Klimaschutz geht auch ganz ohne Wind- und Solarstrom

Es genügt allein der CO2-Zertifikatehandel – Der Ökonom Joachim Weimann begründet es – Wie das CO2 einen Marktpreis bekommt – Ökonomen lieben so etwas – Was der Emissionshandel leistet – EEG und Kohleausstieg sind überflüssige Instrumente – Aber warum soll der Ausstoß von CO2 überhaupt etwas kosten? – Überflüssig ist auch der Zertifikatehandel - Woran der geplante Ausbau von Wind- und Solarenergie scheitern wird

Veröffentlicht:
von

Die deut­sche Kli­maschutz­po­li­tik sei teu­rer als nö­tig, las man kürzlich in der FAZ.*) Es genüge für den Klimaschutz, also für das Vermeiden des anthropogenen Kohlendioxids (CO2), des vorgeblichen „Klimakillers“, allein der Handel mit CO2-Zertifikaten. Statt­des­sen aber dis­ku­tiere man in Deutsch­land den Aus­bau der Wind- und So­lar­ener­gie und neu­er­dings den Koh­le­aus­stieg. So, als kön­ne man Kli­ma­po­li­tik nur mit dem Er­neu­er­ba­re-En­er­gi­en-Ge­setz (EEG) und dem Ab­riss von Koh­le­kraft­wer­ken be­trei­ben. Das sei Un­fug. Eine gute Idee? Ja und nein.

Gut zunächst ist die Idee dann, wenn sich der CO2-Ausstoß ganz ohne Windkraft- und Fotovoltaikanlagen senken ließe und das nur mit dem Zertifikatehandel gelänge. Denn diese Anlagen sind wegen des EEG unglaublich teuer. Allerdings werden Ausbau von Windkraft und Solarstrom sowie Kohleausstieg nicht nur „diskutiert“, sondern sie finden – politisch gewollt – wie unaufhaltsam statt. Und Zigtausende dieser Zufallsstromerzeuger bedecken weite Landstriche in Deutschland seit langem schon in unerträglicher Weise. Die sind nun erst einmal da und verschlingen weiterhin  unnötig ein Heidengeld. Sie werden bleiben, bis die staatliche Subventionierung ausgelaufen ist, die der deutsche Gesetzgeber den Betreibern für zwanzig Jahre zugesichert und  den Stromverbrauchern aufgelastet hat. Auch werden die überaus vielen Gewinnler und ihre Lobbyisten (einschließlich der einschlägigen Bürokratie) heftige Gegenwehr leisten, um zu verhindern, dass man ihnen ihre Goldesel wegnimmt. Gesetze abschaffen, gelingt ohnehin kaum. Das wird beim EEG erst recht schwer sein.   Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner Mueller

Bichler schreibt am 12.04.2019 - 07:34
„Wir haben den Dual-Fluid-Reaktor, die effektivste und umweltfreundlichste Stromerzeugung, doch die "Klima-Schützer" ignorieren ihn.“

Hallo Herr Bichler,
leiden Sie unter Realitätsverlust ?

Wo haben wir einen Dual-Fluid-Reaktor im Einsatz ?

Bei meiner über 20 Jahre alten PV-Anlage kostet mich das kWh von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang ca. 0 Cent, also an 3500 bis 4000 Stunden im Jahr.

Das kann kein Dual-Fluid-Reaktor kein Kernfusionsreaktor kein Kernkraftwerk oder Kohlekraftwerk zu dem Preis an meine Steckdose liefern.

Solarstrom ist die günstigste Stromquelle für den Bürger aber nicht die einzige.

Gravatar: Bichler

CO2 ist kein Klimakiller, deshalb braucht der CO2-Ausstoß weder beschränkt, noch verboten oder mit Steuern belegt zu werden.

In Zeiten der Erderwärmung stieg der CO2-Gehalt der Luft durch die Erwärmung. Die Klimaschützer behaupten das Gegenteil = sie lügen.

Das Klima kann nicht geschützt werden. Denn es ist ein willkürliches Konstrukt aus Daten.
Wie wollen Sie diese Daten "erwärmen" ?
Mit einem Schneidbrenner oder einer Kerze, welche Sie an die Computer halten, wo die Daten gespeichert sind ?

Wer sich also "Klima-Schützer" nennt, ist strohdumm und hat keine Ahnung vom Klima.

Der Klimatologe Prof.Dr. Kirstein widerlegt die Lügen der globalen Klima-Kirche. Sein Vortrag sollte Pflicht für alle verblödeten Schüler und Studenten sowie Professoren sein, welche das Klima "schützen" wollen:
https://www.youtube.com/watch?v=jdQiSWY1GWo

Wir haben den Dual-Fluid-Reaktor, die effektivste und umweltfreundlichste Stromerzeugung, doch die "Klima-Schützer" ignorieren ihn.
https://dual-fluid-reaktor.de/

Es gibt noch viele andere Stromerzeugungstechnologien, welche allesamt unterdrückt werden, weil die Erdölkonzerne nichts daran verdienen.
Ein Beispiel von vielen:
Kalte Fusion von Dr. Rossi
http://www.slimlife.eu/wordpress/2019/02/kalte-fusion-lenr-e-cat-sk-ist-am-markt/

Die Grünen ignorieren alle diese umweltfreundlichen Techniken ebenso wie die anderen Altparteien.
Nur die AfD interessiert sich dafür und will sie bekanntmachen und fördern.

Die Altparteien gehören zusammen mit der Lückenpresse dafür vor Gericht gestellt.

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 08.04.2019 - 00:38

Das Kompliment gebührt Ihnen.

SIE haben schließlich die als köstlich zu empfindende Selbsterkenntnis und Absurd-Akrobatik geschrieben!!

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Otto Weber
wie immer: köstlich.
MfG, HPK

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 05.04.2019 - 13:40
>>Das Wind und Sonne die nächsten 100.000 Jahre keinen Feierabend machen, sehe ich als gesicherte Erkenntnis an.
Bei Öl, Uran, Kohle, Gas bin ich mir da nicht sicher, Deutschland ist und bleibt ein ressourcenarmes Land, da kann sogar sehr schnell mal Feierabend sein,
Stichwort: Hahn zudrehen<<.

???????????????

Na sowas,

deswegen hat @HPK vor kurzem für Nordstream2 plädiert und Gaskraftwerke, welche die Netzstabilität angeblich stets gewährleisten, wo jetzt auf einmal „sogar sehr schnell mal Feierabend sein“ kann. „Stichwort: Hahn zudrehen“?????????

Wie beruhigend: „rein technisch“ könnten sie weiter gewährleisten!!

Zitat @Hans-Peter Klein 28.01.2019 - 07:40:
>>Mit Nordstream2 stehen uns bald noch mehr schnell regelbare Gaskraftwerke zur Verfügung, Netzstabilität sollte rein technisch auf absehbare Zeit stets gewährleistet sein<<

>>>>>>>>>>>>

Ja, Herr "Inschinör", somit haben Sie Ihre nachstehende Selbsterkenntnis wieder hervorragend untermauert:

Zitat @Hans-Peter Klein 10.11.2018 - 21:30:>> Ich weiß zwar nich wimann "Inschinör" richtik schreibn tut, pinaber auch Einen<<.


PS: Übrigens, Sonne macht jeden Abend Feierabend und Wind „arbeitet“ in Zufalls-Teilzeit (durchschnittlich nur in Bruchteilen der Nennleistung)

Beide kommen ohne Hartz4-Aufstockung – beschönigend EEG genannt - nicht über die Runden!!! Da ist es als ressourcenarmes Land nur folgerichtig, dass man aus der Braunkohle aussteigt!!

Gravatar: Manfred Hessel

Hans Peter Klein, die Sonne macht jeden Tag Feierabend und Morgens guckt die Sonne, ob der Hans Peter Klein noch da ist und wenn sie ihn sieht dann versteckt sie sich ganz schnell hinter den Wolken. Und nun zum Thema Klimawandel , das wird Ihnen und Ihresgleichen nicht passen aber genau deshalb verbreite ich es jetzt auch :

http://www.pi-news.net/2019/04/youtube-doku-entlarvt-maer-vom-menschengemachten-klimawandel/

Was Ihren Wein betrifft , den gönne ich Ihnen natürlich, also : Wohl bekomm´s ! Im Jahre 1542 hätten Sie nicht soviel Glück gehabt, da gab es einen lausig kalten Sommer.

http://old.wetterzentrale.de/cgi-bin/wetterchronik/home.pl

Gravatar: Tom der Erste

Frohe Botschaft ! Wieder ein gemeingefährlicher grüner Spinner aus unserem Städtchen vergrault ! Der kann sich jetzt seinen Solarmüll auf den Buckel schnallen. Der Spinner wollte ernsthaft Fördermittel für seinen Dreck aber damit kam er nicht gut an.

Gravatar: Otto Weber

@Manfred Hessel 04.04.2019 - 13:53
>>Hans Peter Klein, machen Sie sich doch nicht noch lächerlicher als Sie jetzt schon sind. Was nützt uns eine Kohlereserve als Notgroschen, wenn die dazugehörigen Kraftwerke weg sind? Oder wollen Sie die ganzen Kraftwerke plus Förderanlagen einwecken und betriebsfähig halten? Da kann man sie auch gleich weiterlaufen lassen<<

?????????????

Genauso ist es!!

Übliche substanzlose Worthülsen des @HPK.

PS: Welpenschutz??? @HPK braucht eher eine Art Inklusions-Betreuer!!

Gravatar: Otto Weber

@The Real Facts 04.04.2019 - 12:38

>>Wenn sie meinen ersten Beitrag (02.04.2019; 10:52) nochmals genau lesen, ging es mir niemals um eine Vergleichsrechnung. Nur um das nochmals klar zu stellen<<

??????????

Sie verwendeten in dem Zusammenhang die Aussage „nicht mehr konkurrenzfähig“.

Diese Aussage beinhaltet zwangläufig eine Vergleichsrechnung, sonst dürfen Sie diese Aussage nicht treffen!!

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Manfred Hessel 04.04.2019 - 23:33

Ach wie erstaunlich, diese Parallelen, auch ich werde die nächsten 3 Winter nicht erfrieren dank nachhaltig bewirtschafteter Eichen- und Buchenwälder vor der Haustür.
Das Wind und Sonne die nächsten 100.000 Jahre keinen Feierabend machen, sehe ich als gesicherte Erkenntnis an.

Bei Öl, Uran, Kohle, Gas bin ich mir da nicht sicher, Deutschland ist und bleibt ein ressourcenarmes Land, da kann sogar sehr schnell mal Feierabend sein,
Stichwort: Hahn zudrehen.

Aber alle Zeichen deuten eh darauf hin, das wir an der Schwelle zum Wasserstoffzeitalter stehen.

Warum also unnötige Sorgen machen?
Wenn sogar der Wein hier immer besser wird,
als unbeabsichtigter Nebeneffekt der globalen, menschenverursachten Klimaerwärmung.

MfG, HPK

Gravatar: Tom der Erste

Hallo Hans-Peter Klein, lassen Sie sich doch nicht vom Manfred ärgern. Der sitzt gerade im Büro und bepinkelt sich vor Lachen ! Wir brauchen keine Reservekraftwerke, das wurde alles schon durchgerechnet und das Netz ist der Speicher - oder was weiß der Fuchs... Es gab auch keine Ölkrise und auch keine Berlin- Blockade, das alles sind nur böse Erfindungen. Und im Winter 78/79 wäre gar nichts passiert wenn wir nur genügend Solarzellen und Windmühlen gehabt hätten ! Schnee und Eis sind da nur Nebensache, finden Sie nicht auch ?

Wissen Sie was ? Immer schön durchwursteln, Scheiß auf Test - und Feldversuche, Scheiß auf Physik und bewährte Technologie und Scheiß auf brennende Batterien und herabfallende Windmühlenflügel. Immer schön das kaputtmachen was funktioniert , immer schön etwas ganz neues ausprobieren und wenn es schief geht sind sowieso alle anderen Schuld.

Gravatar: Manfred Hessel

Herr Hans-Peter Klein , im Falle eines Falles sind wir recht gut abgesichert , Erbhof auf dem Lande mit diversen Gebäuden und Lagermöglichkeiten, Brunnen für Brauchwasser , eigene Energievesorgung per Herford - Diesel ( stammt noch von früher ) und ordentliche handwerkliche Fähigkeiten in Familie und Umgebung. Kleintierhaltung natürlich auch. Wer diese Möglichkeiten hat ist einem hilflosen Stadtmenschen hochhaus überlegen. Natürlich haben wir auch schon an unerwünschte Besucher gedacht aber da wird es wohl so einige böse Überraschungen geben. Jedenfalls sitzen WIR nicht im Kalten und Dunklen wenn Wind und Sonne Feierabend machen.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Manfred Hessel 04.04.2019 - 13:53

Für den Fall einer nationalen Notlage langt es ein paar Braunkohlekraftwerke in Reserve zu halten.

Aber was machen wir denn nun wenn uns, wie Sie selbst befürchten, in einem Konflikt der Hahn zugedreht wird?

MfG, HPK
P.S: Ihrer Polter-Rhetorik entnehme ich, das es Ihnen momentan nicht gut geht. Gute Besserung meinerseits. Als Neuling hier auf FW genießen Sie eh noch einen gewissen Welpenschutz.

Gravatar: Egon Dirks

Werter The Real Facts,...

...ohne weiteres, nur diese untere zwei Sätze zeigen, dass das HPK EE Kommando auf einen EE Schablonenwerfer größer geworden ist...

„Ohne diese Subventionen wäre der Kohlestrom schon lange nicht mehr konkurrenzfähig. Also höchste Zeit sämtliche Dreckschleudern still zu legen!“

Konkurrenzfähig mit französischem Atomstrom oder mit dem deutschen Ökostrom- Surrogat? Mit den Dreckschleudern, da sind Sie grüner als alle Grüne zusammen, da schreit eine Grüne Ziege - „Der Kohlestrom verstopft die Netze!“ - und keine Sau im Land fragt, - „Ja, sag Mal, bitte, Du, lange Haare und kurzes Gehirn, wie man „verstopft die Netze“ ELEKTRISCH verstehen soll?! So scheint es auch bei Ihnen zu sein: - Atom weg, Kohle weg, vom Strom sieht man voraus – kein A, kein B und kein Kikeriki im Schädel...

Da kommt ein Zehnjährige aus der Schule sauer. - Und was ist los? - fragt der Vater... - Ja, die Lehrerin, erst sagt sie das linke Bein hoch, dann – das rechte Bein hoch und da hab ich gefragt, ob ich auf dem Penis stehen soll... Der Junge ist kluger, als alle rot-grüne EE Komödianten zusammen... Also, weiter so!

Beste Grüße.

Gravatar: Manfred Hessel

Hans Peter Klein, machen Sie sich doch nicht noch lächerlicher als Sie jetzt schon sind. Was nützt uns eine Kohlereserve als Notgroschen, wenn die dazugehörigen Kraftwerke weg sind ? Oder wollen Sie die ganzen Kraftwerke plus Förderanlagen einwecken und betriebsfähig halten ? Da kann man sie auch gleich weiterlaufen lassen.

Gravatar: Werner Müller

Die Überschrift ist ja:
„Klimaschutz geht auch ganz ohne Wind- und Solarstrom“

Und wie macht der Bürger und Betrieb das ?

Das kWh von meiner über 20 Jahre alten PV-Anlage kostet mich genau 0,00 Cent/kWh und es kommen immer noch leicht über 1000 kWh von jeden kWp im Jahr.

Das kann kein Kernkraftwerk oder Kohlekraftwerk zu dem Preis an meine Steckdose liefern.

Solarstrom ist für den Bürger und auch Betrieb die günstigste Energiequelle, aber nicht die einzige.?

Gravatar: Werner Müller

Otto Weber schreibt am 03.04.2019 - 18:51
„Ist aber irrelevant. Ab 2019 gibt`s nur Importsteinkohle und außerdem hatte ich ja erläutert, warum der „EE“-ZAPPELSTROM grundsätzlich überhaupt nicht konkurrenzfähig ist, im Gegensatz z. B. zum Kohlestrom.“

Was 2019 gibt es nur noch Importsteinkohle ?

Weshalb wird dann die Kohle, die Kohleverstromung in 2019 nochmal mit bis zu 794.400.000 Euro beschenkt ?

Siehe § 3 Finanzplafonds, vom SteinkohleFinG
https://www.gesetze-im-internet.de/steinkohlefing/BJNR308600007.html


Herr Otto Weber,
nur mal so als Hintergrundinformation, nicht alle Kosten stehen auf der Stromrechnung.

Die Umweltkosten und Gesundheitskosten je Energieträger:
Steinkohlenverstromung von ca. 16 €-Cent/kWh
Braunkohlenverstromung von ca. 19 €-Cent/kWh
Photovoltaik unter ca. 2 €-Cent/kWh
Windkraft unter 1 €-Cent/kWh

Windenergie und auch die Photovoltaik ist weit unter den Werten der fossilen Stromerzeugung.

Insgesamt beliefen sich die Umweltkosten der Kohleverstromung durch THG-Emissionen und Luftschadstoffe für das Jahr 2016 auf ca. 46 Mrd. €.

Quelle, siehe Seite 26
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/1410/publikationen/171207_uba_hg_braunsteinkohle_bf.pdf

Gravatar: Werner Müller

Otto Weber schreibt am 03.04.2019 - 08:44
„Erstens handelte es sich um Subventionen des Steinkohlebergbaus und nicht der Stromerzeugung damit.“

Das sind Subventionen das Steinkohlekraftwerke günstig Brennstoff einkaufen können Herr Otto Weber.

Angaben in Mio. Euro
1998=3.912,4
1999=3.894,4
2000=3.712,0
2001=3.379,6
2002=2.896,2
2003=2.558,7
2004=2.101,9
2005=1.645,2
2006=1.561,9
2007=1.771,6
2008=1.815,9
2009=1.375,3
2010=1.319,4
2011=1.348,6
2012=1.181,8
2013=1.082,4
2014=1.168,7
2015=1.088,3
2016=1.278,5
2017=1.053,6
Diese Zahlen sind Ist-Zahlen aus den Subventionsberichten der Bundesregierung, d.h. die tat-sächlich gezahlten Mittel bezogen auf das jeweilige Haushaltsjahr.

Quelle:
https://www.bundestag.de/resource/blob/505892/0a3577d00633e51547e8b148f2d58e01/wd-5-033-17-pdf-data.pdf

Von 1974 bis 1994 gab es ja auch eine Kohleumlage so wie heute eine EEG-Umlage, nannte sich „Kohlepfennig“.

Gravatar: Werner Müller

Dr. Klaus Peter Krause schreibt:
„Selbst wenn man den aktuellen Emissionsrechtepreis von 20 Euro zugrunde lege, sei Fotovoltaik immer noch 20mal teurer.“

Das versteht aber nur Herr Dr. Klaus Peter Krause.

1 kWp Fotovoltaik erzeugt so ca. 25.000 kWh bei einem Materialeinsatz von ca. 0,15 Tonnen.

Um 25.000 kWh mit Kohle herzustellen werden bereits ca. 25 Tonnen CO2 in die Lift geblasen.
Nun kommt ja noch dazu das bei den ca. 25 Tonnen CO2 noch der Materialeinsatz zum Bau vom Kohlekraftwerk dazu kommt, natürlich nur anteilig für die 25.000 kWh.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Manfred Hessel 03.04.2019 - 19:54

Haben Sie Ihren eigenen Gedanken auch mal einigermaßen zu Ende gedacht?

Was passiert denn wohl, wenn uns mal der Hahn abgedreht wird? Also kein Öl, kein Uran, keine Kohle, kein Gas, usw.?

Was bleibt uns denn dann noch so an eigenen Primärenergiequellen ?
Na ?

MfG, HPK
P.S.: Falls Sie jetzt auf Braunkohle tippen so erwidere ich schon mal vorab: Für diesen Fall einer echten nationalen Notlage sollten wir sie jetzt schön da lassen, wo sie schon immer lag, in der Erde, damit sie uns dann noch zur Verfügung steht.

Gravatar: Hans Diehl

Tom der Erste sagt:
Hans Diehl 02.04.2019 - 12:50 , seit wann heißen Sie harald44 , und seit wann habe ich Sie gebeten sich in Gespräche Erwachsener einzumischen ?

Sie müssen sich schon etwas besser merken was Sie schreiben.

Schauen Sie mal hier.
Zitat Tom
Ist Ihnen, werter harald44, eigentlich schon mal aufgefallen , daß unser Trio Infernale nicht einmal ansatzweise auf den Vorwurf der Unterstützung von Kinderarbeit eingeht ? (

Oder wen meinen Sie mit dem Trio ??

Gravatar: Manfred Hessel

Hier möchte jemand mit dem hochtrabenden Namen " The Real Facts " Argumente ? Da kann ich gern helfen: Aus Eurer Grüner Spinnerei wird nichts, und warum ? Die Grünen von Heute sind die Linken von gestern und wo die Linken das Sagen hatten gingen Land, Leute und Wirtschaft den Bach runter. Die predigten ihrem Volk Enthaltsamkeit und das Versprechen auf bessere Zeiten , fraßen sich aber selber die Wänster voll, die frisierten Wahlen und Statistiken bis es in den Kram paßte, die hetzten Kinder gegen ihre Eltern auf und verpraßten das Volksvermögen für unsinige Projekte.

Ich richte jetzt spaßeshalber mal den Blick nach Berlin und wundere mich eigentlich, daß dort überhaupt noch etwas funktioniert.

Summa Summarum sei gesagt : Was Grüne und Linke in die Hand nehmen hat noch nie funktioniert und wird auch nicht funktionieren , sei es diese Masseninvasion von Nichtsnutzen , die abschreckende Außenpolitik oder auch die Schnapsidee von Windrädern und Solarzellen - alles unberechenbare Faktoren. Nun werden die grünen " Spezialisten " einwenden, daß man ja auch im Notfall Strom importieren kann, das ist auch insofern richtig wenn sich Deutschland mit den Nachbarn verträgt. Sollte es aber einmal zu einem Konflikt kommen dann kann es sehr wohl sein daß der Hahn abgedreht wird.

Ein Staat oder ein Land darf sich niemals abhängig machen, sonst kann es nicht existieren und ist immer erpressbar.

Gravatar: Otto Weber

@The Real Facts 03.04.2019 - 09:42

War nur eine Anmerkung dafür, dass beides: Steinkohle-Subvention und EE-Förderung so auch nicht vergleichbar sind. „Sie sollten Vergleichbares vergleichen!!“

Aber ganz einfach: Betrachten Sie die 0,9 Mrd. als Subvention für den Steinkohlestrom.

Ist aber irrelevant. Ab 2019 gibt`s nur Importsteinkohle und außerdem hatte ich ja erläutert, warum der „EE“-ZAPPELSTROM grundsätzlich überhaupt nicht konkurrenzfähig ist, im Gegensatz z. B. zum Kohlestrom.

Gravatar: Tom der Erste

The Real Facts, Üblicherweise wird Sie in der Anrede groß geschrieben , bloß ohne Doppel-S , und zum Schluß heißt es " Phrasen" und nicht frasen - und das auch mit einem Großbuchstaben.

Mit Ihrer Lernfähigkeit scheint es ja wirklich arge Probleme zu geben. Daher schlage ich vor: " Hüpfen gegen Lernschwäche " Denn so, wie Sie schreiben können Ihre Kommentare nicht für voll genommen werden.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Otto Weber

"Bienen werden durch entfallene Kollisionen mit Fahrzeugen geschont.".

Oder im Falle von Elektrofahrzeugen großzügig umflogen.
In Eile natürlich.
MfG, HPK

Gravatar: Otto Weber

@ Hans-Peter Klein 02.04.2019 - 13:56

PV+Wind:
- https://forschung-stromnetze.info/projekte/regelleistung-durch-wind-und-photovoltaikparks/

>>Durch den Ausbau der erneuerbaren Energien, insbesondere der fluktuierenden Erzeuger, ergeben sich zwei Herausforderungen in Bezug auf die Regelleistung. Zum einen steigt der Bedarf an Regelleistung aufgrund des mit dem Ausbau der Windenergie und Photovoltaik zunehmenden Prognosefehlers an. Zum anderen reduziert sich die Anzahl der konventionellen Kraftwerke, die bisher größtenteils Regelleistung bereitgestellt haben<<.

??????????????

@HPK bejubelt „Leistungen“, die ohne PV+Wind gar nicht erforderlich wären.
(Hat er natürlich nicht bemerkt)


Och… Umweltschädliche Subventionen…………….

Der ganze Straßenbau ist eine „umweltschädliche Subvention“!!!!! Also:

Verzichten wir einfach drauf !!

Kein Landschaftsverbrauch..

Kein Feinstaub durch Reifenabrieb…

Kein Lärm, auf WKAs verzichten wir gleich auch; die machen auch Lärm

Weniger schädliche Abgase.

Bienen werden durch entfallene Kollisionen mit Fahrzeugen geschont.

Weniger Polizisten

Autobahnmeisterei kann entfallen

Autowerkstätten fallen weg; kein Landschaftsverbrauch; Einsparung von Heizung und Beleuchtung; Monteure bleiben zu Hause; Emissionen werden eingespart

@HPK, Liste bitte ergänzen!!

Bin in Eile!!

Gravatar: Otto Weber

@The Real Facts 02.04.2019 - 10:52
>>Auch im Ausstiegsjahr 2018 konnte die Branche immerhin noch mehr als 900 Millionen öffentliches Geld in Anspruch nehmen. Ohne diese Subventionen wäre der Kohlestrom schon lange nicht mehr konkurrenzfähig. Also höchste Zeit sämtliche Dreckschleudern still zu legen!<<

???????????????

Sie sollten Vergleichbares vergleichen!!

Erstens handelte es sich um Subventionen des Steinkohlebergbaus und nicht der Stromerzeugung damit.

Zweitens: Für die Förderung des „EE-Stroms“ wurden in 2018 allein an EEG-Umlage rd. 25 Mrd. aufgewendet, ZUZÜGLICH Netzausbau und sonstiger Aufwand. (Allein für Redispatch-Maßnahmen in 2017 mussten 1,4 Mrd. € aufgewendet werden). Das sind bereits 155% von 0,9 Mrd.!!

Grundsätzlich ist es so, dass der „EE“-ZAPPELSTROM überhaupt nicht konkurrenzfähig ist, weil dieser eigenständig nicht nutzbar ist. Der Kohlestrom ist es aber allein schon deswegen, weil er es ist.

Weiterhin müssen Sie (von den 0,9 Mrd.) den Wert der erzeugten TWh abziehen und einen angemessenen ZUSCHAG für die verlässliche (*systemrelevante) Bereitstellung dieses Stroms berücksichtigen.

*) Anhaltswert für die Ermittlung des ZUSCHLAGS: 1 Stunde Blackout in ganz Deutschland kostet ungünstigen Falls so ca. 600 Mio. €!!

Also höchste Zeit Ihre unbedarfte propagandistische Halbwahrheits-Schleuder still zu legen!

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ The Real Facts

Lasen Sie sich von Typen wie Tom der Erste nicht madig machen. Es ist Teil der hiesigen EIKE-Betonschädel-Fraktion Leute die logisch, faktenbasiert dagegen halten zu entnerven, eine ziemlich billige Taktik um unangenehme Stimmen vom Diskurs fernzuhalten.
MfG, HPK

Gravatar: Tom der Erste

an : The Real Facts 02.04.2019 - 10:52 ,

lernen Sie erst einmal richtig DEUTSCH schreiben, bevor Sie sich hier einmischen. Oder hüpfen Sie auch für Glima - Gretel durch die Gegend ? Das ist nicht gut für´s Gehirn ( falls vorhanden und funktionsfähig )

Gravatar: Tom der Erste

Hans Diehl 02.04.2019 - 12:50 , seit wann heißen Sie harald44 , und seit wann habe ich Sie gebeten sich in Gespräche Erwachsener einzumischen ?

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Trio Anonyme EIKE-Fans

Das sind die, die sich nicht trauen hier mit wahrem, volllem Namen aufzutreten,
namentlich:Tom der Erste, Harald44, Jomenk,
oder: Germanix, tumb stone, B3, u.v.v.a., stattdessen ihre Pfeile aus dem anonymen Hinterhalt abschießen.

Hier mal eine kleine Auflistung wieviele Milliarden jährlich an umweltschädlichen Subventionen vom Deutschen Staat gezahlt werden, ob
- in der Energiewirtschaft
- im Verkehr
- im Bau- und Wohnungswesen
- in Land-und Forstwirtschaft, Fischerei
Link:
https://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/479/publikationen/uba_fachbroschuere_umweltschaedliche-subventionen_bf.pdf

Und immer wieder das Thema Energiespeicher, Regeleneregie, hier eine kleine Auswahl an Fachartikeln:

PV+Wind:
- https://forschung-stromnetze.info/projekte/regelleistung-durch-wind-und-photovoltaikparks/

PV:
- https://www.energie-experten.org/erneuerbare-energien/photovoltaik/direktvermarktung/regelleistung.html

Wind:
- https://www.erneuerbareenergien.de/archiv/regelleistung-aus-windenergie-moeglich-150-434-92395.html

Elektrofahrzeuge:
- https://www.econstor.eu/bitstream/10419/165995/1/Schill%20et%20al.%20ZfE%202016%20-%20postprint_mit_Statement.pdf


Alleine die umweltschädlichen Subventionen durch den Bund, ohne Landes- oder Kommunale Förderungen, wurden für 2012 bereits auf 57 Milliarden (!) pro Jahr (!) quantifiziert.

Kinderarbeit,
ist ein Problem, nur, sie steckt überall drin, vom T-Shirt bis zum Kindersoldaten mit westlichen Waffen.

MfG, HPK

Gravatar: Hans Diehl

Tom der Erste sagt:
Ist Ihnen, werter harald44, eigentlich schon mal aufgefallen , daß unser Trio Infernale nicht einmal ansatzweise auf den Vorwurf der Unterstützung von Kinderarbeit eingeht ?

@ Tom das ist nicht so einfach.
Wissen Sie eigentlich bei allen Produkten die Sie kaufen, ob das Kinderarbeit dahinter steckt ??

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 31.03.2019 - 09:05
>>... und das mit den Speicherproblemen und dem Netzbau, das überlassen wir mal getrost und zuversichtlich dem technischen Fortschritt, wie er täglich und global immer weiter fortschreitet, Richtung Wasserstoffzeitalter, und:
Deutschland ist da ganz weit vorne mit dabei.<<

??????????????

Na klar, wenn @HPK keine Worthülsen mehr einfallen, muss die Zuversicht herhalten.

Das Speicherproblem im Bereich Stromversorgung ist kein Stück gelöst!! Bitte geben Sie an, für welche Zeit „Ihre“ neuen Speichertechnologien die Stromversorgung bei Abschaltung der „Konventionellen“ aufrechterhalten können. Außerdem: In der Batterietechnologie ist Deutschland bereits abgeschlagen. Das Geld ist völlig ineffizient an falscher Stelle für die EEG-„Energiewende“ verbraten worden und wird es weiterhin.

Oh, ja, Netzausbau: Monster-Trassen (dezentral lässt grüßen), die ohne den EE-Unsinn gar nicht nötig wären und dann (als ob dies nicht Unsinn genug wäre) als immens teure Kabeltrasse ausgeführt, wobei stets volle verlässliche Reserve vorgehalten werden muss.

Och… Wasserstoffzeitalter: Große Lachnummer!!!

- - - - - - - - - - -

>>Energieeffizienz ist eine der wesentrlichen Säulen der Energiewende<<

??????????????

Gut Witz!!: Im Artikel ist begründet ausgeführt, dass diese (auch) bei der CO2-Vermeidung völlig INEFFIZIENT IST!!!!!!!!!!

>> Dagegen koste es 415 Euro je Tonne Kohlendioxid, wenn Deutschland zum CO2-Einsparen Fotovoltaik einsetze. Das ist 83- bis 51mal so viel…….<<

Im Übrigen: Für Energieeffizienz braucht`s keine „Energiewende“!!

Gravatar: Otto Weber

@Hans Diehl 01.04.2019 - 10:27

Wenn`s keine „Zerifikaten“ mehr gibt, ist doch egal.

Nach @Diehl`scher LÜGISTIK kommt der Strom doch vom Terminmarkt.

Da braucht`s weder „Zerifikaten“ noch Zertifikate, noch verlässliche Kraftwerke!!


PS: Na @Hans Diehl, wieder verwirrt??

Nochmal, gute Besserung!

Gravatar: Tom der Erste

Hans Peter Klein, lenken Sie nicht vom Thema ab. Fakt ist, daß die Umwelt nachhaltig zerstört wird, Sie sehen das nur nicht weil es nicht vor ihrer Haustür geschieht ( https://vera-lengsfeld.de/tag/kinderarbeit-im-bergbau/ ) Und Fakt ist auch, daß Sie Ihren Teil dazu beitragen. Bei jedem Ihrer unsachlichen Beiträge werde ich Sie höchstpersönlich daran erinnern !

Gravatar: karlheinz gampe

Made in Germany funktioniert nicht mehr. Die Bahn ist unpünktlich oder fährt nicht. Die Post funktioniert auch nicht mehr richtig. Deutschland schafft es nicht einmal Segelschiff zu reparieren oder einen Flughafen zu bauen und selbst die Regierungsflieger sind ständig defekt trotz Wartung. Der rote Antidemokrat Maas verpasst UN Sicherheitsratsitzung, wo er Vorsitz übernehmen sollte. Unsere rotschwarze Antifa Regierung ist eine Lachnummer, die Deutschland runter wirtschaftet !
https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/naechste-panne-am-regierungsflieger-heiko-maas-kommt-zu-spaet-16119245.html

Wer wählt sowas ?

Gravatar: Tom der Erste

Hallo harald44 ( 01.04.2019 - 12:16 )

, ich glaube, Sie möchten unser Trio Infernale ( Diehl. Müller, Klein ) nicht ganz so nackig dastehen lasen sonst hätten Sie sicher auch die tausenden Fabriken und Kohlemeiler erwähnt . Aber sei es drum. Hier mal zu Ihrer Unterstützung ein Link: ( http://old.wetterzentrale.de/cgi-bin/wetterchronik/home.pl ) . Wie jeder gebildete Bürger sehen kann , spielte das Wetter schon immer etwas verrückt . Und jetzt machen auch noch Schnee und Eis den Unkernrufen der " Klimaspezialisten " einen eiskalten Strich durch die Rechnung ( https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2017/08/21/weltweit-wachsen-gletscher-wieder-und-zwar-schon-seit-2009/ ) . Ist Ihnen, werter harald44, eigentlich schon mal aufgefallen , daß unser Trio Infernale nicht einmal ansatzweise auf den Vorwurf der Unterstützung von Kinderarbeit eingeht ? ( https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2017/08/21/weltweit-wachsen-gletscher-wieder-und-zwar-schon-seit-2009/ ) . Das muß man jedesmal erwähnen wenn einer der drei seine abstrakte Theorie zum Besten gibt.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ harald44 01.04.2019 - 12:16

Nach Ihrer eigenen Milchmädchen-Lego-Logik hätte doch der riesige CO2-Ausstoß bei den von Ihnen aufgezählten Beispielen zu einem enormen Pflanzenwachstum führen müssen, aus dem Ruhrgebiet hätte ein einziger Botanischer Garten werden müssen.
Stattdessen: Bergschäden, Grundwasserabpumpen, Absackungen.

Fakten-Check:
Die Entwicklung der Jahresdurchschnittstemperaturen, gemessen vom DWD seit 1881, zeigt hingegen folgenden Verlauf:
Link:
https://energy-charts.de/climate_y_avg_de.htm?source=airTemp_bar&climateState=de&climateStripes=0

MfG, HPK

Gravatar: harald44

Also, wäre der CO2-Ausstoß wirklich für eine behauptete Klimaerwärmung ursächlich verantwortlich, dann genügt ein Blick in die nahe Vergangenheit, um den Unsinn dieser Behauptung/willkürlichen Annahme aufzuzeigen.
Von etwa 1850 bis etwa 1950 war das Kohle- und Schwerindustriezeitalter, dem wir unter anderem den heutigen Fortschritt der Technik verdanken. In diesen etwa einhundert Jahren fuhren Tausend von kohlebefeuerten Dampflokomotiven über das Schienennetz, fuhren "Dampfer" (angetrieben durch eine kohlebefeuerte Dampfmaschine) über Flüsse und Meere, qualmte Hausbrand aus jedem Schornstein, weil die Wohnung im Vorölzeitalter durch Kokskohle, Braunkohlebriketts oder mit Holz geheizt wurde. Und das heißt, daß der CO2-Ausstoß hundert- bis tausendmal höher war als heutzutage. ABER: Von einer auffälligen Temperaturerhöhung ist in diesem Zeitraum in Europa nichts bekannt, und auch die ach so tollen Klimaberechnungsprogramme, deren rein theoretische Annahmen immer wieder gerne zitiert werden, wobei die Journaille nur zu gerne Annahme mit Wirklichkeit verwechselt, liefern keine Erkärung dafür!
Und ein Programnm, welches die bekannte Vergangenheit nicht einmal erklären kann, taugt schon daher überhaupt nichts zur Berechnung und Modellierung unserer wettermäßigen Zukunft.

Gravatar: Hans Diehl

Und was passiert, wenn wir nicht mehr mit Zerifikaten handeln können, weil es die Rohstoffe nicht mehr gibt wofür die Zertifikate gehandelt werden ???

Handeln wir dann im Dunkeln weiter mit Zerifikaten, in der Hoffnung, dass es wieder hell wird.

Gravatar: germanix

@ Dr. Klaus Peter Krause

Zitat: "Ein bekannter Satz vom Theodor W. Adorno heißt: ‚Es gibt kein richtiges Leben im falschen.’ Wer die unbewiesene Behauptung vom angeblich ‚klimaschädlichen’ CO2 akzeptiert, landet augenblicklich im falschen Leben. Und kann dann nur auf Milderung des Wahnsinns hoffen. Und einige ‚marktwirtschaftliche’ Elemente und Schönheitskorrekturen anmahnen. Was für eine Chance auf ein Alleinstellungsmerkmal für bürgerliche Politiker, wenn man linken Schwindel Schwindel nennt."

Greta bekommt demnächst den Friedensnobelpreis - und die Schüler, die Schule schwänzen und für Klima demonstrieren, erhalten ein Stipendium für saubere Straßen, Plätze und der Natur!

Wer allerdings neben den Autobahn-Auf-u. Abfahrten McDonbald-Verpachungen, "To go" Kaffee-Plastic-Becher und weiteren Plastic-Müll entsorgt, dass sind in der Regel diese Klima-Demo-Schüler, Studenten und jungen Leute, die vor mir bewusst den Müll rausschmeißen und mir dann noch den Stinkefinger zeigen!

Die Stadt Arnsberg namentlich Peter Liese (Bundestagsabgeordneter der SPD) im Hochsauerlandkreis hat für Freitag den 29.03. Nachmittags zur Diskussion um die Anliegen der "Frdays for Future - Aktivisten eingeladen. Wer kam waren ältere Mitbürger, Klaus Milke (Germanwatch), einige Unternehmer - aber kaum Schüler, die ja so gern demonstrieren, wenn die Schule geschwänzt wird!

Es heißt: In der Aula des St.-Ursula Gymnasiums Arnsberg, blieben etliche Stuhlreihen frei!

Oh Gott - der Bundestagsabgeordnete Liese versucht, mit der Klima-Demo mit zuschwimmen - und dann sowas! Ein Desaster!

Milke versucht vor schwindend geringem Publikum zu suggerieren: "Diese Bewegung verebbt nicht"

Sie verebbt allerdings ganz schnell, wenn das Schulschwänzen die Versetzung gefährdet - jedenfalls früher war das so - und genau so muss die Sanktion auch sein!

Und jetzt das Fazit aller Teilnehmer: "Auf keinen Fall dürfen die Freitagsproteste wehrend der Schulstunden aufhören, die absehbar eine bessere Resonanz erfahren, als die Veranstaltung am Freitagnachmittag!

So so - man höre und staune - außerhalb der Schulstunden wird das nichts mit dem "Klima"!

Was für eine Blamage für Liese, für die Unternehmer, für Germanwatch (eine Nichtregierungs-Umwelt-u. Entwicklungsorganisation), die Steuergelder kassiert!

Bezogen auf das Thema "Klimaschutz geht auch ganz ohne Wind- und Solarstrom" muss konstatiert werden:

"Klima geht auch ganz ohne Demo und Schulschwänzen" - allerdings müssen die Schüler und Studenten erst zur sauberen Umwelt erzogen werden - dass haben die Schulbehörden auf der ganzen Linie nicht in den Griff bekommen!

Gravatar: Tom der Erste

Und unser Trio Infernale ( Diehl, Müller und Klein ) übersehen regelmäßig, daß ihr subventionierter Wohlstand auf unzuverlässige Technik ( Brände ) , Kinderarbeit ( https://vera-lengsfeld.de/tag/kinderarbeit-im-bergbau/ ) und Umweltzerstörung ( https://www.faz.net/aktuell/wissen/erneuerbare-energien-windraeder-toeten-taeglich-milliarden-insekten-16106536.html ) aufgebaut ist. Wenn man sie darauf anspricht kommen entweder ausweichende oder gar keine Antworten. Herr Diel und Herr Klein sind in ihren Theorien dabei noch anständig und wahren die Etikette , wobei Herr Müller allerdings sehr schnell ausfällig und beleidigend wird, sofern seine Geistesblitze nicht umgehend anerkannt und laut belobigt werden. Herr Müller gibt bei passender Gelegenheit auch gern mal mit seinem Konto an , vergisst aber dabei , wer ihm letztendlich seine Spinnereien finanziert.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Gut zu wissen, was Sie eindeutig zu wissen glauben, man wird sich daran erinnern:

1. "Wer die unbewiesene Behauptung vom angeblich ‚klimaschädlichen’ CO2 akzeptiert, landet augenblicklich im falschen Leben."

2. "... weil bei­spiels­wei­se we­der das Spei­cher­pro­blem noch der Netz­aus­bau ge­löst wür­den, ..."

Immerhin, schreibt Ökonom Weimann:
3. "Ver­mei­dung wird im­mer bil­li­ger, ..."

Na da haben Sie aber jetzt die richtige Tür zur Energiewende aufgestoßen, denn:

Natürlich lässt sich der CO2-Ausstoß auch ohne Erneuerbare merklich senken: Durch forcierten Einsatz hocheffiztienter Technologien überall da wo Antriebsenergien umgesetzt werden. Dazuu gehören sämtliche sog. Querschnittstechnologien (Beleuchtung, Motoren, Wärmeübertrager, Druckluft, etc.) und alle Anwendungen in der Kälte- und Klimatisierungstechnik.
Allein letzterer ist für ca. 17% des bundesdeutscxhen Stromverbrauchs verantwortlich mit Steigerungfsraten speziell durch zunehmenden Klimatisierungsbedarf.

Energieeffizienz ist eine der wesentrlichen Säulen der Energiewende.

Weiter so, so beginnen zu kapieren, worum es bei der Energiewende eigentlich geht.

... und das mit den Speicherproblemen und dem Netzbau, das überlassen wir mal getrost und zuversichtlich dem technischen Fortschritt, wie er täglich und global immer weiter fortschreitet, Richtung Wasserstoffzeitalter, und:
Deutschland ist da ganz weit vorne mit dabei.

MfG, HPK
P.S.: Das "Wasserstoffzeitalter" steht u.a. für das gute Leben, back to the roots, für ein selbstbestimmtes Leben aus eigenem Antrieb und eigener Kraft.
EIKE steht für dasGegenteil, zurück in die Abhängigkeit von Uran, Öl und global agierender Monopole und ihren Strippenziehern im Verborgenen.

Gravatar: B3

Danke für soviel erfrischende Wahrheit!

Dazu noch eine These (Mein Rezept gegen m e n s c h g e m a c h t e n sog. Klimawandel):

Keine Chemtrials = kein Wärmestau & Bildung von Regenwolken wieder möglich statt Nanonebel.

Dann Stimmen die Temperaturen auch wieder, die Bauern freuen sich und Stauseen in US Wüstenstaaten führen auch wieder genug Wasser.

Oder eben weiter mitmachen und in WASSER investieren, dann freuen sich die Mafia & der eigene Geldbeutel. - Was kümmert es schon, wenn woanders Menschen verdursten...

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang