Götterdämmerung

Früher haben die Menschen an einen gütigen Gott geglaubt, der sie bestraft hat, wenn sie sich unbotmäßig verhalten haben. Diese schöne Zeit ist in Deutschland ein für alle Mal beendet. Im 3. deutschen Reich leidet der Glaube an Gott unter dem Nationalsozialismus, anschließend im Westen unter dem Konsumrausch, im Osten unter dem real existierenden Sozialismus, nach der Wiedervereinigung im Osten unter dem Konsumrausch.

Veröffentlicht:
von

Gott weiß, dass der Mensch sich am Baum der Erkenntnis von Gut und Böse vergreifen wird. Schließlich ist ER allwissend. Nicht als göttliche Strafe, sondern als logische Konsequenz wird der Mensch sterblich. Denn der Mensch entscheidet sich für den Baum der Erkenntnis und nicht für den Baum des ewigen Lebens. Denn nur der, der nichts weiß, lebt ewig.

Nun wissen die Deutschen (und die Österreicher), dass ihre Lebenszeit begrenzt ist. Im Gegenzug verlangen sie die Erkenntnis der Unterscheidung von Gut und Böse. Da sie Gott unter Hitler auf immer verloren haben und der Konsumrausch dank Trump und Xi seinem Ende zustrebt, fürchten die Deutschen die überfällige Strafe Gottes, an der sie nicht glauben, weil ER nicht mehr an die Deutschen glaubt. Gott zieht sich aus Europa zurück und überlässt das Feld einem orientalischen Despoten, der sich „Allah“ nennt. Allah verfügt über eine einschränkte Macht, die im Gott überlassen hat. Trotz der Beschränkung erscheint den Anhängern Allahs dessen Macht als unendlich. Denn sie fürchten sich vor ihm.

Allah will Gott auf ewig aus Europa verbannen. Allah löst einen Krieg in Syrien und im Irak aus, der nicht nur die dortigen Muslime verleitet, nach Europa, insbesondere nach Deutschland zu fliehen. Die Deutschen nehmen Allahs Flüchtlinge auf und beschenken sie reichlich, denn sie haben seit dem Bekanntwerden des Holocausts durch Familie Weiß ein schlechtes Gewissen. Sie erleichtern ihr Gewissen und schlagen gleichzeitig zwei Fliegen tot, indem sie Judenfeinde ins Land holen. Allah hingegen sucht und findet neue Anhänger unter den ehemaligen Christen Europas.

Allah will seine neuen Anhänger nicht überzeugen, sondern kaufen. Allah verspricht den männlichen Alt- und Neugläubigen, dass sie auch in Europa über ihre Frauen nach Belieben herrschen werden. was ihm nichts kostet und alle männlichen Muslime glücklich macht. Nun darf ein 70-jähriger Mann legal ein Mädchen von 5 Jahren heiraten. Wichtiger noch: Der Alte wird von den Gläubigen bewundert, verehrt und beneidet, selbst seine Erben sind freudig erregt. Doch bald entwickelt sich Widerstand unter den verbliebenen Nichtgläubigen gegen Allahs Vielweiberei und Kinderehe. Die NRW-Regierung in Düsseldorf will Frauen jeden Alters gegen sexuelle Gewalt, Zwangsheirat und Menschenhandel schützen. Eine gut dotierte und wissenschaftlichen Studie wird aufgelegt. Ein sozialwissenschaftliches Institut befragt ab Februar 2019 online Gleichstellungsbeauftragte, Sozialdezernenten und Frauenhilfe-Einrichtungen. Mit Ergebnissen wird laut dpa im Frühjahr 2020 gerechnet.

Doch der kümmerliche christlich-atheistische Widerstand gegen die Vielehe und gegen die Kinderehe bricht jämmerlich in sich zusammen, als die obersten deutschen Richter entscheiden, dass Vielehe und Kinderehe den geltenden deutschen und EU-Recht entsprechen.

Als nächstes hetzt Allah die Deutschen gegen die wenigen in Deutschland verbliebenen Juden auf. Zunächst lässt er literarisch unbedeutende, von Russen unterwanderte Medien entstehen, die gegen Juden und anderen unbeliebten Minderheiten (Intellektuelle, Demokraten, redliche Journalisten, ehemalige Gläubige, weibliche Imame) vorgehen. Mit wenig Geld werden hochangesehene und wenig einflussreiche deutsche Beamte geködert, die den Untergang des Hitlerreiches bis heute nicht verschmerzt haben.

https://nex24.news/2019/01/kommentar-hat-jemand-schon-einmal-sanktionen-gegen-die-saudis-oder-israel-erwogen/

Dieses Europa ist – auf gut Deutsch gesagt – zum Kotzen. Es ist eben eine Kolonie Israels und wird es immer bleiben …

Eigentlich weiß Allah, dass seine Anstrengungen keine Früchte tragen können, da die Juden Europas altersbedingt bald aussterben werden. Aber er möchte den Abgang erschweren, um Gott zu ärgern.

Die muslimische Flüchtlingspolitik erzeugt die Willkommenspolitik, die das Land bald spaltet. Ein Teil der Urbevölkerung befürwortet die Hilfe für Asylberechtigte, Kriegsflüchtlinge und Katastrophenopfer, ist jedoch darüber verärgert, dass illegal Eingereiste, die nicht asylberechtigt und keine Kriegsflüchtlinge sind, einen Anteil an den Sozialsystemen erhalten. Der andere Teil der Bevölkerung möchte die Sozialsysteme mit allen Menschen auf der Welt teilen. Doch soziale Leistungen sind ein Rechtszustand, der von der Bevölkerung des Staates für die Bevölkerung des Staates erkämpft worden sind. Eigentum ist spätestens seit der französischen Revolution ein Menschenrecht und Sozialsysteme sind soziales Eigentum des Volkes, nicht der Migranten. Allah spaltet erfolgreich die deutsche Gesellschaft: die noch Reichen von den bereits Verarmten.

Dann muss Allah einen herben Rückschlag einstecken: Ein junger Deutsch-Ägypter mit Doppelpass wird wegen Terrorverdachts aus Ägypten nach Deutschland ausgewiesen und verliert trotz Terrorverdachts die islamische Staatsbürgerschaft. Doch nur oberflächlich verliert Allah, den Er ist ein Gewinner. Nun strömen nicht nur die Syrer, die Iraker, die Perser und die Afghanen nach Deutschland, sondern auch die Ägypter. Es gib mehr als 100 Millionen Ägypter! Die meisten sind jung, kräftig und arbeitsfähig!

Nun will Allah seine Macht in Europa festigen. Er flößt allen deutschen Menschen den Klimawandel ein, damit sie glauben mögen, dass jegliche Klimaveränderungen menschengemacht sind. Die Deutschen, die nicht an Gott glauben, nehmen diese Vorstellung dankbar an. Selbst die Kirchen und der Papst machen mit. Allah lässt verkünden:

Autoabgase, Bratwurst und Bier. Knapp eine halbe Million Fußball-Fans sind jeden Spieltag in der Bundesliga unterwegs, um die Spiele ihrer Mannschaften zu verfolgen. Ihr CO2-Fußabdruck ist gigantisch. 48 Fußballfelder sind notwendig, um die CO2-Emissionen eines einzigen Spieltages auszugleichen. Das entspricht einem Viertel der Fläche des Hambacher Forstes! 60.000 Bäume müssen gepflanzt werden, um den CO2-Fußabdruck der Stadionbesucher in der ersten Liga zu kompensieren.

Was fällt durch einen Stadionbesucher an einem Spieltag an? Der Weg von zu Hause zum Stadion; der Nahrungsverzehr beim Spiel: 0.5 Liter Bier, ein Bissen Bratwurst mit Brötchen, ein Schluck Limonade; der Weg zurück nach Hause. Zusammen mit dem anfallenden Müll entspricht der CO2-Fußabdruck eines Fußball-Fans den CO2-Fußabdrücken von 10 Durchschnittsbürgern während eines ganzen Jahres!

Mit dieser Berechnung hat sich Allah bei den deutschen Fußballfans verschissen. Selbst der Judenhass kann ihn nicht retten. Allahs Anhänger, ob Fußball begeistert oder nicht, verstehen den Koran nicht mehr: Alles geschieht nur mit und durch Seinem Willen! Nichts ist menschengemacht! Trotzdem strömen sie in die Groß- und Hinterhof-Moscheen, um Allah und den Klimawandel mit ihren Körpern zu schützen. Es nützt nichts: Der Klimawandel wird zum Unwort erhoben.

Irgendwann später werden die Zehn Gebote neuformuliert. Ehebruch wird gestrichen, hinzugefügt werden „Du sollst die Erde, unseren blauen Planeten, hegen und pflegen“ oder „Du sollst die Natur nicht schädigen“. Nicht alle Kirchen übernehmen das Gebot: „Du sollst deinen Müll sauber trennen und korrekt entsorgen.“

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Rießler

Jetzt wollen Sie sich wohl für den Relotius-Preis bewerben.

Gravatar: Lutz Schnelle

".. aber von den Früchten des Baumes mitten im Garten hat Gott gesagt: Esset nicht davon, rühret sie auch nicht an, dass ihr nicht sterbet!
Da sprach die Schlange zur Frau: Ihr werdet keineswegs des Todes sterben, sondern Gott weiß: an dem Tage, da ihr davon esst, werden eure Augen aufgetan, und ihr werdet sein wie Gott und wissen, was gut und böse ist. "(Sündenfall)

Die beiden sind zwar wie Gott geworden, aber Gott hat sie sofort aus dem Paradies rausgeworfen, damit sie nicht vom Baum des Lebens brechen.
Was sind 80 Jahre für die Ewigkeit?

"Und zur Frau sprach er: Ich will dir viel Mühsal schaffen, wenn du schwanger wirst; unter Mühen sollst du Kinder gebären. Und dein Verlangen soll nach deinem Mann sein, aber er soll dein Herr sein.
Und zum Mann sprach er: Weil du gehorcht hast der Stimme deiner Frau und gegessen von dem Baum, von dem ich dir gebot und sprach: Du sollst nicht davon essen –, verflucht sei der Acker um deinetwillen! Mit Mühsal sollst du dich von ihm nähren dein Leben lang.
Dornen und Disteln soll er dir tragen, und du sollst das Kraut auf dem Felde essen.
Im Schweiße deines Angesichts sollst du dein Brot essen, bis du wieder zu Erde wirst, davon du genommen bist. Denn Staub bist du und zum Staub kehrst du zurück."

Das Problem ist nicht kleiner geworden. Nicht nur wegen der Mühsal, der sie jetzt ausgesetzt waren, wenn sie sich nicht vorbildlich benehmen, droht am Ende des Weltentages noch der Abstieg in die Hölle. Der Weg zur Hölle ist nämlich nicht schwer, denn Tag und Nacht stehen ihre Tore offen.

"Du sollst nicht verleumden die Kinder deines Volkes", steht in den Geboten." (Mose 3 19) Da steht sowieso sehr viel drinnen von den Kindern deines Volks.

Praktisch sind die 10 Gebote genauso ausgehöhlt wie das Grundgesetz. Des Menschen Würde ist anstastbar, der Nationalstaat eine Farce trotz der Ratifizierung des Völkerrechts und nun breche die Ehe, töte, rede falsch Zeugnis, dann bist du angekommen ins Satans Welt. Man neides ins Gegenteil, dann paßt es.

Wenn Jesus von der Nächstenliebe sprach, dann in Bezug zu den 10 Geboten. Halte die 10 Gebote ein, das ist christliche Nächstenliebe. Also: halte das Volk zusammen.

Der Satan hat großen Zorn und weiß, daß er wenig Zeit hat.
Die 500 Jahre hat er passabel genutzt. Hochachtung. Er verführte zum schnellen Leben eines Porsche und verwarf das ruhige mit einer Pferdedroschke.

Gott kennt den Schuldigen. Und der Tag neigt sich dem Ende. Der Kampf des Lichtes gegen die Dunkelheit ist in vollem gange. Der Schluß ist Heulen und Zähneklappern, Wenn und Hätte.

Nach dem Ableben geht der Mensch in das Totenreich. Da ist es dunkel und zum Glück schnarcht da keiner; alle starren auf das einzige Licht, einen Stern, schwören bei Gott, es besser zu machen; denn der Stern verspricht Leben.

Gravatar: Unmensch

Feindesliebe muss man ernst nehmen, nicht?

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Im 3. deutschen Reich leidet der Glaube an Gott unter dem Nationalsozialismus, anschließend im Westen unter dem Konsumrausch, im Osten unter dem real existierenden Sozialismus, nach der Wiedervereinigung im Osten unter dem Konsumrausch.“ ...

Und heute?

An einer Göttin(?) incl. ihres Außenministers „ohne Gewicht“ und einem „Brexit ohne England“??? https://www.youtube.com/watch?time_continue=113&v=HVTK5k5ZhE8

Gravatar: Karl Brenner

Schön, daß es wenigsten noch das Judentum gibt. Die Mehrdimensionalität (was Sinn gibt und nicht macht) ist immer wieder angenehm zu hören und zu lesen.

Gravatar: Matthias

Das wird einer der unsinnigsten Texte sein, die der Autor jemals publiziert hat.

Wieso sollen Menschen früher an einen gütigen Gott geglaubt haben?

Der einzige Platzhirsch im Universum ist der christliche Gott. Es gibt keine anderen Götter neben ihm. Und dieser christliche Gott, ein Blick in das Fachbuch täte genügen, ist nie als gütig definiert worden. Oder als lieb. Unsinn. Wie kann man einen Text über etwas schreiben, auf das man hochnäsig herunterblickt, das man überhaupt nicht kennt, weil man es nicht wissenschaftlich korrekt konsultiert?

Der Autor bringt einfachste Dinge durcheinander. Die Erbsünde hat er nicht verstanden. Dann verallgemeinert er die Deutschen. Es gibt stets solche und solche.

Allah ist kein Gott. Auch das versteht der Autor nicht. Er vergleicht Äpfel mit Birnen. Der Islam ist die Manifestation der Lüge, der Totalangriff auf den Atheismus, ein weiteres Konzept der Lüge. Der Islam wurde erfunden, um den Atheismus zu zerstören. Eine Lüge mit einer anderen unangreifbaren Lüge bekämpfen.

Die dümmlichen Tricks, mit denen der Atheismus das Christentum betrogen hat, funktionieren beim Islam nicht. Ist das Zufall? Islam politisch aufklären funktioniert nicht. Das ist noch nicht überall hindurch gedrungen. Das wird aber noch geschehen.

Und so weiter, und so fort. Der Text ist ein einziger Witz. Kein Verstand zu finden.

Und der Verstand ist christlich. Die Logik auch. Kant hat die Menschen betrogen, nach Strich und Faden. Kant war Freimaurer. Das sind die Gleichen, die jetzt dem Islam Tür und Tor öffnen, in Europa. In Mitteleuropa zumindest.

Kants atheistische Kirche nannte sich: Loge zum Todtenkopf und [der albernen] Phönix.

Götterdämmerung? Die Atheisten spinnen total. Und bald wissen sie weder ein noch aus.

Echte Christen haben dagegen immer den Durchblick. Immer.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang