Nawalny, kein Anfang und kein Ende?

Hilfe sollte in Zukunft daran geknüpft werden, dass Deutschland nicht zum willfährigen Spielball von Interessen wird, die nicht deutsche Interessen sind.

Veröffentlicht:
von

Um die Lage in Zusammenhang mit Herrn Nawalny beurteilen zu können, ist ein Interview unerläßlich, das der langjährige Leiter des Planungsstabes im Bonner Außenamt, Herr Dr. Frank Elbe, ein angesehener deutscher Botschafter in wichtigen Hauptstädten, nach dem Putsch in Kiev im Frühjahr 2015 der deutschen Nachrichtenseite von "Sputnik" gegeben hatte. Dieses Interview macht deutlich, welche Dimension das Ringen darum hat, wer in den Besitz der russischen Bodenschätze gelangen möchte oder generell es darauf abgesehen hat, Russland an eine fremdbestimmte Leine zu legen. Die Erfahrung hat gelehrt, dass dies unter Präsident Putin nicht in der Weise gelingt wie Jahre zuvor unter deinem anderen russischen Präsidenten. Es ist allerdings nicht nur eine langfristige Überlegung, die einen Zeitraum von mehr als einhundert Jahren umfaßt, wenn man die Sturmspitze der von Herrn Dr. Elbe genannten Namen sich ansieht. Die aktuelle Lage ist ebenfalls entsprechend spannend und aussagekräftig. Das zeigt alleine schon die Lage in Belarus. Dem Vernehmen nach sollen bis jetzt gut sechs Milliarden Dollar geflossen sein, um die Grundlage für die Demonstrationen gegen Lukaschenko sachgerecht zu finanzieren und modernste Transaktionsmodelle sollen dabei zur Anwendung gekommen sein. Wie üblich sollen es international tätige Wohltäter mit ihren Absichten gewesen sein, einen politischen "Heuhaufen" in den entsprechenden Zustand zu versetzen. Noch ist Belarus zwischen EU-Europa und Russland die Chance, aus der letzten geradezu offenen Verbindung eine zukunftsträchtige Entwicklung zu gestalten. In der Nachbarschaft sind erstmals seit langem Chancen gegeben, zwischen Russland und der Ukraine eine tragfähige Lösung zur Lage in der östlichen Ukraine zu vereinbaren. Warum soll diese Perspektive die anwachsenden Spannungen zwischen der angelsächsisch bestimmten Fronde gegen Russland und Moskau selbst überstehen? Das gilt in gleicher Weise für die Pipeline Nord-Stream 2. Es reicht für Washingtoner Interessen offenbar nicht aus, den Bürgermeister von Sassnitz zu nötigen. Das müssen schon andere Kaliber her. Da kann Präsident Trump noch so sehr mit Schalmeien-Klängen auf Stimmung für Moskau machen. In Washington und nicht nur dort regiert unverändert die gegen Russland gerichtete demokratisch-republikanische Kriegskoalition, die endlich und einhundertfünfzig Jahre nach der Bildung des Deutschen Reiches auf dem euro-asiatischen Kontinent jeden Störfaktor gegen die eigene globale Hegemonie prinzipiell und umfassend beseitigen will.

Nawalny? Natürlich muß alles daran gesetzt werden, einem Menschen zu helfen. Auch dann, wen wir seit langem den Eindruck haben, dass Fälle dieser Art vom ersten Augenblick an nicht nur die Fortsetzung eines innenpolitischen Kampfes in Russland unter den vorgenannten Aspekten darstellen. Die Hilfe für einen Menschen bedeutet keinesfalls, sich in diese innenpolitischen Auseinandersetzungen hineinziehen zu lassen oder dieses Spiel gar mitmachen zu wollen. Was soll der öffentlich gepflegte Eindruck, dass einflussreiche Gruppen in dem Bereich von "NGOs" die Bundesanzlerin vor ihren Karren nicht nur spannen zu können sondern diese sich diesen Eindruck auch noch gefallen lässt? Hilfe sollte in Zukunft daran geknüpft werden, dass Deutschland nicht zum willfährigen Spielball von Interessen wird, die nicht deutsche Interessen sind.

Willy Wimmer

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: franticek

Mit welchem Recht mischt sich die deutsche Regierung in die russische Angelegenheit im Fall Nawalny ein? Die Möchtegern-Kanzler wie Röttgen und Merz sind ja äußerst amihörig, aber auch viele Teile der Regierung wollen Nordstraem -2 nicht weiterbauen und damit den Amis ihr Frackingas abkaufen. Alle Leute wissen, dass die Amis mit Frackinggas ihr Land zerstören, aber die hirnlosen Grünen sind auch gegen das Gas aus Rußland.
Natürlich sollte man noch wissen, dass unsere permanenten Rußlandhasser und -einmischer von doppelzüngiger Moral sind. Auf der einen Seite wird wegen eines vielleicht vergifteten Mannes so auf die Pauke gehauen, aber andererseits bekommen wir Öl aus Saudi-Arabien, obwohl dort Oppositionelle geköpft oder mit Peitschen totgeschlagen werden oder Menschen im nahen Osten von Amidrohnen zerfetzt werden. Das ist für Merkel und Co. alles richtig.

Gravatar: harald44

Also ich verstehe das nicht. Wenn die USA mittels einer drohnengesteuerten Rakete, die dem Vernehmen nach von Bitburg/Deutschland aus gelenkt wird, einen ihnen unliebsamen Politiker im Nahen Osten durch einen Feuerüberfall mitten im Frieden umbringen und häufig noch weitere im Auto Sitzende gleich mit dazu - dann schweigen Europa und diejenigen Deutschen, die sich jetzt über Putin meinen echauffieren zu müssen, dazu. Dann ist keine Rede vom Einfrieren amerikanischer Gelder in Europa, einem Handelsboykott oder ähnlichem, obwohl US-Präsidenten solche Mordanschläge freimütig zugeben.
Im Falle von Putin oder der russischen Regierung, die man lediglich verdächtigt einen Giftanschlag auf Nawalny verübt zu haben, was diese jedoch energisch bestreiten, spielen sich dieselben Politiker, die im Falle der USA betreten schweigen, als Moralapostel auf, die gleich mit einem halben Dutzend Sanktionen meinen drohen zu müsssen.
Also ich nenne das eine schmachvolle Radefahrermentalität: Nach oben bücken, nach unten treten.

Gravatar: Im Osten auch nichts Neues

Für deutsche Mainstream - Medien, für das Reichsministerium für Volksaufklärung und Propaganda und für Stürmer online ...

https://app.box.com/s/5ydzkj21j4fmefmoedz2hssl4nwlfxfj

... sind Krawallny und der ruchlose RasPutin, dieser Paria der Weltgemeinschaft, Mörder, schreckliche Iwan, slawische Untermensch und Schänder und Unterdrücker unschuldiger Frauen und Kinder ...

https://www.menschundrecht.de/Spiegel%20Volksverhetzung%20hl.jpg ,

... nun aber wirklich nichts Neues. Im Westen nichts Neues. Im Osten auch nicht.

Gravatar: Till Heuß

Merkel, Clinton, Obama usw.- noch eine 2. Amtszeit von Trump und die abartigen Wichtigtuer sehen sich in Guantanamo wieder.

Gravatar: harald44

Dieser ganze Navalny-Zirkus geht mir gehörig auf den Senkel. Was geht uns dieser Mann an? Ob dieser Mann in seinem Sinne Erfolg oder Nichterfolg haben wird, dürfte uns Deutsche kaum berühren, denn N. ist ein innerrussisches Problem.
Peinlich mit welcher Eilfertigkeit die BRD sich angebiedert hat, Herrn Navalny hierzulande zu behandeln, zu untersuchen und zu betreuen. Und das auf Staatskosten, auf unsere Steuerzahlerkosten also.
Hatten sich bspw. schon jemals die USA anerboten einen hierzulande politisch verfolgten Deutschen - und derer gibt es viele - auszufliegen und diesen in den USA und auf deren Kosten heilend zu behandeln? Horst Mahler zum Beispiel.
Mir scheint, daß die BRD im Falle Navalny auf höheren ausländischen Befehl und im echten Vasallengeist gehandelt hat. Anders ist dieses Navalny-Trallalla für mich als Deutschen nicht nachvollziehbar.

Gravatar: germanix

Und genau das sind nicht deutsche Interessen! Deutsche Interessen wären, mit Russland und Polen einen Friedensvertrag zu machen!

Und deutsche Interessen wären, Merkel nach Sibirien zu entsenden - dort gibt es noch Bleibergwerke, in denen hunderausende Deutsche gestorben sind! Dort kann sie dann ihr Leben fristen - dass wäre noch ein Gnadenakt!

Gravatar: caesar

"...dass Deutschland nicht zum willfährigen Spielball von Interessen wird, die nicht deutsche Interessen sind."
Das ist für Marionetten ziemlich schwierig.Die Spieler bewegen die Marionetten.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Hilfe sollte in Zukunft daran geknüpft werden, dass Deutschland nicht zum willfährigen Spielball von Interessen wird, die nicht deutsche Interessen sind.“ ...

Dabei ist auch m. E. mehr als merkwürdig, dass für Politik und Medien in Deutschland scheinbar ´längst` feststeht:

„Navalny wurde vergiftet. Wie diese Feststellung in den Medien entstanden ist, ist ausgesprochen bemerkenswert und interessant. Interessant ist auch, mit welchen Mitteln in den Medien von dem abgelenkt wurde, was in Russland dazu erklärt wurde“!!!
https://www.anti-spiegel.ru/2020/wurde-navalny-vergiftet-die-bekannten-fakten-und-ein-vergleich-ueber-die-berichte-in-russland-und-deutschland/

Gravatar: karlheinz gampe

Die Bundeskanzlerin CDU STASI IM Merkel gehört zur geheimen antidemokratischen kriminellen Vereinigung Bilderberg, wo Politik am Bürger vorbei und gegen die Bürger gemacht wird. Soros, Gates. Macron, Lagarge, Biden, Draghi, von der lLeyen, Spahn usw. gehören auch dazu. Allein die Nennung einer Namen zeigt, dass dort andere als deutsche Interessen vertreten werden ! Merkel ist Teil der Kriegstreiber und muss vor das Kriegsverbrecher - Tribunal in Den Haag gestellt werden. Denn voller Stolz hat sie mitgewirkt den ganzen Nahen Osten in Flammen zu setzen. Nannte sich damals arabischer Frühling ! Demokratisierung, Nationbilding, Regimechange waren die Worte diese Verbrecher, die Krieg und Elend über die Menschen brachten.

Gravatar: Hartwig

Schön, schön. Der Autor lernt also von Trump. Fein, fein.

Dieses Deutschland ist nämlich in einem viel schlimmeren Zustand als Weißrußland.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang