Eine Bahnfahrt, die ist lustig …

Wenn einem Zug zwei Waggons fehlen – Der ein Zug darf wegen Überfülle nicht weiterfahren, der andere trotzdem – Einfach toll, diese Bahn – Eine Erlebnisreise

Veröffentlicht:
von

Zugegeben, es gibt gefährlichere Abenteuer, als mit der Deutschen Bahn zu reisen. Dafür aber immer wieder erstaunliche. Der Reisende, der sich ihr trotzdem anvertraut – denn die Hoffnung stirbt zuletzt, will nach Berlin. Bis Büchen ist er unbeschadet und pünktlich gekommen. Dort nun muss er umsteigen. Da kommt alle zwei Stunden der EuroCity, der über Berlin in Prag endet. Der Reisende nimmt häufig diesen Zug, denn er ist häufig in Berlin. Er hat seit vielen Monaten keinen EuroCity erlebt, der hier pünktlich eintraf, sondern regelmäßig zehn bis fünfzehn Minuten später kam. Rumstehen auf dem Bahnsteig und stoisch länger warten, als es der Fahrplan vorsieht, ist nicht jedermanns Sache. Schon gar nicht bei 28 Grad Celsius im Schatten und für die Hitze etwas overdressed.  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Freigeist

Die Bahn braucht die nächsten Jahre enorme Investitionen, wie auch das Handeslblatt schreibt. Dies sollte für alle Euro-Länder gelten. Man schöpft das notwendige Geld über die EZB aus dem Nichts und investiert in europäische Bahnen. Keine Zinsen. Das Geld wird über 100 Jahre zurückbezahlt. So schafft man neue Arbeitsplätze. Geld nicht schöpfen für Spekulation, wie bisher geschehen, sonden in Zukunft investieren, in sichere Werte.

Gravatar: Hartwig

Völlig richtig.

Aber, ist das nicht alles Pillepalle? Will die Bahn nicht CO2-neutral werden? Und das schnellstens?

Es gibt Länder in Europa, da hat deren Bahn, mit deren diebischen, gierigen, faulen, unfähigen, kommunistisch kontrollierten Drecks-Gewerkschaften, Riesenlöcher in die Finanzbilanz dieser gleichen Länder gerissen und mindestens ein Land in den Bankrott geführt. Das ganze Land in den Bankrott, wohlgemerkt.

Die Infrastruktur hierzulande soll sich in einem schlechten Zustand befinden: Investitionsstau oder keine Bereitschaft das Problem zu lösen.

Wem ist bekannt, dass es im US-Bundesstaat Kalifornien, ähnlich ergeht? 45 Prozent der Infrastruktur in Kalifornien soll in einem bedenklichen, gefährlichen Zustand sein. Fünfundvierzig Prozent!! Das ist fast die Hälfte der Infrastruktur, des einst reichsten Bundesstaates in den USA!! Das ist der absolute Wahnsinn. Gut versteckt von der Masse der Leser: die Lügenpresse hält auch hier wieder ihr Versprechen.

Wer regiert in Kalifornien? Die Öko-Mafia, die Öko-Faschisten. Diejenigen, die jeden illegalen Kriminellen in die USA einreisen lassen wollen und diesem das Geld in jede vorhandene Öffnung tun. Wider dem Gesetz. Die Öko-Faschisten Kaliforniens sind die großen Vorbilder für die deutschen Öko-Faschisten.

Noch Fragen?

"Besser" als die Bahn in der Schweiz dürften die Japaner sein. Ich meine, die Japaner schießen jeden Vogel weltweit ab. Nur der Genauigkeit willen. Nichts gegen diese Schweizer Bahn. Aber auch in der Schweiz gibt es mittlerweile zuviele dumme linke Linke.

Ein unangreifbares geistiges Gesetz lautet:
Linke Linke liefern immer (!) absolut sicher, schlechte Arbeit ab. Darauf kann man sich seit Jahrhunderten immer verlassen.

Als Frau sollte man nie ohne Begleitung in die Bahn steigen wollen. Vor allem nicht ab einer gewissen Uhrzeit. Warum? Die Feigheit läuft überall sichtbar herum.

Gravatar: Heinz Becker

@ Sam Lowry 05.06.2019 - 22:20

Danke für Ihre Schilderungen. Ja, der Staat ist gegen Deutsche, ich merke es jeden Tag, diesem Volk ist nicht mehr zu helfen, Germany is a failed state!

Ein paar Jahre muss ich ja noch arbeiten und den ganzen Irrsinn, den Leute wie "unser" HPK (nicht wahr, Herr Klein?) anrichten, ertragen, aber wir werden diesen FAILED STATE, gute Gesundheit vorausgesetzt, ca. in 10 Jahren verlassen. Ich will eigentlich auch nicht in Deutschland beerdigt werden. Wir haben ja noch ein wenig Zeit, uns den Altersruhesitz auszusuchen. Es gibt sehr viele Deutsche, die dem Land den Rücken kehren, sodass es schon einige attraktive Gegenden für den Lebensabend gibt. Leider bin ich gerade in einem Alter und in einem Job, in welchem ich nicht problemlos im Ausland neu starten kann.

Ein ehemaliger Mitarbeiter, Russland-Deutscher sozusagen mit Migrationshintergrund, erzählte mir mal folgenden Witz.

"Hamburg, 2040. Zwei Polizisten greifen einen nicht ansprechbaren Obdachlosen auf. Der eine durchsucht ihn nach einem Personalausweis, den er auch findet. Er sagt zu seinem Kollegen. "Du, Mohammed, der Mann heisst Muuuuulllllleeeeer. Schau mal in der Kriminaldatenbank nach, ob etwas gegen ihn vorliegt"

(Anmerkung: kommt bei dem geschriebenen natürlich Witz nicht so gut rüber. Damit war gemeint, dass der Polizist den deutschen Namen nicht richtig lesen kann, weil Arabisch die Amtssprache ist und es eben nur noch alte und obdachlose Deutsche gibt, die kriminalisiert werden.)

In diesem Sinne, munter bleiben.

Gravatar: Willi Winzig

Ich hoffe wieder einmal, dass sich über den Zustand der DB, die einmal außer den Schweizer Bahnen, welche die absolut besten der Welt sind, ziemlich gut war, niemand wundert. Solange abgehalftere Stiefelputzer wie Pofalla & Co. der die "Fresse" eines seiner ihm haushoch überlegenen und ehrenwerten Kollegen (WB) nicht mehr sehen konnte, zur Bahn auf gutbezahlte Ausruhepöstchen geschoben werden, kann die nur noch schlimmer werden. Aber wie heißt es so treffend? Wie der Herr (Hosenanzug) das Gescherr. Ich kann es nur immer wieder sagen, seit 2005 als die größte rote Null aller Zeiten hier das Sagen hat, ging es nur noch steil bergab und dies mit zunehmendem Tempo. Ja und die Nachgeborenen, die weder Hunger noch Not jemals kennen gelernt haben, die spielen im Deutschen Bundestag tot und haben panische Angst vor ein wenig Luft die, man kann sagen, nur im Nanobereich darin vorkommt und auch noch lebenswichtig ist. Ja und je weiter die Zeit fortschreitet umso mehr nimmt die Verblendung und Verblödung der einstmals kreativen deutschen Bevölkerung zu. Die merken nicht mal, dass die ganze Welt über unsere Superintelligenzen an der Spitze des Staates sich schon halb totlachen und sich darüber freuen, dass sie den unbequemen wirtschaftlichen Konkurrenten endlich bald los sein werden. Diese Vollpfosten in Berlin werfen ihnen sogar das sauer verdiente Geld der braven Steuererpressten hinterher, ganz so wie es der Polizeioverprügler von den Grünen gefordert hatte. Jedes Mal wenn ich so eine Figur sehe, wird mir speiübel dabei um nicht ein drastischers Wort dafür benutzen zu müssen.

Gravatar: Heinz Becker

Ich wurde vor etlichen Jahren in der Bahn einmal von Linksextremisten tätlich angegriffen. Die saudummen Schafe auf den anderen Sitzen haben nur blöde geguckt, und niemand hat mir geholfen. Nur durch besonnenes und intelligentes Verhalten ist mir nicht viel passiert. Die Bahnpolizei hat auch nichts getan, die hat sich damals schon lieber um "Schwarzfahrer" als um die Sicherheit gekümmert. Seit dieser Zeit bin ich NIE wieder in einen Zug oder einen Bus eingestiegen und werde dies auch garantiert nie wieder tun. Zum Glück muss ich das auch nicht. "Germany is a failed state!"
Mit den Pfosten, die zu 89% genau dies gewählt haben, habe ich ebenfalls keinerlei Mitleid.

Gravatar: germanix

Ich fahre keine Bahn - außer in grauer Vorzeit, in den 60er Jahren, als wir (mein Bruder und ich) als Kinder mit einem Schild um den Hals und übergeben an die Bahnhofsmission, von Westfalen nach Bayern zur Oma fuhren!
Damals waren die Züge pünktlich - und nach etwa 8 Stunden wurden wir pünktlich abgeholt, weil der Zug auch pünktlich war!

Das ist lange her - heute ist nicht nur die Bahn "krank" - heute sind die Autobahnen und Landstraßen eine Katastrophe!
Vor zwei Jahren war ich in der Ukraine - die Straßen sind TOP - davor war ich in Russland - die Straßen sind TOP!
Hingegen unsere Straßen jetzt denen entsprechen, die vor 30 Jahren in Russland Gang und Gäbe waren!

Unsere Polit-Eliten haben unsere Steuergelder seit Jahrzehnten für Dinge verpulvert, die strafrechtlich belangt werden müssten.

Sie haben den Wählerauftrag frevelhaft vernachlässigt!

Die Grünen als Opposition sind NIE dagegen angegangen - im Gegenteil, sie haben alle Versäumnisse und Lügen mitgetragen - sie sind diejenigen, die incl. der anderen Altparteien abgestraft werden müssen.

Die Bahn in Deutschland ist ein Modell des Versagens - das allerdings müssen sich alle Altparteien ankreiden lassen!

Merkel ist an der Spitze verantwortlich - und wie wir alle wissen, fängt der Fisch immer am Kopf an zu stinken!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang