Hass auf Seehofer ist die Vorstufe zum Hass auf die AfD

Die gestrige Debatte im Deutschen Bundestag hat das alles dramatisch beleuchtet: Seehofer ist das Menetekel, der AfD gilt der uneingeschänkte Haß, weil sie diejenigen, die im Deutschen Bundestag 2015 nicht ihren Aufgaben zum Schutz der Rechtsordnung nachgekommen sind, Tag um Tag daran erinnert.

Veröffentlicht:
von

Man muß am heutigen Freitag nur die Süddeutsche Zeitung lesen, dann versteht man die Kampflage, in der sich Deutschland befindet. Nach der SZ hat es gegen die verfassungsmäßige Ordnung eine qualitative Veränderung Deutschlands gegeben. Diese Veränderung wurde nicht über den bislang vorgeschriebenen Weg mittels Gesetze und den Deutschen Bundestag bewirkt, sondern über die Mechanisen der Nicht-Regierungsorganisationen und der auf die Interessen des Großkapitals abgestellten Medien. Das, was damals und seither erreicht worden ist, muß unter allen Umständen gesichert und verteidigt werden. Diese Verteidigung wird derzeit durch die Lage an der griechisch-türkischen Grenze gefährdet. Je nach weiterer Vorgehensweise aus Berlin und/oder Brüssel wird sich die Bevölkerung fragen, warum der Schutz der Grenzen damals nicht so vorgenommen wurde, wie das jetzt der Fall ist?

Der SZ ist zu entnehmen, daß Horst Seehofer für diese Frage ein großes Risiko darstellt. In der Vergangenheit hat sich Seehofer als extrem wankelmütig dargestellt. Seine Erklärungen bildeten aber stets die deutsche Verfassungs- und Rechtslage unter gegeben Umständen ab. Die SZ klassifiziert ihn unter diesen Umständen als Kernrisiko für die oben genannte Grundsatzfrage offenkundig ein. Im noch gegebenen staatlichen Diskurs steht damit Seehofer vor der massiven Front, die in dieser Frage durch die AfD gestellt wird. Damit droht vor dem Hintergrund der heutigen Regierungsentscheidungen zum Schutz der Grenzen eine Diskussion zu der Frage, die gesamte Migration vor allem seit 2015 eine Revision zu unterziehen und die Frage beantworten zu müssen, ob nicht bei hunderttausenden Migranten ein illegaler Grenzübertritt der Grund für die Anwesenheit in Deutschland darstellt?

Bei hunderttausenden Menschen aus Syrien ist damit die Frage verbunden, ob die Bundeskanzlerin sie nicht als Kampfmittel gegen die Regierung Assad benutzt und außerdem ihren Status als zu schützende Flüchtlinge zur Behebung des angeblichen demographischen Wandels mißbraucht. Die gestrige Debatte im Deutschen Bundestag hat das alles dramatisch beleuchtet: Seehofer ist das Menetekel, der AfD gilt der uneingeschänkte Haß, weil sie diejenigen, die im Deutschen Bundestag 2015 nicht ihren Aufgaben zum Schutz der Rechtsordnung nachgekommen sind, Tag um Tag daran erinnert.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

@ Rinhard

Abschließend zum Thema "Türken in Deutschland".

Auch ich habe es so erlebt, daß die 1. Generation der türkischen Gastarbeiter sich unauffällig in unser Arbeitsleben und in unsere Städte eingliederte. Aber selten in unsere Bevölkerung: Sie hatten von Anfang der Immigration an ihre eigenen Gaststätten und ihre eigenen Gebetsräume. Und genau das ist der Punkt: Sie blieben bei aller Unauffälligkeit stets ihrem Glauben als Mohammedaner verbunden, ja sogar gehorsam. Sie waren sich immer bewußt, und es wurde ihnen im Freitagsgebet auch immer wieder gepredigt, daß gem. Wortlaut des Koran auf Glaubensabfall im Diesseits der Tod steht und im Jenseits die Hölle.

Gravatar: Karl Napp

@ Horst Dorlep

Als die Amis durch Luftaufklärung ("U-2" hieß der Flieger - glaube ich mich erinnern zu können) festgestellt hatten, daß die Russen nicht nur Lebensmittel und Maschinen zu ihrem Verbündeten, dem Kommunisten Fidel Castro, nach Kuba lieferten, sondern auch Abschussrampen für Raketen gebaut hatten, die von dort aus Amerika ins Herz hätten treffen können, blockierte auf Anordnung des damaligen US- Präsidenten J.F. Kennedy die Navy einem russischen Schiffskonvoi zu Zufahrt zu Kuba. Die Amis hatten ebenfalls durch Lufttaufklärung festgestellt, daß sich auf den russischen Schiffen auch Mittelstrecken-Raketen befanden. Sie zwangen den Konvoi zur Umkehr. Ich weiß nicht mehr genau, ob die Russen auch schon Raketen auf Kuba stationiert hatten. Die mußten sie dann wohl auch abziehen. Es ist richtig: Kennedy hatte Russland (Chruschtschow?) andernfalls mit Versenkung des Konvois und Zerstörung der Abschussanlagen auf Kuba gedroht. Das hätte in einen dritten Weltkrieg münden können.

Gravatar: Karl Napp

@ Horst Dopleb 11.03.2020

M.W. haben die Amis ihre gegen Russland gerichteten Raketen aus der Türkei nicht abgezogen. Sie stehen immer noch dort. Zusätzlich haben sie nun auch in Ostpolen Raketen stationiert. Wohl entgegen der Absprache mit Russland. Aber genaues liest man nicht, erfährt man nicht.

Gravatar: Horst Dopleb

@ rinhard 9.3.,9.25
Was viele wahrscheinlich nicht wissen, der Ami stationierte Raketen zuerst beim Natopartner Türkei, der Russe reagierte darauf mit Raketen beim Verbündeten auf Kuba, das geht gar nicht, wir standen ganz dicht vor dem 3. WK, in Geheimverhandlungen wurden die Raketen von Kuba und aus der Türkei abgezogen, so der Frieden gerettet

Gravatar: Karl Napp

@ rinhard 9.3.,9.25

Wenn ich mich richtig erinnere, wurde die Türkei dazumal auf Drängen der maßgebenden USA in die NATO aufgenommen (obwohl sie nun wirklich nicht am Nord Atlantic liegt!), weil nur von türkischem Staatsgebiet aus die USA mit ihren dort stationierten zahlreichen Raketen mit deren zu jener Zeit noch beschränkter Reichweite die russischen Waffen-und Industriezentren erreichen konnten, nicht aber von Westeuropa oder gar Alaska aus.

@ Jutta Erdens 8.3. h 15.09

Werte Jutta, ich habe es als Personalchef einer großen Fabrik mit 1000 türkischen Mitarbeitern genau so erlebt, wie ich es beschrieben habe.

Gravatar: Christian Dirk Bähr

"Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt."

OLG Koblenz vom 14.02.2017

Gravatar: Eugen Ernst

Feindlich gesinnte Menschenmassen überschreiten Staatsgrenzen und besetzen widerrechtlich fremdes Territorium. Das kann man doch mit Krieg beschreiben. Ein Staatschef eines besetzten Landes kollaboriert mit den Angreifern. Nun welche Instanz ist für so einen Fall zuständig? Kriegsgericht!

Gravatar: rinhard

@ Karl Napp 07.03.2020 15:31

Ob das Gastarbeiter-Anwerbeabkommen mit der Türkei
wesentlich wegen der Körpergröße von Italienern und
Spaniern erfolgte, erscheint mir etwas fraglich. Jedoch
kann ich mich erinnern, daß das Anwerbeabkommen ins-
besondere auch durch Druck der amerikanischen Sieger-
macht (Stichwort: Nato) und nicht zuletzt durch Bitten
des türkischen Staates selbst zustande kam. Da letzterer zur damaligen Zeit kaum in der Lage war, seine Bevöl-
kerung zu ernähren geschweige Arbeitsplätze anzubie-
ten. In dem Zusammenhang darf ich daran erinnern, daß
dieses Abkommen insbesondere in der CDU stark um-
stritten war. Bundeskanzler Adenauer z.Bsp. hat sich
lange dagegen gewehrt konnte sich aber schlußendlich
nicht durchsetzen.

Daß diese Generation von türkischen Gastarbeitern da-
mals noch keine so offensichtlichen Probleme machte
wie heute, ist nachvollziehbar. Das Sie fleissig waren,
steht ausser Frage. Angepasst aber hatten Sie sich
trotzdem nie, nur wahrgenommen hat man das auf
Grund der geringeren Zahl damals noch nicht.

Insofern wollte ich mit meinen Eingangszeilen auch nur
die Frage stellen, ob es nicht klüger und vorausschauen-
der gewesen wäre, schon damals ein wenig gründlicher
über die Folgen des Hereinholens einer völlig anderen
Kultur und Lebensweise nachzudenken. Das dieser
Gedankengang vielleicht nicht ganz abwegig ist, sieht
man ja an der heutigen Entwicklung. Das die Verände-
rungen in der Türkei dabei zweifelsfrei eine entschei-
dende Rolle spielen, kann man nicht von der Hand wei-
sen. Hätten sich allerdings die Türken der ersten Gene-
ration tatsächlich in ihrem Gastland integriert und assi-
miliert, dann dürften wir heute mit ihren Nachkommen
nicht diese Probleme haben.

Gravatar: Jutta Erdens

@Karl Napp

Doch Hr. Napp,
es ist richtig das die Probleme mit den ersten türkischen Gastarbeitern anfingen!
Lesen Sie bitte die Stellungsnahmen der damaligen zuständigen Minister!!

Das Wirtschaftswunder war vorbei, billige Arbeitskräfte kann man als Lohndrücker trotzdem immer gebrauchen.
Der 'wirtschaftliche Nutzen' für das Land ist insgesamt negativ. Aber es galt die Türkei in der Nato zu halten. Was interessieren da Kollateralschäden?

Das wird sich erst noch richtig auswachsen, das Problem. Es beginnt gerade erst. Ich sage nur, das Umschlagen von Quantitäten in andere Qualitäten, ist immer Mengenabhängig.

Gravatar: Rita Stören - Fried

Hass auf vertrocknete, alte, weisse Nazischachteln ...

https://app.box.com/s/jy0fo7xzdtnypb75has0 ,

.. die sich nur noch mit Spalten und damit beschäftigen, die Medien vollzutexten mit national - sozialistischem Gedankengut ...

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/rita-suessmuth-ueber-cdu-vorsitz-die-maenner-denken-noch-immer-sie-verstuenden-mehr-von-der-politik-a-3e30a898-eb15-4a45-b6e3-82168627b8b2# ,

.... das ist die Vorstufe zur Vernunft ...

"Liebe Rita Dienstwagen - Süßmuth, Sie mögen ja Recht haben mit Ihrer Kritik an dem schwachen Angebot an Männern in der deutschen Politik in diesem "Jahrhundert des Trottels" ...

https://www.youtube.com/watch?v=GyLhT1S4qxM&feature=youtu.be&t=1571 ,

... aber die sind wenigstens nicht permanent und ausschließlich mit der Verleumdung, Denunziation, Beleidigung und Diskriminierung des anderen Geschlechts und mit dem Sexualrassismus, dem Generalverdacht und der Volksverhetzung zum Nachteil des anderen Geschlechts beschäftigt ...

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2 ,

.... und das ist für Politiker schon ein ganz wesentlicher Pluspunkt in Zeiten der Spaltung der Gesellschaft in jeder Hinsicht."

Gravatar: Hermann Wolter

@Lotte Trümmer
Sie sprechen mir aus der Seele. Hätte mein Kommentar sein können. Hinsichtlich der zukünftigen Entwicklung in Deutschland finde ich ein Detail interessant, was man jetzt erstmalig auf Lesbos beobachten kann. Für die gr. Bevölkerung ist das Maß inzwischen voll und es bilden sich freiwillige, selbsternannte zivile Bürgerwehren, die der Armee und Polizei freiwillig helfen. Während die Einen sich nicht alles "erlauben" können, da Staatsdiener, haben die Bürgerwehren wesentlich mehr Möglichkeiten, Fakten zu schaffen. So etwas sehe ich auf Deutschland auch zukommen. Irgendwann langt es, zuzusehen wie alles verlottert und verkommt. Deutschland den Deutschen!

Gravatar: Karl Napp

@ renhard

Es ist nicht richtig, daß die "muslimischen" Probleme mit den ersten türkischen Gastarbeitern (damals noch "Fremdarbeiter" genannt) anfingen. In den 50 er Jahren wurden zunächst Süditaliener und Südspanier angeworben, im Wirtschaftswunderland Deutschland zu arbeiten. Sie waren aber für die Arbeitshöhe der Maschinen in unseren Fabriken zu klein. Auch begannen Italien und Spanien wirtschaftlich zu blühen. Deshalb wurden nun (muslimische) Türken aus Anatolien angeworben. Sie haben sich als "Gäste" uns und unserem Land angepasst und waren sehr fleißig. Denn sie wollten zunächst nur 2 - 5 Jahre hier arbeiten und Geld sparen, um dann zurück in die Türkei zu gehen und "ein Cafe' an der neuen Autobahn Istanbul - Ankara - Erzurum" zu eröffnen. Ihre Frauen trugen keine Kopftücher. Gem. der Weisung von Kemal Atatürk, daß das Kopftuch nicht im Koran vorgeschrieben und als Zeichen der Unterdrückung der Frau anzusehen sei. Die meisten Türken blieben dann aber doch hier und gründeten hier ihre Familie oder holten sie hierher. Erst mit der zweiten, und vor allem mit der dritten Generation "unserer" Türken änderte sich das, als in der Türkei in Abkehr von Ata Türk eine Entwestlichung und Reislamisierung einsetzte. Sie griff über das türkische Fernsehen und die Urlaubsbesuche unserer Türken in der Türkei auch nach Deutschland über. Vor allem nachdem Erdogan in der Türkei an die Macht kam und seine Frau ostentativ immer ein Kopftuch trug. Nach und nach trugen auch die schönsten deutsch-türkischen Mädchen in der Öffentlichkeit chique Kopftücher. Ein Jammer. So schöne Haare unter einem Tuch versteckt! Und sie sind pickiert, wenn man sie mit "Helau" grüßt.

Gravatar: Petra

Verehrter Herr Wimmer
Wie immer haben sie den Nagel auf den Kopf getroffen. Ebenso wie ein vom Stein getroffener Köter, heult Seehofer und die Lügenpresse auf. Seehofer muß man allerdings zugute halten, er ist ein Opfer von der perfekt kommunistisch geschulten Merkel, die seine Schwachstelle sofort erkannt hat. Er hat ja auch anfangs versucht mit einer guten Lösung, einer Obergrenze die Islamisierung Europas zu verhindern. Er hat Merkel beim CSU-Parteitag brüskiert, hat kritische Innenminister von Ungarn, Österreich nach Bayern eingeladen, das Immigrantensystem zu lösen. Merkel hatte ihn mit ihren dressierten Verbündeten, der Lügenpresse und des Staatsrundfunks fast schon erledigt, als er Abbitte leistete und jetzt das Lied von Merkel mit am lautesten singt. Was ist der Grund für diesen allseits bekannten Meinungsdreh des Herrn "Drehhofers" es ist die Angst vor der betrogenen Gattin Seehofers die daheim in Ingostadt auf Rache sinnt, es ist die Anst vor der Modelleisenbahn, bei der er seine Tage verbringen müsste, wenn es Frau Merkel so verordnet, sollte er seine "Schmutzeleien gegen die AfD nicht fortsetzen.
Solange das dumme Volk noch Merkel zujubelt, müssen wir auf eine biologische Lösung warten. (Für eine Lösung nach der USA-Methode ist der deutsche Untertan zu blöde und zu feige. (Nicht mal den geistesgestörten Hitler konnten sie erledigen mit ihrem Attentat) Bald wird jegliche Kritik an Merkel und Konsorten als Hassbotschaft deklariert, der für alle Verbrechen der Immigranten verantwortlich ist und verboten wird.
Solange es aufrechte Menschen wie sie Herr Wimmer gibt, wird sie keinen Erfolg haben

Gravatar: Rainer Berg

Seehofer hat sich in der Vergangenheit richtig geäußert, was in jedem Fall die anderen Politiker - hier gebe ich den CDU/CSU-Politikern die Hauptschuld, denn Seehofer ist einer von ihnen - und die Medien gegen sich auf den Plan gerufen hat. Ich denke, irgendwann hat er sich gesagt, warum soll ich mir das antun, wo ich ohnehin die Absicht habe "in Rente" zu gehen. Er hat ganz einfach aufgegeben, was er nicht hätte tun dürfen, denn sein Amt erfordert rationales Handeln. In der CDU/CSU gibt es praktisch niemanden mehr, der etwas zu entscheiden hat und auch nur den Versuch unternimmt, rechtsstaatliches Handeln durchzusetzen. Sie hängen alle nur an ihren Posten und wissen, dass Widerstand gegen Merkel-Positionen "Personalveränderungen" nach sich zieht. Objektiv betrachtet ist Frau Merkel eine Diktatorin, die uneingeschränkt Entscheidungen auch gegen Gesetze treffen kann.

Gravatar: Trollinger

Patriot 06.03.2020 - 19:39
Volle Zustimmung! Sind auch meine Gedanken, meine Worte. Schon vor Jahrzehnten machte ich mich unbeliebt, weil ich den Islam grundsätzlich ablehne. Als Demokrat und als Christ kann ich dieser Ideologie nicht folgen. Das ist aus meiner Sicht ausgeschlossen. Wir hatten nach WK2 hier weitgehend einen säkularen Staat. Dann gingen insbesondere die türkischen Fachkräfte nicht mehr heim und führten sich hier, in Zahl zunehmend, plötzlich wie die Herren auf. Der Erdogan hat's vor zwei Jahrzehnten angekündigt: "Die Demokratie ist nur der Zug in den wir einsteigen ..." dann sein Aufruf an die hier lebenden Türken: "Assimiliert euch nicht. Macht nicht drei Kinder, sondern fünf, denn ihr seid die Zukunft Europas." Dann hat mir mein neuer Nachbar (Kosovo Albaner hat vor 2 Jahren Haus gekauft!) gesagt, Allah wird's richten und Sure 33, Vers 27 zitiert: "Und Allah hat euch zum Erbe gesetzt über ihr Land, ihre Wohnstätten und ihren Besitz, und auch ein Land, das ihr vorher nicht betreten hattet." - Es ist und wurde also alles angekündigt - und der deutsche Gutmenschen-Trottel findet das auch noch bereichernd. In meiner evangelischen Kirche hat vor drei Jahren ein Muezzin "gesungen" ! Man kann es einfach nicht glauben, was hier passiert. Es ist "Der geplante Volkstod" (lesen!) - anders für mich erklärbar. -
Der Seehofer hat doch vor vier Jahren festgestellt, "dass wir in einem Unrechtsstaat leben". Interessiert aber keinen.

Gravatar: Manni

Ich wiederhole mich:Politiker aus den Altparteien haben Deutschland den Krieg erklärt,sie haben den Rechtsraum verlassen,Gesetze gebrochen-ausgehebelt,was bitteschön bedarf es denn noch?Demokratie?Rechtstaat?Wo sind denn heute unsere Grenzen?Wo ist denn die Bundeswehr?Wo ist denn die Polizei?Wo sind denn die Gerichte die im Namen des Volkes urteilen sollten?Alles runtergewirtschaftet im Namen des Kommunismus.Seehofer?Der Oberstiefellecker einer SED Erika.Wie tief kann man als Mensch überhaubt sinken?Sehr tief .Der Abschaum beginnt dort wo das Elend einen Namen trägt :DIE POLITIK der Altparteien.
Ps:Die Erschiessungen von Reichen und Vermögenden bitte nur von Spezialisten durchführen lassen-da kurz und schmerzlos.----------Ich kann nur hoffen das die AFD an diesem Wahnsinn dranbleibt.Ich kann nur noch hoffen das auch der dümmste begreifft was in diesem Land los ist.

Gravatar: heinz ketchup

Seehofer ist nur die eierlise Blockflöte von Merkel. SIE ist die antideutsche Schlange die Deutsche hasst und vernichten will. SPERRT SIE ENDLICH EIN ODER LASST SIE 2 WOCHEN IN EINEM FLÜCHTLINGSLAGER IN GRIECHENLAND LEBEN.

Gravatar: Patriot

Es ist die Rede vom Hass.Ja, es gibt ihn. Diesen Hass. Es gibt ihn in Deutschland. Den Hass auf Ausländer. Denn der Türke (mit deutschem Pass) hasst den Kurden (mit deutschem Pass) und umgekehrt. Der Schiit hasst den Sunnit. Der Alevit den Dynamit (mit Recht). Der Biodeutsche hasst gnadenlos..vor allen Dingen sich selbst.
Ich selbst hasse. Z. Bsp.Umweltverschmutzung. Ich hasse dummes Geschwätz und geistigen Sondermüll...Ja, ich hasse auch Shisha-Bars. Wer braucht die? Ich diffamiere, ich grenze aus, ich werte und bewerte und entwerte. Jeden Tag, jede Stunde. Es gibt 8 Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Manche liebe ich, manche akzeptiere ich, manche hasse ich. Ich entscheide mich für Aldi und nicht für Lidl. Lidl grenze ich damit aus. Ich fliege mit Lufhansa und nicht mit Türk Airline. Ich diffamiere die Linkspartei, indem ich mein Kreuz bei der AfD mache. Und arabische Banditen, die mit dem Ferrari zum Sozialamt fahren, um Knete abzugreifen, sind auch nicht gerade meine Freunde. Und ja..ich hasse Gewalt. Obwohl gerade die eben erwähnten mich davon überzeugen könnten, daß Gewalt doch eine Lösung sein kann. Scheint jedenfalls so..

Gravatar: renhard

Lotte Trümmer 06.03.2020 13:52

Das ist alles richtig was Sie schreiben. Doch die Pro-
bleme mit den Koranempfänglichen fingen schon an,
als der erste anatolische Hilfs-/Gastarbeiter deutschen
Boden betrat! Weil die verantwortlichen deutschen
Politiker (mit wenigen Ausnahmen) damals schon
naiv mit der Sache umgingen. Wäre z.Bsp. das An-
werbeabkommen mit der Türkei so wie vorgesehen
im Rotationsprinzip (Aufenthaltserlaubnis für 2 Jahre)
eingehalten worden, hätten wir das grundlegende
Problem mit dieser belastenden Fremdkultur heute
nicht in Deutschland, zumindest nicht in diesem Aus-
maß. Das dann seitens der SPD und in der damaligen
Willy Brandt Euphorie noch der Familiennachzug er-
möglicht wurde hat das ganze erst recht auf die Spitze
getrieben. Keiner hat auf Warnungen gehört, insbe-
sondere da die SPD ja mehr Demokratie wagen wollte.

Heute sehen wir die politischen Fehlentscheidungen
und Versäumnisse jener Zeit alltäglich in der Öffent-
lichkeit! Ich habe weiß Gott keine Sympathie für die Grünen, aber das muß man ihnen lassen, ihre Altgrünen haben die Kritik der damaligen Opposition zum Problem mit den Mohammedanern dahingehend zurückgewiesen, daß man sich das hätte früher überlegen müssen (eben nämlich schon seit Anfang der 1970er Jahre). Heute sei es dafür zu spät.

Und das WIR autochthonen Deutschen politisch nicht
erwachsen geworden sind, daß sieht man daran, daß
trotz aller gravierenden Fehlleistungen und Rechts-
brüche einer Kanzlerin, diese noch immer im Amt
ist.

Vieles was uns heute so belastet, hätte vermieden
werden können, wenn jeder autochthone Deutscher sich nicht so sehr von den Altparteien und Mainstream
Medien sowie von ARD und ZDF manipulieren ließe.

Wir haben zwar viele Jahrzehnte Frauenemanzipation
hinter uns aber wir (und damit meine ich den normalen
Wählerdurchschnitt) haben nicht gelernt uns politisch
zu emanzipieren. Wir sind wie Kleinkinder die sich
ängstlich um eine Glucke scharen und hoffen, daß es
nicht ganz so schlimm werden wird. So aber rutschen
wir innenpolitisch nur weiter abwärts und die Spaltung
der Gesellschaft wird sich vergrößern.

Gravatar: Hajo

Die AFD hat es richtig benannt. Die gesamte Rotfront, einschließlich ihrer eingefärbten Spitzenfrau, bekämpft den Feuermelder, nicht aber den Brandstifter und das ist deren ureigenstes Problem.

Gravatar: Karl Napp

Nicht nur bedauerlich, sondern für unsere Demokratie gefährlich ist es, daß inzwischen auch die früher so seriöse und angesehene FAZ durch Berthold Kohler und Jasper von Altenbockum faktenfern aber überzeugungsstark den Hass auf die AfD (und auf Trump) schürt! Wenn man faktentreue, unvoreingenommene Kommentare zum politischen Geschehen in einer großen deutschsprachigen Zeitung lesen möchte, muß man inzwischen zur NZZ greifen. So weit entfernt von gutem Journalismus sind inzwischen die großen deutschen Printmedien, vom grün-rot versifften Staatsrundfunk ARD/ZDF ganz zu schweigen.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Lotte Trümmer
Gute Lösungsmöglichkeiten !

Wer den Hass säet, wie die SED Altparteien wird, irgendwann den Sturm ernten. Merkel ist nicht beliebt wie die Systemlügenpresse den Wählern erzählt sondern wird gehasst. Beliebte Politiker bekommen keine Hassmails. Unsere rotgrünen Politiker sind so doof, dass sie gar nicht merken, welchen Irrsinn sie zum Bestem geben.

Gravatar: Lotte Trümmer

Ich stimme Herrn Wimmer zu und muss sagen, wenn ich nur an Politiker denke, wird mir speiübel, gar auf eine spezielle Wachtel empfinde ich echten Hass. Die Probleme fingen aber schon in den späten 1980 Jahren an und wurden immer schön unter den Teppich gekehrt, sodass Migranten immer dachten, mit den Deutschen kann man alles machen, sie wehren sich nie, wir haben hier fast Narrenfreiheit. Einige, speziell aus dem türkisch/arabischen/tunesischen Raum sagten: warum seit ihr Deutschen so blöd und man lacht/ verachtet euch! Mir schwante schon immer wie es sich einmal entwickelt, aber so! Die jungen Menschen tun mir entsetzlich leid, weil sie nie eine unbeschwerte, ungefährliche, Zensur-freie, lockere Jugend erleben werden. Heute werden sie in eigenem Land, in der Schule gemobbt und auch bis zu Suizid getrieben. Wer glaubt diese Korangläubigen werden hier das Land am Laufen halten, der glaubt auch an fliegende Schweine im Weltall. Eine Rettung könnte sein, rigorose Abschiebung, keinerlei Sozialleistungen für Ausländer, Asylgesetze 100 % anwenden. NGO und andere Demokratiefeinde verbieten. Volksabstimmungen in allen wichtigen Fragen, Wahlalter auf 21 Jahre setzen, Doppelpass weg, Deutscher wird nur wer hier mindestens nach 4 Generationen. In hohen Ämtern sind keine Nichtdeutschen zu dulden, da oft die Loyalität zur Deutschland nicht 100 % ist. Man könnte, wenn man wollte und die korrupten Politiker weg wären.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang