Kennen Sie Brunei?

Ende der 1990er-Jahre führte mich eine Südostasienreise auch nach Bandar Seri Begawan, der Hauptstadt Bruneis. Ein Land, das mit Fug und Recht stolz auf seine Errungenschaften sein durfte. Doch jetzt will der Sultan seine Heimat in die Steinzeit zurück befördern.

Veröffentlicht:
von

Damals, es war kurz nach der Ernennung des ältesten Sohns des Sultans zum Kronprinzen, leuchteten Brunei und die Hauptstadt Bandar Seri Begawan noch von den Feierlichkeiten zur Ernennung. Ich hatte so überhaupt keine Vorstellung, was mich erwarten würde. Singapur hatte ich mehrfach bereits, auch in Hongkong war ich einige Male gewesen. Selbst von Kuala Lumpur hatte ich mir während eines Kurzbesuches ein Bild machen können. Aber Bandar Seri Begawan war mir völlig unbekannt.

Ich war daher angenehm überrascht, als mich nach der Landung auf dem internationalen Flughafen ein sauberes, recht überschaubares Städtchen empfing. Allerdings war nicht zu übersehen, dass an allen Ecken und Enden der Stadt gebaut wurde.

Unsere Delegation wurde von Repräsentanten der Stadt und des Staates empfangen, die uns unter anderem auch den einige Jahre zuvor fertiggestellten Palast vorführten. Angeblich soll er fast 2.000 Zimmer haben; ich habe sie jedoch nicht gezählt. Besonders stolz aber waren die Bruneier (kein Witz; so bezeichnet man die Einwohner tatsächlich) auf ihre sozialen Errungenschaften. In fast jedem Gespräch wies man uns darauf hin, dass der Schul- und Universitätsbesuch beiden Geschlechtern uneingeschränkt offen stünde - für einen islamischen Stadt fürwahr nicht selbstverständlich - und darüber hinaus auch im Studium kostenfrei sei. Mehr noch: im Ausland studierenden Bruneiern wurden die Studiumskosten erstattet. Sie erhielten sozusagen ein Staatsstipendium. Auch die Gesundheitsversorgung war für alle Einwohner des Landes und die im Land arbeitenden Ausländer kostenfrei. Gastarbeiter, vor allem aus dem benachbarten Malaysia, gehörten auf den vielen Baustellen zum täglichen Erscheinungsbild.

Natürlich gab es ein paar Besonderheiten, die es zu berücksichtigen galt. Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit war strikt untersagt. Unser Hotel war auf internationale Gäste eingestellt, sodass sich in der dortigen Bar durchaus Getränke von namhaften Spiritousenherstellern auffanden. Die Preise jedoch waren exorbitant hoch. Ich hielt mich mit einer aus den USA importierten Brause über Wasser. Ohnehin war Bandar Seri Begawan wie das ganze Land sehr westlich orientiert. Auf den Straßen fuhren überwiegend japanische Autos, die Kleidung war sehr europäisch und man konnte sich mit fast Jedermann auf Englisch unterhalten.

Insgesamt machten Land und Leute einen sehr fortschrittlichen, aufgeklärten und zivilisierten Eindruck.

Damit aber soll es jetzt ein Ende haben. Der Sultan will ab April gegen Schwule und Lesben die Todesstrafe verhängen. Damit aber nicht genug. Die Verurteilten sollen öffentlich gesteinigt werden. Eine Bestrafung, de es seit über 60 Jahren im Land nicht mehr gegeben hat.

Schwulen- und Lesbenverbände hierzulande machen diese Entscheidung publik und mokieren sich gegen diese Entwicklung. Das sei ein Rückschritt in längst vergangene und überwunden geglaubte Zeiten eines reaktionären Islam.

Seltsamerweise sind es aber genau die gleichen Verbände, die gegen Vorstöße der AfD aufbegehren, wenn diese sich gegen eine Verbreitung des Islam in Deutschland und Europa aussprechen. Hier in Deutschland ist den Verbänden zufolge der Islam, der in anderen Ländern schwulen- und lesbenfeindlich, reaktionär und menschenverachtend ist, eine Religion des Friedens, die Vielfalt und Verständnis vorlebt.

Das ist absoluter Blödsinn. Der Islam ist keine Religion, ist nicht friedlich und steht schon gleich gar nicht für Vielfalt und Verständnis. Seit 1.400 Jahren expandiert der Islam militärisch und gewaltsam, mordet und unterjocht und zieht seine blutige Spur über den Globus. Brunei will sich nun in diese blutige Spur einreihen. Warum, weiß allerdings niemand bis auf den Sultan. Doch der schweigt dazu.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Und wir sind in der Neuzeit, weil die noch in dieser Frage in der sogenannten Steinzeit leben und sind uns als Sultanat in den meisten Disziplinen haushoch überlegen und deshalb wäre es besser, die Versager schweigen und besinnen sich darauf was ihnen passieren könnte, würde der Islam in Europa die parlamentarischen Mehrheiten erringen, dann wäre es aus mit der Völlerei und Wolllust, das können sie sich heute schon ins Stammbuch schreiben und das Tolle daran ist die Tatsache, daß die christlichen Kirchen von der Aufgabe her ebenso denken müßten und was tun sie, sie verraten ihren eigenen Gott für ein Linsenmus und der wird ihre Pläne mit dem Islam durchkreuzen und das werden sie nicht verhindern können.

Gravatar: Hartwig

Beweisbare Behauptung 1

Schwulen- und Lesbenverbände haben nichts gegen die AfD. Sie haben etwas gegen christliche Werte. Weil aber die AfD die letzte Bastion sein will, die christliche Werte verteidigt, hassen (es ist purer Hass) diese verirrten Menschen einer Totenkultur-Bewegung die AfD, weil sie zu feige sind die Wahrheit auszusprechen.

Die Homos und Lesben haben auch nichts (!) gegen Rechte. Das Wort "Rechts" ist wiederum nur das Feigenblatt, um nicht offen über deren abgrundtiefen Christenhass sprechen und sich rechtfertigen zu müssen.

Gravatar: Hartwig

Behauptung 2

Schwulen- und Lesbenverbände MÜSSEN VERBOTEN WERDEN! Jegliche sexuellen Ausschweifungen gehören nicht ins öffentliche Leben, sondern nur ins private. Das muss diesen Menschen genügen.

Diese Verbände sind dafür verantwortlich, dass sie meine Freiheiten massiv einschränken. Solch eine Genehmigung erteile ich nicht. Das erlaube ich nicht und das akzeptiere ich nicht.

Diese Menschen massen sich dreist und kriminell an, meine Kinder gegen meinen Willen erziehen zu können. Das erlaube ich niemanden. Nur über meine Leiche.

Ich will darüber auch nicht diskutieren müssen. Diese Menschen haben das gefälligst KNALLHART zu akzeptieren.

Ich will, dass diese bösen, sehr bösen, hinterhältigen, falschen Menschen, meine im GG verankerten Rechte RESPEKTIEREN. Und genau das tun sie nicht.

Ich habe schon mehrmals versucht mit diesen Menschen Freundschaft zu schliessen. Deren Forderung war immer, dass ich meine Werte aufgeben muss. Ich soll meine (!) Werte aufgeben. Der Homo und die Lesbe verlangten von mir Dinge, die sie selbst nicht bereit waren zu tun und zu geben. Der Homo gibt seine Werte NICHT auf. Verlangt von mir aber etwas, was er selbst NICHT tun will.

Ein friedliches Zusammenleben mit dieser Art Mensch ist unmöglich. Sie sind keine friedliebenden Menschen, sondern unterdrücken die Freiheiten des anderen Menschen.

Wenn die ganze Nation homo und lesbisch wäre, gäbe es sehr bald keine Nation mehr. Wie kann es sein, dass eine Minderheit über eine Mehrheit herrschen darf? Nach Art der Diktatur. Das akzeptiere ich nicht.

Darf man deshalb diese Menschen steinigen? NEIN! Steinigung DARF NICHT SEIN!

Aber, ebensowenig dürfen Homos und Lesben mir meine Freiheit nehmen. Es ist meine Freiheit diese Menschen zu kritisieren. Und diese wollen sie mir nehmen? Schon längst geschehen.

Wie kommt der Westen aus diesem Dilemma wieder heraus? Ohne Steinigung? Denn, die Macht geben diese Menschen nicht mehr los.

Wer ist hier der Böse?

Steinigen ist aus christlicher Sicht böse. Das ist richtig und es muss vermieden werden. Die Diktatur der Perversion ist jedoch auch böse. Wie lösen wir das jetzt?

Gravatar: karlheinz gampe

Diese Merkelianer und andere Gutmenschen, die vom friedlichem Islam faseln, können nur dumme, geistig zurück gebliebene Gestalten sein, denn der Islam war von Anbeginn grausam und Menschen verachtend. Angeblich verteidigen wir ja laut CDU unsere Freiheit am Hindukusch gegen den Islam. Nun faseln auf einmal die irren roten CDU Politiker davon, dass dieser Islam zu Deutschland gehöre. Sind die irre oder haben die kriminellen Hoch- und Landesverrat begangen. Hat die Honecker Stasi etwa die BRD erobert ? Das eine CDU Stasi Merkel nicht richtig im Kopf ist, wird ja schon weltweit verkündet. Irre Parteien wie CDU, SPD und Grüne, welche für Islamisierung Deutschland stehen, können auch nur Irre mit wenig Verstand und Intelligenz wählen ! Meidet diese kranken Menschen. Ist deren Geisteskrankheit ansteckend ?

Gravatar: Hartwig

@ Hajo 28.03.2019 - 18:47

Sie haben das scharfsinnig auf den Punkt gebracht. So (!) müsste der aktuelle Papst eigentlich reden.

Man soll diese Menschen (Homos, Lesben) nicht verdammen, aber man muss denen mit Respekt, (welchen die Homos und Lesben gegenüber anderen selbst nicht einbringen WOLLEN, denn die werden meistens fuchsteufelswild, wenn man es wagt sie zu kritisieren. Keine Regel, aber eine große Tendenz.) widersprechen, sie zur Reue und Buße, zur eindeutigen Umkehr auffordern.

Seit dem 2. Vatikanischen Konzil geschieht das genau NICHT mehr. Das Konzil war ein Riesenbetrug am Menschen, der auf der Suche ist, nach der Wahrheit.

Weiter haben Sie völlig richtig erkannt: Der christliche Gott ist NICHT korrumpierbar, dass der christliche lebendige Gott unabhängig ist, das natürlich alles wissen tut, und seine Regeln weiter gelten müssen.

Und nicht der Unsinn einer Merkel (Ehe für alle, Anbetung des Wetters, De-Industrialisierung, Dekarbonisierung, Energiewende, kommende Massenarmut) und das die Gottlosen die Zeche immer zahlen werden. Jegliche Gotteslästerung wird bestraft. Da wird es keine einzige Ausnahme geben.

Nicht umsonst steht geschrieben:

Sobald ein Sturmwind daherfährt,
ist der Gottlose nicht mehr,
der Gerechte aber ist fest gegründet auf ewig.

Oder:

Der Weg der Gottlosen ist wie das Dunkel;
sie erkennen nicht,
worüber sie stürzen.

Es ist wie Sie am Ende Ihres Beitrags völlig richtig erkennen, bereits im Gang, die Bestrafung. Das es eine Bestrafung ist, das erkennt man, wenn man von weitem darauf schauen will, mit geistigem Abstand, Objektivität, Gerechtigkeit. Wenn man alle Perspektiven BEACHTEN WILL.

Denn, die meisten Bürger dieses Landes sehen nur die Unterwerfungsmaschine Islam. Und beschäftigen sich viel zu wenig, mit den Ursachen, die es erst möglich gemacht haben, dass man auf die Idee kam, Grenzen nicht mehr sichern zu WOLLEN. Denn, natürlich kann man Grenzen sichern. Das weiss jedes Kind. Nur Menschen, die pervers und dekadent werden WOLLTEN, tun das nicht mehr, richtig sehen und erkennen.

Dieses Land hat sehr, sehr große und gefährliche Probleme am Hals. Und in geringerem Maße gilt das auch für das restliche Europa, die einen Teil dieses Unsinns freiwillig mitmachen WOLLTEN.

Denn, der Atheismus ist ja per se, IMMER NICHT objektiv. So ist er definiert und so sieht er sich. Der Atheismus ist blind und versucht in seiner Blindheit mit Zwang alles zu erklären. Und alle Erklärungen MÜSSEN Gott ausschliessen. Das ist eine äußerst dumme Art zu Denken.

In der Bibel wird ja gesagt und hervorgehoben, dass der Mensch, alle Menschen, den christlichen Gott erkennen können, sofern sie es wollten. Sie werden später keine Entschuldigung haben.

Und der christliche Gott handelt immer im Verborgenen.

Gravatar: Reinhard Klossek

Zu Beginn einer Australienreise hatte ich im Sommer 2005 die Gelegenheit das Sultanat Brunei bei einem Kurzbesuch kennenzulernen. Was mir dabei positiv auffiel: Das moralische Klima und das Sicherheitsgefühl; keine betrunkenen Männer wegen des Alkoholverbots, keine aufreizend gekleideten Frauen, Kriminalität - Fehlanzeige! Auch in punkto Sauberkeit kam man dem Parademuster Singapur recht nahe. Stattdessen bunte, lange aber modisch geschmackvolle sariartige Gewänder der Frauen in der Öffentlichkeit. Und in der Moschee ein Iman, mit dem ich über meinen christlichen Glauben reden konnte - ohne gleich eingesperrt zu werden. Zugegeben: Dies war mein damaliger punktueller Eindruck als Kurzzeit-Tourist. Bei aller berechtigten Kritik am Islam, insbesondere an seiner mörderischen Intoleranz und Inkompatibilität gegenüber konservativen, christlichen Werten: Unsere westlichen Gesellschaften haben sich durch ihre unbegrenzte Liberalität, wo jeder leben kann wie er will (solange er sich nicht vom Gesetz erwischen lässt), von den ethisch-christlichen Normen weit entfernt und wundern sich nun darüber, dass woanders im öffentlichen Raum darauf geachtet wird, dass Schamlosigkeit und Dekadenz geächtet werden. Leider gebrauchen die Muslime die moralische falschen Methoden, wenn man sich die von der Scharia autorisierten mörderischen Strafen anschaut.
Natürlich ist der Islam genuin zur einem verantwortungsvollen Leben in Freiheit unfähig, auch weil er durch das einengende Korsett des Korans das kreative Denken stark einschränkt, Menschen knechtet und in einem latenten Klima der Angst zu echter selbstloser Liebe unfähig macht.Trotzdem stärkt der Islam die für eine Gesellschaft unverzichtbar wichtigen Elemente wie Familie, Tradition, Religion und Nationalbewusstsein, während bei uns eine utopiebesoffene rote Elite (CDU eingeschlossen) mit ihren Sozialexperimenten gerade diese Werte mit Rückendeckung der UNO mit Füßen tritt und uns widerstandsunfähig gemacht hat. Rational unfassbar sehen die links-grünen Geister in unserer Gesellschaft aufgrund einer durch Selbstanmaßung und Rebellion gegenüber Gott ausgelösten moralischen Denkblockade den Widerspruch in ihren eigenen Überzeugungen nicht.

Gravatar: Thomas Rießler

Ach je, die Geschichte aus den 90ern hört sich ja fast wie der Besuch eines fortschrittlichen sozialistischen Bruderlands an. Und jetzt hat der rückschrittliche Sultan eine Kehrtwende in die dunkle, voraufklärerische, religiöse Zeit vollzogen. Wie schrecklich!

Gravatar: Micha Dinnebin

@Thomas Rießler: da ich aus dem Westen stamme, war es mir nicht vergönnt, eines der von Ihnen erwähnten fortschrittlichen, sozialistischen Bruderländer besuchen zu dürfen.
Erst nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Systeme und den Grenzöffnungen konnte ich die Staaten des vormaligen Warschauer Paktes und des Rates für gegenseitige Wirtschaftshilfe besuchen.
So weit ich mich erinnern kann, ist in keinem dieser Staaten die Steinigung als Sanktion vorgesehen.
Was also wollten Sie mit ihren Sätzen ausdrücken?

Gravatar: Thomas Rießler

Ob sie in der Zone sozialisiert worden sind oder nicht, spielt hier keine Rolle, ebenso wenig wie die Aussage, dass in den ehemaligen Ländern des Warschauer Paktes heutzutage keine Steinigungen mehr stattfinden.

In den Ländern des Warschauer Pakts haben bis zu den 90er Jahren noch viel schlimmere Dinge als Steinigungen stattgefunden und zwar in millionenfachem Umfang. Zwar nicht unbedingt bei Schwulen und Lesben, dafür aber bei Menschen, die aus welchen Gründen auch immer nicht so recht mit den sozialen Errungenschaften in diesen Ländern warm geworden sind oder ganz einfach zur falschen Zeit den Mund aufgemacht haben. Und auch heutzutage scheinen die Obersozen wieder aus ihren Löchern zu kriechen, über den schlimmen religiösen Fundamentalismus herzuziehen und kritischen Geistern den Mund zu verbieten. Alles klar?

Gravatar: Hartwig

Irgendwie nervt es. Der Atheist will total frei sein.

Diese (falsche, verlogene) Freiheit hat einen sehr häßlichen und sehr hohen Preis.

a.
Der Homo und die Lesbe lassen in deren Leben, sehr, sehr, sehr viele kaputte, und zerstörte Leben ("künstliche Leichen") hinter sich. Die diesen Menschen einen Dreck interessieren. Viele dieser Zurückgelassenen denken dann auch an Selbstötung, Selbstmord.

Und das ist das Problem. Darüber will man nicht reden. Der Homo und die Lesbe brechen ein fest gegebenes Wort sehr, sehr oft. Anders gesprochen: Vertragsbrüche, massive, sind bei dieser Art Mensch, normal!! Und das ist grausam! Ob es einem passt oder nicht.

Und Reue zeigen diese Menschen: KEINE!!

b.
Der Atheist will die Freiheit anderen Schaden zufügen zu dürfen. Und das tut er auch. Und wie!

Der Ostblock steht als schreiendes Mahnmal dafür. Viele lebendige Tote haben Stalin & Co. produziert. Das ist sehr viel schlimmer als eine Steinigung. Mit Fortschritt hatte der Atheismus nie etwas zu tun, sondern mit brutaler Gefangenschaft.

Aber, der gleiche feine Pinkel und Atheist, will nicht dafür bestraft werden.

c.
Und jetzt kommt ein weiteres Land hinzu, für welches ich (!) keine Verantwortung trage. Die Seite achgut.com hat diese Tage eine Liste mit den Ländern publiziert, die perverse Menschen steinigen. 10 sollen es sein. Und dann aufgeführt, welche Strafen in anderen Ländern drohen, falls man dabei erwischt würde. In vielen Ländern gibt es noch Gefängnisstrafen.

Der Punkt ist. Auch die verlogene Seite achgut.com ist zu feige, die Homosexualität bei Frau und Mann, als das zu nennen was es nur sein kann: Perversion und Dekadenz im fortgeschrittenem Stadium.

Sie haben aus zwei Gründen kein Interesse daran: a) die Kundschaft soll nicht vergrault werden und man will sich als superfortschrittlich sehen und auch geben und damit auch viel Geld verdienen, ja, ja; oder b) man denkt ernsthaft, das wäre etwas Gutes, es wäre nicht schlimm.

Und wehe jemand schreibt etwas Negatives, die Wahrheit, über diese Perversion: da gilt die Meinungsfreiheit, für die sich achgut.com so gerne einsetzt, plötzlich NICHT mehr. Geht es noch verlogener? Das eigene GG wird dann mißachtet. Art. 5 GG gilt dann auch bei achgut.com nicht mehr.

d.
Der Atheist will frei sein. Ich frage zurück. Was ist denn mit der Freiheit im Staat Brunei? Sind die nicht frei? Die tun doch nur das Gleiche was Homos und Lesben auch tun. Keiner läßt sich was sagen. Beide argumentieren mit deren Freiheit.

Also. Von was für einer Freiheit reden wir hier?

e.
Übrigens betreiben sowohl der Staat Brunei als auch die Homoszene Blasphemie. Beide betreiben Gotteslästerung, in Reinkultur.

Aber das ist ja nicht schlimm. Oder?

f.
Wir werden es jetzt sehen, wer mehr "Eier" in der Hose hat.

g.
Und ich erinnere daran. Auch Homos und Lesben machen sehr fleißig bei der Christenverfolgung mit. Sehr, sehr fleißig. Logisch.

h.
Heilige zu negieren ist das Eine.
Dann perverse Menschen als Heilige darstellen zu wollen, das ist krank.

i.
Ich verlange von diesen Menschen in Ruhe gelassen zu werden und all meine Freiheiten, die sie mir gestohlen haben, will ich auch zurück haben.

Denn, ich tue diesen Menschen nichts. Ich habe Freundschaft zu ihnen gesucht und sie haben mich erpresst und ich das Interesse verloren. Und das will was heissen.

Gravatar: germanix

@ Micha Dinnebin

2015 war ich in Brunei - Frauen dürfen dort seit Ewigkeiten keine Autos fahren! Und - Herr Dinnebin, die Steinzeit liegt nicht 60 Jahre zurück, vor 60 Jahren galt die Todesstrafe gegen Schwule und Lesben.

Zitat:
"Doch jetzt will der Sultan seine Heimat in die Steinzeit zurück befördern." Hallo Steinzeit?

Nein - das ist keine Steinzeit - das ist ein Steinwurf zurück in die 60er Jahre Herr Dinnebin! So wie sich der Islam über den Koran halt definiert.

Zitat:
"Seit 1.400 Jahren expandiert der Islam militärisch und gewaltsam, mordet und unterjocht und zieht seine blutige Spur über den Globus. Brunei will sich nun in diese blutige Spur einreihen."

Brunei will sich "wieder" Herr Dinnebin in die blutige Spur einreihen. Das ist Brunei dem Islam schuldig und hat doch etwas oder?

Was glauben Sie eigentlich, was, wenn der Import des Islam nach Deutschland so weiter geht, dabei raus kommt?

Brunei steht dann für Deutschland Pate - so einfach ist das - und vielleicht so schön???!!!

Und aus Sicht der Islamisten ist Deutschland ein gefundenes Fressen!
Aus Sicht des Islam müssen die Schwulen und Lesben gesteinigt werden - so steht es im Koran - und wir Männer dürfen 4 Frauen haben - das hat schon etwas, will mal vorsichtig sein - bizarres an sich oder?

Andere Länder andere Sitten! Warum wollen wir immer unsere Werte anderen Ländern überstülpen?
Wenn die gegenderten Feministinnen für den Import des Islam nach Deutschland sind, so sollten sie sich dafür wappnen - in einer Burka, so habe ich mir sagen lassen, soll es sehr schön sein! Also, liebe gegenderten und gemerkelten Feministinnen - ran an den Speck - Burkas kann man auch in Boutiquen kaufen!

Ich bereite mich derweil schon mal auf ein Klein-Sultanat (ich natürlich als Sultan - versteht sich) vor - Europa ein Islamischer Großstaat? Erdogan lässt grüßen.

Wem das ganze nicht gefällt, möge das als Satire betrachten...

Gravatar: Gerstenmeyer

Ich habe nichts gegen Brunei und seine Majestät Sultan Hassanal Bolkiah.
Aus dem Land kommen keine Flüchtlinge, das Land schützt seine Grenzen und bestraft jeden schwer, der illegal ins Land kommt.
Und Homosexualität und Ehebruch sind Todsünden. Brunei ist ein vorbildliches Land mit einer boomenden Wirtschaft. Steuern fallen nicht an, Unternehmen werden in Ruhe gelassen und nicht ausgeplündert.
Vielleicht sind die Auspeitschung und Steinigung nicht unser Stil. Es ist nicht meiner und ich lehne solche Strafen natürlich ab. Ich denke aber, wir sollten uns da nicht einmischen. Es ist Sache seiner Majestät, wie er als regierender Herrscher und Souverän sein Land regiert.
Aber in vielen Bereichen ist Brunei ein vorbildlich regiertes Land von dem auch wir Patrioten eine Menge lernen können.

Gravatar: harald44

Es gäbe ein einfaches Mittel für Schwule, wenn diese in Brunei am Leben bleiben wollen: Ihre Homosexualität in der Öffentlichkeit weder zeigen noch ausleben!
Und was passierte ihnen dadurch: Nichts.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang