers und Trittins usw. angerichtet haben als sie mit der Schröder regierten? Steuern an der Tanke und der Steckdose. Alles sollte für einen guten Zweck sein...z.B. für die Rentenkasse........und kommt es da an ?

Gravatar: Hartwig

@ Angie 01.06.2019 - 17:27

Ich hoffe, Sie fassen das als Lob auf. Es ist ein Lob, eindeutig. Im Osten macht man etwas sehr wichtiges richtig.

Alt-Stalinist (welch ein Verbrechen!!) Sergej Lochthofen hat das erkannt. Er hat Angst das so zu sagen, denn Stalin könnte ja zurückkommen und ihn auslöschen, umbringen.

Je mehr diese Leute toben, umso besser fällt die Schulnote für "den" Osten aus. Das ist die einzig zulässige und logische Erklärung.

Was des einen Leid, ist des anderen Freud'.

Das Florenz des Ostens verdient es.

Gravatar: Der grosse Basar

Klarer Fall von Stockholm - Syndrom bei den Grünen und ihren Wählerinnen und Wählern.

Die jungen WählerInnen waren für die Grünen nämlich schon immer nur von Interesse, so weit es um die Frage ging, ob man sie vor ihrer Geburt ohne Weiteres töten kann und darf, Abtreibung, und ob man sie nach ihrer Geburt missbrauchen darf und soll.

https://www.google.com/search?q=gr%C3%BCne+p%C3%A4dophile&client=firefox-b-d&channel=crow&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjL74f_4cziAhXPIlAKHbOPABcQ_AUIESgC&biw=1431&bih=844

https://www.schweizerzeit.ch/0501/kinder.htm

https://www.spiegel.de/forum/lebenundlernen/homeschooling-bewegung-ex-arbeitsminister-bluem-geisselt-schulregiment-thread-74281-12.html#postbit_11249086

https://app.box.com/s/0mxs9jjzs2

Zur grünen Kernkompetenz im Übrigen können Sie hier weiterlesen ...

https://www.spiegel.de/forum/politik/weichmacher-im-sexspielzeug-gruene-kaempfen-gegen-dildos-thread-38899-1.html#postbit_8183974

Inzwischen sind die Opfer eben von den Täterinnen und Tätern abhängig und laufen ihnen hinterher.

Und natürlich ist es erbärmlich und lächerlich, wenn kleine Mädchen und verzogene, verwöhnte Rotzgören und Barbies, die in ihrem Leben noch nie etwas anderes gemacht haben, als herumzumeckern, anderen auf die Nerven zu gehen und sich selbst als arme Hascherl und Opfer darzustellen, gestandene PolitikerInnen vor sich hertreiben und zu dummen, kleinen pussies machen, Infantilismus auf die Spitze getrieben, die schon gar keine Widerworte mehr wagen, weil die kleinen vereinten ProletArierInnen sonst im internet zu Zerstörung und Vernichtung aufrufen.

Davon abgesehen ist der Staat aber auch selber schuld, denn als perfekte(r) SpalterIn ...

https://www.spiegel.de/forum/lebenundlernen/jugend-und-politik-engagement-ja-partei-nein-thread-465284-1.html#postbit_44205862

... stellt er sich beim Generationenkonflikt schon seit Dekaden vor die Kinder und gegen die Eltern, Rettung der Welt, Frauen und Kinder zuerst ...

https://www.spiegel.de/forum/netzwelt/das-web-als-waffe-braucht-das-internet-strengere-regeln-thread-2639-3.html#postbit_1678933 .

Das Steckenpferd von A.Nahles war übrigens schon immer das Wahlrecht für Kinder (in Wirklichkeit das Recht der Legionen sogenannt 'alleinerziehender' Mütter, ihre Kinder zur Vervielfachung ihrer Wählerinnenstimme zu missbrauchen) ...

https://www.spiegel.de/forum/lebenundlernen/wahlrecht-mit-16-a-thread-5776-11.html#postbit_3070161

Die politische Agenda hat durchschlagenden Erfolg, wie man in diesen Tagen an A.Nahles sieht, in die Fresse, bätschi ...

Gravatar: Hartwig

@ Täufer343 02.06.2019 - 14:40

Schlimm, sehr schlimm, was Sie hier darbieten dürfen. Nichts dergleichen braucht dieses Land.

Veraltetes Christentum, Sie Scherzkeks?

Lassen Sie doch einfach das Wort Christentum weg. Die Deutschen haben heute keine (!) Ahnung mehr, vom Christentum. Veraltet? Soll ich jetzt laut auflachen?

Christliche Werte haben den Fortschritt überholt, mein Lieber. Verstehen Sie was ich sage?

Nur wer es nicht verstanden hat, glaubt immer noch, das Rad neu erfinden zu müssen.

Kennen Sie Galileo Galilei? Er blieb Katholik. Viel mögen ihn, aber verschweigen etwas sehr wichtiges. Galilei hat seine eigenen Regeln verraten, denn er betrog seine Frau mit mindestens einer Anderen. Ist das relevant? Und ob es das ist!

Kennen Sie Karl Barth? Und dessen Vater? Der Vater von Karl Barth war ein Lügner. Er nahm es nicht so genau mit der Wahrhheit. Das Gleiche tun Sie.
Wußten Sie dass Karl Barth seine Frau betrogen hat, mit einer Anderen? Ist das relevant? Natürlich ist es das.

Alle, absolut alle, die gegen die alten christlichen Werte sind, sind es nur, weil sie nicht bereit sind danach zu leben. Die wollen es NICHT.

Mit der Qualtität der Werte hat das aber nichts zu tun. Wer jeglichen Fortschritt ÜBERHOLT hat, der muß keine Werte mehr anpassen, Sie Scherzvogel.

Ihre Öko-Theosophie ist Käse, und gehört zum Bereich des New Age, dem gottlosen Zeitalter schlechthin. Wer Ihnen folgen will, der macht alles noch schlimmer.

Es ist gut, dass Sie gegen diesen Schwachsinn sind, aber auch Ihr Weg führt in das Verderben.

Und versuchen Sie mal die Liebe einer Frau zu einem Mann mit einem Lineal zu messen. Geht nicht. Richtig! Deswegen hat die Katholische Kirche Galilei zu Recht geächtet. Denn, Galilei hat das Wichtigste nicht verstanden. Sonst hätte er seine Frau nicht betrogen. Das tat er aber.

Etc.

Und die Grünen wollen (!!) auch nicht nach christlichen, vernünftigen Regeln leben. Daher die erneute Gefangenschaft, in die diese Leute uns kaltherzig führen wollen, egoistisch, brutal, gierig, usw.. An den Werten liegt es nie, die sind weiterhin exzellent.

Und den Mißbrauch an Kindern haben die Grünen ALLEIN damals (1968er, 1960er) von der grünen Kirche und Kanzel gepredigt. Und wenn einige dieser Toren auf der Gegenseite auf den Sirenengesang hereinfielen, sollen die jetzt bestraft werden? Das ist krank und pervers. So sind diese Grünen halt. Es wird teuer, superteuer werden.

Gravatar: Hajo

Die Tierhaltung ist eine ethische Frage und solange diese politisch nicht geklärt wird, hängt es vom Verbraucher ab, diese Quälerei über die Massentierhaltung abzustellen und das könnte man schneller erreichen als die Politiker als Gefangene von Interessensverbänden bewerkstelligen können, weniger Fleisch- und Wurstwaren, denn ganze Generationen vor uns haben hier schon, wenn auch zum Teil unfreiwillig entsagt und durch den hohen Fleischkonsum ist nicht bewiesen, daß wir dadurch gesünder leben, es ist nur eine Frage der Gier nach mehr und darunter müssen andere Geschöpfe leiden, eigentlich traurig in einer angeblich so aufgeklärten Welt und das ist keine grüne Feststellung sondern eine rationale und die kann durchaus auch mal mit der Forderung anderer übereinstimmen.

Gravatar: germanix

Die Grünen sind nur beim Wählerfang so erfolgreich, wie die SPD Federn lässt!
Außerdem geht es nicht um Klima, es geht um eine Ideologie - so wie es bei den Grünen schon immer war!

Die Grünen hofierten seinerzeit die Ideologie der Pädophilie und haben bis heute nicht davon abgeschworen. Daher tut sich der Staat so schwer, den Kirchen die Staatskirchenverträge zu kündigen, weil der Staat, also die Eliten Kenntnis und direkte versteckte Mitwirkung haben!

Als Reichskonkordat wird der am 20. Juli 1933 zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich geschlossene Staatskirchenvertrag bezeichnet. In diesem völkerrechtlichen Vertrag wurde das Verhältnis zwischen dem Reich und der römisch-katholischen Kirche geregelt.

Bis heute gelten die Verträge des Konkordats. Das nur mal nebenbei erwähnt - das Hitlerregime hält weiterhin durch die Altparteien seine Fühler bis heute in die BRD ausgestreckt!

Praktische Folgen des Konkordats:

Zum Beispiel: "Artikel 9: Kein Zugriff von Gerichten und Behörden auf Kenntnisse von Klerikern, die unter die „Pflicht der seelsorgerlichen Verschwiegenheit“ fallen."

Das bedeutet, dass dem Staat verwehrt wird, strafrechtlich tätig zu werden, wenn die Kirche keine Dokumente, die Beweise für Verbrechen an Kindern durch Priester, liefern.

Zum Klima: Klima ist für die Älteren von uns schon immer ein wichtiger Teil der Bestrebung von "Sauberer Luft" und Müllvermeidung gewesen. Das ist also nichts neues!

Neu ist, dass der Staat in unverantwortlicher Weise, die Schüler ermutigt, durch "Blau machen" und ohne Konsequenzen die Demos zu besuchen. Wäre eine harte Sanktion des "Blaumachens" bis hin zur Schulklassenwiederholung oder Abweisung aus der Schule, so wie es früher auch war, durchzusetzen, wäre die ganze Ära "Klima" zu Ende!

Warum sind die Grünen also so erfolgreich?

Ganz einfach - weil die meisten Deutschen manipuliert und indoktriniert sind! Sie tun das, was sie schon immer taten - sie unterwerfen sich bedingungslos dem Primat, der täglich stündlich die Deutschen auf ihre Schuld hinweist und ihnen die Würde nimmt!

Das allerdings gilt nicht in dem Maße so bei den Ostdeutschen - das habe ich von Rita Kubier gelernt und sie hat Recht!

Gravatar: Gerstenmeyer

@Pedro
Die Jugend ist kaputt und versaut und indoktriniert. Mit der können wir nichts anfangen.
Die AfD spricht die Sorgen und Nöte des Kleinen Mannes an. Sie ist der Anwalt des arbeitenden Kleinen Mannes, des Rentners. Sie ist der Anwalt derer, die jahrzehntelang brav ihre Steuern gezahlt haben, stets arbeiten gegangen sind und sich nie haben etwas zuschulden kommen lassen. Sie ist die Stimme des Kleinen Mannes, dem das Auto weggenommen werden soll, der nicht weiß, wie er dann zur Arbeit kommen soll, der für Merkels Gäste zahlen soll.
Die Jugend soll lernen, sie soll zur Schule gehen. Sie soll erst mal arbeiten, bevor sie wählt und "demonstriert".
Für jeden Patrioten, jeden der für die Große Sache und die Bewegung steht, sind Forderungen, wie sie von der JA Berlin kommen, ein Schlag ins Gesicht.
Es gibt keinen menschengemachten KLimawandel. Er ist nur ein Vorwand, den Bürger weiter zu schröpfen und zu enteignen. Dafür steht die Jugend von heute. Pfui.

Gravatar: karlheinz gampe

@Pedro

Gauland ist schon richtig und Habeck ist eine Witzfigur !

Merke: Grüne haben nur ein grünes Tarnmäntelchen über gezogen um ihre rote Ideologie zu tarnen.

Gravatar: karlheinz gampe

Merkel, CDU, SPD und Grüne betreiben Massen-Menschen-Tierhaltung in der BRD. Denn die BRD ist eigentlich dicht bevölkert, meines Erachtens sogar schon überbevölkert und rotgrüne Idioten holen trotzdem immer weitere Menschen ins Land. Sie betonieren(versiegeln) die Böden(z. Bsp. Wohnungsbau). Mit der Folge, dass keine Pflanzen dort mehr wachsen und CO2 aus der Luft verbrauchen, desweiteren können diese fehlenden Pflanzen mit ihren Wurzeln kein Wasser mehr speichern, das führt zu erhöhten Temperaturen im Sommer, denn die Verdunstung von Wasser kühlt. Es kann auch zu Überschwemmungen führen, da Wasser nicht mehr im versiegeltem Boden gespeichert werden kann. Auch die Windstärke kann dadurch zunehmen. Man kann also sagen, dass die Altparteien CDU,SPD und Grüne durch ihre Politik Klimaschädlinge sind ! Diese irre Politik kann wie bei der Massentierhaltung auch zu Epidemien und Seuchen führen, die von den Bauern mit Antibiotika Prophylaxe bekämpft werden. Sind Merkel und Co nicht irre, diese Umweltschädiger ?

Gravatar: Judith

Die Frage ist m.E. falsch gestellt. Die Frage ist, warum die grüne Partei in Deutschland gut abgeschnitten hat, denn innerhalb der EU-Mitgliedsländer haben Grüne keine signifikanten Zuläufe bekommen. Im Gegenteil.

Warum also zu dieser EU-Wahl in Deutschland? Die Wählerzusammensetzung - Alter, Geschlecht, Herkunft, Wählerwanderung - et. wäre interessant.

Gravatar: Täufer343

Nach der neuesten Forsa-Umfrage sind die Grünen vor der CDU. Manche Grüne sind allerdings verkappte Sozialisten. Die AfD sollte mit der ÖDP zusammenarbeiten. Es ist auch interessant, dass die Partei RN in Frankreich bei der Europawahl stärkste Partei geworden ist. Die CDU hat ein "Christlich" im Namen. Aber die CDU vertritt ein veraltetes Christentum. Wir brauchen ein zeitgemäßes Christentum. Mehr dazu unter Öko-Theosophie.

Gravatar: Tom der Erste

Hallo Angie ( 01.06.2019 - 17:27 ) , das ist doch gut so. Weg mit den Taugenichtsen, mögen sie sich in Berlin oder
im Westen tummeln und die dortigen Sozialkassen belasten. Nach Gera kommt dann die nächste Stadt und so weiter bis im Osten wieder überall der blaue Himmel scheint . Bitte bedenken Sie, daß die Grünen und Linken ohnehin nicht gern körperlich arbeiten und daher ist ein Wegzug auch kein Verlust.

Gravatar: Hartwig

Habe ich Sie richtig verstanden?

Auch Sie wollen die Diktatur der Wissenschaft über die Krönung der Schöpfung und diesen versklaven?

Die Freiheit bleibt aber dann auch auf der Strecke.

Die Ökonomie wird diesen rassistischen Grünen eine bittere Lektion erteilen. Und allen heimlichen Sympathisanten.

Hinzu kommt, dass die Anbeter der goldenen Kuh (Wissenschaft) diese nicht bis ins Kleinste verstanden haben. Es gibt nämlich keine Wissenschaft.

Wissenschaft wird nur von Menschen gemacht. Und wenn diese Menschen kein Herz und noch weniger Verstand haben wollen, kommt halt Murks dabei heraus.

Erst hat man die "Wissenschaft" zum Maß aller Dinge erhoben und jetzt beklagt man sich, dass sie zum Untergang des Merkelschen Reich führen wird?

Entweder tut der verbleibende Rest an fähigen Menschen etwas gegen die Diktatur dieser (!) falsch verstandenen Wissenschaft oder das Land ist bald erledigt und die Betrüger feiern und feiern. Vielen wird die chinesische Knechtschaft dann nicht mehr gefallen wollen.

Gravatar: Sigmund Westerwick

Fakten sind mühsam

Es sind eben die einfachen Parolen, die beim Wähler ankommen, da können die Medien und Altparteien aus dem vollen schöpfen und ihre Medienmaschinerie anschmeissen und den Wähler einwickeln.
Das hat bei der EU-Wahl glänzend funktioniert, und so hat das Thema Klimarettung sämtliche Probleme überdeckt, sei es die misglückte Energiewende, Schutz der EU-Außengrenze, Masseneinwanderung, Aushölung der Sozialsysteme, Internetzensur etc.

Das allegemeine Volk wird von den Medien bespaßt, und die Medien liegend mehrheitlich in den Händen der SPD und CDU-nahemn Familienclans wie Burda, Funke, Bertelmann oder der SPD, die Journalisten sind überwiegend grün angepaßt und bereichten das, was ihnen die Regierung vorgibt. Mit dieser Mischung aus Desinformation werden die Bürger dermaßen beeinflußt daß die Simulation einer Wirklichkeit mehr Einfluß auf das Wählerverhalten hat als die mühsame Realität.

Die gute Greta aus Schweden möchte das Weltklima retten, dabei erhebt sie nicht einmal den Anspruch auf Umsetzbarkeit, dafür sind die Wissenschaftler zuständig, und alle machen mit, ab sofort und mit höchter Priorität, eine Klimaregierung wird eingesetzt, die schon mal steuern beschließt, und es wird ein konkreter Aktionsplan vorgestellt, der bis zum Jahre 2038 das letzte Kohlekraftwerk abschalten soll. Nun ist ein konkreter Plan für das Jahr 2038 weniger konkret als der Plan der Amerikaner aus dem Jahre 1960 innerhalb von 10 Jahren zum Mond zu fliegen, aber er wird umgesetzt.
Das CO2 vielleicht sicherlich nur eine Komponente des Schutzes der Athmosphäre ist, interessiert niemanden, ebensowenig wie die derzeit 1500 in Planung befindlichen neuen Kohlekraftwerke weltweit. Mit Abgasvermeidung käme man weiter, warum also gibt man nicht jedem Autofahrer ein verbilligtes Jobticket, mit dem er bei Smogalarm mit der S-Bahn in die Stadt fahren kann ?
Weil es keine Parkhäuser an den S-Bahn-Stationen gibt, weil der öffentliche Nahverkehr aufgrund maroder Infrastruktur unpünktlich ist und weil die Industrie keinen neuen Autos verkaufen kann.

Und hier haben wir alle zusammen. Die üblicherweise inkompetenten Politker, die keine Ahnung davon haben, was sie entscheiden und die nicht in der Lage sind, sich in komplexe Sachverhalte einzuarbeiten. Die Industrie, die immer neues verkaufen will, auch wenn eine Nachrüstung günstiger und besser wäre als ein neues Elektroauto, das neue soll verkauft werden, auch wenn es made in China ist.
Den Medien kommt der Politikerwille und die Industrie entgeben, auch sie sind üblicherweise nicht in der Lage komplexe Sachverhalte zu recherchieren, und es ist sso viel einfacher einfach die Vorgabe der Regierung nachzuplappern und die Interessen der Industrie abzudrucken, so wie damals, als die Welt noch einfach war.
Dreh und Angelpunkt einer funktionierenden Demokratie ist Bildung und Forschung und der Wille, die Forschungsergebnisse umzusetzen.
Bei der Bildung werden seit Jahrzehnten die Berwertungskriterien herabgesetzt, die Politiker haben eben kein Interesse daran kritische Bürger heranzuziehen, da holt man die Fachkräfte lieber aus Afghanistan oder dem Kongo. Die Forschung wird mit Genderforschung beschäftigt, dann haben sie ihre Posten und können sich wichtig tun, schliesslich gibt es derzeit 120 Personen divere in der BRD, knapp 1 auf jede Hochschulprofessur zum Thema Genderforschung.
Gleichzeit wird ein Bundestagsbeschluss abgelehnt weiter alternative Antriebstechniken außer dem Elektroantrieb zu erforschen, schliesslich weiss man ja schon, daß dem Elektroantrieb die Zukunft gehört.

Zusammengefaßt ergibt sich das Bild einer Bespaßungsindustrie, deren Ziel es ist das Wahlvolk dumm zu halten, die Wählerschafe sollen konsumieren und alle paar Jahre ihre Kreuze an der richtigen Stelle machen, konsumieren und die Steuern zahlen.
Die Politiker richten sich beequem ein, und so kann ein Politkabiturient schon mit 21 Berufspolitker werden und seine Pensioneberechtigung ausrechnen.
Industrie und Medien kümmern sich ums verkaufen der neuesten Produkte und um die Bespaßung der Wählerschafe.

Schöne neue Welt.

Gravatar: karlheinz gampe

Grüne geht es nicht um grüne, nachhaltige Politik sondern und Pöstchen. und ihre linke,bunte Ideologie.

Sie haben nur ein grünes Tarnmäntelchen angezogen.

Und nur der geistig unterbelichtete Wähler fällt darauf rein !

Gravatar: Hans-Peter Klein

Decarbonisierung ein Unsinnsbegriff?
Das verstehe ich nicht so ganz.

Bei dem Tanz um das C- , egal ob als CO2, als Braunkohle, Steinkohle, auch Erdgas, es geht um dessen Herkunft.

Kommt er aus der Luft (CO2) handelt es sich um einen geschlossenen Kreislauf denn er stammt aus Biomasse.
Kommt er aus der Erde (Kohle, Erdgas) ist er fossilen Ursprungs (bei Erdgas bin ich mir in all seinen Varianten nicht ganz sicher, wie hoch da der nachhaltige Biogasanteil im Erdgas ist).

Wenn wir hingegen fossilen Kohlenstoff aus der Atmosphäre fernhalten, dann spricht man von Decarbonisierung und nur dieser erhöht durch forcierte Verbrennung den CO2-Anteil in der Luft. Die Zunahme von 280 ppm (vorindustriell) auf aktuell 414 ppm ist auf genau diesen fossilen Anteil zurück zu führen, nicht auf die Holzheizungen und Biogasanlagen.

Diese Unterscheidung ist sehr wichtig und muss beim Thema Decarbonisierung beachtet werden, ist somit alles andere wie Unsinn.

Eine forcierte Erhöhung des C- Anteils in den Böden durch entsprechende Biomasse, die diesen Prozess fördert ist auch nach m.M. ein richtiger Lösungsansatz, vor allem weil dies eine Sofortmaßnahme sein kann.

Die vorangegangene Frage, warum es nur um CO2 ginge, obwohl Lachgas, Methan und Fluorchlorkohlenwasserstoffe einen hohen Anteil des Problems ausmachen, ist so nicht richtig gestellt.
Es geht bei der CO2- Diskussion eben nicht ausschließlich ums CO2 sondern stets um die CO2-Äquivalente, also die Treibhauswirksamkeit in Relation zu CO2, und da sind alle anderen Treibhausgase mit drin. Rein quantitativ macht aber das CO2 aus Verbrennungsvorgängen den mit Abstand größten Anteil darunter aus. Bei Kälte- und Klimaanlagen, die mit Kältemitteln betriben werden, liegt das Verhältnis etwa bei 95 / 5, also etwa 95 % durch die Antriebsenergie (Strom) und etwa 5 % durch Leckraten des Kältemittels.

Mir geht es bei der ganzen Diskussion darum, das wir konstruktiv lösungsorientiert miteinander streiten, und nicht destruktiv idelogisch verbrämt aneinander geraten.

DasThema Böden und C-Anreicherung eignet sich ganz besonders dazu, denn es vereint die Themen Ökologie, technische Lösungsansätze und Erde, damit unsere Heimat.
MfG, HPK

Gravatar: Pedro

"Ich habe die Schnauze voll von Merkel und ihrem Regime! Merkel muß weg!" ist keine Parole der AfD mehr alleine, sie hat auch die Jugend erfasst, in Ost und West. Aber die AfD hat das Versäumnis sich geleistet, weder die Jugend anzusprechen, noch ihre Umweltsorgen. Das zahlt sich jetzt aus, in mangelnder Resonanz bei den jungen Wählern, besonders im Westen.

Und da gibt es in der AfD noch so ein paar Idioten die meinen, man könne ruhig so weiter machen, die Wähler sind ja nur bei der CDU und SPD zu den Grünen gewechselt, also keine Umweltthemen in der AfD ansprechen, ist ja alles nur irgendwie "fake".

Mag ja sein, aber meinen sie denn, man müsse erst gar nicht versuchen, diese jungen Wähler für die AfD zu gewinnen? Sollte dies der Fall sein, schmeißt sie aus der AfD raus, denn sie agieren dann für eine andere Partei!

Merkel hat mit ihrem Rücktritt aus der CDU-Spitze ein Machtvakuum hinterlassen, welches AKK ausfüllen sollte, sie aber dies nicht kann. Die Grünen nutzen diese Situation aus und füllen diese Lücke. Ja es scheint so, als sei Merkel schon so gut wie weg.

Eigentlich sollte die AfD dieses Machtvakuum nutzen können, um nach vorne zu streben.

Nichts gegen Herrn Gauland, den ich irgendwie mag, aber bis der seinen Krückstock rausgeholt halt und los zieht die Lücke zu füllen, ist aus der Lücke schon längst ein Loch geworden. Die AfD braucht eine andere Spitze, eine jüngere. Eine die es mit Habeck aufnehmen kann.

Merkel hat das Land zu zwei Drittel ruiniert. Wenn wir das letzte Drittel von den Grünen nicht ruinieren lassen wollen, dann müssen wir jetzt eisern einen Kampf gegen die Grünen beginnen!

Merkel muß Weg! Und die Grünen ebenso!

Pedro!!!

Gravatar: Simon

Um ein Land wegen seiner Gottlosigkeit heimzusuchen, benutzt Gott mal Rot, mal Braun, mal Grün.

Gravatar: Lutz Schnelle

Auf die durchzechte Nacht folgt das Morgengrauen. Das große Erwachen hat gerade angeklopft.

Die Grünen können zwar Demo, aber sie können nicht liefern.




.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang