Walter Ulbricht & Angela Merkel: Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!

Die 764 Kilometer lange und 3 Meter hohe unüberwindliche, mit Stacheldraht und Todesstreifen bewehrte Mauer entlang der syrisch-türkischen Grenze ist von der EU bezahlt worden. Die Anlage dient den gutmenschlichen EU-Heuchlern, den flüchtenden Massen den Weg von Syrien in die Türkei zu versperren. Die Todesmauer ist in Folge des EU-Flüchtlingsdeals gebaut worden. Der Partner Erdogan hat gedroht, ansonsten die Massen, die in die Türkei einströmen, Richtung Europa zu befördern.

Veröffentlicht: | von

Die Bundesregierung behauptet, dass der Türkei-Deal die Flüchtlingskrise (sprich: die Flüchtlingsströme) eingedämmt habe. Viel Leid wird den Syrern erspart: Denn nun sterben die Flüchtlinge nicht mehr in der Ägäis, sondern bereits vorher an der türkisch-syrischen Grenze. Genauso wie die DDR-Grenzsicherung Richtung Westen handelt es sich auch hier um einen modernen Todesstreifen, der seine Aufgabe effektiv erfüllt. Erdogans muslimische Soldaten schießen auf jeden Migranten, der sich der Grenze nur nähert, ob Gläubiger oder Kurde. Die türkische Armee spricht von „gezielten Warnschüssen“. Offiziell dient die Mauer an der Grenze zu Syrien dem Schutz vor Terroristen. Die EU akzeptiert dankbar die Todesschüsse an der Grenze.

Internationale Organisationen schätzen, dass über eine halbe Million flüchtende Syrer im Grenzgebiet ausharren, die in die Türkei fliehen wollen. Die syrischen Lager an der Grenze sind überfüllt. Die Schwachen (Frauen und Kinder) schlafen im Gebüsch, junge kräftige Männer schlafen in Zelten. Nahrung ist knapp. Der Schlepperpreis hat sich von 100 € auf 1.000 € verzehnfacht.

Die EU begrüßt die Menschenrechtsverletzungen an der syrisch-türkischen Grenze. Weder die Bundesregierung, noch die EU-Kommission haben sich für die Beendigung der Massaker eingesetzt. Kanzlerin Merkel will, dass NATO-Partner Erdogan die Flüchtlinge von Europa fernhält, gleichgültig mit welchen Mitteln. In Europa wird das Bollwerk gegen Flüchtlinge von den Gutmenschen schweigend geduldet.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: germanix

6,6 Milliarden EURO erhielt die Türkei im Rahmen des Flüchtlingsdeals. 2014 zahlte die EU in Vorbereitung auf den EU-Beitritt der Türkei nochmals 2,7 Milliarden EURO. Deutschland ist immer mit mindestens 1/4 der Gesamtsumme beteiligt!
Für die Mauer zwischen Syrien und der Türkei wurden von Deutschland mehrere hundert Millionen EURO gezahlt! Ulbricht lässt grüßen!

Man muss sich vergegenwärtigen: Diese Milliarden-Beträge sind Steuergelder, die zweckentfremdet durch Merkel u. Co aus unserer Kasse gestohlen werden. Hinzu kommt der ethnische und kulturelle Aspekt der Völker in diesen Krisenregionen! Hilfe zur Selbsthilfe ist unabdingbar notwendig - aber vor Ort und nicht mit Milliardensummen!
Dadurch werden die Mittel klein gehalten und jede(r), also die Masse, kommt in den Genuss der Hilfe!

Das Merkel den deutschen Futtertrog weltumspannend auf unsere Kosten öffnete - ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit und strafrechtlich wegen des Bruches des Grundgesetzes relevant. Da es aber neuerdings keine Gewaltenteilung in Deutschland gibt - Merkel machts möglich - ist Merkel auch nicht haftbar zu machen! Die Schulbücher lehrten die Schüler in D bisher etwas anderes! Erst also durch den Futtertrog Merkel, wurden die Flüchtlinge, aber vor allem die Wirtschafts-Flüchtlinge animiert, zu "flüchten" und das Risiko aufzunehmen, möglicherweise zu sterben! Merkel sei Dank!

In Afrika sind Bewegungen von mindestens 60 Millionen Menschen in Richtung Deutschland und der EU festzustellen!
Wenn man bedenkt, dass Afrika in 30 Jahren von jetzt 1,216 Milliarden Menschen auf 2,3 Milliarden wächst, also fast eine Verdoppelung einher geht, dann wird Zweifels ohne Deutschland überrannt! Die Polit-Eliten in Europa haben sträflichst versäumt, in Afrika mit Personal und Wissenschaft, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Ich habe gelernt, das Politiker vorausschauend denken und handeln müssen - für die deutsche Bevölkerung - mit Nichten - die deutsche Polit-Elite ist der Dekadenz erlegen!

Und - auch eine Mauer wird da nicht mehr helfen!

Mit Militär, so wie es Deutschland tut, z.B. in Mali Demos niederschlagen zu lehren, ist gelinde gesagt DUMM - Macron, der Proviteur lässt grüßen! Mali war ein Kolonialstaat von Frankreich - und wir DUMMEN zahlen die Zeche!

Politik des Geld raus Werfens, der eigenen deutschen Bevölkerung eines der niedrigsten Nettolöhne und der niedrigsten Rentenzahlungen in Europa zu bescheren, ist ein Schurkenstück der Extraklasse!

Nicht nur, dass die Gutmenschen das Bollwerk der Mauer schweigend dulden, die lethargischen Deutschen dulden, dass die Patenschaften der Gutmenschen von über 21 Millionen EURO gegenüber den Migranten, dem Steuerzahler aufgebürdet werden!

Ein Bürge wurde bisher von unserer Justiz noch nie aus der Bürgschaft entlassen - bei den Gutmenschen geht das - die dumpfbackenen Deutschen lassen alles über sich ergehen!

Gravatar: Jürg Rückert

Wer hat den Krieg in Syrien geplant und umgesetzt?
Die Mauer ist nur eine Folge, das Verbrechen ging voraus.

Gravatar: Stefan Baar

Es gibt Zeiten für offene Grenzen und es gibt Zeiten für gut gesicherte Grenzen, hängt halt immer davon ab wie die Weltlage ist. Ich möchte behaupten, dass wir uns in einer Phase befinden, in der sich gut gesicherte Grenzen immer mehr durchsetzen werden und das für die nächsten 100 Jahre, mindestens.
Dies wird auch Deutschland einsehen müssen, aber ich fürchte, dann ist es bereites zu spät und Chaos wird herrschen.

Gravatar: Heribert Eisenhardt

Zitat: "Genauso wie die DDR-Grenzsicherung Richtung Westen handelt es sich auch hier um einen modernen Todesstreifen, der seine Aufgabe effektiv erfüllt."

Dieser Vergleich ist falsch. Man mag eine Grenzmauer, die die Einwanderung in ein Land verhindern soll, ablehnen. Es zu tun ist aber das Recht eines jeden souveränen Landes.
Die DDR-Regierung hat dagegen die Mauer errichtet, um ihre eigene Bevölkerung daran zu hindern, ihr Land zu verlassen. Das ist ein Verbrechen und mit keinem Völkerrecht vereinbar.

Gravatar: Wolfgang Ebel

Nein . . es war nicht Merkel welche fuer den Innerdeutschen Mauerbau verantwortlich war. Dagegen protestiert hat sie aber nicht, wohl aber beklatscht, dass dort Deutsche andere Deutsche toeteten. Und dies nur weil sich nicht im groessten Gefaengnis der Welt unschuldig " einsitzen " wollten. Und was macht sie heute ? Sie stiehlt deutsche Steuergelder und hilft aktiv dabei ein weiteres Gefaengnis zu bauen. Kohl war wohl ganz schoen bescheuert als er ausgerechnet diese Frau in der bundesdeutschen Politik etablierte. Besonders schlimm daran ist, dass sie das ja nicht allein tut. Ohne eine Mehrheit voellig verbloedeter deutscher Wahler haette sie nichts tun koennen. Dies nicht zu begreifen, laesst mangelnden Intellekt erkennen.

Gravatar: Karl Brenner

Wer am Bosporus die Schiffe der bösen Russen kontrollieren kann, der darf ab und zu als zusätzliches Schutzgeld und als Unterwerfungsgeste umsonst im Restaurant der EU dinieren.

Gravatar: Hajo

Und diese Bande soll man auch noch bei der Europawahl unterstützen, das ist doch unerträglich, diese Leute mit ihrem Janusgesicht haben doch schon lange jedes Vertrauen verspielt und sie werden auf Dauer verlieren, das kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, denn wenn die Mehrheit erst mal erkennt, wem sie aufgesessen sind, werden sie ihre Meinung ändern und gerade das Internet trägt dazu täglich immer mehr bei, weil dort auch die gegensätzliche Berichterstattung und zwar weltweit vertreten ist und das wird ihnen auf Dauer nicht bekommen.

Gravatar: Karin Weber

Die lokale Lumpenpresse bei uns, früher "Zentralorgan der SED im Bezirk Leipzig", veröffentlichte diese Woche einen Artikel, in dem die letzten Leser Tipps zum Schutz ihrer Wohnungen erhielten. In einem anderen Artikel wurde zeitgleich die offenen Grenzen gepriesen.

Schauen wir mal 30 Jahre zurück, als die SED noch diese Zeitung betrieb. Da wurde die geschlossenen Staatsgrenzen der DDR bejubelt und es wurden keine Sicherheitstipps zum Schutze des Eigentums für die Bürger veröffentlicht.

Jaja, so kann sich eine Zeitung innerhalb von 30 Jahren wandeln. Linksversifft sind die weiterhin.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang