Diese Diesel-Einigung ist oberfaul

Die Regierenden wollen offensichtlich partout abgewählt werden und nicht erkennen oder nicht zugeben, dass sie großen Mist gebaut haben

Veröffentlicht: | von

Die Bundesregierung lässt über 15 Millionen Diesel-Fahrer im Stich. Auch jene knapp 10 Prozent unter ihnen, denen beim Neukauf eines Autos mit noch besserer Abgastechnik eine Wechselprämie oder eine Nachrüstung auf Herstellerkosten winkt. Denn beim Neukauf müssen sie trotz Prämie tief in die Tasche greifen und beim Altwagen einen zu hohen Wertverlust erleiden. Und wer sein Diesel-Auto nachrüsten lässt, erleidet bei seinem nachgerüsteten Fahrzeug ebenfalls einen zu hohen Wertverlust, weil bei der politischen Hatz auf den Diesel solche Fahrzeuge kaum noch verkäuflich sind. Die Bundesregierung und andere Politiker der Altparteien fügen allen Diesel-Eigentümern in Deutschland schwere Vermögensverluste zu und beschädigen eine glänzende deutsche Technik und damit einen Teil der deutschen Autoindustrie, die eine tragende Säule der deutschen Volkswirtschaft ist und zwar in der Beschäftigung, im Umsatz und in der Steuerkraft. Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Blog gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
Plattform damit wir auch künftig diesen
Service anbieten können.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Diesmal kann ich Ihrer Argumentation weitest gehend folgen, am Ende haben Sie sogar einen interressanten neuen Aspekt aufgeworfen:
Die Alt-Parteien-Groko bauen dermaßen viel Mist auf einmal, dass man durchaus Verdacht haben kann, ob die heimlich sogar untergehen wollen und unbewusst auf ein Ende mit Schrecken hinarbeiten.
Dann würden die Karten nochmal ganz neu gemischt,
auch hier im freiheitlich liberal wertkonservativ national gestimmten Gegenlager, welches ebenfalls Farbe bekennen müsste an den seismographischen Grenzübergängen:
national - nationalistisch
ethnisch identitätsstiftend - rassistisch
dezentral eigenständig - zentralistisch

Ganz neue Konstellationen sind denkbar.
Unter den Wechsel-und Protestwählern,
der AfD.
MfG, HPK

Gravatar: Hand Meier

Wer die Bevölkerung schützen will ist klar https://afdkompakt.de/tag/diesel/

Wer allerdings Jahre später, die Rechtslage fälscht und die Autobesitzer vorsätzlich schädigt sollte schleunigst aus der Politik entsorgt werden.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Die Bundesregierung lässt über 15 Millionen Diesel-Fahrer im Stich.“ ...

Da die Göttin längst zugab zu wissen: "Illegale Migration hat das Potenzial, Europa großen Schaden zuzufügen" https://www.youtube.com/watch?v=vcfKga9ixY0:

Schloss sie Deutschland etwa aus, als sie am 4. Sept. 2015 die Tore unseres Heimatlandes für Illegale aufriss und damit ihr Europa in die heutige Krise riss???

Geht es ihr in erster Linie etwa nicht darum, zumindest erst einmal das deutsche Volk zu Gunsten der Hochfinanz zu enteignen?

Ein weiterer Punkt macht mich in Sachen der angeblichen Diesel-Problematik natürlich auch mehr als stutzig:

Wenn die Abgase der Dieselfahrzeuge für die Menschen Deutschlands und der Welt derartig schädlich sein - und deshalb möglichst gänzlich abgeschafft werden sollen:

Warum setzte sich dieses Merkel – als Umweltkanzlerin - nicht schon seit Jahren ganz besonders dafür ein, dass das „unsägliche Verbrechen an der Natur und der Menschheit“ – Namens „Geoengineering“ auf der Stelle verboten wird??? https://dudeweblog.wordpress.com/2018/10/02/geoengineering-gw-iii-overcast-the-movie/

Nun; auch mir kommt es ´fast`(!) so vor:

„Die Regierenden wollen offensichtlich partout abgewählt werden. Wäre dem wirklich so, wäre das immerhin eine befreiende Wohltat, um weiteren Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, ihre ganze Kraft für dessen Wohl einzusetzen und damit die Artikel 56 und 64 des Grundgesetzes endlich ernst zu nehmen.“

Allerdings: Ist so viel Fairness der Bundesregierung - gegenüber dem von ihr diktierten Volk - zu erwarten???

Gravatar: Old Shatterhand

Mit jeder Aktion, welche diese schlechteste Regierung seit 1949 los tritt, wird schon im Ansatz klar, dass diese Leute tatsächlich, wie es die AfD sagte, einen kompletten Dachschaden haben müssen, oder wie es Milos Zeman, der Präsident der Tschechischen Republik formulierte, dieses Land wird von Idioten regiert. Als ich die Karte mit den Städten, die von diesem hirnrissigen Diesel-Programm profitieren sollten sah, dachte ich an das GG vor dem doch angeblich alle Menschen gleich sein sollen. Hier aber werden manche Dieselautobesitzer bevorzugt und die Masse benachteiligt. Dazu kommt, wie es schon im Artikel steht, dass sich Viele weder den Umbau, noch ein neues Fahrzeug leisten können und auch ihren Altwagen schlecht, oder gar nicht verkaufen werden können. Dieser ganze Schwachsinn, ist so wie die sog. Energiewende, welche unser schönes Land völlig verschandelt und natürlich nicht funktionieren wird, weil wir eine Industrienation sind, welche die grünen Hohlbirnen gerne in einen primitiven Agrarstaat für bekloppte Veganer und Analphabetisch begabte massenimportierte Afrikaner umbauen wollen. Dazu kommt die ebenfalls total bescheuerte Klimahysterie selbst ernannter Weltverbesserer und Retter. Wenn man dann die anderen Projekte betrachtet, ob Rente, Krankenversicherung, Pflegenotstand, oder schlichtes Vertragswesen der Wirtschaft, stellt man fest, dass das ebenfalls alles Flickschusterei und völlig undurchdacht ist (na womit auch).


Auch kommt der ins unermesslich ausgeweitete Bürokratismus dazu, der wie ein schwerer Nebeltau auf dem ganzen Land liegt und viele Eigeninitiativen schon im Keim erstickt. Die endlosen Vorschriften und Gängeleien dieser Bürokratenfuzzis und Sesselpubser, die an ihren Stiften kauen und immer neuen Schwachsinn auskotzen, werden dazu auch noch fürstlich für ihre vielen Fehlleistungen bezahlt. Wenn man alles aufzählen würde, was dieses etablierte Pack an jahrzehntelangen unerledigten Mißständen vor sich her schiebt, könnte man einen Brockhaus davon schreiben. Was diese Leute aber excellent beherrschen, sind hohle Reden zu halten, dumme Sprüche zu machen, ganze Volksschichten und deren Vertreter zu verleumden, zu Verunglimpfen, beleidigen und hasserfüllt zu beschimpfen, weil sie den Blick in den Spiegel nicht vertragen, und mit der Wahrheit und den Fakten auf Kriegsfuß stehen.


Immer mehr ordentliche Menschen und Leistungsträger, dass sind die, welche die produktive Arbeit machen oder ihr Leben lang gemacht haben und von den Schmarotzern und Nieten im Nadelstreifen mit über 40 % Steuern ausgebeutet werden, haben die Schnauze gründlich voll von diesem ewigen dümmlichen Gewäsch und den Totalversagern, welche immer mehr Unheil und Mangel über unser Land bringen, aber andererseits das Geld mit vollen Händen rauswerfen für irrwitzige Projekte und fremdbestimmte Invasionen durch kulturfremder Leute in unser Land, unter denen sich jede Menge Schwerverbrecher befinden. Aber Frau Alternativlos hat in selbstherrlicher Eigenermächtigung, einfach unsere Grenzen wie offene Scheunentore präsentiert und gehört wegen Verrat und mehrfachem schweren Gesetzesbruch vor Gericht gestellt. Daher wünsche ich dem etablierten Politpack in Hessen und Bayern krachende Niederlagen bei den Landtagswahlen, trotz der Geiferei, der Volksverhetzung und massiven Behinderung der einzigen noch demokratisch sauber gewählten Partei in Deutschland, und dieser einen grandiosen Sieg, nämlich der Alternative für Deutschland. (AfD)

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ols S.hand
Warum stets so aufgeregt?

Die AfD, sie hat ihr Stammklientel, ca. 30%, der Rest sind launische Wechselwähler, dieser Trend wird sich eher noch verstärken.
Damit wird auch die AfD gezwungen, ein immer breiteres Spektrum zu bedienen, das geht nicht ohne Kompromisse.
Bin mal sehr gespannt auf welchem Politikfeld sich die ersten Kompromissansätze demnächst zeigen werden.
Ich tippe auf:
... richtig: Energiepolitik.
Da kann man punkten.
MfG, HPK

Gravatar: Dirk S

Zitat:"Die Bundesregierung lässt über 15 Millionen Diesel-Fahrer im Stich."

Wer hat was anderes erwartet?

Zitat:"Denn beim Neukauf müssen sie trotz Prämie tief in die Tasche greifen und beim Altwagen einen zu hohen Wertverlust erleiden. Und wer sein Diesel-Auto nachrüsten lässt, erleidet bei seinem nachgerüsteten Fahrzeug ebenfalls einen zu hohen Wertverlust,"

Wertverlust ist bei einem PKW allgemeines Betriebsrisiko. Wer das vermeiden will, sollte sich keinen Neuwagen kaufen. Der Wertverlust einer 1000€-Gurke ist hingegen zu vernachlässigen.

Zitat:"weil bei der politischen Hatz auf den Diesel solche Fahrzeuge kaum noch verkäuflich sind."

Es gibt keine politische Hatz auf Dieselfahrzeuge, das bilden Sie sich ein. Es gibt zum einen überschrittene Grenzwerte und zum anderen einen Betrugsskandal der Fahrzeughersteller.

Zitat:"beschädigen eine glänzende deutsche Technik und damit einen Teil der deutschen Autoindustrie,"

Das hat die Automobilindustrie ganz alleine hinbekommen. Dazu brauchen die keine Hilfe. Wer sein Kunden betrügt, beschädigt nun mal seine Reputation, dass ist eigene Dummheit.

Zitat:"Diese Politiker wollen nicht erkennen oder nicht zugeben, dass sie mit den überzogenen Abgasvorgaben großen Mist gebaut haben"

Die Abgasnormen sind erreichbar, warum sollte man sie nicht verbindlich machen? So was nennt sich Fortschritt.
Wie schon mal vorgeschlagen: Stellen Sie sich einfach mal hinter einen alten Käfer und nehmen Sie einen ordendlichen Zug der guten Abgase. Und noch einen. Und noch einen. 10 mal, ohne Pause. Danach sollte auch Ihnen klar werden, wie wichtig Luftreinhaltung ist.

Zitat:"Achtung: Verschwörungstheorie – als ein geschickt inszenierter Anschlag auf die deutsche Autoindustrie,"

Quatsch. Das ist eine Verschwörungstheorie, den "Anschlag" haben die angeblichen "Opfer" selbst durchgeführt. Auch wenn ich mich wiederhole: Wer seine Kunden betrügt, sollte sich nicht als Opfer präsentieren.

Zitat:" geführt teils von besessenen Umweltschutzfanatikern,"

Vorgeschriebene Grenzwerte sind einzuhalten. Mal abgesehen davon, dass das Problem nur in Gebieten auftritt, die schon seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten unter dem Verkehr leiden. Bekannte Probleme, die nicht gelöst wurden. Und die nun vor Gerichten landen.

Zitat:"teils von Konkurrenten der deutschen Autoindustrie,"

Ist natürlich doof, wenn die Konkurrenz besser betrügt. Oder noch schlimmer, gar nicht. Oder man denen einen 11-Meter ohne Torhüter präsentiert.

Zitat:"teils von Politikstrategen mit dem Ziel „to keep the Germans down“."

Quatsch. Es betraf auch in den USA gefertigte Modelle. Man könnte sich natürlich vorher informieren, wo deutsche Autobauer fertigen. So werden alle Daimler-SUVs in den USA gefertigt. VW betreibt ein Werk in Chattanooga, das auch Schummeldiesel auslieferte. Diese Verschwörungstheorien sind völliger Bullshit.

Zitat:"Vernünftig wäre, nirgends Fahrverbote für Diesel zu verhängen"

Das sollte vor Ort entschieden werden und nicht per Ordere de Mufti. Das wäre vernünftig.
Und wie immer im Leben müssen da Kompromisse gemacht und ein Interessenausgleich gesucht werden. Ist das so schwer zu begreifen?

Zitat:"keine Nachrüstung zu erzwingen"

Doch. Jedenfalls da, wo schadstoffarme Diesel verkauft, aber nicht geliefert wurden.Und zwar auf Kosten der betrügerischen Autobauer. Ansonsten ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir den selben Salat wieder haben.

Zitat:"die Euro-6-Norm nur für Neuwagen gelten zulassen."

Die muss für alle PKW gelten, die als Euro-6-Fahrzeuge verkauft wurden und die Hersteller haben dafür Sorge zu tragen, dass die Norm auch eingehalten wird. Auf eigenen Kosten natürlich.

Zitat:"Fahrverbote sind sachlich durch nichts gerechtfertigt."

Lustig, wie Gerichtsurteile hier negiert werden, wenn sie nicht in den Kram passen.
Und doch, das sind sie. Nennt man Luftqualität und die steht in inverser Korrelation zu Atemwegserkrankungen. Wenn man durch die hochbelastete Straße fährt, kratzt das einen natürlich nicht. Wenns schnell geht, ist die Gesundheitsgefährdung gering. Wohnt man dort, dann ist es genau andersrum, dann darf man die "Freiheit" und "Freizügigkeit" der anderen mit seiner Gesundheit bezahlen.

Zitat:"Wenn die Diesel-Autos mit der Euro- 4- und 5-Abgasnorm ohne Nachrüstung weiterhin fahren, bis sie ihr natürliches Ende finden,"

Können sie doch. Nur nicht eben überall. Niemand hat das Recht, überall herumzugurken.

Zitat:"wird durch diese Abgase kein Mensch zu Schaden kommen oder gar zu vorzeitigem Tod gebracht."

Das halte ich für eine mutige Aussage. Das können Sie nie beweisen. Vielmehr ist vom Gegenteil auszugehen. Luftverschmutzung begünstigt Atemwegserkrankungen, Atemwegserkrankungen ein vorzeitiges Ableben.

Zitat:"Am Arbeitsplatz sind 24mal mehr Stickoxide erlaubt als draußen."

An Arbeitsplätzen laufen üblicherweise auch keine Kleinkinder und Asthmakranke herum. Und nochmal der Link zum Umwelt Bundesamt, der die Unterschiede erklärt: https://www.umweltbundesamt.de/themen/unterschied-zwischen-aussenluft

Zitat:"Was in Berlin jetzt herausgekommen ist, ist oberfaul."

Da stimme ich ausnahmsweise zu. Aber auch nur, weil die Politik wie immer der Industrie in den Hintern kriecht und die Rechte der betrogenen Kunden mit Füssen treten.
Dafür ist das Ergebnis so, wie es zu erwarten war.

Zitat:"Volker Bouffiers Getön, mit dem Maß­nah­men­bün­del ha­be die gro­ße Ko­ali­ti­on Hand­lungs­fä­hig­keit be­wie­sen, beweist in Wirklichkeit Realitätsverlust."

Wieso? Die Aussage ist korrekt: Die Regierung hat im Interesse betrügerischer Automobilkonzerne gehandelt.

Zitat:"Der hes­si­sche CDU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de ­Mi­cha­el Bo­dden­berg ap­pel­lier­te gar an die „Ver­ant­wor­tung der Au­to­kon­zer­ne, die hier die Chan­ce ha­ben, ver­lo­re­nes Ver­trau­en zu­rück­zu­ge­win­nen“."

Das geht denen völlig am Auspuff vorbei.

Zitat:"Wenn jemand verlorenes Vertrauen zurückgewinnen muss, dann sind das vor allem die Politiker."

Man kann nichts verlieren, was man nicht hat.

Zitat:"Die Regierenden wollen offensichtlich partout abgewählt werden."

Unwahrscheinlich. Es ist jetzt ein guter Zeitpunkt für diesen Mist, denn bis zur nächsten Bundestagswahl haben die Wähler schon wieder alles vergessen.

Zitat:"um weiteren Schaden vom deutschen Volk abzuwenden,"

Kommt natürlich darauf an, zu welchem Teil des Volkes man gehört: Zu dem, dass die Emissionen produziert oder zu dem, die die Schadstoffe und das folgende Asthma ertragen muss. Oder zu dem, dass seine Kunden betrügt.

Zitat:"ihre ganze Kraft für dessen Wohl einzusetzen"

Na ja, zum Wohl eines Teiles bestimmt. Fragt sich nur, welcher Teil das gerade ist.

Zitat:"damit die Artikel 56 und 64 des Grundgesetzes endlich ernst zu nehmen."

Da ist wohl jemand nicht ganz auf dem Laufenden: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-17704591.html

Herr Krause, Sie vermischen hier 2 Dinge, die nicht zusammengehören:
Zum einen die Dieselfahrverbote aus Umweltschutzgründen,
zum anderen den Dieselabgasskandal, den die deutschen Automobilhersteller selbst verursacht haben.

Ob die Fahrverbote im Einzelnen die erhofften Entlastungen bringen, das darf bezweifelt werden, auch ich bezweifle das. Was allerdings die Gemeinden nicht daran hindern sollte, solche Emissionsschwerpunkte zu entlasten und ihre Verkehrskonzepte zu überdenken. Das sollte bei den Ampelphase beginnen, da diese oftmals so ausgerichtet sind, dass sie den Verkehrsfluss hemmen und nicht fördern. Womit durch das häufige Anfahren und beschleunigen unnötige zusätzliche Emissionen hervorgerufen werden. Ja, da gibt es einiges zu tun, aber Fahrverbote für ältere Diesel dürfen trotzdem kein Tabu sein, so wie Sie es fordern.

Und dann hätten wir den Dieselskandal der deutschen Autohersteller. Und der ist hausgemacht, von vorm bis hinten. Denn die Grenzwerte der Euro-Norm ist an sich nicht das Problem, die kann man einhalten. Das Problem ist die dafür benötigte Harnstofflösung, die in den Abgasweg eingespritzt werden muss, damit die Abgase katalytisch gereinigt werden können. Wobei der Lösung selbst ist nicht das Problem, es ist der Tank und das nachfüllen der Lösung. Denn die Tanks sind klein und die Fahrer sollen den billigen Harnstoff nicht selbst nachfüllen können, dafür sollen nach willen der Hersteller die Werkstätten bei der Wartung extra und ordentlich kassieren können. Nur klappt das bei Wartungsintervallen von 15.000 km und mehr nun mal nicht bei den kleinen Tanks. Also muss man die Harnstoffeinspritzung so oft abstellen wie möglich, nur eben nicht bei der Emissionsmessung und genau das ist der Kern des Skandals. Die Hersteller haben Autos verkauft, bei denen die Abgasreinigung nur ab und zu mal eingeschaltet wird und nicht, wie der Kunde glaubt permanent mitläuft. So etwas ist Betrug und ich verstehe nicht, wie man den gutheißen kann. Und da befinden Sie sich anscheinend mit der Bundesregierung auf eine Linie.

Emissionsarme Grüße,

Dirk S

Gravatar: Old Shatterhand

@HPK
Wie kommen Sie darauf dass ich aufgeregt bin? Stinksauer ist der bessere Ausdruck, denn ich habe mir das Elend lange genug angesehen und viel Material über die solange versteckte Bosheit und verzapften Unsinn gesammelt, welches die totale Unfähigkeit dieser schon viel zu lange in Ruhe gelassenen Maulhelden, Heuchler und Dummschwätzer auszeichnet. Natürlich wird die AfD auch Kompromisse machen müssen, je nachdem wie stark sie selbst ist. Was aber heute hier abgeht ist viel schlimmer und geht viel tiefer als viele Leute es meinen.
Daher behaupte ich, diese Brut will unter Führung der Rautenfrau die psychoapathisch/narzißtisch/egoistische Züge trägt (Fingenägelkauen ist nur ein Symptom davon) unser Land bewusst und mit voller Absicht zerstören will, damit Herr Soros und Konsorten Ihre Weltdiktatur schneller in Szene setzen können. Das Motto: Wer Deutschland hat,der hat Europa und wer Europa hat hat die Welt. Wir aber, und ich bin sicher es ist immer noch die große Mehrheit der Völker Europas, wollen dies ganz und gar nicht, denn wer jetzt nicht kämpft hat schon verloren.

Im Grunde ist mir das alles zuwider, aber wer alle Warnungen und Mahnungen und damit meine ich viele vernünftige Menschen, die dies immer wieder vergeblich angesprochen und versucht haben, über Jahre ignoriert, bei dem muss der Ton ein paar Frequenzen erhöht und der Text verschärft werden, damit die tauben Nüsse es vielleicht doch noch mitkriegen.

Gravatar: harald44

Ich fahre einen erst fünf Jahre alten Wagen mit Dieselmotor, bin mit diesem zufrieden, und möchte ihn noch mindestens weitere zehn Jahre fahren. Ich habe eine allgemeine Kfz-Betriebserlaubnis und werden den Teufel tun, mir unnötigerweise für teures Geld, welches ich nicht habe, einen Neuwagen mit anderem Dieselmotor zulegen, den zu verkaufen man mir nach weiteren fünf Jahren aufgund hirnrissig niedriger "Schadstoff"werte empfehlen wird. Warum sind zwanzig Mikrogramm der "richtige" Grenzwert? Warum nicht zehn oder vierzig oder achtzig Mikrogramm? Mir hat das noch niemand erklären können, daher wird es an der Zeit die Allmacht gewisser linksgestrickter Richter zurechtzustutzen!
Deutschland wird nicht zugrundegehen an etlichen Mikrogramm (= Millionstel(!) Gramm) Stickoxyd aus dem Auspuff meines Wagens, sondern an den vollidiotischen BRD-Politikern, die endlich auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen werden sollten.

Gravatar: Klaus Peter Krause

Antwort an Dirk S.
Kritik ist stets erwünscht, mehr noch als Zustimmung, denn sie belebt die Diskussion. Danke. Aber nicht alles scheinen Sie genau genug gelesen zu haben, so dass es bei diesen Teilen eigentlich keinen Dissens gibt und ich mich deshalb auf diese Anmerkung beschränke. Gar nicht gelesen haben Sie wohl meinen vorangegangenen Beitrag "Fahrverbote oder nachrüsten" vom 30.9. Den habe ich gleichsam als bekannt vorausgesetzt. "Dieselfahrverbote aus Umweltschutzgründen" und den "Dieselabgasskandal" habe ich durchaus absichtsvoll "vermischt", sie gehören für mich zusammen, fallen in die gleiche Kategorie, nämlich in die Kategorie Umweltschutz, hier überzogene Abgasnormen, die bisherigen Regelungen haben das wirklich Nötige doch längst bewirkt. Anderes, was Sie anmerken oder beanstanden, ist Ansichtssache. Das lässt sich an dieser Stelle aber nicht ausdiskutieren, es würde ausufern. Informativ ist Ihr Hinweis auf das Problem mit der Harnstofflösung. Klaus Peter Krause

Gravatar: Karl Brenner

Man hat viele Menschen mal eben um einige Tausender erleichtert.

Wehe, wenn es denen klar wird, was man den Menschen angetan hat.

Gravatar: Klaus Peter Krause

Nachtrag zu Dirk S. aus einem Beitrag von Holger Douglas bei EIKE: „Die Luft in den Innenstädten ist in der Regel nicht mehr »verdreckt«, wie die Daten des Umweltbundesamtes selbst ergeben. Dieselfahrzeuge sind gegenüber früher deutlich sauberer geworden. Sehr fraglich sind die Messungen und deren Ergebnisse in den Städten, wie wir hier auf TE gezeigt haben. Auf einer solchen wackligen Basis Fahrverbote auszusprechen dürfte für reichlich Futter für Juristen sorgen. Die Autofahrer können auch auf Verletzung der Verhältnismäßigkeit klagen und in Massen vor die Verwaltungsgerichte ziehen. Sie haben ein zugelassenes Fahrzeug gekauft, das die zum Zeitpunkt der Zulassung geltenden Vorschriften erfüllte. Nachrüstung ist Quatsch – für die Autofahrer und Steuerzahler jedenfalls, die die Zeche zahlen müssen. Für darbende Katalysator-Hersteller dagegen zeichnen sich goldene Zeiten ab. Ebenso wie für Abmahnvereine wie die Deutsche Umwelthilfe, die kräftig vom Staat gefüttert werden und sich dazu noch mit ihren Abmahnungen bei den Autohändlern satt machen.“ Der ganze Beitrag hier: https://www.eike-klima-energie.eu/2018/09/20/diesel-nachruestung-wo-vernunft-keine-chance-hat/. Lesen Sie auch „Diesel - Wie die Regierung das Volk systematisch täuscht“ hier: https://www.eike-klima-energie.eu/2018/03/21/diesel-wie-die-regierung-das-volk-systematisch-taeuscht/

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ O. S.hand 4.10.18
Gehen Sie ruhig mal davon aus, das so ziemlich alle hier im sich zusammen raufenden Gegenlager stinksauer sind auf die etablierten Groko'näre.
Mal Dampf ablassen, okay, muss auch mal sein.
Aber denken Sie auch mal an all jene, die neu auf Seiten wie diese hier stoßen.
Was für ein 1. Eindruck bleibt wohl hängen?
Eine Versammlung fluchender, frustrierter Poltergeister.
Verständlich zwar, aber nicht überzeugend und auch nicht mitreißend.
Eine etwas abgeklärtere, souveränere Kritik mit konstruktiven Lösungsvorschlägen die zum aufklärerischen Dialog heraus fordert: Davon brauchen wir wieder mehr.
Dieser neuen Konstellation gäbe ich die deutlich besseren politischen Überlebenschancen.
MfG , HPK

Gravatar: Heinz Becker

@Hans-Peter Klein 04.10.2018 - 12:37

Für Ihren Realismus erhalten Sie den zweiten "Heinz Becker brownie Punkt" - vielleicht hält der Realismus auch noch in anderen Punkten bei Ihnen Einzug, denn es ist nie zu spät :-)

@Hans-Peter Klein 04.10.2018 - 15:52

Da waren Sie aber dicht dran, den "Heinz Becker brownie Punkt" wieder zu verlieren, dicht dran, aber eindeutig vorbei.

Ich gehöre auch zu denen, die nun erst recht ihre Kreuze bei der Partei setzen, deren Namen man nicht nennen darf, ohne die linke Jugend und die Antifa am Hals zu haben. Das Schmierentheater und den Betrug durch die Altparteien habe ich ein für alle male satt!

Gravatar: Heinz Becker

Bitte nicht vergessen: Die Altparteien wollen, koste es, was es wolle, gegen alle Widerstände die Elektromobilität durchsetzen. Wenn der Dieselmotor in Deutschland vernichtet ist, geht die Hatz auf die Ottomotoren los. Die hat ja schon damit begonnen, dass die EU eine Verminderung der CO2-Emissionen um 40% fordert. Grünpiss fordert das Verbrennerverbot ab 2025. Sobald die letzten Kohlekraftwerke abgeschaltet sind, geht die Hatz auf die dann noch jungen Gaskraftwerke los. Danach folgen die Ölheizungen in Häusern, danach die Gasheizungen.
Wer die Altparteien noch wählt und die grünen NGO's, egal welche, mit Spenden unterstützt, wählt den Niedergang Deutschlands - so einfach ist das, und die der Weltrettung verfallenen Deutschen fallen immer und immer wieder auf die Heilsversprecher rein.
Was die AfD als hoffentlich bald stärkste Kraft tun wird, wird sich zeigen. Schlimmer als jetzt kann es aber kaum noch kommen.

Gravatar: Dirk S

@ Klaus Peter Krause

Erst mal Danke für die Antwort.

Zitat: "Gar nicht gelesen haben Sie wohl meinen vorangegangenen Beitrag "Fahrverbote oder nachrüsten" vom 30.9."

Doch. Und habe bereits da jede Menge Kritik geübt. Wobei, in vielen Bereichen habe ich mich hier wiederholt.

Zitat:" "Dieselfahrverbote aus Umweltschutzgründen" und den "Dieselabgasskandal" habe ich durchaus absichtsvoll "vermischt", sie gehören für mich zusammen, fallen in die gleiche Kategorie, nämlich in die Kategorie Umweltschutz"

Tun sie aber genau genommen nicht. Der Abgasskandal hat nichts mit Umweltschutz an sich zu tun, sondern damit, dass zugesicherte Eigenschaften (Abgasreinigung nach Euro x -Norm) nicht eingehalten wurden. So etwas ist ordinärer Betrug.

Zitat:"hier überzogene Abgasnormen,"

Die Abgasnormen sind problemlos erreichbar, auch LKW und Busse erreichen die. Sie sind nicht überzogen, sie sind Stand der Technik.

Zitat:"die bisherigen Regelungen haben das wirklich Nötige doch längst bewirkt."

Und das ist kein Grund, besser zu werden? Fortschritt ist hier das Sichwort.

Zitat:"Informativ ist Ihr Hinweis auf das Problem mit der Harnstofflösung."

Der sollte nicht nur informativ sein, der ist der wahre Grund für den Dieselskandal. LKW und Busse haben genau die gleiche Abgasreinigung, warum gibt es bei denen nicht diese Probleme? Ganz einfach, die haben ausreichend große Harnstofftanks. Habe ich bereits bei Ihrem vorherigen Artikel geschrieben.

Zitat:" „Die Luft in den Innenstädten ist in der Regel nicht mehr »verdreckt«, wie die Daten des Umweltbundesamtes selbst ergeben."

Ist im Vergleich zu früher durchaus richtig. Bestreitet auch niemand, dass das früher viel schlimmer war. Aber dennoch geht da noch was.

Zitat:"Dieselfahrzeuge sind gegenüber früher deutlich sauberer geworden."

Auch richtig. Aber auch da geht noch mehr.

Zitat:"Sehr fraglich sind die Messungen und deren Ergebnisse in den Städten"

Dass die nicht immer so aussagekräftig sind, ist auch nichts Neues. Da könnte man durchaus für einige Messpunkte eine Neubewertung vornehmen. Ändert nichts daran, dass die Emissionsbelastung der Anwohner minimiert werden sollte. Die haben nämlich auch Rechte, was in der Diskussion gerne vergessen wird.

Zitat:"Auf einer solchen wackligen Basis Fahrverbote auszusprechen dürfte für reichlich Futter für Juristen sorgen."

Na und? Dann wird eben geprüft, ist doch gut. Bisher wird nur gelabert und nichts geprüft. Also, wenn sich durch Prozesse Prüfungen ergeben, dann sind die gut und nötig.

Zitat:"Die Autofahrer können auch auf Verletzung der Verhältnismäßigkeit klagen und in Massen vor die Verwaltungsgerichte ziehen."

Und die Anwohner können auf ihr Grundrecht auf "Leben und körperliche Unversehrtheit" klagen. Im Gegensatz dazu gibt es kein Grundrecht darauf, da rumzugurken, wo man will. Was bedeutet, dass eine Abwägung zwischen teilweise berechtigten Interessen der Autofahrer und den Grundrechten der Anwohner vorliegt. Da würde ich mich mit der Berufung auf die Verhältnismäßigkeit nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Da kann man verdammt schnell rausfallen und hart am Boden aufschlagen.

Zitat:"Sie haben ein zugelassenes Fahrzeug gekauft, das die zum Zeitpunkt der Zulassung geltenden Vorschriften erfüllte."

Ja und? Ändert nichts daran, dass die zulässigen Emissionswerte dem Stand der Technik angepasst werden.
Mal abgesehen davon, die meisten Diesel haben objektiv betrachtet nicht den Vorschriften entsprochen. Die Abgasreinigung, nach der die Euronorm-Einstufung erfolgte, wurde ja nur temporär (und zum Testszenario) eingeschaltet und war meist ausgeschaltet.
Um das mal zu verdeutlichen: Die Abgasreinigung wurde bzw. wird bei Temperaturen unter 16°C abgeschaltet. In weiten Gebieten Norddeutschlands bedeutet das, dass die Abgasreinigung 8 bis 9 Monate im Jahr abgeschaltet bleibt, der Diesel also ohne Abgasreinigung fährt und eine Volldreckschleuder ist. (Die sicherste Möglichkeit die Abgasreinigung einzuschalten ist, sich auf einen Prüfstand zu stellen, bei dem nur die Antriebsräder bewegt werden. Dann erkennt die Steuerung einen Prüfzyklus und schaltet die Abgasreinigung ein. Man betreibt dann seinen Diesel maximal sauber. Der Nachteil ist nur, dass man nirgendwo anders hinkommt.)

Zitat:"Nachrüstung ist Quatsch – für die Autofahrer und Steuerzahler jedenfalls, die die Zeche zahlen müssen."

Nachrüstung ist kein Quatsch, solange es um die Herstellung der beim Kauf zugesicherten Eigenschaften geht. Deshalb sehe ich ja auch die Hersteller in der Pflicht, solange die Autos mit Eingenschaften verkauft wurden, die sie nicht erfüllen. Eigentlich ist das im Geschäftsleben doch üblich, dass Produkte mit den Eigenschaften ausgeliefert werden, die zugesichert sind. Nur für deutsche Autobauer scheint das nicht zu gelten.

Zitat:"Für darbende Katalysator-Hersteller dagegen zeichnen sich goldene Zeiten ab."

Bei dieser speziellen Sache geht es um ältere Dieselfahrzeuge. Auch hier gilt: Wenn eine Eigenschaft vom Hersteller zugesichert und nicht eingehalten wurde, steht der Hersteller in der Pflicht. Handelt es sich um ältere Diesel, die mit einem Katalysator in eine höhere Schadstofffreiheitsklasse gehoben werden sollen, dann ist das natürlich Sache des Eigentümers.

Emissionsfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: Sting

USA – der falsch bewertete Feind
-
https://www.contra-magazin.com/2018/10/usa-der-falsch-bewertete-feind/#comment-365343
-
Ein Blick in die Geschichte reicht um zu sehen, dass die Amerikaner noch nie zum Wohl der Deutschen gehandelt haben. Ihnen ging es stets um ihre Eigeninteressen. Das hat sich bis heute nicht geändert, wie auch der Streit um die deutschen Autoexporte zeigt.
-
Von Dr. Hans-Jürgen Klose
-
Die Vereinigten Staaten haben unbestreitbar noch nie zu unserem Wohl gehandelt. Nachdem Wilson 1916 mit seinem Slogan „He kept us out of war” erneut zum amerikanischen Präsidenten gewählt worden war, beendete er die US-Doktrin des Isolationismus und griff in den Ersten Weltkrieg ein. Damals reichte es den USA, den Deutschen eine schwere Niederlage beizubringen.
-
Sie haben bis jetzt darauf gesetzt, militärisch uneinholbar zu sein. Wem der Umfang der durch die USA beschlagnahmten Forschungen und Patente in Deutschland klar ist, der sieht dass die Innovationskraft in den USA nicht ausreicht um im Weltmaßstab mitzuhalten. Das zeigt sich nicht nur im Bereich der Waffensysteme, sondern vor allem auch in der Industrie – und dort am stärksten beim Autobau, in dem Amerika gut 15 Jahre hinter den anderen hinterherhinkt. Spätestens jetzt muss Merkel sich schützend vor unsere Autofirmen stellen, bevor wir alle mitansehen müssen wie die amerikanische Administration unsere Betriebe in Grund und Boden prügelt.....ALLES LESEN !!!


Eva Maria Griese kommentiert
-
Ihrer Analyse muss man vollinhaltlich zustimmen!!!

Schon die NATO wurde laut Lord Ismael gegründet, um die USA drinnen zu halten, Russland draußen zu halten und Deutschland unten zu halten.
-
US Bankiers haben den Aufstieg der NSDAP finanziert und über den US -Mittelsmann Hjalmar Schacht auch die Pläne von Adolf Hitler gesteuert. Schacht wurde dafür mit einem Posten bei der Reichsbank belohnt und auch nicht verurteilt.
-
Und bis heute wird erfolgreich daran gearbeitet, eine fruchtbare Verbindung zwischen Deutschland und Russland zu verhindern. Die konstruierten Anschläge auf die Skripals sind verzweifelte Versuche der Transatlantikerin May in diese Richtung.


Eva Maria Griese kommentiert
-
Von Merkel kann man sich gar nichts erwarten, jedenfalls nichts Gutes. Das verhindert allein schon die Kanzlerakte.
-
Sie steht weder auf der Seite des deutschen Volkes noch der des Landes. Die deutschen Kanzler werden bei den Bilderbergern auserkoren.
-
Merkel war kurz vor ihrer Wahl dort , und in den letzten Jahren auch Von der Leyen und Jens Spahn.
-
Ihre Betriebsvereinbarungen zwingen die transatlantischen Medien dazu, den von USA gewünschten Kanzler herbei zu schreiben.

Gravatar: Sting

Diesel: Ein handfester politischer Skandal – Dreistigkeit siegt
-
https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/diesel-ein-handfester-politischer-skandal-dreistigkeit-siegt-a2668231.html
-
Der Dieselskandal ist kein Automobil-Skandal und kein Umweltskandal, sondern ein politischer Skandal. Die Politik hat unsinnige Grenzwerte vorgegeben und damit der Industrie ein Bein gestellt. Der größte Skandal ist, dass es der Politik gelingt, dieses Versagen zu verdecken, indem sie erfolgreich das Industrie-Image beschmutzt. Und ihre Dreistigkeit siegt – zulasten von Industrie und Kommunen....ALLES LESEN !!!


EPOCHTIMES titelt
-
Ein Kreuzfahrtschiff ist so dreckig wie 21,45 Millionen VW Passat
-
Kreuzfahrtschiffe sind besonders dreckige Verkehrsmittel - allein die "Harmony of the Seas" stößt so viel Feinstaub aus wie 21,45 Millionen Passat - täglich. In ganz Deutschland fahren "nur" 45,8 Millionen Autos.
-
WO BLEIBEN DA DIE MASSNAHMEN DER POLITIK ?????


Galster kommentiert
-
Nach meiner Meinung sind bestehen die ganzen Altparteien aus lauter degenerierten und total unfähigen Politikern.
-
Sie sind für Deutschland wie die Pest und zerstören systematisch unsere Kultur unsere Industrie und unser ganzes Leben.
-
Wer diese Irren noch wählt, dem kann weder ein Pfarrer noch ein Doktor helfen !!


Tina kommentiert
-
Warum gibt es keine Steuersenkungen für Benziner oder wird der Sprit günstiger als der Diesel ?
-
Der Staat raubt uns aus. Das sehen wir jedesmal an der Zapfsäule.
-
Denn der Rohöl war schon mal am Peak und da hat Benzin 1,40 € gekostet..

Gravatar: Karl Brenner

Die Manipulationen der Hersteller sind ein deutliches Zeichen dafür, dass die Technik nicht weiter optimiert werden kann.

Eine weitere Herrabsetzung der Grenzwerte durch die EU ist fatal.

Die Grenzwerte müssen also wieder RAUF um ein weiteres Wirtschaftswachstum zu ermöglichen

Auch die ganzen Mitesser werden davon profitieren
Sie werden von denen der Realwirthschaft bezahlt

Gravatar: Dirk S

@ Karl Brenner

Zitat:"Die Manipulationen der Hersteller sind ein deutliches Zeichen dafür, dass die Technik nicht weiter optimiert werden kann."

Nein, ist es nicht. Diesel-LKW und Busse verwenden genau die gleiche Technologie, um deren Abgase zu reinigen und warum gibt es bei denen das Problem nicht? Weil die ausreichend große Harnstofftanks haben, während die in den Diesel-PKW klein sind. An sich kein Problem, muss man eben das AdBlue (die Harnstofflösung) nachfüllen, nur das möchten die Hersteller nicht, weil das Nachfüllen an der Tanke wenig, im Zuge der Inspektion hingegen viel kostet. Da die Tanks aber zu klein für die Inspektionsintervalle sind (und man keine größeren Tanks einbauen kann / will) muss die Reinigung eben so oft wie möglich abgeschaltet werden. Und das geschieht, unter anderem bei Temperaturen unter 16°C. Was z.B. für Norddeutschland bedeutet, dass die Diesel gut ein 3/4 Jahr mit inaktiver Abgasreinigung herumfahren.
Die Lösung wäre einegntlich ganz einfach: Auch PKW benötigen ausreichend große Harnstofftanks. Oder eine gute Zugänglichkeit der vorhandenen.

Es handelt sich nicht um ein technisches Problem, sondern um ein Design-Problem. Die Grenzwerte selbst lassen sich Stand der Technik einhalten.

Problemfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: Hans von Atzigen

@ Sting
Kreuzfahrt und Politik.
Da müsste man das Seerecht abändern, Völkerrechtsebene.
Zudem die Kreuzfahrtschiffe stellen nur einen kleinen
Teil der Globalen Schiffstonagen.
Die Frachtschiffe fahren mit der gleichen Technick, teilweise deutlich rückständigere.
Zudem die Schiffahrt hat eine hervorragende Energiebillanz. Energieverbrach je To.- Km.
Mit Verlaub gelegentlich ist es fast Spassig,
wie facktenfremd argumentiert wird.
Freundliche Grüsse
Ps.Habe noch nie und werde sehr wahrscheinlich auch nie eine Kreuzfahrt buchen nur so als Ergänzung und allfällige ,,Unterstellung,,. Grins.

Gravatar: Hans von Atzigen

@Karl Brenner / DirkS
Na ja das die Technischen Möglichkeiten so lngsam
an die Grenze des Physikalisch machbaren stossen ist ein Faktum.
Ergänzend muss auch noch festgehalten werden.
Die zunehmen kleineren Vortschritte die sich aus obigen
Faktum ergeben sind nur noch mit überproportional steigendem Aufwand, Kosten umsetzbar.
Begriff Kosten- Ertragsschere.

Gravatar: Karl Brenner

@Dirk S . Dirk S 12.10.2018 - 09:37

Danke für die Infos
Was jetzt in der EU an Grenzwerten angestrebt wird, halte ich für falsch in der derzeitigen Situation

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang