Noch immer Lust am Sozialismus

… und am Untergang – Dabei ist der Mauerfall erst 30 Jahre her – Aber die sozialistische Ideologie trotzt aller schrecklichen Erfahrung – Die Auseinandersetzung zwischen Kollektivismus und Individualismus – Eine Tagung des Forum Freiheit in Berlin, das Klonovsky-Buch Land der Wunder und deutsche Politiker, die die Wiedervereinigung nicht gewollt haben

Veröffentlicht:
von

Fall der Mauer vor dreißig Jahren am 9. November 1989. Das Ende des Sozialismus schien eingeläutet, in den einstigen Ostblockstaaten brachen die sozialistischen Regime zusammen und auseinander, allen voran das der Sowjetunion, die heute wieder Russland heißt. Das jahrzehntelange politische Experiment an lebenden Menschen ist eindrucksvoll gescheitert und hat Millionen von Toten auf dem Gewissen. Aber auch wenn sozialistische Regime noch so eindrucksvoll zusammenbrechen, bedeutet das noch lange nicht, dass wir damit auch die Sozialismus-Idee los sind. Tot ist sie nie, sie ist immer nur scheintot. Unbelehrbare gibt es stets, auch Menschen, die mit dieser Idee nach Macht und Einfluss streben. Und Verführbare als ihre Opfer sind ebenfalls immer mit dabei.

Die sozialistische Ideologie trotzt aller schrecklichen Erfahrung

Längst haben sich in den zurückliegenden dreißig Jahren in den westlichen „kapitalistischen“ Staaten auf schleichende Weise sozialistische Einflüsse breitgemacht, zumal in Deutschland. Die einstige diktatorische Mauermörder-Partei SED der DDR sitzt umbenannt in „Die Linke“ im Bundestag und in Landtagen. Immer noch.  Sie wärmt Gedankengut wieder auf, das sich derart diskreditiert hat, dass dieses Unterfangen an Unverfrorenheit nicht zu überbieten ist. Die sozialistische Ideologie trotzt aller schrecklichen Erfahrung. Die SPD steht ihr nahe,  die Partei Bündnis 90/ Die Grünen besonders nahe, auch die CDU/CSU ist infiziert und die FDP ebenfalls nicht eindeutig genug frei davon. Mit dieser bedrückenden Lage hat sich zum 30. Jahrestag des Mauerfalls auch das diesjährige „Forum Freiheit“ befasst*)  und sein Tagungsthema betitelt mit „1989 und die neue Lust am Sozialismus“. Es ist nichts anderes als eine Lust am Untergang. Abermals und immer noch.  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Willi Winzig

Ja Her Dr. Krause, ist leider so, denn die Dummen werden nicht alle. Die werden schon dumm geboren und lernen nichts dazu, also werden sie Schmarotzer wie die meisten dieser Sozikommunisten.

Gravatar: heinz

„Ein Volk, das keine Waffen tragen will, wird Ketten tragen.“

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Noch immer Lust am Sozialismus ... und am Untergang“!?

„Wie war das noch drüben? Alles grau in grau, aber freuen mußte er sich, der realsozialistische Mensch: Einmal im Jahr von Honecker zur Jubelparade abkommandiert, fähnchenschwenkende FDJler und zur Schau gestellter Optimismus – wir erinnern uns! Und jetzt? Heute erfährt der freie gesamtdeutsche Meinungsinhaber jeden dritten Tag aus der Bild-Zeitung – seinem unbestechlichen nationalen Stimmungs-Barometer –, wie Deutschland, also er sich zu fühlen hat! Wobei die Meldungen sich grundsätzlich nach ihrem Propagandawert zu richten haben.“ ...
https://de.gegenstandpunkt.com/artikel/deutsche-ideologien-zur-wiedervereinigung

Sollte dabei etwa stets ´positiv`(?) berücksichtigt werden, dass die vereinten(?) Deutschen nun schon seit ´einiger` Zeit von einer Allmächtigen(?)
https://www.theologe.de/gott_mammon.htm
gelenkt werden, die ihren(?) Staat „mit Vollkasko ins Jenseits“ führt???
https://www.luther2017.de/reformation/und-kirche/spaltung/ablassbriefe-mit-vollkasko-ins-jenseits/index.html

Nach der Devise:

„Sprach der König zum Priester: Halte du sie dumm, ich halte sie arm“?
https://www.spaet-nachrichten.de/2019/08/koenig-bischof-sozialist-schreiber-halte-du-sie-dumm-ich-halte-sie-arm/

Verkörpert unsere Göttin(?) „Priester und König“ etwa in einer Person – und übertrifft diese letztlich sogar insofern, dass der Ablasshandel der päpstlichen Kirche freiwillig war
https://de.wikipedia.org/wiki/Ablass,
die Finanzierung ihrer Propaganda und Kriege durch ihr Volk aber per göttlich(?)-steuerlichem Zwang erfolgt???

Weil unsere(?) Allmächtige(?) Deutschland erst seit 14 Jahren diktiert und etwa deshalb noch immer „Lust am Sozialismus … und am Untergang“ hat?

Ist es aber auch möglich, dass sie auch hier in humanster Absicht nach dem Motto - „De mortuis nihil nisi bene“ (Über Tote darf man nicht schlecht sprechen) – handelt und die deutsche Einheit etwa deshalb auch nach 30 – incl. 14 Jahren göttlichem(?) Diktats – noch immer nicht vollendet ist?
https://web.de/magazine/politik/bundesregierung-angela-merkel/angela-merkel-deutsche-einheit-vollendet-34069738

Sollte man sich nun darüber wundern, wenn der Kommunismus nun per göttlich(?) diktiertem UNO-Beschluss auch für das sich so schwierig zu vereinende Deutschland - und (außer in Russland und den USA) den gesamten Westen - eingeführt wird?

Allerdings: Bestände dann nicht die tödliche Gefahr, dass sich Staaten wie z. B. Nordkorea sofort von dieser Gesellschaftsform lossagen???

Gravatar: heinz

Ulrich Wilhelm, Vorsitzender der ARD, fordert eine staatliche Lizenz für das Recht, Inhalte im Internet zu verbreiten. „Sie würden nie eine Rundfunklizenz erhalten, wenn sie einen volksverhetzenden Sender gründen wollten – aber auf Facebook können sie die Menschen mit solchen Inhalten erreichen“, beklagt der Intendant und fordert Regulierung.

du hast sie wohl nicht alle... berichte mal jeden tag was an mord und vergewaltigungen in deutschland passieren...darfst du nicht weil abhängiger kleiner angestellter... auch die zeitungen werden es nicht überleben.. denk an mich...
die internetler machen es kostenfrei und ihr zockt noch eure frechheit und lügen über die gez ab... nein danke.

Gravatar: Jürg Rückert

Wir sind faulig reif für eine Übernahme, von was auch immer!
Die Hand des Herrn lastet schwer auf diesem Land:
Im Büro des Pfarrers S. Hängt ein Kreuz, anstelle des Korpus ist jedoch ein Tierkadaver dargestellt, ein Rumpf mit vier Gliedmaßen, aber ohne Kopf. Ein Katholik der Gemeinde hielt das für eine blasphemische Darstellung, die sein persönliches Empfinden in ekligster Weise verstöre. Deshalb ersuchte er den Pfarrer, das Kreuz zu entfernen. Antwort: Die Künstler, die das Kreuz hergestellt hätten, seien beide gläubige Christen gewesen. Sie hätten versucht, „die unbeschreibliche Grausamkeit des Leidens Jesu, zugleich aber auch die heilgeschichtlich wunderbar göttliche Wahrheit unseres Glaubens widerzuspiegeln, dass in der tiefsten Erniedrigung Gottes das größte Wunder unserer Erlösung Wirklichkeit wurde. Das Kreuz versinnbildliche das Lamm Gottes …“ Und weiter blah, blah wie „reingewaschen ist ‚im Blut des Lammes’, kein ästhetisch bereinigtes Schmuck- und Anbetungszeichen, sondern ein Erinnerungszeichen dessen, dass Gott in der Menschwerdung wie in seinem Kreuzestod sich ganz hineingewoben hat in die tragischen Ungerechtigkeiten dieser Welt; sehr tiefe und reflektierte Glaubensgespräche mit Besuchern der Citykirche“. Eine Entfernung des Kreuzes komme nicht in Frage. Der Mann wandte sich an den Bischof und ersuchte ihn, den Vorfall zu prüfen und die würdelose Darstellung Christi zu beenden. Der Bischof stellte sich hinter den „Kadaver“. Ich erkannte wieder zwei Hauptmotive unseres Decamerones: Süße Worte als schöne Verpackung des Satanischen und eine grässliche Verwirrung: Statt Elias Baalspriester? (Grüße von Pachamama aus Rom!)
Quelle: http://kath.net/news/69662 08.11.19

Gravatar: karlheinz gampe

Sozialismus ist Religionsersatz für geistig Zurückgebliebene !

Merke:
Die Roten sind doch geistig armselig und Idioten !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Noch immer Lust am Sozialismus
… und am Untergang“ ...

Deshalb fühle und denke auch ich, dass unsere(?) Göttin(?) tatsächlich noch immer nach dem Motto arbeitet:

»REPUBLIK, DAS IST NICHT VIEL, SOZIALISMUS IST DAS ZIEL!«!!
https://kaput-mag.com/kolumne_de/die-mehrheit-als-sekte-vii_republik-das-ist-nicht-viel-sozialismus-ist-das-ziel/

Darf man deshalb davon ausgehen, dass das DDR-Vermögen mit göttlicher(?) Hilfe auch in Zukunft verborgen bleibt
https://www.mdr.de/zeitreise/sed-vermoegen-100.html,
was natürlich gar nichts(?) damit zu tun hat, dass die „Millionen von Treuhandfirma trotzdem weg“ sind???
https://www.neues-deutschland.de/artikel/559319.millionen-von-treuhandfirma-trotzdem-weg.html

Handelt es sich nicht auch dabei um
„Geld, das eigentlich allen gehört“???

Gravatar: Hans-Peter Klein

Alles gut beschrieben in dem Buch "Kulturmarxismus" von Benjamin Kaiser.
MfG, HPK

Gravatar: germanix

Zitat:

"...Das Ende des Sozialismus schien eingeläutet..." -

in Wahrheit ist der Kommunismus sowohl früher als auch heute ein lebendes Monster, welches sich in der UNO und in der EU incl. Deutschland eingenistet hat!

Das kommunistische Gedankengut wird heute in die Tat umgesetzt - Merkel an vorderster Front mit ihren Lakaien.

Die Altparteien sind so sehr auf Sozialismus getrimmt, dass die Merkel-Regierung mit Zuhilfenahme der UNO, die Klima-Religion an 1. Stelle stellt - damit sind am meisten Steuern von den Dumpfbacken einzutreiben.

Die Dumpfbacken machen alles mit und schaufeln ihr eigenes Grab!

Nun bin ich auch anderer Meinung bezüglich der "Lust am Untergang".

Das, was heute passiert, ist von langer Hand mit Kalkül aufgebaut worden! Es gibt keine Lust am Untergang - es gibt wohl einen lethargisch formierten Untergang der Bürger - sie merken nichts!

Die kommunistischen Rattenfänger (UNO, EU, Altparteien und Merkel-Regierung) treiben im Auftrag des Kapitals die Dumpfbacken-Ratten in den Sog des Kommunismus - dabei lässt sich der Arbeiter bestens ausbeuten.

Kriege und Interventionen bringen dem Kapital unendlich viel Geld ein - das Selbige zu vermehren, ist das ausschließliche Ziel des Kapitals mit Hilfe der UNO und Konsorten!

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Der Traum von Gerechtigkeit und das Schüren von Neid ist der Schlüssel .Ausübung von Macht und ein System hemmungsloser Gewalt weniger über Gutgläube ( blauäugige und nützliche Idioten(Lenin) die ewige Waffe zur Macht ! Angst und Denunziantentum , wieder das Gefühl von Macht sterben nie aus !! Es bedarf einer starken ordnenden Hand ,Vorbild und Demut vor der Schöpfung um diese Pest zu bändigen !
1945 war geplant ! 1990 hat man die Guliotine und Gerechtigkeit vergessen . Weltweit !

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang