Nach der EU-Parlamentswahl kommt das große Beben

Die kommende EU Wahl wird so spannend wie nie zuvor. Zu keiner Zeit war die EU mit mehr existenziellen Problemen konfrontiert als in den letzten Jahren: Brexit, Euro, Migration, Steueroasen, Arbeitslosigkeit… - eine Krise folgt der anderen und keine wurde nachhaltig tatsächlich gelöst.

Veröffentlicht:
von

Mit Bangen erwarten die „großen Volksparteien“ CDU/CSU und SPD das Ergebnis der EU-Parlamentswahl. Die Frage ist schon lange nicht mehr, ob es eine Klatsche von den Wählern gibt, sondern lediglich wie groß diese sein wird. Zu groß waren die Fehler und das Versagen der Politikerkaste in den letzten Jahren. Jetzt werden die „noch Volksparteien“ für ihre vollkommen realitätsferne Politik und für das Belügen der Bürger die Rechnung erhalten. Die Folge wird ein drastisches Beben in Brüssel sein, welches auch den Berliner Politzirkus gravierend erschüttern und das Personalkarussell befeuern wird. Wir gehen nach wie vor davon aus, dass Angela Merkel nach der EU-Parlamentswahl in Rente gehen wird.


Warum kommt die rote Karte von den Wählern

Die Bürger Deutschlands und Europas fühlen sich schon lange nicht mehr von den Politikern im fernen Brüssel abgeholt. Der Brexit war ein drastischer Warnschuss, welcher von Brüssel leider nicht verstanden wurde. Der EU-Ratspräsident fragt sich ernsthaft, wie der "besondere Platz in der Hölle" für die radikalen Brexit-Befürworter aussieht.i Der Brexit ist der Anfang vom Ende der EU in ihrer jetzigen Form.


Das Märchen vom reichen Land

Laufend wird uns von der Politik eingebläut, dass Deutschland ein reiches Land ist. Folglich ist Deutschland der Zahlmeister der EU (19,59 Mrd. Euro 2017). In Deutschland gibt es zweifellos viele Reiche und Superreiche, im Durchschnitt ist der Deutsche jedoch wesentlich ärmer als viele seiner europäischen Nachbarn. Nur die Bevölkerung der ehemaligen Ostblockländer ist noch ärmer. Ersichtlich wird das, wenn man die Medianwerte des Vermögens und nicht den statistischen Durchschnitt betrachtet. Laut dem renommierten Global Wealth Report des Credit Suisse Research Institutes, heben beim reinen Durchschnitt die vielen Reichen und Superreichen in Deutschland den Wert im Vergleich nach oben. Der Medianwert zeigt die Lebenswirklichkeit der Bevölkerung. In Deutschland liegt der Medianwert des geldwerten Vermögens für Erwachsene bei 47.000 Dollar, in Griechenland bei 55.000 Dollar, in Frankreich bei 120.000 Dollar und Italien sogar bei 125.000 Dollar. In den USA liegt das Durchschnittsvermögen bei 388.600 Dollar, der Medianwert liegt bei nur 55.900 Dollar.


Alles gleich - außer Steuern

In der EU gibt es die gleiche Gurkenlänge, die gleichen Glühlampen, das gleiche Geld – zumindest in der Eurozone – aber nicht dieselben Steuersätze! Warum musste 2017 eine deutsche Familie mit zwei Kindern und einem Verdiener im Schnitt 21,7 Prozent Steuern bezahlen und eine irische Familie nur 1,2 Prozent und eine polnische sogar -4,8 Prozent? Wie viel würde Deutschland eigentlich als größter Nettozahler an die EU überweisen, wenn wir in Deutschland irische Steuersätze hätten? Warum fließt deutsches Steuerzahlergeld nach Polen, Griechenland, Portugal, Italien… wo die Bürger in diesen Ländern doch viel weniger Steuern bezahlen müssen? Warum fließt das Geld nicht erst, wenn jeder EU-Bürger den gleichen Steuersatz bezahlt? Unserer Politiker fordern von uns Bürgern immer Solidarität für Europa. Solange aber keine einheitlichen Steuersätze in ganz Europa herrschen und manche Bürger Europas viel weniger Steuern bezahlen und trotzdem alle Vorzüge der EU genießen, ist diese Forderung äußerst heuchlerisch. Warum fordert kein Politiker in Deutschland irische Steuersätze? Warum will Emmanuel Macron in Frankreich die Einkommensteuer deutlich senken und Angela Merkel in Deutschland nicht? Schon jetzt haben wir in Deutschland mit Belgien zusammen die höchste Abgaben- und Steuerlast weltweit!


 

https://www1.compareyourcountry.org/tax-revenues-global/en/0/655+656+657+658+659+660/default#definition


Warum sollen hochqualifizierte Fachkräfte in das EU-Land Deutschland kommen?

Von der Politik wird immer großspurig verkündet, dass Fachkräfte und Experten nach Deutschland kommen sollen. Die Frage stellt sich jedoch, warum sollten sie das tun?
Ein Land in dem es mehr Funklöcher gibt als Bunker in der Schweiz und das nachweislich das langsamste und teuerste Internet Europas hat? Während z.B. die Finnen pro GB 30 Cent zahlen sind es in Deutschland stolze 5 Euro, dank der UMTS Versteigerung unter der Regierung Schröder. Gegenwärtig begehen wir denselben Fehler mit 5G. Dies wird wieder dazu führen, dass beim Ausbau gespart wird und die Unternehmen mit horrenden Preisen die Unkosten wieder reinholen müssen und wir Verbraucher abermals die Zeche bezahlen werden Zurück zum Fachkräftemangel: Ein junger IT-Experte beispielsweise, welcher global gesucht wird, wird sich mit Sicherheit nicht Deutschland aussuchen. Wenn junge hochqualifizierte Fachkräfte ihre Familie, ihre Freunde und Heimat verlassen, dann machen sie dies zumeist aus einem Grund, um mehr Geld zu verdienen und zwar netto. Und hier ist Deutschland vollkommen uninteressant für High Potentials. Solange fleißige Experten in Deutschland gnadenlos abkassiert werden, dürfen wir uns nicht wundern, wenn eben diese nicht kommen und immer mehr hochqualifizierte und hochmotivierte junge Menschen in Deutschland die Koffer packen. Solange Deutschland die jetzige Steuerpolitik weiter beibehält und die Fleißigen gnadenlos zur Kasse bittet, werden einerseits immer mehr helle Köpfe Deutschland verlassen und unser Land wird bestimmt nicht die Fachkräfte anziehen, die es benötigt. In puncto IT haben wir das Rennen bereits längst verloren. Für die meisten Top-ITler, egal ob aus Deutschland oder sonst wo, steht unser Land gewiss nicht an erster Stelle.


Steueroasen für Konzerne und der Mittelstand wird abkassiert

Es ist dem Bürger nicht mehr zu vermitteln, dass Großkonzerne in Steueroasen mitten in der EU - wie Irland, Holland und Luxemburg - kaum Steuern bezahlen, während der Mittelstand gnadenlos abkassiert wird. Etliche EU-Staaten hatten schon vor 2013 – also in Junckers Zeit als Premier- und Finanzminister – Schritte gegen die Steuervermeidung vorgeschlagen. Diese wurden von Luxemburg abgelehnt und damit blockiert. Fakt ist: Luxemburg hat während der Amtszeit des EU-Kommissionspräsidenten den Kampf der EU-Staaten gegen Steuervermeidung und -hinterziehung gebremst. Christ- und Sozialdemokraten haben einen echten Untersuchungsausschuss zu LuxLeaks verhindert. Insbesondere SPD-Mann Martin Schulz hat offensichtlich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um größeres Unheil von Juncker abzuhalten.ii Anstatt Juncker vom Hof zu jagen und gegen Steueroasen rigoros vorzugehen ist dieser Mann noch immer im Amt. Wundern sich CDU/ CSU und SPD tatsächlich, wenn die Bürger und ehrliche Steuerzahler die Nase gestrichen voll haben? Warum liegt der gesetzliche Steuersatz für Unternehmen in Deutschland bei 30 Prozent, tatsächlich zahlten die Konzerne nur 20 Prozent? In Luxemburg sogar nur zwei statt 29 Prozent.iii Die politische Geschäftsführerin von Lobbycontrol Imke Dierßen stellt fest, dass Europa zulasse, dass Unternehmen massiv Steuern sparten, wodurch den EU-Ländern "jedes Jahr 50 bis 70 Milliarden Euro an Steuereinnahmen" entgingen – "das ist das fünf- bis sechsfache dessen, was die EU insgesamt pro Jahr für Forschung und Bildung ausgibt".iv Zweifellos ist die EU für Konzerne und gegen kleine Unternehmen.


Postengeschacher – die Affäre Selmayer

Schädlich für die Reputation der EU ist die elendige Postenvergabe und Vetternwirtschaft. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hatte Medienberichten zur Folge sein politisches Schicksal an das des Deutschen Martin Selmayr geknüpft. Juncker hat Selmayr persönlich für den Spitzenposten des Generalsekretärs der Kommission vorgeschlagen. Wenn Selmayr gehe, gehe er auch, soll Juncker gesagt haben.v Selmayr wurde am 1.März 2018 Nachfolger von Alexander Italianer als Generalsekretär der Europäischen Kommission.vi Am 21. Februar 2018 erfolgte die Ernennung Selmayrs. Zunächst wurde Selmayr zum stellvertretenden Generalsekretär der Kommission ernannt und danach noch am selben Tag zum Generalsekretär,vii nachdem am selben Morgen Amtsinhaber Italianer seine Frühpensionierung beantragt hatte. Das Europaparlament hat die umstrittene Doppelbeförderung von Selmayr zum höchsten Beamten der EU-Kommission gerügt und eine neue Bewerbungsrunde für den Posten gefordert. Die Art von Selmayrs Ernennung „könnte als putschartige Aktion gesehen werden, die die Grenzen des Rechts dehnt oder sogar überdehnt“, heißt es in einer in Straßburg verabschiedeten Resolution. Selmayr sitzt immer noch auf seinem Posten.


Brüssel – Abstellgleis für Politiker

Egal ob beispielsweise Stoiber oder Öttinger – zu dessen Stärke gewiss nicht die englische Sprache zählt – Politiker wurden und werden nach Brüssel abgeschoben. Wenn dann auch noch Menschen mit einem gewissen Hang zur Comedy wie Martin Schulz oder Jean-Claude Juncker Top-Positionen besetzen, dann darf sich die Politikerkaste nicht wundern, dass sie von den Wählern nicht mehr ernst genommen wird. Als nächstes möchte sich die SPD Ministerin Barley nach Brüssel verabschieden - wohlwissend, dass die SPD in Deutschland in Zukunft auf keinen grünen Zweig mehr kommen wird. Spätestens nach den Wahlen in den neuen Bundesländern im Herbst wird die SPD zur Kenntnis nehmen müssen, dass sie keine Volkspartei mehr ist. Auch die verzweifelten Versuche von Junggenosse Kevin Kühnert mit lautstarken Enteignungsthesen für Aufmerksamkeit und Wählerstimmen zu sorgen, wird mächtig in die Hose gehen. Für Politikernachschub nach Brüssel soll anscheinend auch weiterhin gesorgt werden. EU-Kommissionschef Juncker hält es für denkbar, dass Angela Merkel nach ihrer Zeit als Kanzlerin eine Rolle auf europäischer Ebene übernimmt.


Wer ist Manfred Weber?

Kennen Sie Manfred Weber? Nein? Keine Sorge, uns war er bis vor Kurzem ebenfalls nicht bekannt. In einer Straßenumfrage von Pro 7 sagte ein junger Mann: Das ist doch der Erfinder der Weber Grills. Nicht ganz. Aber kaum jemand kannte den aktuellen Spitzenkandidaten der konservativen EVP und potentiellen Nachfolger von Jean-Claude Juncker. Er wird, wenn die Wähler sich tatsächlich von dem Schelm blenden lassen und in großem Umfang CDU/ CSU wählen, in Zukunft den mächtigsten und wichtigsten Posten der EU, den -EU-Kommissionspräsident, innehaben. Natürlich nicht direkt gewählt, sondern - wie es sich für eine ordentliche Kommission gehört - ernannt.



Zeitumstellung und Uploadfilter - der Weg in den Untergang der EU

Die EU-Kommission hat eine Umfrage zur Sommerzeit – von den 4,6 Millionen Teilnehmenden waren mehr als drei Millionen Menschen aus Deutschland - durchgeführt. Warum führt sie keine Umfrage zu tatsächlich relevanten Themen wie, Migration, die Eurorettungspakete, den Erhalt oder Abschaffung des Euro etc. durch? In Eigeninitiative haben insbesondere viele junge Bürger europaweit über 5 Millionen Unterschriften gegen sogenannte Uploadfilter gesammelt. Dies hat in Brüssel offenbar niemand interessiert. Schlimmer noch, die Europäische Kommission veröffentlichte einen Blogpost, in dem sie die Kritiker der Reform als "Mob" bezeichnete.viii Es wurde im EU-Parlament selbstverständlich für Uploadfilter gestimmt. Mit einer solchen Arroganz verliert die EU auch Unterstützer bei den jungen Menschen.


EU – Lobbyisten an der Macht

25.000 Lobbyisten mit einem Budget von 1,5 Milliarden Euro arbeiten in Brüssel, "zwei Drittel davon vertreten Unternehmensinteressen" laut Lobbycontrol. Den 454 Nichtregierungsorganisationen stehen 948 Unternehmens- und Branchenverbände, 645 Unternehmen und Unternehmensgruppen sowie 444 Lobbyagenturen und Lobbykanzleien gegenüber.

Lobbycontrol hat bei der Auswertung von 22 der 28 EU-Kommissare festgestellt, dass jeder Dritte sich mit Wirtschaftsvertretern getroffen habe. Das Klima- und Energieressort treffe acht Mal Konzernvertreter, bevor es eine Umweltorganisation treffe. Völlig überraschend hat der EU-Kommissar für Klimaschutz und Energie, Miguel Arias Canete, während seiner Amtszeit vor allem Gas-Infrastrukturprojekte gefördert. Der EU-Kommissar für Haushalt und Personal Günther Oettinger lädt auch mal gerne handverlesene Gäste aus der Wirtschaft zu einem "Mini-Davos" in den mondänen Skiort Lech am Arlberg ein.ix


Die Euro-Lüge

Der größte Unfug ist die Aussage Angela Merkels: scheitert der Euro, dann scheitert Europa. Erstens ist Europa ein Kontinent – für uns der beste der Welt - und nicht gleichzusetzen mit der EU geschweige denn dem Euro. Zweitens trennt der Euro die EU anstatt sie zu einen, da er viel zu stark für den Süden Europas und viel zu schwach für Deutschland ist. Dies haben wir in unseren Büchern immer wieder fundiert aufgezeigt. Unter dem Euro werden weder Italien, noch Griechenland, Frankreich… wirtschaftlich auf die Beine kommen. Der Euro ist politisch gewollt und wird bis zum bitteren Ende verteidigt.

Die meisten Deutschen profitieren nicht vom Euro. Zweifellos ist der Euro ein Subventionsprogramm für die exportorientierte Industrie in Deutschland. Folglich profitieren insbesondere die Aktionäre und (weniger) die Mitarbeiter dieser Branchen. Der Anteil nicht-deutscher Eigentümer an den DAX-Konzernen liegt bei über 50 Prozent. Folglich fließt ein Großteil der Dividenden außer Landes. Ferner sind erhebliche Wohlstandsverluste für andere zu verzeichnen. Wir Konsumenten können nicht mehr wie früher von der höheren Kaufkraft der eigenen Währung profitieren, wenn wir beispielsweise im Euroraum Urlaub machen, müssen dafür aber keinen Ausweis mehr an der Grenze vorzeigen.

Der schwache Euro und das wegen der Rettungspolitik der EZB tiefe Zinsniveau haben den Wettbewerbsdruck für die deutsche Wirtschaft erheblich gesenkt und in Folge dessen sind die Produktivitätszuwächse in Deutschland deutlich zurückgegangen. Es wurde weniger in Deutschland investiert. Es gab weniger technischen Fortschritt und zusätzlich ist Deutschland besonders in den weniger produktiven Bereichen gewachsen. Kontinuierlich erodiert so unsere Wettbewerbsfähigkeit. Dies wird in Zukunft zu einem Rückgang des Wachstums in Deutschland führen.

Obendrein stellt sich die Frage, ob Deutschland tatsächlich etwas von den Handelsüberschüssen hat, die es mit den anderen Ländern des Euroraumes erzielt. Diese Überschüsse bedeuten, dass Deutschland immer höhere Forderungen gegen Länder aufbaut, die oftmals bis zur Halskrause verschuldet sind. Die zins- und tilgungsfreien Target2-Kredite der Bundesbank sind mittlerweile bis auf knapp eine Billion Euro angeschwollen. Die Target 2 Salden unterstreichen die Dysfunktionalität der Kunstwährung. Sie sind als Fieberkurve der Eurozone zu sehen. Die Chance, dass Deutschland einen großen Teil des Geldes nie wieder sieht ist unserer Ansicht sicher.

Der Euro zwingt Deutschland zur zinslosen Kreditvergabe an Schuldner – wie beispielsweise Italien, Griechenland… - welche oftmals faktisch bankrott sind. Eigentlich könnten wir unsere Waren auch gleich verschenken. Die EZB forciert ebenfalls die Umverteilung in der Eurozone. Extrem niedrige Zinsen belasten die Halter von Finanzforderungen (Deutschland) und begünstigen Schuldner und Besitzer von Sachvermögen (Italiener, Franzosen…). Dies werden die Deutschen jedoch erst dann erkennen, wenn es bereits zu spät ist, nämlich dann, wenn Millionen von Deutschen ihre Lebensversicherungen ausgezahlt bekommen. Altersarmut ist vorprogrammiert!

Der Euro und die Eurozone befinden sich immer noch auf der Intensivstation, am Leben gehalten mit Billionen an frisch gedruckten Euros. Die vollkommen irrsinnige Politik der Europäischen Notenbank hält einerseits faktisch bankrotte Staaten und Zombieunternehmen wie italienische Banken am Leben und sorgt andererseits für eine gigantische Immobilienblase in Deutschland. Sie hat mit dafür gesorgt, dass Wohnen zum Luxusgut geworden ist. Obendrein werden noch immer Sparer dank der historisch einmaligen Nullzinsphase enteignet und der europäische Bankensektor vollkommen zerstört.


Deutsche Grenzen kann man nicht schützen – EU-Außengrenzen schon

Angela Merkel hat gesagt, 3.000 Kilometer deutscher Grenzen könne man nicht schützen.x Dennoch will sie Europas Außengrenzen schützen.xi Wenn man die deutsche Grenze anscheinend nicht schützen kann wie soll man dann alleine die griechische Grenze mit ihren 3.054 Inseln sichern? Diese Logik möchte uns mal einer bitte erklären. Wenn Regierungspolitiker weiterhin solchen Unfug verbreiten, dann werden sie fortwährend an Glaubwürdigkeit verlieren und den Aufstieg populistischer Kräfte befeuern. Die Aussage von Annegret Kramp-Karrenbauer: „Die einzigen, die Schengen derzeit perfekt nutzen, sind kriminelle Elemente und nicht die Sicherheitsbehörden“xii erübrigt sich jeglicher Kommentierung.


Nach der Wahl knallt’s

Auf Grund all der oben aufgeführten Gründe werden die Regierungsparteien berechtigterweise verheerende Ergebnisse einfahren. Angela Merkel wird voraussichtlich das Zepter der Macht an Annegret Kramp-Karrenbauer übergeben und bei der SPD wird nach einem unterirdischen Wahlergebnis Andrea Nahles nicht mehr haltbar sein. Wie lange die GroKo dieses Beben aushalten wird steht in den Sternen. Der einzige Grund warum die SPD noch an der GroKo festhält ist die Angst vor einem desaströsen Wahlergebnis bei Neuwahlen und dem damit einhergehenden Verlust zahlloser gut dotierter Pöstchen.


EU- und Eurokritische Parteien weiter auf dem Vormarsch

In ganz Europa werden extreme und EU-kritische Kräfte starke Gewinne verzeichnen. Dieser Trend wird auch insgesamt anhalten solange die Politik sich nicht grundlegend ändert. Den etablierten Parteien läuft immer mehr das Wahlvolk davon und verstärkt auch die Wirtschaft. Egal ob in Frankreich, Italien, Großbritannien, Ungarn, Österreich… werden immer mehr EU-Gegner in das EU-Parlament einziehen und dementsprechend das Machtgefüge erheblich verschieben. Die Brexit Partei von Nigel Frage hat es bei den Umfragen auf Anhieb auf Platz 1 geschafft. Die Menschen wollen endlich Klarheit, keine Beruhigungspillen und Sonntagsreden, nicht mehr für dumm verkauft werden und keine Lügen mehr. Unsere Demokratie befindet sich auf Grund der desaströsen Politik und Inkompetenz der Regierungsparteien in einem bedrohlichen Zustand. Wenn sich jetzt nicht radikal etwas ändern wird, dann knallt‘s wie in unserem letzten Buch beschrieben.


________________

Die beiden Bestsellerautoren, Ökonomen, Querdenker, Redner und Honorarberater Matthias Weik und Marc Friedrich schrieben vier Bücher:

Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013.

Der Crash ist die Lösung – Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten“.

Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014.

Kapitalfehler - Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen“

Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) geschrieben haben, erschienen

Weitere Informationen über die Autoren finden Sie unter:

friedrich-weik.de

facebook.com/friedrichundweik

twitter.com/FRIEDRICH_WEIK

https://twitter.com/marcfriedrich7

https://www.youtube.com/friedrichweik

https://www.instagram.com/friedrich_weik/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Frank

Unglaublich sachlicher und wahrheitsgemässer Bericht. Genau auf den Punkt. Aber meiner Meinug zu spät. Dieser Kontinent ist nicht zuletzt wegen unfähiger, ungebildeter deutscher Politiker und deren bezahlten (Diäten, Pensionen, Gagen und Zwangsgebühren) nicht mehr zu retten. Diese Leute müssen bald ihren Kinder, soweit sie sowas fertig gebracht haben, einiges erklären. Sie haben deren Zukunft, unsere Heimat und unsere Kultur verkauft. Armes Europa.

Gravatar: GRÜN ist schlecht

Ich glaube, dass alles weitergeht wie bisher. Leider!
Man sieht das daran, dass Merkel und Co.KG trotz der schlimmen Ereignisse in 2015 wieder fröhliche Urständ' feiern, so als wenn nichts gewesen wäre.

Gravatar: Stephan Achner

Das "große Beben" dürfte sicherlich in etlichen Ländern der EU stattfinden - aber höchstwahrscheinlich nicht in Deutschland (wenn man mal vom Osten Deutschlands absieht).

Ich gehe so ziemlich jede Wette ein, dass in Deutschland am 26. Mai 2019 die bisherigen Altparteien - also CDU, CSU, SPD, Grüne und Linke - zusammen eine größere Mehrheit bekommen, obwohl offensichtlich ist, dass genau diese Altparteien für den Niedergang Deutschlands und der EU verantwortlich sind. In manchen Parteiprogrammen der Altparteien steht ja sogar offiziell mehr oder weniger deutlich oder verklausuliert, dass man darauf hinarbeitet, Deutschland als Staat zerstören und dafür die "sozialistische Internationale" in Brüssel etablieren zu wollen.

Deshalb: Das "große Beben" wird es wohl in Deutschland nicht geben. Die Mehrzahl der deutschen Wähler begreift offensichtlich nicht oder wollen es ideologieverseucht nicht wahrhaben, was insbesondere Merkel & Co. in Deutschland und Europa angerichtet haben.

Wem Europa am Herzen liegt, der sollte vielmehr auf die anderen europäischen Länder setzen (z.B. Italien, Ungarn, Österreich, Großbritannien, Polen) und hoffen, dass diese Länder den Karren aus dem EU-Dreck ziehen, den vor allem die größenwahnsinnige deutsche Politik in Berlin zu verantworten hat. Aber es war eigentlich immer so in der europäischen Geschichte in den vergangenen 150 Jahren, dass maßgeblich Deutschland Europa ins Verderben geführt hat und die anderen europäischen Länder dann mühsam den jeweiligen Saustall ausmisten durften, wofür Deutschland dann jeweils einen sehr hohen Preis zahlen musste. Und so wird es wohl auch am Anfang des 21. Jahrhundert wieder sein.

Gravatar: Aufbruch

Ihr Wort in Gottes Ohr, Herr Friedrich. Wenn ich aber sehe, wie eine Partei, die Grünen, die der deutschen Wirtschaft und seinen Bürgern mit ihrer realitätsfernen Ideologie einen Riesenschaden zufügt, hierzulande bei 20% in der Wählegunst liegt und die Union gar bei 29%, kann ich mir nicht vorstellen, dass die EU-Wahl für die "Etablierten" ein Desaster werden könnte. Das Polit/Medien-Kartell hat die Gehirne der Wähler derart gewaschen und ihr Wahrnehmungsvermögen in einer Weise getrübt, dass sie ihr Kreuzchen wieder überwiegend da machen, wo si es immer gemacht haben. Der Bürger wird gegängelt und in seiner freien Meinung beschnitten. Er ist derart manipuliert, dass er gar in der Wahhlkabine nicht mehr in der Lage ist, die Freiheit sener Meinung, selbst im Geheimen, zu dokumentieren. Die Wähler sind zum großen Teil zu einer willenlosen Masse geworden. Sollte ich mich täuschen, würde ich mich sehr freuen und Ihnen, Herr Friedrich, Abbitte leisten.

Gravatar: Heiko G.

Die Gewinne der EU-kritischen kõnnen gar nicht groß genug sein, allerdings wird das die bestehenden Machtverhältnisse wohl nicht grundlegend ändern. Ich fùrchte, wir werden diesen Wahnsinn noch weitere 5 Jahre ertragen müssen.

Die nächste Rezession in Europa wird also von ähnlichen EU-Kapazitäten wie derzeit gemanagt. Die Frage wird sein: Wird es noch schlimmer als 1929?

Gravatar: A. Pernath

@ Heiko G: Das ist anzunehmen. 1929 hatten wir weder den Islam in Europa, noch Zehntausende kulturfremde junge Männer aus Kriegsgebieten. Und lauter besorgte Bürger, die sich mit Edelmetall eingedeckt haben, aus Angst vor dem Börsencrash. Das wird schlimmer als der Dreißigjährige Krieg. Danke, ihr miesen Gestalten in Kanzleramt und Bundestag!

Gravatar: a

Es war der Maastricht-Vertrag, der uns durch die Lappen ging, als die Abgeschobenen eine kritische Mehrheit erreicht hatten und die Weichen von Souveränität auf Sozialismus, also EUdSSR stellten. 25 Jahre später ist es jetzt die Aufgabe der wach gewordenen Völker, sich von diesem Monster zu befreien. Wozu bringt man vom Westen her eine UdSSR zum Einsturz, um hinterher eine EUdSSR zu errichten. das ist absurd!

Gravatar: die Vernunft

https://www.nachdenkseiten.de/?p=49956

Vergessen wir nicht, Deutschland ist ein fremdbestimmtes besiegtes Feindesland. Unsere Staatsführung betreibt unsere Vernichtung, und nutzt unsere Ressourcen über die sogenannte EU, um ihre Politik gegen die alten Völker Europas durchzusetzen. Dagegen müssen wir uns mit allen Mitteln wehren, alles andere ist nachrangig!

Was der Hooton-Plan von 1943 empfahl
Der Hooton-Plan ist 1943 entstanden. Entwickelt hat ihn der Anthropologie-Professor  an der Harvard-Universität Ernest Albert Hooton. Den Plan dargestellt hat Karin Zimmermann (Stand: 26. Oktober 2014). Sie schreibt: Hooton „empfahl eine Bevölkerungspolitik für die Deutschen, die die Besatzungsmächte nach Kriegsende zur ‚Lösung der Deutschen Frage’ durchführen könnten und sollten. Im New Yorker ‚Peabody Magazine’ erschien sein Vorschlag. In der Artikelreihe ‚Sollen wir die Deutschen töten’ (Titel: ‚Züchtet die kriegerischen Erbanlagen der Deutschen weg’ (Breed war strain out of Germans) stellte er seine Forderungen dar. Diese lauteten:
- Deutschland mehrfach zu teilen,
- das gesamte deutsche Erziehungssystem zu vernichten,
- den deutschen Nationalismus zu zerstören,
- die Geburtenraten der (reinrassigen) Deutschen drastisch zu senken
- und die Ansiedlung von Millionen Ausländern in Deutschland (mit dem Ziel genetischer     Vermischung) weitgehend zu fördern und so die ‚Kriegsseele der Deutschen auszuzüchten’.
Die Kriegsseele? Die meisten Kriege haben seit 1775 die Vereinigten Staaten geführt. Es ging und geht um die beneidete deutsche Tüchtigkeit, um die deutschen Tugenden (wie Fleiß, Gründlichkeit, Zuverlässigkeit, Zielstrebigkeit, Forschungsdrang, Erfindungsgeist, Bildung und Ausbildung) und damit um Deutschlands Wettbewerbsstärke und folglich um seine Wirtschaftskraft.
 
Aus heutiger Sicht: Ist der Houton-Plan nur Spinnerei?
Um größeren Widerstand bei den Deutschen zu vermeiden, schlug Hooton vor, diese „Umzüchtung“ langsam durchzuführen.“  Die ganze Zimmermann-Darstellung des Plans finden Sie hier, aber anonymisiert. Am Ende stellt sie sich die rhetorische Frage: „Ist das alles „Schnee von gestern?Ist die Verwirklichung des Hooton-Planes aus heutiger Sicht nur eine Spinnerei oder ist sie gelebte Wirklichkeit? Gibt es so viele parallele ‚Zufälle’ beim Vergleich heutiger Realität mit dem Hooton Plan??? Das Problem ist: Die allermeisten Deutschen sind inzwischen so verdummt, dass sie die Zusammenhänge nicht mehr erkennen. Das ist auch gewollt so. Dieses Ziel des Hooton-Planes kann abgehakt werden.“
Im oben zitierten krisenfrei-Beitrag heißt es, der Hooton-Plan habe viele Namen: Masseneinwanderung, Relocation, Resettlement, humanitäre Aufnahme, Asylrecht, Integration, bunte Vielfalt, wertvoller als Gold … Die treffendste Bezeichnung dafür sei jedoch „White Genocide“.

Was auf sie zukommt und auch schon geschieht, war am 2. Dezember u. a. auf der  Web-Seite krisenfrei.de zu lesen:
„Die derzeit nur geschäftsführende Bundeskanzlerin und Soros-Unterhändlerin A. Merkel hat in Zusammenwirkung mit dem französischen Präsidenten und Rothschild-Agenten E. Macron und der libyschen Staatsführung einen geheimem Flüchtlings-Deal beschlossen, über den vorab noch nicht einmal das Kanzleramt Bescheid wusste. Auch fand dieses Treffen unter strengster Geheimhaltung vor der deutschen Öffentlichkeit statt. Vorgebliches Ziel sei, dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) und der internationalen Organisation für Migration (IOM) Zugang in die libyschen Flüchtlingslager zu gewähren, um die dort unter katastrophalen Bedingungen festsitzenden Flüchtlinge aus ihrer misslichen Lage zu befreien.“
Die direkte Migranten-Umsiedlung von Libyen nach Europa
„Doch das Flüchtlingshilfswerk sieht leider keinesfalls vor, die afrikanischen Flüchtlinge aus Libyen im Zuge ihrer „Befreiung“ in den Tschad, Ghana, nach Botswana oder den Niger zurückzuführen, da dies nur für eine Handvoll Flüchtlinge infrage käme, sondern vielmehr wollen sie hinter der Tarnbezeichnung ‚Evakuierungsplan’ unter dem humanitären Deckmantel dem Hooton-Plan entsprechend (Tarnbezeichnung ‚Resettlement’), eine direkte Umsiedlung für weitere unzählige ausreisewillige, meist islamische Migranten von Libyen nach Europa ermöglichen, von denen wahrscheinlich nicht die Wenigsten in Deutschland ankommen werden und unweigerlich im weiteren Verlauf ihre Familien-Sippschaften und somit gesamte Dorfstrukturen nach sich ziehen.“
Die weitere Flutung Europas mit Menschen aus islamischen Ländern
Als humanitäre Rechtfertigung für eine weitere Flutung Europas mit meist integrationsunwilligen wie unfähigen Menschen aus islamischen Ländern müssen die Sklavenmärkte bei Tripolis herhalten. Europa, als 1. Welt, soll nur noch Vergangenheit sein!

Gravatar: Tomislav Securitate

@die Vernunft: Sehr gut, dass Sie ausführlich auf den Hooton-Plan von 1943 eingegangen sind. In gleicher Linie liegt auch das Traktat eines Amis namens Kaufman von 1941, also sehr wahrscheinlich einer Zeit, in der Deutschland und die USA sich noch nicht den Krieg erklärt hatten (das war erst im Dezember 1941). Hier ein Auszug aus "Wikipedia": "... ein Traktat des Amerikaners Theodore Newman Kaufman, das dieser Anfang 1941 unter dem Titel Germany must perish! (Deutschland muss zugrunde gehen!) im Selbstverlag veröffentlichte. Kaufman hatte darin im Fall eines Krieges zwischen den USA und Deutschland und eines Sieges der USA in diesem Krieg für eine Sterilisierung aller Deutschen plädiert, um die Welt vor ihrer seiner Ansicht nach angeborenen Kriegsneigung zu bewahren."

Gravatar: Duffy

Vernunft: es ist doch erstaunlich, wie einmal geäußerter Stuß dann über Generationen perpetuiert wird. Leute wie Hooton oder Coudenhove-Kalergi sollten nachträglich mit einem "Kevin" ausgezeichnet werden, weil sie ihre Ignoranz mit persönlichen Psychosen vermischten und diese toxische Mischung verbreiten konnten. Coudenhove-Kalergi stammte aus einer Mischehe von einem uralten, degenerierten österreichischen Adelsgeschlecht mit einem japanischen Ladenmädchen (nein, ihr Vater war kein Samurai). Der Sohn Nikolaus heiratete später eine jüdische Schauspielerin, die ihn vom Zionismus überzeugte und seitdem geistert das Projekt "negroide Mischrasse in Europa" durch die Köpfe.
Über Herrn Hooton weiß ich nur, daß er eigentlich Altphilologe war und sich später der Anthropologie zuwandte, um (obwohl Jude) übelstem Rassismus und Eugenik zu frönen.
Das Märchen vom bösen Deutschen (es gibt weder eine englische, noch eine deutsche, noch eine jüdische Rasse) verleitete ihn wider besseren Wissens zur Formulierung besagten Hooton-Plans. Dieses Programm wird seitdem von Dummköpfen mit oder ohne akademischer Bildung unreflektiert weitergegeben und umgesetzt. Ich weiß nicht, ob Hooton Zionist war; die damaligen Kriegstreiber mit ihrer antideutschen Propaganda haben ihn aber sehr wahrscheinlich beeinflußt.

Die genetische Verwandschaft von khasarischen Juden zu Mitteleuropäern ist sehr viel enger als mit sephardischen Juden aus Ladinien. Letztendlich sind wir alle Kaukasier. Die "weiße" Minderheit beträgt derzeit schon weniger als 10% der Weltbevölkerung. Wenn man sie zum Verschwinden bringt, profitieren davon vor allem die Chinesen, oder nicht?

Gravatar: Täufer343

Es ist gut, dass die AfD konservativ ist. Aber die AfD ist noch nicht genug öko-sozial. Das sollte sich ändern. Auch eine reformierte christliche Orientierung ist wichtig. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

Gravatar: Herbert Bühler

Ich kann nur raten AfD wählen sonst ist Deutschland verloren

Gravatar: Zicky

Angesichts dieser Tatsachen kann man nur hoffen, dass AfD stark wird. Wenn das jetzt nicht gelingt, wird Deutschland entgültig dem Untergang geweiht sein. Schon jetzt kann man täglich deutlicher sehen, wie die einzige Kraft, die Deutschland noch retten kann, nämlich die AfD, immer mehr diffamiert wird.
Schon jetzt ist es eher normal, dass Versammlungen der AfD abgesagt werden, weil Morddrohungen gegen Mitglieder oder Wirte, straffrei ausgesprochen werden dürfen.
Städte wie München und Frankfurt verhindern inzwischen ganz offen, dass AfD-Politiker zu Dikusionsrunden bezüglich der Europawahlen eingeladen werden, obwohl die AfD eine demokratisch gewählte Partei ist.
In Bremen werden inzwischen unter Aufsicht der Polizei AfD-Plakate überklebt, obwohl das eine Straftat ist.
Schon jetzt ist es normal, dass Medien, Vereine, Hilfsorganisationen, Kirchen, Kindergärten, Schulen,Resaurants und viele mehr, ganz offen gegen AfD-Mitglieder und Sympatisanten hetzen, drohen und diffamieren dürfen.
AfD-Mitglieder und Sympatisanten dürfen bespuckt, bedroht und geschlagen werden, ohne dass dies mediale und schon gar nicht rechtliche Konsequenzen nach sich zieht.
Es herrscht inzwischen ein Klima der Angst, in dem viele Menschen sich nicht mehr trauen, ihre Meinung zu sagen. Das nur, um nicht in den Focus der gewalttätigen Ableger der Regierungsparteien, wie Antifa zu geraten.
Ich hoffe, dass viele Menschen begreifen, auch wenn sie es sich im Moment nicht öffentlich sagen trauen, dass unsere Demokratie und Meinungsfreiheit auf dem Spiel steht.
Ich hoffe, dass sie die noch geheimen Wahlen dazu nutzen, Europa zu stärken, in dem sie der AfD ihre Stimmen geben.
AfD ist in Deutschland die einzige Partei, die noch für Recht und Ordnung, wie es unser GG vorsieht, steht

Gravatar: Adriana Müller-Diaz

Mir kommt die EU vor wie ein neues Großwesteuropäisches Reich, unter Führung der Reichskanzlerin Merkel, die die Eroberung von Wirtschaftsraum in Osteuropa munter vorantreibt - die Ukraine wird bald eingenommen sein und dann ist Stalin/Wolgograd nicht mehr weit. Die EU, das Kriegsprojekt mit Russland als Erzfeind.

Gravatar: Marlies

@die Vernunft: Vollkommen richtige Analyse der desaströsen Situation in Deutschland. Leider gehe ich davon aus, dass noch immer viel zu viele den Altparteien und deren Propagandamedien und ungeheuerlichen Lügen glauben. Ich fasse es manchmal nicht: Die Dummheit, der Schuldwahn der Deutschen ist unermesslich, der Masochismus unerträglich. Wenn die Etablierten auf andere Diktaturen mit dem Finger zeigen, dann zeigen vier Finger auf sie zurück. Natürlich muss in jedem Satz der Erhalt der Demokratie erwähnt und vor der ach so bösen AfD gewarnt werden. Ich sage: Die Eurokraten betreiben mit der EU Europas Untergang, und ich wünsche mir nichts sehnlicher als endlich Menschen mit Herz und Verstand für ein wirklich freies Europa der autonomen Vaterländer, dazu gehört m.E. aber auch, sich nicht ständig zu distanzieren von aufrechten friedlichen Patrioten der IB, nur um selbst ein wenig besser dazu stehen. Das ist der Anfang vom Ende.

Gravatar: Doris Mahlberg

" Nach der Wahl knallt`s " ??

Werter Herr Friedrich, niemand wünscht sich mehr als ich,daß Ihre Worte sich bewahrheiten werden, aber das glaube ich erst, wenn ich es sehe. Die Umfragewerte sprechen eine klare Sprache : CDU und Grüne liegen immer noch vorn.

Alle gravierenden Probleme, die wir heute in Deutschland und Europa haben, wurden durch die beispiellose Inkompetenz der vom Volk gewählten Politiker erst geschaffen und zwar schon Jahre vor der eingeleiteten Massenmigration : Verarmung, Altersarmut, Enteignung durch Nullzins-Politik, Verschlechterung der Bildung, desaströse Familienpolitik u. nun auch noch eine Zerstörung der Wirtschaftskraft. Die Migration hat alle Probleme nicht nur forciert, sondern auch noch eine eklatante Kriminalität mit sich gebracht. Und dennoch wählen die Deutschen immer noch ihre an Unfähigkeit nicht mehr zu überbietenden Führungskräfte.

Ein Grund mag sein (zumindest habe ich das beobachten können), daß Millionen deutsche Wähler überhaupt keine politische Bildung haben und sich nicht im Geringsten dafür intetressieren, was in diesem Land passiert. Sie wissen nichts und wollen auch nichts wissen. Wie sollte es da knallen ? Wir können nur hoffen, daß unsere EU Nachbarn es knallen lassen und wir etwas davon profitieren werden. Die Hoffnung stirbt zuletzt und die Deutschen können nur auf ein Wunder hoffen.

Gravatar: Müller

Es bleibt zu hoffen, dass die Allianz für die Nationalstaaten unter Salvini bei der EU-Wahl auf mehr als 40 % der Sitze im EU-Parlament kommen wird. Die Chance dazu ist da. Betrachtet man die unterschiedlichen Wählerverhalten innerhalb der EU so kann man folgendes sagen:

In Englang mit der neuen Partei von N. Farage wird man wohl so um die 30 - 40 % vll. noch etwas mehr rechnen können, in Italien unter der in der Bevölkerung sehr beliebten Regierung Conte wird sich das nationalistische Lager denke ich die 50 % sichern können, in Polen und Ungarn sowieso mehr als die Hälfte der Stimmen und in Ländern wie Spanien oder Portugal die mit ihrer Geschichte und der damit verbundenen Erbschuld zu kämpfen haben, kommt die neue VOX-Partei vielleicht auf 15 - 20 %.

Das deutsche Fuzzivolk wird eh von Dummheit und Ignoranz getrieben mit höchstens 15 % für die AFD stimmen.

Zünglein an der Waage dürfte Frankreich mit seinen auch fast 40 Mio. Wahlberechtigten werden. Schafft es Marine Le Pen mit Ihrer RN (Rassemblement National vormals Front-National) stärkste Kraft zu werden, und das traue ich den Franzosen durchaus zu, kann die neue Allianz stärkste Kraft im EU-Parlament werden und vielleicht zusammen mit anderen nicht mainstream konformen Kräften (dazu zähle ich auch die Kommunisten) weitere repressive Gesetzesvorhaben erfolgreich verhindern, wenn nicht, dann wäre es sehr schade, dass man diese vielleicht letze Chance vertan hat. Es liegt an den Franzosen.

Gravatar: Doris Mahlberg

@ Müller

Nigel Farage wird mit seiner Brexit Partei sicherlich hohe Stimmzahlen erreichen und stark in EU-Parlament einziehen. Allerdings wird England früher oder später aus der EU austreten und dann werden die Sitze Englands wieder frei werden. Man darf gesspannt sein, wer dann dort Platz nehmen wird.

Gravatar: Freidenkende

SEHT EUCH DAS BITTE ALLE hierzu noch AN!!
unter you tube:
STANDPUNKTE • Das Primat der politischen Parteien

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang