Europa ohne Christus?

Der Sozialdemokrat August Bebel argumentierte im Jahre 1875 gegenüber dem katholischen Priester Wilhelm Hohoff, der sich bei Bebel über dessen Angriffe auf das Christentum beklagt,und auf die vielen Verdienste der Christen für die Gesellschaft hinweist, dass das Positive der christlichen Religion in der Ethik liege, und diese Ethik unabhängig vom, wenn nicht gar in direktem Gegensatz zum Dogma stehe.

Veröffentlicht:
von

Der Sozialdemokrat August Bebel argumentierte im Jahre 1875 gegenüber dem katholischen Priester Wilhelm Hohoff, der sich bei Bebel über dessen Angriffe auf das Christentum beklagt,und auf die vielen Verdienste der Christen für die Gesellschaft hinweist, dass das Positive der christlichen Religion in der Ethik liege, und diese Ethik unabhängig vom, wenn nicht gar in direktem Gegensatz zum Dogma stehe. 

Die ethischen Vorstellungen die unsere westliche Kultur ausmachen sind jedoch weder menschlich, noch von den Grundpfeilern des christlichen Glaubens loszulösen.

Im Römischen Reich erlebt die Menschheit eine Zivilisation mit einer gut ausgebauten Infrastruktur, ein hoch entwickeltes Rechtsystem, eine effiziente
Verwaltung — das Reich funktionierte.

Doch diese Zivilisation konnte den Menschen nicht um seiner selbst willen lieben. Die unveräußerliche Würde eines jeden Menschen wäre den meisten Bewohnern des Reiches absurd vorgekommen.

Für römische Philosophen wie Cicero wiederum war der Begriff der Würde zwar von großer Bedeutung, doch betrachtete er dies als eine zu erwerbende Eigenschaft, keineswegs als eine allen Menschen Zuzusprechende. Damit traf er exakt das Gefühl dieser Epoche.

Doch in diese Epoche fällt nun ein Ereignis von solchen Ausmaßen, dass es die Kunst des Historikers nicht zu beschreiben vermag. Mit einem Mal steht der Mensch als Individuum im Mittelpunkt, als solches wird er von Gott angesprochen und angenommen. Keine passives Ertragen des Schicksals, kein ewiger  Kreislauf, keine Unterordnung unter abstrakte Systeme. Die prägnante Antwort des Neuen Testamentes lautet. „Wir lieben, weil er uns zuerst geliebt hat. Jetzt ist es nicht mehr wichtig ob ihr Juden, Sklaven oder Freie, Männer oder Frauen seid. In Christus seid ihr alle eins“, bringt es der Apostel Paulus auf den Punkt.

Das Ereignis der Menschwerdung Gottes übersteigt den menschlichen Verstand, es bildete den Kern von Petrarcas neuem Menschenbild, welches die Grundlage unserer Zivilisation werden sollte.

Nach dem Bilde Gottes geschaffen, wird der Mensch zum Gestalter der Welt. Aus dem irdischen Paradies verstoßen, nimmt Gott an seinem Elend teil. Der Sohn Gottes kam in die Welt, er war in allem den Menschen gleich, außer der Sünde. Durch seinem Tod am Kreuz und seine Auferstehung, verlor der Tot seinen Schrecken.

Erst durch diese fundamentalen Erkenntnisse die sich mit der antiken Gelehrsamkeit verbinden, wurde die weitere Entwicklung möglich, die schließlich ihren
vorläufigen Höhepunkt in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung fand.

Die Verfasser der Erklärung waren von dem Glauben an den Schöpfer beseelt, und brachten dies auch explizit in ihren Worten zum Ausdruck.

Dieser unmittelbare Zusammenhang zwischen der Idee der Menschwürde und den Glauben an den biblischen Schöpfergott ist heute vielfach verlorengegangen.

Doch, sowohl unser Bild des Menschen, als auch unsere Liebe zum Menschen basieren unmittelbar auf dem Fundament der christlichen Botschaft.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Unmensch

Ist nicht die Unveräusserlichkeit der Würde auch ein Dogma? Ich meine, wie viel Würde hat denn ein Mensch noch, wenn er sich an Gräueltaten beteiligt?
Alle Menschen gleich würdevoll nennen zu müssen weil es per Dogma so sein muss, egal was die Menschen tun, das ist doch eine gewöhnliche linke Unsinnigkeit.

Gravatar: Hartwig

@Ede Wachsam (24.09.2020 - 00:06)

Es ist noch viel schlimmer. @Datko äußert sich fast nur zu Artikeln, die die erhabene Christenheit zum Thema haben. Argumente kann er keine haben. Er hat Angst, es könnte wahr sein, weil er sich dann etwas eingestehen müßte, was er nicht will, um allen Preis der Welt.

Es hat NIX mit fehlendem Wissen oder Detailwissen zu tun. Wer viel weiß und ehrlich sein will, findet automatisch zum LEBENDIGEN GOTT.

Es hat nur etwas mit dem Willen @Datkos zu tun.

Kriterium Erfahrung (fünf Sinne). Deswegen hat Satan die dumme, affige Aufklärung angeführt. Erfahrungen sind immer etwas persönliches. Und Satan wußte, der Mensch neigt dazu nur seinen eigenen Erfahrungen glauben zu schenken, absolute Priorität zu geben. Und man kann damit sehr leicht Menschen täuschen.

Person A sieht ein Wunder: Erfahrung.

Person B sieht es nicht, weil sie nicht anwesend ist: Erfahrung.

Beide Erfahrungen widersprechen sich. Ziel der pol. Möchtegern-Aufklärung war es Streit zwischen den Menschen zu schaffen.

Es ist eine Beleidigung der Intelligenz die Aufklärung mit Klugheit und so weiter, also echter Wissenschaft in Verbindung zu bringen.

Alles was der blasphemische Atheismus bis heute aufgebaut hat, ruht auf NICHT zu beweisenden Annahmen (vgl. Axiom(en)). Nichts davon ist beweisbar. So ruhen alle Datierungen auf Axiomen. Man sagt, die Erde wäre so und so alt, und fügt Annahmen ein, die das beweisen sollen. Aber keine der Annahmen ist überprüfbar. Also ruht der atheistische Palast auf tönernen Füßen. Alles nur unnütze Blendkunst.

Und was ist der Lohn des Atheismus? Der Tod.

Der Atheismus erfüllt das Kriterium der Perversion. Das gleiche Muster, Perversion, tobt heute in unserer Zeit vehement. Jeder kluge Mensch hat jetzt gelernt, wenn die Hexe Merkel sagt, sie will etwas Gutes für dieses Land tun, dann kommt die nächste Pest. Und so weiter. Merkels Wirkung ist also immer das Gegenteil dessen, was sie ankündigt.

Dann ist da noch die korrupte Karriere-Möchtegern-Wissenschaft. Sie versucht die Menschen vom echten Nachdenken abzuhalten und stellt Verbotszonen auf.

Es gäbe so viel noch zu sagen.

@Datko ist chancenlos.

Jean-Paul Sartre hat bewiesen, bezeugt, GOTT ist ein Fakt. Und wie reagieren die blasphemischen Linken? Sie tun so, als ob diese Stelle in seiner Autobiographie nicht existieren würde. Aber die Stelle gibt es, unleugbar. Und das obowohl Sartre später GOTT verraten hat und gegen GOTT arbeiten wollte, dieser Trottel.

Gravatar: Hartwig

@ Exbiedermann (23.09.2020 - 18:44)

Zitat: "Die Vertreter der protestantischen Leben-Jesu-Forschung dagegen behaupten seit der Aufklärung [...] weil Jesus, wie jeder Mensch, nicht prophezeien könne. [...]"

Das zeigt die ganze Verlogenheit der "Aufklärung" auf. Wer diesen Leuten auch nur ein Wort glaubt, wird in die Irre geführt. Denn, die Betrüger führen zusätzliche Annahmen ein, die NICHT, NIEMALS überprüfbar sein können. Mit echter Wissenschaft hat das NIX zu tun. Die Aufklärung ist ein kompletter Betrug und die Perversion schlechthin. Man hat nicht aufgeklärt, sondern verdunkelt, den Menschen klar betrogen.

Pol. Aufklärung = Die, die nicht wußten, daß man beim Denken, immer den Kopf verwenden muß. Atheisten hielten es wohl für möglich, auch mit den Knien, dem Bauch, den Füßen, den Händen zu "denken". Das war falsch. Bis deren Oberaffe das ein wenig, aber unvollständig, klarstellte.

Laut pol. Aufklärung ist es dem Menschen nur erlaubt, mit seinen fünf Sinnen und dem (wiederholbaren, sog. repetitiven) Experiment zu "denken". DAS IST ALLES. MEHR DARF DER "aufgeklärte" Mensch NICHT!! Problem: Damit kommt man nur nicht weit, man kann damit absolut nichts beweisen. Nix!! Außer Geschwätzigkeit ist da nix mehr zu finden.

Und mit echter Wissenschaft noch sehr viel weniger. Diese falschen Annahmen wurden nur eingefügt um das erhabene Christentum zu verleumden. Das ist alles.


Zum Fall @Datko ist folgendes zu sagen. Er kommentiert hier bei sehr vielen Beiträgen, wo es um die christliche Offenbarung geht. Aber er ist stets nie in der Lage weder mit Ihnen geistig mitzuhalten noch mit anderen Kommentatoren. Er wiederholt sich ständig, tut nicht wissen was ein Beweis ist, verfügt über kein Detailwissen, versteht keine Zusammenhänge, hat keine Ahnung über die Schwächen des Fachs Physik und der Philosophie. Er weiß nicht wie man methodisch korrekt arbeitet und denken muß. Echte Wissenschaft ist diesem Menschen total fremd.

Aber das Schlimmste wird wohl das sein: Immer dann, wenn Datko mit den erhabenen, unangreifbaren christlichen Werten in Berührung kommt, muß er an seine schweren Sünden denken, die er leugnet. Er will überhaupt nicht zu GOTT finden. Er leugnet seine Sünden und daher auch GOTT.

Mit Wissen und Glauben hat das nix zu tun. Das Problem Datkos liegt NUR auf der persönlichen Ebene.

Noch ein Wort zur dummen, primitiven, affigen Aufklärung. Die sog. historisch-kritische Methode. Das ist eine Konstante der Möchtegern-Aufklärung. Die bestand, besteht darin, betrügerische Methoden einzufügen um die Menschen gezielt zu täuschen.

Diese Betrugskonstante zieht sich seit dem 16. Jahrhundert bis heute. Man fügt künstliche Annahmen in die Methoden ein, um das erwünschte Resultat zu erhalten.

Ein konkretes Beispiel: Ein Atheist, in führender Position, eitel, von sich total überzeugt, fehlerlos zu sein, glaubt nicht an Wunder. Was macht er dann? Er fügt in seinen "Denkmodellen" die NICHT BEWEISBARE Annahme ein: Wunder sind unmöglich.

Das ist der ganze Trick. Aber, was tut das beweisen? Absolut nichts. Niemand kann auch nur ein Jota an der christlichen Ideologie verändern.

Und damit ist auch die gesamter Moderne entlarvt. Denn diese stützt sich auf sehr viele dieser Tricks. Und keine dieser stillschweigend unterstellen Annahmen ist nachprüfbar. Ergo? Der Atheismus ist logisch eine sehr viel brutalere, schlimmere Religion als das Christentum sein kann.

Aber, vielen Dank für Ihren Beitrag.

Die Aufklärung ist ein Möchtegern und völlig enblößt, nackig und die Verhöhnung jeglicher echten Intelligenz. Die Aufklärung ist nur eine politische Bewegung, die das erhabene, weit überlegene Christentum bis heute bekämpft und keinen As in der Tasche haben kann. Das ist logisch unmöglich. Die Aufklärung ist chancenlos und hat längst verloren.

Gravatar: Ede Wachsam

@Joachim Datko 17.09.2020 - 09:07
Den angeblich wundertätigen Wanderprediger des Christentums gab es nicht!
Zur Überschrift: Europa ohne Christus? Zitat Ende

Ach Herr Datko, Sie wiederholen sich mit immer dem gleichen Satz, nur Argumente sind leider immer nur Fehlanzeige. Dies gilt und auch für alle die schon lange hinter dem Mond stehen geblieben sind und offenbar die echte Natur-Wissenschaft verschlafen haben. Nicht dass diese Gott bewiesen hätte, nein aber dafür die Unmöglichkeit der gesamten Evolutionstheologie, denn diese sog. Wissenschaft ist nur ein ziemlich primitiver Glaube, weil dem aber buchstäblich sämtliche Beweise fehlen und daher wurde die Flucht in ungeheuer lange Zeiträume angetreten. Der Grund ist ganz simpel diese Menschen wie auch Sie wollen Gott nicht gehorsam sein, denn jeder Menschen, wenn er ehrlich gegen sich selbst ist weiß, dass der Zufall rein gar nichts zuwege bringt, nicht mal eine einfache Büroklammer selbst nach 20 Milliarden Jahren nicht, falls man diese danach noch finden kann, wenn ma sie irgendwo verloren hat.

Daher ist hier ist eine aktuelle kleine Story die ein Soldat der Bundeswehr und seine spottenden Kameraden erlebt haben. Ich werde es danach durch ein eigenes Erlebnis am Ende ein wenig ergänzen, nur sehr ausführlich und grundehrlich.

Hier die Geschichte eines an Jesus Christus glaubenden Soldates bei der Bundeswehr:

DER GOTT DER WUNDER TUT!!!

Ein junger Mann, der bei der Bundeswehr diente, wurde ständig erniedrigt, weil er an Gott glaubte. Eines Tages wollte der Feldwebel ihn vor der Truppe erniedrigen. Er rief den jungen Soldaten und sagte: "Komm, nimm den Schlüssel und parke den Jeep“. Der Soldat hatte noch keinen Führerschein und antwortete: "Ich kann nicht fahren!" Der Feldwebel antwortete: "Dann bitte deinen Gott um Hilfe! Zeig uns, dass es ihn gibt!" Der Soldat nahm den Schlüssel, ging zum Fahrzeug und begann zu beten, dann parkte er das Fahrzeug wie der Feldwebel es angeordnet hatte. Als er aus dem Jeep ausstieg sah er, dass alle Soldaten weinten und sie sagten zu ihm: "Wir wollen deinem Gott dienen!" Der junge Soldat wunderte sich und fragte, was los sei. Der Feldwebel weinte ebenfalls, öffnete die Motorhaube des Jeeps und zeigt dem jungen Mann, dass der Jeep überhaupt keinen Motor hatte.

Darauf sagte der Soldat: "Sehen sie, das ist der Gott, dem ich diene. Nichts ist meinem Gott unmöglich, dem Gott, der demjenigen Leben schenkt, der nach der Meinung vieler gar nicht einmal existiert. Man mag denken, dass dies unmöglich ist aber bei Gott ist alles möglich!

Und hier eins meiner eigenen spektakulären Erlebnisse von inzwischen sehr vielen. Am 09.06.1989 war ich im Rahmen meiner Vortragsreisen in Köln für eine international tätige Gruppe von Christen, die das Evangelium als persönliche Erfahrungsberichte in Hotels oder Restaurants nach einem guten Essen oder gemeinsamen Kaffeetrinken als Gastsprecher erzählen (Jesus sagte schon damals zu seinen Nachfolgern: „Ihr sollt meine Zeugen“ sein). Wir gehören aber nicht den Zeugen Jehovas an, haben damit auch nichts gemeinsam. Ich wurde also nach Köln in das Queens-Hotel eingeladen um dort meinen Erfahrungsbericht nach meinem Atheismus und der Hinwendung zu Jesus Christus vorzutragen. Der große Saal des Hotels mit ca. 200 Personen fast voll und mein Vortrag dauerte etwas mehr als 1 Stunde, wobei ich u.v.a. erzählte, wie ich Gott bat mit mir zu reden wenn es IHN wirklich gäbe, was er sofort tat, indem er 2 mal zu mir sagte ich solle die Bibel lesen. Der Grund warum ich nach Gott fragte war ein wissenschaftliches Buch von Prof. H. v. Ditfurth über unser Bewusstsein (Gehirn) was mich wegen meines medizinischen Berufes den ich seit 1974, übrigens bis zu meinem Renteneintritt 2001 ausübte, interessierte. Gottes Reden war auch keine akustische Stimme, sondern ich hörte ihn glasklar direkt in mein Innerstes reden, was ich erst verstand nachdem ich herumgefahren war, weil ich dachte Jemand stünde hinter mir. Ich war aber allein zu Hause, meine Frau und Tochter waren einkaufen. Dies nur vorweg wieso ich eigentlich Christ wurde. Ja und hier die Begebenheit im Queens-Hotel:

Auf Grund meines Erfahrungsberichtes in dem Kölner Hotel 1989 bei einer öffentlichen Veranstaltung u.a. über meine Heilungen, weil ich meine Sünden bekannt hatte, kam danach auch ein junger Mann zu mir und beichtete mir seinen Auf Grund meines eigenen Erfahrungsberichtes in einem großen Kölner Hotel 1989 bei einer öffentlichen Veranstaltung der "Christen im Beruf" u.a. über meine eigene Rettung, meine Heilungen, auch u.a. meiner Spontane Befreiung von meiner 20 jährigen Nikotinsucht, weil ich meine Sünden auch ans Licht gebracht, also öffentlich vor einem Menschen bekannt hatte, kam nach der Veranstaltung auch ein junger Mann zu mir und beichtete mir seinen Ehebruch und andere Sünden und bat Gott durch Jesus Christus in meinem Beisein um Vergebung. Ich konnte ihm lt. biblischer Anweisung (Johannes 20,23) die Vergebung im Namen Jesu zusprechen, zumal er versprach, seiner Frau seinen Ehebruch (beide waren schon wiedergeborenen Christen – mein eigener Ehebruch den ich in meinem Vortrag erwähnte, geschah aber als ich noch Atheist war) zu gestehen, mit dem Risiko, dass sie Ihn darum verlassen könnte. Er erlebte auch danach die Freude über die Vergebung durch Jesus ganz konkret. Ich dachte, damit wäre die Sache erledigt, war sie aber nicht. Nun zeigte mir der junge Mann seine großen orthopädischen Schuhe und bat mich für sein rechtes Bein zu beten, da dieses volle 8,5 cm zu kurz wäre und zwar von Geburt an. (Die Nachmessung ergab genau diesen negativen Wert)

Seine Begründung für die Bitte um Heilungsgebet: "Die spontane Heilung meiner eigenen defekten Wirbelsäule (degenerative Abnutzung) im unteren Lendenbereich, meine Spontanbefreiung von meiner 20 jährigen Nikotinsucht (60 – 80 täglichen Zigaretten auf Lunge) schlagartig ohne folgende Entzugserscheinung, nachdem ich meinem Pastor, später als ich in eine Freie evang. Gemeinde in Kassel ging, auch alle meine Verfehlungen gegen Gott und Menschen, sowie gegen meine eigene Frau gebeichtet hatte".

Mir fiel zunächst das Herz in die Hose, wie man so sagt, nachdem ich das verkürzte Bein ohne den klobigen Schuh in Augenschein genommen hatte und musste für mich selbst um göttlichen Glauben dafür bitten, den Gott mir auch gab. Ich bat Jesus darum und nannte IHM die Stelle, welche mir spontan in den Sinn kam, wo ein Vater mit seinem Sohn zu den Jüngern gekommen war und sagte, sie, die Jünger konnten dem besessenen Sohn nicht helfen. (Mark. 9,14-24) Der Sohn damals war von Kind an dämonisch besessen. Der Herr Jesus sprach zu meinem Inneren: „Ich habe Dir jetzt Vollmacht gegeben, sprich zu dem Berg!“ (Ich wusste sofort, dass mit dem „Berg“ das Problem des zu kurzen Beines gemeint war). Jedenfalls nachdem ich dem nicht vorhandenen Stück Bein, ich zeigt mit meinem Finger darauf wo zwischen dem Fuß und dem Unterschenkel die 8,5 cm fehlten, dreimal den Befehl gegeben hatte im Namen Jesus zu wachsen. Beim ersten Mal passierte nichts, beim zweiten Mal sagte der junge Mann mein Bein wird ganz heiß und dann hatte ich den Glauben für das Wunder, denn beim dritten Befehl: „Im Namen Jesu, Bein wachse aus“, kam das Bein in meinen beiden Händen heraus, so wie die Fühler einer Schnecke heraus kommen, nachdem sie eingezogen waren und wuchs innerhalb von ca. 2-3 Sekunden vor unseren Augen auf die volle Länge des anderen Beines aus.

Zuerst waren wir beide völlig fassungslos, begriffen es noch nicht. Dann stellte der junge Mann sich hin und wir merkten noch immer nichts Außergewöhnliches. Dass er nun ganz gerade stand, nahmen wir gar nicht wahr. Ich bat ihn nun seine Schuhe mal wieder anzuziehen und dann stand der Mann völlig schief in seinem klobigen rechten Schuh und wir begriffen jetzt erst wirklich, dass das Bein tatsächlich real unter unseren 4 Augen gewachsen war. Wir tanzten vor Freude herum und dankten und lobten unseren Gott aus tiefstem Herzen für das Wunder was er getan hatte. Ich bat dann noch den jungen Mann sich seinem Orthopäden vorzustellen und sich die Heilung ärztlich bestätigen zu lassen.

Diese Begebenheit war bisher das größte übernatürliche medizinische Wunder was ich bisher erlebt hatte, vor allem in diesem winzigen Zeitfenster. Da ich bei meiner gut renomierten pharmazeutischen Firma eine sehr fundierte und profunde medizinisch/pharmakologische Ausbildung zum staatl. gepr. Pharmareferenten erhalten hatte, konnte ich in etwa ermessen, welch großes Wunder unser Gott in den paar Sekunden für unsere Begriffe vollbracht hatte. Da waren ja zig Milliarden der verschiedensten Zellen, unterschiedliche Gewebe, Gefäße, Nerven und Systeme mit allen vitalen Funktionen geschaffen worden. Wer da noch an eine Millionen, oder gar Milliardenfach zeitliche Evolution des Lebens glaubt und daran festhält der hat wirkliche keine blasse Ahnung von der Allmacht unseres Gottes, dem Autor der Bibel. Denn was sagt auch hier die Heilige Schrift:

Psalm 33, 8+9 Wenn ER spricht, so gschieht‘s, wenn ER gebietet so steht‘s da.

In diesem Falle durfte ich SEIN Handlanger sein, der den Befehl in seinem Namen geben durfte und ER, der HERR des Universums hat es getan, Daher gebührt IHM, Jesus Christus für den Vater, aller Ruhm, alle Ehre und alle Anbetung bis in Ewigkeit.
Na und ich? Ich bin seit 40 Jahren nur ein ganz normaler bibeltreuer Christ, also nichts Besonderes. Aber ich habe immer wieder erlebt wie sich die Schrift als Rhema auch in meinem Leben und in dem Leben anderer Menschen erfüllt hat, für die ich im festen Vertrauen auf die Wahrheit der Heiligen Schrift und die Realität unseres allmächtigen Schöpfers auch zusammen mit meiner Frau beten durften. (Meine Ehe wurde ebenfalls geheilt und wir werden jetzt im Juli 2019, 54 Jahre verheiratet sein.)

Was war schon das Wunder an dem Auto ohne Motor gegen dieses gewaltige Heilungswunder an einer lebendigen menschlichen Extremität wie diesem 8,5 cm zu kurzem Bein???

Leider versäumte ich es damals auf Grund der Freude, mir den Namen und die Adresse des jungen Mannes als einem von den ca. 200 Besuchern der Veranstaltung geben zu lassen. Offenbar war er auch zum ersten Mal in einer unserer Veranstaltungen gewesen, denn auch der damalige Leiter des Chapters Köln kannte ihn offenbar auch nicht.

Fazit: Es gibt keine Makroevolution und die hat es auch nie gegeben. Und Evolutionäre sollten tunlichst um DNS/DNA und RNS/RNA einen großen Bogen machen, denn die Infos die darauf zu finden sind, sind immaterieller Art, weil jede Information niemals einen materiellen Ursprung hat. Herr Morse benötigte 2 Zeichen einen Punkt und einen Strich um daraus in verschiedener Abfolge der beiden Zeichen ein Alphabet zu schreiben. Herr Morse war aber kein Zufall sondern ein mit personaler Intelligenz begabter Mensch. Der Gott der Bibel hat 4 chemische Buchstaben verwendet, um das Programm für alle Lebewesen zu schreiben und das auch noch in Nanowinziger Form, da die Infos auf einer DNS etwas mehr sind als nur ein von uns erdachtes Alphabet. Diese biologischen „Buchstaben“ sind Adenin, Thymin, Guanin und, Cytosin, Ja und statt Cytosin findet man in der RNS das Uracil.

Ich habe noch folgende Heilungswunder miterlebt die mir momentan im Gedächtnis sind: 1.) an mir die Heilung meiner ewig schmerzhaften degenerierten unteren Wirbelsäule (5.+ 6. abgenutzte Wirbelknochen (durch VW 250 TKM) geschehen im im Jahr 1979. 2.) Totale Befreiung vom Rauchen in einer Sekunde (Ich war Kettenraucher von 1957 - 1977 mit 60 Zigaretten täglich, manchmal auch 80. Schlagartige Befreiung ohne eine Sekunde Entzugserscheinung und was das ist weiß ich, weil ich mal ein ganzes Jahr, nach Rückfall noch mal 1/2 Jahr durch eigene Kraft und Willen nicht geraucht haben, keinen einzigen Glimmstengel.
3.) Das totale Verschwinden von schmerzhaften Kalkablagerungen in den Schultern meiner Frau nach Gebet, auch dies schlagartig und danach röntgenologisch bewiesen, wie auch die Heilung meiner Wirbelsäule. 4.) Befreiung meiner Frau von starker Migräne nach Bekenntnis. (Grund war die Handlesung durch eine Wahrsagerin weil ihre Mutter, welche die Hand meiner Frau dieser Wahrsagerin hingehalten hat, obwohl meine Frau als Kind das nicht wollte. Die Wahrsagerin war meiner Frau als Kind unheimlich. Als diese okkulte Sünde ans Licht kam war die Migräne sofort verschwunden. 5.) Gebet für ein junges Ehepaar um Kinder, welches aus medizinischen Gründen nachweislich nicht möglich war. Sie bekamen nach dem Gebet 3 gesunde Kinder 2 Mädels und einen Jungen. Ihr Arzt hat es nicht glauben können, musste sich aber durch die Geburten eines Besseren belehren lassen. 6.) Gebet für eine junge Frau die mit einem frischen Bruch und eingegipsten Arm in unseren Hausgebetskreis kam. Wir beteten von der anderen Seite des Raumes für Sie um Heilung und Schmerzbefreiung, welche sofort eintrat. Am nächsten Tag bat sie den Orthopäden der sie geröntgt und eingegipst hat, den Verband wieder abzunehmen, da sie das mit dem Gebet erzählte und keinerlei Schmerzen mehr hatte. Der weigerte sich zunächst und sie musste unterschreiben, dass es auf ihre eigene Verantwortung hin passieren sollte. Als der Gips ab war, zeigten die neuen 2 Röntgenbilder an der Stelle wo der der Bruch vor 2 Tagen gewesene war, nur noch eine haarfeine dunklere Linie, als wäre da vor ca. 40 Jahren mal eine Verletzung gewesen. Die Dame war aber damals erst 28 Jahre alt als das passierte. Dann schimpfte der Arzt seine beiden Arzthelferinnen, sie hätten ihm falsche Röntgenaufnahmen gebracht, dem war aber nicht so, denn die hatten auch die Bilder mit den Aufnahmen des frischen Bruchs dabei und die beiden gerade erstellten Bilder. Der Arzt musste dann zugeben, dass er so etwas noch niemals zuvor erlebt hat. Ich könnte noch von einigen anderen Wundern auch Wettermäßigen reden und was ich auch mit Tieren erlebt habe mit Kohl- und Blaumeisen die in Jesu Namen auf meine Hände flogen und sich Futter holten oder mit einer jungen Elefantenkuh die dicke Tränen weinte als ihr von Jesus und seiner Erlösung auch für sie und alle Tiere erzählte, gemäß des Römerbriefs Kap 8,18-23, oder zwei Bären 2008 in Alfeld denen ich Weintrauben und gekochte Eier mit meinen Händen reichte und sie streichelte, obwohl wir uns zuvor noch nie gesehen hatten. Es hat nur 2 Minuten gedauert, da vertrauten wir uns gegenseitig und ich wurde gefragt ob ich denn gar keine Angst habe Dies mit den Tieren hängt mit dem Fluch nach der Sintflut zusammen den Jesus auch mit ans Kreuz genommen hat und der geschrieben steht in 1.Mose 9,2 Dieser Fluch ist der Grund, warum die Tiere sich vor uns fürchten, jedoch wer Jesus glaubt, dass ER auch diesen Fluch mit ans Kreuz genommen hat, und freundlich mit den Tieren redet und sie liebt, vor dem haben sie keine Angst, auch die großen und als wild bezeichneten Tiere nicht mehr. Dies habe ich mehrfach so erlebt. Was man aber dennoch benötigt ist Geduld und dies ist eine urgöttliche Eigenschaft die wir lernen sollen, ja eine sogar eine göttliche Tugend. Diese Dinge geschehen wie vor 2000 Jahren noch heute und nur und allein durch Jesus Christus und in seinem Namen zur Ehre des Vaters in den Himmeln, denn aller Himmel Himmel können IHN nicht fassen. Der Gott der Bibel ist immer größer als alles von IHM Geschaffene. Darum nennen ihn auch manche Indianerstämme „den großen Geist“, denn in der Tat, das ist ER wie man in Joh. 4,24 lesen kann.

Und da behaupten Menschen die keine Ahnung davon haben allen Ernstes es gibt keinen Gott???

Wie lächerlich sind da die im Grunde Scheinargumente und Nichtbeweise der Ungläubigen Atheisten, ja und deren Denkweise kenne ich genau, denn ich war ja selbst mal einer davon. Wer aber nur immer wieder stereotyp die gleiche Behauptung aufstellt, ohne auch nur ansatzweise zu erläutern, wieso er dazu kommt, der scheint m.E. einen sehr begrenzten Horizont zu haben. Jesus aber liebt sie trotzdem.

Ede Wachsam

Gravatar: Ede Wachsam

Zitat von John Newton, Bern 22.09.2020 - 11:06
"Wie arm sind doch die Menschen, welche nur glauben können, was sie sehen". Mein gutgemeinter Rat: Vor dem Schreiben von Kommentaren bitte immer zuerst ehrlich nachforschen, das Hirn einschalten und dann schreiben. Zitat Ende

Ja es gibt eine Menge Leute die nur glauben was sie sehen. z.B. momentan glauben sie an die Covid 19 Viren, die zwar keiner von den Maskenfetischisten je gesehen hat, aber die wischen sogar die Stühle ab um sich auch ja nicht anzustecken. Dioe frage ist halt womit, denn die Dinger trägt jeder Mensch schon lange mit sich rum. Dann gibt es welche die glauben an elektrische Energie, obwohl sie die noch nie gesehen haben. Oder glauben an den Magnetismus, oder an den Wind, den sie auch nicht sehen können, oder an atomare Strahlung, ebenfalls alles unsichtbar, oder an ihren eigenen Geist, der leider auch nicht zu sehen ist. Ja sagen die dann aber ich sehe doch wie die Leute krank werden, ich spüre die Magnetkraft wenn ich zwei
Gegenpolige zusammen führe. Ich sehe wie die Birne brennt, der Baum sich bewegt, höre wie der Geigerzähler tickt und ich ja auch denken kann. Eine merkwürdige Logik, wenn man bedenkt dass Gott zwar für uns unsichtbar ist, wir aber sobald wir die Augen öffnen seine Werke vor uns in der Natur und hoch über uns im All sehen? Ja und die anderen unsichtbaren Dinge? Das glauben wir auch nur weil wir die Auswirkungen dieser unsichtbaren Kräfte spüren oder sehen können, die Energien aber sind unseren Augen jedoch verborgen, sie sind schlichtweg unsichtbar. Aber das soll für Gott nicht gelten, nur weil ER sich uns nicht zeigt, obwohl er es sogar vor 2000 Jahren getan hat? Ja und er wird es sogar wieder tun, denn Jesus hat versprochen zurück zu kommen und genau dies Ereignis liegt nicht mehr weit vor uns, wie wir an den Zeichen der Zeit erkennen können. Ja, der Kommentator John Newton, hat schon recht: Vor Inbetriebnahme des Mund- oder Schreibwerkzeugs Gehirn einschalten.

Gravatar: Exbiedermann

Zu Datkos Belehrung

Bis heute hält die römisch-katholische Kirche daran fest (vgl. die Vatikanum II-Konzilskonstitution Dei Verbum), dass die neutestamentlichen Schriften unmittelbar nach Tod und Auferstehung Jesu geschrieben und vor der Tempelzerstörung 70 n.Chr. fertiggestellt worden sind.

Die Vertreter der protestantischen Leben-Jesu-Forschung dagegen behaupten seit der Aufklärung wegen Jesu Tempelprophetien, dass 20 der 27 NT-Schriften erst nach dessen Zerstörung „ex eventu“ verfasst worden seien, weil Jesus, wie jeder Mensch, nicht prophezeien könne. Nur 7 Paulusbriefe, davon 5 mit der lutherisch adaptierten Rechtfertigungslehre, seien vor 70 entstanden.

Die „Spätdatierer“ aus der Leben-Jesu-Forschung vertreten die Meinung und konnten diese auch weitgehend im akademisch-katholischen Lager durchsetzen, dass erst nach der Tempelzerstörung zwischen 70 und 100 mündlich umherirrendes, bereits verändertes Jesusmaterial von unbekannten Verfassern unter falschem Namen, zu unbekannten Zeiten, in unbekannten Gemeinden, unabhängig voneinander gesammelt, geordnet, erweitert, zum Teil aus dem Alten Testament herausgesponnen, mythologisch überformt, an den Zeitgeist angepasst und endlich zu vier Evangelien verschriftet worden ist, in Gesellschaft mit weiteren 16 Schriften ebenso unbekannter Herkunft, alles geschrieben von hellenistisch inspirierten Gemeindetheologen, die niemand gesehen und gekannt hat und die, von Juden und Heiden unregistriert und unreflektiert, aus dem Nichts aufgetreten und wieder spurlos im Dunkel der Geschichte verschwunden sind.
Das ist der wahre Grund für den Glaubensverlust unter Katholiken, denen zu glauben zugemutet wurde, dass die Evangelien z.b. nicht Gottes Wort in menschlicher Sprache enthielten, sondern allzeit relativierbares Menschenwort.
Ihr naturwissenschaftliches Weltbild spielte dabei keinne Rolle!
Weiter:
Berechnet man die mathematische Wahrscheinlichkeit des gleichzeitigen Eintreffens all dieser Faktoren zwischen den Jahren 70 und 100, so erhält man einen Wert von 1:1000000000 (in Worten: eins zu 1 Milliarde)
Das heißt: Wenn die Spätdatierung der Evangelien nur zu einem Milliardstel richtig sein kann, muss aus historisch-kritischer Sicht die konfessionsideologische Hypothese der Protestanten von der Spätdatierung falsch sein und damit alles, was aus ihr abgeleitet wird - und Millionen Katholiken sind von der modernistischen Bibelforschung betrogen worden!

Das heißt: Die vier Evangelisten und alle anderen Verfasser der kanonisierten Schriften sind keine anonymen Personen aus später, nachapostolischer Zeit, sondern Zeitgenossen Jesu aus seinem apostolischen und familiären Umfeld, die wenige Jahre nach Tod und Auferstehung Jesu begannen, von Seinen Worten und Taten schriftlich Zeugnis abzulegen – als Botschaft von der Selbstoffenbarung Gottes in Jesus Christus, der Mensch geworden und in die Geschichte eingetreten ist, um vom wahren Wesen seines göttlichen Vaters zum Heil der ganzen Schöpfung Kunde zu bringen. Diese Botschaft haben die Apostel und Apostelschüler unter Zeitdruck und Einsatz ihres Lebens überbracht und fast alle mit dem Verlust ihres Lebens beglaubigt und besiegelt. Warum wohl sonst wären alle apostolischen Zeugen bis auf Johannes Zebedäus nach der Tradition der Kirche eines frühen, gewaltsamen Todes gestorben, wenn sie nicht für Ihren Jesus Christus öffentlich Zeugnis abgelegt hätten? Petrus, Andreas, Jakobus Alphäus, Philippus, Simon Zelotes und Bartholomäus sind gekreuzigt worden, Judas Thaddäus wurde von Pfeilen durchbohrt, der Herrenbruder Jakobus wurde gesteinigt, Thomas vom Speer durchstoßen und Jakobus Zebedäus, Matthäus und Paulus wurden durch das Schwert hingerichtet (vgl. Josh McDowell, He walked among us, 1993/Jesus von Nazareth, 1995, S. 225).
Warum verfolgte sie der Hass der Juden und Heiden, wenn sie in deren Augen nichts mündlich und schriftlich Anstößiges und Beweisbares hinterlassen hätten? Die Antwort @ Datko können Sie sich selber geben!

Gravatar: Joachim Datko

"Heilige" Bücher enthalten viele Unwahrheiten und haben mit der heutigen Lebenswelt nichts zu tun.

Zu John Newton 11:06 Zitat: "Wie kann man nur solche Statements gegen die Bibel und damit gegen Jesus Christus abgeben? Woher stammt solches "Wissen"? Wenn man sich mit den historischen Hintergründen der Bibel bzw. von Jesus Christus befasst [...]."

In stark religiösen Gesellschaften werden in der Regel die Inhalte "heiliger Bücher" in der Kindheit indoktriniert. Sie werden für streng gläubige Menschen dadurch sakrosankt. Heutzutage ist bei uns die religiöse Indoktrination in der Kindheit nicht mehr möglich, damit entfällt die Dominanz der christlichen Religion. Dies sieht man auch am Zusammenbruch der Priesterausbildung. Es gibt nur noch ungefähr 60 r.- k. Neupriester pro Jahr in Deutschland. 2019 wurden für den Gemeindedienst nur noch 55 Priester geweiht. Bei uns interessiert der Inhalt "heiliger Bücher" nicht mehr. Im Jahr 2000 gingen 4,4 Millionen Menschen sonntags in eine r.- k. Kirche, 2019 nur noch 2,1 Millionen, weiterhin stark fallend. Das naturwissenschaftliche Weltbild ist der Totengräber des Christentums.

Gravatar: cantacuzene

@ Datko

Auch Sie können Christus erkennen! Sie müssen nur den Schleier vor Ihren Augen wegnehmen. Gott segne Sie, Herr Datko.

Gravatar: John Newton, Bern

Antwort an Hildegard von Trotzsingen und Datko: Wie kann man nur solche Statements gegen die Bibel und damit gegen Jesus Christus abgeben? Woher stammt solches "Wissen"? Wenn man sich mit den historischen Hintergründen der Bibel bzw. von Jesus Christus befasst und nicht nur die Youtube-Halbwahrheiten (= Lügen) nachplappert, ist man erstaunt, dass diese Texte und Taten unglaublich zuverlässig sind. Ich bin seit über 30 Jahre in der Bibelforschung unterwegs und entdecke immer wieder verblüffende Fakten. Es gibt kein einziges Buch, das so genau überliefert wurde wie die Bibel. Es gibt auch keine andere "Religion", welche hunderte von Prophezeiungen, die bis heute wortwörtlich in Erfüllung gegangen sind, vorweisen kann! Der Schweizer Schriftsteller J. Gotthelf hat treffend gesagt: "Wie arm sind doch die Menschen, welche nur glauben können, was sie sehen". Mein gutgemeinter Rat: Vor dem Schreiben von Kommentaren bitte immer zuerst ehrlich nachforschen, das Hirn einschalten und dann schreiben.

Gravatar: Hartwig

@ never green (18.09.2020 - 09:09)

1. Wissen tue ich, Bedford-Strohm ist absolut sicher KEIN echter Christ, sondern ein Verräter, der schlimmsten Sorte, die man sich vorstellen kann.

2. Bedform-Strohm tut genau das, was die Freimaurer mögen. Daher schließe ich, aus seinen eindeutigen Handlungen, Taten, Bedform-Strohm arbeitet für die Freimaurer. Das ist sicher.

3. Weitere aktive Angestellte der Freimaurer:
Der Christen hassende falsche Katholik, Marx, aus München.
Der Anti-Papst in Rom: der falsche Franziskus. Die Freimaurer weltweit sollen gejubelt haben, als dieser Versager und Verräter gewählt wurde. Die Wahl Franziskus war getürkt, gefälscht.
Viele andere Feiglinge und Verräter der erhabenen und allen anderen überlegenen christlichen Werte.

4. Marx und Bedford-Strohm arbeiten im Auftrag der Feinde GOTTES (der Freimaurer) an der blasphemischen Welteinheitskirche. Alle sind dort willkommen, außer dem einzig wahren GOTT, im Namen von JESUS CHRISTUS. Es ist der wohl letzte Totalangriff auf die UNSCHULD.

Danach wandern alle Verbrecher früher oder später in die langweilige und schmerzhafte Hölle.

5. Der Atheismus ist die schlimmste aller Religionen. Keine macht dümmer, primitiver, krimineller, als dieser verkommene Verein.

6. Im Felsendom zu JERUSALEM, dem Ding mit der goldenen Kuppel steht ein blasphemischer, schmuckloser Spruch, den auch alle Atheisten teilen. Das beweist, der Islam und der Atheismus sind Teil der gleichen bösartigen Münze: GOTT hat keinen Sohn.

JESUS CHRISTUS ist der Eckstein, den alle Trottel überheblich verwerfen.

Und Bedford-Strohm arbeitet GEGEN JESUS CHRISTUS. Es gibt da einen wunderbaren Spruch im Neues TESTAMENT, der paßt wie die Faust aufs Auge, auf Herrn Bedford-Strohm und alle anderen Blender und Verräter.

Sie dürften ihn bereits kennen, den intelligenten Spruch.


7. Christliche Werte sind unvereinbar mit den Werten der Freimaurer. Freimaurer sind die hinterhältigsten, gefährlichsten, gemeinsten Feinde der Christen. Aber, auch die Dümmsten. Keiner ist so dumm, wie ein Freimaurer.

Gravatar: Jon Newton, Bern

@datko
Es wundert doch sehr, dass sich heute noch jemand für das "naturwissenschaftliche Weltbild" begeistern kann, wenn man die heutige Gesellschaft betrachtet. Seit der Entdeckung des DNS-Codes, ohne den das Leben absolut möglich ist, noch an den fantastischen Denkmodelle der materialistisch, ja Gott-losen Pseudowissenschaftler festzuhalten, zeugt wirklich von einem starken Glauben: Hut ab! Ein Code ist geistlicher Natur und kann mit materialistischen Ideen niemals erklärt werden. All die Millionen von Jahren, die der "Zufall" brauchte, erklärt die Entstehung von Leben keineswegs - im Gegenteil, sie verhindert jeden Mechanismus, welcher zu Entstehung von Leben nötig wäre. Auch der Urknall hilft uns da nicht weiter. Wenn die Zehn Gebote der Bibel nicht einmal mehr ansatzmässig beachtet werden, die eigentlich unsere "Leitplanken" darstellen, wohin steuert dann die Menschheit? Die Antwort kann sich wohl jeder selber geben.

Gravatar: karlheinz gampe

Freimaurer sind geheime Verschwörer, die im Dunkeln ihre Strippen ziehen! Bei den Freimaurern sind hohe Beamte, Politiker und Unternehmer zu finden die im Hintergrund zum eigenem Vorteil agieren und dem Staat schaden.Freimaurer sind Leute mit Macht und Einfluss, welche den Staat zersetzen und unterminieren.Sie trinken aus silbernen Bechern mit Merkelraute (Zirkel und Winkel) und auf der Rückseite ist ein Totenkopp. Sie sind viel schlimmer als harmlose Reichsbürger! Der CDU Schwarzgeld Schäuble und auch der CSU Söder ist Freimaurer solche Kriminellen haben in politischen Ämter und Positionen nix zu suchen! Stellt diese Kriminellen vor Gericht. Die AfD sollte eine Anfrage an die Bundesregierung bezüglich der Freimaurer in Parteien und Ämtern stellen ! Viele Freimaurer sind auch Mitglied in der kriminellen Vereinigung Bilderberg.

Gravatar: Seine Eiligkeit Spontifex II ♝

Vielleicht sind Bebel und Hohoff garnicht so interessant.

Ethik, Religion, Wahrheit, Vernunft, Gerechtigkeit, Respekt und eine gewisse Demut der Natur und auch der menschlichen Natur und Ökologie gegenüber scheinen mir gut miteinander vereinbar zu sein bei dem Ansatz, wie ihn beispielsweise Benedikt XVI bei seiner Rede im Deutschen Bundestag verfolgt hat ...

https://www.youtube.com/watch?v=Xks27DFOE8w&feature=youtu.be&t=1046 .

Ein/e stramme/r linke/r PostmodernistIn und SpalterIn wird aber wahrsheinlich alles, was der Papst dort gesagt hat, gegen ihn verwenden können / wollen.

Das ist eben der Unterschied zwischen Spalterinnen und Spaltern, Voksverhetzerinnen und Volksverhetzern, deutschen Nazis und Feminazis und Brückenbauern.

Gravatar: Joachim Datko

Halbgötter sind ein Element aus der griechischen Mythologie!

Zu Cantacuzene 18.09.2020 - 11:58 "In Jerusalem können Sie sogar sein Grab besichtigen."

Den angeblich wundertätigen Halbgott "Christus" hat es nicht gegeben. Ebenso wenig wie die griechischen Halbgötter.

Schon die Griechen versuchten menschliche Gestalten mit "göttlichen" Eigenschaften zu verbinden. Heutzutage ist klar, dass Herakles, Achilles usw. nur mythische Gestalten waren, die es nicht gegeben hat. Ebenso ist es mit dem "Halbgott" des Christentums, dessen menschliche Entstehung mit einer "Gottesvorstellung" gekoppelt wird. Dies dient nur der Überhöhung, "Christus" hat es nicht gegeben.

Gravatar: Hildegard von Trotzsingen

@Datko

" Den angeblich wundertätigen Wanderprediger des Christentums gab es nicht! "
Nach den Ermittlungen des freiwirtschaftlichen Friedens Forum wurde vor ca. 2000 Jahren ein " Jeshua aus Nazareth " nach seinem gewaltsamen Tod durch Kreuzigung nach etwa 30 Jahren zum " Jesus von Nazareth " umbenannt.
Jeshua von Nazareth vertrat den Standpunkt, Gott habe die ganze Erde den Menschen Vorrecht los pachtrechtlich zur Nutzung und Bewirtschaftung gegeben unter der Bedingung, dass sie die Pachtzinsen vollständig, stetig und gleichanteilig ihren Müttern nach Zahl ihrer Kinder als Lohn auszahlen sollen.
In der Johannes Apokalypse " ist eine derartige Anweisung entnehmbar aus seiner prosaischen Aussage, die Pachtzinsen in den " Wasserstrom des Lebens, klar wie Kristall... aus dem Throne Gottes " einzuleiten. Joh. Off. 22.1
Und zwar in Verbindung zu sehen mit der gleichnishaften " Weinberg Erzählung " nach NT. Markus 12.1-17. Für die zweifelsfreie Deutung dieses Gleichnisses liefert die Joh. Off nach Kapitel 14 Vers 18 die Gleichung: W = E ! Weinberg gleich Erde! Weil daselbst die Rede ist vom " Weinstock der Erde "!
Mit diesem Gleichnis wurde grundsätzlich jeglicher Zwangsherrschaft durch Kaiser, Könige, Kanzler, finanziert mit Zwangsbesteuerung die Berechtigung abgesprochen.
Jeshua von Nazareth fand für seine Lehre wenig Anhänger, da diese mit dem Tode bedroht wurde.
Und jetzt kommt der Hammer: Nach seiner Kreuzigung wurde seine Lehre unter dem Namen " Jesus Christus " dahin umgedeutet, dass Jeshua von Nazareth für alle zur Erlösung gestorben sei, die, um nicht umgebracht zu werden, nun doch unter Ablehnung seiner Lehre dem Kaiser Steuern für Krieg und Kreuzigungen, für ihre Selbstversklavung unter seiner zweiten Herrschaft zahlen konnten im Einverständnis Gottes. Zur Beglaubigung dieser Namen- und Lehrverfälschung wurden die vielen Wunder für Jesus Christus, dem Erlöser von seiner eigenen Lehre, erdacht und erfunden.
So wurde Jeshua von Nazareth als Jesus von Nazareth und Jesus Christus von den Toten auferweckt. Denkbar, rekonstruierbar.

Gravatar: Cantacuzene

@ Joachim Datko
Herr Datko, es ist wissenschaftlich erwiesen, daß es den wundertätigen Wanderprediger aus Bethlehem tatsächlich gegeben hat. In Jerusalem können Sie sogar sein Grab besichtigen. Ich empfehle Ihnen ein Besuch Israels und u.a. ein Studium der zeitgenössischen römischen und jüdischen Quellen. Wenn Sie diesen wissenschaftlichen Fakten widersprechen, widersprechen Sie sich und Ihrem wissenschaftlichem Weltbild selbst!

Gravatar: never green

Moin, Hartwig,
wissen Sie, ob Bedford-Strohm
Freimaurer ist? Ich meine den
Bedford, der sein Amtskreuz auf
dem Tempelberg in Jerusalem
(ohne Not!) verleugnet hat.

Gravatar: Joachim Datko

Den angeblich wundertätigen Wanderprediger des Christentums gab es nicht!

Zur Überschrift: Europa ohne Christus?

Das Christentum hat viel Unheil über Europa gebracht. Hier nur ein Beispiel:

Das "evangelische" Magdeburg wurde im Mai 1631 von katholischen Truppen verwüstet. Es wurden über 20.000 Menschen ermordet.

Der damalige Papst der r.-k. Kirche brachte seine Freude über die „Vernichtung des Ketzernestes“ in einem Schreiben zum Ausdruck.

Religionen drehen sich gedanklich im Kreis. So hat auch das Christentum über eine lange Zeit den wissenschaftlichen Fortschritt massiv behindert und unterdrückt.

Ich bin froh, dass jetzt bei uns das naturwissenschaftliche Weltbild dominiert und die christlichen Kirchen einen starken Mitgliederschwund haben.

Joachim Datko – Physiker, Philosoph

Gravatar: Das Licht

Europa ohne Christus!

Ich glaube sie haben den Wert von Christus gar nicht erkannt. Es geht zwar im Kern um Europa, was in der Offenbarung 12 zu 100% zu begreifen ist. Ich habe das genauestens erklärt. Überall und in vielen vielen Kommentaren. Man wird nur nicht beachtet, weil man eben nicht am Anfang eines Artikels steht.
Aber das muss muss man auch nicht. Denn die Narren sitzen gerade an den Federn und schreiben sich die Finger krum, waqs sie nicht verstehen. Denn wie könnte ich seit Jahren das kommentieren, was gerade so die Schreiberlinge in Verzweiflung bringt? Sie alle verzweifeln an der Ungerechtigkeit in der Welt, weil sie den Sinn darin nicht verstehen wollen. Sie haben jetzt Angst, weil sie gemerkt haben, dass sie nicht gewinnen. Nicht so, wie sie sich gedacht haben. Auch das habe ich geschrieben, dass das "Kind/Knabe" zu Gott entrückt wird. Christus wird also weichen. Ist das jetzt ihr Europa ohne Christus?

Natürlich ist es das nicht. Denn der Schutz der Auserwählten ist immer aktiv. Christus weicht der Bosheit, also der Knabe, der aber am Ende der Offenbarung 19 das Tier vernichten wird. Es stirbt nur der, der auch sterben darf. So steht das und niemand ändert das.

Der Endzeit Antichrist ist nicht in Europa alleine, sondern ist ein globales Ereignis, was "alle" anderen beherrschen wird. Erobern wird. Eine Minderheit von 1/3 aller Menschen. Das Tier ist Gottlosigkeit. Der Islam ist aber nicht gottlos. Er ist nur Unglaube, welcher in seiner Ideologie benutzt wird. Von Gott und dem Satan. Beides geht Hand in Hand. Allerdings weiß die linke nicht, was die rechte tut.
Wenn sie den Satz verstanden haben, dann haben sie ein Lächeln auf dem Mund. Ich habe das.

Sie brauchen keine Angst zu haben. Sie sollten aber Angst vor dem haben, was sie nicht kennen. Die Heiligen haben den Schutz von Jesus selbst.

"Wer da an mich glaubt der stirbt nie, auch wenn er tot war"

Sie selber waren schon so oft tot. Sie wissen das nur nicht mehr. Sie vergessen was sie waren, nur um zu erkennen, was sie sind. Jedesmal in der Welt auf Neue. Jetzt allerdings endet es. Die einen kommen niemals wieder (1/3) und die anderen werden der Vollkommenheit entgegen gehen (im Zeitraum von 1000 Jahren) mit Jesus, aber oihne den Satan. Jetzt sollten sie ein Lächeln haben. Ich habe eines.

Der Fall Luzifers aus dem Himmel steht kurz bevor. Haben sie Angst? Sie sollten Angst vor ihm haben, denn er kommt auf die Erde direkt zu uns. Und er wird sehr böse sein.

Ihr alle hier, die ihr so in Angst seid. Ihr braucht keine Angst zu haben, wenn ihr den Weg kennt. Nicht mla wirklich vor dem Satan. Auch wenn ich das betont habe.

Kennt ihr aber nicht den Weg und Christus, dann kommen Artikel von Leuten, die Angst haben. Gerade auf Pi-News (mal wieder).

"Der Untergang des Christentums"...steht dort.

Das kann nur jemand schreiben der an nichts glaubt, aber Stimmung machen will, was er sich ja auch erhofft. Sagt er ja. Macht Kontroverse fragt er. Was für ein Armutszteugnis. Dabei habe ich denen das lange vorher immer wieder erklärt. Ihr könnt das nicht aufhalten.
Ich höre jetzt hier auf, denn es wird schon wieder zu lang. Der Zensor mag mich hassen dafür, aber er wird sich seine Seele verbrennen, wenn er es abändert, versteckt oder vergisst. Ich mach das hier nicht aus Langeweile. Es ist wichtig.

Lernt Jesus die Treue zu halten. Aber das Wichtigste von allem. Betet und tut Buße!!!
Und macht das in eurem Kämmerlein...allein. Ich erkläre nicht wieder alles. Es würde jeden Rahmen sprengen, also passt immer mal wieder auf, wenn ich was zitiere. Ich kann das, weil ich das soll. Warum sonst kann ich das alles verstehen, was auch wirklich passiert. Es ist Verstand nötig. Weisheit wage ich nicht zu behaupten. Das wird sich aber zeigen.

Gravatar: Werner Ocker

Genau dort liegt der Hund begraben. Nicht die bösen Germanischen Barbaren brachen dem Römischen Reich das Genick, sondern das im Jahre 380 verkündete Dreikaiseredikt, das jeden mit dem Tode bedrohte, der sich nicht zum Katholischen Glauben bekennen wollte, und das Christentum zur Staatsdoktrin machte. Kein Heidnischer Kaiser wären im Traum darauf gekommen, die Goten aus Nächstenliebe über die Donau zu lassen.

Die Parallelen zu heute sind unübersehbar. Kein nicht vom Christentum geprägter Geist käme je auf den Schwachsinn, dass alle Menschen gleich seien, oder dass man Invasoren als Flüchtlinge willkommen heißen müsse. Auch der Kommunismus ist eine urchristliche Idee.

Gravatar: lutz

Das Wichtigste, was uns das Christentum geschickt hat, war Martin Luther. Von Luther haben wir die verfassungsrechtlich garantierte Gewissensfreiheit bekommen. "Hier steh ich nun, ich kann nicht anders." Nur wegen Luther dürfen die grünen und roten Hornochsen den Wehrdienst verweigern.

In den letzten Tagen werden alle Christen getötet werden, sagt Jesus in den Endzeitreden.
Die Kirche interessiert sich dafür nicht, weder für das Alte Testament noch für die Endzeitreden, weder für Mose noch für die Römerbriefe und schon gar nicht für die Apokalypse.
Das Kirchentum (vielleicht ist das das richtige Wort) ist eine reine Klischeeanstalt.
Das Synagogentum übrigens auch.

Leider steckt auch der Widerstand gegen Merkel voller Klischees.

Die EU sollte eine Art Wiedergeburt des Römischen Reichs werden. Deshalb haben die Staatschefs die Grundlagenverträge in Rom unterzeichnet. In Rom findet man all das, was wir hier finden.
Die EU ist wie ein lebender Toter, ein Zombie oder Unhold Frankensteins, der mit Stromschlägen noch mal zum Gehen gebracht worden ist.

Ich finde den Widerstand eher langweilig.

Rom ist untergegangen, weil sich die Bürger ins Privatleben zurück gezogen haben. Die interessierten sich irgendwann nicht mehr für die Umweltverschmutzung und die Kriege.

Gravatar: Hartwig

@ Cantacuzene 16.09.2020 - 14:03

Ihr Beitrag zu den USA ist unvollständig.

1. Freimaurer haben auch etwas gegen GOTT. Freimaurer tun immer sehr geheimnisvoll und täuschen viele Menschen, aber mit der Zeit hat sich sehr viel herauskristallisiert. Freimaurer, ein Geheimbund, arbeiten gegen GOTT. Das steht eindeutig fest. Das erkennt man an den geistigen Müll, den diese Betrüger absondern und an deren logischen Lügen. Die BIBEL spricht davon, daß man sie an ihren Tagen erkennt.

Wer also angeblich Seiten aus der BIBEL heraußreißen tut, begeht ein sehr schweres Verbrechen. Aber, solch eine falsche Bibel weiterzulesen, hilft weder Jefferson noch Washington, wenn die das getan haben sollten, was Sie anmerken. Ich wäre Ihnen für eine nachzuprüfende Quelle sehr dankbar. Denn, Sie haben das ja nur "gehört" oder "gelesen" und selbst nicht mit Jefferson noch mit Washington reden können. Oder?

2. Fakt ist, diese EU ist bewußt auf einem NICHT-christlichen Fundament aufgebaut worden, methodisch. Also sind es die gleichen Stümper, die damals die USA gegründet haben sollen.

3. Trotz allem gibt es in den USA noch sehr viele echte Christen und das führt dann wiederzum zu einem BIBELvers: Der Mensch denkt, und GOTT lenkt.

4. Die Existenz der USA beweist ja was: Es ist der größte Widersacher des Kommunismus, in all seinen Schattierungen, weltweit und weiterhin. Ungeachtet der dummen, falsch spielenden inneren Feinde: Ein Feind ist vor einigen Tagen gestorben, der Vater von Bill Gates. Auch ein bösartiger Freimaurer. Und die Art und Weise wie Bill Gates seinen bösartigen Vater lobt, spricht Bände über die abgrundtiefe Bosheit von Bill Gates.

5. Wissen Sie denn, auf was die Freimaurer zurückgehen? Die geistigen Wurzeln? Es ist der Tempel Salomos. Und die Gründung der Freimaurer, auf zwischenmenschlichen Werten, die niemals funktionieren können, das gilt es zu betonen, geht zurück auf einen hinterhältigen Mord. Der wohl bis heute ungesühnt sein soll. Das Fundament der Freimaurer ist in Wahrheit Ungerechtigkeit, Betrug und Zwietracht. Das ist immer das Resultat. Natürlich verkaufen die das dem Menschen schmackhafter. Friede, Freude, Eierkuchen. Auch Lessing, dieser Depp, fiel auf die Lüge herein.

6. GOTT hat aus den USA das gemacht, was ER wollte. Klar, daß die europäischen Freimaurer, damals die Kontrolle über die USA nicht hergeben wollten. Aber, die USA ist bis heute nicht das, was diese menschenverachtenden Stümper erreichen wollten.

7. Der EINZIGE, der die echte Freiheit des Menschen verteidigt, ist GOTT, im Namen von JESUS CHRISTUS.

Das ist ein nicht zu leugnendes Faktum. Wer etwas anderes behauptet, ist ungebildet und echt wissenschaftlicher Arbeit unfähig.

Die Freimaurer hingegen wollen den Menschen kontrollieren, versklaven. Was man heute wieder sieht.

Aber, all diese "aufgeklärten", sehr wenig Bildung habenden, Volltrottel, machen die Rechnung ohne den Besitzer des Weinbergs. Wer das tut, ist automatisch dumm.

Freimaurer darf nur der werden, der eine aktive Einladung von diesen Mördern und Pädophilen erhält. Und diese Verbrecher laden nur Mitglieder ein, die ihnen zum Vorteil gereichen und deren Macht ausweiten. Viele Trottel, die sich ob der Einladung geschmeichelt fühlen, werden später den teuersten Preis dafür zahlen müssen.

Gravatar: Cantacuzene

Natürlich brauchen Europa und die Welt Christus und seine Wahrheit. Aber nicht überall, wo "Christus draufsteht, ist auch Christus drin"! Die von Ihnen zitierten Verfasser der US-Unabhängigkeitserklärung wie Washington und Jefferson waren Freimaurer. Für diese ist durch Christus nicht Gott Mensch geworden, sondern der Mensch Gott geworden. Jefferson beispielsweise hatte eine eigene Bibel, aus der er alle Stellen, in der auf Christus als Gott Bezug genommen wird, herausgerissen hatte. Christentum bedeutet Glauben an den dreieinigen Gott, den Jefferson ausdrücklich ablehnte. Deshalb ist in der US-Verfassung zwar viel von Gott die Rede, aber niemals von Christus. Wenn man also ein christliches Europa will, darf man nicht in die USA schauen, dort wird man es kaum finden.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Doch, sowohl unser Bild des Menschen, als auch unsere Liebe zum Menschen basieren unmittelbar auf dem Fundament der christlichen Botschaft.“

Ist es deshalb nicht völlig normal, dass sich selbst ein Herr(?) Jesus Christus den Zeichen der Zeit fügen musste, wobei er durch das weibliche Doppel in den Personen unserer(?) Göttin(?) und ihrer Greta ersetzt wurde???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang