Haltungsjournalismus vom Feinsten: Angebliche Mehrheit für Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria

Nach dem heißen Abriss von Moria, wie ein Moderatorer von mdr-Kultur gestern den Brand im griechischen Flüchtlingslager in einem Interview zutreffend genannt hat, melden sich die üblichen Verdächtigen mit Forderungen, sofort die obdachlos gewordenen Migranten aufzunehmen. Dass es ein verheerendes Signal wäre, wenn terroristische Akte die Wirtschaftsmigration nach Europa befördern würden, wird unter einem humanitären Wortschwall zugedeckt.

Veröffentlicht:
von

Obwohl unsere Land noch längst nicht die 2015 ausgelöste Einwanderungswelle verkraftet hat, machen sich unsere Bessermenschen stark, weitere Einwanderungswellen zu begünstigen. Allerdings sind die Befürworter unbegrenzter Einwanderung eher nicht dafür bekannt, dass sie unbegrenzt Flüchtlinge in ihre komfortablen Häuser aufgenommen hätten.

Deutsche Städt haben sich gemeldet und um Aufnahme von Migranten gebeten. Wer sind in diesem Fall die Städte, ihre Bürgermeister und Kommunalpolitiker oder die Bewohner?

Um dieser brisanten Frage den Wind aus den Segeln zu nehmen, hat ntv am heutigen Freitag eine Blitzumfrage veröffentlichet. Allerdings täuscht da schon die Überschrift:  “Mehrheit für Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria”.

Der Text beginnt so:
“Sollte Deutschland Flüchtlinge aus dem abgebrannten Lager Moria aufnehmen? Und wenn ja, unter welchen Bedingungen? Die Politiker diskutieren, aber was denken die Menschen im Land? Eine Blitzumfrage im Auftrag von ntv zeigt eine große Offenheit für die Aufnahme.“
Die Mehrheit der Deutschen wäre demnach für eine Aufnahme von Migranten aus Moria.

Aber stimmt das überhaupt?

Die Antwort lautet: aus der Umfrage geht es nicht hervor, denn nach der Meinung zur Aussage „Deutschland sollte Flüchtlinge von Moria aufnehmen“ wurde gar nicht gefragt!
Tatsächlich lautete die Frage:
„Sollte Deutschland gemeinsam mit anderen willigen EU-Staaten Flüchtlinge von Moria aufnehmen?“
Hier haben 50% zugestimmt. Aber 50% sind keine Mehrheit.
Außerdem merken wir den feinen aber entscheidenen Unterschied, „gemeinsam mit anderen willigen EU-Staaten“.
Aus den Antworten zwei und drei der im Artikel aufgeführten Tabelle ergibt sich jedenfalls, dass es 49% der Befragten definitiv ablehnen, Flüchtlinge ohne EU-Beteiligung aufzunehmen.
Man darf vermuten, dass die Frage ohne Bedingung von weniger als 50% positiv beantwortet worden wäre (hat man sie vielleicht deshalb nicht so gestellt?), also wäre die korrekte Überschrift der Blitzumfrage zu Moria-Migranten :

Keine Mehrheit für Aufnahme von Flüchtlingen.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

Ein zentrales Problem in der Flüchtlings- und Migrationspolitik liegt in falschen psychologischen und wirtschaftlichen Anreizen, welche letztlich aus der "Vergemeinschaftung“ der Flüchtlings- und Asylpolitik durch den Staat resultieren. Da die Kosten der Migration von allen Steuerzahlern getragen werden, können sich diejenigen, die die Aufnahme von "Flüchtenden“ fordern, moralisch überlegen fühlen, ohne anteilig stärker an den Folgekosten beteiligt zu werden als jene, die gegen weitere Aufnahmen sind.
Vermutlich liesse sich die Debatte daher sehr schnell durch eine „"Privatisierung“ der Flüchtlingspolitik versachlichen. Warum verständigt man sich nicht einfach darauf, dass jeder der bereit ist, mit seinem persönlichen Einkommen oder Privatvermögen für den Unterhalt von "Flüchtlingen", die er gern aufnehmen möchte zu sorgen, und auch nachweisen kann, dass er dazu in der Lage ist, auch das Recht haben sollte, solche Menschen aufzunehmen. Unter solchen Bedingungen werden sich die Reihen der Refugees welcome-Aktivisten aber stark lichten.

Gravatar: Gerd Müller

Ja, man fragt sich wirklich, ob diese Schmierfinken nicht kotzen müssen, wenn sie morgens in den Spiegel schauen.

Wenn ich mich so verstellen und lügen müsste (die können ja gar nicht so blöde sein, wie sie tun), um mein Geld zu verdienen, würde ich sofort kündigen.......

Gravatar: karlheinz gampe

@ Roland Brehm

Einfach absetzen aus Deutschland. ! Konten nach außerhalb der EU schieben, auch Aktiendepots mit dem Vorteil direkt nun direkt weltweit und auch noch extrem billig handeln zu können. Immobilie hier verkaufen und sich dafür Immobilie mit Garten in einem Billigsteuerland kaufen und dann ganz entspannt zuschauen wie Idioten STASI Merkel und Co wählen und sich selbst und ihr Land zugrunde richten !

Gravatar: Roland Brehm

Die Wirtschaft ist jetzt schon ruiniert. Die werden so lange weiter machen bis alles zusammenbricht. Aber um das zu verhindern werden astronomisch hohe Schulden gemacht. Dann wird großzügig Geld verteilt. Die nächsten Generationen werden dieses Regime, ihre Helfer und Helfershelfer und alle Idioten die so etwas auch noch wählen verfluchen bis in die Ewigkeit.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Haltungsjournalismus vom Feinsten: Angebliche Mehrheit für Aufnahme von Flüchtlingen aus Moria“ ...

Kann ein auch in meinen Augen derartiger Fake nicht nur auf dem Mist der „Königin der Lügen“ entstanden sein?

Ist sie etwa deshalb mit großem Abstand noch immer Deutschlands beliebteste(?) Politikerin, weil die „Mehrheit der Deutschen“ laut Umfrage bereits anno 2018 den „Abgang Merkels auch als Kanzlerin“ forderte???
https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/insa-umfrage-mehrheit-der-deutschen-will-laut-umfrage-abgang-merkels-auch-als-kanzlerin/23591302.html

Gravatar: Angela Wort - Schwall

"Dass es ein verheerendes Signal wäre, wenn terroristische Akte die Wirtschaftsmigration nach Europa befördern würden, wird unter einem humanitären Wortschwall zugedeckt."

Die Förderung der illegalen Einwanderung und der Illegalität überhaupt ...

https://www.youtube.com/watch?v=fTXOFazlf_Y&feature=youtu.be&t=146

... passt aber perfekt in das Bild, das eine deutsche Bundeskanzlerin von sich abgibt, die während ihrer gesamten Amtszeit seit 2005 schon immer einigermaßen ausschließlich mit dem Betreiben von Lüge und Denunziation, mit dem Bruch von Recht und Gesetz, von Verfassung und Verträgen und mit exekutiv organisierter Kriminalität gegen die Verfassung beschäftigt ist, um vom failing state und der systematischen Zerstörung der konstituierenden Merkmale des Staates und des Staats an sich ganz zu schweigen, Staatsgebiet, Staatsvolk, Staatsgewalt unter Artikel 1 Absatz 1 GG.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang