Stuttgart-Randale: Polizei handelt korrekt

Am 13. Juli 2020 berichtete der Rheinische Merkur unter der Überschrift „Stuttgart-Krawalle: ‚Stammbaum‘-Recherche? Polizei rechtfertigt sich – und befeuert Empörung“ über die Ermittlungen der Täter-Herkunft. Ein biopolitischer Kommentar zum Mythos Ausländerkriminalität.

Veröffentlicht:
von

Nachdem es vor einigen Wochen in der Stuttgarter Innenstadt zu gewalttätigen Randalen, Plünderungen und Angriffen auf die Polizei gekommen ist, und drei Wochen später (11. Juli) erneut Polizeieinsätze notwendig waren, betrieben die Ordnungskräfte Ursachenforschung. Wie im obengenannten Bericht dargelegt, hat die Stuttgarter Polizei damit begonnen, über Standesamt-Abfragen die Nationalität der Eltern der Tatverdächtigen zu ermitteln. In den Medien wird dieses wertneutrale Untersuchungsverfahren als „Stammbaumforschung“ interpretiert und von links-grünen Politikern heftig attackiert.

Biologische Realitäten widerlegen politische Utopien

Vor wenigen Tagen ist eine aktualisierte Neuauflage des allgemeinverständlichen Sachbuchs Klimawandel im Notstandsland. Biologische Realitäten widerlegen Politische Utopien bei Amazon Media erschienen. In dieser 480 Seiten umfassenden Abhandlung zu den Themen „Flüchtlingskrise/Replacement Migration; Massenzuwanderung aus arabisch/afrikanischen Kulturen im Lichte der Evolution; Rassismus und die real existierenden ‚Five Human Races‘; Adolf Hitler und die NS-Pseudorassen-Ideologie; Ent-Nazifizierung der Biologie; Geburtennotstand und Massenaussterben im Gender-Deutschland; Verrohung und Bildungsverweigerung im Schulsystem sowie die Klimahysterie/Fridays-for-Future-Bewegung; Kohlendioxid-Phobie mit Klimawandel-Realismus; aktuellste Fakten zur Corona-Pandemie“, wurde in einem Kapitel das „Unwort Ausländerkriminalität“ behandelt. Diese biowissenschaftlichen Fakten haben einen direkten Bezug zu den Nachforschungen der Stuttgarter Polizeibehörden.

Mythos Ausländer-Kriminalverhalten: Asiaten vs. Araber/Afrikaner

Unter Verweis auf eine wissenschaftliche Studie, publiziert vom Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, und andere solide Quellen, ist in Kapitel 3 eine korrekt interpretierte polizeiliche Kriminalstatistik wiedergegeben. Aus diesen „politisch inkorrekten“, aber sachlich richtigen Fakten folgt, dass z. B. die Zu- bzw. Einwanderer aus asiatischen Ländern (z. B. Singapur, Thailand, China, Korea) weniger kriminell sind wie durchschnittliche Deutsche, mit den Japanern als friedlichste Menschengruppe überhaupt. Auf der anderen Seite zeigen diese empirischen Studien, dass Männer aus arabisch/afrikanischen Ländern, verglichen mit Deutschen, ein erheblich erhöhtes Potenzial für Straftaten mit sich bringen. Die Zahlen sind erschreckend und auf den Seiten 125 bis 135 des Sachbuchs im Detail dargelegt. Die Frage, inwieweit hier soziale bzw. biologische Faktoren verantwortlich sind, wird im Text ausführlich diskutiert und, auf Quellen gestützt, differenziert beantwortet.

Fazit: Stuttgarter Polizei handelt korrekt

Menschen sind, wie alle Lebewesen der Erde, Produkte einer Jahrmillionen langen adaptiven Evolution, mit genetisch fixierten Eigenschaften, „Design-Fehlern“ und naturbedingter Variabilität. Die von Gender-Ideologen verbreitete Vorstellung, wir seien Erbgut-freie „soziale Konstrukte“ und daher ausschließlich von der Gesellschaft geformt, ist eine naive, vor-Darwinische Ideologie, ohne Substanz und Gehalt. Daher handelt die Stuttgarter Polizei mit ihrer Fahndungs-Methode und der Abfrage der Nationalität der Eltern dieser aggressiven Straftäter völlig korrekt. Diese Untersuchungen nach der evolutionären Abstammung, über nur eine Generation hinweg durchgeführt, basiert auf unserem aktuellen biowissenschaftlichen Wissensstand und hat mit „Rassismus“, „Fremdenfeindlichkeit“, oder gar „Menschenverachtung“ nichts zu tun. Die Menschheit ist ein diverses, evolviertes Kollektiv verschiedener Populationen, die unter dem internationalen Fachbegriff „Five Human Races“ in der Biologie beschrieben wird. Diese naturgegebene Verschiedenheit (Diversität!) muss entschlüsselt und einer rational-sachlichen Ursachenaufklärung von Strafverfahren zugrunde gelegt werden.

Biologische Fakten zur evolutionären Abstammung diverser Menschengruppen sind politisch neutral, und somit weder „rechts“, noch „links“, und auch nicht „oben“, oder gar „unten“, einzuordnen. Dieses Schubladen-Denken widerspricht naturwissenschaftlicher Logik und unserem evolutionären Weltbild heute.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Ein lächerliches Land inmitten Europas. Wenn man schon hört, dass der weit überwiegende Teil Täter mit Migrationshintergrund waren könnte man ausrasten. Hier Schutz suchen, sich einen schlanken Fuss machen, frisch gestylt mit dem Handy im Cafe sitzen währen Frauen und Mädchen im Heimatland sich selbst überlassen werden; feiges Pack, mehr kann man eigentlich nicht mehr sagen.

Gravatar: Maria

Es ist ganz offensichtlich, dass Cem Özdemirs Aussage "eigentlich sei es doch ganz einfach, wer einen deutschen Personalausweis besitzt, ist Deutscher, vollkommen im Widerspruch steht zu seiner Forderung "Es müsse komplett aufgeklärt werden wie es soweit kommen konnte". Wen interessiert schon das wie? Es sind Straftaten begangen worden, es sind Schäden an Eigentum entstanden. Es interessiert daher vor allem das "wer".
Nein, es ist ganz offensichtlich, dass die Politik in keinster Weise an einer Aufklärung der Vorfälle interessiert ist. Denn dann wäre man mit unangenehmen Wahrheiten konfrontiert und man müsste sich unangenehmen Fragen stellen. Offensichtlich arbeitet nur unsere Polizei auch tatsächlich an der Aufklärung und Aufarbeitung der Geschehnisse.

Gravatar: Maria

Jaaaa...und Özdemir mit seinem sehr einfachen Sachverstand teilt uns und der Welt auch gleich seine sehr simple Sichtweise der Dinge mit, wie in den Stuttgarter Nachrichten zu lesen ist. "Eigentlich sei es doch ganz einfach, fügt Özdemir hinzu, wer einen deutschen Personalausweis besitzt, ist Deutscher, wer keinen besitzt ist es nicht". Hat unser guter Özdemir da nicht vielleicht vergessen, dass viele Türken zwei Pässe besitzen und nicht bereit sind, ihren türkischen Pass abzugeben? Und die Türkei ist da ja nicht das einzige Land nicht wahr. Allein der deutsche Zweitpass macht aus diesen Türken noch lange keine Deutsche. Dazu müssten sie dann wohl doch erst mal ihren türkischen Pass abgeben. Solange bleiben sie Türken mit einem Zweitpass. Und genauso einfach wie Özdemirs Sachverstand ist, muss auf Wunsch der Politik natürlich auch die Kriminalstatistik geführt werden.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.aufregung-um-angebliche-aeusserung-im-gemeinderat-polizei-stuttgart-keine-stammbaumforschung.b5cd914d-5068-4828-b41e-26e7a6646fbd.html

Gravatar: Sam Lowry

p.s.: Meine beiden Großväter waren Landser im WK II...

Gravatar: Sam Lowry

Die ganze Diskussion wäre überfällig, wenn man einfach nur mal wie ich 2 Jahre in diversen Gefängnissen verbringen darf. Da sind die "Bio-Bio-Deutschen" schon lange in der Unterzahl. Diese Statistik ist allerdings "räääächts"...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang