Ostsee-Pipeline

Mit dem heutigen Tag und der Grünen-Spitzenkandidatin, Frau Baerbock, kann man präzise Aussagen darüber treffen, was mit der Ostsee-Pipeline geschehen wird. Man konnte in diesen Tagen lesen, daß noch etwa 30 km bis zur Fertigstellung fehlen.

Veröffentlicht:
von

Mit dem heutigen Tag und der Grünen-Spitzenkandidatin, Frau Baerbock, kann man präzise Aussagen darüber treffen, was mit der Ostsee-Pipeline geschehen wird. Man konnte in diesen Tagen lesen, daß noch etwa 30 km bis zur Fertigstellung fehlen.

Eigentlich müßte das in wenigen Tagen zu schaffen sein. Auf der anderen Seite konnte man vor wenigen Tagen auch lesen, wie unser polnischer Nachbar über seine Marineschiffe versucht, den Weiterbau der Pipeline zu be-und verhindern. Die westliche Drehbuch-Veranstaltungen gegen Rußland können neben einem Konflikt durchaus das Ziel haben, mittels bestimmter Ereignisse dermaßen Druck auf Berlin auszuüben, daß nichts anderes übrig bleibt, als im Rahmen des „Konzeptes der begrenzten Souveränität von NATO-Staaten“ auf den letzten Metern das zehn-Milliarden-Projekt platzen zu lassen. Selbst die CDU-Kamikaze-Aktion des MP Dr. Söder muß vor diesem Hintergrund gesehen werden. Vermutlich ist die beabsichtigte Zerstörung der CDU ein Teil des Washingtoner Drehbuches.

Warum sind ab heute Voraussagen für den Fall möglich, daß trotz geringer Reststrecke und mehreren Monate bis zur Bundestagswahl die Pipeline nicht fertiggestellt werden sollte.

Zwei Umstände sind garantiert:

Wenn die Grünen die Kanzlerin stellen oder Söder mit den Grünen paktiert, ist die Pipeline geliefert. Scheitern die derzeit gegen MP Dr. Laschet laufenden Versuche, ihn wegen seiner nüchternen Politik gegenüber Moskau zu liquidieren, wird die Pipeline fertiggestellt, wenn diese bis zum Wahltag immer noch „auf Anschluß“ warten sollte.

Willy Wimmer, 19. 4. 2021

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Walter

Das Konzept der begrenzten Souveränität der Nato - Staaten ist noch sehr behutsam ausgedrückt. Ich würde es als kriminelle Energie der US - Administration bezeichnen,welche in ihrem politischen Kampf gegen Russland Ländern wie Deutschland als Leibeigene behandelt. Man fragt sich nur mit welchem Recht ? Damit zeigen die USA doch ihre undemokratische Haltung gegenüber ihren Bündnispartnern. Vor allem dieser unselige Trump hat doch mit seinen Sanktionen gegen Nord - Stream - 2 gezeigt, was die USA von der deutschen Souveränität halten.

Das die Polen mit ihren Störmanövern gegen diese Pipeline agieren ist doch klar, die haben sich doch früher Schon immer im Rektum der Briten und Amerikaner wohlgefühlt. Auch als Sie in der Nato gegen den Abzug der US - Atomwaffen aus Deutschland gestimmt haben.
Aber jedes Jahr 8 Mrd. Euro aus der EU abfassen, welche zu einem Großteil von Deutschland finanziert wird, dass können diese scheinheiligen Freunde, mehr aber auch nicht. Das sie dann keine Durchleitungsgebühren mehr kassieren können ist natürlich nicht in deren Interesse. Aber bei "Freie Welt" werden sie genau wie Trump noch gehuldigt.

Abgesehen davon das die USA uns ihr Fracking Gas verkaufen wollen, was sie dann mit ihren die Umwelt verschmutzenden Dieseltankern nach Europa bringen wollen, was das Umweltbewusstsein der Grünen dann vermutlich nicht zu stören scheint, gibt es für die USA auch noch andere Gründe. Sie können uns dann über ihre Freunde die Ukrainer nicht erpressen.

Was allerdings noch schwerer wiegt, dass die irgendwann marode Pipeline durch die Ukraine erneuert werden muss und sie dann ihren Freunden finanzielle Unterstützung gewähren müssten um diese bei der Stange zu halten. Deutschland wäre dann nicht gezwungen diese Kosten mit zu übernehmen. Ich vermute mal das dies ein wichtiger Grund für die USA ist, denn sie haben ja schon einmal 5 Mrd. Dollar in die orangene Revolution investiert um die Krim zu bekommen und das haben ihnen die Russen wohl vermasselt.

Deutsche Politiker die durch Ablehnung dieses Projekts ihrem Volk diese preiswerte Gasversorgung verweigern wollen, diese begehen nach meiner Meinung einen Verrat an ihren Bürgern. Die Bürger haben nur die Möglichkeit diesen Politikern bei der Wahl die Quittung zu präsentieren.

Gravatar: karlheinz gampe

Die Russen hätten die Pipeline gar nicht bauen sollen und lieber eine 2.te Pipeline nach China, was ja auch viel lukrativer wäre. Mit geistig zurückgebliebenen Deppen macht man keine Geschäfte. Geschäft bedeutet beide Seiten müssen einen Vorteil haben. Unsere geistig minderbegabten, korrupten und kriminellen Politiker sind geistig nicht in der Lage zu erkennen, dass eine weitere Pipeline von Vorteil ist. Denn jede zusätzliche Versorgungsleitung bietet mehr Sicherheit in der Versorgung. Grüne sind totale und oft abartige Idioten und stellen dies regelmäßig unter Beweis!

Gravatar: Hajo

Die Feststellung der begrenzten Souveränität von Nato-Staaten ist das eigentliche Übel seit 75 Jahren und die Kriegstreiber jenseits des Atlantiks üben doch schon in der gesamten Zeit Druck auf alle aus, auch auf die eigenen Satrapen und verkünden stets dabei, das wir uns im freien Westen befinden, was die größte Lüge aller Zeiten darstellt, wenn man die Abläufe in der vergangen Zeit hinterfragt.

Wir hatten 1952 sogar mal die Chance unsere Freiheit wieder zu erlangen zum Preis der Neutralität, was uns der Iwan damals unter Stalin angeboten hat únd das wurde uns von den Befreiern verwehrt, weil sie eben diese Freiheit nicht gewähren wollten und wer Freisein mit Konsum verwechselt ist nicht ganz bei Trost, Freiheit fängt im Geiste an und der Rest ergibt sich dann ganz von selbst, sollte man meinen.

Die Mär vom bösen Russen wird ja bis zum heutigen Tage aufrecht erhalten und dabei werden alle geschichtlichen Tatsachen ignoriert und nur auf 12 Jahre reduziert, wo sich ein Österreicher total vergallopiert hat im deutschen Namen und seither müssen wir dessen Hypothek tragen.

Das sich die Welt zwischenzeitlich gewandelt hat und neue Großmächte der alten Garde die Stirn bieten ist das Ergebnis der eigenen Unfähigkeit derselben und nun stehen sie vor einem Scherbenhaufen und glauben noch über Repressionen alles steuern zu können, was ein Irrtum ist, denn bei dieser nuklearen Bewaffnung käme jede Auseinandersetzung einem Selbstmord gleich und dennoch versuchen es die Verblendeten sich noch Chancen auszurechnen, was dann im Ernstfall auch ihr Ende bedeuted und so naiv kann man doch nicht sein, oder es ist reine Verzweiflung, weil man keine anderen Hebel mehr besitzt.

Gravatar: Werner Hill

Daß die USA, Polen oder die Ukraine etwas gegen diese Pipeline haben, ist zwar rücksichtsloser nationaler Egoismus, aber immerhin nachvollziehbar.

Wenn aber deutsche Politiker versuchen, diese für Deutschland so wichtige und nützliche Pipeline zu verhindern um fremden Herren zu dienen, ist das ein schändlicher Verrat an deutschen Interessen.

Leider nicht der einzige!

Gravatar: fishman

Das letzte Wort spricht der Souverän. Aber wenn der wie es scheint, überhaupt nicht mehr verstehen will oder kann dann "gute Nacht, Marie".

Gravatar: Walter

Was soll das?

Gravatar: Hans-Peter Klein

Nordstream-2 könnte, neben Corona, zum BTW 21-entscheidenden Thema avancieren.

Mal abgesehen davon, in welche Richtung sich das Stimmungsbarometer in den kommenden Monaten hinbiegen lässt:
Kommen wird sie am Ende doch, die Pipeline.

So kurz vorm Ziel wird man die verlegten Rohre ja wohl kaum am Meeresgrund verrotten lassen, diese Entscheidung halte ich für mit hoher Wahrscheinlichkeit gesichert.
Für die BTW 21 ist eher entscheidend, welche Pro's und Con's sich in der demnächst künstlich aufgebauschten "Diskussion" im Wahlkampf am besten verkaufen lassen, bei festehendem Endergebnis wohlgemerkt: Die Pipeline wird zu Ende gebaut.

Die möglichen Contra-Protagonisten (Alle Transatlantiker) müssen sich wohl fragen lassen: Wo ward ihr die letzten 10 Jahre und woher diese rasche Kehrtwende ?

Sollte die AfD sich auf ein Pro einschießen, muß ihr wiederum klar sein:
Das Erdgas dient dazu, die Kohle- und Atom-Kraftwerke sukzessive zu ersetzen durch Gaskraftwerke, sowie mit der sich weiter entwickelnden Gas-Infrastruktur das zukünftige Wasserstoffzeitalter vorzubereiten, d.h. das Erdgas ist die Zwischenlösung im Zeitraum bis 2050, sukzessive wird der Anteil an Wasserstoff in den Gasleitungen und -tanks erhöht werden und damit auch ein gigantisches Speicherpotenzial für EE-Strom.

Eigentlich alles keine schlechten Optionen:
Die "Noch-Etablierten" handeln sich im Falle von Contra ein gehöriges Glaubwürdigkeitsproblem ein.
Die AfD begibt sich auf den Pfad der Energiewende-Tugend, zwar ungewollt, aber entscheidend ist ja eh,
was am Ende dabei heraus kommt:
Über das Solarzeitalter hinüber ins Wasserstoffzeitalter.

Gut Ding muß eben Weile haben,
und gelangt gelegentlich über merkwürdige Umwege ans Ziel.

MfG, HPK

Gravatar: Walter

Als Insider der großen Weltpolitik wie man "Willy Wimmer"
bezeichnen kann, glaube ich, dass er mit seinen Aussagen zur Pipeline recht hat.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang