Flüchtlingskriminalität III

Veröffentlicht:
von

Hier geht es weiter:
https://www.journalistenwatch.com/2017/12/20/bka-statistik-700-000-straftaten-durch-fluechtlinge/

Und diese Einträge wurden hier auf der freien Welt verfasst:
http://www.freiewelt.net/blog/fluechtlingskriminalitaet-ii-10070348/

Ich bitte, die Kommentare zu beachten, weil ich damals das BKA auf diese mir aufgefallenen Ungereimtheiten anschrieb. Die Antwort kann man in den Kommentaren finden....

Vorher gab es hier noch mehrere Einträge, der gehört zum obigen dazu:

http://www.freiewelt.net/blog/fluechtlingskriminalitaet-10069458/

Die Zahlen lagen/liegen offiziell vor. Sie wurden nur schicht und einfach ignoriert und uminterpretiert. 

Zusammenfassend kann man festhalten:

"Die Kriminalität nimmt also von Deutschen über länger hier lebende Ausländer zu Flüchtlingen massiv zu."

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Thomas Waibel

Multi-Kulti ist eben multikriminell.

Dagegen hilft nur, Ausländer, die aus gewissen Staaten kommen, nur einreisen zu lassen, wenn man sie vorher genau überprüft hat und kriminelle Ausländer, besonders wenn sie Teile der organisierten Kriminalität sind, konsequent abzuschieben.

Die Tatsache, daß die Kriminalität bei den "Flüchtlingen" überproportional ist (z.B. bei Vergewaltigungen), ist ein Grund mehr um die Anträge auf Asyl schon an der Grenze abzulehnen und diesen "Flüchtlinge" die Einreise zu verweigern.

Gravatar: Wolfram

Schon die von unserer Kuscheljustiz meistgehasste Richterin Kirsten Heisig (offensichtlich 2010 ermordet und als Suizid getarnt - incl.Spurenverwischung) wies auf sie vielfach höhere Gewaltbereitschaft bei Migranten aus dem arabischen / afrikanischen Kulturkreis hin. Gewalt sei dort ein probates Mittel, um seine Männlichkeit zu beweisen - als kulturinhärent. Die deutsche Justiz berücksichtigt das meist mit milden Urteilen.

Also Messerattacken sind z.B. dort durchaus "normal", weshalb Klappmesser zur "Grundausstattung" eines aggressiven jungen Mannes mit Migrationshintergrund aus dem Kulturkreis unter dem Halbmond gehört - und eine riesige Anzahl scheint sehr aggressiv zu sein - wie bei uns eine sportliche Uhr für einen sportlichen Europäer. Wer nun etwa wagt, diese migrativen Gewaltexzesse zu kommentieren wie z.B. scharfsinnige Realpolitiker wie Kanzler Sebastian Kurz, ein wirkliches Vorbild für Europas, über den ergießt sich ein Shitstorm aller blind-manipulierbaren "Gutmenschen", Anarchisten, (krimineller) Aktivisten usw. wie jetzt anlässlich der Messerattacke eines 23-j- Afghanen, der seinem Frust ja nur Ausdruck verleihen wollte und 4 Menschen abstach. Dabei sind die Kommentare im WWW schon so perfide geworden, dass - ganz im Sinne der Linkspopulisten in den Medien - ein völlig unangebrachtes, überdimensioniertes Mitleid mit dem Täter mit einem völlig unausgesprochenen / weggeduckten Mitleid mit den schwerverletzten Opfern kontrastiert.

Als wollten die Kommentatoren sagen: "Habt doch erbarmendes Mitleid mit dem frustrierten, traumatisierten Täter!", der jedoch seinerseits völlig erbarmungslos zugestochen hat und die Opfer schwer verletzt und erst recht traumatisiert hat.

Diese absolut perverse Gedankenwelt setzt sich - entgegengesetzt jeder Logik und allen menschlichen Empfindens einer christlichen Herzensethik - bei uns leider immer mehr durch. Dies ist eine bedenkliche, emotionale Verrohung der Gesellschaft und mit Zuständen wie vor 80 Jahren vergleichbar, wo die Bevölkerung wegschaute, die Täter hofierte und die Opfer auch noch verspottete.

Kirsten Heisig Vermächtnis der 4-fachen Gewaltbereitschaft / Straffälligkeit bei Migranten müssten wir heute auf 10- (?) oder 40-fach (?)
korrigieren.

Wir wissen nur, dass die zur Anzeige gekommene Kriminalität durch Migranten laut Bundesinnenministerium von rund 500.000 im Jahr 2016 auf ca. 700.000 im Jahr im Jahr 2017gestiegen ist.

Natürlich ist unsere leider durch Marx, Thälmann, SED; FDJ und Stasi gehirngewaschene Politik mit zunehmend anarchistischer Gesinnung dadurch noch lange nicht genötigt, die Grenzen zu schließen oder die Flut der kriminellen Migranten wieder außer Landes zu verfrachten, denn ihr Umvolkungswerk - und da sind wir wieder bei den Ideologien wie vor 80 Jahren, nur nicht den braunen, sondern den roten - ist noch nicht vollendet und das Christen- und Judentum ist ja noch nicht ausgerottet. Also geht es munter so weiter,bis die Überzahl erreicht ist und das große Schlachten losgeht.

Und die Einbrüche und Diebereien? - Na das ist doch die Ungläubigensteuer und steht den migrativen Dieben und Einbrechern doch zu - lt. ihrem Propheten.

Interessant ist Folgendes: in den Medien und von der Politik fällt niemals ein Wort über die Taqiyyalist, das kulturübliche Lügen oder die Täuschung, die dort normal sind. Deshalb verkommen die Länder unter dem Halbmond in Chaos, Korruption,Bürgerkriegen, brutalster Gewalt und nun werden diese Zustände nach Europa importiert.

Gravatar: Dietmar Fürste

Zusätzlich zum importierten Anstieg der Kriminalitätsrate entstehen uns durch den ungebremsten Zustrom von immer jüngeren, so genannten " Flüchtlingen" aus Elendsländern noch ganz andere Probleme, wie die Ärztezeitung berichtet:

Auszug:
"45 Prozent der 2017 nach Deutschland gekommenen Asylbewerber sind Kinder und Jugendliche. Der Anteil ist damit seit 2015 (31 Prozent) deutlich gestiegen. Nicht wenige der Kinder sind chronisch krank, zum Beispiel nierenkrank bis hin zur Dialysepflicht.
 .......
Bei vielen Kindern und Jugendlichen sei die Ursache der jeweiligen Nierenerkrankungen jedoch völlig unklar. "Sie kommen ohne Eltern, ohne Unterlagen und so können wir die Ursachen nur schwer herausbekommen", berichtet Oh; die Kommunikation sei schwierig."
Quelle: https://tinyurl.com/yccx4yus

Wie neulich anderenorts in ein Kommentar zu lesen war, trifft auf diese problematische Entwicklung die Feststellung zu:

"Ein Sozialstaat ohne Grenzen ist wie eine Talsperre ohne Staumauer!"

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Sind die armen und geplagten Flüchtlinge nicht schon darum zur Kriminalität gezwungen, weil ihnen sonst Abschiebung droht???

Das CDU-MdB, Veronika Bellmann, die bei der Bundestagswahl 2013 mit 51,3 Prozent der Stimmen direkt in den Bundestag gewählt wurde, schrieb in einer Antwortmail schon 2015 voller Unmut an den SPD-Bürgermeister der sächsischen Kleinstadt Hainichen, Herrn Greysinger, dass sie gehört habe, „dass Asylbewerber vorsätzlich straffällig würden, um zu erreichen, dass ihre Abschiebung nicht vollzogen wird und sie durch die Länge der Verfahren dann den Duldungsstatus erhalten“!!!
http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/fluechtlingsdebatte-cdu-innenminister-will-kriminelle-asylbewerber-abschieben/12380020-2.html

Wurde Frau Bellmann von unserer(?) Göttin(?) etwa schon deshalb nicht erhört bzw. gelesen, weil sich ihre Kritik gegen Flüchtlinge richtete und außerdem ohnehin von einer Querulantin(?) aus den eigenen Reihen kam https://www.wochenendspiegel.de/veronika-bellmann-mdb-cdu-kritisiert-koalitions-vertrag-massiv/,
die Göttin(?) aber selbst dem Papst in Sachen Deutungsrecht nur die „Zweite Geige“ zuwies???

Gravatar: Franz Horste

Pfeifen wie der Kriminalstatistiker Pfeiffer haben gemeinsam mit der Gutherren-Meschpoke versucht uns weißzumachen, dass Flüchtlinge nicht krimineller seien als WIR Biodeutsche. Das war eine glatte Lüge! Er selbst musste es später zugeben, dass dem nicht so ist. Jeder, der hier lebt, hat doch Augen und Ohren und wusste die Fakten besser einzuordenen, ohne sie zu alternativen zu machen. Sogar in Spielfilmen will man uns Fake News unterjubeln, indem man die Fakten verdreht. Der Böse ist immer der Deutsche, wie schon in britischen Spionagefilmchen üblich.
http://wort-woche.blogspot.de/2017/11/in-stralsund-im-zdf-sind-mal-die-die.html

Gravatar: Robert

87% jener die am 24.09.2017 gewählt haben sind offenbar mit den Zuständen in Deutschland eher mehr als weniger einverstanden. Die Partei, die zumindest verspricht, sich für das Wohl und die Interessen der deutschen Bevölkerung einzusetzen, wurde und wird mit Dreck beworfen.
Diese Partei kann derzeit nichts bewirken, da sie grundsätzlich überstimmt, ausgegrenzt, verleumdet, verspottet und beleidigt wird. Wie hoch muss der Leidensdruck der Bevölkerung sein, wie viele erstochene jungen Menschen erträgt der tolerante Wähler noch ?
Wie viel Bigamie, Sozialbetrug, Körperverletzungen, Einbrüche, Diebstähle und Parallelgesellschaften mit eigener Gesetzgebung erträgt der Bürger noch ?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang