Die Wiedervereinigung der Westbank (Judäa und Samaria) mit Israel beflügelt den europäischen Judenhass

Der Judenstaat Israel ist seiner jüdischen Bevölkerung verpflichtet, Gebiete westlich des Jordans zu übernehmen. Judäa und Samaria, heute „Westbank“ oder „Palästinensergebiete“ genannt, bilden das Zentrum früherer jüdischer Staaten. Die Westbank gehört genauso wenig zu Palästina wie Ostpreußen zu Deutschland.

Veröffentlicht:
von

Russland hat den Zweiten Weltkrieg, Israel den 6-Tage-Krieg gewonnen. Das politisch-religiöse Desinteresse Israels am Gazastreifen liegt darin, dass dieses Gebiet am Mittelmeer niemals Teil eines Jüdischen Staates gewesen ist.

Das Argument des jordanischen Königs Abdullah II, dass eine Annexion die Stabilität der Region gefährdet, ist aus der Luft geholt. Denn jede Politik, ja jede noch so unbedeutende politische oder religiöse Äußerung, kann den gesamten Nahen Osten destabilisieren. Und das bereits seit Jahrtausenden.

Die Tatsache, dass die Juden in ihr Land nach 2.000 Jahren zurückkehren und dort erneut einen jüdischen Staat ausrufen würden, haben die feindlichen arabischen Nachbarn bis zum 14. Mai 1948 für unmöglich gehalten. Trotzdem existiert der Judenstaat Israel, während ein arabischer Palästinenserstaat nicht in die Puschen kommt.

Da die Mehrheit der Bevölkerung Jordaniens – Jordanien liegt östlich des Flusses Jordan – Palästinenser sind, befürchtet der jordanische König zu Recht, dass ein wie auch immer gearteter Palästinenserstaat das Königreich Jordanien übernehmen wird wie einst die BRD die DDR, was Abdullah II wie der SED den Kopf kosten könnte, zumindest die Herrschaft und den Reichtum. Das ist nur einer der vielen Gründe, warum es bis heute keinen Palästinenserstaat gibt. Seit über sieben Jahrzehnten trügt der Eindruck nicht, dass niemand im gesamten Nahen Osten, in der gesamten arabischen und islamischen Welt einen Palästinenserstaat will – mit Ausnahme von Juden, Arabern und Muslimen, die es vorziehen, weit weg in den USA oder einem anderen reichen westlichen Land zu leben und dort zu protestieren.

Den palästinensischen Leidtragenden wird erklärt, dass erst die Juden aus dem Nahen Osten verschwinden müssen, bevor Palästina entstehen darf. Nur Politiker und Bürger der EU sehnen einen Palästinenserstaat im Nahen Osten herbei: Das hängt mit ihrer unbewältigten Vergangenheit, die sie unfähig macht, zwischen Rassismus und Judenhass zu unterscheiden.

Die Gewaltherrscher aller arabischen und islamischen Staaten wissen, dass ein freier Palästinenserstaat das Ende ihrer Herrschaft bedeutet. Die freien Palästinenser werden sich gegen ihre wahren Unterdrücker in den arabischen und islamischen Staaten auflehnen und nicht gegen die Juden! Sie werden frei entscheiden, wer ihre wahren Freunde und wer ihre wahren Feinde sind. Alle arabischen und islamischen Herrscher unterdrücken bis heute die Palästinenser, um den Hass gegen Juden zu ihrem Vorteil auszunutzen, was sie in Europa, vor allem bei Luxemburger Politikern beliebt macht. Ein freier Staat Palästina für Palästinenser an Stelle eines korrupten Jordanien ist für die meisten Araber, Muslime und Europäer ein Alptraum. Das Leid der Palästinenser ist für Araber, Muslime und viele Europäer eine Möglichkeit, ihren Hass gegen Juden zu bündeln. Sehr viele Organisationen der EU beteiligen sich daran.

Erschienen unter

Wie der europäische Judenhass untermauert wird

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Armin

"Internationaler Strafgerichtshof: Parodie auf die Justiz?"

Die Antwort der Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs (IStGH) auf die Beobachtungen, die die mehr als 50 Amici curiae (juristische Vertreter von Staaten oder sich kompetent fühlender Organisationen und Personen; Anm. d. Übers.) vorgelegt haben, ist 60 Seiten lang.
...
Artikel weiter lesen ...
\_ https://de.gatestoneinstitute.org/16217/internationaler-strafgerichtshof

Gravatar: Walter

@ Anonym 1.7. 2020 20:47

Unterstellungen und Bezichtigungen sind das einzige, was Sie mit Ihrem substanzlosen Kommentar hier gezeigt haben. Ich habe in meinen Kommentaren Fakten genannt, welche den Tatsachen entsprechen und gegen welche Sie keine stichhaltigen Argumente vorbringen können.
Leider versuchen auch Sie nur mit provokanten Unterstellungen wie Ihre Brüder im Geiste von den von mir genannten Fakten abzulenken. Damit handeln Sie wie Trolle mit der Bezeichnung Sie andere Foristen bezeichnen wollen.
Auf die widrigen, primitiven und religiösen Fanatismus enthaltenen Aussagen des jüdischen Religionslehrers und obersten Rabbis "Olivadia Yosef" haben Sie keine Argumente vorzuweisen.

Was wäre das für ein Aufschrei, wenn der Papst als christliches Oberhaupt solche Aussagen gegen NICHTCHRISTEN machen würde ?
Dies wird aber nicht passieren, da die christliche die einzige von den abrahamitischen Religionen ist, in deren Schriften des NEUEN TESTAMENTS solche menschenverachtenden Aussagen nicht vorhanden sind.

Das man diesen üblen Religionsführer auch noch hoffiert hat, zeigt doch, welches Gedankengut in der jüdischen Religion vorhanden ist. Da muss man sich auch nicht darüber beklagen, dass dies Hass bei den NICHTJUDEN erzeugt.
Man kann solchen Aussagen und deren Verkünder nur große Verachtung entgegen bringen.

Unter NICHTGLÄUBIGEN gilt eine Regel:

Traue nie einem Religionsfanatiker, er könnte vom Religionswahnsinn befallen sein.

Gravatar: Nadine

Die UN ist ein Pro-islamischer Verein, der dringend von
Grund auf reformiert gehört.
Die UN hat nichts besseres zu tun, als Resolutionen
gegen Israel zu verfügen.
Die Moslems sind in der Überzahl, an die 2 Milliarden
insgesamt.
Die Moslems haben das große Geld, die reichen Ölstaaten.
Die Moslems nennen 57 Länder ihr eigen.

https://www.kopp-verlag.de/a/vereinte-nationen-gegen-israel

Das muss aufhören.
Meine Buchempfehlung zu diesem Thema.

Gravatar: Anonym

@ Hartwig

Ich gebe Ihnen Recht.
Aber, ich möchte allen hier sagen:
Füttere nie einen Troll.

Hier schreibt jemand der von einem Blog kommt, der
permanent über Juden herzieht. Ich möchte den Namen nicht nennen.

Das sind Menschen, die aus der Vergangenheit nichts
gelernt haben. Menschen, die Deutschland wieder ins
Unglück stürzen könnten, wenn alle auf sie herein-
fallen. A. H. hat Deutschland den größten Schaden
zugefügt. Das begreifen diese Menschen nicht.
Der Hass gegen Juden ist ein uralter Hass, der zur
Zeit wieder stark im Kommen ist.
Überall in der Welt stecken die Judenfeinde die anderen
Menschen mit ihren Hass an, oder versuchen es.
Was das schon mal ergeben hat, das wissen Sie und
ich. Solche scheinbar nicht.

LG

Gravatar: Walter

@ Kurt P. 29.6.2020 21:48

Für wen halten Sie sich eigentlich das Sie mit solchen anmaßenden Aussagen hier Ihren Kommentar absondern. Ihre unterschwelligen Bezichtigungen und Unterstellungen in Ihrem Kommentar finde ich nur primitv und zeigt mir doch, dass es Ihnen wegen fehlender sachlichen Argumenten vermutlich nur um Provokation geht, da Sie meinen Argumenten nichts entgegen zu setzen haben. Da Sie das Wort widerlich benutzt haben, hier eine Aussage welche ich widerlich finde.

Einer der höchsten religiösen Würdenträger Israels, "Rabbi Ovadia Yosef" erklärte in einer Predikt im Oktober 2010.

" Der einzige Zweck von Nichtjuden ist es Juden zu dienen, Er sagte, das Nichtjuden einen göttlichen Zweck dienten; Warum werden Nichtjuden gebraucht? Sie werden arbeiten, sie werden pflügen, sie werden ernten. Wir werden wie ein Effendi sitzen und essen. Deshalb wurden Nichtjuden geschaffen."

In dem selben Artikel in der "Jerualem Post" verglich "Yosef" laut dem Journalisten, der ihn interviewte, Nichtjuden mit Eseln, deren Leben den einzigen Zweck hat dem Meister zu dienen.

"In Israel hat der Tod keine Herrschaft über sie. Bei Nichtjuden wird es wie bei jedem Menschen sein - sie müssen sterben, aber Gott wird ihnen Langlebigkeit geben.
Warum? Stellen sie sich vor, jemandes Esel würde sterben, er würde sein Geld verlieren. Dies ist sein Diener. Deshalb hat er ein langes Leben, um gut für diesen Juden zu arbeiten. Nichtjuden wurden nur geboren, um uns zu dienen. Ohne das haben sie keinen Platz auf der Welt - nur um dem Volk Israel zu dienen."

Dies ist nach meinem Verständnis eine religiös faschistische, rassistische und widerliche Aussage die ich noch von NIEMANDEN gehört habe. Das dies gedruckt wurde zeigt doch, was man von dieser von diesem Rabbi "Yosef" vertretenen Religion zu halten hat.
Das "American Jewish Committee" und die Anti - Deformations League" verurteilten die Äuserungen dieses Rabbi "Yosef", ob ehrlich gemeint oder aus Angst, dass solche Äußerungen der Weltöffentlichkeit bekannt werden sei dahingestellt.

Zu dessen Beerdigung 2013, welche die größte in der Geschichte Israels war kamen ca. 850000 Besucher. andere Schätzungen relavierten diese Zahl. Egal wie viele diesen widerlichen Rassisten die letzte Ehre gaben, da kann man nicht hin und wieder mal von Rachegelüsten eines Juden sprechen und das ein solcher Mensch noch von so vielen hoffiert wird zeigt doch, welches Gedankengut in dieser Religion vermutlich vorzuherrschen scheint.

Das nicht alle Juden so eine Meinung vertreten ist auch klar, vor allem nicht diejenigen die sich von diesem religiösen Glauben abgewandt haben, aber manche vermutlich schon, wie die Verehrung dieses Rabbis doch gezeigt hat. Deshalb pauschal davon zu sprechen, dass die Juden unsere Freunde sind halte ich für Geschwätz.

Ob und inwieweit welche Auswirkungen des stark aufkommende Zionismus anfang des 19. Jahrhunderts, die Balfour - Erklärung Großbritaniens während des ersten Weltkrieges und seinen Folgen und die Erklärung des "Heiligen Krieges" vom Vorsitzenden des Jüdischen Weltkongresses "Samuel Untermyer"1933 in Amsterdam gegenüber Deutschland Auswirkungen auf das weitere politische Geschehen in Europa hatte, darüber können Sie sich doch selbst mal Gedanken machen. Ich zähle hier nur Fakten auf und habe dazu meine eigene Meinung.

Gravatar: Kurt P.

@ Walter

Und nun will ich ihnen mal die Leviten lesen.
Die Juden haben den Holocaust erlitten. Wenn dann mal
hin und wieder EIN Jude Rachegefühle hat, so ist das
völlig richtig und normal.
Die Juden haben den Deutschen gegen über eine über-
große Verzeihungsleistung vollbracht. Sie sind unsere
Freunde geworden. Trotz allem. Das macht ihnen so
schnell keiner nach. Und sie wurden unsere Freunde
schon kurz nach der Schoa. Und wenn ich dann erlebe,
wie manche Deutsche gegen diese großartigen Menschen hetzen, dann verachte ich diese widerlichen
Hetzer. Da ist mir doch ein Jude lieber.
Übrigens, viele Juden sind Deutsche oder deutscher
Abstammung.

Mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Ich würde mehr
als unhöflich werden.

Gravatar: Walter

@ Kurt P. 29.6. 2020 00:03

> Da lob ich mir das Judentum und die Juden <

Dass Juden nicht missionieren ist in ihren Religionsgesetzen begründet. Als Jude gilt nur jemand, welcher von einer jüdischen Mutter geboren wurde.

Was sie so liebenswert macht, sind vermutlich ihre klaren Aussagen.

Dazu die Aussage des ehemaligen jüdischen Militärs "Chen Ben - Eliyahu" in der "Israel National News" vom 10. 3. 2015, welche am 11. 3. 2015 von der "The Times of Israel" wie folgt zitiert wurde.

"Wenn der Messias kommt, wird Israel die Endlösung umdrehen. Zwanzig ,dreißig Atombomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und so weiter, um sicher zu stellen, dass der Job getan ist und das Land wird für 1000 Jahre still sein."

Ich weiß nicht, ob man so eine Aussage als sympathisch und liebenswert finden kann ?

Keine Angst, einen Messias gibt es nicht, dies ist nur eine Fiktion ihrer Religion. Aber die Frage stellt sich mir schon, was dann, wenn irgend einer den Messias nicht abwarten will?

Gravatar: Kurt P.

Der Islam will die ganze Welt erobern. Alles soll zum
Islam gehören. Wenn es sein muss mit Gewalt.
So war es von Anfang an. Türkei, Ägypten, Tunesien,
und so weiter und so fort, alles war einmal christlich.
Und manchmal denke ich, denen gelingt das auch noch.
In vielen Teilen Europas hat bereits mehr als genug Islam
Einzug gehalten. Mehr als manche so
glauben.

Da lobe ich das Judentum und die Juden. Sie missionieren nicht. Das macht sie so liebenswert und
symphatisch.

Gravatar: germanix

@ Roland Brehm 25.06.2020 - 13:46

Für Sie mag das inakzeptabel sein - jedoch Fakten sprechen eine reale Sprache, die Sie leider nicht verstehen oder nicht verstehen wollen! Daher ist jeder Dialog mit Ihnen Zeitvergeudung!

Gravatar: Walter

@ Hartwig Meine Antwort!

Menschen wie Hartwig und Kartoffelbrei haben immer recht,weil sie ein hohes spirituell geistiges Wissen besitzen, welches ich als geistigen Müll bezeichnen würde. Ich warte auf den Tag, wo sie mir von ihrer Begegnung mit Gott berichten. Wenn Sie meinen, dass Sie mit ihrer Meinung in diesem Land die Meinungshoheit besitzen liegen Sie falsch. Ihre Aussage das Christentum ist keine Religion, was ist es dann? Zumindest unterscheidet es sich mit seinen menschlichen Aussagen von TALMUD, TORA und dem KORAN. Im Christentum sind Werte vorhanden, welche von den Menschen im Zusammenleben akzeptiert werden. Was viele nicht akzeptieren sind die biblischen Darstellungen der Erschaffung der Welt und der Menschheit durch den biblischen Gott. Um dies wahrzunehmen muss man schon an Märchen glauben.
>In Israel treffen Möchtegern - Internationales Recht auf den biblischen Gott.<
Einen größeren Unsinn habe ich noch nicht gehört. Damit drücken Sie doch aus, dass das Völkerrecht für Israel nicht gilt. Damit steht doch Israel auf der gleichen Stufe wie der Islam, welcher auch sein eigenes Recht beansprucht. Damit stellen sich doch beide semitischen Religionen außerhalb des Völkerrechts.
Zu beweisen, dass Gott an etwas schuldig ist, hier der Beweis. Gott ist laut Deuteronomium schult an der Vertreibung und Vernichtung des Volkes der Kanaaniter durch die Israeliten.
Islam und Atheisten sind die Heiden. Da machen Sie schon wieder einen Fehler, wenn Sie Atheisten mit gläubigen Moslems gleichstellen. Ich habe ihnen doch schon einmal erklärt, dass alle drei Religionen die abrahamitischen Religionen genannt werden und demzufolge den gleichen Gott haben. Der gefährlichste Feind der Christen war "Judas" der Christus verraten hat, der Islam kam erst viel später.
Ein Gott, der über internationales Recht lacht, ist für mich nicht akzeptabel. Nicht nur er, sondern auch seine Bibelgläubigen lachen darüber.
Wenn ich Ihre hochmütigen Aussagen hier lese, weiß ich, wer nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.
In der jüdischen Wissenschaft kenne ich bisher nur einen Wissenschaftler mit Weltniveau "Albert Einstein." Und weil er so ein hohes Niveau hat, hat er den Bibelglauben als primitiven Aberglauben bezeichnet.
> Israel ist führend in der Wissenschaft< ? Ich weiß nicht welche Wissenschaft sie meinen, aber die technischen Wissenschaften können es nicht sein. Alles womit sie hier prahlen haben Sie von den USA und Europa bekommen.
Nicht nur Atheisten lügen, sondern auch Bibelgläubige und mit der Bibel haben sie ein nach meiner Meinung großes Lügen - oder Märchenbuch geschaffen.
Das dümmste was auf der Welt herumläuft sind nicht Archäologen, sondern Menschen die glauben, dass Gott den Menschen aus Sand gemacht hat und ihm dann sein Leben eingehaucht hat.
Wenn Adam und Eva zwei Söhne gezeugt haben und dann Kain den Abel erschlagen hat, dann kann doch die weitere Menschwerdung nur durch Inzucht entstanden sein.
Sowas kann man doch nur glauben, wenn man von geistig spiritueller Irrationalität befallen ist, aber nicht wenn man mit klar denkenden Verstand ausgestattet ist oder wenn man den Glauben für seine Handlungen und Daseinsberechtigung braucht.
Übrigens warum Reden Sie immer vom Christentum? Bei ihrer religiös fanatischer Argumentation nehme ich Ihnen nicht ab, dass sie selbst ein Christ sind. Ihren religiösen Fanatismus habe ich noch bei keinem strenggläubigen Christen wahrgenommen und ich habe viele strenggläubige Christen kennengelernt, welche keinen Fanatismus aber gute menschliche Verhaltensweisen vorzuweisen hatten.

Hier noch eine Internet - Publikation für Allgemeine und integrative Psychotherapie der Universität erlangen 2007

Der paranoide und "NICHTJUDEN" verachtende, religiös motivierte Faschismus, die Auserwähltheit - Ideologie und der extreme Antigoyismus wie er zum Teil im historischen Talmud und der Bibel zum Ausdruck kommt fordert zu einem "DIFFERENZIERTEN" Anti - Antigoyismus nicht nur heraus, sondern ist gegenüber diesen "NICHTJUDEN" verachtenden Aussagen völlig richtig und geboten.

Gravatar: Hartwig

Das Haus der Wissenschaft ist mittlerweile riesig. Viele Denkschulen kämpfen um die richtige Interpretation, der gleichen Daten. Das Detailwissen verdoppelt sich angeblich alle zwei Jahre.

Das überfordert jeden Menschen. Nur zu Zeiten Goethes soll es noch möglich gewesen sein, einen Überblick über alle Bereiche der Wissenschaft zu haben. Das ist heute nicht mehr gegeben.

Die meisten Atheisten haben keine Ahnung wie die Wissenschaft funktioniert, wie man etwas beweist, wie eine Beweisführung erfolgen muß.

Der Hammer ist aber, Atheisten lügen nie. Das ist ein sehr primitives, dummes Märchen. Keine Omi glaubt so einen Unsinn. Omis sind klug.

Die Wiedervereinigung der Westbank (Judäa und Samaria) mit Israel ist folgerichtig. Das Land gehört nur den Juden. Alle Moslems dürfen ausgewiesen werden, falls man das wünscht. Auf Internationales Recht ist zu pfeifen.

Der Islam hat im Nahen Osten nix zu suchen und seit seinem Bestehen immer nur Gewalt gegen Andere angewendet. Dreihundert (300) Millionen Menschenleben war der Preis dafür.

Daher ist es nur korrekt, Gegengewalt gegen Gewalttätige anzuwenden.

Der Islam hat mit Gott nix zu tun. Nur naive Atheisten behaupten dergleichen. Im Gegenteil, der Islam ist aus jüdisch-christlicher Sicht, der logische Kampfbruder, Kampfpartner des Atheismus gegen die Juden und Christen. Das hat Hitler damals richtig erkannt. Wer die Schriften der Schiiten kennt, versteht das auch sofort.

Judenhass ist gleichbedeutend mit GOTTEShass. Ohne den christlichen GOTT gäbe es die Juden überhaupt nicht mehr. Ohne den christlichen GOTT wären die Juden niemals das geworden, was sie heute sind: allen anderen Völkern eindeutig überlegen.

Israel hat es aus eigener Kraft geschafft, sich im Nahen Osten erneut zu etablieren. Mit GOTTES Hilfe.

Bei der UN ärgert man sich sehr. Dort ärgert man sich auch über eine angeblich bestehende Überbevölkerung der Erde. Dort ärgert man sich über das Klima und vielerlei dummes Zeug. 30-40 Prozent aller Resolutionen beschäftigen sich machtlos mit Israel.

Die UN hat als Ziel, den Menschen zu versklaven. Daher die NWO, die angebliche Transformation der Gesellschaft. Die Weltregierung. Dümmer, krimineller geht kaum noch.

Der christliche GOTT ist derjenige, der dem Menschen seine echte Freiheit garantiert.

Gravatar: Hartwig

@ Walter 24.06.2020 - 14:00

Zitat:
"Ich [Walter] habe nichts gegen Araber und auch nichts gegen Juden, ich akzeptiere nur nicht manche menschenverachtenden Aussagen in den Schriften ihrer Religionen."

Geben Sie sich keine Mühe.

Kartoffelbrei ist im Recht. Er weiß was er sagt. Er kennt sich besser darin aus, als Sie.

1. Ihr erster Denkfehler, denn Sie haben keine Meinungshoheit, genauso wenig wie die bösartigen Linken. Das Christentum ist keine Religion, sondern die absolute Wahrheit. Es unterscheidet sich in wichtigen Dingen von allen Religionen. Auch der Atheismus ist eine Religion.

Um das Christentum zu diskreditieren haben die Atheisten den (nicht existierenden) Relativismus erfunden. Eine üble Kröte. Eine Lachnummer. Sieg für das Christentum.


2. In Israel treffen Möchtegern-Internationales Recht auf den biblischen GOTT.

Der GOTT der BIBEL ist als UNSCHULD definiert. Ob Ihnen das paßt oder nicht, ist irrelevant, unerheblich. Das müssen Sie akzeptieren oder Sie lesen einmal oder erneut das Buch Hiob.

Gegen einen UNSCHULDIGEN anzukämpfen ist mehr als töricht.

So arbeiten ECHTE Fachleute. Beweisen Sie doch mal, GOTT wäre an etwas schuldig.


3. Der Islam und der Atheismus sind die Heiden, die Arroganten, die Wahnsinnigen, die meinen, es mit GOTT aufnehmen zu können, aber deren klares Scheitern schon angekündigt ist.

Der Islam ist der gefährlichste Feind der Christen und Juden. Daher kann man das Verhalten der heutigen christlichen Kirchen nur eindeutig als völligen Verrat am Christentum deuten. Aber auch das nur, weil die Atheisten jahrelang die Kirchen unterwandert haben und dort Verräter installiert haben. Das ist also nicht der Fehler der Christen, nein. Jede Institution kann unterwandert werden, durch Lügen und Betrug. Die Feinde haben deren Ziel erreicht. Aber, da die gleichen Feinde verblendet sind, nicht alles überschauen können, werden sie noch bitter weinen, eines Tages.


4. Sie können jeden Tag nachverfolgen, wie erfolgreich Israel sich gegen all seine Feinde erwehren kann und sogar das zweite Silicon Valley der Welt auf ihrem Gebiet errichtet haben. Der Neid der Welt ist Israel sicher.

Es ist egal wie oft Sie poltern, sich dagegen auflehnen, was Sie sagen. Zählen tun nur die Taten, die Kräfte.

Über Internationales Recht lacht der biblische GOTT. Steht in der BIBEL. Sie hätten es wissen können.

Jeder der sich mit Israel anlegt, bekommt eine blutige Nase. Jeder!! Über das Warum kann dann jeder sinnieren. Irrelevant.


5. Und wenn Sie zu denen gehören, die einen angeblichen Fehler oder eine angebliche Ungerechtigkeit GOTTES in der BIBEL finden, Hahahahaha, dann sollten Sie sich mal fragen, ob alles mit Ihnen in Ordnung sein kann, ob Sie noch alle Tassen im Schrank haben. Hochmut kommt immer vor dem Fall.

Die Logik sagt, nein, kann es nicht.

Ich kenne keinen Atheisten oder Linken, der auf dem Gebiet der Wissenschaft, überlegen wäre.

Die Atheisten haben aus der Möchtegern-Wissenschaft ein goldenes Kalb gemacht und billigsten Glauben als angebliches Wissen verhökert. Das ist Betrug.

Atheisten lügen viel oder fallen auf Lügen herein. Das ist nicht das Problem der Christen, sondern das Ihrige.

Gravatar: Hartwig

Verehrter @ germanix (23.06.2020 - 14:48),

Zitat:
"Denn, vor knapp sieben Millionen Jahren begann in Afrika die Erfolgsgeschichte des Menschen. Mit vielen, vielen Zwischenstufen wurde daraus der heutige Mensch. Bitte den Neandertaler nicht vergessen."

Sie müssen fair und streng im Denken sein. Es gibt keine Beweise für Ihre Version. KEINE!! Was Sie da sagen, ist nur eine Deutung, eine willkürliche Interpretation. Mit Wissen hat das absolut nichts zu tun. Sie müssen diesen Leuten nur kluge Fragen stellen, denn um die Kommunikation zwischen Archäologen und dem Leser ist sehr schlecht bestellt.

Sie wissen nicht wie Archäologen deuten und arbeiten. Ich weiß das. Alles pures Blendwerk.

Sie wissen nicht, wie Datierungen funktionieren. Niemand kennt das Alter der Erde, niemand weiß wie alt etwas ist, was gefunden wird. Sie müssen sich mit den relevanten Nachteilen aller Datierungen beschäftigen. Das tun Sie nicht. Sie nehmen sie nur für gegeben, akzeptieren sie, weil sie Ihnen in den Kram passen. Das hat aber mit Wissenschaft, echter Wissenschaft nix zu tun. Denn, sie und andere mogeln, betrügen den Gegner.

Wenn man Ihnen diesen Möchtegern-Vorteil nimmt, stehen Sie und alle anderen nackt dar. Ihr Vorteil ist gar keiner, sondern an Peinlichkeit kaum zu überbieten.

Sie müssen sich mit Beweisen und Beweisführungen auseinandersetzen.

Die Verfechter der Aufklärung erlauben Ihnen nur, Ihre fünf Sinne und das wiederholbare Experiment als Werkzeuge der Erkenntnis. Sie müssen sich als angeblich aufgeklärter Mensch, knallhart und logisch daran halten. Das tun Sie aber nicht. Denn, wie wollen Sie mit Ihren Sinnen oder Experimenten exakt das Alter von etwas bestätigen? UNMÖGLICH.

Archäologen sind mit das Dümmste, was auf der Welt herumläuft. Ein Witz hoch Zehn. Wenn Archäologen etwas im Boden finden, dann haben die keine Ahnung.

Die nehmen dann ein Papier aus der Tasche, eine vorgegebene Tabelle und vergleichen und spekulieren. Und dieses willkürliche, dumme Papier, entscheidet dann, wie alt etwas ist.

Wollen Sie Beweise hierfür haben?

Also, Ihre Argumente sind viel lächerlicher, als das was die BIBEL sagt. Und das ist der eigentliche Skandal. Das machen Atheisten immer so. Die gesamte atheistische Schule, ersetzt alle überlegenen christlichen Werte duch Lügen und viel schlechtere Werte.

Niemand weiß wie alt etwas ist, was weiter al 3.000 Jahre zurückliegt? So in etwa. Eines beweisen Sie auf jeden Fall. Noch nie in Ihrem Leben wollten (vgl. Willen, Wollen) Sie sich kritisch mit den Dummheiten und dreisten Lügen der atheistischen Welt auseinandersetzen. Leugnen ist zwecklos.

Ich bin Wissenschaftler, und weiß wie dumm Physiker zu denken pflegen. Verlassen Sie sich nicht auf diese Typen. Die wissen garn nix. Die Physiker von heute zumindest. Die Physiker vor
100 Jahren, die waren gebildeter.

Sie und alle Atheisten sind chancenlos. Und wer diese Argumente nicht aufgreift oder sie prüft und übernimmt, sollte in der Wissenschaft nichts zu suchen haben. Dann ist diese zu kompliziert.

Sie würden sich wundern, wieviel Glauben im Atheismus vorhanden ist. Und danach fliehen und diesem für immer den Rücken kehren. Der Atheismus ist chancenlos, eine Lachnummer hoch Zehn.

Archäologen betreiben keine korrekt wissenschaftliche Arbeit. Da lachen ja die Hühner. Es gleicht eher einem Ratespiel.

Sie, als Nachdenker, müssen jedes einzelne Glied erklären können, von angeblich soundso vielen Jahren davor bis heute, ohne Widersprüche. Das ist jedem Menschen unmöglich. Alles nur purer Glaube.

Denken Sie doch an die Möchtegern-Journalistin bei der taz, die gegen die Polizei hetzte und sie massiv beleidigte. Wie reagierten die Linken, nachdem die Täterin erwischt wurde? Die Linken ändern einfach die Regeln. Weil die Geisteskranke eine von ihnen ist, ist jetzt nur Satire. Wäre die Täterin jedoch von der AfD, wäre Satire ausgeschlossen. Merken Sie denn überhaupt nichts? Das ist die gleiche Brut, die Ihnen erzählt, die Erde wäre ohne Beweise so und so alt.

Das einzige Ziel ist es, die BIBEL in Verruf zu bringen. Von Wissenschaft verstehen Atheisten nix. Man mogelt sich durchs Leben. Das ist alles.

Denn, wo ist bitte die Pressefreiheit bei der Kritik am Koran? Hhm? Darf man nicht satirisch mit dem Koran umgehen? Merken Sie denn nichts? Die vollkommene Heuchelei der Deppen, der Linken? Das ist ein Riesenbetrug, um das Abendland zu zerstören.

Etc.

Alles stimmt in der BIBEL.

Gravatar: Tracie

@ Walter

Sie sind ein unhöflicher Mensch.
Sprechen Sie mich bitte nicht mehr an.

Wir reden hier nicht alleine über den Terror im Nahen
oder fernen Osten.
Wir sprechen über den islamischen Terror allgemein.
Da sind keine Unterschiede. Terror ist Terror.

Und wir unterstützen keine Terroristen.
Niemand hier.
Wir wissen hier fast alle um die Gefahr des Islam.
Wenn Sie das nicht wissen, ist Ihnen nicht mehr zu helfen.

Gott schütze Israel. Die Wiege unserer Kultur.

Gravatar: Walter

@ Tracie 25.6.20 17:09

Vermutlich gehören Sie auch zu einer bestimmten Gruppe von Foristen welche Kommentare nicht lesen können.
Ich habe vom islamischen Terrorismus in Europa gesprochen und nicht vom "Nahen Osten."
Nochmal im Klartext den doch auch Sie verstehen müssten,wenn Sie der deutschen Sprache mächtig sind.
"Islamischen Terrorismus" gibt es in Europa erst seit dem letzten Jahrhundert und zwar wurde er von der PLO betrieben wegen der angeblichen Unterdrückung der Palästinenser. Ich hoffe das Sie dies jetzt verstanden haben, wenn nicht, dann kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.

Gravatar: Tracie

@ Walter

Islamischer Terror erst seit dem letzten Jahrhundert???
Das ist Quatsch was sie da wieder schreiben.

Islamischer Terror gibt es seit dem Bestehen des Islams.
Und nicht nur im Nahen Osten sondern überall.

Gravatar: Walter

@ Hermine 24.6.20 23:50

Meine Aussage bezog sich auf dem im Kommentar aufgezeigten ARABISCH - JÜDISCHEN Konflikt um Palästina und den dadurch erfolgten Terroranschlägen in Deutschland und Europa.
Der erste mir bekannte Anschlag war während der Olympiade 1972 in München und richtete sich gegen die dort anwesenden israelischen Sportler.
Weitere Anschläge in Europa folgten, welche von der PLO veranlasst wurden. Durch die kriegerischen Handlungen der westlichen Mächte und vor allem der USA im "Nahen Osten" wurden die Terroranschläge durch islamistisches Gedankengut geprägt und können heute als religiöse, islamistische Terroranschläge bezeichnet werden, welche durch die falsche Flüchtlingspolitik der westeuropäischen Politiker enorm zugenommen haben.
Deshalb vertrete ich meine Meinung nach wie vor, dass die Grundlagen des islamistischen Terrors hier in Europa im arabisch - jüdischen Konflikt seit dem vorigen Jahrhundert im "Nahen Osten" zu finden sind.

Gravatar: Roland Brehm

"Germanix"

Mit Ihrem letzten Satz rechtfertigen Sie die Vertreibung und Ermordung Millionen von Deutschen aus ihrer angestammten Heimat. Das ist absolut inakzeptabel !

Aber vielleicht sind Sie auch nix germane ?

Gravatar: Hermine

@ Walter
22.06.2020 at- 23.52

Sie behaupten in oben erwähnten Kommentar, dass der
islamische Terror erst im letzten Jahrhundert entstanden
ist.
Das ist völlig daneben.
Die Islamisten begehen Terror seit es den Islam gibt!
Die ersten Opfer die dem Islam zum Opfer fielen waren
ein jüdischer Stamm in Saudi-Arabien, dort wo der Islam
entstanden war.

Und so ging so ging es weiter. Auch die Türkei war einmal ein christliches Land. Die Christen wurden
getötet, verfolgt vertrieben oder zum Islam gezwungen.
Auch Ägypten, Tunesien, Und so weiter, alles ursprüng-
lich christliche Länder.

Also nicht erst im letzten Jahrhundert.
Bitte stellen Sie in Zukunft nicht mehr solche Falsch-
meldungen hier in den Raum.

Gravatar: Walter

@ Kartoffelbrei 24.6.20 19:23

Langsam zweifle ich an Ihrer Auffassungsgabe den Inhalt meines Kommentars zu erfassen.
Wo habe ich denn in meinen Kommentaren eine Beleidigung begangen ?
Ich habe nur bekannte Fakten aufgelistet, wenn Sie dies als Beleidigung betrachten, kann ich Ihnen auch nicht mehr helfen.
Sie haben keine Gegenargumente zu den von mir aufgezeigten Fakten vorzuweisen.
Das Christentum beruht auf dem Neuen Testament und nicht auf dem Alten Testament. Dies nur zur Klarstellung.
Das das Christentum die gleichen Werte teilt wie das Judentum ist Ihre Meinung , welche ich nicht teile.
Das Buch die Bibel ist für mich ein von Menschen gemachtes Buch, welches schon bei der Entstehungsgeschichte der Menschheit Zweifel aufkommen lässt oder genauer gesagt eine äußerst primitive Erklärung, welche man mit normalen Denken nicht akzeptieren kann.

Das Sie jeden Tag beten ist Ihre persönliche Angelegenheit und für mich nicht von Relevanz.

Gravatar: Kartoffelbrei

@ Walter

Sie wollen beleidigen!
Das kann ich gerne zurück geben wie ich weiter unten
schon mal sagte. Das kann immer so weitergehen,
bis hoffentlich die Moderation bei jeder Beleidigung
löscht.

Sie wissen nicht, dass die Israelis sich immer nur ver-
teidigen. Sie greifen nicht an.
Das beste Beispiel dafür ist GAZA, alle Juden sind
von dort vertrieben, das heißt, Gaza wurde auch von den Juden des Friedens wegen geräumt!!! E gibt keinen
einzigen Juden mehr in ganz Gaza.

Was war die Belohnung der Moslems für diese gute Tat? Jeden Tag flogen Raketen von
Gaza auf Israel.Nach zwei Jahren Raketen, vielen
tausenden übrigens, da haben die Israelis endlich an-
gegriffen. Das wurde auch Zeit.
Trotz vieler Verluste machen jedoch die so genannten
Palästinenser weiter.
Die bedauernswerten Juden in den Grenzstädten leben
in dauernder Gefahr. Zum Schutz haben sie Bunker.
Millimeter um Millimeter wollen die Moslems Israel
für sich erobern.

Moslems dürfen überall leben. Auch bei uns. Und Juden
sollen noch nicht mal in ihrem eigenen Land leben
dürfen? Ich glaube, es geht los!

Selbstverständlich ist das Judentum der Ursprung unserer christlichen Religion. Wir teilen die gleichen
Werte. Alles was das Judentum ausmachte ist im
Christentum vorhanden. Ob es ihnen passt oder nicht.
Niemand zwingt sie Christ zu sein. Wir wollen uns aber
auch nicht atheistisch oder moslemisch beeinflussen
lassen.
Immerhin sind die meisten Menschen in unserem
schönen Deutschland noch dem Christentum verbunden.
Das vom Judentum nicht zu lösen ist.

Das Buch der Juden, das Alte Testament, ist auch unser
Buch und täglich wird in unseren Kirchen daraus
gelesen. Wir sind nicht zu trennen.
Die Psalmen, überwiegend von David geschrieben, ge-
hören zum schönsten der Bibel.

Aktuell ein Gebet gegen die Pandemie, Corona ist
Psalm 91. Den bete ich jeden Tag. Und viele andere
auch.

Gravatar: Walter

@ Kartoffelbrei 23.6.20 17:48

Eigentlich ist es unter meinem Niveau auf Ihren substanzlosen Kommentar zu reagieren.

Ihre Bemerkung was Zion ist weiß ich - was Zionismus ist weiß ich auch - eine Geisteshaltung die das religiöse, spirituelle Recht über das Völkerrecht stellt.

Hier noch mal einige historische Fakten, welche ihre Behauptung als falsch darstellt.

Im Jahre 70 n. Chr. wurden die Juden zum größten Teil aus dem heutigen Israel vertrieben. Von da an herrschten die Römer und Araber in diesem Gebiet.

Vom Jahr 1299 - 1917 gehörte Palästina zum "Osmanischen Reich" und stand unter dessen Herrschaft.

Vom Jahr 1917 bis 1947 stand Palästina unter Verwaltung Großbritaniens.
1947 wurde dann durch die von den USA beherrschte UNO Palästina in einen jüdischen und einen arabischen Teil aufgeteilt. Weil die Araber damit nicht einverstanden waren, weil ihnen als die weitaus größere Bevölkerungsgruppe der kleinere Teil des Landes zuerkannt wurde, führten die Auseinandersetzungen darüber zum arabisch - jüdischen Krieg. Dies führte dazu, dass viele Araber die um ihr Leben fürchteten aus diesem Land geflüchtet sind.

Ein Beispiel für die Brutalität des Krieges war ein Massaker an den Bewohnern der Ortschaft "DEIR YASIN." Dies wurde von berühmten Juden im Ausland, "Albert Einstein," "Hannah Arendt, "Jessurum Cardozo," "Sidney Hock" und vielen anderen verurteilt. Als Folge davon führte der Hass zu weiteren verbrechen von beiden Seiten, welches zum totalen Zerwürfnis zwischen Arabern und Juden in der ganzen Region führte.

2010 lehnte der oberste Gerichtshof Israels einen Antrag der Zeitung "Haaretz" auf Freigabe von Dokumenten, Berichten und Fotos zum Massaker von "Deir Yasin" ab.
Das Gericht verwies auf den möglichen Schaden für die Außenbeziehungen Israels und seine Verhandlungen mit den Palästinensern.

Die seitdem geführten Kriege Israels mit den Arabern - waren immer mit den größeren Verlusten der arabischen Bevölkerung Palästinas verbunden.

Wenn man die Aussagen im Deuteronomium liest, wie man die Kanaaniter aus ihrem Land im Auftrag Gottes laut dem Gottespropheten "Moses" vertrieben hat, zeichnen sich doch gewisse Parallelen ab.
Aber das muss ich Ihnen doch als geouteter Zionist nicht erklären.

Ich habe nichts gegen Araber und auch nichts gegen Juden, ich akzeptiere nur nicht manche menschenverachtenden Aussagen in den Schriften ihrer Religionen.

Gravatar: Uwe Lay

Ostpreußen gehört nicht zu Deutschland?
Selbst im linksangehauchten Wikipdia
steht geschrieben: "Ostpreußen war seit dem 18. Jahrhundert eine Bezeichnung für den östlichsten Teil Preußens. Von 1815 bis 1829 und von 1878 bis 1945 war Ostpreußen der Name der östlichsten preußischen Provinz. Es umfasste einen großen Teil der historischen Landschaft Preußen. Die geografische Benennung „östliches Preußen“ ist weit älter."
Uwe C.Lay

Gravatar: Tacheles

Moslems nennen 57 Länder ihr eigen.
Diese sogenannten Palästinenser, es sind Araber, wollen
auch noch Israel haben. Die Juden, Israelis haben nur
ein winzig, kleines Land, nur so groß wie unser Hessen.
Das wollen die Moslems sich auch noch unter den Nagel
reißen.

Wie jemand hier schon geschrieben hat:
Das Land der sogenannten Palästinenser ist Jordanien.
Wenn nicht, stehen ihnen 57 Länder zur Auswahl.
Finger weg von Israel.

Im Übrigen, das wollen viele nicht wissen.
Die Araber die in Israel leben, leben dort lieber als in
einem islamischen Land.

Die armen Israelis haben mehr als 20% Araber im kleinen
Ländchen. Die sind zu bedauern.
Wenn ich bedenke, wenn wir mal mehr als 20% Moslems
im Land haben, dann Gnade uns Gott - und Israel.

Gott schütze unsere jüdisch-christliche Kultur.
Hier wie dort.

Gravatar: Kartoffelbrei

@ Walter

Sie scheinen hier derjenige zu sein der keine Kenntnisse
besitzt und der im Übrigen auf Seiten der Araber steht!!
Wie kann man nur, bahh. Sie haben sich anscheinend
hierhin verirrt.

Seit mehr als 3000 Jahren ist Israel in jüdischer Hand.
Jerusalem, die Hauptstadt Israels ist eine der ältesten
Städte, wenn nicht die älteste überhaupt!

Und ja, Christen sind Zionisten.
Sie scheinen noch nicht mal zu wissen was Zion ist.


Bevor Sie hier Hermann beleidigen überlegen Sie was sie schreiben. Beleidigen kann jeder, ich auch.

Grüße
Ein Zionist

Gravatar: germanix

@ Roland Brehm 23.06.2020 - 13:54

Verehrter Roland Brehm, wollen wir uns der Menschheitsgeschichte so bedienen, dass wir uns Millionen Jahre vor Christus um die Ohren schlagen?

Denn, vor knapp sieben Millionen Jahren begann in Afrika die Erfolgsgeschichte des Menschen. Mit vielen, vielen Zwischenstufen wurde daraus der heutige Mensch. Bitte den Neandertaler nicht vergessen.

Was gab es im 11. Jahrtausend vor Christus:

Menschliche Spuren finden sich an der Südküste der Ostsee seit dem Ende der Eiszeit (Haffküsten-Kultur der Schnurkeramik, 11. Jahrtausend v. Chr.). Aus Bronzezeit und früher Eisenzeit liegen zahlreiche Funde vor, kennzeichnend ist eine größere Anzahl Hügelgräber (westbaltische Hügelgräberkultur). Dieses lässt eine Siedlungskontinuität vom Ende der Jungsteinzeit bis zum Mittelalter annehmen

Was gab es schon 7.000 Jahre vor Christus?

Um 7000 v. Chr. wurde das Hausschwein in der heutigen Osttürkei domestiziert.

Nichts, verehrter Roland Brehm ist endlich und keiner sollte annehmen, dass worauf ein Mensch steht, ihm in unendlichen Zeiten gehört! Das gilt für alle Menschen und Völker!

Gravatar: Roland Brehm

"Germanix"
Seit wann beginnt die Geschichte erst 1771 ?
Wie Ausgrabungen belegen siedelten seit über 5000 Jahren dort die Pruzzen. Später wanderten Germanen ein die überwiegend Ackerbau betrieben. Leider beginnt bei vielen Historikern die Geschichte Preußens erst im Hochmittelalter und bei noch anderen erst im Barock-Zeitalter.

Gravatar: Walter

@ Hermann

Sie scheinen ja nicht viel Kenntnisse von Geschichte und historischen Ereignissen zu haben.
Die Israelis sind aus der Sklaverei Ägyptens geflohen in das Land Kanaan und haben dort das Volk der Kanaaniter laut ihres Gottespropheten "MOSES" auf geheiß Gottes vertrieben und vernichtet, der ihnen als sein auserwähltes Volk dieses Land angeblich geschenkt hat. Es hat ihnen nicht schon immer gehört.
Wer dies nicht akzeptieren will ist kein Nazi sondern ein Zionist. Die Geschichte Israels fängt nicht erst durch die Besetzung durch die Römer an.
Das sehen Christen nicht nur so, sondern dies ist eine historische Tatsache.
Sie müssen sich schon richtig informieren, bevor sie hier so einen nicht den Tatsachen entsprechenden Kommentar schreiben.
Übrigens, als diese historischen Ereignisse stattgefunden haben, gab es noch keine Nazis und auch keine Zionisten.

Gravatar: Hermann

Die Palästinenser haben bereits ein Land.
Dieses Land heißt Jordanien.
Das gab sogar der Terrorist Arafat zu.

Gravatar: Hermann

Israel stand unter Besatzung. Zur Zeit Jesus unter
römischer Besatzung. Die Römer haben den Tempel,
das höchste Heiligtum der Juden zerstört und auch aus-
geplündert. Und sie haben die meisten Juden vertrieben.
Aber - und da ist wichtig, es waren immer Juden im
Land.
Die Römer haben Israel in Palästina umbenannt.
Das haben die Juden nie anerkannt. Das sollten wir
anerkennen.
Ich möchte auch nicht, das irgendwann Türken,
das haben einige schon vor, Deutschland als die
Westtürkei benennen.
Israel ist jüdisch und israselisch und nichts anderes.
Das sieht auch jeder Christ so. Nur Nazis sehen das
ebenso wie die Moslems.

Gravatar: Walter

Zu den Ausführungen des Autoren dieses Artikels folgendes:

Die Europäer bündeln nicht ihren Hass gegen die Juden, sondern sie haben sich noch einen Teil ihres demokratischen Denkens bewahrt. Wo hat es so etwas schon einmal gegeben, dass ein Volk auf sein recht pocht, in dem Land das es doch auch nur durch Vertreibung eines anderen Volkes in Besitz genommen hat, sich auf das gleiche Recht dazu heute wieder beruft und sich dazu noch auf diesen unsinnigen, primitiven biblischen Aberglauben als Rechtfertigung beruft. Da stimme ich mit dem großen jüdischen Wissenschaftler "Albert Einstein" voll überein, der diesen Glauben als primitiven Aberglauben bezeichnet hat.
Dies ist kein demokratisches Verhalten und konterkarriert doch die eigene Geschichte der Juden in Europa im letzten Jahrhundert.
Das Leid der Palästinenser scheint ihnen auch völlig egal zu sein.
Deshalb muss man das demokratische Verhalten der Europäer in diesem Fall als positiv ansehen.
Der islamische Terrorismus ist erst im letzten Jahrhundert entstanden, warum wohl?

Gravatar: germanix

@ Roland Brehm 22.06.2020 - 15:20

@ Lisje Türelüre aus der Klappergasse 22.06.202014:48

@ werner 22.06.2020 - 13:53

Sorry - Sie alle haben keine Ahnung von Geschichte!

Genau lesen: "Vom Deutschen Orden erobert, war Ostpreußen, das Kernland der baltischen Prußen, bis zur ersten polnischen Teilung im Jahre 1771 deckungsgleich mit dem Herzogtum Preußen. Danach erst erhielt es den Namen „Ostpreußen“ und wurde nach der Reichsgründung 1871 zum östlichsten Teil Deutschlands"

Gravatar: Walter

Wenn alle Völker ihre Länder zurück haben wollen,welche sie vor hunderten oder tausenden Jahren mal bewohnt haben, dann müssten doch alle weißen und schwarzen Amerikaner den amerikanischen Kontinent verlassen.

Diese Logik kann doch nicht nur für die Israelis gelten. Es gibt natürlich noch einen kleinen Unterschied, die Israelis haben damals ihr Land von Gott als auserwähltes Volk geschenkt bekommen, mit der Aufgabe, die damals dort lebenden Kaananiter zu vertreiben und zu vernichten.

Dies wurde ja vom Augenzeugen Moses in seinem Werk das Deuteronomium Kapitel 7.1 und 7.2 bestätigt.

So was kann man als normal denkender Mensch doch nur glauben, wenn die geistige Fähigkeit geringer als der vorhandene Realitätssinn ist.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Da die Mehrheit der Bevölkerung Jordaniens – Jordanien liegt östlich des Flusses Jordan – Palästinenser sind, befürchtet der jordanische König zu Recht, dass ein wie auch immer gearteter Palästinenserstaat das Königreich Jordanien übernehmen wird wie einst die BRD die DDR, was Abdullah II wie der SED den Kopf kosten könnte, zumindest die Herrschaft und den Reichtum.“ ...

Irgendwie kann ich den Abdullah da verstehen!

... „Es ist die Geschichte von Freiheit, von gewaltlosem Widerstand und von der Revolte gegen ein System der Jahrzehnte langen Unterdrückung: 30 Jahre Mauerfall werden ... in Berlin gefeiert. Aber wie viel wissen wir eigentlich wirklich – 30 Jahre später – über das Leben in der DDR damals? Und wieviel über das Leben,
die Herausforderungen und den Alltag in den ostdeutschen Bundesländern heute?
Die Landtagswahlen in Thüringen und Sachsen werfen da Fragen auf. Aber auch die Darstellung der DDR-Geschichte in den Medien wird schon lange als einseitig kritisiert.“ ...
https://www.deutschlandfunk.de/mediale-ddr-aufarbeitung-ostdeutsche-fuehlen-sich-davon.2907.de.html?dram:article_id=462691

Weil Herr Komning den Nagel auf den Kopf traf???
https://www.nordkurier.de/politik-und-wirtschaft/afd-mann-komning-nennt-merkel-regierung-ddr-20-2733280309.html

Gravatar: Roland Brehm

Seit wann gehört Ostpreußen nicht zu Deutschland ? Hier muß ich auf das schärfste protestieren !

Gravatar: werner

Da sind sie aber im totalen Irrtum, Ostpreußen ist deutsches Ostgebiet und gehört zu Deutschland, wie jedes andere Bundesland. Es wurde den Polen von den Alliierten zugesprochen.
Totaler Schwachsinn, was sie da erzählen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang