Eilmeldung: Deutsche Bundesregierung möchte Klimaschutz umgehen

Die Deutsche Bundesregierung begrüßt ein Tempolimit auf europäischen Autobahnen, lehnt jedoch ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen ab. Ein Tempolimit ist in Deutschland nicht umsetzbar, da es die Bewegungsfreiheit und die Lust am Fahren einschränkt. Umwelt- und Verkehrsministerium behaupten, dass ein Tempolimit von 130 km/h der Demokratie sogar schaden wird: Politisch werden nur die AfD und die Grünen profitieren. Ein derartiges Tempolimit auf Autobahnen würde den gesamten CO2-Ausstoß in Deutschland nur um 0,5 Prozent senken, was dem Schließen eines einzigen Braunkohlekraftwerkes entspricht.

Veröffentlicht: | von

Die wegen politisch gewollter Vernachlässigung bereits bestehenden zahllosen Geschwindigkeitsbeschränkungen machen ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen überflüssig. Ein durchgehendes Tempolimit wird den Autofahrer überfordern. Zudem wird der Absatz schneller Autos, die eine gute CO2-Bilanz aufweisen, stagnieren. Und schließlich ist es einem VW-fahrenden deutschen Autolenker zur Vorwahlzeit nicht zu vermitteln, dass er von einem altersschwachen gallischen Citroën 2CV überholt wird, den sich eine proletarische Gelbweste gerade noch leisten kann.

Nach Ansicht der deutschen Regierung gibt es intelligentere Maßnahmen im Verkehr für mehr Klimaschutz. Geplant sind Fahrverbote für ältere und arbeitslose Dieselfahrzeugbesitzer und deren älteren Dieselfahrzeuge in Städten über 30.000 Einwohnern. Fahrverbote für Benziner werden folgen. Autobahnen als heilige Kühe sollen deshalb von Zwangsmaßnahmen verschont bleiben. Verkehrsminister Scheuer verlangt Argumente mit Verstand, da die deutschen Autobahnen dank der vielen ewigen Baustellen die sichersten Straßen der Welt sind – mit Ausnahme der von Chinesen erbauten Autobahn auf dem Karakorum.

Richtgeschwindigkeiten haben sich bewährt, selbst wenn sich nicht einmal LKWs daran halten. Die Grünen in der SPD (GSpD) erklären, dass ein Tempolimit für die Klimabilanz nichts Nachweisbares bringt und nach bisherigem Kenntnisstand keine erfolgversprechende Instrumente für den Klimaschutz sind. Die ideologischen Diskussionen über die Gefahren hoher Schadstoffwerte, die überall frei in der Natur vorkommen, dürfen sich nicht wiederholen! Schließlich haben die Sozialdemokraten bereits 2007 auf einem Parteitag beschlossen, sich für ein Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde einzusetzen, nicht aber es durchzusetzen.

Hingegen begrüßt die Polizeigewerkschaft das Tempolimit. Nicht nur die Anzahl der Verkehrsunfälle wird reduziert. Die Polizei kann dann mit billigen PKWs ausgestattet werden, die sich gerade mit 130 km/h bewegen können. Menschenleben werden geschont und Schwerverletzte werden verhindert werden. Ein Tempolimit verhindert zudem Staus, denn eine gleichmäßige Geschwindigkeit ist die beste Möglichkeit, Straßen optimal auszulasten und Stillstand zu verhindern. Das belegen Feldversuche mit 30 km/h.

PS:

Die Osteuropäer sind für ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen. Sie kaufen die in Deutschland verbotenen Autos billig auf.

PPS:

Hinter verschlossenen Türen gibt die Bundesregierung zu, dass sie dem Wahlvolk wegen der sinnlosen und überaus teuren Abschaltung der Atom- und Braunkohlekraftwerke nicht auch noch die letzte Freude des Lebens wegnehmen kann, ohne zu befürchten, auf die harten Oppositionsbänken vertrieben zu werden. Merkel sieht dem gelassen entgegen. Sie überlegt nach Ende ihrer Kanzlerinzeit als Bundestagsabgeordnete zur AfD zu wechseln.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Brenner

Hihihi... Köstlich!!!

Wie wäre es mit einem Tempolimit von 130km pro halbe Stunde.

Gravatar: Hajo

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, das ist die Politik seit über einem Jahrzehnt und würden wir nicht davon tangiert, dann könnte man sich ja darüber amüsieren, aber mittlerweile nimmt das Ausmaße an, die uns alle bis in`s Mark treffen und darin liegt die Gefährlichkeit und deshalb sollten wir uns frei machen von Idiologen und Stümpern jeglicher Art, die nächsten Wahlen stehen an, zeigen wir es ihnen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Ein Tempolimit ist in Deutschland nicht umsetzbar, da es die Bewegungsfreiheit und die Lust am Fahren einschränkt. Umwelt- und Verkehrsministerium behaupten, dass ein Tempolimit von 130 km/h der Demokratie sogar schaden wird: Politisch werden nur die AfD und die Grünen profitieren. Ein derartiges Tempolimit auf Autobahnen würde den gesamten CO2-Ausstoß in Deutschland nur um 0,5 Prozent senken, was dem Schließen eines einzigen Braunkohlekraftwerkes entspricht.“ ...

Weil die Mitglieder der nun schon seit Jahren über das Schicksal der Deutschen entscheidenden Gro Ko davor Angst haben, vom Jörg auf die Schulbank geschickt zu werden https://www.journalistenwatch.com/2019/02/03/kachelmann-gruenen-schulbank/
und da endlich lernen zu ´müssen`, dass Kalt- und Warmzeiten ganz einfach zur Entwicklung des Erdklimas dazugehören und völlig normal - sowie keineswegs menschengemacht sind?
https://www.planet-schule.de/mm/die-erde/Barrierefrei/pages/Warum_gibt_es_Eis-_und_Warmzeiten_Natuerliche_Klimaveraenderungen.html

Wäre das von Jörg Kachelmann angestrebte „Drücken“ der Grünen auf die Schulbank nicht auch der Förderung etwa vorhandener ´Intellenz` unserer aktuellen Führungspolitiker zu empfehlen – denen unter göttlicher Führung und der Fuchtel der Grünen scheinbar ausschließlich nur noch daran gelegen ist, Deutschland abzuschaffen?
https://www.youtube.com/watch?v=KNMbRrD-ew4

Dabei meine ich ist hervorzuheben, dass dies selbst von Google bemerkt wurde, die unsere Nationalhymne wiederentdeckten
https://www.journalistenwatch.com/2019/02/03/digitalschock-google-suche/
wobei scheinbar auch bei „das erste.de“ erkannt wurde, dass die göttliche(?) Politik unserer Kanzlerin die einst von uns gekannten Verhältnisse völlig verrutschen ließ!!!
https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/panorama/videosextern/poebler-vs-merkel-volksverraeterin-hau-ab-ut100.xml

Ist dies nicht auch ein Grund dafür, dass in unserer ´propagiert-religionsoffenen` Gesellschaft z. B. in Hamburg der Islam willkommen ist und zu Buddhisten ein „nein“ gilt??? https://www.journalistenwatch.com/2019/02/05/hamburg-islam-buddhisten/

Gravatar: Willi Winzig

Zitat aus dem Bericht:
Die Deutsche Bundesregierung begrüßt ein Tempolimit auf europäischen Autobahnen, lehnt jedoch ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen ab. Ein Tempolimit ist in Deutschland nicht umsetzbar, da es die Bewegungsfreiheit und die Lust am Fahren einschränkt. Umwelt- und Verkehrsministerium behaupten, dass ein Tempolimit von 130 km/h der Demokratie sogar schaden wird: Politisch werden nur die AfD und die Grünen profitieren. Ein derartiges Tempolimit auf Autobahnen würde den gesamten CO2-Ausstoß in Deutschland nur um 0,5 Prozent senken, was dem Schließen eines einzigen Braunkohlekraftwerkes entspricht. Zitat Ende

Wäre ja ein tolles Ergebnis was da vorausgesagt wird. Kann das mal jemand ausrechnen also 0,5 % von 0,0001427 % vom Gesamtausstoß an CO2 der Bundesrepublik Deutschland in einem Jahr??? Mein Taschenrechner zeigt da nur 0, nur Nullen nach dem Komma an.

Gravatar: Gerd Müller

Wenn diese Tempoidioten mal den verlogenen CO2 Wahnsinn außeracht lassen würden, kämen sie ja evtl. darauf, daß gerade die Autobahnen und die dort zu fahrenden Geschwindigkeiten ein Grundpfeiler für den wirtschaftlichen Erfolg dieses Landes waren und sind ..

Wichtiger wäre es, z.B. PKWs mit vernünftiger Leistung und Baugröße zu produzieren, statt SUVs mit 200 PS und 5m Länge, nur damit Frau Protzer die Kindlein damit zur Schule fahren kann oder Herr Protzer darstellen kann, was die anderen doch für armselige Looser sind !

Gravatar: Egon Scherzer

Hr. Warzawski,

was bitte hat eine Tempo 130 Diskussion mit dem Klimaschutz zu tun?
Nach dieser Logik wäre der beste Schutz das gar keiner mehr fährt! Und wer redet über die anderen 87% ... die der Verkehr nicht verursacht.

Sprach der Pabst zum Kaiser, ich halt sie dumm und Du hälst sie arm.

Gravatar: Frost

Die Autoindustrie will weiterhin große Autos verkaufen. Und wenn sie das nicht mehr kann - dann bleiben auch die großen Parteispenden aus. Die Schädel der Politiker sind durchsichtig wie ein Glas Wasser. Das sind die sogenannten Experten, die die Welt retten wollen - aber ohne ihre Pfründe zu gefährden. Die Unfalltoten, die durch höhere Geschwindigkeit sich mehren interessiert die wenig.
Profit darf Tote bringen - das ist das Dogma des ungezügelten Kapitalismus.

Gravatar: heinz

tempolimit ergibt weniger verkehrstote.

2017 starben 3127 personen bei unfällen im strassenverkehr.

2017 starben über 40000 personen im bett: Krankenhauskeime, alles klar ihr volksverdummer!

schließt alle krankenhäuser und es sterben 40000 personen weniger.

(Anm. d. Red.: prozentual lag der bei einem Unfall auf der Autobahn getöteten Verkehrsteilnehmer bei 13 (in Worten: dreizehn Prozent. Die meisten Unfallopfer (56 Prozent) kamen auf Landstraßen ums Leben, gefolgt vom innerstädtischen Straßenverkehr mit 31 Prozent. Ein Tempolimit auf Autobahnen trifft also nicht den Kern des Problems, sondern ist eine ideologisch propagierte These, die auf keinerlei Fakten beruht.)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang