Ideologischer Genderwahnsinn im Endstadium

Es gibt 60 Geschlechter, aber nur 2 politische Meinungen: Meine & Nazi.

Veröffentlicht:
von

Manchmal wünschte ich mir, ich würde aufwachen und jemand erzählte mir, dass das alles nur ein böser, böser Traum war.

Eine fürsorgende Mutter, die das normalste auf der Welt ausspricht, nämlich dass Eltern ihre Kindern am allerbesten kennen, werden von einem völlig durchgeknallten homosexuellen Queerbeauftragten als homophob und ihre Aussagen als elterliches Machtgehabe beschimpft.

Dazu sei sie auch noch eine evangelikale Christin und ein Fascho. Besonders die letzte Bezeichnung wird immer wieder dann als Beleidigung gewählt, wenn Argumente fehlen. Es fungiert heutzutage als das Totschlagmittel schlechthin.

Seit wann allerdings Christen mit Faschos gleichgesetzt werden, kann ich nicht sagen, denn das ist selbst mir nun völlig neu.

Dieser Mann stellt in dieser Position für alle psychisch und körperlich gesunden Menschen, vor allem aber für unsere Kinder, eine Riesengefahr dar.

Opfer werden sterilisiert und verstümmelt

Was dieser Person anscheinend nicht bewusst ist, dass sich das Geschlecht nicht ändern lässt, die Opfer werden lediglich sterilisiert und verstümmelt. Das bedeutet eine nicht mehr rückgängig zu machende Zerstörung der Geschlechtsorgane.

In den USA, wo dieser "Trend" begann und schon seit geraumer Zeit wirkt, steigt die Suizid-Rate unter Transsexuellen um ein Vielfaches.

Personen, die Kinder und Jugendliche so folgenschwer manipulieren, sind in meinen Augen kriminell und dürfen schon gar nicht vom Steuerzahler für ihre kranken Meinungen auch noch finanziert werden.

Wir als Eltern brauchen keine kinderlosen Regierungsmitglieder wie Merkel, Spahn und jetzt Lehmann.

Wir brauchen keine Menschen, die sich fast ihr ganzes Leben nur im Dunstkreis von Parteien rumgetrieben haben und sich nun als Ideologen und Theoretiker in Lebensentwürfe einmischen, die sie nur vom Hören-Sagen kennen, wie z.B. die Rolle und Bedeutung von Eltern in einer Familie.

Herr Lehmann sollte als Mitglied der Kölner LGBTQ-Community besser in muslimischen Kreisen für ganz grundsätzliche Dinge wie die Gleichstellung von Mann und Frau werben, bevor er versucht, seine wirren Gedanken zur „sexuellen Selbstbestimmung“ Minderjährigen und deren Eltern aufzudrängen und das Leben und die Gesundheit von Kindern zu zerstören.

Es ist zudem ein erneuter Beweis für mich, Adoptionsforderungen von Homosexuellen abzulehnen.

reitschuster.de/post/queer-beauftragter-der-regierung-hetzt-gegen-besorgte-mutter/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Einer der Urväter des gesamten Gender-Wahnsinns war der Neuseeländer John Money, der durch eine verkorkste Jugend und einer darauf folgenden Frauenwelt aufgewachsen ist und vermutlich dabei seinen inneren Kompaß verloren hat, was dann zu der falschen Annahme bei ihm führte, daß es keine Geschlechts- Unterschiede gebe und alles nur anerzogen sei.

Wenn dann solche verkrachten Existenzen, dann auch noch ein Psychologistudium beginnen um sich damit den eigenen Irrsinn bestätigen zu lassen, dann ist das Chaos perfekt und viele Besessene auf dieser Welt sind in ihrer verquerten Ansicht auf diesen Zug aufgesprungen und das war der Anfang einer unbegreiflichen Denkart, die alle Naturgesetze über den Haufen werfen wollen, weil sie in ihrer eigenen Vorstellungswelt pervertierte Gedanken haben und es der Allgemeinheit überstülpen wollen.

Das heißt mit anderen Worten, läßt man Verrückte erst gewähren, dann hat man am Ende etwas, was sich nicht mehr reparieren läßt und wer diesem Wahnsinn zustimmt, der ist schon lange in der Abhängigkeit dieser Kinderverderber, was bei den Grünen ganz besonders ausgeprägt ist, denn die haben solche Gedanken hofffähig gemacht und sind gerade dabei die Pole zu verändern, was zu katastrophalen Auswirkungen führen kann und sofort beendet werden müßte, was im übrigen ja auch gegen jede gesunde Ansicht verstößt, wenn man die gesamte Entwicklung verfolgt und dabei das ko..... kriegen kann.

Gravatar: Ulrich Müller

Stimme Ihnen voll und ganz zu! Die sowieso schon Durchgeknallten werden immer noch irrer. Ich denke, denen geht langsam auf, dass das Pendel seinen maximalen Ausschlag (nach links) bald erreicht hat und jetzt immer langsamer wird, bis es stehenbleibt und dann zurückpendelt. Da sie keine Argumente mehr haben gegen immer mehr Kritiker, sehen sie überall nur noch Nazis.

Gravatar: Matthias Rahrbach

Nachtrag: Und als normaler, heterosexueller, weißer Mann kriegt man medial gesehen auch nur noch aufs Maul:

https://www.handelsblatt.com/arts_und_style/interview-mit-boris-von-heesen-wirtschaftswissenschaftler-zu-toxischer-maennlichkeit-eine-finanzielle-schneise-der-verwuestung/28354694.html

Einseitiger geht es kaum noch. Die wissenschaftlichen und technischen, besonders auch die medizinischen Segnungen und die Rolle des männlichen Geschlechts dabei, davon kommt meist nichts oder kaum was.

Die Zusammenhänge mit der Konkurrenz der Männchen um die Weibchen und mit männlichen Attraktivitätsmerkmalen fehlen natürlich. Das Patriarchat und die toxische Männlichkeit ist an allem Schuld und so einfach ist das schon.

"Manche Frauen sprechen Männern beispielsweise ab, sich so gut um Kinder kümmern zu können wie sie selbst."

Männer können das ja auch nicht so gut. Wir sind Säugetiere. Bei denen ist das Weibchen nun einmal die eigentliche Brutpflegerin. Das Männchen spielt nur bei einigen Säugetierarten wie zum Beispiel dem Menschen eine Rolle, und übernimmt dabei andere Funktionen. Das steckt im Verhaltensrepertoire des Menschen ziemlich tief drin.

Einen solchen Artikel über Frauen/Schwule/Lesben/"People of Color" usw. schreiben würde zu einem Riesenaufschrei führen.

Gravatar: Matthias Rahrbach

Genderwahnsinn? Haben wir den ganzen Tag auf allen Kanälen, hier ein Beispiel:

https://www.t-online.de/region/leipzig/news/id_92256448/leipzig-trans-soldatin-vielfalt-steigert-den-gefechtswert-unserer-armee-.html

"Transgender-Soldatin: "Vielfalt steigert den Gefechtswert""

Ich verstehe nicht soooo viel vom Militär. Aber ich interpretiere das angesichts dieses Photos

https://www.cicero.de/innenpolitik/bundesverwaltungsgericht-bundeswehr-trans-kommandeurin-datingportal-tinder-anastasia-biefang

so: Der Feind soll sich totlachen und ist somit besiegt.

Ich wüsste nämlich nicht, wie "Vielfalt" dieser Art ansonsten die Kampfkraft steigern könnte.


Wird wohl so sein, die machen sowas in der Art jetzt öfter:

https://twitter.com/petrbystronafd/status/1028734453357707265

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang