Von der Leyen will Frauenquote von 40 Prozent

Wieder ein Beispiel, wie diese EU uns schadet: Jetzt will doch die EU-Kommissions-Präsidentin von der Leyen noch im ersten Halbjahr 2022 eine EU-weite Frauenquote von 40 Prozent in den Aufsichtsräten börsennotierter Unternehmen erzwingen.

Veröffentlicht:
von

Diese EU steht für einen Geist der Unfreiheit, der Quoten und des Zwangs. Von der Leyens Frauenquote für Aufsichtsräte ist diskriminierend, überflüssig und schädlich für Unternehmen und Arbeitsplätze. Sie schafft einmal mehr Versorgungsposten für eine ganz kleine, privilegierte Minderheit. Die Frauenquote richtet sich nicht nur gegen Männer, sondern gegen alle Frauen, die sich ihre berufliche Position durch ihre eigene Leistung erarbeitet haben. Wir brauchen nicht noch mehr staatlichen Dirigismus, Zwang und Bevormundung. Nur die AfD kämpft entschieden gegen Quoten und für die Freiheit.

Es herrscht 2G-Plus seit dieser Woche im Deutschen Bundestag: Nur noch doppelt gegen Corona Geimpfte oder von Corona genesene Abgeordnete dürfen in den Plenarsaal des Bundestages. Und das auch nur dann, wenn sie zusätzlich einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen können. Nur die geboosterten Abgeordneten (mit dritter Impfung) sind von der Test-Pflicht befreit. Alle anderen haben ein Saal-Verbot und müssen oben auf der Tribüne Platz nehmen. Ein ›2G+‹ prangt als Schild am Plenarsaal. Wer nicht geimpft oder genesen ist, darf nicht rein. Das ist ein Angriff auf die Verfassung. Frei gewählten Abgeordneten wird der Zugang zum Plenum verwehrt. Diese dunkelste Stunde in der Geschichte des Bundestages wollte ich gestern dokumentieren. Das aber wollten die Bundestagsverwaltung und einige ihrer übereifrigen Mitarbeiter verhindern und zwar mit allen Mitteln. Dazu wurden die sogar handgreiflich. Es ist unglaublich. 
www.facebook.com/photo.php

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lutz

"...alle Frauen, die sich ihre berufliche Position durch ihre eigene Leistung erarbeitet haben."

Dazu gehört die Tante definitiv nicht!!!

Gravatar: Hajo

Wer uns ausraubt ist doch egal, Frauen stehen da Männern keinesfalls hinten an, denn das war ja schon immer eines ihrer großen Betätigunsmöglichkeiten und vermutlich können sie es in leitender Stellung noch steigern, was allerdings eher zu Lasten der Männer geht, denn die scheinen ja noch der Erwerbsmotor zu sein und wenn der versiegt betrifft es mehr oder weniger Männlein und Weiblein und somit werden dann alle geschädigt und dabei spielt es keine Rolle mehr wer an der Spitze steht, das Ergebnis zählt und sonst nichts.

Am Ende der Gleichberechtigung auf allen Ebenen steht dann noch die Frage, wie es um die Behandlung der Benachteiligten generell steht und da kann man heute schon wetten, daß die nichts freiwillig abgeben und so schließt sich der Reigen mit umgedrehten Teilnehmern und wie das dann alles ausgeht, steht heute noch in den Sternen im Ernstfall könnte man dann auch schon einige Vermutungen anstellen und die einen stehen wieder hinten und die anderen wieder vorne, so wie alles mal angefangen hat.

Gravatar: asisi1

Schaue ich mir diese Weiber, die im Bundestag als Vize Prä. agieren, bekomme ich Schnapp Atmung.
Die sind so blöd, das das schon einem Blinden auffällt. Sie lassen immer die Sau raus, wenn es darum geht einem AfD Abgeordneten auf die Redezeit hin zu weisen. Daran erkennt man diese deutsche Tugend. Nichts können und vom leistungslosen Einkommen gut leben und andere drangsalieren.
Man schaue sich nur den Zustand in Deutschland an. Vor 50 Jahren hatten zum größten Teil die Männer die Schlüsselpositionen und heute sind es die Frauen.
Und der Zustand des Landes ist zum kotzen. Hier funktioniert nichts mehr. Siehe Bildung, Krankenwesen, Infrastruktur, Kriminalität, Millionen Rentner arm, Kinder arm etc.

Gravatar: Nordmann

Ein weiter, heimtückischer Ansatz zur Zersersetzung funktionierender europäischer Staaten zwecks Förderung der NWO.
Wähnt sich diese Person doch unter dem Schutzmantel der Finanzelite......

Im Übrigen gilt: Bewiesene Qualifikation statt Quote.

Gravatar: egon samu

40% Frauenquote in Aufsichtsräten und Vorständen.
Wieso nicht in Bereichen wo man/frau richtig arbeiten muß?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang