Die Revolution braucht ihre Krise

Die Zeit von 1924 bis 1929, also vor etwa 100 Jahren, nennt man nicht nur in Deutschland die Goldenen Zwanziger Jahre. Es ist die Zeit des kulturellen, wissenschaftlichen und des wirtschaftlichen Aufschwungs nach dem Weltkrieg, der Spanischen Grippe (einer Viruspandemie) mit weltweit etwa 25 – 50 Millionen Toten und der Hyperinflation und die Zeit vor der Weltwirtschaftskrise.

Veröffentlicht:
von

Zudem wird der Faschismus in Italien eingeführt, der die Demokratie, den Parlamentarismus und die freie Wirtschaft ablehnt. In den 1930ern Jahren wird in Deutschland der Nationalsozialismus zur Staatsreligion erhoben, dem sich das deutsche Volk mit fliegenden Fahnen unterwirft. Es kommt zum Weltkrieg, den Deutschland mit seinen Verbündeten verliert.

Die Goldenen Zwanziger Jahre in Deutschland zeichnen sich also dadurch aus, dass sich das Land weder im Krieg, noch in einer Wirtschaftskrise befindet, der Faschismus in Italien wütet, die Nazis noch nicht die Macht ergriffen haben, Spanischen Grippe und Hyperinflation der Vergangenheit angehören.

Eine ähnliche Konstellation mag dem Leser bekannt vorkommen, doch soll man bedenken, dass bestimmte Krisen und somit auch ihre Folgen sich nicht zwangsläufig alle 100 Jahre wiederholen, auch wenn das Zusammentreffen nicht auf reine Zufälle basiert. Denn schon Karl Marx schreibt im Einleitungssatz seines Buches „Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte“:

Hegel bemerkt, dass alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich zweimal ereignen. Er hat vergessen hinzuzufügen: das erste Mal als Tragödie, das andre Mal als Farce.“

Zudem mögen wir uns von Verschwörungstheoretikern weit entfernt halten, denn diese wollen uns nicht aufklären, sondern unser Bestes: unser Geld! Bücher über die Goldenen Zwanziger Jahre sprießen dennoch.

100 Jahre später weisen die jetzigen und kommenden Zwanziger Jahre des 21. Jahrhunderts trotz alledem gewisse Ähnlichkeiten mit den Zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts auf, was nicht bedeutet, dass wir die Ereignisse der nächsten zehn bis zwanzig Jahre in Mitteleuropa richtig vorhersagen können. Es bedeutet aber auch nicht, dass wir uns allzu sorglos verhalten dürfen, fest darauf bauend, dass sich die Geschichte Mitteleuropas nicht wiederholen wird. Hegel ist kein Idiot! Einige unangenehme Ereignisse aus der Zeit vor 100 Jahren werden uns wohl begegnen.

Handeln wir die erwähnten Stichworte ab:

  • Viruspandemie
  • Hyperinflation
  • Faschismus
  • Nationalsozialismus
  • Weltkrieg

Weltweit sollen bisher mehr als 300.000 Menschen mit oder am Corona-Virus verstorben sein. Das entspricht in etwa 1% der Zahl der Verstorbenen an der Spanischen Grippe. Es ist (momentan) nicht anzunehmen, dass das Corona-Virus die Zahl der Verstorbenen an der Spanischen Grippe einholt, gar überholt. Das bedeutet jedoch im Umkehrschluss, dass zumindest die jetzigen gesellschaftlichen und ökonomischen Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie übertrieben sind. Unsere demokratisch gewählten Abgeordneten sind sehr fürsorglich! Gar manchem nehmen sie die Luft zum Atmen.

Die momentane Problematik liegt weniger in der Corona-Pandemie selbst als in den Konsequenzen wirtschaftlicher, politischer und philosophischer Art. Es wird verständlich, warum die Grünen den beliebten grünen Oberbürgermeister Boris Palmer aus der Partei entfernen wollen. Palmer zweifelt und kritisiert die grüne Corona-Pandemie-Politik der deutschen Bundesregierung an! Er spricht aus, was viele Wähler denken, jedoch (noch) nicht wagen, laut und vernehmlich darüber zu reden. Bisher fallen nur Verschwörungstheoretiker mit eigenen Meinungen auf. Mit der Zeit – wahrscheinlich noch in diesem Jahr – werden nicht nur die einfachen Bürger merken, wie viel die Pandemie trotz süßer Worte sie kosten wird. Des Deutschen schmerzhaftesten Körperteil ist das Portemonnaie! Ob die Wirtschaftskrise mit Hyperinflation oder einer anderen Art des Konsumverzichts angegangen werden wird, wollen wir an dieser Stelle nicht diskutieren.

In Zeiten der wirtschaftlichen Not bewegt sich der Deutsche wirtschaftlich und politisch nach rechts. Selbst die Linken in der DDR sind daran zerbrochen.

Sollte es zu einem Weltkrieg kommen, so wird sich Deutschland nicht daran beteiligen. Das bedeutet, dass die Deutschen am Ende des Krieges auf der Verliererseite stehen werden.

Muss es so schlimm und unangenehm kommen? Nein! Denn glücklicherweise wissen wir laut Marx, dass Hegel die wiederholte Weltgeschichte als Farce bezeichnet, sie also nicht so schlimm werden muss wie das Original.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner N.

Die „Goldenen 20er“ krankten danach innenpolitisch. Die Regierungen mussten ständig Koalitionen eingehen, weshalb wichtige soziale und ökonomische Gesetze keine Mehrheiten fanden. Eine weitere Belastung ab 1919 war der zunehmende Druck der „Arbeiter-, Bauern- und Soldatenräte“ nach sowjetischem Vorbild und die dadurch verursachten zahlreichen Streiks und Einsätze der Reichswehr. Daran und an der Inflation sowie dem Versagen der SPD, die damals weitgehend noch dem Marxismus und Klassenkampf anhing, scheiterte die erste Republik, trotz ihrer fraglos bedeutenden Wissenschaft, Technik und Kunst, die nicht zuletzt auf dem Erbe des Kaiserreiches beruhten.

„Die unangenehmen Ereignisse vor 100 Jahren WERDEN uns begegnen“; nein, sie finden längst verkappt statt. Medien, Schulen, Justiz usw. wurden durch linke „68er“, Politiker und Gewerkschaftler besetzt. Den ökonomischen Kollaps verschleppt man mit „Geld–Drucken“ und immensen Schulden. Falsch ist auch, dass sich „das deutsche Volk mit fliegenden Fahnen dem Nationalsozialismus unterwarf“. A.H: „Ich habe 10 Jahre lang ger(rr)edet und ger(rr)edet. Bei der Reichstagswahl 1932 erhielt die NSDAP 37% der Stimmen. Sie benötigte die DNVP (Deutschnationale Volkspartei) als Koalitionspartner. Die NS–„Staatsreligion“ war zunächst eine Reaktion auf den Bolschewismus, Marxismus und Versailles, dann eine Entscheidung für Nation, Volk und Anti-Semitismus. In den 60er Jahren verlangte die Linke, den Begriff „Bolschewismus“ und damit dessen Ziele aus dem Verkehr zu ziehen; die 100 Mio. ermordeten Regimegegner und der „Gulag“ waren ans Licht gekommen. Außer Intellektuellen folgen die „Rechtspopulisten“ dieser Forderung brav.

Dies soll nicht die Verbrechen der NS–Diktatur relativieren, sondern zeigen, warum Vielen entgeht, dass die Kanzlerin mit in der DDR gelernten bolschewistischen „Agit-Prop“–Methoden arbeitet, die auch der „GröFaZ“ als Einziges vom Gegner übernahm. Dass in der BRD oft die proletarische Kultur (Proletkult) und das eindimensionale Denken des Bolschewismus gepflegt wird, bemerken Wenige. Man ahnt nur die Parallelen zur Weimarer Zeit. Nach den selten deutlichen Worten der Kanzlerin auf einem CDU–Parteitag sollten sich die Deutschen ohnehin von Demokratie und sozialer Marktwirtschaft verabschieden (s. Wikipedia). Wann fragt mal wenigstens ein Journalist oder Politiker nach, was darauf folgen soll? Mir ist keiner bekannt.

Gravatar: Friedhelm Freiländer

Eine ca. 2000 Jahre alte Wirtschaftsprognose definierte die Zeit um die 1920-ger Jahre als eine, in welcher dem Bild - der aus einem Meer staatlicher Einnahmen, wie Steuern, Zölle und Zinsen, Lat. VECTIGALIA, aller Stämme und Völker, Sprachen und Nationen der Bewohner der Erde - aufsteigender Staatengemeinschaft mit den Häuptern ihrer jeweils 7 Größten Kapitalien – Welt- Wirtschaft – Mächten “ ein Geist verliehen “ wurde, “…so dass das Bild des Tieres sprach “.
Und zwar durch die völlig Staaten – korrupte und finanziell abhängige “ Wissenschaft und Technik “ mittels “ Ton – Bild Technik “! Film- und Fernsehen! Erklärlich. Die in Anspielung auf ihre damals beginnende Flugtechnik als “ ein anderes Tier von der Erde sich erhebendes “ beschrieben wird. “… Es hatte zwei Hörner wie ein Widder, redete jedoch wie ein Drache „“. Die dem damaligen Prognostiker wie Hörner erscheinenden Flügel des Flugzeuges. “ …Es ist sogar imstande, vor den Augen der Menschen, Feuer vom Himmel herab zu holen!“ Bomben aller Art. Bis zu den Atom-, Wasserstoff – Bomben unserer Zeit.
Die von Revolution zu Revolution statt gefundene Entwicklung des Menschen vom “ Privat - Sklaven zum Staats - Sklaven “ erklärte er damit, dass der Staats-Sklave nicht mehr würde “ kaufen oder verkaufen können “ ohne die in allen Kauf- und/oder Verkaufspreisen seiner mit Stirn und Hand erbrachten und hergestellten Leistungen- und Erzeugnissen eingebauten Abgaben für “ staatliche Einnahmen “ bezahlen zu müssen. U. a. auch für die Kosten seiner eigenen Staats- Versklavung und der damit verbundenen Staats – verdummenden Verehrung. Und zwar
von der Geburt bis an die Bahre
von 6 zu 6 zu 6 u. s. w. Tage und Jahre
Staats - Steuer, -Zoll und –Zinseszins – Sklave!
Befreiung nie in einem 7 sten Jahre!!! Entgegen einem alten jüdischem Gesetz! Siehe AT., Exodus 21.2
Der Wirtschaftsprognostiker, von dem hier die Rede war, erklärt sich als ein noch nicht zum “ Jesus Christus oder Jesus von Nazareth “ namentlich und in der Lehre verfälschter “ Jeshua oder Joshua von Nazareth. “
Er gab übrigens dem Tier aus dem staatlichem Zwangsabgaben – Meer unserer Zeit, das er auch als Bestie bezeichnete, den Lateinischen Namen, wie hier in den zurückliegenden Jahren schon hin und wieder angeführt :
ADMINISTRATIONES REGNI VECTIGALIBVS oder auch erklärend
ADMINISTRATIONES BESTIAE VECTIGALIBVS
Beide Namen enthalten, wie von ihm vorausgesetzt, das Erkennungszeichen eines jeden Staatsbürgers der Erde aller Zeiten, nämlich: “ VECTIGAL“ als Steuer-, Zoll- und Zinsabgabe. Als auch nach Lateinischer Addition- und Subtraktionsregel – Rechnung für alle nebeneinander stehenden Buchstabenzahlen in Summe die PIN – Zahl eines jeden Staats –Sklaven der Erde, nämlich die Zahl – 666 -. Die in drei Folgen mathematisch keine Änderung mehr erwarten lässt. Wie auch nicht für das selbst gewählte und bezahlte demokratische oder diktatorische Staatssklaventum.
Für den durch regelmäßiges Umbringen aller Staatsversklavungsverweigerer gezüchteten Menschentyp des “ Staats – Sklaven “ bzw. Staatsbürger prognostizierte er seinen erneuten Untergang in die flüssige Magma der Erde durch zwei gewaltige Asteroiden – Einschläge. Von denen einer ins Meer und ein weiterer auf Land gehen soll. Selbst verschuldet durch die für Staatsversklavung erforderliche Verdummung in Wissenschaft und Technik.

Gravatar: karlheinz gampe

Verschwörungstheorethiker werden jene genannt, welche die kriminellen Verschwörer in Politik und Wirtschaft enttarnen. Sind die Bilderberger, denn keine antidemokratische, kriminelle, verschwörerische Vereinigung ? Mitglieder der Bilderberger sind z. Bsp. Soros, Gates, Merkel, Macron, von der Leyen, Schäuble, Spahn, AKK,FDP Lindner usw. Die verfolgen die Agenda der Bilderber am Bürger, dem Souverün vorbei ! Stellt sie, die Verschwörer vor Gericht ! Die Zahlen der Pandemietoten von damals müssen auch ins Verhältnis zur Gesamtbevölkerung der damaligen und heutigen Zeit gesetzt werden, dann haben wir sehr wenig Tote ! So golden waren die zwanziger Jahre auch nicht, denn viele haben alles in der Inflation 1923 ! E .https://www.planet-wissen.de/geschichte/deutsche_geschichte/weimarer_republik/pwiediehyperinflationvon100.html

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang