Grüne Corona-Verschwörung und Biologische Realitäten

Kürzlich verlautbarte eine prominente „Grüne“, dass der Grund für die Corona-Pandemie „die falsche Art & Weise, wie wir unsere Nahrungsmittel produzieren, Landwirtschaft betreiben und dabei mit unserer Umwelt umgehen“ sei (1). Ein biowissenschaftlicher Kommentar.

Veröffentlicht:
von

Solide wissenschaftliche Quellen belegen, dass die „Wuhan-Viren“, zunächst vorläufig als „2019-nCoV“ bezeichnet, dann aber offiziell in „SARS-CoV-2“ umbenannt, sehr eng mit Coronaviren, die im Körper asiatischer Fledermäuse vorkommen, verwandt sind. Das wahrscheinlichste Szenario einer Übertragung erfolgte in einem Forschungsinstitut (Wuhan, China), wo diese flugfähigen Kleinsäuger für biologische Untersuchungen kultiviert werden. Eine Infektion über den nahegelegenen, illegalen „Lebendtier-Markt“ erscheint derzeit eher unwahrscheinlich (2). Die „Grünen Thesen“ – ein konstruierter Zusammenhangs der Virus-Pandemie mit der Nahrungsmittel-Produktion, Landwirtschaft und Umwelt – muss als reine, fakten-freie Spekulation (zu neudeutsch „Verschwörungstheorie“) interpretiert werden.

Biologische Realitäten contra Politische Utopien

Wie ich in einem aktuellen Interview zum Begriff „Verschwörungstheorie“ und was wirklich dahinter steht dargelegt habe, müssen wir streng zwischen hypothetischen Aussagen, die auf Tatsachen basieren und reinen, grundlosen Annahmen (oft mit esoterischem Hintergrund) unterscheiden (3). In einem allgemeinverständlichen Sachbuch mit dem Titel „Klimawandel im Notstandsland. Biologische Realitäten widerlegen Politische Utopien“ (Mai 2020) (4) wurden nicht nur die Grundlagen der Corona-Problematik, sondern auch die seit 2015 bis heute andauernde Massenzuwanderung aus arabisch/afrikanischen Kulturkreisen, mit all ihren Konsequenzen, sowie das Klimawandel-Phänomen auf aktuellstem Wissensstand dargelegt. Alle drei Themen sind mit der von vielen „Grünen“ vertretenen Biophobie (Abneigung gegen biologische Tatsachen) verbunden. Diese Schlussfolgerung kommt exemplarisch in der eingangs zitierten „Corona-Hypothese“ unserer „Grünen“ Bundestagspolitikerin zum Ausdruck, die es im Dezember 2019 vom Landgericht Berlin hinnehmen musste, u. a. als „Geisteskranke“ bezeichnet zu werden (freie Meinungsäußerung).

Biologie basiert auf Physik und Chemie

Warum hassen viele Mitglieder und Anhänger der „Grünen“ die Biologie? Wie im Klimanotstands-Fachbuch (4) dargelegt, hat das mehrere Gründe. Zum einen basiert die moderne Biologie auf der Physik und Chemie, mit welchen die Mehrzahl unserer „studierten (Grünen) Sozialkundler“ auf Kriegsfuß stehen (populäres Zitat: „P. und C. habe ich nie verstanden“). Wer aber kaum einen Dreisatz rechnen kann, und sich somit keinen Zugang zu Physik und Chemie erarbeiten konnte, der wird auch biologische Prozesse, wie Bevölkerungsdynamiken, die Grundlagen der Sexualität/Gender und die Photosynthese (bzw. den CO2-Kreislauf) nicht verstehen. Aus diesen Gründen vertritt der Arbeitskreis (AK) Evolutionsbiologie (5) die „Agenda 2020: Bio-Mainstreaming“. Nur wer die auf Physik und Chemie basierenden Biowissenschaften verinnerlicht hat, ist in der Lage, über Phänomene wie die Massenmigration (Teilgebiet der Evolutionsbiologie), Coronaviren-Genetik/Pandemie (Mikrobiologie) und das Naturphänomen Klimawandel/CO2-Kreislauf (Pflanzenphysiologie) zu diskutieren.

Ohne Biotechnologie keine Ernährungsgrundlage

Zurück zum Zitat unserer „Grünen im Bundestag“. Im zweiten Teil ihrer Corona-Verschwörungstheorie schreibt die Dame: „Jetzt müssen wir die Krise umgekehrt nutzen, um endlich die Ernährungswende auf den Weg zu bringen!“ (1). Die wachsende Menschheit kann nur unter Einsatz moderner biotechnologischer Verfahren zur nachhaltigen Verbesserung der Primärproduktion (Photosynthese!) ernährt werden. Eine „Grüne Ernährungswende“ wird Hunger, Not und Kriege herbeiführen – und das wollen wir Biowissenschaftler verhindern (4)!

Literatur

1. Renate Künast (Grüne) will das Rätsel gelöst haben.

2. Klimawandel verursacht Corona-Infektionen.

3. Kardinal Müllers „Corona-Verschwörungstheorie“ im Kreuzverhör

4. U. Kutschera (2020) Klimawandel im Notstandsland. Biologische Realitäten widerlegen Politische Utopien. Amazon Media, Luxembourg.

5. Arbeitskreis (AK) Evolutionsbiologie mit YouTube-Videos.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sam Lowry

Warum interessiert sich dafür (fast) niemand?

https://www.sepcoindustries.com/

Aus 20 Tonnen Plastik 15.000 Liter Sprit. Und die passenden Auto-Motoren dafür (Bio-Diesel) gibts auch.

Aber nein, sie gehen weiter stur dem einmal eingeschlagenen Weg nach, auch wenn er falsch ist.
Und verstricken sich in Pillepalle-Bio-Obst und AfD-Hirse pp.

Erstmal die größten und nicht die kleinsten Probleme thematisieren.

Nein, an Corona(-Bier) wird die Natur nicht untergehen.
Sicher!

Gravatar: Gerhard G.

Nach dem Lesen von Prof.Kutscheras Ausführungen bin ich der Überzeugung: Die wahren Verschwörungstheoretiker sind unsere Politiker.
Man sollte unserer Physikerin den Dr. wegnehmen

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „In einem allgemeinverständlichen Sachbuch mit dem Titel „Klimawandel im Notstandsland. Biologische Realitäten widerlegen Politische Utopien“ (Mai 2020) (4) wurden nicht nur die Grundlagen der Corona-Problematik, sondern auch die seit 2015 bis heute andauernde Massenzuwanderung aus arabisch/afrikanischen Kulturkreisen, mit all ihren Konsequenzen, sowie das Klimawandel-Phänomen auf aktuellstem Wissensstand dargelegt. Alle drei Themen sind mit der von vielen „Grünen“ vertretenen Biophobie (Abneigung gegen biologische Tatsachen) verbunden.“ ...

Stellt sich da nicht automatisch die Frage, inwieweit auch die Grünen hinter dieser Pandemie stecken???
https://viennnna.blogspot.com/2020/05/die-pandemie-war-geplant-bericht-uber.html

Weil sie den schwer kranken Kapitalismus schon deshalb meinen retten zu können/müssen, da er die Konturen eines autoritären Systems im Moment noch immer deutlich zeigt und vorweist???
https://www.rubikon.news/artikel/phantaschismus-statt-demokratie

Gravatar: Erdö Rablok

Es sollte für "Politiker" nachstehendes verpflichtend sein:
--eine Abgeschlossene Berufsausbildung und wenigstens 5 Jahre Berufserfahrung.
-- Kein Beamten oder Angestelltenstatus im öffentlichen Dienst (wie in der Schweiz und FL).
-- Kein Beruf darf übermäßig im Parlament vertreten sein. Z.B. Juristen.

Gravatar: Manfred Hessel

Es wurde hin und wieder behauptet, daß Corona auch die Gehirne angreifen kann , bei Grün und Links scheint das auf jeden Fall zu stimmen.

Gravatar: karlheinz gampe

Die Grünen und die Roten erwiesen und erweisen sich als Idioten ! Sind reine Witzfiguren ! Was für einen Unsinn solche Leute von sich geben ! Z. Bsp. Habeck oder Bärbock mit ihre unsinnigen Behauptungen, welche man sonst nur bei Leuten findet die in einer Irrenanstalt sind ! Wer ist so dumm und wählt sowas ?

Bsp. Laut Habeck kann sich eine Inkubationszeit alle 2 Tage verdoppeln. Irre ! Idiotie !

Bärbock will einen Kobold für Strom recyclen! Genauso Irre !

Gravatar: Willi Winzig

Propagieren die Grünen u.a. Schnapsideen nicht auch, dass alle Menschen Vegetarier oder gar Veganer werden sollen? Da beißt sich doch der Hund in den Schwanz, denn wer das Lebens- und überlebenswichtige bisschen CO2 = momentan 0,04 % in der Atmosphäre reduzieren will, egal ob technisch oder natürlich erzeugt, ist da völlig egal. Hauptsache weniger. Wie will man dann die Menschheit nur auf pflanzlicher Basis ernähren, da die Pflanzen, nun einmal das C, also den Kohlenstoff aus den CO2 Molekülen benötigen, also auch aus der Luft und wir danach den Rest, also O2 zum atmen brauchen, was man auch als 2-wertigen Sauerstoff kennt?

Mit was versuchen diese Grünen überhaupt zu denken oder gar nachzudenken? Kürzlich starb ein Freund, der sich immer nur von merkwürdigen Säften, Grünzeug und anderen als vermeintlich „gesund“ gepriesenen pflanzlichen Dingen ernährte. (Hab das mal probiert, es schmeckte scheußlich) Da ich etliche Kilos zu viel habe und das Grünzeug am liebsten erst dann esse, wenn es zuerst durchs Schwein, Rind oder Reh/Hirsch gelaufen ist. ER meinte damit würde ich nicht sehr alt, wenn ich meine Ernährung nicht umstellen würde.

Zuerst brach er 2018 an seinem Auto zusammen, fiel dann ins Wachkoma und starb nach über 1 ½ Jahren, ohne wieder daraus zu kommen. Ja man kann eben auf Dauer ohne tierische Eiweiße nicht überleben, daher werden diese nur-Krautesser später noch ihre eigenen negativen Erfahrungen machen. Nun mein Freund wurde gerade mal 72, ich aber habe jetzt schon fast 10 Jahre mehr auf dem Konto, trotz Bratwurst, Rouladen, Steaks, Schnitzel, Lendchen und Wildbret, nachdem die Tiere das Grünzeug umgewandelt hatten. Alles natürlich gebraten oder gegrillt, nichts gekocht. Mit Vitaminen usw. versorge ich mich durch diverse Obstsorten. Schmeckt mir viel besser und ist oft viel wirkungsvoller als z.B. Salate oder holländische Wasserverpackungen, fälschlich Tomaten genannt.
Wie würde Obelix der rundliche Gallier heute sagen? Die spinnen die Grünen!!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang