Jetzt kommt sogar die nigerianische Mafia | Freie-Welt-Wochen-Revue

Liebe Leser! Jetzt warnt sogar der Bundesnachrichtendienst vor einem Ausbreiten der nigerianische Mafia in Deutschland. Was muss in unserem Lande noch passieren, damit ein Politikwechsel stattfindet?

Veröffentlicht:
von

 

Der Bundesnachrichtendienst warnt vor einem Ausbreiten der nigerianische Mafia in Deutschland. In Italien und Spanien ist sie bereits stark präsent. Sie soll besonders brutal und skrupellos sein: Nigerianische Mafia breitet sich in Europa aus.


Besonders mit der Massenmigration über das Mittelmeer stieg ihr Einfluss. Sie macht Geld mit Prostitution und Drogen. Mädchen werden aus Afrika nach Europa geschmuggelt und müssen dann als Prostituierte ihr Dasein fristen, um ihre Schulen bei den Schleppern abzutragen. In manchen italienischen Städten bekämpfen sich schon verschiedene nigerianische Gangstergruppen gegenseitig. Wollen wir das auch in Deutschland haben? Wir dürfen nicht zulassen, dass die nigerianische Mafia sich über die Migration auch in Deutschland ausbreitet.


In Afrika steigt die Bevölkerung. Allein in Nigeria leben schon rund 200 Millionen Menschen. Um 2050 werden es rund 400 Millionen und um 2100 werden es rund 700-800 Millionen sein. Sollen wir jetzt Millionen Afrikaner nach Europa holen als Antwort auf die demografischen Entwicklungen bei uns? Das kann nicht die Lösung sein.


Schon jetzt ist Deutschland mit Problemen überfrachtet. Unser Land wird immer mehr heruntergewirtschaftet. Das zeigt sich an unterschiedlichsten Themen. Etwa bei dem Verwaltungschaos und dem Missmanagement in den Jobcentern, wo 2018 rund 60 Millionen Euro an Verwaltungskosten ausgegeben wurden, um nur 18 Millionen Euro an zu viel gezahltem Geld zurückzuholen: Hartz-IV-Verwaltungs-Irrsinn im Jobcenter.


Es zeigt sich auch daran, mit welchen immer neuen Forderungen und Auflagen unsere Wirtschaft belastet werden soll. Immer mehr Lobbygruppen greifen unsere Automobilindustrie an, wie sich jüngst im Dieselskandal zeigt. Das Ende der Fahnenstange ist noch lange nicht erreicht: Studie des Lobbyverbands ICCT fordert noch strengere Grenzwerte bei Feinstaub.


Wie soll denn Deutschland in Zukunft aussehen? Deindustrialisiert, mit hoher Kriminalitätsrate und mit einer völlig anderen Bevölkerung? Wir müssen den Kurs ändern und das Ruder herumreißen.


 

Bitte nehmen Sie an unserer Umfrage teil: Den meisten Bürgern bleibt am Monatsende kein Geld zum Sparen. Sind die Steuern und Abgaben in Merkel-Deutschland zu hoch?

 

Für Fragen und Anregungen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Wenn Sie regelmäßig über die aktuellen Entwicklungen und Nachrichten in der Welt informiert werden wollen, melden Sie sich noch heute beim Freie-Welt-Newsletter an!

Mit herzlichen Grüßen aus Berlin,

Ihr

Sven von Storch

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: asisi1

Ein Herr Pfeiffer, Experte für Kriminologie, sagte vor ca. 30 Jahren, so etwas wie die italienische Mafia wird es in Deutschland nicht geben! Solche Experten braucht das Land, die leider von uns gut bezahlt werden, aber gar keine Ahnung haben. Inzwischen kann man die mafiösen Vereinigungen gar nicht mehr zählen!

Gravatar: reiner

Der Deutsche begreift dies nicht und unsere Sicherheitskräfte sind auf einen Auge blind. Immer rein ins Land, wie Merkel es will.
Der Bürgerkrieg rückt damit immer näher.

Gravatar: Jomenk

Was fällt mir dazu ein? Vielleicht ein Zitat von Cicero: Dum spiro spero (Solange ich atme, hoffe ich).

Oder nicht ganz so abgehoben und etwas moderner: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Aber egal!

Vielleicht wird es langsam Zeit, die Wahrheit anzuerkennen.

Unser Land ist nicht mehr zu retten.

Obwohl ihre Bemühungen und die Bemühungen der AfD aller Ehren wert sind, werden diese letztendlich vergebens sein. In den letzten Jahren habe ich mich von einem Optimisten in ein nüchternen Realisten gewandelt. Und ich kann nur jedem raten, dies auch zu tun.

Für mich stellt sich nicht die Frage, wie Deutschland in Zukunft aussehen könnte. Wichtiger ist für mich die Frage, wie ich dieser Veränderung begegne. Was muss ich tun, damit ich und meine Familie in diesem zukünftigen Deutschland noch ein erträgliches Leben führen können. Wie kann ich meine Kinder auf diese Zukunft verantwortungsvoll vorbereiten.

Für mich ergibt es keinen Sinn , irgendwelchen Utopien nachzujagen und zu hoffen, Deutschland steigt wie der Phönix aus der Asche und erstrahlt wieder im alten Glanz.

Unser Land wird sich verändern und nichts wird mehr so bleiben, wie es war.

Darauf sollte man sich vorbereiten.

Gravatar: Sam Lowry

"Wer halb Nigeria aufnimmt, hilft nicht etwa Nigeria, sondern wird selbst zu Nigeria!"
-abgeleitet von Peter Scholl-Latour-

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Das endet in Anarchie oder bis Alles in Scherben fällt !!!

Gravatar: Barbara

Man mag die einzelnen Meldungen gar nicht mehr lesen. Findet sich denn wirklich niemand, der Merkel ...?

Gravatar: karlheinz gampe

Die roten Parteien, CDU+SPD importieren die Kriminalität nach Deutschland ! Hat der deutsche Depp, der Michel sie dafür gewählt ?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang