Hessen vorn! Rotfront kommt!

Dieser Artikel vom März 2016 kam für den Bund noch zu früh, sah aber die heutige Volksfront-Situation in Hessen voraus. Und was in Hessen vorgemacht wird, kann sich im Bund durchsetzen. Man weiß: Unter Holger Börner (SPD) wurden die Grünen 1985 erstmals Regierungspartei und schon dreizehn Jahre später konnte dann die erste rot-grüne Bundesregierung Deutschland erfolgreich dem Abgrund näher bringen. Nur dass es diesmal noch schneller und schlimmer kommen kann. Denn „Die Linke" ist mit dabei. – Ich habe den Artikel von damals nur leicht aktualisiert.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs | Schlagworte:
von

Rotfront für Hessen?

Eine Option wird in Hessen denkbar, mit der schon in einem der neuen Bundesländer experimentiert wird: Rot-Rot-Grün bzw. Grün-Rot-Rot. Da durch die sogenannte „Flüchtlingskrise“ ohnehin derzeit eine Spaltung der Gesellschaft und eine Radikalisierung weg aus der Mitte stattfindet, dürfte das Folgen haben.

Die Grünen als Linksextreme

Bei der durch die sogenannte „Flüchtlingskrise“ vorangetriebenen Spaltung der Gesellschaft und einer Radikalisierung weg aus der Mitte wird man bald wieder von politischen Lagern reden können. Die werden sich wahrscheinlich unversöhnlich gegenüberstehen. Naiv wäre es jedoch, anzunehmen, die Radikalisierung erfolge nur nach einer, der rechten Seite hin. Nichts wäre falscher! Die politischen Kräfte links von der Mitte bauen ihre Stellung auf, Stück für Stück. Die Bundestagswahl 2017 hat zwar FDP und AfD ins Parlament gebracht und so vermeintlich die bürgerlichen Kräfte gestärkt. Der Versuch der Grünen", sich als Kulturmarxisten in eine bürgerliche Koalition zu schleichen, misslang. Das hat zu einer weiteren Radikalisierung der grünen" Partei geführt, die jetzt eine eindeutig linksextreme Partei geworden ist. Robert Habecks linker Patriotismus zum Beispiel war von Anfang an eine Lüge, wie seine umständliche Begründung, was er in einem Interview damit gemeint habe, dass es für ihn kein Volk" gibt, beweist. Natürlich hält er Deutschland nicht für ein Vaterland (patria), sondern für irgendein Siedlungsgebiet, das von irgendeiner beliebigen Bevölkerung" als Industriefläche genutzt wird. Postmoderner Internationalismus pur.

Die eigentlich aufgrund ihrer großen Verluste abgewählten Regierungsparteien haben eine dritte Große Koalition gebildet, die von Krise zu Krise taumelt. Die Politik der Kanzlerin dieser Koalitionen, die SPD durch eine Sozialdemokratisierung der CDU überflüssig zu machen, ist zwar weitgehend erfolgreich, hat aber dazu geführt, dass große Teile der Bevölkerung keine politische Heimat mehr haben und sich entweder von der Politik ab- oder einer Position rechts von der CSU zuwenden. Umgekehrt hat der die Regierung (außer CSU) und (linke) Opposition übergreifende Konsens bei der Begrüßung der Masseneinwanderung auch dem Letzten demonstriert, dass im Bundestag zuletzt fast von linken Blockparteien gesprochen werden konnte, die nun erst wieder an Profil gewinnen müssen. Die CDU wird sich der CSU annähern und die SPD wird sich weiter links verorten müssen. In einem sich so ankündigenden Lagerwahlkampf scheint es daher nicht falsch, die aufscheinende Option als Rotfront-Regierung zu bezeichnen.

Rotfront für Wiesbaden?

Die von einem Mitgliederentscheid ausgerechnet jener SPD, die ehedem Opfer einer Zwangsvereinigung mit der KPD war, befürwortete Wahl eines postkommunistischen Ministerpräsidenten in Thüringen war tatsächlich, wie Wolf Biermann meinte, ein „kleiner Fußtritt des hegelschen Weltgeistes". Man könnte auch sagen, der Weltgeist habe Humor. Wie haben sich die westlichen Politiker und Journalisten über die unbelehrbaren Völker Mitteleuropas lustig gemacht, die nicht aus der Geschichte lernen und Wendehälse in die Regierung wählen würden! Es sei nur an die polnischen Regierungen unter Führung der SLD erinnert oder an die Herren Ion Iliescu in Rumänien sowie Gyula Horn und Ferenc Gyurcsány in Ungarn, die alle auf schöne Karrieren im kommunistischen Regime zurückblicken konnten; auf Leute wie Lukaschenka (Weissrussland) will ich hier nicht hinweisen, weil Osteuropa nicht vergleichbar ist.

Deutschlands Vorteil war ja, dass der große Bruder BRD alles platt gemacht hat, was in der DDR Rang und Namen hatte – nicht zum Nachteil Gesamtdeutschlands. Trotzdem sind während und nach dem unsensiblen Anschluss der DDR an die BRD, also der sogenannten Deutschen Wiedervereinigung, viele Fehler gemacht worden, so zum Beispiel die Treuhand mit ihrer Abwicklung auch lebensfähiger DDR-Betriebe und begleitenden Betrugsfällen. Aber die Tatsache, dass die DDR geschluckt wurde, hat wenigstens verhindert, dass das unfähige und korrumpierte politische Personal dieses Unrechtsstaates zu größerer Bedeutung in der Berliner Republik gelangen konnte; zudem wurde die Nachfolgepartei PDS vom Verfassungsschutz überwacht. Zwar ist der Verbleib eines Teils des gigantischen Vermögens der SED, das diese Partei sich unrechtmäßig angeeignet hatte, bis heute unklar, aber immerhin trat eine sogenannte „Unabhängige Kommission zur Überprüfung des Vermögens der Parteien und Massenorganisationen der DDR“ der umbenannten SED-PDS, die dann „Die Linke" wurde, auf die Füße.

Die Linke" hat das Genom der SED

Dass die ehemaligen Bürger der DDR, die vom kommunistischen Regime profitiert haben, und das waren nicht wenige, die alten SED-Kader gewählt hätten, wenn diese sich zur freien Wahl hätten stellen können, mit Unterstützung der großen finanziellen Möglichkeiten, die einer ehemaligen, aber unbehelligten Staatspartei in einem Wahlkampf zur Verfügung gestanden wären, unterliegt wohl keinem Zweifel. Ohne die Mehrheit der westdeutschen Stimmen wären in einem selbständigen demokratischen ostdeutschen Staat diese Stimmen für die ehemaligen Kommunisten auch nicht so verwässert worden. „Die Linke“ als die aus der PDS und damit der ehemaligen DDR-Staatspartei SED hervorgegangene Partei hat trotz der Eindämmung durch den „großen Bruder Bonner Republik“ und trotz vergleichsweise rosiger wirtschaftlicher Verhältnisse im Osten Deutschlands bei Bundestagswahlen einen stabilen Zuspruch zwischen 22 und 28 Prozent. Nun könnte sie in Hessen 8% holen und  – als Partei von Atheisten! – Steigbügelhalter für Herrn Al-Wazir werden, der damit erster muslimischer Ministerpräsident eines Bundeslandes würde. Nur eine Demokratie ist zu solchen Absurditäten fähig!

Natürlich sind Herr Ramelow und Frau Wissler weichgespülte Westdeutsche und weder Thüringen noch Hessen ist Deutschland. Natürlich ist das Personal auch sonst nicht mehr identisch mit den alten Kadern, doch der Geist ist noch da. „Die Linke“ als „der elende Rest dessen, was überwunden wurde“, wie Wolf Biermann bei seinem Auftritt im Bundestag zu optimistisch diagnostizierte, ist leider ziemlich vital. Jedenfalls ist es ein Witz der Geschichte, dass Deutschland nun vielleicht von seiner Vergangenheit eingeholt wird. Von der DDR lernen heißt siegen lernen. DDR 2.0 ist Wirklichkeit geworden. Eigentlich ist es ein Skandal, dass eine Frau Kipping heute in Talk-Runden präsent ist, während AfD-Politiker gar nicht erst eingeladen werden. Da zeigt sich, dass man diese kommunistische Vergangenheit nicht mit dem Geltungsbereich des Grundgesetzes, nicht mit der Treuhand und nicht mit anderen Instrumenten, auch nicht mit schönen Reden und viel, viel Geld ausradieren kann.

Warum sollten die Deutschen klüger sein als die Rumänen, Polen und Ungarn? Doch stimmt bedenklich, dass diese Völker sich mittlerweile stark desillusioniert von den Postkommunisten abgewandt haben, während die Deutschen sich ihnen heute erst zuwenden. Es würde mich bei der Lebensmüdigkeit der immer verspäteten deutschen Nation nicht überraschen, wenn zuerst in Hessen und dann auch im Bund eine Grün-Rot-Rote Koalition demnächst die Macht ergreifen würde. Die Berliner Republik würde in ihrem ewigen „Kampf gegen rechts“ mit einer Rotfront-Regierung endgültig einen europäischen Sonderweg beschreiten. Und es wird kein Weg nach oben sein.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lutz

Sehr guter Artikel. Und zukunftsweisend...

Man rieb sich vor einiger Zeit die Augen: Deutschland ließ hunderttausende Migranten ins Land und als Antwort bekamen die Sozis unter Schulz plötzlich über 30%.

Jetzt - die Folgen dieser Zuwanderung werden immer drastischer - erleben die Grünen einen nie dagewesenen Höhenflug.

Mal anders gefragt: angenommen, es kommen nochmals 1,5 Mio Migranten ins Land, haben wir dann Rot-Rot-Grün?

Die Antwort lautet: Ja.
Warum?
In Ländern mit - noch! - relativ guter volkswirtschaftlicher Bilanz, funktioniert die globale Arbeitsteilung sehr effektiv. 40% der Bevölkerung geht es relativ gut, die Entfaltungsmöglichkeiten vieler jüngerer Menschen waren noch nie so günstig. Keine Wehrpflicht und Sozialdienste mehr, keine Aufforderung mehr durch Eltern, Großeltern usw. zum Kinderkriegen, Motto "in diese Welt kann man ja eh keine Kinder mehr setzen, mach' was aus dir usw." und die einzige Verpflichtung bleibt somit das Ego.

Des Weiteren: Die Kinder kommen ja von auswärts. Ich kann mich maximal entfalten und gebe Kindern von ärmeren Ländern eine Chance. Bin ich nicht gut? Keine Bundeswehr mehr, keine Kinder mehr, kein Glaube mehr, keine vaterländischen Verpflichtungen mehr, ich bin endlich frei. (Keine Verallgemeinerung)

Früher hieß diese Form der Freiheit Egoismus pur. Heute ist es Gutmenschentum.
Haltet mir bitte den Spiegel gesellschaftlicher Verpflichtungen fern, mein Bauch gehört mir.

Die Grünen werden aus diesen Gründen weiter gewinnen. Tue alles nur für dich und du tust global nur Gutes. (Keine Verallgemeinerung)
Wir haben die neue westliche Religion: die guten und globalen Na(r)zisten. Die 30-50 jährigen Männer der AfD-Wähler sind pure Romantiker. Die wollen auch noch Familien, einen Glauben und Frauen mit Kinderwunsch? Seid ihr denn verrückt?

Vielleicht ist es gut so, dass Merkel bleibt. Sie sorgt für genügend Zuwanderung. Die Deutschen feiern ihren Untergang. Den Untergang der Deutschen, nicht den der Merkel.

Sonst könnte man ja mit 35 den Master nicht mehr machen und mit 37 noch 'ne vierte Weltreise und müsste womöglich noch eine Familie gründen. Wie rechtsextrem...

Wir sollten den guten und elitären Na(r)zisten noch ein Angebot machen: damit ihr euch besser von Pegida-Deutschland abheben könnt, solltet ihr nur noch englisch oder esperanto reden. Die Folge wäre: linke Parteien hätten 55% und nur noch in Chemnitz würde rechtsextrem dunkeldeutsch gesprochen werden.

Selbsthass war gestern. Heute wird er gefeiert und eben auch gewählt.

Kleine Prognose: in nicht allzu entfernter Zukunft werden immer mehr Menschen an Depressionen erkranken, da ohne Familie, ohne Selbstbewusstsein, ohne Glaube, ohne Heimat und ohne jegliche Struktur.

Gravatar: Old Shatterhand

Wie bescheuert muss man eigentlich sein um Rote und Grüne zu wählen? Die Roten haben außer zig Millionen Toten und maroden Staaten schon gezeigt, dass sie es nicht können, denn ein Land in 40 Jahren voll gegen die Wand zu fahren, was ohne westliche Milliardenhilfe schon 20 Jahre früher passiert wäre, ist schon eine reife Leistung. Natürlich waren die Kapitalisten im Westen die Schuldigen, denn von eigenem Unvermögen abzulenken war schon immer der leichteste Weg um mit dem Finger auf Andere zu zeigen. Auch die anderen sozialistisch/kommunistischen Länder sind darin bis heute Meister gewesen. Die einzige Ausnahme ist China, was gelernt hat, dass es ohne Fleiß Aller nicht geht und auch, dass sie die Menschen mehr am Ertrag ihrer Arbeit teilnehmen lassen müssen. Insofern ist China ein wenig außen vor, auch wenn es von Demokratie und Freiheit noch ziemlich entfernt ist. Das Konzept in Europa und anderswo funktioniert aber schon deshalb nicht weil der Mensch von Hause aus faul ist und wenn er dennoch fleißig arbeitet und die anderen die fünfe gerade sein lassen, halten nur die Hände auf und bekommen die Mäuse fast geschenkt, dann werfen auch die Fleißigen das Handtuch irgendwann und sagen sich: "Macht doch euren Dreck allene!" Fortschritt und Wohlstand ist dann passé.

Na ja und die Grünen, die sind ein nur ein Witz, haben nur Flausen im Kopf und bilden sich ein die Welt jetzt noch mit unsinnigen Maßnahmen retten zu können und liegen mit ihren verqueren Utopien und Schnapsideen wie Klimarettung und anderem Bullshit noch mehr daneben und verschleudern fremder Leute Geld, also dem Geld der Steuerzahler. Diese Leute sind so dämlich dass es schon weh tut und deren Wähler sind blind wie die Maulwürfe.

Gravatar: Ercan Aslan

Auch die Wahl in Hessen wird kein Ruder rumreißen und das Weiterwurschteln der Altparteien verhindern!

Zur Not werden auch hier die Grünen gepusht, damit sie dann doch wieder mit der SPD & Co. koalieren!

Das letzte Wahlergebnis mit den starken Zuwächsen der Grünen, müssten bei allen eigentlich die Alarmglocken schrillen lassen!
Es ist schon mehr als merkwürdig, dass eine Partei, die in sämtlichen Internetforen, in (seriösen) Umfragen und im weiten Bekanntenkreis dermaßen zerrissen wird, auf einmal mit solchen Wahlergebnissen daherkommt!

Ich persönlich denke schon seit längerem, dass es bei unseren Wahlen WOMÖGLICH nicht mit rechten Dingen zugehen KÖNNTE!!1

Nein, nein!! Es wird schon irgendwie (möglicherweise!) dafür gesorgt, dass das Altparteienkartell weiter "regieren" kann.

Gravatar: Tom der Erste

Der Höhenflug der " Grünen " könnte aber auch daran liegen

https://www.welt.de/wirtschaft/article182415300/Nuclear-Pride-Warum-Demonstranten-fuer-neue-Atomkraftwerke-protestieren.html

Damit wird die bisher als in Stein gemeißelte einzig wahre Theorie von Energiegewinnung mittels Solar + Wind , verbunden mit großflächiger Umweltzerstörung ziemlich scharf angegriffen und als unausgegorenes Projekt entlarvt. Eine Rückkehr zu Sachlichkeit und Vernunft dürfte den " Grünen" in diesem Falle noch mehr Punkte bringen - es ist jedoch anzunehmen, daß es sich dabei um ein groß angelegtes Tarnmanöver handelt.

Gravatar: Chris Plantin

Am 11. Dezember wird in Marokko offiziell der 3. Weltkrieg eingeläutet, durch Unterzeichnen des UN-Migrationspaktes. Eine Kriegserklärung der Globalen Marxisten (früher: Internationale Sozialisten) gegen westliche Demokratie, gegen Einigkeit und Recht und Freiheit. Das wurde von langer Hand geplant und mit Hilfe der Großfinanz vorbereitet. Es ist unübersehbar, daß Marxismus und Zionismus von den gleichen Leuten gemacht wurden, welche die Weltherrschaft anstreben. Es ist beängstigend, daß sie dabei über Leichen gehen, auch die der eigenen Leute.
Jedes Volk hat ein Recht auf Souveränität auf seinem eigenen Gebiet, ob Kurden, Iren, Juden oder die europäischen Länder, welche mit diesem Pakt zum Plündern freigegeben werden.
Frau Merkel hat im September 2015 geltendes Recht gebrochen, mit dem Migrationspakt wird dieses Unrecht nachträglich zu Recht erklärt. Die allermeisten Unterzeichnerländer sind von den Folgen nicht betroffen, bzw. sie profitieren indirekt. Wir, die uns damit Armut, Verbrechen und Bürgerkrieg importieren, unterschreiben damit unsere Kapitulationsurkunde.

Egal was kommt, wenn es jetzt ernst wird, trennt sich die Spreu vom Weizen. Wer jetzt nicht aufwacht und protestiert, verdient es nicht besser.

Bitte unterzeichnen:
https://migrationspakt-stoppen.info/

Gravatar: Andreas Berlin

Eine sehr präzise Darlegung, Herr Professor, mit ausgezeichneten Ergänzungen von Lutz!!!! Danke! Ich persönlich sehe den Erfolg der Grünen eher feigenblattmäßig veranlasst. Die gut und noch besser Situierten bedienen ihr Gewissen damit. Ohne wirklich existenzielle Sorgen, da gönnt man sich gern das Gute und ist für Öko, Sauberkeit der Luft und Gesundheit. Und für Solidarität mit den Armen der Welt, natürlich. Das tut gut, wenn man im Sabbat-Jahr genießen kann, was man doch für ein guter Mensch ist. Die Grünen bedienen dieses "Prenzlauer-Berg-Feeling" perfekt. Im Prenzlauer Berg hier in Berlin trafen sich vor der Wende und danach die wirklichen Oppositionellen, aber auch die einfach Vernünftigen mit dem gesunden Menschenverstand. Die über die DDR oft den Kopf geschüttelt haben, aber klug genug waren, dass die Weltrevolution nur wieder andere Machthaber bringen würde. Menschen, die schlicht und einfach an mit dem Nachbarn gelebte Gerechtigkeit und Fairness glaubten, an Regeln mit der etwas längeren Leine, an Kinder die fröhlich Lachen und dennoch sanft auf die spätere Zeit vorbereitet wurden, an denen das Lachen nicht mehr so oft ertönt. In einem solchen Klima gedeiht auch Freidenkertum mit Kunst und Kultur (und Spaß!). Da haben die Häuslebauer aus Schwaben neidisch rübergeschaut: DAS WILL ICH AUCH HABEN! Und dann wurde alles aufgekauft. Wenn Sie heute (sofern Sie im PrenzlBerg noch einen finden) die Alteingesessenen fragen, ist nichts mehr so wie zu den damaligen Zeiten. Genau wie bei den Grünen. Die sind heute nicht anders als die etablierten Lügner, die wir seit Jahren durchfüttern und die ihren (angeblichen) Vorbildern, wie Herbert Wehner, Ludwig Ehrhardt, Willy Brand, Richard von Weizäcker, nur Schande bereiten. Die Grünen lassen jetzt locker in den Krieg ziehen und sind mal für und mal gegen das Abholzen von Wäldern, grad, wie es ihnen eben passt. Sie bedienen den Zeitgeist, weil sie ein Feigenblatt vor sich her tragen und leben prima davon. Und da wir Deutschen im Unterschied zu Polen oder Ungarn, keinen Stolz auf unser Land empfinden, ist es uns auch egal, wie die Perspektiven aussehen. Denn eigentlich sind die Grünen schon tot, da sie alles, was einmal grün war, um der Macht willen, verraten haben. Sie sind nicht mehr anders als die Machthaber der CDU und SPD, die, ideenlos und inzwischen am Land selbst eigentlich desinteressiert, Deutschland ausbluten lassen. Und die Arroganz der Macht wird die Grünen den gleichen Weg gehen lassen. Es dauert halt nur noch ein wenig, bis die jetzt abwandernden Wähler davon dann auch wieder die Nase voll haben. Es ist nur schade um dieses Land, welches in der Lage war, eine dramatische gesellschaftliche Revolution über die Bühne zu ziehen, ohne das irgendein Militär eingreifen musste. Nicht weil die Politiker das so toll vorbereitet hätten, nein, ganz schlicht und einfach, weil die Menschen das wollten!

Gravatar: Karl Biehler

Wir wissen dann, wem wir das zu verdanken haben. Der Rautenfrau!

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Ist dieses GRÜN nicht verdächtig ähnlich mit dem Aufkommen der NSDAP ! Sie wissen was Fortschritt oder reaktionär ist !! - Mit uns zieht die neue Zeit !! Nur Heute sind eben ALLE anderen Nazis ... Schaun wir mal zu ,welchen Schandtaten ,bei der anstehenden Umerziehung sie ,so sie die Macht haben fähig sind......

Gravatar: Sting

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten
Frau Annalena Baerbock (MdB), Bundesvorsitzende der Grünen Partei

Sehr geehrte Frau Baerbock,

vor der Grünen Partei muß gewarnt werden, weil sie an die Ideologie des Neomarxismus gebunden ist, welche die Kulturrevolution von 1968 verursacht hat. Die Bundeskanzlerin (BK) hat sich dieser Ideologie angeschlossen. Der Neomarxismus will Deutschland desindustrialisieren und als Nationalstaat abschaffen mit folgenden Methoden:

1. Die Grünen verunglimpfen den Begriff "Deutschland".
2. Die Grünen zerstören die Familienstruktur des deutschen Volkes.
3. Die Grünen unterstützen die Legitimierung des Islams durch die BK, der fordert, Dieben die Hände abzuhacken.
4. Die Grünen rauben den Deutschen die Heimat durch Unterstützung der islamischen Masseneinwanderung.
5. Die Grünen unterstützen den Bruch der Maastrichtverträge durch die BK und die Übernahme der Schulden korrupter Banken und Staaten.
6. Die Grünen unterstützen die Vernichtung der Kerntechnik durch falsche Behauptungen.
7. Die Grünen fördern die Desindustrialisierung durch Unterstützung unnötiger drastischer Strompreiserhöhungen.
8. Die Grünen ruinieren die Stromversorgung durch Unterstützung des Verbotes wirtschaftlicher Methoden zur Stromerzeugung.
9. Die Grünen rauben der deutschen Bevölkerung das Geld für die Kosten der sinnlosen Energiewende, obwohl CO2 nicht klimaschädlich ist.
10. Die Grünen bekämpfen die Automobilindustrie, obwohl Dieselabgase nicht gesundheitsschädlich sind.

Ein Nutzen der Grünen Partei für die deutsche Bevölkerung ist nicht erkennbar. Ich bemühe mich um die Verbreitung dieses Schreibens.

In Sorge um die Zukunft der jungen Generation
Hans Penner

Gravatar: Wiedertäufer343

Die CDU liegt bundesweit bei nur noch 25 %. Die AfD liegt vor der SPD. Es muss eine öko-konservative Politik etabliert werden. Zudem muss das Christentum erneuert werden. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

Gravatar: Sting

Versöhnliches aus Ungarn: Orbán will massenhaft Flüchtlinge aufnehmen
-
https://qpress.de/2018/10/21/versoehnliches-aus-ungarn-orban-will-massenhaft-fluechtlinge-aufnehmen/#comment-35236
-
EuroPest: Es geschehen Zeichen und Wunder in dieser überaus schlechten Welt. Niemand konnte damit rechnen, dass Ungarn bei diesem Thema doch noch einlenkt. Das es ausgerechnet unter der Führung des Viktor Orbán einknickt und richtig Herz beweist, grenzt an ein Wunder.
-
Was hat er denn jetzt genau gesagt, der Orbán?
-
Ungarn heißt „Europäische Flüchtlinge“ auf der Flucht vor dem multikulturellen Westen herzlich willkommen. Der ungarische Premierminister Viktor Orbán sagt, dass sein Land die Arme für Westeuropäer öffnen wird, die vor der Masseneinwanderung und „den Herren der globalistischen Politik“ flüchten. „Wir werden echte Flüchtlinge hereinlassen“, sagte Viktor Orban vor einem jubelnden Publikum: „Deutsche, Niederländer, Franzosen und Italiener, verängstigte Politiker und Journalisten, die hier in Ungarn das Europa zu finden gedenken, das sie in ihren Heimatländern verloren haben.“
-
An dieser Stelle etwas mehr dazu: Hungarian PM: we welcome refugees fleeing Germany, France and Italy … [EuroNews]....ALLES LESEN !!!


Junge kommentiert
-
Das Angebot von Urban hört sich verlockend an für alle diejenigen, die in Europa bereits unter der Scharia in den No-Go-Äreas wohnen müssen.
-
Die Umstellung dürfte natürlich heftig sein und dann noch den ganzen Tag die plärige arabische Musik. Da ist eine ungarische Volksweise in der Puszta eindeutig vorzuziehen.
-
Eine andere Rettungsmethode sind wieder einmal die Russen, wie beim ersten und zweiten Weltkrieg, da mussten die die Deutschen vor sich selbst retten. Die Situation ist derzeit nicht viel anders, natürlich haben wir keinen richtigen Krieg, nur den der Bundesbande gegen die eigene Bevölkerung.
-
Und wenn die länger hier Lebenden noch mehr aufmucken, gibt es richtig in die Fresse von Merkel und der ANahles und da ist ein Magyar zu werden, das eindeutig kleinere Übel.

Gravatar: Thomas Rießler

In Anbetracht der Dauerberieselung durch linksgrüne Ideologie, angefangen in Kindergarten und Schule, fortgesetzt durch Kirche, Politik und Massenmedien (sogar Fußballsendungen kommen nicht mehr ohne die obligatorische Ermahnung gegen Rassismus aus), ist es eigentlich verwunderlich, dass die grüne Partei nicht schon längst die absolute Mehrheit im Bundestag erreicht hat. Mit Demokratie hat dies schon länger nichts mehr zu tun, sondern eher mit einem Verhaltensexperiment bei Laborratten. Kriminell und gesundheitsschädlich ist es allemal. Die Frage ist nun, ob genügend Leute Resistenzen entwickeln können oder ob die Plage biblische Proportionen annimmt.

Gravatar: Vorsokratiker

das Problem der Grünen und überhaupt der ganzen grünlichen Halblinken ist, daß sie nicht dem menschlichen Lebenssinn, sondern einer kindlichen Form von Staats-Ideologie verpflichtet sind. Sie können sich nur nähren an einer Kultur der Loser und deren Neid auf die Könner.
Nichts ist besser geworden unter den Grünen: nicht der allgemeine Wohlstand und nicht Freiheit und Frieden. Im Gegenteil: Sie wollen das Volk zu ihrer frei verfügbaren Spiel-Knete im Nebel unerreichbarer Ideale umerziehen und nutzen dafür dreist das Gewaltmonopol des Staatsbeamten-Apparates. So übt man als "junge" Frau gesellschaftliche Gewalt. Das erinnert an den Spruch zweier adretter Hamburger Grünen, Junge und Mädchen, sie wollten dann eine Politik machen, die "dem Bürger weh tut..."

Gravatar: Klaus Bartholomay

Herr Kovacs ,Ihre Beiträge sind immer wieder sehr gut und hieb und stichfest recherchiert. Das ist herzerfrischender,auch entlarvender Jounalismus für Menschen die noch nicht blind u. taub sind. Und auch nicht taub und stumm . Die Gleichschatungspropaganda hingegen ,macht die träge Masse staubdumm, wie man auch wieder bei der "Unteilbar" = Unheilbar Dämonstrazi in Berlin erlebt hat. Wenn der "Staat im Staate" ruft ,die im Wachkoma befindliche Masse auf die Strasse läuft.

Gravatar: Peter Lüdin

Die SPD müsste nun rein aus Selbstachtung aus der GroKo austreten, sich von A. Nahles und Co. an der Parteispitze trennen und ein Parteiprogramm entwickeln, dass den Namen sozialdemokratisch verdient. Letzteres sollte auch die CDU im Sinne einer Profilschärfung tun, denn sonst geht sie den gleichen Weg wie ihr Koalitionspartner.

Gravatar: Hajo

Hat der Dachlatten-Börner nicht vorab groß getönt, daß es mit den Grünen keine Koalition gibt? Kaum vom Genossen ausgesprochen und schon war sie da, diese unglückselige Verbindung, wobei man noch als Linke unter sich war und heute schrecken ja noch nicht einmal die Schwarzen davor zurück unter der Ära der mittlerweile kleinen Vorsitzenden und das will was heißen, denn sie ist gedanklich näher bei den Sozialisten und Marxisten als im konservativen Spektrum und das ist der eigentliche Grund des gesamten Wandels und es ist völlig unbegreiflich, daß die schwarzen Parlamentarier das ganze Spielchen auch noch mitmachen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang