Ukraine-Krieg: Jetzt spekulieren sie wieder

Nordwestlich von Kiew werden tote Zivilisten gefunden. Die Propaganda beider Seiten schlachtet sie aus.

Veröffentlicht:
von

Dass die Wahrheit nicht im Gegenteil der anderen Seite liegt, dürfte wohl klar sein. Auch wenn die Anhänger Putins und ihre Gegner das ständig suggerieren wollen. In einer Art von kollektiver Dämlichkeit, die über die Kriegsfeindschaft weit hinausgeht und einen gemeinsamen Bogen spannt, wird einerseits jeder, der Partei für Kiew ergreift, als von Washington verstrahlt verhöhnt und wer andererseits Verständnis für die russische Position zu entwickeln versucht, gilt als Verräter an der Sache der Freiheit. Selbst der Einsatz von Atomwaffen scheint für beide Seiten erträglich zu sein, immer mit dem Hinweis auf die Bösartigkeit der Taten der anderen Seite.

Und nun das: In Butscha nordwestlich von Kiew wurden tote Zivilisten gefunden. Angeblich? Wirklich? Angeblich wirklich? Wirklich angeblich? – Ein Massaker. – Ein Massaker?

Es ist so einfach. Die russischen Truppen, die freiwillige vor Kiew den Rückzug antreten, hinterlassen einen Haufen von Leichen. Wozu sollten die Russen das machen? – Ukrainische Propaganda also. Was sonst. Eine von den vielen, vielen Gräuelgeschichten, die jeden Krieg, insbesondere jeden Krieg, der Zivilisten betrifft, begleiten. Sie sterben an medialen Front ihren Heldentod für ihre Heimat, nur dass sie, anders als im Film, hinterher wirklich tot sind.

Ist es so einfach? – Nicht ganz. Auch für die Toten gibt eine Erklärung. Sie ist fast so plausibel, ja eigentlich ist sie genauso plausibel. Eine russische motorisierte Einheit geriet in Butscha zwischen die tödlichen Abwehrwaffen der ukrainischen Infanterie. Sie bleibt unsichtbar. Die jungen russischen Rekruten werden das Opfer eines ambush, eines Hinterhalts. Sie sehen den Gegner nicht, der ihre Kameraden aus der Deckung erschießt und nehmen Rache an dem, den sie kriegen: Einer Frau, einem Alten, einem Kind. My Lai.

Und im Rahmen der Kampfhandlungen werden die Leichen nicht mehr beseitigt. My Lai.

Aber womöglich wurden die Leichen ganz bewusst drapiert, damit die Bilder um die Welt gehen können und in Odessa herumgezeigt werden. Und in der Ostukraine. Um Furcht zu verbreiten und die ukrainischen Zivilisten zur Flucht nach Westen zu treiben. Um damit weitere zivile Opfer verhindern zu können. Auch das Böse hat einen Sinn. Deir Jassin.

In jedem Fall können die Berichterstatter aus aller Herren Länder nun spekulieren. Heiße Diskussionen entbrennen und versprechen Brände bis in die ferne Zukunft hinein. My Lai, Deir Jassin.

Nur die Toten kennen das Ende des Krieges

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: eva

Was macht denn den Krieg Ukraine - Russland so Besonders, z.B. aktuell die Empörung über "Gräueltat Butscha"? Ja, das ist sehr schlimm und empörend. Nur gab es das bisher in jedem Krieg (Jugoslawien, Irak, Lybien usw.). Immer waren jede Menge zivile Opfer, Flüchtlinge, humanitäre Katastrophen, Gräueltaten und kaputte Infrastruktur zu beklagen.

Das Einzige, was einfach unverschämt ist, ist die derzeitige Berichterstattung, denn die ist absolut EINSEITIG und trichtert den ganzen Tag nur ein: Selensky gut - Putin böse.

Wer produziert und verkauft eigentlich die Bilder/Videos? Denn egal, ob bei ntv, Welt, tagesschau24, RTL, ARD, ZDF usw. überall werden gleiche Bilder/ Videos gezeigt und das dann in ständiger Wiederholung. Meist mit dem Kommentar "mutmaßlich", "könnte sein", "ist aber noch nicht verifiziert". Trotzdem wird gleich suggeriert, die Bösen/ die Täter können nur die Russen gewesen sein.

Gravatar: Uwe Kah

Herr Hebold, das ist frei von jeglicher Logik.

Die Russen sind nachweislich am 31. abgezogen, der Bürgermeister des Ortes selbst hat das in einem Video freudestrahlend bestätigt.
Am 3. sind Ukrainische Schutztruppen in das Dorf gekommen, ebenfalls bestätigt durch deren eigene Videufnahmen und Fotos, zu dem Zeitpunkt ist noch keine Rede von Leichen.

Stunden später liegen die Toten überall herum und in ihrem eigenen Blut, offensichtlich frisch erschossen.

Wie bitte sehr und um alles in der Welt soll das eine Russische Einheit gewesen sein?

Wie kann man nur so Realitätsfern sein?
Meine Güte, sie wollen wie ein Erwachsener behandelt werden mit ihren ü50?
DANN HANDELN SIE AUCH SO UND DENKEN MAL ETWAS NACH !!!!

Es gibt mittlerweile als echt eingestuftes Material als BEWEIS das die Ukrainischen Soldaten bei Kriegsverbrechen zeigt.
Es gibt hingegen bislang nicht mal einen einzigen Hinweis der BEWEIST das die Russen irgendeine Greultat begangen hätten.

Billige Propaganda, und gestandene Männer wie Sie fallen darauf rein wie Schuljungen.

Gravatar: Sascha

Verdammt... gerade als ich froh war, dass Herr von Storch diese Seite vom Müll befreit hat...

Gravatar: Wutbürger

Was ich merkwürdig finde ist, das nur noch dieser eine Post von Herrn Hebold auf der gesamten Webseite von "Freie Welt" zu finden ist. Kann es sein, dass der Gegenwind zu dessen einseitigem Geschreibsel so stark war, dass man sich schamhaft zurückzieht, oder war es die Redaktion, die die Hebold Beiträge gelöscht hat? Beides würde ich als Feigheit werten.

Gravatar: Wutbürger

Die Sleepy Joe/Hussein Obama Amis haben wieder Satellitenbilder wie damals beim Abschuß des Fluges MH17. Die wurden damals bis heute zwar nicht veröffentlicht, weil es keine BUK Raketen waren die das Fluzeug abgeschossen haben, sondern urkainische SU 25, die den Auftrag hatten Putins Maschine in den ähnlichen Farben wie MH17 abzuschießen, als der von der F-Weltmeisterschaft aus Brasilien kam. Pech nur das es ein Zivilflugzeug war was diese ukrainischen Idioten vom Himmel geballert haben. (30 mm Geschossen im Cockpit Rumpf) Daher gab es nur russische Sat-Bilder und die Amis mussten den Schwanz einziehen.

Wetten dass es auch wieder US Fake Bilder sind und das Massaker, so es denn eines war, von den koprrupten Ukrinern selbst inszeniert wurde? Russland ist damit vor die UNO gegangen und dies sicher nicht ohne Beweise und dann wird man sehen wer mal wieder wie gedruckt gelogen hat. Auch wir haben Leute unserer Hilfsorganisation vor Ort und die geben ganz andere gegensätzliche Berichte ab.
Aber es ist halt so, wes Brot ich ess des Lied ich sing nicht wahr Herr Hebold?

Gravatar: Tom aus+Sachsen

Darf ich mal an die Aktion im Sender Gleiwitz erinnern ?

Habe übrigens einige Bilder auch gesehen, da liegt beispielsweise ein gefesselter Mann im Schlamm, die Kleidung völlig verschmutzt, aber die Fessel ( ein weißer tuchähnlicher Streifen an den Handgelenken ) strahlend sauber. Vielleicht kommt das mal bei BILD - TV wieder, dann bitte mal darauf achten. Ich gehe mal davon aus - das wurde von der Ukraine selbst inszeniert um von den US- Biolaboren abzulenken und um Druck wegen Waffenlieferungen aufzubauen. Andererseits könne es die Reaktion der Russen sein weil sich der Westen wieder mal ungebeten überall mit einmischt.

Gravatar: Hajo

Wer selbst nicht dabei war, kann es nicht beurteilen und möglich ist in einem Gefecht alles und das die Russen ohne Grund wahllos auf Zivilisten auf der Straße geschossen haben kann man sich eigentlich nicht vorstellen, da muß etwas gekommen sein, was sie zur Reaktion veranlaßt hat und dann können normale Bürger ganz schnell zwischen die Fronten geraten, wenn dann eine Seite nervös wird und dagegen hält.

Wenn möglich, sollte das aufgearbeitet werden und eine ziemlich fiese Tour ist die sofortige Verurteilung der Medien, ohne selbst etwas genau zu wissen und und das hat Methode, was aber mit Berichterstattung nur noch wenig zu tun hat, wenn es in mediale Agitation übergeht, unabhängig vom Schicksal des Einzelnen, der dadurch zum Opfer wurde.

So ganz nebenbei lese ich gerade, daß das FBI auf Mallorca eine Oligarchenjacht durchsucht und nun muß man sich die Frage stellen, was die Amis mit dieser Sache zu tun haben und das wäre allenfalls Angelegenheit der spanischen Behörden und da könnte man schon weiterspekulieren, von wem alles ausgeht, denn normal ist das nicht und belegt eigentlich, daß diese Typen überall ihre Griffel mit drin haben und deshalb der Ukraine-Krieg die logische Folge deren irrwitzigen Handelns der letzten Jahre ist.

Gravatar: germanix

Herr Hebold - Sie bringen es auf den Punkt

Krieg ist auch Propaganda-Krieg! Im Krieg ist alles erlaubt. Man kann eben nicht fein und sauber TÖTEN - jedes TÖTEN ist grausam und mörderisch zugleich!

Der Herr Botschafter aus der Ukraine ist zur Zeit in Deutschland noch in einem sicheren Land. Er und seine Kumpanen wollen, dass Deutschland und somit die NATO, mit hineingezogen werden. Da ist ihnen jedes Mittel Recht!

Ich haben Bekannte in der Ukraine - und man höre und staune - in Butscha!

Die berichten mir am Telefon etwas ganz anderes!

Die Russen hatten sich längst zurückgezogen - danach hörte man Schüsse und Raketen Einschläge.

Man sah plötzlich Soldaten in russischer Uniform, die sich schnellstmöglich an Häusern einen Scherbenhaufen in Butscha durch Raketen konstruierten. Dann verschwanden sie in Richtung Innenstadt!

Schau einmal einer an - in Richtung Innenstadt in ein Haus laufend - und plötzlich in ukrainischer Uniform aus dem gleichen Haus kommend!

Ist das nicht verwunderlich???

@ Werner Hill 04.04.2022 - 18:30

Danke für Ihren Bericht - er ist äußerst passend und trifft den Nagel auf den Kopf!

Seien wir nicht so naiv und lassen uns von der US - unterwanderten Ukraine nichts vormachen. Ich war mehrfach vor 10 Jahren in Odessa, auf der Halb-Insel Krim und anderswo - es waren überall mehr Russen als Ukrainer. Diese übrigens haben sich sehr gut verstanden!

In Odessa waren übrigens schon zu dieser Zeit große Militärschiffe der Russen im Hafen. Das war übrigens ganz normal!

Wenn die USA bzw. die NATO mit Russland Verträge macht, dass die Ukraine neutral sein soll und alle zugestimmt haben, dann möge sich die USA auch daran halten. Das hat sie nicht getan. Die Ukraine wurde durch die USA unterwandert und heimlich wurden Biolabore errichtet. Die Ukraine ist übrigens ein Versuchslabor der USA, man hat dem Volk abgewöhnt, mit Geld zu bezahlen. Es wurden nur noch Karten und KR-Codes verwendet.

Leute - lasst Euch nicht an der Nase herumführen - die USA sind die größten Kriegstreiber der Welt. Durch Interventionskriege allein unter Obama, wurden 35 Millionen Zivilisten getötet!

Obama bekam dafür den Friedensnobelpreis - alles KLAR Leute?!!!

Gravatar: individuum verus

Man sollte immer bedenken, daß die weltweite Hauptstromlügenpresse in der Hand von 5 Konsortien ist, die nur ihren eigenen Interessen verpflichtet sind und nicht der Wahrheit.

Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst!

Hierzu hat Thomas Röper vom Anti-Spiegel zwei diskussionswürdige Artikel veröffentlicht, die mehr als lesenswert sind:

https://www.anti-spiegel.ru/2022/warum-die-meldungen-ueber-angebliche-russische-kriegsverbrechen-in-butscha-eine-luege-sind/

https://www.anti-spiegel.ru/2022/ein-video-der-ukrainischen-polizei-bestaetigt-dass-es-in-butscha-kein-massaker-der-russischen-armee-gegeben-hat/

Propaganda hin oder her, nach dem Lesen dieser Artikel plädiert der gesunde Menschenverstand dafür, daß man eine Untersuchung des Internationalen Strafgerichtshofes abwarten sollte, bevor man sich dazu äußert.

Gravatar: Thomas

Ein Blick im Discouter, auf die Blödzeitung hat mir schon
wieder gereicht - das gleiche Prinzip wie immer, wie bei allen Natokriegen, im kampf gegen das lebenwichtige
Photosynthesegas, oder die Energiewende zum Untergang. Die Lügenpresse erzeugt eine künstliche
Wahrheit, ohne Beweise und in verdächtiger Weise, springen alle Politiker der US Kolonien auf den Zug.
Ich habe schon seit Wochen auf ein ähnliches, oder ein
größeres Szenarium gewartet, denn die US Kolonie
müssen auf jeden Fall, in den Krieg gezogen werden,
zum Wohle der US Plutokratie. Jetzt haben wir dreihundert Tote und wer sie getötet hat, ist nicht bewiesen. Nun ist es aber so, wenn man zehntausende
von Gewehren ,samt Munition, an die Zivilbevölkerung
verteilt und damit auf die russische Armee geschossen
wird, braucht man sich z.b,. nicht wundern, wenn man
erschossen wird, ähnliches gilt für Molotowcocktails.
Ich bin es auch Leid mich von einem Boschafter, Komikerpräsident, oder abgehalfterten Rummelboxer,
aus einem hochgradig korrupten Land, in dem Regierungsmitglieder innerhalb kürzester Zeit zu Milliardären werden, vollpöbeln zu lassen.
Wie dumm muß man eigentlich sein, um sich als
Poltiker ,von poltischen Versagern ,aus dem ukrainischen US Versuchslabor, beschimpfen zu lassen.

Gravatar: adden

Ich schließe mich den Worten von Gustave Le Bon an: Wer das Volk zu belügen versteht, wird ganz leicht zu ihrem Herrscher. Wer es aufzuklären versucht, zu ihrem Opfer.

Gravatar: Hans Meier

Ehrlich gesagt, ich bin so froh einen anderen Kopf und eine anderes Gemüt zu haben.
Mich fern von solchen Texten zu halten.
Die Kraft sowie die Konzentration sehr lange Haare zu tragen, lässt sich traditionell nochmals stark steigern in dem Mann sich einen prächtigen Bart zulegt und verwirrende, frei von Spuren entspannter Vernunft vor sich hintippt. Mir sind sind manche Leute schon vor der Optik her suspekt.
Dieser Artikel hat mir absolut nicht gefallen.
MfG.

Gravatar: Werner Hill

Den Russen ist jede Schandtat zuzutrauen.
Den Ukrainern aber auch.

Schlimm ist, daß wir seit Kriegsbeginn nur die Schandtaten der einen Seite zu sehen bekommen. Und dies ganz gezielt, um Haß gegen Putin zu schüren und die öffentliche Meinung dahingehend zu manipulieren, daß Opfer für die Ukraine und gegen Putin gebracht werden müssen.

Geht es am Ende gar nicht (nur) um die Ukraine sondern um eine weitere Schwächung Deutschlands neben den nutzlosen Coronaschikanen und der durch verlogene Medienpropaganda populär gemachten teuren Klimaschutzhysterie?

Gravatar: Schnully

Ein guter und verständlicher Artikel . Denn unsere Ampelpolitiker sehen in den gezeigtenToten ein Grund mehr Russlands günstiges Gas abzulehnen und uns nebenbei umzuerziehen um Rot-Grünen Klimazielen näherzukommen .Seit wievielen Jahren seitzen die USA Drohnen im Ausland ein und fast immer sterben dabei Zivilisten , nur da interessiert das Niemanden . Genauso wenig wie die Atombombe auf Hiroshima .
Gerade diese westlich einseitigen Antirussichen Schlagzeilen von angeblichen Gräueltaten , gekoppelt mit Aussagen Ukrainischer Politiker , an erster Stelle ihr Schauspieler Präsident , läßt mich Zweifeln . das zu glauben . Bisher wurde Corona und der Ukrainekrieg vom Westen genutzt , Verbraucherpreise astronomisch hoch zuschrauben und Güter zu verknappen .

Gravatar: Ulrich Müller

Warum werden diese Vorkommnisse in Butscha so breit medial ausgeschlachtet? Aus Mitgefühl mit den armen Opfern? Wers glaubt! Unsere mainstream-medien haben mit anderen Opfern in anderen Kriegen keinen Funken Mitleid. Warum wird es also so emotional hochgepuscht? Meine Erklärung wäre: um die Denkfaulen und die Leichtgläubigen hier in Deutschland auf erhebliche künftige finanzielle Opfer einzustimmen oder gar - absolut irre - auf einen Kriegseintritt der NATO. Und dann gute Nacht!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang