„Fake news“ der deutschen Mainstream-Presse 10.000stes Beispiel

Diesmal „Die Welt“ in ihrem Bericht über Viktor Orbans Festrede zum ungarischen Nationalfeiertag am 15. März 2019.

Veröffentlicht:
von

Die früher konservative, heute linksliberale Tageszeitung „Die Welt“ schrieb: In einer Rede zum ungarischen Nationalfeiertag lässt Viktor Orbán keinen Zweifel an seiner europakritischen Haltung. Statt für eine Gemeinschaft plädiert er für mehr »Führer« und fordert, dass »Europa wieder den Europäern gehört«.

Ich möchte nichts dazu schreiben, dass Orbán selbstverständlich für eine europäische Gemeinschaft plädiert hat, aber natürlich eine Gemeinschaft der Völker, also eine andere, wie sich die Eurokraten in Brüssel das vorstellen. Ich möchte auch nichts dazu sagen, dass das zweite Zitat den Zusammenhang unterschlägt, dass Europa laut Orbán nur dann den Europäern gehört, wenn es keine Vereinigten Staaten von Europa geben wird.

Ich möchte etwas zum Wort „Führer“ sagen, das Orbán gar nicht benutzt hat. Führerheißt auf Ungarisch  vezér“, wie duce oder caudillo oder eben der Führer, aber Orbán hat Europa nach der Europawahl neue „vezetők gewünscht, also neue führende, im Sinne von leitende Politiker. „Vezető állás“ heißt zum Beispiel leitende Position. 

Den Deutschen soll suggeriert werden, Orbán habe irgendwas nazimäßiges gesagt. Und weil leider auch gebildete und prinzipiell wohlgesinnte Deutsche von der ungarischen Sprache verständlicherweise keine Ahnung haben, glauben sie das mit den Führern“.

Der Westen spricht politisch eine andere Sprache, es scheint keine Verständigung mehr möglich. Aber „Die Welt“ hätte die Möglichkeit, korrekte Informationen zu bieten. Sie macht es nicht. Wer soll diesen Journalisten noch etwas glauben? 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

@ Adorjan Kovacs
Als ich früher beruflich noch viel fliegen mußte, habe ich mir im Flieger immer die NZZ gegriffen. Spitzenzeitung. Leider hat sie keinen Rhein-Main-Lokalteil, der mich als Pensionisten interessiert.

Die dauernden Abwertungen und Unterstellungen zu Trump, Orban, der polnischen Regierung, Salvini, le Pen, AfD in der FAZ gehen mir auch auf den Geist. Aber deswegen würde ich die FAZ noch nicht als linksradikal bezeichnen. "Schaun mer mal" - würde ich mit Franz sagen.

Gravatar: Sam Lowry

Für die 1.000.000 LÜGE erhält Zeit-Online von mir
eine aufblasbare Waschmaschine:

"Laut dem Bericht prüfen die Ermittler indes, ob der versuchte Anschlag nicht vielmehr einen rechtsextremen Hintergrund hatte. Sie werten die gefundenen Dokumente als eine Art Ablenkungsmanöver. So stammten die Texte aus einschlägig bekannten Internetforen, seien frei verfügbar und könnten leicht von jedem anderen verwendet werden. Möglich sei, dass diese Schreiben verwendet wurden, um eine Verbindung zur islamistischen Szene vorzugaukeln."

Festgenommen wurde ein Iraker mit Zugehörigkeit zum IS.

Könnte es ein rrrrrächter Iraker von Pegida sein?

Gravatar: Adorján Kovács

@arno
Ich grüße Sie. Natürlich sind wir uns da einig. Aber schauen Sie jetzt zum geplanten Ausschluss des Fidesz aus der EVP: Erstens ist dieser Ausschluss nicht erfolgt. Ein Erfolg für Orbán (er stand ja allein gegen alle): Haben Sie diese Feststellung so irgendwo gelesen? Zweitens: Orbán hatte schon eine unterschriebene Austrittserklärung in der Hand, hätte die EVP den Fidesz wie geplant einseitig suspendiert. Dann wurde der Text geändert und der Fidesz hat sich – nach dem Vorbild der ÖVP unter Schüssel anno 2000 – selbst suspendiert, was vielleicht eine Formalie ist, aber eine entscheidende. Haben Sie darüber irgend etwas gelesen? Es hieß nur: EVP suspendiert Fidesz (auf S. 3 dann kleine Andeutungen der Wahrheit).

Es ist schwer, im Falle des Fidesz und Orbáns auch beim Zurücktreten nur das zu sehen, was nicht zwischen den Zeilen steht. Jedenfalls in der deutschen Presse.

Gravatar: Csaba Bekes

@arno
Ja,ja... Google-Übersetzer... Und sie glauben was Google vorschlägt, aber beim Prof. Kovács sollte zweifeln und "Empörung" unterstellen .Hier in Deutschland sogar "Autobahn" ist eine gefährliches Wort und jemand als "Führer" bezeichnen ist unverzeihlich. Ich wundere mich, dass den "Führerschein" noch mit"führen" dürfen...PS: Beim gestrige Illner-Sendung die Einspielung über Herr Orbán ist unter alle Kanonen. Erinnert mich in 70-er Jahre, wo in Ungarn über westliche "führende" Politiker FakeNews verbreitet wurde, nur damals hieß noch anders. Pure Gehirnwäsche, was momentan läuft!

Gravatar: arno

hallo prof. koacs

davon bin ich überzeugt, das sie des ungarischen mächtig sind!
und ich bin ebenso bei ihnen mit der aussage, das derjenige nichts versteht, der nicht zwischen den zeilen liest.

ebensowenig versteht derjenige, der in einer erwartungshaltung darauf lauert, das er zwischen den zeilen das herauslesen darf, was er erwartet.
dagegen hilft, medienberichte einfach darauf zu reduzieren, was da tatsächlich steht.
indem man quasi einen schrit zurücktritt, das öffnet bisweilen die augen auch für das, was eben nicht zwischen den zeilen steht.
auch da sind wir uns doch sicher einig?

mit freundlichem gruss
arno

Gravatar: Adorján Koacs

@arno
Glauben Sie mir, ich kann besser Ungarisch als der Google-Übersetzer.
Und wer heute deutsche Zeitungen und ihren Neusprech nicht zwischen den Zeilen liest, versteht sowieso nichts.

Gravatar: LuckyCruiser

Ich kann mich der Einschätzung über die FAZ nur anschliessen.
Gerade wurde der letzte der alten geachteten Schreiber,
Holger Steltzner, Mitherausgeber,
von Kohler gekegelt.
Er leitete den Wirtschaftsbereich,
wurde in Berlin unbequem.KHZ28

Gravatar: Adorján Kovács

@Karl Napp
Aber auch die FAZ ist keine alte Tante mehr, sondern ein linksradikales Blatt mit Leuten wie dem Leninisten Dath. Wenn Sie noch die prominente Berichterstattung über Christchurch auf S. 1 nehmen und das praktische Verschweigen der täglichen muslimischen Attentate auf Christen (auf S. 4 rechts unten), die tägliche Propaganda zur Frauenquote, die Akzeptanz der Abtreibung, die dauernde Hetze gegen Orbán, dann haben Sie ein Blatt, das Sie ebenfalls abbestellen sollten.
Vielleicht geht noch die NZZ.

Gravatar: Karl Napp

Genau deshalb bin ich vor 6 Monaten wieder von der Die Welt zur "alten Tante" FAZ zurück gewechselt. Nur noch Henryk. Broder schrieb faktenorientiert und ohne ideologische Versiffung. Und ein Broder macht eben noch kein informatives, lesenswertes tägliches Printmedium.

Gravatar: Stephan Achner

Die verkaufte Auflage (Abos + Einzelverkauf) der "Welt" schrumpft seit Jahren massiv und liegt nach meiner Kenntnis in 2019 bereits unter 80.000 Käufer, die für Fake News auch noch Geld ausgeben.

Soll die "Welt" doch so weitermachen. Umso schneller kommt der Zeitpunkt, wo diese zwischenzeitlich unseriös gewordene sog. Zeitung so gut wie niemand mehr kauft, geschweige denn liest.

Wenn der frühere Verlagschef Axel Springer dieses ganze "Welt"-Fake News-Elend sehen könnte, würde er sicher das ganze Vorstands- und Chefredaktions-Pack der "Welt" aus seinem West-Berliner Verlagsgebäude über die Berliner Mauer auf DDR-Gebiet zu deren Gesinnungsfreunden Honecker/Mielke & Co. werfen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Ich möchte etwas zum Wort „Führer“ sagen, das Orbán gar nicht benutzt hat. „Führer“ heißt auf Ungarisch „vezér“, wie duce oder caudillo oder eben „der Führer“, aber Orbán hat Europa nach der Europawahl neue „vezetők“ gewünscht, also neue „führende, im Sinne von leitende“ Politiker. „Vezető állás“ heißt zum Beispiel „leitende Position“.

Allerdings: Hat die ´Freie Welt` in „Vezető állás“ nicht ´doch` eine ganz besonders resolute Führerin
http://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Merkel-ist-nicht-die-Fuehrerin-der-freien-Welt
die zum Wohle(?) besonders der Deutschen - aber auch der Ungarn - „Europas Staatsfeind Nr. 1“ ist???
http://www.pi-news.net/2016/06/angela-merkel-ist-europas-staatsfeind-nr-1/

Kann der Viktor den Hals etwa nicht vollbekommen???

Gravatar: karlheinz gampe

Klar versucht die rote Lügenpresse und auch CDU Merkels verlogener Rotfunk ihren Gegner immer etwas in Richtung Nazi unterzuschieben, da werden ganz normale Aussagen in Nazisprech umgedeutet oder irgendwie in diese Richtung umgedeutet. Das Volk hat dies erkannt und spricht deshalb nun generell von der Lügenpresse.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang