Prominente, die es nicht betrifft, machen sich für illegale Immigration stark, die sie „Seenotrettung“ nennen.

Derweilen trauen sich die Bürger, die diese Moral finanzieren, kaum noch ins Freibad. Frei nach Dushan Wegner.

Veröffentlicht:
von

Hat die Sea-Watch-3-Kapitänin richtig oder falsch gehandelt? Rechtlich oder ethisch? Badet sie das unmenschliche Durcheinander aus, welches die EU-Bürokratie locker vom Hocker gezeugt hat?

Eine Seenotrettung besteht aus drei Hauptteilen:

  1. Die Menschen an Bord eines sinkenden Schiffes werden von einem oder mehreren anderen Schiffen aufgenommen (gerettet).
  2. Das rettende Schiff fährt mit den Geretteten in einem Hafen ein.
  3. Die Geretteten gehen ans Land.

Punkt 3) ist ungeklärt. Die EU hat es trotz ihrer Liebe zu Gesetzen und Menschenrechten bisher nicht zustande gebracht, diesen Punkt unter ihren Mitgliedern zu klären.

Die Kapitänin hat das italienische Recht nicht gebrochen, als sie in Lampedusas Hafen eingefahren ist. Sie hat italienische Vorschriften missachtet, die dem internationalen Seenotrecht widersprechen. Das Zerquetschen eines italienischen Schiffes ist eine Untat (Verbrechen), die international – auch in Deutschland – gesühnt wird. Den Landgang der illegalen Geretteten hat nicht die Kapitänin, sondern die italienische Polizei angeordnet!

Ob sie verurteilt wird oder nicht, ist keine juristische, sondern eine politische Frage.

Mann kann Punkt 3) als ethisch, also philosophisch angehen. Man kann es auch sein lassen.

Menschen aus Seenot zu retten, ist nach verschiedenen Seerechten auch dann angebracht, wenn die zu Rettenden absichtlich ihr Boot versenkt haben. Auch ein Selbstmörder hat ein Recht auf medizinische Hilfe. Auch ein Verbrecher (Vielfachmörder) hat ein Recht auf Rettung aus Seenot. Früher wurden selbst feindliche Soldaten aus dem Wasser gefischt.

Hätte die Sea-Watch-3-Kapitänin die in Seenot geratenen Menschen ins nahe Libyen zurückbringen dürfen?

Juristisch ja. Man darf juristisch keine in Seenot geratenen Menschen in einen Staat zurückbringen, wo sie verfolgt werden. Doch Libyen ist A) kein Staat und B) nicht das Fluchtland der in Seenot Geratenen. Das Fluchtland ist meist ein schwarzafrikanischer Staat. Libyen hingegen ist von den fliehenden Schwarzafrikanern freiwillig (bewusst) als Zielland auserwählt worden. Die Fliehenden hätten auch Tunesien, Marokko oder Ägypten ansteuern und von dort aus nach Europa übersetzen können. Sie haben jedoch Libyen erwählt, weil die anderen afrikanischen Mittelmeeranrainer den Flüchtenden größere Probleme bereiten als Libyen.

Seenotrettung und illegale Immigration sind weder juristisch, noch ethisch, noch logisch miteinander verbunden.

Letztendlich: Der allseits in Deutschland beliebte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht:
Wer Menschenleben rettet, kann nicht Verbrecher sein.

Diesen gefährlichen Satz hätte er nicht sagen sollen. „Wer einen Menschen rettet, rettet die Welt“ steht im Talmud Traktat Sanhedrin 37a, woraus der Koran abgeschrieben hat (nicht umgekehrt!). Wichtig: Wer einen Menschen rettet! Von 40 ist nicht die Rede.

Somit gilt: Wer 40 Menschenleben rettet, kann (muss nicht) Verbrecher sein!
Daraus folgt:
Der allseits in Deutschland beliebte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist kein Religionsgelehrter.

Der Satz: Wer Menschenleben rettet, kann nicht Verbrecher sein, ist falsch, auch ohne den Talmud zu kennen.

Stalin ist sehr krank. Die besten Ärzte der Sowjetunion beraten, was zu tun ist.
„Wenn ER stirbt, wird man uns die Schuld geben und uns standrechtlich erschießen!
„Überlegt lieber, was uns passiert, wenn ER überlebt!

Zudem heißt es auf gutem Deutsch, den der höchste Deutsche beherrschen sollte:
Wer Menschenleben rettet, kann kein Verbrecher sein!

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freidenkende

Das ist Eigenwerbung - und damit setzen sie sich ins linke Licht.

Dadurch ergattern sie sich Aufträge, kommen ins Gespräch etc. - meinen dadurch persönliche Vorteile zu haben und erhoffen sich gute Beziehungen etc..

Vor 75 Jahren hätten die auch aktiv mitgemacht!

Gravatar: Manfred Hessel

Hallo Barbara ,

diese verstrahlte und unbelehrbare Generation ist es nicht wert daß man sich mit ihr abgibt. Das haben meine Frau und ich schon mehrmals versucht ( Lehrlinge in der Firma ) und als Dank wurden wir belehrt was wir in unserem Leben und unsere Vorfahren alles falsch gemacht haben. Selbst aber haben die Wänster von nichts eine Ahnung, noch nie ernsthaft gearbeitet und eigenes Geld verdient. Von mir aus können sie Schule schwänzen bis sie grün werden und jeden Tag für das Klima hüpfen . Wer keine Lehre annehmen will soll zusehen wo er bleibt. Ich kümmere mich schon lange nicht mehr darum. Wichtoig sind mir meine Familie, Feunde und natürlich auch die Angestellten und Mitarbeiter.

Gravatar: Thomas Rießler

"Das Böse gibt sich den Anschein des Guten. Es sucht, den Menschen dadurch in den Abgrund zu reißen, dass es ihm vorgaukelt, seine Interessen zu vertreten. Menschen wählen das Böse, weil sie es mit dem Guten verwechseln. Das Gute erscheint als das Böse, Gottes Gerechtigkeit als Ungerechtigkeit, Gottes Liebe als Hass. Aber Gott verwirklicht sein Heil durch das Gericht über das Böse."

"Pädagogik und Ethik sind notwendig zur Kultivierung und Zivilisierung des Lebens. Aber sie können weder das Böse besiegen, allenfalls eindämmen, noch das Gute begründen, allenfalls fördern. Wo diese Grenzen überschritten werden, herrscht die Tyrannei der Tugend: Pädagogik und Ethik würden selbst zu Instrumenten des Bösen."

(Söding, T., Apokalyptik – jüdisch und christlich)

Gravatar: Gerstenmeyer

Sind religiöse Bücher, in denen solch gefährliche Passagen stehen, noch zeitgemäß? Ich meine NEIN.
Sie verkünden in Zeiten der ungeregelten Massenmigration keine frohe Botschaft. Sie bedeuten Untergang.

Gravatar: Barbara

Die Alan Kurdi ist nun auf Malta angelandet und die Besatzung verkündet stolz, dass man bereits heute mit dem Deutschkurs beginnt. Eieiei, nischt mit Verteilen auf die EU-STAATEN, nein, nein, die Uckermärkerin hat den Rachen noch nicht voll genug bekommen. Gut ist, dass die "Bild" auch von unbedarften Deutschen gelesen wird und diesen dann mit dieser Mitteilung selbst verkündet, dass jede Schiffsladung für Deutschland bestimmt ist.
Es ist richtig schlimm, was hier dem Volk vorgemacht wird. Zu DDR-Zeiten hingen überall "Der Sozialismus siegt"-Transparente und es gab doch tatsächlich einige wenige, die das glaubten. Um so erschreckender ist die übergroße Zustimmung vor allem der Kinder (selbst 3jährige werden schon zu FFF hingeschleppt) und Jugendlichen.
Wie will man dieser Generation beibringen, dass man sich seinen Lebensunterhalt selbst erarbeiten kann und muß?

Gravatar: Michael Holz

Mein lieber Herr Warszawski,

entweder ich verstehe Ihren Spott nicht oder Sie haben nur geschwurbelt. Den Winkaugust vom Bellevue als "allseits beliebt" zu bezeichnen, ist doch etwas zu fett aufgetragen. Wie gesagt, scheinbar bin ich bei Ihrem Artikel etwas intellektuell überfordert.
Dennoch freundlichst ...

Gravatar: Willi Winzig

Ich kann dieses ganze Gelaber von Seenot und Seenotrettung im Zusammenhang mit diesen kriminellen Schleusern, der Komplizpenschaft mit NGO's diverser schwachmatischen Regierungen, wie der Unsrigen und der EU als Totalverblendete nicht mehr höhren.

Es gibt im Mittelmeer außer den absichtlich dorthin gekarrten Invasoren und Migranten keinerlei echte Seenotfälle und auch keine asylberechtigten Flüchtlinge, sondern nur kriminelle Akte und Erpressung diverser Staaten wie z.B. Italien, was ebenfalls kriminell ist. Auch dieses Geschwafel unfähiger deutscher Politiker, angefangen beim ausgerkungelten Marionettenpräsident, über den unfähigen Außenminister bis zum abgehalfteren ehemaligen MP von Bayern, ist inzwischen unerträglich bzw. sind reine Lachnummern, wäre dies nicht alles so absurd und traurig. Es wird Zeit, das dieses etablierte Pack samt ihren Propagandamedien und was es noch so an Speichlleckern gibt, die Roten Karten zu sehen bekommen und dies je eher desto besser. Macht Euch endlich vom Acker ihr Volkszerstörer, Betrüger und Verräter unseres Volkes.

Gravatar: Sam Lowry

Ich sehe eine sehr gefährliche Entwicklung:
Während Messer-Mörder teilweise unbestraft aus dem Gerichtssaal wandern, werden Deutsche für kleinste Vergehen wie GEZ-Verweigerung oder kleine Ladendiebstähle ins Gefängnis geschickt.

Zudem haben wir noch immer das Maßregel-Vollzugsgesetz, das einem nach §§ 63/64 StGB verurteilten Menschen die Grundrechte nimmt.

Es grassiert ein Rechtsbewusstsein, das nichts mehr mit dem zutun hat, was der Name sagt. Was nicht einmal mehr das Papier wert ist, auf dem das StGB gedruckt ist.

Meine Meinung.

Sam Lowry

Gravatar: germanix

@ karlheinz gampe 05.07.2019 - 15:31

Sie haben völlig Recht - wenn wir uns erlauben würden, einfach mit dem Auto ein Polizeiauto zu rammen, um unser Ziel zu erreichen, dann machen wir uns strafbar!

Diese Kapitänin hat italienische Gesetze gebrochen, damit hat sie eine kriminelle Tat begangen!

Hinzu kommt - sie ist Schlepperin bzw. Handlanger der Schlepper - sie versucht auf Kosten der Deutschen,
"Wirtschaftsflüchtlinge" nach Deutschland zu holen! Das ist Betrug am Gemeinwesen und daher zu ahnden!

Sea-Watch e.V. ist ein eingetragener Verein und genießt daher Steuervorteile! Wenn allerdings dieser Verein auf unsere Kosten tätig und straffällig wird, muss der Verein aufgelöst und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden!

Gravatar: Unmensch

Das ist die typische "Moral" der "Guten": sie fordern die höchsten Leistungen, aber erbringen sollen diese immer andere. Dagegen hilft nur eines: sie müssen zuerst selbst all das tun, was sie verlangen. Danach erst werden wir darüber reden, ob wir das Beispiel als gut und nachahmenswert annehmen, oder nicht.

Gravatar: Freidenkende

Das ist Eigenwerbung, die denen nichts kostet und sie sich als Gutmenschen darbieten - auch wenn es sie gar nicht betrifft und sie nicht für die Kosten und überhaupt für alles aufkommen müssen.
Salvini will man Schaden und ihn als "bösen" Rechten öffentlich provozieren und degradierten, dabei könnten die Schiffe an vielen anderen Häfen anlegen, da wo es ihnen sogar erlaubt ist.
Was vor den Wahlen alles gemacht wird, damit die Afd nicht so viele Wählerstimmen bekommt und damit die Flüchtlinge auch uns nicht verloren gehen, sie müssen doch nach Deutschland - wo ihnen allen eine wunderbare, sorgenfreie Zukunft bis zu ihrem Lebensende erwartet...

Gravatar: karlheinz gampe

Sie hat den Anweisungen der Küstenwache nicht Folge geleistet. Wenn mir zum Bsp. die Polizei sagt, ich darf als Autofahrer nicht auf die Autobahn an dieser Stelle auffahren so habe ich dem ja auch Folge zu leisten und fahre nicht trotzdem an dieser Stelle auf die Autobahn und zeige den Polizisten einen Vogel. Menschen, welche ihr Schiff(Boot) absichtlich selbst versenken und so künstlich Seenot herbei führen sind Kriminelle und müssen bestraft werden ! Außerdem vermüllen sie die Meere. Allein ein einziger Tropfen Öl verschmutzt 600-1000 Liter Trinkwasser, Versenkte Boote dürften also auch der Fauna + Flora der Meere Gewalt antun !
https://www.kvs-versicherungsmakler.de/blog/wie-viel-trinkwasser-verseucht-oel/

Umweltschutz ist für rotgrüne, kriminelle Politiker ein Fremdwort. Dumme Gutmenschen, die unsere Meere verschmutzen helfen sind geistig kranke Idioten !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang