Klima-Alarmismus ist DIE existentielle Bedrohung der Menschheit

Während er in Frankreich den 80. Jahrestag des D-Day feierte und die Tausenden von tapferen Soldaten ehrte, die im Kampf gegen die existenzielle Bedrohung durch Nazi-Deutschland ihr Leben ließen, konnte Präsident Joe Biden nicht umhin, sich in grobe politische Phrasen zu ergehen, indem er den zerstörerischsten und tödlichsten Krieg in der Geschichte der Menschheit mit dem Klimawandel verglich.

Veröffentlicht:
von

„Die einzige existenzielle Bedrohung für die Menschheit, einschließlich Atomwaffen ist, wenn wir nichts gegen den Klimawandel unternehmen“, erklärte Biden. Aufgrund der „immer größer werdenden existenziellen Bedrohung durch den Klimawandel arbeiten wir zusammen, um den globalen Übergang zu einem Netto-Nullverbrauch zu beschleunigen. Er ist die existenzielle Bedrohung für die Menschheit“, bekräftigte Biden.

In Wirklichkeit ist der Klimawandel keineswegs eine existenzielle Bedrohung. Tatsächlich hat die leichte Erwärmung im letzten halben Jahrhundert das Leben der Menschheit in vielerlei Hinsicht verbessert. So zeigen beispielsweise die Satellitendaten der NASA einen deutlichen Anstieg des weltweiten Pflanzenwachstums in den letzten Jahrzehnten – was manche als globale Ergrünung bezeichnen. Eine leichte Erwärmung des Planeten ist auch deshalb von Vorteil, weil sie zu höheren Ernteerträgen führt.

Man kann jedoch überzeugend argumentieren, dass der Klimaalarmismus und die von den Klimaalarmisten unterstützte Politik tatsächlich eine existenzielle Bedrohung für die Menschheit darstellt.

In erster Linie sind die Klimaalarmisten wild entschlossen, die Nutzung von erschwinglicher und zuverlässiger Energie in Form von fossilen Brennstoffen zu beenden. Dies allein ist schon eine grausame Haltung, die Millionen von Menschenleben in Gefahr bringt.

Ob man es nun mag oder nicht, das Aufkommen fossiler Brennstoffe, nämlich Erdöl, Kohle und Erdgas, war der größte Segen für die Menschheit in der gesamten Geschichte. Die Nutzung dieser Ressourcen, die praktisch unbegrenzte Energie zu kostengünstigen Bedingungen liefern, hat Milliarden von Menschen aus bitterer Armut befreit.

Ohne ausreichenden Zugang zu fossilen Brennstoffen würde unsere moderne Lebensweise buchstäblich aufhören zu existieren. Fossile Brennstoffe liefern nicht nur reichlich und erschwingliche Energie. Das US-Energieministerium stellt fest: „Aus Erdöl und Erdgas gewonnene Petrochemikalien ermöglichen die Herstellung von über 6000 Alltagsprodukten und High-Tech-Geräten.“

Zweitens fordern die Klimaalarmisten, dass die Welt sofort auf so genannte erneuerbare Energien umsteigt und netto null Kohlendioxid-Emissionen erreicht. Das Problem ist, dass erneuerbare Energie aus Sonnenkollektoren und Windparks zu teuer, unzuverlässig und nicht annähernd skalierbar ist. Wenn die Welt auf fossile Brennstoffe zugunsten von Wind- und Sonnenenergie verzichten würde, würde die verfügbare Energiemenge drastisch sinken. Dies würde in vielerlei Hinsicht verheerende Folgen haben.

Drittens fordern die Klimaalarmisten ständig ein Zurückdrängen des Wachstums, sowohl in Bezug auf die Wirtschaft als auch auf die Bevölkerung. Irgendwie haben sich die Klimaalarmisten selbst davon überzeugt, dass die Lösung für das nicht vorhandene Problem eines sich leicht erwärmenden Planeten darin besteht, dass die Menschheit ihr Bevölkerungswachstum eindämmt. Dies ist äußerst kurzsichtig und lässt außer Acht, dass viele Industrieländer derzeit einen starken Bevölkerungsrückgang erleben. Wenn sich dieser Trend nicht bald umkehrt, werden viele dieser einst blühenden Nationen ernsthafte demografische Probleme bekommen.

Auch die Forderung nach wirtschaftlichem Schrumpfen, die seit vielen Jahren von Klimaalarmisten erhoben wird, würde verheerende Folgen haben und den Lebensstandard von Milliarden von Menschen sofort senken. Dies gilt insbesondere für mehrere Entwicklungsländer, die auf Wirtschaftswachstum und mehr Wohlstand setzen, um Milliarden von Menschen aus der Armut zu befreien.

Viertens und letztens sind die Klimaalarmisten, ob sie sich dessen bewusst sind oder nicht, mit modernen Zeloten vergleichbar, weil sie Innovationen und technologische Durchbrüche verteufeln. In vielerlei Hinsicht sind Klima-Alarmisten das Gegenteil von Progressiven, denn sie wollen die Menschheit in eine Zeit zurückversetzen, in der Komfort und Zugang zu den neuesten und besten Technologien auf einige wenige beschränkt und nicht für die breite Masse zugänglich waren. Schlimmer noch: Indem sie die Entwicklung neuer Technologien behindern, die einige der ärgsten Probleme der Welt lösen könnten, nur weil sie nicht in ihre Weltanschauung passen, verhindern die Klimaalarmisten im Grunde die Verbesserung der menschlichen Lebensqualität.

Glücklicherweise scheinen die Klimaalarmisten an Boden zu verlieren. Umfragen zeigen, dass immer mehr Menschen der ständigen Panikmache skeptisch gegenüberstehen und sich der gescheiterten Weltuntergangs-Prophezeiungen bewusst werden. Das ist eine großartige Nachricht, aber erst der Anfang. Solange kein allgemeiner Konsens darüber besteht, dass der Klimaalarmismus das Problem ist und dass die von den Klimaalarmisten unterstützte fehlgeleitete Politik von einer überwältigenden Mehrheit abgelehnt wird, wird der Klimaalarmismus eine ernste Bedrohung für die Zukunft der Menschheit bleiben.

Chris Talgo is editorial director at The Heartland Institute.

Link: https://wattsupwiththat.com/2024/06/17/climate-alarmism-is-the-existential-threat-to-humanity/

Übersetzt von Christian Freuer für das EIKE

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Bernd

Das irdische Klimasystem ist sehr klar kosmogen, denn nur so lassen sich u.a. die vielen kleinen Eiszeiten innerhalb der gegenwärtigen Zwischen-Eiszeit (Interglaziale) und die großen periodischen Wechsel von Eis- und Zwischeneiszeiten erklären.

Unser Planet ist aus kosmischen Gründen ein typischer Eiszeit-Planet und wird dies auch für mindestens weitere 5 Milliarden Jahre bleiben, soviel Treibhausgase die Menschheit in ihrer verbleibenden Lebenszeit auch immer freisetzen möge.

Wir haben das Glück in einer der nur ca. 12.000 Jahre kurzen Zwischen-Eiszeiten leben zu dürfen. Irdische Eiszeiten sind grausam kalt und dauern immer 90.000 Jahre an. Treibhausgase können ihr Erscheinen nicht aufhalten!

Wir leben heute nach ca. 12600 Jahren, am Ende einer Zwischen-Eiszeit. In einer nicht mehr fernen Zukunft, nämlich bereits ca. um das Jahr 2050, könnte ein neues kaltes Erdzeitalter (große Eiszeit) beginnen. Schuld daran sind galaktische Birkeland-Ströme, die unsere Sonne periodisch in ihrer Leistung über Zehntausende von Jahren variieren lassen.

Auf eine 12.000-jähirge Interglaziale folgen immer 90.000 Jahre Eiszeit, dies läßt sich aus grönländischen Eiskernbohrungen anhand spezifischer kosmogener radioaktiver Isotope ablesen.

Die neue große Eiszeit beginnt mit einer kleinen Eiszeit vom Typ Maunder-Minimum bereits um das Jahr 2030. Der große Wärmekreislauf der Weltmeere 'AMOC' steht in unserer Zeit kurz vor seinem Zusammenbruch. Diese geologische Erscheinung steht in einem Zusammenhang mit dem rapide abfallenden irdischen Magnetfeld aufgrund der bevorstehenden Polumkehr.

Durch die mithilfe von Raumsonden nachweisbar fallenden galaktischen Birkeland-Ströme, gerät die Magnetisierung unserer Sonne unter einen kritischen Wert, so dass schließlich ihre Primärfelder etwa zwischen den Jahren 2030 und 2035 sich schrittweise zu entladen beginnen. Hierdurch hervorgerufene Sonnen-EMPs werden das elektrifizierte Zeitalter auf der Erde im nächsten Jahrzehnt irreversibel beenden.

Etwa um das Jahr 2046 erreicht unser Sonnensystem der Umkehrpunkt einer galaktischen Repolarisationswelle, die unsere Sonne zu einer Mikronova werden läßt. Diese Voraussage läßt sich aufgrund von spezifischen Veränderungen unserer Nachbarsterne in der sog. lokalen Gruppe treffen, die im Apex der galaktischen Drift unseres Sonnensystems liegen.

Die bevorstehende Mikronova unserer Sonne erfolgt zeitgleich mit der magnetischen Polumkehr unseres Planeten etwa um das Jahr 2046. Magnetische Reversals auf der Erde sind immer mit großen Massensterben verbunden.

Die Mikronova unserer Sonne wird die Erde komplett zerstören, umgestalten und ein neues geologisches Erdzeitalter verursachen.

Alle Kontinente werden durch die solare Mikronova für einige Tage auf der Erdkruste zu rutschen beginnen, die Erde hört für einige Stunden auf gleichförmig zu rotieren, ihre Achse beginnt schließlich wie ein betrunkener Mann zu torkeln, wodurch die Weltmeere mit Hyperschall-Geschwindigkeit über die Kontinente rauschen werden und eine Biblische Sintflut auslösen. Schließlich kippt dann die Erdachse um 90 bis 105 Grad.

Diese kosmogenen Vorgänge wiederholen sich auf der Erde und in unserem Sonnensystem periodisch über 6- und 12-tausendjährige Zeitabschnitte. Eine bevorstehende existentielle Bedrohung der Menschheit durch einen kosmogenen abrupten Klimawandel existiert daher und wird wohl innerhalb der nächsten 2 Jahrzehnte auch Realität werden. Doch diese Krise wird nicht von Menschen verursacht, sie ist natürlich bedingt. Mehr Informationen hierzu auf dem Youtube-Kanal Suspicious0bservers.

Gravatar: Heinrich

Dies führt zum Verlust der Essenz aller Lebensformen und tötet die lebenswichtigen Elemente der lebenserhaltenden, umweltkritischen und kompliziert zusammenwirkenden Systeme, die alles Leben auf der Erde unterstützen. Insekten auf allen Ebenen, einschließlich aller wichtigen Bestäuber wie Bienen, sowie alle anderen wichtigen Insekten, sterben in einem unglaublichen Tempo aus, was dazu führt, dass notwendige Funktionen der Natur aussterben. Als Naturliebhaber und Fliegenfischer beobachte ich die Insektenwelt ständig und beschäftige mich die meiste Zeit des Jahres täglich mit Entomologie. Der große Verlust der wesentlichen kooperativen und miteinander verflochtenen Aspekte der Natur wurde durch das Eingreifen des Menschen (der Regierung) verwüstet, um seine Kontrolle über diese sterbende Welt zu verbessern. Das Sprühen von giftigen Aerosolen wirkt sich nicht nur auf Insekten aus, sondern durchtränkt den Boden und das Wasser auf allen Ebenen, was sich wiederum auf alles auswirkt, einschließlich der Vergiftung der Lebensmittelversorgung.

Dies führt zum Verlust der Essenz aller Lebensformen und tötet die lebenswichtigen Elemente der lebenserhaltenden, umweltkritischen und kompliziert zusammenwirkenden Systeme, die alles Leben auf der Erde unterstützen. Insekten auf allen Ebenen, einschließlich aller wichtigen Bestäuber wie Bienen, sowie alle anderen wichtigen Insekten, sterben in einem unglaublichen Tempo aus, was dazu führt, dass notwendige Funktionen der Natur aussterben.

Auszug von einem Artikel von Von Gary D. Barnett:

https://uncutnews.ch/ein-aktueller-chemtrail-bericht-von-meinen-reisen/

Gravatar: Heinrich

Ich bin überzeugt, dass der Klimawandel im Kopf der Wissenschaftler stattfindet. Sie probieren immer neues und können nicht bewerten was sie da veranstalten und verursachen. Niemand hindert sie und sie haben auch nichts zu befürchten. Eine denkbar miserable Situation
wenn niemand das ganze intensiv überwacht und auch stoppt. Denn sie haben alles andere als ein erprobtes
Wissen über ihre Anwendung (Vielleicht hat bei einigen die Corona Impfung nicht gut getan)

https://transition-news.org/geo-engineering-vor-der-us-kuste-konnte-hitzewellen-in-europa-verstarken

https://transition-news.org/usa-forscher-wollen-natriumhydroxid-in-den-atlantischen-ozean-giessen

Wenn man wirklich etwas unternehmen will, dann zuallererst 50% der Flugzeuge stilllegen, da es die grössten Verschmutzer der Atmosphäre verursacht. Und an einem Tag können nur die Autos mit gerade Nummer und am nächsten Tag mit ungerade Nummer herumfahren. Beides wurde in der Vergangenheit schon erfolgreich praktizert. Bei den Autos muss man sich gegenseitig absprechen.
Ab April 2020 wurden viele Flugzeuge auf den Flughäfen parkiert für mehrere Woche. Als Naturfreund hat man schnell bemerkt was für Verbesserungen daraus resultierten und wie gut das tat. Die Medien waren nicht in der Lage dies festzustellen und zu kommunizieren. Der Bildschirm hat sie vernebelt und die Klarheit genommen.
Hoffen wir, dass diese Grössenwahnsinnige Klimakaste wieder zu Verstand findet, als die Erde zu malträtieren zum grossen Schaden aller Menschen.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Chris Talgo - heartland institute-
nach Selbstauskunft kennt er sich aus in Geschichte und Sozialwissenschaften und veröffentlicht fleißig Artikel wie diesen :
Ein Sammelsurium aus Phrasen, unbelegten Behauptungen und Falschmeldungen.

heartland - da weiß man was man davon hat.

MfG, HPK

.

Gravatar: harald44

Jeder EURO, den man für den sogenannten "Kampf gegen den Klimawandel" ausgibt, ist rausgeschmissenes Geld, das man besser verbrannt hätte, damit sich einige Hände hätten daran wärmen können.

Gravatar: Werner Hill

Wie wahr!

Aber man sollte nicht verharmlosend nur von "Klimaalarmisten" sprechen, sondern auch deren Strippenzieher, nämlich die globalistischen "Eliten" erwähnen.

Für die ist der Klimawahn ja nur eine von vielen Schikanen, um die Zwangsjacke um die Menschheit immer enger zu schnallen - bis wir im Great Reset alle "besitzlos aber glücklich" sind.

Daneben arbeitet "man" auch internsiv am "Gesundschrumpfen" der Menschheit durch Plandemien, Impfungen, Hungersnöte und Kriege.

Gerne würde ich mich überzeugen lassen, daß das alles nur eine Verschwörungstheorie ist ...

Gravatar: Cebolon

Der ganze Klima-Alarmismus ist für mich die teuerste Lüge der Gegenwart. Die Menschheit geht NICHT am CO2 zu Grunde. Es geht wohl nur um das ganz große Abkassieren. Es geht um gigantische Gewinne für einige wenige Profiteure. Die Menschen für Luft zu besteuern ist die größte Sauerei von allen. Dabei würde einfache Schulmathematik schon den ganzen Irrsinn entlarven. Der durchschnittliche CO2_Anteil der Luft beträgt 0,04%. Das heißt, pro 1 Million Luftmoleküle kommen 400 Moleküle CO2. Deutschland verursacht davon im Schnitt 2%. Von 400 Molekülen sind 2% ganze 8 Moleküle CO2. Wollten wir diese 8 (2%) Verursachten einsparen ginge das nur wenn ganz DE komplett vom Planeten verschwinden würde. Es müsste sich in nichts auflösen. Das wird wohl kaum geschehen. Folglich können wir auch nicht diese verursachte Menge einsparen. Mehr sowieso nicht, denn man kann nur maximal das einsparen was man auch verursacht hat. Nehmen wir an wir sparen die Hälfte, also 4 Moleküle pro 1 Million Luftmoleküle ein. Ist es das tatsächlich Wert dafür seine gesamte Industrie und den Wohlstand zu vernichten und die Energieeffizienz auf das Niveau des Mittelalters zurück zu fahren? Nun, das wird den Planeten garantiert retten, isch schwöre, Oder? Wer es glaubt wird selig, war aber möglicher Weise umsonst in der Schule.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „So zeigen beispielsweise die Satellitendaten der NASA einen deutlichen Anstieg des weltweiten Pflanzenwachstums in den letzten Jahrzehnten – was manche als globale Ergrünung bezeichnen. Eine leichte Erwärmung des Planeten ist auch deshalb von Vorteil, weil sie zu höheren Ernteerträgen führt.“

Was dem Joe von göttlichen(?) Gnaden sicherlich selbst in seiner unter westl. Politikern scheinbar infektiös verbreitenden Gedächtnisschwäche trotzdem sehr bewusst ist und Deutsche in den USA etwa auch deshalb eine größere Bedrohung als in China oder Russland sehen?
https://www.fr.de/politik/demokratie-corona-usa-joe-biden-donald-trump-deutschland-china-russland-pandemie-krise-90496544.html

Ist der auch aus meiner Sicht von Westen erfundene, aber ´angeblich` menschengemachte Klimawandel deshalb nicht ein ´wahnsinnig` gutes(?) Argument, um die Wirklichkeit zu kaschieren???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang