Meine Rede im Bundestag zum Thema Sterbehilfe

Heute habe ich im Deutschen Bundestag im Rahmen der „Vereinbarten Debatte zum Thema Sterbehilfe“, so die offizielle Bezeichnung, obwohl es eigentlich um Suizidbeihilfe und nicht um Sterbehilfe geht, folgende Rede gehalten:

Veröffentlicht:
von

„Wenn wir alt und krank sind, unsere geistigen und körperlichen Kräfte schwinden, verliert unser Leben nicht an Sinn und Würde. Der Schriftsteller Walter Jens war ein Vorkämpfer der Sterbehilfe und litt später an schwerer Demenz. Der gesunde Walter Jens konnte sich nicht vorstellen, dass ein solches Leben für ihn noch lebenswert sein könnte. Der an schwerer Demenz erkrankte Walter Jens wollte nicht mehr sterben, sondern leben – trotz seiner Patientenverfügung. Das bezeugten die Menschen, die ihn am meisten liebten: seine Frau und sein Sohn. Sie ließen ihn leben.

Das Urteil des Verfassungsgerichtes, das Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe aufzuheben, hat uns auf die schiefe Bahn gebracht: Minderjährige unter 18 dürfen keine Zigaretten kaufen – weil gesundheitsgefährdend, aber – nach dem Diskussionspapier des BMG sollen 15-Jährige einen „selbstbestimmten Entschluss zur Selbsttötung“ treffen können, wenn ein Familiengericht die „Einsichts- und Urteilsfähigkeit“ feststellt. Wirklich?

Wo Menschen sich selbst nicht töten können, wird bald die Forderung nach aktiver Sterbehilfe lauter werden. Und wo Sterbehilfe zur Normalität wird, werden die Übergänge zwischen Töten auf Verlangen und Töten ohne Verlangen fließend. Die Niederlande sind ein warnendes Beispiel: Der Medizin-Ethiker Theo Boer stellt fest, dass  sich seit der Legalisierung der Sterbehilfe der extreme Ausnahmefall zur Normalität entwickelt hat:
 

  • 4 % aller Sterbefälle sind Sterbehilfe.
  • ein Drittel so viele, wie dort an und mit Corona gestorben sind.
  • zehn Mal mehr als Verkehrstote  
  • 2020 in den Niederlanden: 7000 Menschen. In Deutschland wären das 30.000.
  • In 235 Fällen war der Grund die Häufung von Altersbeschwerden wie das Nachlassen der Sehkraft, des Gehörs, Arthritis, Gehbeschwerden.
  • In 170 Fällen war der Grund Demenz:

 
Meine Damen und Herren, in den Niederlanden dürfen schwer demente Patienten mit Patientenverfügung auch dann getötet werden, wenn sie non-verbal versuchen, sich dagegen zu wehren. Stärken wir die Palliativmedizin. Helfen wir, dass Menschen an der Hand und nicht durch die Hand eines Menschen sterben. Die Deutsche Bischofskonferenz erklärte 1999 dazu: Jeder Mensch hat seine Würde, seinen Wert und sein Lebensrecht von Gott her. Weil Gott allein Herr über Leben und Tod ist, sind Menschenwürde und Leben geschützt.
Daran glaube ich.“

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Benno Fertig

Mein ganzes Erkenntnis reiches Leben lang wuensche ich mir nicht zu leben. Hauptsaechlich deswegen, um nicht mehr wegen meiner Zwangsbesteurung an dem Tod von Mensch, Tier und Natur weltweit mitbeteiligt zu sein.

Gravatar: werner S.

Jedem der sterben will muss geholfen werden, zu sterben. Sterben ist Privatsache und geht anderen einen Dreck an.

Gravatar: Sterbehilfe für den demokratischen Rechtsstaat

@Wahrheitsfinder 20.05.2022 - 07:47

"@ kim 19.05.2022 - 14:52

"...Kein Gottesanbeter wird ja dazu gezwungen"

Jaaaa ??

Es wird ja auch z. B. nicht mal jemand zu einer Impfung gezwungen !
Impfen ist ja "Nächstenliebe"... !
Mal abwarten, wie man noch Suizid (oder meinetwegen "Sterbehilfe") in welchen Zusammenhängen versozialisiert."



Suizid, gerne bezeichnet auch als "sozialverträgliches Frühableben", ist bereits als ausgeübte Nächstenliebe "versozialisiert", nämlich seitdem die Thanatophorie - DogmatikerInnen beim Bundesvergessensgericht mit Zynismus, Menschenverachtung und Humanrassismus voranpreschen ...

https://images.booklooker.de/s/02FHtu/Thilo-Sarrazin+Deutschland-schafft-sich-ab-Wie-wir-unser-Land-aufs-Spiel-setzen.jpg

https://www.youtube.com/watch?v=laSK7Pxh0_8&t=2097s

https://www.youtube.com/watch?v=xo3z6aYWzr0&t=1536s ,

... um jüngst das geschäftsmäßige "sozialverträgliche Frühableben" und die "Überwindung" größerer für Gammelfleisch gehaltener Teile der Gesellschaft ...

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2

https://www.youtube.com/watch?v=md6lbxsF6J0&t=44s

... zu befürworten und zu unterstützen, gut zwanzig Jahre nachdem pünktlich zur Übernahme der Bundesregierung durch die NASPD 1998 - Sie erinnern sich, da begann die Sendung mit dem ***-Gerd ...

https://www.youtube.com/watch?v=CHCEDv6XCO8 -

... schon ein Ärztekammerpräsident (sic!)...

https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialvertr%C3%A4gliches_Fr%C3%BChableben

.... Gefallen am gesundheits - und sozialpolitischen Modell des "sozialverträglichen Frühablebens" gefunden hatte ...

https://www.youtube.com/watch?v=MCToMDEaefo&t=2476s .

Gravatar: Wahrheitsfinder

@kim 19.05.2022 - 14:52
"...Kein Gottesanbeter wird ja dazu gezwungen"

Jaaaa ??

Es wird ja auch z. B. nicht mal jemand zu einer Impfung gezwungen !
Impfen ist ja "Nächstenliebe"... !
Mal abwarten, wie man noch Suizid (oder meinetwegen "Sterbehilfe") in welchen Zusammenhängen versozialisiert.

Gravatar: Europa der V und V

Frau v.Storch, volle Zustimmung!

Arzt sollte Arzt bleiben und nicht ein Komplize in Mord.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Das Urteil des Verfassungsgerichtes, das Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe aufzuheben, hat uns auf die schiefe Bahn gebracht“:

Weil der Tod ein Grüner sein muss?
https://taz.de/Der-Tod-das-muss-ein-Gruener-sein/!1311445/

Oder wollte man nur vermeiden, dass die Debatte ums sozialverträgliche Frühableben wieder aufflammt
https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialvertr%C3%A4gliches_Fr%C3%BChableben,
auch weil sich die Grünen von der Warnung des Bundeskanzlers, es dürfe niemals einen Atomkrieg geben, nicht sonderlich beeindrucken lassen?

„Annalena Baerbock hat, wie ihre Partei, die Idee aufgegeben, Frieden könne nur ohne Waffen geschaffen werden. Es ist das Ende eine Traums: Für die Grünen ist der Pazifismus passé“!
https://www.friedenskooperative.de/friedensforum/artikel/die-gruenen-nach-8-jahren-afghanistan-krieg

Wird damit nicht auch deutlich, dass Helmut Schmidt Recht hatte als er schon anno 2004 sagte:

"Der Köhler, wenn er Bundespräsident wird, hat allein mehr ökonomischen Verstand als die ganze deutsche politische Klasse zusammen“?

Könnte dies nicht ein Grund dafür sein, dass er relativ schnell scheinbar auch dem Amt geekelt wurde?

Zwei weitere Gedanken Schmidts lässen mich ebenfalls nicht mehr los:

"Sich vorzustellen, dass Deutschland in der Weltpolitik eine Rolle zu spielen habe, finde ich ziemlich abwegig."

"Das gegenwärtig zur Verfügung stehende Personal ist nicht sonderlich geeignet, gemeinsam zu regieren, weil beide Seiten nicht ausreichend wissen, was sie eigentlich wollen."
https://www.ndr.de/geschichte/koepfe/Helmut-Schmidt-Die-besten-Zitate,schmidtzitate102.html

Sollten sich diese Baerbockige, dem Lindner und das Scholz diese Sätze nicht besser ´fett` hinter die Ohren schreiben?

Ganz besonders auch deshalb, weil die UN nun die Freigabe von angeblich in der Ukraine blockierten Getreidevorräten fordert!
https://www.wiwo.de/politik/ausland/ukraine-krieg-die-lage-am-donnerstag-un-fordert-freigabe-blockierter-getreidevorraete/28116300.html

Um noch vor der Umsetzung zunehmender Kriegsdrohungen der Nato gegen Russland und ihrer skrupellose Gefährdung der weltweiten Nahrungsmittelversorgung zu bekräftigen, dass das Überleben von Milliarden Menschen von der internationalen politischen Mobilisierung und der Vereinigung der Arbeiter weltweit gegen den imperialistischen Krieg im Kampf für den Sozialismus abhängt“???
https://www.wsws.org/de/articles/2022/05/16/ifuc-m16.html

Gravatar: Werner Hill

Respekt vor dieser persönlichen Meinung!

Aber aber sie darf nicht zum Markenzeichen einer Partei werden, die sich für weniger Staat und mehr Eigenverantwortung (z.B. bei den Corona-Maßnahmen) einsetzt.

Nach meiner Erfahrung wäre eine große Mehrheit der Bevölkerung sehr beruhigt, wenn sie wüßten, daß ihnen
- zumindest zur Vermeidung einer langen Agonie - bei einem selbstbestimmten Sterbewunsch legal geholfen
werden dürfte.

Nachdem der Einfluß der AfD auf diesbezügliche gesetzliche Regelungen sowieso gering sein dürfte, macht es wenig Sinn, sich hier unnötig bei vielen Wählern unbeliebt zu machen.

Gravatar: Hans Meier

Sehr geehrte Frau von Storch, mein Kompliment, für Ihr Engagement für uns Menschen.
Bei einer Geburt mit anwesend zu sein, ist wunderbar.
Auf den Gedanken zu kommen, mehr als ein seriöser Bestatter, der „seinen Toten eine Ehre erweist“ denen er „professionell eine Menschen Würde“ zum Schluß und Abschied zuteil werden läßt, die denen die in die ewige Ruhe gewechselt sind zusteht.
Im Sinne einer zivilisierten Kulturtradition, unsere menschliche Existenz mit Bewußtsein als, die Chance „am Leben teilnehmen zu können“ dürfen wir niemals denen gewähren die im Inneren Arschgeigen spielen, also ohne Sinn und Verstand.
Diesen „Perversen ruhig den Hammer zeigen“ und „feste zuschlagen, um sie in die Flucht zu schlagen“.
So 22/7 „Kurs Hölle wo Feuer auf die schwefligen Blödköppe wartet“.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang