Die Hoffnung nicht aufgeben

Tot ist die Kernkraft in Deutschland nicht, nur scheintot – In Berlin wird geforscht: am Dual-Fluid-Reaktor – Einer der Forscher dort sagt: Dieser Reaktor könnte das Endlagerproblem beim Abfall lösen, er ist hocheffizient und inhärent sicher – Merkel, als sie in Sachen Kernkraft noch bei Verstand war

Veröffentlicht:
von

 

Ist die Stromerzeugung mittels Kernkraft in Deutschland wirklich passé? Danach sieht es noch immer aus. Deutsche Politik setzt nach wie vor auf die Alternativkraft von Wind und Sonne, fälschlich als „erneuerbare Energien“ bezeichnet. Außerdem: Hat Deutschland überhaupt noch genug erfahrenes Kernkraft-Personal? Die meisten Experten sind derweilen im Ruhestand oder, wenn noch jung genug, abgewandert ins Ausland. Doch so gering die Aussichten derzeit auch sind, dass sich deutsche Politik auf Kernkraftstrom zurückbesinnt: Die Hoffnung, dass sich wirtschaftliche und technische Vernunft auch in Politikergehirnen wieder durchsetzt, dürfen wir nicht aufgeben. Immerhin gibt es den Schimmer einer Hoffnung, denn einer der ins Ausland Versprengten ist in Deutschland wieder tätig: der 52jährige Kernphysiker Dr. Götz Ruprecht am Institut für Festkörper-Kernphysik in Berlin. Er arbeitet mit am Dual-Fluid-Reaktor, abgekürzt DFR genannt. Warum ausgerechnet an dem?  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans-Peter Klein

Von meiner Prognose heute morgen 05:58 über die bundesweite EE-Stromeinspeisung für heute mittag 12:00 mit 59,1 GW wurden tatsächlich 54,4 GW erreicht.

Die reale Solareinspeisung lag dabei sogar leicht über der Prognose.
Die Windenergie erreichte dafür reale 24,4 GW gegenüber prognostizierten 28,1 GW. Somit wich die 6h-Prognose um knapp 7,8 % vom Realwert ab.

Insgesamt dürften im Mai die deutschen Stromexporte wiederholt ein stattliches Plus erwirtschaftet haben, der bisherige Saldo von Januar bis Ende Mai dürfte sich bereits auf 600-700 Millionen Euro belaufen, die genauen Zahlen liegen Ende Juni vor.

Klingt ganz anders wie die Märchen, die anderswo daher geplaudert werden, wie immer ohne echte Fakten, ohne Belege, das übliche BlaBla für den zahnlosen Kukident-Stammtisch der AKW-Nostalgiker.

Ich habe viele Jahre nicht weit von Fessenheim gewohnt, ich weiß um das Aufatmen der Elsässer heutzutage, die froh sind diesen ewigen, rostzerfressenen Zankapfel zwischen DE und FR demnächst endlich loszuwerden.

MfG, HPK

Gravatar: Werner Hill

Hallo, Herr Klein!
Bei Ihrem euphorischen Kommentar pro Fotovoltaik, hat wohl der Riesling bewirkt, daß Sie nicht darauf hingewiesen haben, daß die Sonne mal zuviel, mal zuwenig und meistens (besonders bei Nacht) gar nicht scheint und auch noch möglichst lange im Süden stehen sollte.
Da kommen im Jahresdurchschnitt pro Tag bestenfalls 4 nutzbare Sonnenstunden zusammen. Das mag reichen für Haushalte mit Wasserspeicher oder Akkus.
Solange aber eine wirtschaftliche Speicherung von Solarenergie im großen Stil nicht möglich ist, brauchen wir dringend neue AKW.
Nun werden auch noch die KKW nach und nach abgeschaltet und woher soll der zusätzliche Strom für die E-Mobilität kommen?
Etwa von ausländischen AKW und KKW?

Gravatar: Egon Dirks

@ HPK,...

...ich habe Ihnen Dachsolarstrom Diskussion vorgeschlagen nicht, dass Sie die FW-Leser zum Weinen bringen mit Ihrer GRÜNER Propaganda Lyrik der Dachsolarstrom Romanen! Dieser Absatz. -„Die Photovoltaik dagegen ist in ihrer technischen Eleganz kaum zu überbieten...“, zeigt NUR eins, - wie elektroahnungslos Sie sind! Nicht die Eleganz der Entstehung der Gleichstrom Milliampere ist wichtig, sondern die Menge und der Bereich der MÖGLICHEN Nutzung! Und da werden weder Sie noch die grünen EE Matrosen vom Fraunhofer Institut was sagen zu haben! Dumm Schreien: „Photovoltaik als zentrale Säule unseres künftigen, erneuerbaren Energiesystems“ ist eins, erklären, wie der Dachsolarstrom ins Hochspannungsnetz und weiter ins Ausland kommt, das ist was anderes und da bin ich begeistert, was Sie und die grünen EE-“Solarsystemspezialisten“ bei FU dazu zu sagen haben und, Oh, Himmel!, da kommen Sie JETZT ohne ZWEI Elektrosätze nicht mehr aus, das wird aber ein Solar-Furz in die Pfütze, halte die fest, Europa...

Beste Grüße.

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben:

"Die Photovoltaik dagegen ist in ihrer technischen Eleganz kaum zu überbieten."

Ja, aber nur tagsüber, solange die Sonne scheint und keine Wolken am Himmel sind, die die Sonne verdecken.

Wieviel Vollaststunden erreichen denn Photovoltaikanlagen in Deutschland? So um die 1000 Vollaststunden pro Jahr dürften es sein, wenn man Glück hat, auch mal 1500 Stunden pro Jahr.

Und wieviel Stunden hat das Jahr? 8760 Stunden sind es im Normaljahr, 8784 Stunden sind es im Schaltjahr.

Das Verhältnis der beiden Zahlen 1500 Vollaststunden und 8760 Zeitstunden zeigt dann die ganze "technische Eleganz" der Photovoltaik. Mehr braucht man nicht zu wissen, um zu erkennen, dass es keine "Eleganz", sondern eher schon ein Elend ist.

Gravatar: Werner Hill

Dank an Herrn Hessel für den Link zum hervorragenden Beitrag zum "ehernen Physik-Gesetz"!
Es sei noch ergänzt, daß meines Wissens immer noch Betreiber von Windrädern in der Nordsee ihre Einspeisevergütung erhalten, obwohl sie mangels Fernleitungen gar nicht einspeisen können.
Da hat die Windradlobby ganze Arbeit geleistet ..!

Gravatar: Hans-Peter Klein

Wittert die Atom-Lobby da etwa ein wenig Morgenluft? Nein, klingt eher nach letztem Stoßseufzer zu Corona-Zeiten.

Die Erneuerbaren Energien SIND erneuerbar, alles andere ist Haarspalterei, denn die Sonne als zentrale Energiequelle wird erst in ca. 4 Milliarden Jahren ihren Wasserstoff aufgebraucht haben.
In jedem Moment steht die Solarenergie erneut und unerschöpflich diesem Planeten Erde zur Verfügung.

Gestern am 23.05.2020 erreichten alle EE stolze 70,0% der bundesweiten Netto-Stromerzeugung (740,4 GWh), der höchste Momentanwert wurde um 13:45 mit 76 % erreicht (52,2 GW).
Für heute 24.05.2020 wird das Maximum aller EE um 12:00 mit 59,1 GW prognostiziert, soviel zur Planbarkeit.

Warum dann noch Kernenergie, mit all ihren Problemen ?
Dabei ist ein AKW auch nur ein großdimensionierter Tauchsieder, eine Dampfmaschine.

Die Photovoltaik dagegen ist in ihrer technischen Eleganz kaum zu überbieten. Die aus dem Weltraum auf der Erdoberfläche eintreffende Solarenergie wird über Solarzellen direkt und unmittelbar in elektr. Strom umgewandelt, Wechselrichter transformieren diesen in Wechselstrom.
Kein Getriebe, kein thermodynamischer Kreisprozess, kein Verbrauch von Ressourcen, kein Müll bei der Energieumwandlung. Technik vom allerfeinsten.

Demnächst treffe ich mich mit ehemaligen Arbeitskollegen auf dem Rappenecker Hof bei Oberried, heute Wandergaststätte. Da sind immer noch die Original PV-Module von 1985 auf dem Dach, wir feiern unser damals europaweites und weltweites Vorzeigeprojekt.

Der Kampf gegen Wyhl im Kaiserstuhl Anfang der '80er hat sich also gelohnt. Alle Grundsatzfragen um die Energieversorgung wurden schon damals in allen Facetten breit diskutiert, für mich ist die heutige Diskussion in Vielem ein Déja-Vu Erlebnis.

Das heutzutage die bundesweiten Momentanwerte der EE auf 90% zusteuern, das hätten selbst wir, Pioniere der Erneuerbaren Energien, damals nicht zu träumen gewagt. Zu massiv war der geballte Widerstand seitens der damaligen Atom-Lobby, die nichts unterließ, das zarte Pflänzchen EE abzuwürgen, verhagelten diese doch ihr einträgliches Geschäftsmodell.

Lange vor Deutschlands Wiedervereinigung war es ein harter, zäher Kampf gegen das damalige Establishment der Kohle- und Atom-Lobby samt zugehöriger Monopol-Struktur.

Darauf stoßen wir demnächst an, mit meinem neuen 2019er, bester Riesling aus der Steillage, von Reben die ebenfalls Anfang der '80er gesetzt wurden.
Ein ebenfalls starkes Symbol auf das, was wir damals angestoßen haben.

MfG, HPK
P.S.: Dazu schauen wir uns den Film "die Feuerzangenbowle" an, mit dem legendären Satz:
"Wat is'n Dampfmaschinn?"

Gravatar: Erdö Rablok

Der Dual-Fluid-Reaktor ist noch mehr, als die anderen IV. Generation-Reaktoren die Lösung der Energieprobleme. Die Hirnresistenten Grün*Innen werden ihn aber nach Möglichkeit verhindern.
Denken wir nur an die unsinnige Hetze gegen Asse. Dort ist im Bergwerk weniger Strahlungsmenge, als vor dem Beginn des Kaliabbaues.

Gravatar: Manfred Hessel

Zunächst einmal wird sich in Politikerhirnen nichts bewegen , es sei denn es hätte etwas mit Abkassieren der Untertanen und eigener Bereicherung zu tun. Außerdem müßten die dann auch ihre eigenen Fehler eingestehen und persönliche Konsequenzen ziehen. Das also wird nicht der Fall sein, daher müssen sich erst einmal alle vernünftigen Bürger zusammenraufen und die GRÜNEN restlos beseitigen , den ganzen Rattenschwanz von DUH , Klimahopsern und Nutznießern der elenden Abzocke gleich mit, vorher gibt es keine Ruhe.

Zum Thema Strom allgemein : http://www.pi-news.net/2020/05/netz-nimmt-nur-soviel-strom-auf-wie-gerade-gebraucht-wird/

Gravatar: Werner Hill

Die Hoffnung stirbt zuletzt ...
Ein für D so wichtiger Beitrag gehört anstelle der Corona-Panikmache in die Schlagzeilen: fettgedruckt Merkel's richtige Aussage zum Thema von Mai 2008.
"Bei Verstand" ist sie m.E. heute noch .. aber nicht mehr unabhängig ..
Deutschlandfeindliche Puppenspieler haben mit ihren Milliardenvermögen die (Medien-) Macht übernommen und setzen ihre Marionetten nach Belieben ein, seien es Merkel, Draghi, Lagarde, vd Leyen, die Mitglieder des EuGH oder andere "Alternativen gegen Deutschland". Wer nicht spurt, wird abgesägt (Maaßen) oder brutal bekämpft (AfD).
Nachdem der Inhalt des Beitrags von Dr. Krause wohl jeden (auch Politiker) überzeugen muß, wird er wohl politisch und medial unterdrückt werden, denn "Hoffnung für D." steht nicht im Drehbuch der Puppenspieler ..
Wir dürfen trotzdem nicht aufgeben und im Rahmen unserer Möglichkeiten alles tun um die Mediengläubigen aufzuklären. In diesem Sinne: Dank auch an Die Freie Welt!

Gravatar: GermanyFirst

Sehr geehrter Herr Dr. Krause
Nur gescheiten Leuten wie sie ist es zu verdanken, daß das für deutsche Verhältnisse kleine Pflänzchen Kernenergie von dummen Menschen wie den „Chaos Grünen“ nicht gänzlich ausgerissen werden kann. Sie haben auf wissenschaftlicher Basis den Beweis dafür geliefert, daß diese moderne Kerntechnik für Deutschland als Industrienation, praktisch ohne eigene größere Energievorkommen, unverzichtbar ist. Leider haben es gewissenlose Politik-Chaoten wie die Grünen unter Tritin und Studienabbrecher-Genossen verstanden, das Volk mit der völlig unbegründeten Atomangst zu verunsichern. Dabei wurden von diesen Genossen auch fast sämtliche Grundlagen und höchstes Know-How an deutschen Ausbildungsstätten vernichtet und es sind kaum noch derartige Ausbildungsstätten für Ingenieure und Wissenschaftler für Atomtechnik in Deutschland vorhanden. ( mit einer der ersten Versuchs Atomreaktoren weltweit wurde von Deutschen Wissenschaftlern ( Nobelpreisträger Prof. Heisenberg et. al) in Berlin ca. 1942 in Betrieb genommen. Die Rolle von Frau Merkel in diesem deutschen Drama, Stillegung aller deutschen Reaktoren aus rein politischen Gründen, dem Wahlsieg der Grünen im Ländle, haben sie besonders hervor gehoben. Wir können nur hoffen, daß sie dafür zur Verantwortung gezogen werden kann. Leider ist es den Grünen-Chaoten „ gelungen im Volk eine ungeheuere Angst beim Wort Atom zu erzeugen auch wenn alle Argumente widerlegt werden können. Eine große Zahl von Dummschwätzern, die sonst kein Publikum haben, haben sich die Themen Klima und Energie untere den Nagel gerissen. Selbst die unvorstellbar hohen Strompreise schrecken die Dummen nicht in ihrer Angstpsychose. Leider geht ces den Deutschen durch ständige neue Ideen zur Umverteilung noch so gut, daß die Dummen noch irgendwie um die Runden kommen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang