Fragen eines lesenden Arbeiters

Folgendes Gedicht meines Lesers James Watt erreichte mich vergangenen Freitag. Ich finde es treffend und möchte es Ihnen nicht vorenthalten:

Veröffentlicht:
von

James Watt frei nach Bertolt Brecht

 

Professor Roland Wiesendanger von der Universität Hamburg,

Dreifacher Preisträger des Europäischen Forschungsrates ERC,

10 Publikationen in Science, 3 Publikationen in Nature,

Veröffentlichte

Am 18. Februar 2021 eine

Nicht qualitätskontrollierte

Studie „Zum Ursprung der Corona-Pandemie“.

Das Dekanat der Fakultät Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften

Der Universität Hamburg

Stellte am 19. Februar 2021 in einer Presseerklärung fest,

Dass es sich „nicht um eine wissenschaftliche Studie mit qualitätsgesicherten

Inhalten und Standards handelt“.

Das Dekanat bezeichnete die Studie als „Studie“.

Professor Christian von Hirschhausen von der Technischen Universität Berlin,

Nullfacher Preisträger des Europäischen Forschungsrates ERC,

Null Publikationen in Science oder Nature,

Veröffentlichte

Im Februar 2019 eine

Nicht qualitätskontrollierte

Studie „Ergebnis vom Kohlekompromiss:

Der Hambacher Wald und alle Dörfer können erhalten bleiben“

Das Dekanat der Fakultät Wirtschaft und Management

der Technischen Universität Berlin

Schwieg.

Warum

Stellte das Dekanat im Februar 2019 nicht in einer Presseerklärung fest,

Dass es sich „nicht um eine wissenschaftliche Studie mit qualitätsgesicherten

Inhalten und Standards handelt“?

Warum

Bezeichnete das Dekanat die Studie nicht als „Studie“?

Spiegel-Online schrieb am 19. Februar 2021 über die Wiesendanger-Studie:

„Es gibt Studien, die haben diesen Namen nicht verdient.“

Warum

Schrieb Spiegel-Online im Februar 2019 über die Hirschhausen-Studie nicht:

„Es gibt Studien, die haben diesen Namen nicht verdient.“?

Wann

Wurde Spiegel-Online zum Qualitätswächter des Wissenschaftssystems ernannt

Und von wem?

Wann

Werden alle Dekanate deutscher Universitäten

Jede Studie ihrer Professoren

Beurteilen?

So viele Berichte,

So viele Fragen.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Max

Der Spiegel ist selbst eine Studie ohne jemals evaluiert worden zu sein, also halt die Presseschnauze, Danke!

Gravatar: Elmar Oberdörffer

Die Antwort ist ganz einfach: die Studie muß ein politisch korrektes Ergebnis haben, um vom Spiegel oder von politikabhängigen Wissenschaftlern als wissenschaftlich anerkannt zu werden.

Gravatar: Zicky

"Wann
Wurde Spiegel-Online zum Qualitätswächter des Wissenschaftssystems ernannt
Und von wem?"

Der abhängige Spiegel ist wie das Marionettenregime in Berlin mit der einzigen wahren Wahrheit besegnet worden. Das vom Weltengott "Kapital" höchst persönlich.

Da spielt es keine Rolle ob der Spiegel sich seine Märchen nur ausdenkt (Relotius) oder ein Herr Scholz ein Lügner und Betrüger ist, der sofort an Demenz leidet sobald er der Lüge oder des Betruges überführt wird oder eine Bearbock deren Lebenslauf komplett zusammengelogen ist, oder einem Psychopathen, wie Lauterbach, den es aufgeilt wenn er Menschen in Panik versetzen kann, oder einer Nancy Feaser, die ganz offen aufs Grundgesetz scheißt, oder einer Meinungswindfahne wie Lindner, dem es, wie den meisten anderen Regimemitgliedern auch, nur wichtig ist am Trog mitfressen zu können.
Und dass die Regimemitglieder gaaaanz besondere Menschen sind kann man auch an deren Genesenenstatus erkennen. Der ist nämlich doppelt so lang gültig, als der eines aus der Kaste der Normalsterblichen.
Wollten wir wieder unsere Wahrheit zurück, müssten wir diesem eitrigen Konstrukt den Garaus machen. Und zwar komplett mit all denen, die in den Altparteien sich wie Ungeziefer nur noch fettfressen.
Ein Neuanfang mit einer alternativen Partei, die noch nicht vom Regieren versaut wurde, wäre die einzig wahre Lösung. Da fehlt es bisher aber leider am Mut der Wähler, die lieber das bekannte und sichere Chaos wählen, statt einen Neuanfang mit der AfD versuchen. Obwohl es eigentlich nicht mehr viel schlimmer werden kann, angesichts dieses Molochs, der sich in Berlin festgefressen hat.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang