Fakten unerwünscht

Die Antifa will eine Konferenz verhindern -– Es geht um die 13. Internationale Klima- und Energiekonferenz in München – Das Hotel hat plötzlich den Vertrag gekündigt – Der Veranstalter EIKE geht gegen Hotel und Antifa gerichtlich vor – „Ein besonders schwerer Fall von Nötigung und Erpressung“ – Nach Antifa-Drohung eine Unterwerfungserklärung des Hotels – Worauf die Hotel-Leitung so gar nicht kam: die Polizei zu rufen

Veröffentlicht:
von

Meinungsfreiheit ist gut, aber schmerzhaft und störend. Wer sie nicht verträgt, versucht stets, sie zu unterdrücken. Das Gleiche gilt für Tatsachen. Wem sie nicht passen, der will sie nicht wahrhaben und bekannt werden lassen. Denn das an ihnen Unangenehme, ja, Unerträgliche ist: Tatsachen sind stets wahr; unwahre Tatsachen gibt es nicht, sind per se unmöglich. Man kann sie leugnen, als Lüge diffamieren, aber auf Dauer hilft das nicht, denn Unwahrheit kommt immer ans Licht und damit die Wahrheit – auch wenn es lange dauern und zu spät sein kann. Wenn also Tatsachen einer Politik entgegenstehen, wollen ihre Verfechter unterbinden, dass sie für jedermann öffentlich werden.

Das NH-Hotel hat den Veranstaltungsvertrag eine Woche vor Konferenzbeginn gekündigt

Bezeichnend dafür sind die Klimaschützer - jeglicher Couleur und jeglicher eigenen Interessenlage, besonders die in Deutschland. Sie beanspruchen in Sachen Klimaschutzpolitik ein Meinungsmonopol und haben es im öffentlichen Raum schon weitgehend durchgesetzt. Aber zu viele Tatsachen widersprechen dieser Politik, zeigen auf, dass sie unsinnig ist und ruinös wirkt.  Zu denen, die sie seit langem beharrlich auflisten und erläutern, gehört das Europäische Institut für Klima und Energie e.V. (EIKE) in Jena (hier). Das stört die fanatischen Klimaschützer sehr. Da ihnen das EIKE-Diffamieren nicht mehr genügt, greifen sie jetzt zu gesetzwidrigem Zwang. Sie wollen dessen 13. Internationale Klima- und Energiekonferenz verhindern. Das betreffende Hotel hat plötzlich den Veranstaltungsvertrag gekündigt – eine Woche vor dem Beginn der Konferenz. Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: famd

Warum sollte denn die Hotelleitung die Polizei rufen?
Einige von denen arbeiten mit der Antifa sogar zusammen und ermöglichen deren Flucht.
Aufklärungsrate der Antifa-Straftaten = Null!
Dafür sorgt die Linke. Die haben unermesslich viel Geld um Anwälte zu bezahlen, sind in Datenbanken der Polizei zu Hause, und Informanten sind bei der Polizei aktiv und geben sofort Demo-Anmeldungen an die Linken weiter.
Jede Nacht werden politische Graffiti - insbesondere Antifa-Logo - in Hauswandgröße gesprüht. Unsägliche Schäden an Gebäuden und öffentlichen Einrichtungen.
Kein Streifenwagen ist zeitnah in der Nähe um diesen Dreck zu erwischen...ein Schelm wer Böses denkt...
Wird mal einer von Bewohnern erwischt oder Zeugen geben Beschreibungen ab, landet der Kram sofort in den Müll, oder die Zeugen erwartet ein Inferno von diesen Linksfaschisten.
Überall in den Städten werden unauffällig Fahrräder und Autos als Fluchtfahrzeuge für diese Faschisten geparkt, damit die schnell weg kommen wenn es mal heiß wird...
Betreut werden diese Fahrzeuge von links-faschistischen Bewohnern - die leider unauffällig in jedem MFH wohnen. Als Studenten oder sympathisierende Jugendliche....

Gravatar: Christian Tennler

Fakten unerwünscht ?

Das Gericht hat den Eilantrag von EIKE abgelehnt.
Der Rauswurf von Eike ist erst mal rechtens.

2018 wurde der Journalist aus dem Hotel der EIKE-Klimakonferenz in München geworfen .

2019 wird EIKE aus dem Hotel geworfen.

So sieht der Rauswurf 2018 durch Herrn Dr. Thuss aus (EIKE-Präsident)
https://de-de.facebook.com/monitor.wdr/videos/1815442085233154/

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 19.11.2019 - 17:12

Ich schließe mich Ihrem letzten Absatz an.
MfG, HPK

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben:

"Das geht gar Nicht!"

Doch, es geht. Wie Sie sehen, geht es. Außerdem ist doch selbst unserer Bundespräsident der Ansicht, dass die Meinungsfreiheit in Deutschland gar nicht gefährdet sei. So schlimm kann es also doch gar nicht sein.

Im meistgelesenen Buch der Welt heißt es an einer Stelle: "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen." Versuchen Sie also zu erkennen, wer Ihre Freunde sind. Vor Heuchelei sollten Sie sich aber hüten. Steht auch im meistgelesenen Buch.

Gravatar: karlheinz gampe

@ Tom der Erste

Ich finde Hans Peter Klein soll wie jeder seine eigene Meinung haben, denn sonst bräuchten wir bei gleicher Meinung ja gar nicht erst zu diskutieren. Gerade andere Meinung zwingt uns dazu zu prüfen, ob wir richtig liegen und führt letztendlich zu besseren Ergebnissen.

Gravatar: Manfred Hessel

Hans Peter Klein, Sie haben wohl schon vergessen, daß Sie eine gewisse Greta Thunberg anhimmeln, die bekanntlich gern mal mit Antifa-Klamotten herumläuft ?

http://www.pi-news.net/2019/08/greta-und-die-antifa/

Soweit mir bekannt ist haben Sie sich davon nicht wirklich distanziert , also schweigen Sie lieber mal.

Gravatar: Tom der Erste

HPK, Sie können hier erklären was Sie wollen aber Ihre Kommentare sprechen für sich ! Das Relativieren, Abwiegeln , Schönreden und Geradebiegen ist ja gerade bei den GRÜNEN bestens bekannt. Also sparen Sie sich ihre heuchlerischen Krokodilstränen !

Gravatar: Otto Weber

„Klimaschutz“ ist für diese angeblichen "Klimaschützer" (die meist keiner Arbeit nachgehen) nur ein Vehikel für ihre absurden gesellschaftspolitischen Fantastereien oder auch nur um Krawall zu machen.

Sie schrecken vor Gewaltanwendung, Sachbeschädigung und Sabotage nicht zurück. Ist bei den Ausschreitungen wegen Hambacher Wald, aber auch bei vielen anderen Gelegenheiten, überdeutlich offen zu Tage getreten.

Von Politik gehätschelt, von Polizei und Justiz weitestgehend unbehelligt.

Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland, das war mal!!

Gravatar: Maria B.

Das ist die selbe Kategorie wie Schutzgelderpressung unter Androhung oder Anwendung von Gewalt durch Mafiosi. Warum wird das nicht genauso geahndet? Wenn das Opfer einem nicht genehm ist, wird nichts unternommen?
Nennt man das jetzt kriminell oder faschistisch?

Gravatar: karlheinz gampe

Die Antifa, die rote, sogenannte CDU Merkel SA ist die Sturmtruppe der roten Diktatur. Mit der kriminellen als geisteskrank geltenden CDU Stasi IM aus der Ostzone kam diese vom System finanzierte Schläger-Truppe aus ihren Rattenlöchern gekrochen. BRD wird immer mehr zur roten Stasi Diktatur.

Gravatar: Manfred Hessel

Die gesammelten Werke eines gewissen Herren wurden per Mail an EIKE weitergereicht. So besserwisserisch , bevormundend und unbelehrbar wie er sich hier im Forum aufführt scheint er nicht nur ein kleiner unbedarfter Schreiberling zu sein. Im Übrigen ist es typisch für diese Klimasekte: Gehen die dürftigen Argumente aus dann wird gedroht. Ich hoffe nur, daß EIKE dranbleibt und dieses Hotel auf ultimativ höchste Schadensersatzforderung verklagt. Antifa und sämtliche andere linksfaschistische Einrichtungen müssen verboten und vogelfrei erklärt werden.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Als Gegner der von EIKE e.V. vertretenen Positionen erkläre ich:
Das geht gar Nicht!
Verträge müssen eingehalten werden und die Konfrenz muß stattfindet können.
Für die Sicherheit ist ggf. die Polizei zuständig.
MfG, HPK

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang