Let the healing begin! Kampagnen für Wurzeldeppen

Wenn in Washington eine nicht sonderlich bekannte Organisation eine Studie vorstellen würde, welche zu dem Ergebnis käme, hunderttausende Amerikaner wären nicht ausgeraubt, zusammengeschlagen, vergewaltigt oder getötet worden, wären sie nur im Besitz von Schusswaffen gewesen - was würden bestimmte US-Qualitätsmedien tun?

Veröffentlicht:
von

Richtig. Sie würden ungefähr 50 Sekunden am Computer benötigen, um darauf zu kommen, dass diese Organisation im Dunstkreis der „National Rifle Association“ (NRA) zu verorten ist. Die Studie würden sie lächelnd in eine Tonne treten, auf der „Lobbyschrott“ steht. Oder wenigstens angemessen hämisch kommentieren.

 

Wenn in Berlin eine – schon mal davon gehört? - „Allianz Gesundheit und Umwelt“ (HEAL) eine Studie präsentiert, nach der „EU-weit jährlich mehr als 18 200 Menschen vorzeitig an den Folgen der Verschmutzung durch Kohlekraftwerke“ sterben, und die ferner behauptet, dass „ein Ausbau der Braunkohle-Verstromung für die Energiewende nicht nötig ist“, schafft es dieses Micky-Mouse-Papier sofort in ungezählte Medien, vom „Stern“ bis in die „Niederelbe-Zeitung“. Dabei genügen drei Klicks, um rauszukriegen, was sich hinter dem hübschen Begriff HEAL verbirgt: eine grüne Lobbyorganisation in Brüssel, die gar kein Hehl draus macht, was ihre Absichten sind:

„Monitoring der politischen Diskussionen und Entscheidungen innerhalb der EU-Institutionen, um Gefahren und Chancen für die Bereiche Umwelt und Gesundheit aufzuzeigen.

Durchführung von Kampagnen, um die Stimme und Expertise des Gesundheitsbereiches zu den politischen Entscheidungsträgern zu bringen.

Aufzeigen und Zugänglich machen von politikrelevanter Forschung“.

“Politikrelevante Forschung“ bedeutet im Klartext: mit bestellten Untersuchungen, die wissenschaftlich so relevant sind wie ein Fliegenschiss auf einem Autodach, Stimmungen in der Bevölkerung zu erzeugen.

Im Moment laufen die grünen Kampagnen (kürzlich wurde zum Thema Kohlekraft eine ähnliche Studie wie die von HEAL seitens Greenpeace lanciert) auf folgender Schiene. Da die Atomkraft erst mal ausgeknipst ist - in Deutschland, aber fast nur dort -, wird jetzt gegen den Ersatz-Energieträger Kohle polemisiert. Gelänge das Unterfangen, auch die Kohlekraft abzuwürgen, wären später die Gaskraftwerke dran. Die Kampagnen gingen so lange, bis einzig noch Windräder und Solarpanels übrigblieben, um den Industriestandort Deutschland mit Strom zu versorgen.

Der Standort wäre dann leider im Eimer.

Vermute, genau das ist es, was der gewöhnliche Wurzeldepp seit Mitte der 1970er anstrebt. www.env-health.org/IMG/pdf/107_heal_leaflet-de-2.pdf

 

Beitrag erschien zuerst auf: achgut.com 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: YY

Mit Umweltschutz, Gesundheit und sozialer Gerechtigkeit haben sich die Grünen eine politische Übermacht gesichert, denn diese Dinge gelten gemeinhin als gut. Dass sie primär der Tarnung zerstörerischer Absichten dienen, wird nur von wenigen bemerkt. Noch nicht einmal vom politischen Gegner, der den Grünen wie hypnotisiert hinterherhechelt.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang