VON WEGEN KLIMA-APOKALYPSE! – »2023 ist das Jahr der Rekordkälte!«

Klima-Apokalyptiker und Ökosozialisten werden nicht müde, aufgrund des angeblich menschengemachten Klimawandels eine „brennende“ und „kochende“ Erde an die Wand zu malen.

Veröffentlicht:
von

Der Juli 2023 soll der heißeste Monat aller Zeiten gewesen sein.

Verschwiegen jedoch wird, dass es in diesem Jahr vielerorts eine Rekordkälte gab, die dieses Narrativ komplett widerlegt.


Im Jahr 2023 verkündete Antonio Guterres, der Generalsekretär der Vereinten Nationen, die Ära der globalen Erwärmung sei vorbei; die Ära des globalen Kochens habe begonnen.

Um die ökosozialistische Agenda des menschengemachten Klimawandels weiter zu befeuern, ziehen nicht nur linke Politiker weltweit mit, sondern auch die Mainstream-Medien.

In Deutschland wurde berichtet, der Juli 2023 sei der heißeste Monat aller Zeiten. Passend dazu wurden Bilder von angeblich „apokalyptischen“ Waldbränden im Mittelmeerraum, den USA, Hawaii und Kanada geliefert.

Verschwiegen wurde dabei: 9 von 10 Feuern wurden und werden von den Menschen verursacht. Das gab sogar der Greenpeace-Experte Christoph Thies zu. Ebenso nachzulesen im WWF-Bericht „Fires, Forests and the Future“.

Zudem verschwiegen: 2023 ist das Jahr der „Rekordkälte“.

Beispiele hierfür gibt es genug:

  • Am 14. Januar wurde mit –62,4°C  im sibirischen Tongulakh die in 2023 kälteste Temperatur gemessen.
  • Am 4. Februar sanken auf dem Flughafen Halifax im kanadische Nova Scotia auf –43°C. Das entspricht den kältesten jemals aufgezeichneten Windkühleffekten.
  • Am 19. Februar fielen die Temperaturen in Shepherd Bay, Nunavut, auf –49,6°C. Ebenfalls ein Tagesrekord.
  • Im selben Monat meldete der Gipfel des Mount Washington in New Hamsphire ein Windkühltief von –78 Celsius  – die kälteste jemals in den Vereinigten Staaten gemessene Temperatur.
  • Am 7. März sanken im schottischen Kinbrace die Temperaturen auf –15,2° wie andernorts im Vereinigten Königreich auch. Der kälteste März seit 2010.
  • In Boston erreichte die Tiefsttemperatur –23°C. Damit wurde der Kälterekord vor mehr als einem Jahrhundert gebrochen.
  • Im Juni erlebte Sydney mit 1,8°C im Olympia Park den kältesten Morgen aller Zeiten.
  • Schon zuvor registrierten mehr als 100 Wetterstationen in Australien die kältesten Mai-Mindesttemperaturen – mit regelmäßigen Frösten, Schneefällen und unterdurchschnittlichen Niederschlägen.
  • Ungewöhnlich bald wurde es extrem kalt in der Antarktis. Dort wurde bereits im Mai ein Tief von –76,4°C aufgezeichnet. Dies markiert einen neuen Rekord für den frühen Winter.

Trotz dieser Fakten wird die Klimawandel-Panik auf Basis der Net-Zero-Agenda durchgesetzt.

Während hierzulande deshalb die Deindustrialisierung, Massenarbeitslosigkeit und Verarmung weiter voranschreitet, erhöhen Länder wie China, Indien und Indonesien ihre CO2-Emissionen massiv.

Letztlich ist die Klimaapokalypse nur eine linke und tatsächlich „katastrophale“ Lüge!


Quellen: dailysceptic.org/2023/10/29/2023-is-a-year-of-record-cold-temperatures-but-the-media-are-silent////www.rnd.de/panorama/experte-neun-von-zehn-waldbraenden-sind-durch-den-menschen-verursacht-W35UIS2LMFHJRATM4ICCJY6LVA.html///www.wwf.de/themen-projekte/waelder/waldbraende/natuerliches-phaenomen-ausser-kontrolle///www.wwf.de/fileadmin/fm-wwf/Publikationen-PDF/Report-Fires-Forests-and-the-Future.pdf///https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/habeck-verkuendet-offiziell-die-deindustrialisierung/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Rasio Brelugi 27.11.2023 - 16:02

Interessanter Beitrag, informativ und sachlich vorgetragen.

Sie schreiben am Schluss, Zitat:
"Die Temperaturschwankungen im aktuellen Interglazial sind völlig im Erwartungsbereich, sind nichts Ungewöhnliches. (Im letzten Interglazial mit Namen "Eem" war es in der Spitze deutlich wärmer.)"

Genau das ist aber der Streitpunkt :

Nach offizieller Klimatologie hat sich die mittlere Globaltemperatur seit Beginn der Industrialisierung in einem Maße und einer Geschwindigkeit erhöht, wie es dies seit 100.000en von Jahren nicht gegeben hat woraus geschlossen wird dass sie menschengemachter (anthropogener) Ursache ist und der massenhaften Verbrennung fossiler Brennstoffe im Großmaßstab geschuldet ist.
In den Warmzeiten lag der Meeresspiegel zudem sehr deutlich über dem Heutigen.

Ich halte diese Erklärungen solange für glaubwürdig, bis diese Argumentation mit mindestens ebensolcher Glaubwürdigkeit entkräftet wird.

Völlig unabhängig der Klimadebatte stehe ich hinter der Energiewende aus ökologischen, ethischen und politischen Gründen.
Ökologisch aus Gründen von Umweltverbrauch, Umweltverschmutzung und Umweltzerstörung.
Ethisch aus Verantwortung der ungeborenen zukünftigen Generationen gegenüber.
Politisch aus Gründen der Energieautonomie und somit Unerpressbarkeit von Primärenergieimporten.
Für alle Argumente gibt es nachgewiesene Zahlen, Daten, Fakten.

MfG, HPK

Gravatar: fishman

Je mehr Menschen auf den Klimazug aufspringen, desto schwieriger wird es alle vom Gegenteil bzw. der Wahrheit zu überzeugen. Aber selbst als "Klimaleugner" fällt es mir schwer von der Klimawahrheit zu reden . Es gibt weder das Eine noch das Andere. Nur eins ist sicher, es soll den Menschen zwecks leichterer Beeinflussung wieder einmal ein schlechtes Gewissen verbunden mit kollektiver Verantwortung eingeredet werden. Außerdem ist eine Begründung für die Bewegung riesiger Geldmengen in die bekannten Taschen.

Gravatar: Wolfram

Gehört dann Greta nicht schon längst wegen Volksverhetzung angeklagt ???

Gravatar: Sonja

Am Ende geht es doch nur um´s Geldverdienen!

Gravatar: k. lauer

Mit dem menschengemachten Kampf gegen den Klimawandel, die Afd und Corona lässt sich so manches warme Süppchen kochen. Mögen die Köche es bitte selbst auslöffeln. Behaltet bitte die Nerven in der stürmischen See. Nicht über Bord springen! Aber kotzen dürft ihr.

Gravatar: maasmaennchen

Wer denen noch irgend etwas glaubt hat den Schuss immer noch nicht gehört oder will ihn nicht hören.

Gravatar: Rasio Brelugi

Zitat (des UNO-Vorsitzenden): "... die Ära des globalen Kochens habe begonnen." (Zitatende)
Wenn dieser Mann doch mal in dem Maße seinen Mund halten würde, wie er keine Ahnung hat.
In Kürze:
- Wir leben aktuell in einem Eiszeitalter. (Definition der Geowissenschaftler: Immer wenn beide Pole des Planeten Erde dauerhaft vereist sind, liegt ein Eiszeitalter vor.)
- Eine (echte) Warmzeit liegt also vor, wenn die Pole des Planeten Erde dauerhaft eisfrei sind.
- 11% der vergangenen 600 Mio. Jahre waren Eiszeitalter, 81% dieser Zeitspanne waren Warmzeiten mit eisfreien Polen (der Rest waren Übergangsepochen).
- Die 490 Mio. Jahre (echte) Warmzeiten ware Epochen einer subtropischen Flora bis in höchste Breiten. (Die Tropen-Temperaturen blieben übrigens nahezu unverändert.)
- DIese (echten) Warmzeiten waren Epochen einer großen Artenvielfalt in Fauna und Flora.
- Die Eiszeitalter waren stets Epochen einer Verarmung der Arten in Fauna und Flora.
- Das aktuelle Eiszeitalter dauert seit knapp 3 Mio. Jahren an ("Pleistozän" genannt).
- Innerhalb des aktuellen Eiszeitalters wechseln sich immer Gletschervorstöße (bis zu den Breitengraden 40-50) ab mit dem Abschmelzen der Gletscher (bis zum Breitengrad 60-70).
- Der letzte Gletschervorstoß (Glazial, genauer: Weichsel/Würm-Glazial) ging vor 15000 Jahren zu Ende.
- Seitdem sind wir in einer Warmphase (!) der laufenden Eiszeit (nennt sich Interglazial).
- Es gab schon viele Glaziale und Interglaziale im Pleistozän.
- Die Temperaturschwankungen im aktuellen Interglazial sind völlig im Erwartungsbereich, sind nichts Ungewöhnliches. (Im letzten Interglazial mit Namen "Eem" war es in der Spitze deutlich wärmer.)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang