Gott, Religion und Realität

Es ist das Eine, die Notwendigkeit eines Schöpfergottes für die Entstehung des Universums zu postulieren. Auch wenn (bisher) nicht bewiesen werden kann, dass das Universum ohne einen Schöpfergott entstanden ist, bedeutet es zum Anderen nicht, dass der Schöpfergott einer bestimmten Religion zuzuordnen ist.

Veröffentlicht:
von

Betrachtet man die Realität auf unseren Planeten, so wird man Verständnis für einen Schöpfergott aufbringen, der von seinen Geschöpfen Abstand nehmen und seine Missgeburten vernichten will.

Die Aufgabe der Religionen ist es nicht, die Notwendigkeit Gottes zu beweisen. Jegliche Religion setzt Gott voraus! Wenn wir jedoch nach dem „gemeinsamen“ Schöpfergott innerhalb der „monotheistischen“ Religionen suchen, so werden wir schnell merken, dass es keinen gemeinsamen monotheistischen Schöpfergott gibt: Zu widersprüchlich ist ihr Vorgehen in den jeweiligen heiligen Schriften niedergeschrieben. Lassen wir die unbeantwortbare Frage beiseite, wie der Sohn des monotheistischen Gottes göttlich wird, so kristallisiert sich der gewaltige Unterschied zwischen dem Gott der Juden und der Christen auf der einen Seite und Allah auf der anderen Seite. Der jüdisch-christliche Gott erschafft das Universum und das Leben auf der Erde. Anschließend ruht er sich aus und überlässt die weitere Umwandlung der Erde und des Universums den Menschen und den vom Menschen erzeugten chemischen Verbindungen. Von da an mischt sich Gott selten in das irdische oder interplanetarische Geschäft ein. Die wenigen Ausnahmen finden ausnahmslos auf einem begrenzten kleinen Gebiet im Nahen Osten unweit des Mittelmeeres statt.

Ganz anders handelt Allah, der Gott der Muslime. Laut Mohammed, seinem letzten Propheten, arbeitet Allah unermüdlich und ohne Unterbrechung am Universum und (er)schafft unaufhörlich. Sein Wirkungskreis ist nicht auf Arabien und die Erde beschränkt.

Allah kennt die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft eines jeden Einzelnen, für die sich der jüdisch-christliche Gott erst am Tag des Jüngsten Gerichtes interessieren wird. Im Islam ist alles nach Allahs Willen vorbestimmt, nachzulesen in den zahlreichen Aussagen Allahs allerletzten Propheten Mohammed. Da drängt sich dem Ungläubigen die Frage auf, wozu der Muslim das Jüngste Gericht überhaupt noch braucht, da das Gerichtsurteil bereits lange vor der Geburt des Menschen feststeht. Der Grund hierfür ist die Hoffnung und auch die Unsicherheit, die Allah bei Mohammeds Anhängern entfachen will. Allah darf sein eigenes Gerichtsurteil auch ohne Begründung verwerfen, wenn es IHM gefällt.

Da die Zukunft bereits feststeht, kann der Gläubige sie nicht einmal durch gottgefällige Handlungen beeinflussen. Sollte der Gläubige dennoch gottgefällig handeln, so nur deshalb, weil Allah es so will! Der Gläubige trägt folglich keine Verantwortung für sein Handeln, was bis ins kleinste Detail von Allah vor Äonen festgelegt worden ist. Im Islam kommt es deshalb nicht auf die Handlung, sondern auf die Absicht an. Die Absicht, gut und vernünftig zu handeln, steht dem Gläubigen jedoch nur scheinbar zu, da Allah auch die Absichten all seiner Geschöpfe (Dämonen, Menschen, Tiere, Pflanzen, unbelebte Materie) kontrolliert. Katholiken werden diese Tatsachen unter „Mysterium des Glaubens“ ablegen.

Allah hat über Mohammed festgelegt, dass Muslime in der besten Gemeinschaft leben, die je auf Erden gestiftet worden ist. Dieser Satz erinnert an den real existierenden Sozialismus. Trotz bestmöglicher Gesellschaft ist der Drang auf Ausreise ungebrochen, derzeit vor allem aus Ländern, wo der Islam Staatsreligion ist. Aktuelle Geschehnisse im Gazastreifen bezeugen, dass arabische Muslime ihr Leben hergeben würden, damit ihre Nachkommen sicher im Judenstaat Israel leben dürfen.

Syrer, Iraker, Afghanen etc. verlassen ihre Heimat, weil sie islamisch/islamistisch ist. Das können korantreue Herrscher und Terroristen nicht akzeptieren, da ihrer Meinung nach solche Handlungen dem Koran widersprechen. Die Korantreuen erklären deshalb, dass die Muslime ihre Heimat verlassen, um im Ausland den Ungläubigen die Schönheit des Islams näher zu bringen. Böse ungläubige Zungen hingegen verbreiten, dass die Auswanderer mit Hilfe geeigneter Maßnahmen, wie Geburtenüberschuss, die politische Macht für den Islam erzwingen sollen. Die offizielle Erklärung der Korantreuen wird von manchen Indigenen ohne Überprüfung übernommen. Die Indigenen können die Erklärung der Islamisten schon allein deshalb nicht überprüfen, da sie als Ungläubige den Koran nicht verstehen. Genauso wenig wie die guten Menschen, die an eine friedliche Koexistenz von Demokratie und einem liberalen Euro-Islam festhalten, der sich nicht durchzusetzen vermag.

Denn Allah hat vor langer Zeit schon festgelegt, was der Gläubige zu tun und zu unterlassen hat. Eine Selbstbestimmung im wahren Glauben ist unislamisch. Es gibt im Islam keinen Zwang im wahren Glauben, da die Vorsorge Allahs freiwillig angenommen wird und keinen Zwang darstellt.

dav

Aus Tilman Nagel: Was ist der Islam?
Grundzüge einer Weltregion
Verlag: Duncker & Humblot; 1. Auflage: 28. März 2018
695 Seiten; 39,90 €

Tilman Nagel, Studium der Orientalistik, Zentralasienkunde und Religionswissenschaft; Habilitation im Fach Islamwissenschaft; von 1981 bis 2007 o. Prof. der Arabistik und Islamwissenschaft in Göttingen; seit 1989 ordentliches Mitglied der historisch philologischen Klasse der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen. Von 1981 bis 2009 arbeitet Nagel in staatlichen Gremien, die sich mit der Integration der Muslime sowie mit der Gestaltung des islamischen Religionsunterrichts befassen. Verfasser zahlreiches wissenschaftlicher Werke.

Erschienen unter

www.tabularasamagazin.de/was-ist-der-islam-gott-religion-und-realitaet/

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Lars Rosinsky

Im Gegensatz zur These des Autors gibt es keinen "jüdisch-christlichen Gott". Christen glauben an den dreieinigen Gott, bestehend, aus Gottvater, Gottsohn und heiligem Geist. Für Christen ist also der Christus, der Gottessohn, Gott. Für Juden ist er das nicht.

Gravatar: Wolfram

Es gibt ja eine ganze Menge (noch) friedlicher Muslime. Sie sind wie die eingetragenen, amtlichen Kirchenchristen - und kennen sich im Koran gar nicht so gut aus, wie die amtskarteilich erfassten Namenschristen auch in der Bibel nicht zu Hause sind.

Wer sich im Koran sehr gut auskennt, müsste eigentlich ein raikaler Terrorist / Eroberer mit Waffengewalt sein. Ist er es nicht, dann beachtet er für sich die friedlichen, ungültigen Mekka-Suren Mohammeds und ist in einen demokratischen Staat oder ein christliches Land integrierbar, verkündigt also die friedliche e i n e Seite des Islams und lebt danach. Dann wird er die heute gültige, wahabitische bzw. sunitische, d.h. kriegerische, gewalttätige Medina-Seite des Korans mit all ihren rassistischen gegen Juden und Christen gerichteten Suren (die zum Nachjagen und Töten auffordern) ablehnen und den IS verureteilen. Es gibt ein winzige Minderheit von Imamen, die das tut, - und sie wird mit dem Tode bedroht - von ihren eigenen, gewaltbereiten Glaubensbrüdern eingeschüchter, jämmerlich verprügelt oder sogar mit dem Tode bedroht. Da gab es eine TV-Doku drüber.

Deshalb auch Jubelgeschrei in fast allen Moscheen an Nine Eleven wie auch in den Straßen aller arabischen Städte und Dörfer - desgleichen im muslimischen Teil Afrikas und auf den Philippinen!!!

Nun ist Allah lt Koran ja der Listigste, weshalb das Taqiyya-Lügen, die List und Täuschung der sog.Ungläubigen kultur-inhärent und erlaubt ist. Eine konvertrierter Muslim erkannte die Paralle zur Schlange im Paradies und erhielt dafür eine Fatwa. Zuviel Wahrheiten verträgt diese Religion ja nicht, dann wird sofort die Intoleranz- die Fremdenfeindlichkeits- AUSLÄNDERHASS ODER NAZI-KEULE HERAUSGEHOLT: SO WERDEN DIE MIGRANTEN AUCH ALLE VOR IHRER AUSREISE IN DEN MOSCHEEN GEBRIEFT... Das sind Zauberwörte, womit man Chrsiten hier in Deutschland muindtotr machen kann. Das Wort "Violksverhetzung" lernen sie auch noch - pardon. Also 5 Wörter sind die "Eintrittskarte" für jedes Schandtat.

Nun existiert der heidnische Fruchtbarkeits- und Kriegsgott Allah erst seit anderthalb Jahrtausend, also Mohammed hätte schon "etwas früher aufstehen müssen", denn der GOTT der Juden Adonai bzw. Jahwe hat sich 4.500 Jahre früher mit dem Schöpfungsbericht seinem Volk Israel gegenüber geoffenbart.

Und JESUS CHRISTUS wurde auch ein paar Jahrhunderte v o r Mohammed Mensch und starb als Gottessohn unschuldig und sündlos auf Golgatha für unsere Sünden. Da stellt sich doch die Frage, welcher Engel sich da nach Galater 1, Vers 8 und 1. Korinther 10 zum Engel des Lichts - etwa wie angeblich Gabriel - verstellt haben mag - und die Juden- und Christenhassbotschaft dem sog. "Propheten" diktiert haben mag??? war es Luzifer selbst, der gestürzte Lichtengel, der Menschenmörder von Anfang an, der sich durch die Inspiration zu feigen, hinterlistigen, teuflischen Terrorakten in den letzten Jahrzehnten profiliert und als Menschenfeind legitimiert hat???

Dass in den Moscheen eine doppelzüngige Botschaft verkündet wird, versucht zwar ein prominenter Nachwuchsjournalist mit arabischen Wurzeln zu vertuschen, denn bei seiner Recherche in etlichen Moscheen hat er seine Un tersucheungen nicht undercover, sondern mit Voranmeldung durchgeführt - ohne die sonst übhlichen Hass- und Hetzbotschaften gegen unser Land, gegen Juden und Christen, die sich die Imame natürliche für die Reportage sehr schnell verkniffen haben. Also wird wohl die Scharia - auch wenn der politisch korrekte Journalist mit smartem Bubiface das zu vertuschen versucht - und eine Übernahme unseres Landes mit Waffengewalt ausgehend von den NOGO.-Areas sehr wohl vorbereitet. Schmierereien wie "We'll kill you all" und die unzähligen Messer-Angriffe von muslimischen Migranten sind also keine zufälle, sondern nur die Vorboten dessen, was uns in den nöächsten wenigen Jahre erwarten kann und wohl auch wird.

Nun zu den immer wieder gebetsmühlenartig in allen Mainstream-Medien vorgetragenen demagogischen Behauptungen, wir hätten doch alle denselben Gott, d.h. der Schöpfer-Gott der Juden und Christen sei indentisch mit dem heidnischen Kriegsgott Allah.

Selbst mit einem extrem niedrigen IQ müsste jedem normalen Menschen doch auffallen, dass der Neue Bund JESU CHRISTI eine völlig friedliche Gottesoffenbarung ist (kein Auge um Auge mehr oder Zahn um Zahn wie im Alten Bund mit Israel), d.h. "Liebet eure Feinde, tut wohl denen, die euch hassen" usw.. Nun soll angeblich derselbe Gott zum Töten der Juden und Christen aufgefordert haben??? Das ist doch Verdummung pur!!! Für wie blöd halten uns eigentlich die etablierten Mainstreaem-Medien und unsere 12 Mio. Gäste dieses Kulturkreises unter dem Halbmond???

Auch eine namhafte Pfäffin, die sich durch Ehescheidung und eine besoffene Autoraserei über eine rote Ampel mit einem smarten Loverboy für schöne Stunden neben ihr nicht gerade als Vorbild profiliert hat, versucht das in einem Buch für Konfirmanden Judendlichen, denen sie Orientieruzngspunkte für's Leben mitgeben will, zu verklickern. Nun wenn ein Mädel nach der Konfiremation diese Passage gelesen hat (und dieses verführerische Buch ist dxer hype, weil die Autorin so berühmt ist), dass der Koran auch Gottes Wort wie die Hlg.Bibel,ist, dann könnte sie sich ja völlig bedenkenlos mit einem braungebrannten, gut durchtrainierten muslimischen Asylanten - einem UMA - einlassen, der ihr anfangs gewiss mit seinem gestählten, gut bestücktem Body eine MENGE SPAß BEREITEN WIRD - OHNE JEDE FRAGE!!! Doch dann nach geraumer Zeit passiert das, was viele entsetzte deutsche Mädels schon erlebt habe: plötzlich soll sie ein Kopftuch trage, darf sich mit deutscheh Jungs nicht mehr treffen, soll zum Islam konvertieren und wenn sie nicht gehorsam sein sollte, wird sie wie so viele Mädels vor ihr geschlagen, mit dem Messer bedroht oder sogar abgestochen wie das Mädel aus Kandel!!! Diese Warnung und Mahnung verschweigt die hohe Pfäffin mit ihrem freundlcihen Gesicht auf ihren Büchern natürlich.

Sie lockt die Mädels quasi in die Religions-Falle und freut sich insgeheim - wohl noch Hände reibend ? - auf ihrer Insel, auf die sie sich zu weiterer demagogicher Schmiererei zurückgezogen hat (denn dort wird sie von keinem ********-"Facharbeiter" vergewaltigt oder dunkelhäutigen Macheten-Boy bedroht) über weitere Opfer des roten, islamophilen Multi-Kulti-Irrwahns.

Wrr hier der lebendige Schöpfergott ist und wer der aufsendene Gottessohn, (der ja im Islam völlig geleugnet wird - von daher niemals derselbe GOTT!!!), das kann sich schon in den nächsten wenigen Jahre erweisen.

Dann werden die heidnischen Götzendiener, demagogischen Politiker, Pfaffen, Pädagogen, Redakteure usw., die sich an zunehmender Gottlosigkeit, Entchristianisierung und Sündensteigerung gefreut haben, wohl wahrscheinlich eher in die untere heiße Abteilung fahren (mit ihrer theologisch-liberalen Pfäffin, die den Sündenbegriff weitgehend aus ihrem Vokabular gestrichen hat) und die wenigen gläubigen, treuen, friedliebenden Christen, die hier als Kreationisten und "Fundamentalisten" von blasphemischen Fanatikern verachtet und geschmäht wurden, ggf. dort landen, wo die Bombenwerfer und Selbstmordattentäter eigentlich unbedingt - in religiös-illusorischer Verblendung - hinwollten. - dumm gelaufe!!! :-D haha

Gravatar: Unmensch

Erwiesen ist, dass die Menschheit nicht ohne Gott entstanden ist - wobei das im realistischen Sinn gemeint ist, in dem Gott ein Gedankenkonstrukt zur Steuerung menschlicher Gesellschaften ist.

Gravatar: Joachim Datko

Die drei Religionen Judentum, Christentum und Islam haben als Wurzel dieselbe Gottesvorstellung, sie kommt aus der jüdischen Tradition, ihr Ursprung verliert sich in den Tiefen der Geschichte.

Sowohl das Christentum, als auch der Islam haben keine eigene Gottesvorstellung entwickelt, sondern die jüdische Gottesvorstellung übernommen.

Einen Gott gibt es allerdings nicht.

Joachim Datko - Physiker, Philosoph

Gravatar: Heinz Hertlein

1. Nicht jede Religion braucht einen Gott. Im Buddhismus geht es um "Erleuchtung", was aber auch ein goldenes Kalb sein kann, um das man herumtanzen kann und daher auch Ähnlichkeiten mit einem Gott aufweist, den andere Menschen als einen Götzen bezeichnen könnten.

2. Das Problem, das die monotheistischen Religionen haben, ist, dass sie behaupten, es gäbe nur einen Gott. Wie Herr Warszawski aber richtig erkannt hat, führt das dazu, dass es viele einzig wahre Schöpfergötter gibt, zumindest in der Vorstellung von Menschen. Das ist nicht weiter verwunderlich, da es viele Menschen gibt, die immer Recht haben, zumindest in ihrer eigenen Vorstellung.

3. Auch Christentum und Judentum unterscheiden sich stark. Dass Herr Warszawski beide homogenisieren will, ist für mich zwar verständlich, aber sachlich nicht richtig. Beispielsweise ist das Christentum, analog zum Islam, eine missionarische Religion, das Judentum dagegen - und ich halte das schon für einen wesentlichen Unterschied - eine Volksreligion und daher nicht missionarisch. Erstaunlicherweise gibt es dennoch schwarzafrikanische Juden. Eine genetische Untersuchung der heutigen Juden, die über sehr lange Zeit als Minderheit in vielen Regionen der Erde lebten, ist ohnehin interessant, auch deswegen, weil sich das Judentum ja über die Mutter vererbt (nicht sachlich betrachtet, aber religös behauptet), ebenso wie die mitochondriale DNA (sachlich betrachtet, nicht religös behauptet). Bei Christen und Muslimen als missionarische Religionen sind solche Untersuchungen eher zu Vergleichszwecken interessant.

Gravatar: Causa

ob es einen Gott gibt? Ich bezweifle das. Es gibt bestimmt eine überragende Intelligenz, so überragend, dass wir in den gleichen Verhältnis dazu stehen wie eine Amöbe zum Menschen.Doch ob das ein "er" ist? Oder eine "sie"?
Ich glaube, dass diese extreme Intelligenz alles und nichts ist. Es ist evtl. die gesamte Energie des Weltalls, also auch wir sind ein Teil davon.
Mein Zehennagel ist auch ein Teil von mir. Trotzdem bestimmt er nicht über mich sondern ich über ihn!
Diese ganzen (!) Religionen sind nur eines: die Möglichkeit über die Mitmenschen Macht auszuüben. Auf deren Kosten zu leben.
Religionen sind nicht nötig. Ethik aber schon. Das Problem ist, dass der Mensch die Angst vor Nachteilen braucht um sich "zu benehmen".

Gravatar: Ercan Aslan

@Joachim Datko und Nathan Warszawski:

Aha! Nach Ihrer Logik wurde das Universum, das Leben und der ganze Rest durch den "Großen, Grünen Arkelanfall" ausgeniest?

:-D

42

Gravatar: Elke

Das grundsätzliche Problem ist dann gegeben, wenn ein fanatischer Mensch einen anderen Menschen seine Religion, Politik, Wertvorstellungen überstülpen will. Das ist schlicht gesagt: Missbrauch:
und kann schon in Zweierbeziehungen stattfinden. Wenn man dieses erkannt hat, heißt es seine Beine in die Hand nehmen und weglaufen, so schnell man kann.Einem Fanatiker sollte man keine Macht über sich geben! .

Gravatar: H.Roth

Der komplette Text ist ein Auszug aus Tilman Nagels Buch, wenn ich das richtig verstehe. Da er Orientalist ist, verwundert mich auch seine islamophile Betrachtung über Allah nicht. Es ist nämlich der große Schwachpunkt der Orientalisten, sich so sehr in ihr Studienobjekt zu verlieben, dass sie zu einem nüchternen Urteil nicht mehr fähig sind. Für mich befremdlich, wenn ein Mensch, der wie ich durch die jüdisch-abendländische Kultur geprägt ist, eine dieser Kultur feindlich gegenüberstehende Kultur schönfärbt.

Natürlich ist es unmöglich, im Bereich der Religion bzw. Weltanschauung ein unvoreingenommenes Urteil zu treffen, weil es hier keinen neutralen Bereich gibt. Jeder Mensch bekommt seine Prägung durch das Elternhaus und die Gesellschaft von klein auf mit. Er kann - zumindest in unserer Kultur - als mündiger Erwachsener vergleichen, auswählen, ablehnen oder weitersuchen.

Ich als Christ bin davon überzeugt, dass es eine absolute, allgemeingültige Wahrheit gibt. Davon hat GOTT, und ich meine nicht Allah, sondern den Gott der Bibel, mich überzeugt. Jesus Christus bezeichnet sich selbst als "der Weg, die Wahrheit und das Leben" (Joh 14,6). Wer das nicht erfahren hat, wird weiterhin in den Abgründen von Religionen, Philosophien und sonstigen Sinnlosigkeiten herumirren.

Wer Jesus Christus nicht kennen gelernt hat, bleibt blind für die Wahrheit. Von dieser Blindheit ist dieser Text oben nur ein weiteres, trauriges Beispiel.

Gravatar: Wolfram

@ J.Datko

Irrtum - völlig unsinnig und falsch! Zu viel der Philosophiererei!

Es gibt keine Gewissheit der Sündenvergebung und des ewigen Lebens, Reinigung des Gewissens, Befreiung von Finsternismächten, auch Fähigkeit, den Feinden zu vergeben und sie sogar zu lieben, als durch die Lebensübergabe an JESUS CHRISTUS samt Geist, Seele und Leib durch den Glauben an die Versöhnung durch das unschuldig vergossene Blut des Sohnes Gottes auf Golgatha und zwar all das durch den Heiligen Geist, den der Christ nach seinem reuevollen Sündenkenntnis und Bitte um Vergebung erhält. Dann wird der alte, ehemals sündige Mensch, wenn er es zulässt, umgestaltet durch Gottes Wort, das er dann gern lesen und verstehen und zu halten bemüht sein wird.

Alles klar??? Das gibt es in der rassistischen Killerreligion Isalm gar nicht.

Mal ausprobieren! Es gehört allerdings eine große Portion Aufrichtigkeit und Demut dazu.

Die Hälfte der sog. Glaubenschristen, die nicht überwiegend nach dem Wort Gottes lebt, fliegt jedoch wieder raus - wird aussortiert, gem. Matth. 25, weil sie meinten, so weiter leben zu können wie vorher.

Also die Illusion der Babytaufe wird zum ewigen Leben nicht nützen, auch die einmalige Bekehrung / Reue / Umkehr, wenn man später doch von Glauben abgefallen ist.

Ein NT kaufen, lesen, befolgen und die Philosophiererei an den Nagel hängen - steigert den IQ erheblich!!!

PS: Man muss es selbst erlebt haben, dann kann man auch anderen helfen, sonst redet man wie ein Blinder von der Farbe. Alles klar?

Gravatar: Wolfram

@ causa

probieren Sie das mal aus, was ich grade Mr.Datko geschrieben habe. Dadurch haben schon viele d e n wahren Weg gefunden und das Geschilderte erlebt.

Drogensüchtige werden clean (ohne Entziehungskur), Unmoralische lassen ihre Unmoral, dämonisch gebundene werden frei usw.

Gravatar: Wolfram

@ H.Roth

volle Zustimmung! Genau so funktioniert das!

"Ihr werdet die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch freimachen"

Gravatar: Marvin

@ causa: 42, der war gut!
Wir haben das postfaktische Zeitalter erreicht, wo es nur noch relative Wahrheiten gibt und orientalische Märchenerzähler unsere Geschichte umdeuten.
Ob Islam, ob Marxismus/Leninismus oder das fliegende Spaghettimonster, anscheinend haben Menschen das Bedürfnis, einer "höheren Idee" zu dienen. Mit Berufung auf eine außerweltliche Autorität versuchen sie dann, ihre Mitmenschen zu manipulieren, zu kujonieren und sich selber in der Gemeinschaft als weisungsbefugt zu etablieren.
Die Erfindung der Wahrheit ist untrennbar mit unserer Geisteswelt verbunden. Die griechischen Philosophen haben sie von den Persern übernommen und erstmalig Faktencheck betrieben. Das rationale Denken der Römer führte diese Erkenntnisse weiter und die christliche Scholastik machte Philosophen der Neuzeit erst möglich.
Jesus spricht: "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Es kommt keiner zum "Vater" denn durch mich." Nun ist Gottvater aber kein alter, weißhaariger Mann mit Rauschebart, darüber sind wir uns wohl einig. Für mich ist "er" die Energie, welche Geist und Materie organisiert und alles im Gleichgewicht hält.
Zitat meiner Großeltern: "Gottes Gerechtigkeit kommt auf bleiernen Füßen und schlägt mit eisernen Händen." Man wird sehen.

Gravatar: Ede Wachsam

Bitte die Zwischenräume möglichst einhalten, Danke.

Sehr geehrter Herr Warszawski,

Sie haben da einen interessanten Ball ins Spielfeld gelegt, der natürlich große Kontroversen auslösen wird. Zunächst einmal muss man grundsätzlich unterscheiden zwischen Religionen jedweder Art und der Realität des Schöpfergottes, der zwar immer wieder von Menschen die entweder nicht logisch denken können, oder aber trotz wahrscheinlich inneren Wissens geleugnet wird, weil sie fälschlich Ihre durch nichts bewiesenen Theorien als „Wissenschaft“ verkaufen und schon mit diesem hehren Anspruch alles andere mundtot machen wollen, was es auch nur wagt, unbequeme Fragen zu stellen. Wer z.B. offenbar die beiden ersten Thermodynamischen Hauptsätze der Physik entweder nicht verstanden hat oder ignoriert und sogar jedweder Information einen materialistischen Ursprung zugrunde legt, sind m.E. nicht in der Lage auch nur annähernd logisch zu denken und würden auch an experimentellen Versuchen mit ihrer strikten Leugnung Gottes festhalten und natrülich grandios scheitern.

Andererseits erfordert die menschlich unfassbare Komplexität des Kosmos mit seinen präzisen Abläufen, sowie des gesamten Lebens allein auf unserem Planeten und die damit verbundenen großartigen Wunder, wenn man z.B. bis in den Mikrokosmos vordringt und die höchst intelligenten Aufbau- und Lebensvorgänge bis in den Nanobereich untersucht, zwingend einen mit unvorstellbar hoher Intelligenz ausgestatteten Planer, Erbauer und laufenden Erhalter dieses ganzen Systems, also einen Schöpfer .

Mit „Religion“ jedweder Art hat der Schöpfer allerdings nicht das Geringste zu tun, denn Religionen sind allein menschliche Erfindungen und dieses Wort wird auch immer von Menschen in diesem Zusammenhang mit dem allmächtigen Schöpfer des Himmels und der Erde verwendet, was schon im Ansatz ein Fehler ist. Egal wer daher welche Religionsbücher auch betrachtet und denen glaubt, erliegt schon da einem gewaltigen Irrtum.

Allein die jüdische Bibel gehört als einzige Ausnahme nicht zu den Religionsbüchern, denn sie ist kein Religionsbuch, sondern sie enthält einerseits die real früher abgelaufene Geschichte Israels und was wichtiger ist, der durch den ewigen Geist inspirierte Wille des Schöpfers für uns, die von IHM geschaffene Menschheit. Diesen göttlichen Willen haben von SEINEM Geist geleitete jüdische Menschen, welche Gott als sein Bundesvolk geschaffen hat um die Menschheit durch diese zu segnen, penibel und akkurat niedergeschrieben. Insofern sind alle Religionsbücher der Welt, wozu auch die Theorien der Evolution gehören, es nicht wert sie auch nur zu lesen, denn es sind allesamt satanisch inspirierte Werke, die am besten ins Feuer gehören, wenigstens aber in die Mülltonne und diese ohne jede Ausnahme. Um nicht mißverstanden zu werden, Wissenschaft ist nicht abzulehnen aber sie sollte sich auch nur auf wirkliche Fakten dabei berufen und nicht abenteueriche Spekulationen , die Niemand von uns nachprüfen kann als "wissenschaftlich gesichert" verkaufen. Spekulieren kann man an der Börse aber mit Wissenschaft hat das herlich wenig zu tun.

Die Bibel hingegen erhebt nicht den Anspruch ein wissenschaftliches Werk zu sein, es ist viel höher als dass, nämlich der geoffenbarte Wille Gottes und ein Tatsachenbericht wobei man wissen muss das Gott außerhalb der Zeit ist, daher ist es für uns unmöglich die Abläufe mit unseren zeitlichen Maßstäben zu erfassen. Wenn Gott sagt das bei ihm 1000 Jahre wie ein Tag ist, dann ist dies ein Hinweis darauf, das unsere Zeitmaßstäbe nicht gemeint sind.
Ps 90,4
4 Denn tausend Jahre sind vor dir (Gott) wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache.
2. Petr. 3,8
Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass ein Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.

Insofern sind die Spekulationen über das Alter des Universums oder der Erde für uns völlig müßig und daher nicht mit unserem Zeitsystem zu erfassen, was auch nicht unbedingt wichtig ist. Als Himmel und Erde geschaffen wurde und Gottes Geist darüber schwebte, kann Niemand wissen wie lange es nach unser Zeit gedauert hat, bis der Mensch geschaffen wurde. Fakt ist nur, dass die Tiere vor uns da waren, woraus man nicht ableiten kann, dass wir von den Tieren abstammen auch wenn wir uns oft schlimmer als Raubtiere verhalten.

Die Bibel aber erweist sich aber schon deshalb als das Buch des Schöpfers, weil es das weltweit einzige Werk ist, welches gravierende Dinge laufend über ein paar Tausend Jahre unserer Zeitgeschichte voraussagte, welche sich über die Hälfte bereits wörtlich bis in Details genau erfüllt haben. (Von 6.408 Prophetien haben sich bereits 3.268 wortwörtlich erfüllt, der Rest geschieht gerade, oder steht noch aus, wird aber immer schneller in Existenz kommen)

Zu diesem Phänomen hat der Schöpfer selbst durch den Propheten Jesaja geredet und fordert damit die ganze Welt heraus ob sie IHM darauf antworten- oder IHN gar wiederlegen könne.

Jesaja 44,7 + 8
7 Und wer ist mir gleich? Er rufe und verkünde es und tue es mir dar! Wer hat vorzeiten kundgetan das Künftige? Sie sollen uns verkündigen, was kommen wird!
8 Fürchtet euch nicht und erschreckt nicht! Habe ich's dich nicht schon lange hören lassen und es dir verkündigt? Ihr seid doch meine Zeugen! (Gemeint ist Israel) Ist auch ein Gott außer mir? Es ist kein Fels, ich weiß ja keinen.

Jes 45,21
21 Tut es kund, bringt es vor, beratet miteinander: Wer hat dies hören lassen von alters her und vorzeiten verkündigt? Hab ich's nicht getan, der HERR? Es ist sonst kein Gott außer mir, ein gerechter Gott und Heiland, und es ist keiner außer mir.


Einige Beispiele dazu die man überprüfen kann:
Im 5.Mose 28, 63 + 64 wird die Zerstreuung des jüdischen Volkes über die ganze Erde vorausgesagt. Jeshua wiederholt dies in Luk. 21,24 und die Zerstreuung nahm ihren Anfang lt. der Geschichte um 70 n. Chr. durch die Römer.


Weiter wurde gleichermaßen die Sammlung Israels an vielen anderen Stellen der Bibel vorausgesagt. Wer will kann sie alle nachlesen und mit der Realität vergleichen, soweit sie schon heute erfüllt sind. In Habakuk lesen wir dazu:

Hab 2,3
Die Weissagung wird ja noch erfüllt werden zu ihrer Zeit und wird endlich frei an den Tag kommen und nicht trügen. Wenn sie sich auch hinzieht, so harre ihrer; (warte auf sie) sie wird gewiss kommen und nicht ausbleiben. (Dies gilt für alle Prophetien in der Bibel)

Die Verheißungen der Rückkehr für Israel

...in das Land ihrer Väter, welches ihnen G“tt zu eigen gegeben hat!
5.Mose 30,5 / Jeremia 3,18 ; 16,15 ; 30,3 / Hesekiel 37,25
...in ihr Land!!
Jesaja 14,1/ Hesekiel 36,24; 37,14 u.21; 39,28 / Amos 9,15
...in ihre Grenzen!
Jeremia 31,17
...in das Land, das G“tt ihnen zugemessen hat!
Jesaja 34,17
...in das Land, das G“tt Jakob gegeben hatte!
Hesekiel 28,25; 37,25
...in das Land, daraus Israel in Gefangenschaft musste!
Jeremia 29,14
...auf die Berge, die so lange wüst dalagen!
Hesekiel 38,8; 34,14; 36,6
...in das Land, das die Kanaaniter bewohnt hatten!
Obadja 20
...in ihren Wohnsitz!
Jesaja 14,2
...nach Zion, nach Jerusalem!
Jesaja 35,10/Jeremia 3,14/ Sachharja 8,8
...in die Ebene Scharon
Jesaja 65,10
...auf die Weiden des Karmel und Basan! (Basan = Golan)
Jeremia 50,19
...auf die Gebirge von Ephraim und Gilead!
Jeremia 50,19 / Sachharja 10,10
...an die Küste des Philisterlandes nach Askalon!
Zephanja 2,7
...aufs Gebirge Esaus im Philisterland und ins Gebiet von Ephraim und Samaria!
Obadja 19
...zum Libanon!
Sachharja 10,10
...in das Land des HERRN!
Jesaja 14,2
...in das heilige Land!
Sachharja 2,12

Am 14.Mai 1948 fing Gott an, seine vorstehenden Verheißungen/Voraussagen in für die Welt sichtbare Realität zu bringen und der Staat Israel wurde gegründet, überstand fünf äußere Angriffskriege gegen überwältigende Menschenmassen, und zwei innere Angriffskriege sowie viele weitere Terrorakte und wurde am 14.Mai 2018 vor unseren Augen 70 Jahre alt. Die momentan stärkste Militärmacht der Erde, nach eigenen Angaben die USA, eröffnete ihre Botschaft an diesem Jubeltage in der ewigen Hauptstadt Israels, Jerusalem, gegen das Zähneknirschen viele Heidennationen, besonder den Islamischen. Besonders aber wurde seit 70 Jahren der Götze Allah des Islam gedemütigt, denn allein die Existenz Israels ist dessen komplette Bankrotterklärung und stellt sich als nur satanische Macht dar.

Wie aber Gottes Wille auch Donald Trumps Plänen widersprach und ER der Handelnde war, kann man daran sehen, dass Trump erst 2019 die US Botschaft in Jerusalem eröffnen wollte, Gott aber wollte ein Zeichen setzen und so wurde sie genau am 14.Mai 2018 nach genau 70 Jahren unserer Zeitrechnung, feierlich vor der ganzen Welt eröffnet und eingeweiht.

Fakt ist, dass es außer Israel keine Nation der Weltgeschichte gibt oder gab, die so etwas erlebt hat, über 2000 Jahre in alle Winde zerstreut und die dann wieder in ihre alte angestammte Heimat mit ihrer Hauptstadt Jerusalem zurück gekommen ist und dies außer der Bibel kein Buch schon lange davor verkündigt hat.

Und wenn die Gottesleugner, Götzendiener, Judenhasser, Israelfeinde und Christenverfolger sich noch so abmühen, gegen die bereits wörtlich erfüllten Fakten ist mit keiner noch so ausgeklügelten Theorie der Gottesverleugnung auch nur ansatzweise anzustinken. Es ist schlichtweg glatter Selbstbetrug.

Im Psalm 22 von König David wurde bereits 500 Jahre zuvor die Kreuzigung Jeshuas bis in Details vorausgesagt.
12. DER MESSIAS WIRD GEKREUZIGT UND STIRBT
a.) Prophezeiung durch König David im Allen Testament: Psalm 22, 2-19 besonders die Verse 15 bis 19.

2 Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen?
(Dass rief ER für uns, damit wir die Verlassenheit durch Gott nie erleben sollen)

Ich schreie, aber meine Hilfe ist ferne.
3 Mein Gott, des Tages rufe ich, doch antwortest du nicht,
und des Nachts, doch finde ich keine Ruhe.
4 Du aber bist heilig,
der du thronst über den Lobgesängen Israels.
5 Unsere Väter hofften auf dich;
und da sie hofften, halfst du ihnen heraus.
6 Zu dir schrien sie und wurden errettet,
sie hofften auf dich und wurden nicht zuschanden.
7 Ich aber bin ein Wurm und kein Mensch,
ein Spott der Leute und verachtet vom Volke.
8 Alle, die mich sehen, verspotten mich,
sperren das Maul auf und schütteln den Kopf:
9 »Er klage es dem HERRN, der helfe ihm heraus
und rette ihn, hat er Gefallen an ihm.«
10 Du hast mich aus meiner Mutter Leibe gezogen;
du ließest mich geborgen sein an der Brust meiner Mutter.
11 Auf dich bin ich geworfen von Mutterleib an,
du bist mein Gott von meiner Mutter Schoß an.
12 Sei nicht ferne von mir, denn Angst ist nahe;
denn es ist hier kein Helfer.
13 Gewaltige Stiere haben mich umgeben,
mächtige Büffel haben mich umringt.
14 Ihren Rachen sperren sie gegen mich auf
wie ein brüllender und reißender Löwe.
15 Ich bin ausgeschüttet wie Wasser, /
alle meine Knochen haben sich voneinander gelöst;
mein Herz ist in meinem Leibe wie zerschmolzenes Wachs.
16 Meine Kräfte sind vertrocknet wie eine Scherbe, /
Und meine Zunge klebt mir am Gaumen,
und du legst mich in des Todes Staub.
17 Denn Hunde haben mich umgeben, /
und der Bösen Rotte hat mich umringt;
sie haben meine Hände und Füße durchgraben.
18 Ich kann alle meine Knochen zählen;
sie aber schauen zu und sehen auf mich herab.
19 Sie teilen meine Kleider unter sich
und werfen das Los um mein Gewand.

Erfüllt im Neuen Testament:
Matth. 27,31, Mark. 15, 20-25; Joh. 19, 15-18.

Ja und hier sind einige wichtige Prophetien, welche im AT über Jeshua gemacht wurden und welche sich im NT erfüllt haben.

Quelle: Bibel für die Welt 4/85

E 8511 E
Worte der Prophezeihung aus dem Alten Testament, die im Neuen Testa¬ment erfüllt sind.

1.) DER MESSIAS WIRD IN BETHLEHEM GEBOREN
a.) Die Prophezeiung im Alten Testament:
Du aber, Set Lechem Efrata -
sollst das Geringste sein unter
den Tausenden Jehudah's -
aus dir wird mir hervorgehen,
der Herrscher sein soll in Jisrael, dessen Ursprung ist aus der Urzeit,
seit alten Tagen. Micha 5,1 (Dr Zunz)

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth. 2, 1-6; Luk 2.1-20

2.) DER MESSIAS WIRD VON EINER JUNGFRAU GEBOREN
a.) Die Prophezeiungen im Alten Testament:
Darum wird der Herr selbst euch ein Zeichen geben
Siehe, die Jungfrau wird schwanger werden und einen Sohn gebären,
und wird seinen Namen Immanuel heißen.
Jesaja 7,14 (Elbert Übers

b.) Erfüllt im Neuen Testament:
Matth. 1 .18-25: l.uk. 1,26-38

3.) DER MESSIAS WIRD EIN PROPHET SEIN (WIE MOSE)
a.) Die Prophezeiungen im Allen Testament:
Einen Propheten aus deiner Mitte, aus deinen Brüdern, gleich mir,
wird der Herr dein Gott, dir erwecken: auf ihn sollt ihr hören.
5. Mose 18, 15 (Elberf Ubers
Einen Propheten, gleich dir,
will ich ihnen aus der Mitte ihrer Brüder erwecken: und ich will meine Worte in seinen Mund legen, und er wird zu ihnen reden alles, was ich ihm gebieten werde
5 Mose 18,18
Und es wird geschehen: Der Mann. der nicht hört auf meine Worte.
die er in meinem Namen reden wird, von dem werde ich es fordern
5. Mose 18.19

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Joh. 7,14-17 Joh 7,40-46, Apg. 3, 22-26

4.) DER MESSIAS WIRD DURCH DEN GEIST DES HERRN HEIL VERKÜNDEN
a.) Die Prophezeiung im Alten Testament•
Der Geist des HERRN. GOTIES, ist auf mir, weil der EWIGE mich gesalbt. Heil zu kündigen den Armen, mich gesandt, zu verbinden, die ge¬brochenen Herzens sind. auszurufen den Ge¬fangenen: Freiheit'
und den Gefesselten Erlösung'
Jesaia 61, 1 (Dr Zunz

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Luk. 4, 1-21

5.) . DER MESSIAS WIRD IM SIEG NACH JERUSA¬LEM GEHEN
a.) Prophezeiungen im Alten Testament Frohlocke sehr, Tochter, Zijon,
juble, Tochter Jeruschalayim'
Siehe, dein König kommt dir, gerecht und siegreich ist er: demütig, und reitend auf einem Esel. auf einem Fullen, dem Jungen der Eselinnen'
Sach. 9,9 (Dr Zunz )

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth. 21, 1-9: Joh. 12,12-16

6.) DER MESSIAS WIRD VON SEINEM VOLK AB¬GELEHNT
a.) Prophezeiungen im Alten Testament:
Wer hätte geglaubt unserer Kunde? Und der Arm des Ewigen,
über wem hat er sich offenbart?
Und es schoss auf wie ein Reis vor ihm,
und wie eine Wurzel aus dem Steppenland, er, der nicht Gestalt und nicht Schönheit
hatte, dass wir auf ihn sähen, der doch ohne Ansehen war, dass wir sein begehrten
Verachtet und gemieden von Menschen, ein Mann der Schmerzen und vertraut mit Leiden, und Jenem gleich, vor dem man das Antlitz verhüllt,
verachteten wir und hielten ihn für nichts Jesaia 53, 1-3 (Dr. Zunz
Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, ist zum Eckstein geworden.
Psalm 118,22 (Elberf Übers.

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Joh. 1. 11 u. 12; Joh. 2, 37-43: Matth. 26, 3 u. 4:
Apg 4, 1-12

7.) DER MESSIAS WIRD VON EINEM SEINER LEUTE VERRATEN
a.) Die Prophezeiungen im Alten Testament:
Auch der nur befreundete Mann, auf den ich mich verlassen,
der mein Brot isst,
hebt gegen mich die Verse
Psalm 41, 10 (Dr Zunz

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth. 26, 14-16: Matth 26, 47-50; Mark 14, 17-21. Luk. 22, 19-23: Joh. 13, 18 u 19

8.) DER MESSIAS WIRD VOR DAS GERICHT GESTELLT UND ANGEKLAGT
a.) Die Prophezeiungen im Alten Testament
Vor Druck und Strafgericht ward er hingerafft. und seine Zeitgenossen. - wer hat es empfun¬den, dass er weggetilgt ward aus dem Lande des Lebens, wegen der Missetat meines Vol¬kes. der Strafe, die diesem gebührte?
Jesaja 53,8 (Dr Zunz

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth. 27, 1 u. 2, Luk. 23. 1-15

9.) DER MESSIAS WIRD STILL VOR SEINEN VERKLAEGERN
a.) Die Prophezeiungen im Alten Testament
Er wurde misshandelt. aber er beugte sich und tat seinen Mund nicht auf, gleich dem Lamme. welches zur Schlachtung geführt wird und wie ein Schaf das stumm ist vor seinen Scherern: und er tat seinen Mund nicht auf. (um sich zu verteidigen)
Jesaja 53.7 (Elberl Ubers

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth. 27. 12~14: Mark 15. 3-5: Luk 23, 8-10

10.) DER MESSIAS WIRD VON SEINEN FEINDEN GESCHLAGEN UND INS GESICHT GESPIEEN
a.) Die Prophezeiungen im Alten Testament
Nun dränge dich zusammen, Tochter des Gedränges man hat eine Belagerung gegen uns gerichtet: mit dem Stabe schlagen sie den Richter Israels auf den Backen
Micha. 4.14 (Elberf. Ubers.
Ich bot meinen Rücken den Schlagenden und meine Wangen den Raufenden,
mein Angesicht verbarg ich nicht vor Schmach und Speichel
Jes 50.6 (Elberf Ubers.

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth. 26. 67: Matth 27, 30; Mark 14. 65:
Mark. 15. 19: Luk 22. 63 u 64 Joh 19, 1-3

11.) DER MESSIAS WIRD ZUM GESPÖTT
a.) Prophezeiungen im Alten Testament
Ich aber bin ein Wurm und kein Mann.
der Menschen Hohn und der vom Volke Ver¬achtete. Alle, die mich sehen. spotten meiner: sie reißen die Lippen auf. schütteln den Kopf
Psalm 22, 6 u 7 (Elberf Ubers

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth 27. 39-43: Luk 23. 11, 35-37

12. DER MESSIAS WIRD GEKREUZIGT UND STIRBT
a.) Prophezeiungen im Allen Testament:
Meine Kraft ist vertrocknet wie ein Scherben, und meine Zunge klebt an meinem Gaumen; und in den Staub des Todes legst du mich. Denn Hunde haben mich umgeben, eine Rotte von Übeltätern hat mich umzingelt. Sie haben meine Hände und meine Füße durchgraben; alle meine Gebeine könnte ich zählen. Sie schauen und sehen mich an; sie teilen meine Kleider unter sich und über mein Gewand werfen sie das Los.
Psalm 22, 15-18 (Elbert. Übers.
b.) Erfüllt im Neuen Testament:
Matth. 27,31, Mark. 15, 20-25; Joh. 19, 15-18.

13.) DER MESSIAS WIRD LEIDEN MIT DEN ÜBELTÄTERN UND FÜR SEIN FEINDE BETEN
a.) Prophezeiungen im Alten Testament:
Darum werde ich ihm die Großen zuteil geben, und mit Gewaltigen wird er die Beute teilen; dafür, dass er seine Seele ausgeschüttet hat in den Tod und den Übertretern beigezählt wor¬den ist: er aber hat die Sünde vieler getragen und für die Übeltäter Fürbitte getan.
Jes. 53, 12 (Elberf Übers. )

b.) Erfüllt im Neuen Testament:
Matth. 27, 38; Mark. 15, 27-29; Luk. 23, 32-34.

14.) DER MESSIAS ERHÄLT GALLE ZUM TRINKEN
a.) Prophezeiungen im Alten Testament:
Aber sie tun in meine Labung Galle,
und zu meinem Durste tränken sie mich mit Essig. Psalm 69,22 (Dr Zunz

b.) Erfüllt im Neuen Testament:
Matth. 27, 34; Joh. 19, 28-30.

15.) UM DAS GEWAND DES MESSIAS WERFEN SIE DAS LOS
a.) Prophezeiungen im Alten Testament:
Sie verteilen meine Kleider unter sich,
und über mein Gewand teilen sie das Los.
Psalm 22,19 (Dr Zunz

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Matth. 27, 35, Mark. 15, 24: Joh 19. 23 u 24

16.) DIE GEBEINE DES MESSIAS WERDEN NICHT GEBROCHEN
a.) Prophezeiungen im Alten Testament:
Er behütet all‘ seine Gebeine
nicht eines von ihnen wird zerbrochen
Psalm 34,21 (Dr Zunz
In einem Hause soll es gegessen werden: du sollst nichts von dem Fleische aus dem Hause bringen auf die Straße, und keinen Knochen daran zerbrechen
2. Mose 12, 46 (Dr Zunz

b.) Erfüllt im Neuen Testament:
Joh. 19, 31-36

17.) DER MESSIAS GIBT SEIN LEBEN IN DEN TOD FÜR DIE SÜNDER
a.) Prophezeiungen im Alten Testament:
Und er ist verwundet ob unseren Missetaten, zermalmt ob unseren Sünden
Die Strafe zu unserem Heile traf ihn,
und durch seine Wunden sind wir genesen Wir alle, wie Schafe irrten wir,
Jeglicher seines Weges wandten wir uns,
der Ewige ließ in treffen unser aller Schuld.
Jes. 53,5 u. 6 (Dr Zunz)
Vor Druck und Strafgericht ward er hingerafft, und seine Zeitgenossen,~
wer hat es empfunden, daß er weggetilgt ward aus dem Lande des Lebens,
wegen der Missetat meines Volkes, der Strafe, die diesem (gebührte)?
Jes. 53, 8 (Dr Zunz )
Doch der Ewige wollte ihn durch Leiden zermalmen; wenn er sich zum
Sühneopfer gebracht, sieht er einen Samen, der lange dauert,
und des Ewigen Wille gelingt durch dessen Hand.
Jes. 53, 10 (Dr Zunz)
Fürwahr, ich will ihm zu Teil geben die Vielen, und Mächtige soll er als Beute teilen dafür, dass er dem Tode bloßgestellt sein Leben und zu den Missetätern gezählt wurde, da er doch die Sünde der Vielen trug, und es für Missetäter (ihn) getroffen hat.
Jes. 53, 12 (Dr Zunz

b) Erfüllt im Neuen Testament:
Joh. 1, 2; .Ioh 11, 49-52; Apg 10, 43; Apg 13, 38 u. 39; 1 Kor. 15, 3; Eph 1, 7; 1 Petr 2. 24 u. 25; 1. Joh. 1, 7 u. 9 ..

18.) DER MESSIAS WIRD VOM TODE AUFERWECKT
a.) Prophezeiungen im Alten Testament:
Denn meine Seele wirst du dem Scheol nicht lassen, wirst nicht zugeben, dass dein Heiliger die Verwesung sehe.
Psalm 16. 10 (Elberf Ubers

b.) Erfüllt irn Neuen Testament.
Apg 2, 22-32; Matth. 28, 1-1 O; Mark. 16, 1-8; Luk. 24, 1-9; Joh 20. 1-31; 1 Kor 15, 4-8

19.) DER MESSIAS WIRD ZUR RECHTEN GOTIES SITZEN
a.) Prophezeiung im Alten Testament Der Herr sprach zu meinem Herrn: setze dich zu meiner Rechten,
bis ich deine Feinde lege zum Schemel deiner Füße' Psalm 110. 1 (Elberf Ubers

b.) Erfüllt im Neuen Testament:
Mark. 16, 19; l.uk. 24, 50 u. 51, Apg. 2, 33-3fi:
Hebr. 10, 12 u. 13

Die oben erwähnten Verse sind nur eine kleine Auslese aus den vielen im Alten Testament,
die sich auf den MESSIAS beziehen und im Neuen Testament erfüllt sind.
Weitere Prophezeiungen im Allen Testament, die in der nahen Zukunft erfüllt werden


20.) DER MESSIAS KOMMT IN DEN WOLKEN DES HIMMELS
a.) Prophezeiungen im Alten Testament
Ich schaute im Gesicht in der Nacht: und siehe. mit den Wolken des Himmels kam einer wie eines Menschen Sohn; und er kam zu dem Alten an Tagen
und wurde vor denselben gebracht
Und ihm wurde Herrschaft und Herrlichkeit und Königtum gegeben,
und alle Völker, Völkerschaften und Sprachen dienten ihm:
seine Herrschaft ist eine ewige Herrschaft. die nicht vergehen. und sein Königtum
ein solches, das nie zerstört werden wird
Dan. 7, 13 u. 14 (Elberf Ubers )

b.) Folgende Verse im Neuen Testament beziehen sich auf diese Prophezeiung im Alten Testament:
Matth 24, 30; Matth. 25, 31. Matth 26, 64, Mark. 14, 61 u. 62; Apg 1. 9-11, Offb 1,7

21.) DER MESSIAS WIRD AU DEM THRONE SEINES VATERS DAVID SITZEN
a.) Prophezeiung im Alten Testament•
Denn ein Kind ist uns geboren. ein Sohn ist uns gegeben,
und die Herrschft ist auf seiner Schulter: und man nennt seinen Namen
Wunder, Berater, starker Gott,
ewiger Vater, Fürst des Friedens:
Auf daß zunehme die Herrschaft und des Friedens kein Ende sei auf dem Throne David's und in seinem Königreiche:
es aufzurichten und zu stützen
durch Gebühr und Recht von nun bis auf ewig Der Eifer des Ewigen der Heerscharen
tut solches
Jes 9. 5 u 6 (Dr Zunz )

b.) Erfüllt im Neuen Testament
Luk. 1, 32 u. 33

WORTE DER PROPHEZEIUNG

22.) DER MESSIAS WIRD HERRSCHER SEIN UND REGIEREN AUF ERDEN
a.) Prophezeiung im Allen Testament:
Und er wird herrschen von Meer zu Meer, und vom Strome bis an die Enden der Erde. Vor ihm werden sich beugen die Bewohner der Wüste. und seine Feinde werden den Staub lecken;
Die Könige von Tarsis und von den Inseln werden Geschenke entrichten,
es werden Abgaben darbringen die Könige von Scheba und Seba. Und alle Könige werden vor ihm niederfallen, alle Nationen
ihm dienen.
Ps. 72, 8-11 (Elberf Ubers.)

b.) Erfüllt im Neuen Testament:
Phil. 2. 9-11; Hebr. 1. 8; Offb. 11, 15; Offb. 19, 11-16.

Gravatar: Holzscheit

Holzscheit, der aus dem Feuer gezogen wurde:

Zum Schöpfergott

Johannesevangelium Kapitel 1
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.
3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.
4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen.
6 Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes.
7 Der kam zum Zeugnis, damit er von dem Licht zeuge, auf dass alle durch ihn glaubten.
8 Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht. 9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.
10 Es war in der Welt, und die Welt ist durch dasselbe gemacht; und die Welt erkannte es nicht.
11 Er kam in sein Eigentum; und die Seinen nahmen ihn nicht auf.
12 Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden: denen, die an seinen Namen glauben,
13 die nicht aus menschlichem Geblüt noch aus dem Willen des Fleisches noch aus dem Willen eines Mannes, sondern aus Gott geboren sind.
14 Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.
15 Johannes zeugt von ihm und ruft: Dieser war es, von dem ich gesagt habe: Nach mir wird kommen, der vor mir gewesen ist; denn er war eher als ich.
16 Von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade.
17 Denn das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden.
18 Niemand hat Gott je gesehen; der Eingeborene, der Gott ist und in des Vaters Schoß ist, der hat es verkündigt.

Zum Islam (der Geist dahinter)

1.Johannesbrief Kapitel 2
22 Wer ist ein Lügner, wenn nicht der, der leugnet, dass Jesus der Christus ist? Das ist der Antichrist, der den Vater und den Sohn leugnet.
23 Wer den Sohn leugnet, der hat auch den Vater nicht; wer den Sohn bekennt, der hat auch den Vater.
24 Was ihr gehört habt von Anfang an, das bleibe in euch. Wenn in euch bleibt, was ihr von Anfang an gehört habt, so werdet ihr auch im Sohn und im Vater bleiben.

Zur menschlichen Weisheit

Kolosserbrief Kapitel 2
8 Seht zu, dass euch niemand einfange durch die Philosophie und leeren Trug, die der Überlieferung der Menschen und den Elementen der Welt folgen und nicht Christus.
9 Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig,
10 und ihr seid erfüllt durch ihn, der das Haupt aller Mächte und Gewalten ist.
11 In ihm seid ihr auch beschnitten worden mit einer Beschneidung, die nicht mit Händen geschieht, durch Ablegen des sterblichen Leibes, in der Beschneidung durch Christus.
12 Mit ihm seid ihr begraben worden in der Taufe; mit ihm seid ihr auch auferweckt durch den Glauben aus der Kraft Gottes, der ihn auferweckt hat von den Toten.
13 Und Gott hat euch mit ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden.
14 Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn aufgehoben und an das Kreuz geheftet.
15 Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und über sie triumphiert in Christus.

Mein König kommt (und mein GOTT)

Philipperbrief Kapitel 2
8 Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz.
9 Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist,
10 dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind,
11 und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters.

Ich wünsche Allen die meinen Kommentar lesen:

Shalom aleichem - Friede sei mit Dir, von Dem der da war, der da ist und der da kommt - Jesus Christus.

Gravatar: Wolfram

@ hi Ede Wachsam

what a super-preaching!!! And all is true - und unser uninformierter Philosoph ist auch verstummt. Ich glaube er lies endlich im NT, betet gerade und bekehrt sich ggf.... :-). Waer ja schoen.

Ja, Nathan, der Weise, hat diese Buch bestimmt nicht geschrieben!!! Wenn schlecht informierte Leute etwas von sich prusten, dann kommt viel Unsinn und Irrtum bei herum.

Mal zum Wort zum Sonntag anmelden - ach nee, die suchen ja ständig die größte frommen Blablabla-Labertaschen im Ersten!!!

Gravatar: Ede Wachsam

@Wolfram
Hi wolfram, thank you very much for your kindly statement and yes, I did my very best!

Gravatar: Ede Wachsam

@Holzscheid
Sehr gut gemacht, ja und wir können Hilfe von jedem Bruder/Schwester, welche Jesus lieben gebrauchen, damit die noch Ungläubigen anfangen über die ewigen Werte nachzudenken und begreifen, dass es ja auch um deren kostbares Leben hier und in der Ewigkeit geht. Unser HERR hat gesagt wir sollen seine Zeugen sein und alles was wir empfangen und erlebt haben und dadurch auch wissen, an Jedermann weiterzugeben und zwar kostenlos, weil wir es ja auch umsonst bekommen haben.

Damit ist aber nicht das Diktum gemeint: "Meine gesamte Ausbildung war kostenlos, aber es war alles umsonst!". ;-))

Gravatar: Ulrich Tecker

Ich finde zu dieser Thematik die Bücher von Viktoria Rationi recht interessant, die nach der Analyse internationaler Statistiken vermutet, dass säkulare Gesellschaften friedlicher sind als stark religiös dominierte Staaten (damit schlägt sie in die selbe Kerbe wie Phil Zuckerman, Säkularitätsforscher in den USA).

Fand ich lesenswert!

U. Tecker

Gravatar: A. Zweifel

Sehr beeindruckender und höchst kompetenter Beitrag von Ede Wachsam.

Bleibt evt noch Ps 2 zu zitieren "Warum toben die Heiden und ersinnen die Völker Nichtiges?
Die Könige der Erde lehnen sich auf, und die Fürsten verabreden sich gegen den Herrn und gegen seinen Gesalbten..........

Der im Himmel thront, lacht; der Herr spottet über sie."

Gravatar: Werner N.

@ N. Warszawski (oder T. Nagel?). Ein Aufsatz über Religionen, der den Begriff „Geist“ nicht ein einziges Mal erwähnt, muss das Thema verfehlen. Nicht Gott ist in den einzelnen Religionen unterschiedlich, sondern die „Gottesvorstellungen“.

Die Bibel enthält Worte von Menschen über die christliche Gottes–VORSTELLUNG – d.h. zwei „Herrengötter“, die lieben oder verdammen, mit oder ohne Teufel. So können sich die „Eminenzen“ aussuchen, hinter wem sie sich verstecken, um „Schäfchen“ schuldbewusst und beherrschbar zu machen. Nicht nur der Koran, sondern auch das „Buch der Bücher“ fördert Überheblichkeit und es beeinträchtigt (neben gewissen weltlichen Ideologien) den Intellekt, die Aufrichtigkeit und Moral von Christen, dies oft direkt proportional zur demonstrierten „Christlichkeit“. Man kann das etwa an der Pastorentochter A. Merkel erkennen, aber auch im täglichen Umgang mit Christen aller Art. Wie wenig „Hochwürden“ gar ihre Feinde lieben, sollten gerade AfD`ler mitbekommen haben. Wenn die Welt besser und emanzipierter werden soll, müssen Teile des Korans und der Bibel fallen. Für seinen „Einheitsgott“, den angestrebten „Chrislam“ und die „Rassenvermischung“ (sic) strich der „Stellvertreter“ Franziskus ja bereits (rhetorisch) Einiges aus „Gotteswort“.

Liest man den Artikel und einige Kommentare, sagt einem zunehmend der Spruch von K.-H. Deschner (10 Bände »Kriminalgeschichte des Christentums«) zu, ..“dass der offenbarte Glaube ein zusammen geklaubtes Sammelsurium ist und das wirkliche Mysterium des Christentums darin besteht, dass sich so Etwas eineinhalb Jahrtausende halten konnte“.. (»Der gefälschte Glaube« 2004).

Gravatar: Dieter Freigarten

Damit ein Gott in einer Welt, die in unserer Realität wie in der schon vor 2000 Jahren des Teufels war und ist, als etwas Hohes gelten kann, muss er mit dem Teufel entsprechend einvernehmlich arrangiert und korrumpiert sein! Oder? So etwa erklärlich, der Teufel in Gottes Kleidern.
Der zeitlose Grundsatz aus der Bibel, NT. Lukas 16.15: „ Denn was in den Augen der Welt als etwas Hohes gilt, wird von Gott als etwas Verabscheuungswürdiges angesehen!“ muss deshalb einem Gott zugeschrieben werden, der nicht von dieser Welt ist. Also weder der Gott der Juden, der Christen noch der der Muslime ist, noch irgendeiner anderen Weltreligion. Der in unserer Welt ein unbekannter Niemand ist. Der Atheist lässt sich folglich so verstehen: „ Es gibt keinen Gott, der mit dem Teufel identisch ist!“ Oder?

Gravatar: Joachim Datko

Zu Dieter Freigarten 09.06.2018: "Der Atheist lässt sich folglich so verstehen: „ Es gibt keinen Gott, der mit dem Teufel identisch ist!“ Oder?"

Nein!
Es ist ganz einfach: Es gibt keinen Gott!
Es gibt aber auch keinen Teufel!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Warum ich noch immer Atheist bin, liegt sicherlich auch an der Diskrepanz zwischen „Gott, Religion und Realität“!

Sollte sich tatsächlich irgendwann herausstellen, dass Gott bzw. Götter oder auch Göttinnen tatsächlich existieren, stellen sich mir unter Garantie ´auch` die Fragen:

„Ist Jahwe der allmächtige Schöpfergott oder ein Außerirdischer“ - und worum könnte es sich dann bei den vielen Anderen aller Couleur handeln??? http://liebezurwahrheit.info/ist-jahwe-der-allmaechtige-schoepfergott/

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Wenden sich nicht auch deshalb immer mehr Gläubige von Gott ab, weil er sich von der Politik viel zu sehr instrumentalisieren lässt?

Jüngstes Beispiel:

„Trumps Wirtschaftsberater werfen Trudeau Verrat vor und versprechen ihm "Platz in der Hölle" https://deutsch.rt.com/international/71277-trumps-wirtschaftsberater-werfen-trudeau-verrat-platz-hoelle/

´Mir` jedenfalls wurde bei zahlreichen Missionsversuchen erklärt, dass allein Gott darüber entscheidet, wer in die Hölle kommt!

Oder ist es auch möglich, dass diese Merkel auch immer mehr werdenden US-Politikern tatsächlich als Beispiel dient???

Gravatar: Dieter Freigarten

@Joachim Datko

Und wenn es Sie für mich auch nicht gibt? Schon gar nicht als Philosoph!

Gravatar: Ede Wachsam

@Ekkehardt Fritz Beyer 11.06.2018 - 14:00
Zitate: Warum ich noch immer Atheist bin, liegt sicherlich auch an der Diskrepanz zwischen „Gott, Religion und Realität“!

Sollte sich tatsächlich irgendwann herausstellen, dass Gott bzw. Götter oder auch Göttinnen tatsächlich existieren, stellen sich mir unter Garantie ´auch` die Fragen:
„Ist Jahwe der allmächtige Schöpfergott oder ein Außerirdischer“ - und worum könnte es sich dann bei den vielen Anderen aller Couleur handeln??? Zitate Ende

http://liebezurwahrheit.info/ist-jahwe-der-allmaechtige-schoepfergott/

Ich denke ich kann Ihnen da auch aufgrund des vorstehenden Links ein paar Hinweise geben.

1.) Gott ist nur ein Einziger dreieiniger Gott aus Vater Sohn und Heiligem Geist so wie wir Menschen ursprünglich nach seinem Bilde geschaffen wurden und vor dem Sündenfall aus Geist, Seele und Leib = 1 Mensch bestanden haben und sogar unser Leib geistlich war, denn Adam = der Mensch, hatte da noch freien Zugang zur unsichtbaren Welt Gottes. Der Sohn Gottes, Jesus ist daher sozusagen der Leib Gottes in dem ER nach unserem Fall auf die Erde kam, um für uns unschuldig zu sterben (damit ist unser 2. Ewiger Tod besiegt) uns zu vergeben und mit dem Vater wieder zu versöhnen. Gott insgesamt ist aber Geist und jetzt nach seiner Auferstehung hat Jesus ebenfalls einen geistlichen Leib. Ein solcher geistlicher Leib ist uns durch Jesus ebenfalls für immer verheißen worden. Siehe 1.Kor 15,35-49

Ein paar Beispiele für andere Dreieinigkeiten: Der Raum hat Länge, Breite, Höhe = 1 Raum. Wasser hat Aggregatzustände: Fest, Flüssig, Gasförmig = 1 Wasser
Eine Familie besteht aus Vater, Mutter, Kindern = 1 Familie, es gibt Menschen, Tiere und Pflanzen = eine Schöpfung. Die Grundbausteine eines Atoms bestehen aus Proton, Elektron und Neutron = 1 Atom. Jeder Baustein für sich ist noch keine Materie. Erst wenn sie zusammen ein Atom bilden, werden die 3 Bausteine zur Materie. Diese Beispiele ließen sich fast endlos fortsetzen. Sie beweisen nur, dass der Dreieinige Gott sich überall auch in seiner Schöpfung so offenbart hat. Siehe Römerbrief Kap.1,18-32

Die Erde war noch völlig unverdorben und daher noch klar zum Reich Gottes gehörend, was sich nach dem Sündenfall jedoch änderte. Jetzt waren nicht mehr wir die von Gott eingesetzten souveränen Verwalter, welche die Erde im Sinne und Ordnungen ihres Schöpfers bewahren und bebauen sollten, sondern wir gaben dem Satan die geistliche Macht über unseren materiellen Lebensraum. Daher hatte Jesus diesen auch „den Fürst dieser Welt!“ genannt, was der vorher nicht war.

2.) Gott hat viele Namen (Allah ist im übrigen nicht dabei) aber alle haben eine besondere Bedeutung. Ich habe einfach unter Google eingegeben Die Namen Gottes und bekam diesen Link und nach Klick die Liste: http://www.namengottes.ch/de

3.) Es gibt keinen Unterschied zwischen dem alleinigen Gott und seiner Güte und Treue. Alles was wir als grausam oder gewalttätig im AT verstehen, muss ebenfalls geistlich verstanden werden, was aber ohne die Wiedergeburt durch Jesus Christus lt. Johannes 3, 3-21 und Apg. 2,14-36 ohne den Geist Gottes nicht möglich ist. Da ich diese Wiedergeburt aber selbst erlebt habe, kann ich es vielleicht ein wenig besser erklären und da nehme ich auch ähnliche Beispiele wie Jesus sie gebraucht hat, um den Jüngern ihnen zuvor unverständliche Dinge zu erklären. Gott will ja, dass wir so viel wie möglich von IHM und seiner Person verstehen sollen, so weit wir es in unserem noch begrenzen Gefängnis (unserem irdischen Leib) vermögen.

Wenn in einem großen wirtschaftlichen Weltkonzern irgendwelche Fehler und Schäden gemacht werden, übernimmt der oberste Boss dafür die volle Verantwortung. (Leider versuchen sich heute viele dieser Leute davor zu drücken-Stichwort Autokonzerne) Gott aber drückt sich nicht und redet dann immer in der Ich-Form so als würde ER persönlich diese grausamen Dinge tun, welche ER aber auf Grund von klaren Gesetzesbrüchen ahnden in diesem Falle zulassen muss. Er kooperiert auch darin nicht mit dem Satan, sondern dieser abgefallene Engel ist so quasi Gottes ausführender Zorn. Dass der Satan aber der Zorn Gottes ist, kann man an folgenden 2 Stellen selbst nachlesen: 2. Samuel 24,1 und danach 1.Chronik 21,1

Hier in Samuel und Chronik wird die gleiche Begebenheit beschrieben, nur die Akteure sind unterschiedlich benannt. Aber bitte lesen Sie es selbst.

Der Ursprung der Versuchung Jakobus 1,13
13 Niemand sage, wenn er versucht wird, dass er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand.

Auch daraus geht klar hervor wer den König David dazu verführt hat, gegen den ausdrücklichen Befehl Gottes das Volk Israel zu zählen. Es war der Satan, der Zorn Gottes, also nicht Gott selbst.

Denn dies ist SEIN Wesen und es ändert sich nie.

Jak 1,17
17 Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis.


1 Johannes 1:5 Und das ist die Verkündigung, die wir von ihm gehört haben und euch verkündigen, dass Gott Licht ist und in ihm ist keine Finsternis.

Ja und weil Gott niemals als Person zornig ist und auch Niemand und in keinster Weise zum Bösen reizt oder verführt, dürfte damit völlig klar sein, dass überall da wo vom Zorn Gottes die Rede ist, immer der Satan im Spiel ist. Gott aber ist nur immer als der „Zulassende“ dabei und übernimmt oft in der Ich-Form die volle Verantwortung, denn jede Gesetzesübertretung wird eine negative Ernte bekommen, entweder sofort, früher oder eben auch später.

Die Übertretung der ebenfalls geschaffenen Naturgesetze wie z.B. das Wärmegesetz oder das Fallgesetz zahlen die Ernte immer sogleich aus durch z. B. schmerzhafte Verbrennungen, wenn man eine Hand ins Feuer hält, oder Tod, wenn jemand meint ein Vogel zu sein und sich von einem Fernsehturm fallen lässt und hat keinen Fallschirm um. Oder auch indem man sich im Gesetz bewegt, durch eine warme Mahlzeit oder wenn man in einem Flugzeug sitzt durch eine schöne Aussicht von oben. So ist es mit allen Gesetzen welche es gibt, sie seien geistlich oder auch aus der materiellen Welt. Im Gesetz sind wir geborgen, übertreten wir es wird es uns strafen. Gott selbst straft Niemand.
Zusammenfassend kann man also sagen. Egal welcher Name für Gott verwendet wird, ER tut nie etwas Böses, tut Unrecht oder kooperiert mit dem Bösen, er übernimmt nur für alles was in seinem Universum passiert immer die volle Verantwortung. Das geht auch klar aus Hiob 34,10-19 hervor. Gott tut Niemals Unrecht!!

Gravatar: Hartmut Alt

Der komplette Religionsquatsch ist so absurd , dass
man es nicht glauben will , dass ein aufgeklärter Mensch
heut zu Tage sich mit so einem Blödsinn beschäftigt.
Dabei ist es völlig egal ob Katholik , Muslim oder sonst was. Es helfen da nur noch die Männer mit den weissen
Jacken . Ob es Religion oder Irrsinn ist hängt lediglich mit der Anzahl der Gläubigen zusammen . Wenn ich behaupte
die Pyramiden sind von den ausserirdischen Gebaut
und selbige leben jetzt im Erdinnern , werde ich genug finden , die mir das abnehmen , ich muss es nur oft genug wiederholen . Das einzige was dieser Welt fehlt
sind genug Irrenhäuser.

Hartmut Alt

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang