Jetzt auch beim ZDF Israel-Hass und Antisemitismus

Erst eine Islamistin beim WDR, jetzt auch beim ZDF Israel-Hass und Antisemitismus – diesen Staatsfunk braucht niemand mehr. Das ZDF holt laut Medienberichten eine „islamistische Autorin ins Team“.

Veröffentlicht:
von

Das ZDF hat die bekannte Islamistin und Israel-Hasserin Feyza-Yasmin Ayhan verpflichtet. Ayhan wird für das ZDF als Comedy-Autorin für die Sitcom „Barrys Barbershop“ arbeiten, so die Bild-Zeitung. Wer in den sozialen Medien antisemitische Karikaturen verbreitet und bei der Hamas-nahen Deutschen Jugend für Palästina auftritt und dort Gewalt gegen Israel rechtfertigt und das Ende des Staates Israel fordert, hat im öffentlich-rechtlichen Fernsehen nichts zu suchen: Weder als Autor noch als freier Mitarbeiter, nicht einmal als Kantinenaushilfe. Ich erwarte vom ZDF nicht wieder so ein Geschwurbel wie beim WDR, sondern ein klares Bekenntnis gegen Antisemitismus, gegen Islamismus und für unsere freiheitliche Demokratie: Das sind Selbstverständlichkeiten, aber wohl nicht mehr beim Staatsfunk. Da ist die Multikulti-Toleranz mittlerweile so groß, dass man Islamisten gerne dabei hat, um, ich vermute, noch ‚vielfältiger und bunter‘ zu sein‘. Das Gift des politischen Islam durchdringt auch die staatlichen Propaganda-Anstalten immer mehr. Wehret den Anfängen – darum keine GEZ-Zwangsgebühren mehr für diese Veranstaltung.

Wieder einmal sozialistische Erziehung bzw. Zwangsbeglückung durch den Staatsfunk. In den ARD-Tagesthemen konnte man hören und sehen (wer die noch hört und sieht): „Wir können froh sein, dass wir gezwungen werden, Konsum und Produktion zu ändern“, meinte der Kommentator in bestem Sozialisten-Sprech und untersagte zugleich seinen Landsleuten auch das Reisen, zumindest mit dem Flugzeug im Inland. Diesen Staatsfunk braucht niemand, darum Stecker ziehen und weg mit der GEZ-Zwangsgebühr.
jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2021/der-feuchte-traum-der-ard-von-der-umverteilung/

 

Gestern habe ich den CEO Jason Miller und Matthew Tyrmand von der neuen Social-Media-Plattform GETTR getroffen, die jetzt Twitter Konkurrenz macht. Wir sprachen über die Freiheit im Internet und die internationale Vernetzung der Konservativen. Die Big Tech-Giganten haben praktisch ein Monopol auf Social Media und sie missbrauchen es für Totalüberwachung und politische Zensur. Es ist Zeit für echten Wettbewerb und deutlich mehr internationale Vernetzung!
Mein Profil dort: gettr.com/user/beatrixv_storch
Gerne folgen!

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gudrun Meyer

Bei den ÖRR, und nicht nur dort, achtet man darauf, den Siegern von morgen schon heute entgegen zu schleimen. Der politische Islam wird kaum kritisiert, und wenn es doch mal unvermeidbar wird, bleibt stets unterm Tisch, dass der politische Islam einfach den Koran wörtlich nimmt und umsetzt. Fundamentalismus in anderen Religionen ist nicht nur an Gewicht in keiner Weise mit dem muslimischen vergleichbar, sondern mindestens im christlichen und jüdischen Fall auch nicht mit politisch-religiösen Anweisungen, bzw. Befehlen gedeckt. Im Neuen Testament kommen Aufforderungen zu "heiligen" Kriegen nicht vor, im Alten Testament gibt es zwar Passagen, die vergangene, lange zurückliegende Kriege als gerecht einschätzen, aber nirgends steht, dass dem Judentum gegenwärtige und zukünftige Kriege religiös erlaubt seien. Eben das ist einer der wichtigsten Unterschiede zum Islam. Dessen koranisch gestellte Aufgabe ist die Welteroberung. Ferner ist die Stellung der Frauen in Judentum und (gegenwärtigem) Christentum weit besser. Außerdem bejaht der Islam nach wie vor die Sklaverei, auch dies wieder, weil sie samt genaueren Regeln zu den unmissverständlichen Inhalten des Koran und der Scharia (auch der liberaleren, hanefitischen Rechtsschule) gehört. Das Judentum bewertet die Sklaverei als völlig überholt und völlig inakzeptabel, ebenso das Christentum. Islamischer Fundamentalismus und jüdischer oder christlicher Fundamentalismus sind auch abgesehen vom radikalmuslimischen Terror nicht dasselbe.

Gravatar: Willi Winzig

Olli H. 14.10.2021 - 17:32

Ich nenne diese Methoden Unterwanderung des politischen Islams in allen Bereichen.
Wie hieß es vor einigen Jahren mal von den ganzen Altgeplärre?!, "eine Islamisierung findet nicht statt".

Die abgehalfterte SED Frau hat am 10.November 2017 klar und eindeutig gesagt, Zitat: "Deutschland wird ein islamischr Staat und das wir uns damit abfinden müssen!"
Zitat Ende
Quelle: Frankfurter Allgemeine-Zeitung-Politik.
Dabei faselte sie was von Integration und mehr Moscheen als Kirchen auf dem Lande. Inzwischen ist bekannt, dass man Moslems nicht integrieren kann, die wollen die Macht übernehmen.

Und der Oberste Verfassungsrichter i.R. Hans-Jürgen Papier sagte wörtlich:" Angela Merkel errichtet eine kommunistische Öko-Diktatur!"

Ja und nun bekommen wir ein Rot/gelb/grünes Regime und dann geht die Zerstörung unserer Heimat Deutschland ungebremst weiter, wenn dieses irre Pack nicht mit Gewalt gestoppt wird.

Gravatar: Hermine

Bei Servus TV ist sind mir solche fanatischen Gestalten
bislang nicht aufgefallen.
Auch sehe ich dort nicht so viele türkische ind arabische
Namen im Nachspann.
In Deutschen TV sind die Türken und Araber ja nicht nur
im Bild, nein sie arbeiten auch reichlich hinter den Kulissen,
was man an den Namen gut erkennen kann.

Juden-und Israelfeindlichkeit dürfen wir auf keinen Fall
dulden.

Gravatar: Olli H.

Ich nenne diese Methoden unterwanderung des politischen Islams in allen Bereichen.

Wie hieß es vor einigen Jahren mal von den ganzen Altgeplärre?!,
"eine Islamisierung findet nicht statt".
Aber genau das passiert doch seit 2015 und hat bis zum heutigen Tag kein Ende genommen,weil es von langer Hand ganz genau so geplant und gewollt gewesen ist.

Und es wird noch deutlich schlimmer kommen,denn die Scheunentore sind immer noch Sperangelweit offen.
Das wird m.E in einer nie dagewesenen Katastrophe enden.

Bin ja mal gespannt ob diese
"wir sind mehr und Unteilbar"Freaks dann immer noch Johlend durch die Straßen laufen werden,wohl eher nicht,weil sie dann um ihr eigenes schmut... Leben rennen müssen.
Mein Mitgefühl wird nicht vorhanden sein,weil sie sich eindeutig und voller Boshaftigkeit gegen ihre Landsleute positioniert haben und jegliche Vernunft nebst Prinzipien über Bord geworfen haben.

Gravatar: Ralf

Die Youtube- und Twitterzensuren sind leicht zu durchschauen. Es findet keine staatliche Zensur statt, sondern nur angewandte Unternehmenspolitik, wenn z.B. "Alles-auf-den-Tisch" Videos gelöscht werden. So nennt es der Deutschlandfunk.

Das unentwegte Islamisieren, vor allem durch Radikale, ist definitiv Programm im ÖRR. Man probiert immer wieder auf´s Neue, wie weit man gehen kann. Zwei kleine Schritte vorwärts, ein öffentlichkeitswirksamer zurück.
Niemand wird das noch aufhalten.

Gestern verglich eine freie Journalisten die Radikalen der großen Weltreligionen miteinander. Prominenten Platz bekamen aggressiv missionierende Evangelikale und (unfaßbar) gewaltbereite Hindus. Um diese zwei Gruppen zu finden, musste die Macherin auf eine kleine Insel fliegen, respektive in der indischen Provinz suchen.
Die ganz am Schluß kurz erwähnten Terror-Moslems findet man inzwischen überall und ihre Opfer sind sehr zahlreich.

Um die Meinung der Moslems zu erfahren, müßte man sie nur hier und jederzeit danach fragen. Wenn die Befragten glauben, es ginge um nichts, dann erfährt man interessante Wahrheiten darüber was sie den Juden wünschen und welchen Vorbildern sie folgen. Das habe ich im ÖRR noch niemals gehört oder gesehen.
Offensichtlich ist es aber, was wieder bedeutet, es wird absichtlich verschwiegen.

Und nun bin ich schon wieder einer, ein Verschwörungstheoretiker. Mit diesem Label hat man keine Chance auf Glaubwürdigkeit.

Gravatar: Unmensch

Sozialisten, die Infanterie des Finanzkapitals. Es ergeben sich aber sogar bei denen einige Verwirrungen im Narrativ, wenn antikapitalistische Aktivisten sich schützend vor ihre superreichen Sponsoren stellen um gegen Antisemitismus zu kämpfen - während sie gleichzeitig gegen die israelische Arbeiterklasse mobilisieren. Aber vielleicht denke ich da zu wenig modern, Klassenkampf ist nicht mehr, jetzt nennen sie es Kulturkampf.

Gravatar: Karl Napp

Der kapitalmäßig von SPD&CDU/CSU beherrschte, in seinen Programmen mit politischem Einschlag aber inzwischen von grün/roten Journalisten beherrschte Staatsrundfunk ARD/ZDF widerspricht dem grundgesetzlichen Neutralitäts- und Objektivitätsgebot für staatliches, mediales Handeln. Seine politikaffinen Sendungen haben inzwischen die Parteilichkeit des national-sozialistischen Reichsrundfunks und des international-sozialistischen Staatssenders der DDR erreicht. Die Finanzierung von Medienanstalten durch staatlich verordnete Zwangsgebühren aller Bürger gehört als grundgesetzwidrig abgeschafft. Sollen die Grünen und die Roten doch selbst ihre Parteisender finanzieren.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang