Die Verschwörungs–theoretiker sitzen in der Regierung

In den letzten Tagen mehren sich die Demonstrationen gegen die Anti-Maßnahmen. Amüsant ist, wie die Regierenden sie ideologosch bekämpfen; zugleich ist es gefährlich. Für alle.

Veröffentlicht:
von

In den letzten Tagen mehren sich die Demonstrationen gegen die Anti-Maßnahmen. Es sind wilde Proteste nicht nur gegen eine Regierung, sondern hier sammeln sich die Unzufriedenen. Sie machen das, was früher einmal unter dem Titel ›spontane Demo‹ Sympathien gerade unter Linken erfuhr. Nur dass Linke und Grüne heute Seit an Seit mit dem Staat operieren.

Das bringt einiges Durcheinander. Denn Linke und Grüne, politisch nie wirklich weit auseinander, erheben auf Demonstrationen dieser Art einen Alleinvertretungsanspruch. Doch diese Demonstranten sind in den meisten Fällen weder grün noch links. Und schon befinden sich die ideologischen Stichwortgeber linker Gesellschaftsnarrative im Erklärungsnotstand. Ansonsten um kein Wort der Ausrede verlegen, quälte sich Claus Leggewie förmlich durch einen Versuch, den spontanen Volkswillen zu diskreditieren.

Genaugenommen ist es nichts Neues. Schon anno 1989 waren den an sich staatsgläubigen Soziologen die Volksaufstände im damaligen Ostblock suspekt. Daran hat sich nicht viel geändert. Noch heute bleiben sie auf Abstand zu den Staaten Mittel- und Osteuropas, die sich dem Moloch EU nicht unterwerfen.

Und wie positionieren sich Grüne und Linke gegen die Demonstrationen? – Sie imitieren die Bundesregierung. Die aber hat unter den Protestierenden zwei Gruppen erkannt. Zum einen sind da angeblich die Anhänger aller möglichen Verschwörungstheorien; zum anderen sind da die Rechten – was auch immer das ist. Die Strategie ist offensichtlich: Die Demonstranten sollen als dumm und politisch gefährlich hingestellt werden. Bei der Diskreditierung des öffentlich gewordenen Papiers über das Krisenmanagement der Regierung wird sie deutlich. Dass die 83 Seiten in einem fast durchgehend sachlich gehaltenen Text der Arbeit der Regierung ein gut begründetes Armutszeugnis ausstellen, wird ignoriert und statt dessen auf angeblich unterstützte Verschwörungstheorien verwiesen – die tatsächlich in den 83 Seiten nirgends erscheinen.

Bemerkenswert ist, wie wenig konkret die Anwürfe gegen die Demonstranten tatsächlich sind. Es ist allein von Anhängern diverser Verschwörungstheorien die Rede hinter denen man rechte Gruppen vermutet. Damit aber imitiert die Regierung das, was sie kritisiert: Sie erweckt den Eindruck, hinter den Demonstranten stünde eine rechte Verschwörung. Statt auf die Kritik an ihrer Arbeit sachlich und Punkt für Punkt zu reagieren, streut sie politischen Sand in die Augen der Bürger.

Regierung und mit ihr Linke und Grüne betreiben wie selbstverständlich Verschwörungstheorie reinsten Wassers. Was einigen Kritikern der Anti-Corona-Maßnahmen die geheimen Labore, die das Corona-Virus erzeugten, sind für Regierung und die meisten Medien die rechtsradikalen Gruppen, die versuchen, die Demonstrationen angeblich für ihre Ziele zu missbrauchen. Und beide haben mit allen anderen Verschwörungstheorien eines gemeinsam: Sie sind falsch.

Dieses Vorgehen ist zumindest für Linke nichts Neues. Hinter Bürgerprotesten vermeintlich rechte Verschwörer zu orten, gehörte zu den üblichen Diskreditierungsverfahren der Staatssicherheit. Andere Bürger, ebenfalls unzufrieden, halten sich fern, weil sie nicht wissen, mit wem zusammen sie möglicherweise zusammen marschieren. Und eine Weile klappt das in der Regel ganz gut.

Natürlich wäre es an einer freien Presse, sich mit den Protestierenden in Verbindung zu setzen. Es wäre auch an einer freien Presse, die Kritik am Krisenmanagement korrekt zu zitieren. Aber diese Presse wiederholt nur das Lamento der Bundesregierung.

Nun kann man nicht ganz bestreiten, dass unter den Protestlern tatsächlich etliche sind, die Verschwörungstheorien gegenüber nicht ganz abgeneigt sind. Doch wenn mittlerweile unruhige Bürger und Regierung hinter Regierung und unruhigen Bürgern böse Strippenzieher vermuten, dann ist Vorsicht angebracht. Denn in aller Regel sind Verschwörungstheorien Ausdruck einer tiefen Unsicherheit, die fehlendem Vertrauen entspringt. Man argumentiert nicht mehr miteinander, sondern verdächtigt bloß noch.

Sicher, die Regierung braucht das auch nicht. Sie kann diktieren und den Bürgern mit Gewalt die Masken aufziehen. Nur sollte eine solche Regierung bedenken, dass ihr dann auch die Beweglichkeit fehlt, auf Defizite flexibel zu reagieren. Von dieser politischen Elastizität ist Deutschland momentan auch als Folge der bis heute nicht aufgearbeiteten Flüchtlingskrise sehr weit entfernt. Doch gerade sie ist es, die Demokratie von ideologischer Autokratie unterscheidet.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Dr. Michael Holz

Falsch Herr Hebold, dass sind keine Theoretiker, das sind Praktiker!!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Die Verschwörungstheoretiker sitzen in der Regierung ... zugleich ist es gefährlich. Für alle“!!!

Weil wir in einem göttlich(?) geführten „Deppenstaat“ leben
https://www.journalistenwatch.com/2020/05/13/ein-hoch-deppenstaat/,
in dem auch Merkels antidemokratische und christliche(?) Solidarität ungebrochen ist?
https://afdkompakt.de/2020/02/06/merkels-antidemokratische-solidaritaet-mit-der-sed-ist-ungebrochen/

Wen wundert es da noch, das Ostern in Deutschland z. B. von Moslimen gefeiert werden durfte - von Christen aber nicht?
https://www.youtube.com/watch?v=1hKYp7ym62w

Weil die in Deutschland noch vorhandenen, indigen Deutschen auf einmal ganz besonders göttlich(?) geschützt werden müssen?

Widersprechen ´tatsächliche` Zahlen die in Sachen Corona denen der vermerkelten Regierung etwa auch deshalb so extrem
https://www.youtube.com/watch?v=WFkMIlKyHoI&feature=youtu.be,
weil man in Tansania auch Motoröl, Pflanzen und diverse Tiere auf Corona mit ganz erstaunlichen Ergebnissen testete?
https://www.youtube.com/watch?v=wKRcPFk3v9k

Sollte das etwa erklären, warum die EU-Kommission so gut „für die mögliche Ausbreitung des Corona-Virus" vorbereitet war?
https://pressecop24.com/eu-kommission-vorbereitet-fuer-moegliche-ausbreitung-des-coronavirus/

Ist da etwa nicht selbstverständlich, dass es zu immer mehr „Mahnwachen“ kommt?
https://www.youtube.com/watch?v=UOq-XVVBejo

Himmel, Sakra, A... und Z ...: Fragen über Fragen!!!

Wird bei Alldem nicht auch deutlich, dass die deutsche Außenpolitik immer mehr zur Front der CIA
https://kattascha.de/so-sieht-der-krieg-gegen-den-terrorismus-der-cia-aus/
verkommt???
https://uncut-news.ch/2020/05/14/die-deutsche-aussenpolitik-ist-die-front-der-cia/

Kommt etwa auch all das von mir Aufgezeigte und Beschriebene nur von Verschwörungstheoretikern???

Gravatar: Günter Schlag

Teile und herrsche. Das haben Regierungen doch immer versucht. Eine geeinte oppositionelle Kraft ist den Mächtigen ein Graus.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

@Sam lowry war da nicht was mit der, Jurnalisten " -Schmiede des Henry Nannen ?NS- Propagandaoffizier bei Göbbels und Vorzeigeidol Riefenstahl 1939 .
Siehe hier auch Henry Nannen versus Gerhard Löwenthal .- Jurnalisten Diener der Macht -!Der ,,Südstern " des Henry Nannen und automome Westlinke bereiten den Boden für die nächste linke Diktatur !! Der Phönix aus drr Asche nach Lenin ist schon längst erwacht !!!

Gravatar: Werner Hill

Die Verschwörungstheoretiker sitzen in der Regierung ..
Ich würde ergänzen .. "und bei den Medien".
Die Verschwörungspraktiker dagegen steuern das Ganze unauffällig aus dem Hintergrund (oder doch immer auffälliger?).
So heißt es z.B. bezüglich der Samstagsproteste unisono bei Focus und Stern: "Extremisten nutzen die aktuelle Lage genauso wie in der Flüchtlingskrise". Nur gut, daß immer mehr Menschen dieses böse Spiel durchschauen!

Gravatar: Balu der Bär

Das „Strategiepapier“ des BMI empfiehlt, die Menschen in „Schockzustand“ zu versetzen

Einer Umfrage zufolge stimmen über 90 Prozent der Bundesbürger den Corona-Maßnahmen zu. Das kann sein, denn schließlich geht seit Wochen eine Hysteriewelle nach der anderen über sie hinweg. Ein lange geheimes „Strategiepapier“ des Bundesinnenministeriums vom März 2020 empfiehlt denn auch, die Menschen in einen „Schockzustand“ zu versetzen, um sie bereit zu machen, für die quasi-diktatorischen Maßnahmen, die wir jetzt erleben. Von „1 Million Corona-Toten“ ist da die Rede, vom „qualvollen Ersticken“ und vom „Leiden der Kinder.

So befragten die Abgeordneten René Röspel, Dr. Ernst Dieter Rossmann, Oliver Kaczmarek etc. die Bundesregierung zu dieser ´eigentlich` als Verschwörungstheorie abgetanen Schweinerei schon anno 2012, passiert ist nichts.

In den Jahren 1958 bis 1959 rollte eine Grippewelle über den Globus, die weltweit bis zu zwei Millionen Todesopfer forderte. Ihr Ursprung lang in der Volksrepublik China. Sie wurde »Asiatische Grippe« genannt. Ursache war ein neuartiger Virus, nämlich »A/Singapore/1/57 (H2N2)«, der aus einer Kombination von einem Grippevirus mit einem Geflügelpestvirus entstand. In Deutschland starben an dieser »Asiatischen Grippe« rund 30.000 Menschen.

In den Jahren 1968 bis 1970 wurde die Welt von einer weiteren schweren Grippe-Pandemie heimgesucht. Das Ursprungsland war auch damals China. Auslöser war die Virusvariante »A/Hong Kong/1/1968 H3N2«. Man sprach damals von der sogenannten »Hongkong-Grippe«. Mehr als eine Million Menschen fielen weltweit dieser Pandemie tödlich zum Opfer. In Deutschland gab es rund 40.000 Todesfälle.

Doch für die Generation damals schienen diese Grippe-Wellen nicht so aufregend gewesen zu sein, wie aktuell auch der »Spiegel« rückblickend berichtete. Der »Spiegel« exemplifiziert seinen Bericht an den Aussagen eines damalige Klinikchefs namens Adolf Albrecht, der die Phase der »Hongkong-Grippe« hautnah miterlebte

Damals wurde die Lage anscheinend nicht so dramatisch empfunden. Man hatte die Erfahrungen des Krieges mit all seinen Gefallenen und Vermissten und die Nachkriegszeit mit der Armut noch deutlich in Erinnerung. Ältere jener Zeit mögen sich vielleicht noch an die Spanische Grippe oder an die schwierigen Jahre zwischen den Kriegen erinnert haben. Viele Krankheiten waren in ihren Auswirkungen damals schlimmer, wie zum Beispiel Tuberkulose oder Kinderlähmung, weil die Medizin noch nicht so fortgeschritten war. Da sind die wiederkehrenden Influenza-Epidemien in der Erfahrung der Menschen wohl nicht so sehr ins Gewicht gefallen.

Das zeigt sich auch in der kollektiven Erinnerung: Wie viele Deutsche von heute wissen noch um die »Asiatischen Grippe« oder »Hongkong-Grippe«?

Für unsere heutige Generation deutlicher in Erinnerung ist die Grippe/Influenza-Welle von 2017/18, die ebenfalls besonders heftig war. In jener Saison starben in Deutschland rund 25.000 Menschen an oder mit diesem Virus.

In keinem der drei obig genannten Fälle wurden vergleichbare Konsequenzen gezogen und Maßnahmen eingeleitet, wie zurzeit bei der Bekämpfung des neuen Coronavirus SARS-CoV-2 und der von ihm ausgelösten Lungenkrankheit COVID-19.

Die aktuellen Maßnahmen wurden in vielen Staaten eingeleitet, weil man anfangs eine Letalität wie beim SARS-1-Virus oder wie beim MERS-Virus befürchtete. Doch jetzt weiß man mehr. Die Zahlen zum neuen Coronavirus aus fast allen Ländern belegen: Die Letalität ist sehr viel geringer. Viele infizierte werden erst gar nicht krank oder haben nur milde Symptome.

In Italien werden viele Verstorbene als Corona-Tote gezählt, ohne zuvor pathologisch auf den Nachweis der Todesursache untersucht worden zu sein. Das bedeutet: Es wurde nicht festgestellt, ob andere Ursachen (Krankheiten im fortgeschrittenen Stadium, Krebs, Bakterien, Influenza, Krankenhauskeime) ausschlaggebend waren.

Einzig das Corona-Test-Ergebnis zählt. Dennoch wird mit diesen Zahlen Panik verursacht und Politik gemacht.

Angesichts der Millionen Menschen, die in wirtschaftliche Existenznöte geraten, angesichts der vielen Kranken, deren Operationen verschoben wurden, angesichts der vielen Menschen, die sich aus Angst davor, mit COVID-19 anzustecken, nicht ins Krankenhaus trauen, obwohl sie vielleicht Symptome eines Infarkts oder eines Schlaganfalls spüren und schließlich angesichts der gewaltigen Geldsummen in Milliardenhöhe, die diese Maßnahmen verschlingen, wird sich am Ende die Frage nicht vermeiden lassen, ob die Maßnahmen in dieser Form richtig dosiert waren oder nicht.

Aus allen Richtungen schallt immer lauter der Ruf, dass man eine Exit-Strategie aus den Corona-Maßnahmen brauche. Der völlige Lockdown könne nicht unbegrenzt weitergehen, ohne dass unsere Wirtschaft und Gesellschaft irreparablen Schaden nimmt.

Wenige Tage vor seinem (vermutlichen) Suizid hatte der hessische Finanzminister Thomas Schäfer in einer Rede vor dem Landtag vor den massiven Folgen gewarnt. Er hat von außergewöhnlichen Dimensionen des Schadens gesprochen, der noch auf Generationen nachwirken werde.

Auch in den Medien werden die kritischen Stimmen immer deutlicher. In einem Kommentar-Artikel bei "n-tv" wird darauf hingewiesen, dass die wirtschaftliche Kernschmelze drohe, wenn nicht Ende April der Shutdown zumindest teilweise wieder zurückgenommen werde. Die Gesellschaft könne sich keine unbegrenzte Totalblockade erlauben.

Deutschland stehe vor der größten Pleitewelle seit der Weltwirtschaftskrise von 1929, heißt es dort.

Wenn die Regierung nicht aufpasse, werde der Schaden irreparabel sein. Bereits nach zwei Wochen Lockdown haben 470.000 deutsche Unternehmen Kurzarbeit angezeigt. Millionen Arbeitnehmer bangen um ihre wirtschaftliche Existenz. Die Arbeitslosigkeit wird massiv steigen.

Auch die anderen Länder Europas sind betroffen. In Österreich hat der Shutdown nach nur einem Monat die Arbeitslosigkeit bereits auf den höchsten Stand seit 1946 getrieben.

Der Autor, Wolfram Weimer, analysiert:

Die von Beamten und Juristen dominierte Politik neigt offenkundig dazu, die Wirtschaft wie eine statische Großbehörde zu betrachten, die man eine Zeit lang mal schließen könne und ihr notfalls hinterher mit Geld wieder aufhelfen. In Wahrheit aber ist die Wirtschaft wie ein lebendiger Organismus, der einfach stirbt, wenn sein Kreislauf nicht zirkuliert.

Gravatar: karlheinz gampe

Verschwörungstheoretiker sitzen auch in der AfD. Warum schmeißt man einen Kablitz raus ? Schmeißt die CDU ihre rote Stasi Kanzlerin und die anderen Stasi Leute raus ? Die AfD schwächt sich selbst, da Idioten( installierte Uboote) nun ständig Personaldebatten anleiern. Schmeißt die Intoleranten den Meuthen und Patzerski endlich raus.

Keine Duldung für die Feinde der Duldung !

Weg mit den Antidemokraten in der AfD ! AfD wird unwählbar, wenn diese intoleranten Idioten so weiter machen. Gibt es bei der AfD keinen der strategisch denken kann ? Merken die Idioten in der AfD nicht, dass sie nun ständig Prozente abgeben.
Weg mit den Antidemokraten in der AfD, den Feinden der Duldung !

Gravatar: Blindleistungsträger

Mir sind Verschwörungstheoretiker lieber als die vielen Trottel, die nach 15 Jahren Merkel noch immer die Lügen der MSM für die Wahrheit halten und die Merkel noch immer für gut befinden.

Wenn man mit total verlogenen Medien konfrontiert ist, dann hat man zwei Möglichkeiten:
1. Man belässt sein Hirn offline und glaubt die Lügen.
2. Man ignoriert die Medien und fängt selber an zu denken. Man sucht nach Fakten und konstruiert sich eine Theorie, die diese Fakten gut miteinander verbindet. Dann sucht man weitere Fakten und passt die Theorie an, und so weiter. Diese Theorie muss nicht unbedingt die Wahrheit vollständig beschreiben. Zu Beginn reicht es schon, wenn sie einem in etwa die korrekte Richtung zur Wahrheit weist. Damit ist man bereits besser aufgestellt, als die Trottel, die nur die Medienlügen glauben.

Mir sind Verschwörungtheoretiker lieber, denn sie bemühen sich wenigstens, selber zu denken. Trottel gibt es hier wahrlich genug.

Gravatar: LG

Genau, das heißt diskreditieren (in Verruf bringen) und nicht diskriminieren (scheiden, unterscheiden). Und dafür gibt es Gesetze, bekannt als Verleumdungsklagen.

Diskriminieren bedeutet nach neuer Auslegung "herabsetzen", das nichts anderes ist als Verleumdung, Latein: Criminatio! Wer unterscheidet, setzt nicht herab. Unterscheiden ist ein lebenswichtiges Kriterium. Gut und böse, hoch und tief, kalt und warm, wer nicht unterscheidet, begreift die Welt nicht und gefährdet sein Leben.
Wir diskriminieren unterbewußt in millionen Dinge in millionstel Sekunden. Man betrachte die Umgebung: Baum, Auto, Straße, Frau, Spaziergänger, Hund, Rot, Blatt usw. Ein Antidiskiminierungsgesetz ist daher dem Wortlaut nach ein Antiunterscheidungsgesetz. Grundsätzliche angeborene Fähigkeiten werden damit kriminalisert. ;)
Dabei geschieht das Diskriminieren ohne moralischen Impetus, ist weder gut noch böse.

Ein solches Gesetz kann nur aus tiefsitzenden Minderwertigkeitsgefühlen heraus entstehen. Weil man scheinbar nicht in der Lage ist, sich argumentativ durchzusetzen.

Ist das jetzt eine Verschwörungstheorie? Oder ist das Gesetz ein Maulkorb?
Wissenschaft untersucht, dafür muß sie unterscheiden.

Die Polizei ist für Verschwörungstheorien zuständig. Dafür wird sie bezahlt. Man nennt die Bausteine polizeilicher Arbeit Profiling, Verdacht, Indizien, Fingerabdruck, Beweise. Bandenkriminalität hat als herausragendes Merkmal das Komplott, also die Verschwörung zur Schädigung Dritter.

Gravatar: L.Üge

Das Vertrauen in die Funktionstüchtigkeit des Staats und der Staatsgewalten ist längst zerstört ...

https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-15317086.html

http://menschundrecht.de/menschundrecht%202007%20-%202020.pdf#page=80

https://www.uni-heidelberg.de/presse/unispiegel/us08-1/sp.html

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsa-affaere-ex-verfassungsrichter-papier-verteidigt-merkels-regierung-a-914763.html

Das ist nun aber auch wirklich kein Wunder bei einer Exekutive und einer Politik, die angeführt wird von einer Personalie, wie der seit 2005 amtierenden Bundeskanzlerin, deren "Philosophie" ausdrücklich die - politische - Lüge ist ...

"Reden, notfalls ehrlich reden, das haben auch sagnwermal alle deutschen Bundeskanzler immer so gemacht, aber mein Ziel ist es ..."

Gravatar: Erste Allgemeine Verunsicherung, Einstürzende Neubauten

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-proteste-rechte-narrative-dominieren-a-4179fb8c-18b9-4624-ac46-4a2dc5f09bb3#

Bei Stürmer online ...

https://app.box.com/s/6ju6ho7jvjgpl233od38

.... ist man sich sicher, dass "rechte Narrative die Proteste dominieren".

So sicher bin ich mir da nicht. Es ist die Rede von Esoterikerinnen und Esoterikern, Impfgegnerinnen und Impfgegnern, Biologistinnen, Biologisten, von Geburt an und von Natur aus Benachteiligten, denen das Leben von Geburt an und von Natur aus "erschwert" ist ...

https://app.box.com/s/0mxs9jjzs2 ,

... von Verschwörungstheoretikerinnen, Verschwörungstheoretikern, Antisemitinnen, Antisemiten, nationalen Sozialistinnen und Sozialisten, Verfassungsfeinden, Postmodernisten und Feminazis, die mir eher auf der linken Seite verortet zu sein scheinen, als auf der rechten. Vielleicht ist der Unterschied zwischen "links" und "rechts" nicht wirklich wesentlich ...

https://app.box.com/s/39hdzu4lp1kk9xppnl9l4rufm8b2h1k2 .

Gravatar: LS

Die Presse lamentiert. In den Artikeln findet man nur Phrasen und Schlagworte. Nichts Konkretes. Angeblich stecken dahinter Terrorismusexperten.
Der geistige Vater ist verwirrt, Ministerpräsident Weil stellte in einer Rede Kritiker, Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme gleich. Man will nach Gutsherrenart herrschen. Deshalb sind Kritiker Rechtsextreme und Verschwörungstheoretiker. Praktischerweise sollte die Presse sie zusammenfassen zu Ketzern.

Wir sollen nicht kritisieren, darum geht's. Man will die Milliarden-Kredite auf unsere Arbeitskraft, aber keine Kritik daran, und keine an den überstürzten und wirren Maßnahmen, die genau zum schwarzen Schuldenloch geführt haben. Man will unser Geld, um sich damit wichtig zu tun: schaut her, wir können das, Milliarden für dich und Milliarden für dich. Wir sind "Deutschland" und Deutschland macht das.
Nee, der Bürger wird gehalten wie ein Hund und nun für alle Ewigkeit verschuldet. Der Ministerpräsident spürt davon nichts. Er hat sich seine Bezüge automatisiert, daß die die Inflation ausgleichen. Und seine Pension ist sicher.

Gravatar: Sam Lowry

Es sind vor allem die Mainstream-Medien, die in ihrer Propaganda-Maschinerie der von Goebbels in nichts nachstehen.

Wenn wir jetzt nicht mit aller Härte und Entschlossenheit dagegen vorgehen, dann finden wir uns schneller im links-grünen Faschismus wieder als wir jemals erwartet hätten.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang