Die heilige Greta

Auch der Friedensnobelpreis für sie droht uns noch – Wird sie der nächste Missgriff? – Die Vermischung von Wissenschaft und Politik in der Klimaschutzfrage – „Jetzt kommen die Klima-Krabbelgruppen“ – Klimaschutzpolitik als Teil der Hybris des Menschen – Viel schädlicher als Klimaerwärmung ist die Übervölkerung der Erde – Gretas „Panik“ sollte sich gegen die Überbevölkerung richten, nicht gegen CO2 – Wie Claudia Roth das Klima schützt

Veröffentlicht:
von

Wenn das mit Greta so weiter geht, wird sie der Papst schon zu ihren Lebzeiten noch als Schülerin heilig sprechen. Den Heiligenschein jedenfalls haben ihr die Mainstream-Medien bereits verpasst. Und dann der katholische Bischof von Berlin, Heiner Koch: Zwar geht es ihm nicht darum, Greta  „zu einem weiblichen Messias zu machen, indem ich sie mit Jesus von Nazareth vergleiche", aber die Freitagsdemos erinnern ihn doch  „ein wenig an die biblische Szene vom Einzug Jesu in Jerusalem" (Quelle hier). Nun war das Gör beim Papst. Auf dem Petersplatz in Rom hielt es dem huldvoll Lächelndem ein Schildchen vor die Nase mit der Aufschrift Join the Climate Strike“ – Celebrate Laudato Si’. Belustigt schickte einer meiner Freunde als Multiple-Choice-Test diese Frage herum: Wie kommt man als Schüler zu einer Papst-Audienz? Zwei Antworten gab er zur Wahl:

(   )  fleißig lernen, brav sein, sonntags in die Kirche gehen

(   )  die Schule schwänzen, einer obskuren CO2-Sekte folgen, als Wanderprediger einer weltlichen

       Ersatzreligion durch Europa ziehen

Aber Scherz beiseite: Die Klimaschutzpolitik wird auch nicht dadurch richtiger, dass in 120 Ländern Zehntausende von Greta-Demo-Schüler sie fordern. Das Gleiche gilt für den Kohleausstieg in Deutschland.  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Die Überbevölkerung wird ein großes Problem und es gibt nicht einmal Lösungsansätze. China hat mit 1 Kind Politik das Problem in den Griff bekommen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Ich habe mich immer gefragt , wie mein Großvater nach dem er Buchenwald und Sibirien überstanden hatte die Nachkriegszeit , die Wendehälse und die zerschlagene Seele ertragen hat !! -Hinter der Tür , in der kleinen Küche hatte er einen derben Knüppel stehen ! Er sagte der währe für den Pfaffen oder die Kommunisten !! Ansonsten wartete er auf Gott vertrauend:,, es kommt einmal anders!! " Freihe Wahlen , Friedensvertrag , die Amerikaner betreihen uns ! -Recht hatte er ! Ich sage heute :,, diese Welt ist irrsinnig geworden !" Wir stehlen uns das Leben und sollten die Pfaffen meiden und unserem Gott vertauen !!! Bei so viel Irrsinn müssen ja die Plagen kommen ! Wir halten das nicht auf ! - Ich mache meine Tür zu !!!!!!!'
:

Gravatar: Manfred Hessel

Bin schon fleißig dabei, meine Bekannten und Freunde zu informieren, Autoindustrie, Arbeitsplätze und Kohleindustrie. Habe angeraten ein privates Gespräch unter vier Augen und ohne Zeugen mit diesen Klima- Gangstern zu suchen. Hans Peter Klein und Consorten sind leider ( noch ) nicht greifbar also wird stellvertretend gehandelt. Ich glaube nicht, daß viele Leute wegen dieser Hysterie gern ihre Arbeit und Existenzgrundlage verlieren.

Gravatar: Hajo

An der Überpopulation, von nuklearen Auseinandersetzungen ganz abgesehen, wird die Welt zugrunde gehen und da hilft aus heutiger Sicht auch nichts mehr und die Natur wird sich dann ihr ureigenst angestammtes Terrain wieder zurückholen, denn wer sich nicht deren Gesetzen anpaßt wird vernichtet werden und die Natur kennt auch kein Erbarmen, sie folgt uralten Regeln und wer das nicht begreift, wird eben die Folgen zu tragen haben.

Gravatar: Freigeist

Das ist das Grundproblem. Menschen wollen sich nicht mit ihrer Endlichkeit abfinden und suchen nach Erlösung. Zwischenzeitlich, da sie der End-Erlösung noch harren, tut es auch eine kleinere Erlösung - die vom Klimawandel.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Kurz und bündig ohne Revolution mit Guliotine hat @Hajo recht!!!!!'

Gravatar: Hans-Peter Klein

Langsam dreht die Diskussion in eine Richtung, die ich zumindest partiell unterstützen kann, z.B. das Argument mit der Überbevölkerung, die halte auch ich für das tieferliegende und deutlich dringlichere Argument.
Denkt man diesen Gedanken zu Ende landet man nämlich beim viel zu hohen Ressourcenverbrauch aufgrund viel zu vieler Menschen auf diesem Planeten.

Ein Teil dieser begrenzten Ressourcen, da hört die Gemeinsamkleit schon wieder auf, das sind die Fossilen Primärenergieträger, die global gesehen in einem gigantischen Maße in die Atmosphäre ausgestoßen werden in Form von giftigen Verbrennungsabgasen.

Endgültig auf hört die Gemeinsamkleit bei Sätzen wie

" „Klimaschutz ist – selbst, wenn er möglich wäre – nicht nur kein Naturschutz, sondern dessen Gegenteil. Klimatischer Wandel ist das Natürlichste von der Welt, ..."

Ein Satz voller unausgesprochener Teilwahrheiten, die in summa auf die falsche Fährte führen.

Was ist denn Klimaschutz?
Klimaschutz ist der Schutz, das Vermeiden, vor menschenverursachten Schäden an der Atmosphäre.
Das wir die Atmosphäre langfristig durch unsere Abgase massiv schädigen, das ist jedem klar, der noch über gesunden Menschenverstand verfügt.

Da die Atmosphäre ein Teil der Umwelt ist, ist Klimaschutz gleichzeitig immer auch Umweltschutz.

Es geht stets um das Vermeiden menschenverursachter Schäden an der gesamten Umwelt, beim Klimaschutz sinds die Verbrennungsabgase fossilen Ursprungs, beim Gewässerschutz die Rückstände durch Mikroplastik, Medikamente, chemische Abwässer, bei den Böden um Überdüngung, usw., die Summe aus allem ergibt den Umweltschutz.

All dies wirkt sich langfristig negativ auf das Klima aus, und diese Art von Klimawandel soll das "Natürlichste auf der Welt" sein?

Es ist genau diese ganzheitliche Sichtweise gegen die sich die EIKE-Protagonisten hier so wehren, sie picken sich stattdessen immer irgend ein Detail, heraus gerissen aus dem Gesamtzusammenhang, heraus bis es zu ihrer EIKE-Sichtweise passt, die ist nunmal:
Zurück zu Kernenergie und Kohle, Öl. Alles soll beim alten bleiben. Nach uns die Sintflut.

Und genau an dieser Sichtweise werden sich die EIKE-Protagonisten ihre dritten Zähne noch ausbeißen einschließlich ihre frühgealterten Jünger.

Und was Greta macht,
ich finds bemerkenswert toll, diese 16-Jährige hockt nicht vorm Internet, trotz angeborenem leichtem Handicap zeigt sie ihr Gesicht, sie hat Mut, mehr Mut wie all die alten Herren, die nun aus der sicheren anonymen Ecke besagten Internets auf ihr hämisch herum hacken und solche Behauptungen wie

"In Wirklichkeit ist die junge Schwedin aber zu bemitleiden, weil sie nicht aufgrund eigener Einsicht, sondern abhängig von Einflüssen und Autoritäten handelt, die für sie intellektuell undurchschaubar sind. "

aufstellen.

Echt mutig meine Herren, Ihr Mut zur unbewiesenen Behauptung.

MfG, HPK

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Wenn das mit Greta so weiter geht, wird sie der Papst schon zu ihren Lebzeiten noch als Schülerin heilig sprechen“!

Behauptet der Franzi nicht auch, „alle Religionen seien gleichermaßen Wege zu Gott und alle Religionen meinten letztendlich das gleiche: „Ich glaube an die Liebe“?
https://johanneshartl.org/ein-erklaerungsbeduerftiges-video-vom-papst/

Da aber ganz besonders die kath. Kirche unter Mitgliederschwund leidet https://de.wikipedia.org/wiki/Mitgliederentwicklung_in_den_Religionsgemeinschaften:

Wäre es da nicht höchstinteressant für den Stellvertreter Gottes, der Greta die Heiligsprechung schon zu Lebzeiten unter der Bedingung zu versprechen, dass sie ihre Klima-Kirche mit der katholischen Sekte fusionieren lässt und so dem Vatikan das Geld ihrer Mitglieder auch ohne den Verkauf von Ablassbriefen zuführen könnte???

Allerdings: Vergab der Papst zum Ostersonntag den Menschen dieser Welt ihre Sünden nicht ´völlig` und gab ihnen sogar eine kostenfreie „Vollkasko für das Jenseits“ mit auf den Weg???
https://www.domradio.de/themen/%C3%B6kumene/2016-10-29/historikerin-ueber-den-ablass-als-geschaeft-mit-der-suende

Gravatar: Täufer343

Die Geburtenrate (genauer: Fertilitätsrate) in Polen ist unter 1,3 gesunken. Polen wird stark geschwächt. Dies wird u. a. dazu führen, dass Schlesien unabhängig wird. Langfristig wird auch in islamischen Staaten die Geburtenrate zurückgehen. Wichtig ist auch, das kirchliche Christentum zu reformieren oder durch das Rosenkreuzertum zu ersetzen. Mehr dazu unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

Gravatar: germanix

Zitat:
"Und dann der katholische Bischof von Berlin, Heiner Koch: Zwar geht es ihm nicht darum, Greta „zu einem weiblichen Messias zu machen, indem ich sie mit Jesus von Nazareth vergleiche", aber die Freitagsdemos erinnern ihn doch „ein wenig an die biblische Szene vom Einzug Jesu in Jerusalem."

Bischof Koch ist, wie viele anderen auch, der lethargischen Depression verfallen, welche auch als Bewusstseinsstörung einher geht.
Lethargische Menschen reagieren entsprechend langsamer (zuweilen gar nicht) auf Reize ihrer Umgebung. Das wirkt sich auf das Reaktionsverhalten, das Kommunikationsverhalten und ihre Aktivitäten aus.
Vereinfacht ausgedrückt - das, was alle tun - muss ja richtig sein - daher laufe ich einfach mit. Diskussionen und Denkprozesse finden nicht statt. Daher lässt die "Klima-Krabbelgruppen“ keine Diskussionen zu, die über das Denk-Vermögen der "Klima-Krabbelgruppe" hinausgeht!
Böhringer (AfD/MdB) hat natürlich Recht, wenn er klar stellt, dass die größte Gefahr, von der Überbevölkerung der Erde (Großarabien + Afrika) ausgeht und nicht vom Klima.
1964 hatten wir 3,4 Milliarden Menschen - jetzt sind es fast 8 Milliarden. Die überwiegende Mehrheit der "neu" Hinzugekommenen sind Muslime!

Die Inszenierung mit "Greta" beim Papst ist eine Show, die von langer Hand geplant ist! Der Großvater von Greta hat einen Nobelpreis erhalten - damit liegt es nicht fern, Greta auch einen zu verpassen!

Da, wie schon erwähnt, die Schüler manipuliert und lethargisch sind, können sie auch nichts dafür! Die Polit-Eliten haben ganze Arbeit geleistet, die Mehrheit der Bevölkerung - "dumm" zu halten!

Afrika hat zur Zeit 1,2 Milliarden Menschen, in 25 bis 30 Jahren hat sich die Einwohnerzahl auf 2,4 Milliarden verdoppelt - die heutigen Schüler, die als "Klima-Krabbelgruppe" demonstrieren, werden die Fehler, die sie selber zelebrieren, teuer bezahlen müssen - unter Umständen mit ihrem Leben - Mord und Totschlag regieren dann Europa - Glückwunsch - ich bin dann mal weg - für immer!

Gravatar: Tom der Erste

Hans Peter Klein, Sie haben nichts begriffen und werden auch weiterhin nichts begreifen. Ihre Klimaidiotie ist bereits auf der Talfahrt. Autobauer Daimler hat den Spendengeldhahn für alle Parteien zugedreht , kein Wunder, wenn mit Klimaterroristen gemauschelt wird. Ich persönlich gehe da noch sehr gern einen Schritt weiter und trete ( ohne Zeugen ) denjenigen ganz kräftig in den Hintern, der damit Arbeitsplätze gefährdet und Existenzvernichtung in Kauf nimmt. Nur , damit Sie mal klarsehen was Sie und Ihre Gesinnungsgenossen eigentlich treiben.

Die Russen hatten übrigens schon im Jahre 2014 einen Kernreaktor mit " Resteverwertung " zum Laufen gebracht, aber das wird Ihnen und Ihresgleichen auch nicht in den Kram passen. ( https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/08/atom-muell-als-energiequelle-russland-baut-oekologische-atomreaktoren/ )

Gravatar: Manfred Hessel

Hans Peter Ganzklein, ich glaube nicht daß es hier jemanden interessiert ob gerade Sie mit Ihren Ammenmärchen eine Diskussion gut finden oder nicht. Sie müssen langsam mal begreifen daß sich die Welt auch ohne Sie gut und gerne weiterdreht. Haben Sie nicht schon von unzähligen Kommentatoren Feuer bekommen oder ? Übrigens, hier geht es atommäßig ganz schön zur Sache, das würde ich natürlich sofort unterstützen . https://www.welt.de/wissenschaft/plus192349911/Warum-wir-kein-Endlager-fuer-Atommuell-brauchen.html

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Manfred Hessel 23.04.2019 - 11:00
@ Tom der Erste 23.04.2019 - 22:26

Wenn aus Gedanken Worte werden, aus Worten Taten werden, sollte man sich die Väter der Gedanken merken, rechtzeitig.
MfG, HPK

Gravatar: Otto Weber

https://www.welt.de/debatte/kommentare/article192355735/Klimawandel-Es-gibt-den-perfekten-Kernreaktor-Bauen-wir-ihn.html

>> – und zur Vernichtung des bereits existierenden Atommülls…………
Man kann nun die Blaupausen dieser Forscher ungeprüft vom Tisch fegen und kategorisch darauf verweisen, dass Kernenergie in Deutschland keine Zukunft hat<<.

>>>>>>>>>>>>>>>>>

Genau DAS wird passieren!!

Die Physiker, die das Know-how haben, wird z. B. China liebend gern aufnehmen.

Deutsche Firmen haben bereits sehr viel Know-how trottelig weitergegeben bzw. sich wegnehmen lassen.

Unter anderem mit den „zwei großen Visionen: dem Abschied von der Kernenergie und dem Aufbau einer Energieversorgung ohne Kohlendioxid-Emissionen“ wird sich Deutschland aus dem Kreis der Industrienationen raus katapultieren. Das Ganze wird noch weiter hirnrissig abgerundet durch die Aufnahme von Millionen nicht bildungsfähiger bzw. bildungswilliger, uns feindlich gesinnter Migranten und dem Runterwurschteln unserer Infrastruktur.

Gravatar: Otto Weber

@ Hans-Peter Klein 23.04.2019 - 15:24
>>Was ist denn Klimaschutz?
Das wir die Atmosphäre langfristig durch unsere Abgase massiv schädigen, das ist jedem klar, der noch über gesunden Menschenverstand verfügt<<

??????????????????

WIR???????????????

Wir stoßen nur ca. 2,3% des weltweiten CO2 aus.

Der gesunde Menschenverstand müsste Ihnen klarmachen, dass selbst wenn man Deutschland ganz abschaltet, die relevanten Emittenten allein durch die Steigerung ihrer Emissionen dies innerhalb von kurzer Zeit wieder zunichtemachen würden.

Sie haben also offensichtlich keinen gesunden Menschenverstand!!

Gravatar: Franziska Feinstaub

Hans Peter Klein, erinnern Sie sich noch an mich ? Wie sagten Sie gleich, ich hätte keine Ahnung. Ich werde Ihnen mal zeigen was ich für Ahnung habe. Der folgende Link betrifft Sie und Ihre Genossen ! https://www.welt.de/wirtschaft/article192360289/Strompreise-Ostersonne-stuerzt-Strommarkt-ins-Preischaos.html Damit nun auch alle wissen wem sie den teuren Strom zu verdanken haben werde ich diesen Link überall anbringen wo ich es für nötig halte ! Und im Übrigen wird es Zeit daß man solchen Leuten das Handwerk legt !

Gravatar: Manfred Hessel

Hans Peter Klein, machen Sie sich da mal gar keine Gedanken. Sämtliche links-grüne Deutschlandhasser sind registriert und ihre Worte und Taten ebenfalls .

Und wer auf Kosten anderer lebt hat bei mir nur eins zu erwarten, aber das wissen Sie ja.

https://www.welt.de/wirtschaft/article192360289/Strompreise-Ostersonne-stuerzt-Strommarkt-ins-Preischaos.html

Warum eigentlich tritt dieser " Hans Richter " nicht mit seinem richtigen Namen auf ? Er macht doch alles richtig, oder etwa doch nicht ?

Gravatar: Tom der Erste

HPK, SIE sind doch hier einer derjenigen welche alles anzweifeln , überall Ihren Senf dazugeben, ohne Sinn und Verstand schwafeln und bei jeder Gelegenheit von EE schwärmen. Im Grunde genommen provozieren Sie ja auch gern , selbst wenn es sich um ausgewiesene Wissenschaftler oder Fachleute handelt. Und was sagen Sie dazu ? ( https://www.welt.de/wirtschaft/article192405223/Klimabilanz-Erst-nach-100-000-Kilometern-ist-der-E-Golf-wirklich-gruen.html ) . Sie können Sich ja mal nützlich machen und eine Batterie erfinden die sehr viel länger als die angedachten 100.000 Kilometer funktioniert.

Gravatar: Hans-Peter Klein

So ein Tag, so wunderschön ...

Neuer historischer Jahresrekord EE-Strom bundesweit, über Ostern:

Das erste mal haben alle Erneuerbaren Energien bundesweit am Ostermontag den 22.04.2019 den historischen Tages-Rekordwert von :
- 76,8 % erreicht, gefolgt von
- 76,1 % am Folgetag den 23.04.2019

MfG, HPK

Gravatar: Hans-Peter Klein

Da kommt Freude auf ...

Neuer historischer Tiefststand bei AKW-Stromproduktion , über Ostern:

Das erste mal haben die Atomkraftwerke in Deutschland den Tiefststand in der Stromproduktion erreicht:
- ganze 3,37 GW, am 22.04.2019 gegen 15:15
- normal sind etwa 6,5 GW in der Grundlast

zum Vergleich, am 22.04.2019, Mittagszeit etwa 12:15:
- PV : 32,9 GW
- Wind: 16,8 GW

MfG, HPK

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Aber, Herr Klein, Sie schreiben: "Da kommt Freude auf ... ." Wieso kommt bei Ihnen Freude auf? Weil über Ostern im Sekundentakt der Strommüll aus Wind und Sonne auf Kosten der Verbraucher entsorgt werden musste, damit das Netz stabil blieb? Wenn andere den Schaden haben, ist gut freuen, oder? Ihnen fehlt offensichtlich die nötige Kenntnis, um die Vorgänge im Stromversorgungsnetz richtig einschätzen zu können. Wenn Sie noch ein klein wenig Anstand hätten, würden Sie bei solchem Mangel an Wissen es wenigstens unterlassen, die für die Fakepower aus Wind und Sonne abgezockten Verbraucher auch noch zu verhöhnen. Ihre Schadenfreude hinterläßt den faden Beigeschmack ntweder großer Dummheit oder schrankenloser Schäbigkeit. Keine gute Alternative.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 25.04.2019 - 23:00

Wo sind die Beweise für all Ihr kruden Behauptungen?

Meine Zahlen sind alle belegt.

MfG, HPK
P.S.: Typisches EIKE-Reaktionsmuster: Wenns drauf ankommt: Kneifen.

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 25.04.2019 - 13:44
>>Da kommt Freude auf ...<<

??????????????

Oh, ja,

24.01.2019, 23:00 Uhr

PV= Null
Wind = 0,66 GW.

Da kommt Freude auf ...
…vor allem, wenn Kohle-und KKW weg sind!!!!!

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 25.04.2019 - 23:00

Die Mehrheit der Deutschen steht im Prinzip hinter der Energiewende und will weg von Atom, Kohle, Öl.

Also, wer verhöhnt hier wen?
MfG, HPK

Gravatar: Tom der Erste

Hans Peter Klein, der Herr Ernst-Friedrich Behr hatte Sie gefragt ob bei Ihnen Freude aufkommt, wenn andere den Schaden haben . Vielleicht geruhen der gnädige Herr mal zu antworten anstatt immer wieder herumzufaseln ? Ihre Antwort würde mich nämlich auch sehr interessieren.

Gravatar: Egon Dirks

Werter Dr. Klaus Peter Krause,...

...ich bin fast sicher, dass Sie nicht bestreiten werden, dass ich hier in diesem Forum mehrmals behauptet habe, wer die Stromgröße im Netz als Resultat der Windstärke und Sonnenintensität haben will, die, egal ob es Minister, Doktoren-Professoren, EE Medien oder EE Matrosen, alle Elektrodumm, wie Schafe sind und lassen Sie es uns jetzt feststellen, NIEMAND hat das bislang bestritten und damit ist alles gesagt...
Mehr gesagt, der Leitender Wirtschaftsredakteur der WELT, der Autor des Artikels „Die Ostersonne stürzt den Strommarkt ins Preischaos“ und unser „für jedes Loch ein Stöpsel“ Hans-Peter Klein gehören zu dieser Kategorie – kein Hauch von Ahnung, was Strom ist! Die „WELT“ nicht, aber den HPK kann man schon fragen, warum bei mehr Wind und Sonne soll es mehr Strom im Netz sein?! Da wird’s ABER, wie immer, keine Antwort geben, für diesen Fall gibst es noch keine EE Schablonen...

Beste Grüße.

Gravatar: Rena Revo

Deutschland ist wirklich ein Irrenhaus! Und ja, diese verdammten Kulturmarxisten haben es tatsächlich geschafft, unsere Gesellschaft in zwei Gruppen zu separieren. Und während diese beiden Gruppen sich zerfleischen, was das Ziel gewesen ist und noch immer ist, lachen die sich ins Fäustchen. Wir sollten zusammenhalten und gemeinsam gegen diesen Irrsinn und den richtigen Feind vorgehen, stattdessen machen wir uns gegenseitig fertig und werden uns demnächst vielleicht auch noch gegenseitig abschlachten.

Lange ist nicht mehr hin, zum langersehnten Bürgerkrieg und die Finanzelite mit ihren linken und grünen Politikerhuren, die ihn sehnlichst herbeisehnen, weil damit auch gleich die so dringend nötige Depopularisierung einhergeht, freuen sich tierisch über die dummen Lämmer, die nicht einmal checken, dass sie absichtlich manipuliert, indoktriniert und gegeneinander gehetzt werden.

Alles, mit dem euch Politiker, die Medienhuren und die gekauften Intellektuellen füttern, ist bewusste Manipulation und Verblödung. Aber viele wissenschaftshörige Idioten glauben ja alles wenn es von einem mit Doktortitel komm. Leider sind viele Menschen nicht mehr in der Lage, wofür unser "Unbildungssystem" gesorgt hat, Daten, Zahlen und Studien auf Validität zu hinterfragen. Fast ausnahmslos Alle, die von diesem System profitieren, entweder finanziell oder durch ein tolles Image (also die sogenannten Experten, die in jeder Talk Show sitzen und sich als unabhängige und seriöse Wissenschaftler geben) unterstützen es und tragen zu gesamten Manipulation bei. Viele machen das nicht einmal böswillig, sie sind so ideologisiert, dass sie diesen Schwachsinn sogar selbst glauben - perfekt gelungene Gehirnwäsche!

Psychologen, Hirnforscher und Ökonomen haben in den letzten Dekaden unser Gehirn bis in Detail studiert. Deshalb wissen diese wichtigen Leute, die die Macht in den Händen halten, heute ganz genau wie Manipulation funktioniert und wie man mit Hilfe des Nudgings jeden dahin bekommt, wo man ihn haben will.

Wer noch einen Funken Moral und Ethik in sich hat und die Wahrheiten ausspricht (siehe die zahlreichen unabhängigen Klimaforscher wie z.B. Richard Lindzen (MIT), Willie Soon, Judith Curry und, und, und, die Welt ist voll von ihnen) wird öffentlich hingerichtet. Und das dumme Volk, das diese Lügen glaubt, klatscht auch noch Beifall - nicht viel anders als der Mob im Mittelalter. Dass ihr euch nicht schämt?! Wie armselig und dümmlich ist das? Die Liste der klimaskeptischen Wissenschaftler ist lang und ihre Daten machen Sinn. Es gab einmal eine Wissenschaft, da wurden verschiedene Theorien diskutiert und vor allem mussten Hypothesen noch falsifiziert werden. Leider gilt dies nicht für den Klimawandel, da werden die verrücktesten Daten zur Simulation von Temperaturen verwendet und wenn der Outcome nicht passt, dann schrauben wir eben einfach ein wenig dran rum. Ja, die Klimadiskussion wurde von der Politik vereinnahmt und hat nicht mehr das geringste mit Science zu tun - halt, doch, Junk Science!! Das Schlimmste ist, dass unabhängige Wissenschaftler verunglimpft, als Klimaleugner beschimpft und ihre Karriere zerstört wird. Eine Schande sondergleichen, und nur des Geldes wegen.

Und ich weiß wovon ich rede, weil ich selbst in diesem korrupten Wissenschaftsverein tätig war, jeder weiß was da gespielt wird, nur sagen darf man es nicht laut. Solange man mitmacht, ist alles OK, doch wer es wagt, diese Dinge laut auszusprechen, der ist seinen Job auf immer los und nicht nur das, er wird auch privat zerstört.

Schlimm ist, dass kaum einer der normalen Menschen da draußen merkt, was da gespielt wird. Aber zu wundern braucht man sich eigentlich nicht, denn die verdummten, die jeden Mist schlucken, der ihnen vorgesetzt wird, schauen lieber Fussball und haben Fun, die Gutmenschen gehen dem Nachhaltigkeits- und Menschenrechtsgeschwaffel der heimlichen Weltregierung, UNO, auf den Leim, und der Rest hat schon aufgegeben, sich selbst und unser Land. Wie heißt ein so schöner Spruch: Wer nichts weiß, der muss alles glauben.

Mann, bin ich froh, dass ich dieses Irrenhaus "Buntschland" und die korrupte EU hinter mir gelassen habe. Wacht endlich auf, Leute, und realisiert, was da vorgeht bevor es für euch zu spät ist. Nach der EU-Wahl werdet ihr so richtig geschröpft, schließlich muss ja Jemand die vielen ins Wohlfahrtssystem eingewanderten Facharbeiter bezahlen und eine so richtig fette CO2-Steuer wünsche ich euch, auf jedes nur erdenkliche Produkt, vielleicht wacht ihr ja dann endlich mal auf. Ich vermute aber, dass die meisten auch noch Hurra schreien, wenn eine solche Steuer bekanntgegeben wird, weil ihre manipulierten Hirne den Unsinn, den man ihnen jahrelang in ARD und ZDF vorgesetzt hat, glauben.

Ein Trick ist, die Lüge immer und immer wieder zu wiederholen, denn unser Hirn ist so gestrickt, dass es Dinge glaubt, wenn sie nur oft genug wiederholt werden. Amen!

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Otto Weber 26.04.2019 - 09:00

Danke für Ihr Beispiel.
Im selben Moment, also 24.01.2019, 23:00 Uhr

lieferte Biomasse: 5,065 GW an konstanter Grundlast (!) bei einer Gesamtleistung von etwa 61 GW.

D.h. selbst an diesem singulären Moment mit minimalem Beitrag von PV und Wind lieferten die EE insgesamt immerhin noch knapp 9 % der Gesamtleistung.

Na, das klingt doch nicht schlecht, wenn die EE für wenige Momente im Jahr auf knapp 10 % kommen,
aber für immer längere Perioden in den Bereich >> 70 % vorstoßen.
Das nenn ich kontinuierlich technischen Fortschritt.

MfG, HPK
P.S.: Zu Ihre Info:
Biomasse zählt zu den EE und liefert konstante Grundlast.

Gravatar: Tom der Erste

Hans Peter Klein, wie es scheint tragen Sie zur Energiegewinnung aus Biomasse einen nicht unbeträchtlichen Anteil bei - Ihre Kommentare kann man ja getrost als ******* betrachten.

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, für krude Behauptungen gibt es in der Regel keine Beweise. Ich kann mich allerdings auch an keine kruden Behauptungen meinerseits erinnern, sondern nur an die Festellung von allgemein bekannten Tatsachen. Für die Tatsache, dass die über den Bedarf hinausgehende Einspeisung von Fakepower aus Wind und Sonne das Stromnetz während der Ostertage an den Rand des Zusammenbruchs brachte, gibt es genügend Beweise. Nicht zuletzt sogar die von Ihnen selbst gelieferten Zahlen. Man muss diese nur fachgerecht interpretieren können, z.B. unter Berücksichtigung des Granerschen Patentes. Ihre Unterstellung ist also dummes Geschwätz. Sie zeigen damit nur, dass Sie garnicht wissen, worüber Sie hier schreiben. Fangen Sie endlich an, vernünftig zu argumentieren. Wir sind hier nicht im Kindergarten beim Bauklötzchenspiel. Und was bedeutet Ihre Einlassung über EIKE? Dieses Institut hatte ich nirgendwo erwähnt. Hören Sie also auf, Zusammenhänge herzustellen, die es nicht gibt.

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 27.04.2019 - 09:33
>> Na, das klingt doch nicht schlecht, wenn die EE für wenige Momente im Jahr auf knapp 10 % kommen<<

?????????????????

Herr „Inschinör“, das klingt SEHR schlecht!!!

Eigentlich müssten Sie das wissen, oder haben Sie Ihren Ing.-Titel am Kaugummi-Automaten gezogen?: Die Erzeugung muss ZU JEDER ZEIT 100% die vom Verbrauch abverlangte Leistung bereitstellen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Dieser technische Fortschritt wurde durch die „konventionelle“ Erzeugung bereits vor mehr als einem Jahrhundert erzielt und hat sich bis jetzt vollstens bewährt!!

Die 100% werden die sogenannte EE-Erzeugung mit technisch-wirtschaftlich vertretbarem Aufwand- soweit jetzt seriös absehbar - NIE erreichen.

PS. (Artenvielfalt zerstörende Monokultur) Biomasse ist katastrophal unzureichend und nicht bedeutend ausbaufähig.

Ihre worthülsenden Floskeln haben wieder nichts gebracht!!!

Es bleibt dabei: Da kommt Freude auf ...
…vor allem, wenn Kohle-und KKW weg sind!!!!!

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Rena Revo 27.04.2019 - 02:26

Da ist vieles dran, was Sie schreiben.
Das duckmäuserischer Opportunismus schon immer besser für die Karriere war wie Authentizität mit Ecken und Kanten, gehört zu den traurigen Wahrheiten hierzulande wie anderswo, es ist beileibe kein deutsches Spezifikum.

Zur Wahrheit gehört aber auch, das die Industrie endlich technische Lösungen und Alternativen anbietet, in den allermeisten Verbrauchssektoren sind die spezifischen Verbräuche durch Effizienzsteigerungen heute deutlich geringer als noch vor 20 Jahren.

Nur: Am Ende führt dies alles dahin wo wir heute stehen, die Autos wurden immer größer, Überproduktion ohne Ende, Wegwerfmentalität, Ressourcenverschwendung, Konsum als Wohlstandsdroge, Nr. 1 dürfte mittlerweile der grassierende Internet-Konsum sein.

Dieses einseitige Rumreiten auf dem Klimaargument leuchtet auch mir in seiner Penetranz nicht ein, dabei ist doch die CO2-Problematik ein Effekt von vielen bei der ganzen Umwelt- und Ressourcendiskussion.

Mir hilft in dieser verfahrenen Diskussion folgende Gedankenkette:

1. Verringerung des CO2-Ausstoßes geht unisono einher mit Verringerungg des unmittelbaren Verbrauchs und der dazugehörigen Ressourcen.
2. Technisch geht dies nur in Maßen über die Optimierung des Bestehenden, das eigentliche Potenzial liegt jedoch in den technischen Innovationen zur Gewinnung, Verteilung, Speicherung und in der Effizienzsteigerung beim Verbrauch, der erneuerbaren Primärenergien.
3. Deutlich unterbewertet halte ich den politischen Aspekt der zunehmenden Energiesouveränität durch die Energiewende.

Ein Aspekt den ich noch nirgendwo in der Diskussion gefunden habe ist folgender:

Die konventionellen Energien auf Uran-, Kohle- Öl-Basis
stehen für die alten transnationalen Energiemonopole und deren Strippenzieher im Verborgenen.

Bei der Spaltung unserer Gesellschaft fungieren milliardenschwere Unterstützer wie Herr Soros auf der Seite der "offenen" Gesellschaft, des Multikulturalismus, durchgesetzt über transnationale Organisationen wie UNO, EU.

Nach dem Teile-Und-Herrsche Prinzip, wäre es im Sinne der fortschreitenden Spaltung unserer Gesellschaft, nicht denkbar, das dieselben Oligarchen wie Herr Soros auf dem Energiesektor wiederum auf der Seite der Energiewendegegner stehen? Hauptsache der Keil, die Spaltung wird immer tiefer hinein getrieben, bis hin zum Bürgerkrieg, um sich am Ende aus den Trümmern als helfende Hand anzubieten ?

Der Verdacht, das die zunehmende Irrationalität, der geschürte Hass untereinander gewollt und gesteuert ist, mir drängt er sich zunehmend auf.
MfG, HPK

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 27.04.2019 - 21:15

Ja wo isser dennnu, Ihr Beweis das :

"... Wind und Sonne das Stromnetz während der Ostertage an den Rand des Zusammenbruchs brachte, ..."

Oder doch wieder so eine
"...Festellung von allgemein bekannten Tatsachen..."

?

Ach so, ja, ... ja dann.
MfG, HPK

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Ihre Argumente sind nicht vernünftig. Was soll denn der Unsinn mit der Bio-Stromerzeugung? Diese Anlagen sind nicht in der Lage, Leistungsungleichgewichte im Netz auszuregulieren. Keine Asynchronmaschine kann das. Mit solchen Argumenten zeigen Sie doch nur, dass Sie garnicht wissen, worüber Sie schreiben. Wir sind doch hier nicht im Kindergarten beim Bauklötzchenspiel. Hatte ich schon einmal geschrieben. Scheinen Sie aber nicht verstanden zu haben. Mein gutgemeinter Rat: Lassen Sie es einfach, Sie können es nicht.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 28.04.2019 - 22:03

Das nenn ich typisches EIKE-Argumenationsmuster:

Die kurze Frage nach dem Beweis für Ihre kecke Behauptung vom Fast-Netz-Blackout über Ostern wurde beantwortet wie immer:
Wenns drauf ankommt: Kneifen!
MfG, HPK

P.S.: Ich hätte noch ne Frage.
Was hat der Brennstoff (Biomasse) zu tun mit der Wahl des netzgekoppelten Generators ?
Gibt es eine zwingende Pflicht zum Asynchrongenerator?
Klären Sie uns doch mal faktenbasiert auf.

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, welche kecke Behauptung und wieso gekniffen? Ich hatte mich als Beleg für die Gefährdung der Stabilität des Stromnetzes über Ostern auf die von Ihnen hier genannten Zahlen bezogen. Das haben Sie offensichtlich nicht verstanden. Nur Mut, versuchen Sie es zu verstehen. Zur Not helfen Lehrbücher über die Grundlagen der Leistungs-Frequenzregelung im Stromnetz. Gibt es in jeder gut sortierten wissenschaftlichen Buchhandlung zu kaufen.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 30.04.2019 - 09:22

Aha, jetzt sind wir alle mal wieder viel schlauer, dank dieser präzisen Erwiderung seitens Herrn E-F B.

Meine eigenen Zahlen dienen Ihnen als wasserdichter "Beleg" für den Fast-Blackout über Ostern 2019.

Interessant.

Wissen Sie was, auf diese billige Tour kann man alles mögliche "belegen", nämlich, indem man es einfach und keck behauptet. Belegt i.S. von folgerichtig nachgewiesen ist eines:

EIKE und sein Sympatisanten-Tross:
Wenn's drauf ankommt : Kneifen!

Um Ihnen entgegen zu kommen, hier ein paar trockene Zahlen von der Bundesnetzagentur:

Im Niederspannungsnetz ist die Zahl der Unterbrechungen von 194 Tsd. in 2006 auf 143 Tsd. in 2017 gesunken, die zugehörige Ausfallzeit von 2,86 min auf 2,22 min pro Jahr.

Im Mittelspannungsnetz sind die Unterbrechungen von 34,3 Tsd (2006) auf 23,5 Tsd. (2017) gesunken. Die Ausfallzeiten von 18,67 min auf 12, 92 min pro Jahr.

Ihr herbei halluzinierter Netz-Blackout ließ also konkret:

Die Ausfallzeiten insgesamt von 21,53 min (2006) hinunter auf 15,14 min (2017) sinken (!), das ist weltweit: Spitze.
Die Zahl der Netz-Unterbrechungen von 228 Tsd. (2006) auf hinunter 166.5 Tsd. (2017) sinken (!).

Sinken (!), ja? Während gleichzeiztig:

Der Anteil der EE an der bundesweiten Nettostromerzeugung allein zwischen 2010 und 2018 von 19,3 % auf 40,7 % gestiegen (!) ist.

Gestiegen (!), Ja?
Bei sinkenden Ausfallzeiten.und Unterbrechungen, Ja?

Das vertraute EIKE-Reaktionsmuster, bzw. sein Sympi-Sampi-Sumpf, kennen wir ja nun zur Genüge:

Alles falsch, alles Öko-Mafia, alles manipuliert.
In Wahrheit standen wir über Ostern 2019 kurz vor dem
Netz-Blackout. Punkt.

Beweis, ähm, Beleg:
Die Zahlen dazu haben Sie ja selbst gerade geliefert.

Was soll man da noch sagen?

MfG, HPK

P.S.: Da helfen auch keine Bücher aus einer gut sortierten wissenschaftlichen Buchhandlung, das Geld spar ich mir.

Gravatar: Egon Dirks

Zweiter Versuch...

Werter Otto Weber,...

...im Artikel „Sommerwetter zu Ostern...“ habe ich das da unten geschrieben, will aber diesen Kommentar hier haben: -

„...wenn deutschlandweit zum Netz, wie es heute existiert, tausend Windmühlen, tausend Solardächer und zehn AKWs zusätzlich eingespeist werden, wird es dadurch mehr Strom im Netz geben?! Und merken wir sofort, dass keine Sau will in diese Frage sich vertiefen... Ich selbst habe gesagt – keinen einzigen Ampere mehr und kann es physikalisch erklären! Und warum sollte es dann in Ostertagen... im Netz MEHR Strom geben?!

Wie auch ALLE Andere haben Sie es wiedermal nicht gemerkt und schreiben weiter folgendes:

„Die Kraftwerke werden gedrosselt, weil das Netz sonst wegen zu hoher Einspeisung zusammenbrechen würde und nicht – wie von Ihnen dümmlich-plump fachabstinent nachgeplappert - wegen günstigerem Stromeinkauf.“

Ich weiß nicht, ob ich noch lange schreiben werde, weil diese hier HPKs „Energiewende“, besonders mit dem Hans Diehls Börsen-Strompreis Blödsinn ist mir schon zum Kotzen... Diese aber oben Aussagen schließen sich einander aus, mir nach, da muss einer von uns beiden wackelige Vorstellung von der Natur des Stromes haben; „Die Kraftwerke werden gedrosselt...“, da war vor kurzen ein gewisser Rietz von einer Netzleitstelle hier mit paar Kommentaren, der bei Starkwind massenhaft die Windmühlen abgeschaltet hat – beides aus dem Daumen raus gesaugten Lügen, WEIL es gibt im Netz nicht mehr Strom bei mehr Wind und Sonne! Jetzt, „...wegen zu hoher Einspeisung...“, was ist das?, wenn da Strom gemeint wird, dann tut es mir Leid, Strom ist Produkt, Arbeit und kann nicht ins Netz eingespeist werden!, Eingespeist ist „Anschluss“ und nichts mehr. Stromerzeuger und Verbraucher werden ins Netz (auch Wasser, Gas) eingespeist, so die „Elektroenergetik“ weltweit... Und schließlich der Netzzusammenbruch wegen ZU VIEL STROM im Netz. Blackout, Netzstabilität, 50 Hz, alle haben davon irgendwas irgendwo gelesen! Aber jedes Element im Netz ist auf den höchstmöglichen Strom in diesem Punkt des Netzes berechnet, unberechenbarer Strom kann nur beim Blitzschlag in Stromleitungen passieren, und so weiter, und so fort...

Wenn wir alle, werter Otto Weber, mit HPK und Kommando in diesem Elektroschlüssel diskutieren würden, dann wäre was schon..., so aber, wie wir das tun, ist es im Butterfass Wasser zu Butter schlagen versuchen, eine SPEZIELLE „Energiewende-Elektrophysik“ wird durchgesetzt mit "überschüssigen" Windstrom bei Starkwind – die Rotorblätter drehen sich schneller, also muss es im Netz mehr Strom geben!; haben Sie gemerkt, dass ZEIT und SPIEGEL haben aufgehört „Energiewende“-Anekdoten zu publizieren, nur die WELT ist noch fleißig dran...

Der Erste war gestern Abend bei 20-00 Uhr, da habe ich den Kommentar geschrieben, markiere den Text zum Übertragen, druck auf "Kopieren" und Zack und der Kommentar ist weg! Das ist die zweite Redaktion...

Beste Grüße.

Gravatar: Otto Weber

@Hans-Peter Klein 30.04.2019 - 15:06

Was @HPK mit üblicher Demagogie natürlich verschweigt ist, dass die Erhaltung der allein durch „EE“ bedrohten Versorgungssicherheit verdammt aufwendig und immens teuer ist.

GESAMTKOSTEN dadurch in 2017 VON 1,4 MILLIARDEN EURO!!!!!

Anzumerken ist, dass diese Kosten hauptsächlich durch die Störgröße Windstrom-Erzeugung hervorgerufen wurden, bei einem Marktwert des Windstromes in 2017 von NUR 2,9 Mrd. €.

Gemäß @Klitze-Klein`sche Effektivität wurden also rund die Hälfte allein durch die Kosten für Netzeingriffe aufgefressen!!!!


ANZAHL NETZEINGRIFFE:
172 Eingriffe in 2006
1024 in 2011
Bereits 6171 !!!!!!!!!!! in 2015
*)Dürften in 2017 erheblich höher liegen:

*)FAST JEDEN TAG WAREN EINGRIFFE NOTWENDIG
>>Die Kosten für diesen „Redispatch“ genannten Eingriff in den Betrieb von Kraftwerken sowie die Entschädigungen für die abgeregelten Stromerzeuger zahlen die Verbraucher über den Posten „Netzentgelte“ auf ihrer Stromrechnung. Überlastungen im Stromnetz machten im vergangenen Jahr (2017)

an 353 TAGEN

solche Eingriffe notwendig<<.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang