Ukraine-Krieg: Kreuzer ›Moskwa‹ – Selbstversenker oder Volltreffer?

Im Schwarzen Meer steht der russische Kreuzer ›Moskwa‹ in Flammen und wurde von seiner Besatzung verlassen. Nun beginnt die Kriegspropaganda.

Veröffentlicht:
von

Sicher ist nur dies: Der russische Lenkwaffenkreuzer ›Moskwa‹ steht in den Gewässern vor der ukrainischen Küste in Flammen und wurde von der Besatzung geräumt. Denn das gab sogar das Kriegsministerium in Moskau bekannt, wenn es schreibt: »Ein Feuer an Bord des Raketenkreuzers Moskwa verursachte eine Explosion der Breitseitenmunition. Das Schiff wurde schwer beschädigt, die Besatzung evakuiert«.

Hier helfen die üblichen Hinweise auf angeblich falsche Angaben aus Kiew oder Washington nicht weiter. Putin und seine Unterstützer haben die Realitäten zu akzeptieren: Eines ihrer wichtigsten Seekriegsgeräte wurde ausgeschaltet.

Was sich nun weiter abspielt, ist ein Schauspiel der Kriegspropaganda. Natürlich gibt Russland nicht zu, dass sein 12.000 Tonnen Kreuzer vom Gegner getroffen worden ist. Statt dessen versuchen sich die Chefs der russischen Schwarzmeerflotte in Ausreden, die so alt sind, wie die Seekriegsgeschichte: Nicht der Gegner habe das Schiff kampfunfähig gemacht, sondern eine Explosion an Bord des 186 Meter langen, wichtigsten Schiffs der russischen Schwarzmeerflotte.

Leugnen hilf ja auch nicht viel. Jeder erkennt von weitem, ob ein Kriegsschiff brennt oder nicht. Und nicht einmal die Russen werden behaupten, der Rauch käme von Lagerfeuern an Bord. Zumal die Besatzung das Schiff nach russischen Angaben verlassen hat.

Dass der Hinweis auf die Munition, die an Bord in die Luft flog, die ganze Sache noch peinlicher macht, scheint der russischen Admiralität sind klar zu sein. Was Wunder, bei einer Marine, die kaum ruhmreiche, dafür aber viele unrühmliche Ereignisse aufzählen kann. Und dafür braucht es keinen Hinweis auf die Niederlage gegen die Japanische Flotte in der Straße von Tsushima im Jahre 1905. Die Selbstversenkung der ›Kursk‹ im Jahre 2000 könnte man ebenfalls nennen, schon weil die Lügereien aus Moskau den heutigen gleichen.

Sehr viel wahrscheinlicher als eine Explosion in den Munitionskammern ist, dass stimmt, was die Ukrainer berichten: Das Schiff wurde von einer Rakete des Typs ›Neptun‹ getroffen. Damit reiht sich der Kreuzer in die Liste der von Raketen getroffenen Kriegsschiffe ein. Die Briten wissen aus dem Falkland-Krieg ein Lied davon zu singen.

Eigentlich hätte die Russen also wissen können, dass ihre Schiffe in den Gewässern unter der Küste der Ukraine in Gefahr sind. Sie haben es offenbar ignoriert. So wie sie sicher waren, in einem Tagesmarsch nach Kiew zu gelangen, treten sie auch zur See auf und die Matrosen müssen es büßen. Sie hätten – heute mehr als vor einigen Wochen – auch wissen müssen, dass die Ukrainer kämpfen werden. Es war die ›Moskwa‹ die von den Ukrainern die kampflose Übergabe der Schlangeninsel erwarteten und zur Antwort erhielten: »F... you«. Ein unhöfliches Echo auf die Antwort des Kommandierenden der 101. vor Bastogne, als die SS eine ehrenvolle kampflose Aufgabe den US-Amerikanern anbot. ›Nuts‹ war die Antwort. Bastogne hielt.

Nach 6 Wochen Krieg verliert Russland damit sein erstes schweres Kriegsschiff. Die Blamage für das russische Militär wird damit vollständig. Und im entfernten Peking sollte man gleichfalls gewarnt sein.

Denn eines steht fest: Putin und seine Unterstützer mögen keifen wie ein Weib aus der grünen Politikerinnenriege. Eine militärische Niederlage stich gegen jede Rhetorik. Und sie hat, wenn sie schwer wird, politische Folgen. 1905 begannen mit der Niederlage vor Tsushima die Revolution. Die Tage des Zaren waren gezählt. Wir werden sehen.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gretchen

# Uwe Kah:Sehr guter Kommentar!Militärisch ist absolut nur davon auszugehen, das die angloamerikanische Schlange zugebissen hat. Die Ukraine steckt wohl genauso wenig dahinter wie Monte Negro!
Es sieht nach einem satellitengesteuerten Schiff-Schiff Angriff aus, wahrscheinlich von einem unentdeckten U-Boot.
Es wird beizeiten eine russische Anwort geben, soviel ist gewiss.
Damit kommen wir mit solchen Aktionen dem grossen Entvölkerungsprogamm ein grosses Stück näher!
DAS freut die Schlange!

Gravatar: Karl Napp

Werter Herr Hebold, wer mit so einer "Frisur" wie Sie herumläuft, der tickt nicht ganz richtig! Das ist Umweltverschandelung!.Gehen Sie zum Frisör! Unser Dorf soll schöner werden!

Gravatar: Uwe Kah

Herr Hebold
Auch wenn sie in ihrer eigenen Scheinwelt leben, NICHTS ist so dümmlich wie Sie es darstellen.

Wir können mal davon ausgehen dass der russische Kreuzer nicht von irgendwelchen ukrainischen Raketen versenkt worden ist:

"UPDATE 8:32 AM EDT --

The United States has received an official Diplomatic demarche (note) from Moscow which says, in sum and in substance "Russia demands the United States stop arming Ukraine" and then threatens "unpredictable consequences" if such arming of Ukraine continues.

This is stated in an official diplomatic note from Moscow."

Moskau hat eine offizielle diplomatische Note an die USA gesendet in denen gefordert wird dass die USA mit der Bewaffnung der Ukrainer aufhören, da sonst mit und Unvorhersehbaren Konsequenzen gerechnet werden muss.

Das bedeutet dass die Rakete welche den russischen Kreuzer vernichtet hat aus den USA stammt.

Außerdem weiß man mittlerweile das unter den Gefangenen der russischen Armee sich auch reichlich NATO Personal befindet, man weiß dass die USA Delta Forces und britisch SAS seit Anfang Februar in der Ukrainer im Einsatz sind, das würde auch die deutlich erhöhten Verluste unter den russischen Soldaten erklären, das sind Eliteeinheiten.

Kurz gesagt, die USA, GB und Frankreich tun alles, aber auch wirklich alles um in einen Dritten Weltkrieg zu drängen. WW drei hat bereits begonnen, es geht jetzt nur noch darum dass die Länder auch selbst daran teilnehmen.

Die Chinesen haben Singapur gesperrt weil die Stadt sehr wichtig ist für die USA, keine Materialien mehr aus Singapur das Leck weite Teile der USA Maschinerie lahm.

Die Chinesen haben ebenfalls hunderte von Panzern und schwerem Gerät nach Russland verfrachtet, und Menschen wie Sie, Herr Hebold, Geistern immer noch durch die Medien und reden Blödsinn

Gravatar: Thomas Wendel

Ca. 1200 ukrainische Soldaten haben sich vor kurzem ergeben (also ein Battalion). Scheint mir wichtiger zu sein als schwimmendes Metall.
Wir deutschen können ebenso ein Lied davon singen, die Russen nicht zu unterschätzen!

Gravatar: Wolfgang Hebold

Werter famd etc,

es stimmt, die faule Ausrede Moskaus, das Flaggschiff der russischen Schwarzmeerflotte sei unwichtig und seine mögliche Versenkung bedeutungslos, habe ich vergessen zu erwähnen.

Danke für den Hinweis.

Grüße,

Wolfgang Hebold

Gravatar: famd

Der Verlust eines Russischen Kreuzers - was bedeutet das schon. Im Vergleich zu anderen Kriegen ist es wirklich uninteressant. Ob Technik, Personal oder Abwehr durch die Ukrainer... die gesamte Strategie der Russischen Streitkräfte werfen Fragen auf. Es deutet vieles auf Dummheit hin. Ist es sogar Sabotage aus der Russischen Generalität selbst? Angesichts moderner permanenter Satellitenaufklärungen auf beiden Seiten, ist es mir unverständlich, wie man Kilometerlange Russische Konvois im Partymodus bei strahlenden Sonnenschein auf Ukrainischen Chausseen wandern sieht. So einen Unsinn hat es noch in keinem Krieg gegeben. Angesichts der modernen Aufklärung der Nato/US-Strategen, die ihre Bilddaten sofort den Ukrainern weiter geben, ist es regelrechter Selbstmord.
Und es geht noch weiter: Technisch gute Russische Militärtechnik kann von einfachen Zivilisten mit Jagdgewehren und Brandflaschen zerstört werden und das gleich in Dutzenden? Vom Konvoi aus 100 schweren Russischen Fahrzeugen bleiben dann innerhalb einer Stunde 90 Fahrzeuge brennend liegen - Mannschaften tot oder in Gefangenschaft - Millionen Werte einfach abgefackelt ohne einen Schuss abgegeben zu haben, ist mir ein absolutes Unding!

(Nebenbei: Die Deutsche Wehrmacht hatte zu jener Zeit bei Kolonnen sich das Wetter zu Nutze gemacht, um gegnerische Feindaufklärung zu verhindern. Es gab Voraustrupps, um Spione aufzudecken. Da wurden Kolonnen aufgeteilt - zum Schein in andere Richtungen geschickt um den Gegner zu verwirren, der ja nicht überall präsent war. Auch der Funk wurde in in die Irre geführt... was aber auch die Engländer und Franzsosen gern machten)

Verwundern tut es mich sogar, wieso Russische Kompanien mit Baumarkt-Walkies sich untereinander im Gelände einweisen und bis zur Kommandoebene kommunizieren? Und die Nato-Funkaufklärer lachen sich kaputt und wissen wann die Russen aufs Klo gehen oder schlafen?

Mein Verdacht: Die Russische Militärführung ist bewusst sabotiert. Moderne Kriege sehen anders aus!
Vielleicht hat Putin es noch nicht bemerkt, dass in seiner Armee nur Unfähige das Sagen haben?

Verwerflich ist dadurch die hohe Zahl der Verluste in der Russischen Armee - verschuldet durch eine dämliche Armeeführung bis runter zum Kompanieführer! Das kann nicht normal sein.

Gravatar: Ulrich Müller

das ist lustig, wenn jemand wie Herr Hebold, der hier von Anfang an antirussische/proukrainische Propaganda verbreitet (alles ukrainische positiv darstellen, alles russische schmähen) herumjammert, dass die Russen auch Propaganda machen. Lieber Herr Hebold, es ist Krieg und da machen alle Seiten Kriegspropaganda. Achten sie darauf, dass Sie keine wunden Fingerspitzen davon kriegen!

Gravatar: Erdö Rablok

Der Raketenkreuzer Moskwa ist ein völlig veralteter Typ und zudem eine veritable Fehlkonstruktion. Durch die ungeschützte Anordnung der Raketenwaffe besitzt er quasi keine Standfestigkeit. Sein Verlust ist kein großer Schaden für die Schwarzmeerflotte.
@ Hajo
Der russische Ansatz an Truppen mag sicherlich zu gering gewesen sein. Wir sollten aber die sicherlich geplanten Auswirkungen auf den Hauptgegner, die USA und die NATO betrachten. Der Westen wird schwerstens geschwächt, bzw. schwächt sich selbst.
Absolut hirnlos sind die Waffenlieferungen Deutschlands.
Durch sie werden wir Verteidigungsunfähig. Wir sind einem Einmarsch Russlands hilflos ausgeliefert.

Gravatar: Hajo

Nach meinem Kenntnisstand haben die Russen ca. 850 000 Mann unter Waffen und deshalb scheint vielleicht doch Sand im Getriebe zu sein, wenn man deren Angriffsstrategien die letzten 4 Wochen verfolgt und das sieht eher nach derzeitigem eigenen Unvermögen aus, denn ein Land wie die Ukraine müßte doch zu überrennen sein, oder es hat andere Gründe, von denen man nichts weiß und vielleicht wollen sie auch garnicht so richtig und abwarten, was kommt um dann zum Schluß mit einem atomaren Schlag anzusetzen und noch abwartet, wie sich alles entwickelt um diese letzte Reaktion auch noch begründen zu können.

Eine Glanzleistung der russischen Generalität scheint es jedenfalls nicht zu sein, denn würde der Westen wirklich einmarschieren, dann wären sie doch unter diesen gegebenen Umständen unterlegen, denn wer mit einem Land wie die Ukraine nicht fertig wird, der kann doch den westlichen Armeen nicht widerstehen und deshalb taucht schon ein gewisser Verdacht auf, daß da irgendwas nicht stimmen kann, denn so stümperhaft kann man doch nicht über ein Land herfallen, ohne die Voraussetzung zu schaffen, daß man zum Schluß der Blamierte ist, was derzeit nicht so aussieht, als ob sie ihre genannten Kriegsziele erreichen würden.

Gerechterweise muß man allerdings auch die Bemühungen des Westens, ein unbedeutendes Land wie Afghanistan einzunehmen auch krachend gescheitert ist und warum und weshalb ist völlig egal, zum Schluß mußten sie abziehen und kein Mensch hat jemals die wahren Gründe erfahren und das ist doch idiotisch, wenn man eine Besetzung anzettelt um dabei zu verlieren, das kann man billiger haben, wenn man dann erst garnicht hineingeht.

Gravatar: Ganimed

"NUN" beginnt die Kriegspropaganda?
Noch nicht bemerkt, daß die schon seit Jahren läuft?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang