Die dumme Wissenschaft des Klima-Alarmismus‘

Sie denken vielleicht, dass die Klimawissenschaft kompliziert ist und dass die Wissenschaftler, die wegen des Klimawandels alarmiert sind, wissen, was sie tun. Nun, ja und nein. Das Klima ist kompliziert, aber die Wissenschaftler haben sich auf eine sehr dumme Wissenschaft eingelassen.

Veröffentlicht:
von

Glücklicherweise ist das alles leicht zu erkennen, ohne dass Wissenschaft im Spiel ist. Im Ernst, wenden Sie sich nicht ab! Es kommt keine Wissenschaft, schon gar keine harte. Glücklicherweise haben die weltbesten Alarmisten alles, was wir brauchen, auf sehr einfache Weise geliefert. Natürlich sehen sie das nicht, weil sie dem Alarmismus verpflichtet sind. Aber ich werde sie darauf hinweisen, und Sie können Ihr eigenes Urteil fällen.

Es geht los. Der weltweite Klima-Alarmismus wird von den Vereinten Nationen angeführt. Es geht um riesige Geldsummen, aber darum geht es hier nicht, auch wenn es viel von dem erklärt, was vor sich geht. Auf wissenschaftlicher Seite wird der Alarmismus vom Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaänderungen der Vereinten Nationen (IPCC) angeführt, der gewöhnlich nur IPCC genannt wird.

„Zwischenstaatlich“ klingt wie ein Wort, das Sie vielleicht als Scherz lernen. In diesem Fall bedeutet es, dass die Mitglieder dieses Gremiums die meisten nationalen Regierungen der Welt sind. Die meisten oder vielleicht sogar alle dieser Regierungen geben Lippenbekenntnisse zum Klima-Alarmismus ab.

Etwa alle fünf Jahre veröffentlicht der IPCC einen Monsterbericht, der vorgibt, einen Überblick über den neuesten Stand der Klimawissenschaft zu geben. In Wirklichkeit picken sie sich nur die Wissenschaft heraus, die den Alarmismus am besten unterstützt. Dieses Jahr ist eines dieser Jahre, und sie haben sich selbst übertroffen. Statt des üblichen 1.000-Seiten-Berichts sind es satte 4.000 Seiten. Natürlich wird ihn niemand, der bei Verstand ist, lesen, aber das zeigt doch, wie schlau sie sind, oder?

Nützlich ist die 40-seitige Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger, d. h. für normale Bürger. Jeder, der seine Stimme abgibt, ist in gewisser Weise ein politischer Entscheidungsträger. Hier finden wir die grundlegenden wissenschaftlichen Argumente für den Alarmismus, und sie sind nicht sehr stichhaltig.

Tatsächlich gibt es nur zwei Argumente für Alarmismus, die als zwei Fenster in der allerersten Abbildung erscheinen. Sie sind mit Abbildung 1a und 1b bezeichnet. Sie sind leicht zu beschreiben, so dass Sie sie nicht nachschlagen müssen. Wenn Sie sie sehen wollen, klicken Sie hier: https://www.ipcc.ch/report/ar6/wg1/.

Abbildung 1a wird von Skeptikern des Alarmismus (wie mir) als Hockeyschläger bezeichnet. Sie behauptet, die globalen Durchschnittstemperaturen der letzten 2.000 Jahre darzustellen (als ob wir das wissen könnten). Bis vor etwa 150 Jahren ist es eine ziemlich flache Linie, und das ist der Griff des Hockeysticks. Dann schießt sie plötzlich in die Höhe und zeigt eine rasante Erwärmung von damals bis heute, was die Hockeyschläger-Klinge ergibt. Der Griff ist flach, die Klinge zeigt nach oben.

Kurz gesagt: Es gab keine globale Erwärmung, bis wir vor 150 Jahren damit angefangen haben. Das Dumme daran ist, dass es viele Beweise für zwei frühere Wärmeperioden gibt, die genauso warm gewesen sein könnten wie die heutige. Diese sind so bekannt, dass sie Namen haben: die mittelalterliche Warmzeit (als die Wikinger Grönland bewirtschafteten) und die römische Warmzeit (als die Zivilisation aufblühte).

Dazwischen gab es echte Kälteperioden, darunter die kleine Eiszeit, die mit der jüngsten Erwärmung endete. In der Tat ist unsere Erwärmung möglicherweise nichts anderes als das natürliche Ende der kleinen Eiszeit.

Es gibt Tausende von Forschungsberichten über diese natürlichen Perioden der Erwärmung und Abkühlung, aber das IPCC ignoriert sie einfach. Der Alarmismus hängt davon ab, dass die jüngste Erwärmung beispiellos ist. Die natürliche Erwärmung wird ausgeblendet. Schauen Sie nicht hinter den Vorhang!

[Hervorhebung vom Übersetzer]

So viel zum gefälschten Hockeystick. Abbildung 1b zeigt dann die jüngste Erwärmung mit einer ausgefallenen Variation desselben Verschwindungsaktes. Diesmal geht es um die Computermodelle des Klimawandels, von denen der Alarmismus ausgeht. Es sind diese albernen Computermodelle, die besagen, dass wir eine gefährliche globale Erwärmung verursachen, die noch viel schlimmer werden wird.

Abbildung 1b zeigt die Ergebnisse zweier Computermodelle. Jede Linie zeigt die globale Temperatur in den letzten 150 Jahren, als die jüngste Erwärmung stattfand. Die eine Linie zeigt den Temperaturverlauf, wie er ohne menschliche Eingriffe gewesen wäre, also den natürlichen Verlauf, und die andere den Verlauf mit menschlichen Einflüssen. Und was ist das? In der natürlichen Geschichte gibt es keine Erwärmung, während die menschliche Geschichte die gesamte Erwärmung in diesem Zeitraum zeigt.

Der IPCC behauptet, dies beweise, dass die gesamte Erwärmung von uns Menschen verursacht wurde. Das Dümmste daran ist Abbildung 2, die das Spiel verrät. Es ist eine Liste aller Faktoren, die in den Modellen eine Erwärmung verursachen können. Alle sind auf den Menschen zurückzuführen! Es gibt keine natürlichen Ursachen.

Das heißt, die Modelle sind so programmiert, dass nur der Mensch die Erwärmung verursachen kann. Was Abbildung 1b also wirklich sagt, ist: „Wenn wir davon ausgehen, dass nur der Mensch eine langfristige Erwärmung verursachen kann, dann stellen wir fest, dass die langfristige Erwärmung durch den Menschen verursacht wird“. Das nennt man einen Zirkelschluss, weil die Schlussfolgerung nur eine Wiederholung der Annahme ist. Das ist wirklich lächerlich.

Was natürlich fehlt, ist genau das, was im Hockeystick fehlte, nämlich die Natur. Es gibt tatsächlich zahlreiche Untersuchungen über mögliche natürliche Ursachen für einen Teil der langfristigen Erwärmung, vielleicht sogar für die gesamte Erwärmung. Bedenken Sie, dass die jüngste Erwärmung sehr gering ist, nur etwa ein Grad über 150 Jahre. Kleine Veränderungen in der Sonne, im Ozean oder auch nur in den Wolken könnten dieses kleine bisschen globale Erwärmung leicht verursachen.

Der IPCC ignoriert all diese Forschungen einfach, so wie er auch die Warm- und Kaltzeiten im 2.000-jährigen Hockeystick ignoriert hat. Tatsächlich dominiert diese extreme alarmistische Ausrichtung die von der Regierung finanzierte Klimawissenschaft, und das ist der größte Teil davon.

Das ist wirklich alles, was es an alarmistischer Wissenschaft gibt, und sie ist wirklich dumm! Kein tiefes wissenschaftliches Geheimnis. Man geht einfach davon aus, dass alles, was passiert, unsere Schuld ist, programmiert die Computer so und lässt sie dann das Schlimmste vorhersagen, was kommen wird. Ignorieren Sie alle Forschungsergebnisse, die das Gegenteil beweisen. Ignorieren Sie die kleine Eiszeit und die mittelalterliche Warmzeit. Ignorieren Sie den natürlichen Wandel, obwohl er direkt vor unserer Nase stattfindet.

Die Natur zu ignorieren ist die dumme Wissenschaft des Klimaalarmismus.

Reprinted with added stuff from RANGE magazine, Winter 2021/2022 issue. For more information see http://www.rangemagazine.com or call 1-800-RANGE-4-U. The cowboy spirit in all of us!

Autor: David Wojick, Ph.D. is an independent analyst working at the intersection of science, technology and policy. For origins see http://www.stemed.info/engineer_tackles_confusion.html. For over 100 prior articles for CFACT see http://www.cfact.org/author/david-wojick-ph-d/. Available for confidential research and consulting.

Link: https://www.cfact.org/2021/11/19/the-silly-science-of-climate-alarmism/

Übersetzt von Christian Freuer für das EIKE

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben:

"Mir scheint, dass Sie den von mir verlinkten Artikel gar nicht gelesen haben, da wird doch Punkt für Punkt auf all das eingegangen, dass Sie hier kritisieren."

Wozu soll ich das alles lesen? Mir reicht das, was Sie hier schreiben, um zu erkennen, welch ein Blödsinn das ist. Im übrigen hat der US-Anwalt, der seinerzeit das Verfahren gegen die US-Administration unter Barack Obama auf Herausgabe der Datengrundlage der Forschungen von Prof. Mann führte, nach Abschluss des Verfahrens einen Vortrag auf der EIKE-Herbstkonferenz 2012 in München gehalten. Daher weiß ich darüber mehr, als ich auf Ihrer schönen Web-Seite "klimafakten" lesen könnte.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 30.11.2021 - 16:57

Oh Mann,
dann eben noch mal gaaanz langsam.

"römische" bzw. "mittelalterliche " Warmzeiten, bezieht sich eben Nicht (!) auf Nordamerika, Nicht (!) auf Sibirien bis Wladiwostok, sondern, jetzt kommts:

Das Ausdehnungsgebiet des römischen Imperiums, den Teil Europas (!), auf den "Mittelalter" angewendet wird.

In den IPCC Berichten ist aber stets von "Northern Hemisphere" die Rede, die gesamte Nordhalbkugel.

Mir scheint, dass Sie den von mir verlinkten Artikel gar nicht gelesen haben, da wird doch Punkt für Punkt auf all das eingegangen, dass Sie hier kritisieren.

In der Abb.6 sind sogar insgesamt 16 Studien mit Ihren delta-T Verläufen zusammen dargestellt, die unabhängig von Manns Hockey Stick Kurve deren Verlauf noch einmal unabhängig voneinander bestätigen, inkl. dem kleinen Zwischenhoch im 14. Jhdt. , alles sogar mit den Unsicherheitsmargen der jeweiligen Methodik (Baumringe, Bohrkerne, Stalagmiten, Gletscher, usw.).

Also nochmal, wo ist der Fehler in all diesen 16 Studien, wenn Sie schon felsenfest daran glauben, dass die Mann'sche HS-Kurve gefälscht wurde ?

Die Frage aller Fragen bleibt indes, natürlich ...

MfG, HPK

Gravatar: AvL

Ein Physikprofessor einer angesehenen deustchen Hochschule sagte mir einmal vor über 30 Jahren:
meine Studenten können alle Experimente mit dem Computer simulieren, aber die Expreimente machen keinen Sinn.
Übertragen heißt das: die Klimaforschrer von heute können alles mit dem Computer modellieren, aber ihre Modelle machen keinen Sinn. Sie sind völlig unterbestimmt und beschreiben nicht die Wirklichkeit. Die Klimaforscher glauben ihren Modellen und entdecken einen "Klimawandel".
In Wirklichkeit ist alles so, wie es immer war. Neu ist die Anmaßung und der Größenwahn der Forscher, die den Beitrag der Menschen und vor allem ihren Beitrag als viel zu groß und bedeutend einschätzen. Das ist die Wurzel des Übels.

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben u.a.:

"Die Kritiker der Hockey Stick Kurve reden stes von "Grönland", "römische" bzw. "mittelalterliche Warmzeit" usw. , alles Phänomene, die sich auf eine bestimmte Regionen beziehen."

Was ist den das für ein Blödsinn? Die Bezeichnungen benennen keine Regionen, sondern geschichtliche Zeiträume.

Herr Prof. Mann hatte für seine Manipulationen der Zahlenreihe keine Beweise. Er hat dann auf e-mail-Rückfragen der IPCC-Korrekturleser die von Ihnen hier zitierte dürftige Erklärung geliefert, die auch von Prof. Rahmstorf zwar ständig gegen die Kritiker der "Hockey-Stick-Kurve" angeführt, aber nicht mit Zahlen (Messergebnissen) belegt wird. Wissenschaftliche Arbeit geht anders.

Der e-mail-Verkehr zwischen den IPCC-Verfassern und Prof. Mann war dann auch Beweismittel in einem Verfahren vor US-Gerichten, bei dem es um die Herausgabe der Datengrundlage der "Forschungen" von Prof. Mann ging. Die US-Behörden sind nämlich gesetzlich verpflichtet, die Datengrundlagen aller mit öffentlichen Haushaltsmitteln finanzierten Forschungsvorhaben der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Es stellte sich dann heraus, dass Prof. Mann keine Daten hatte, auf die er seine "Temperaturkurve" stützen konnte. Gerettet hat ihn die Tatsache, dass er, obwohl US-Bürger, nicht an einer US-Universität, sondern an einer Universität in GB forscht. Die US-Regierung musste aber ihre für diesen IPCC-Sachstandsbericht verausgabten Finanzmittel von der UNO zurückfordern.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 29.11.2021 - 17:56

Wo liegt denn der Fehler ?

Ich kann ihn beim kritischen Lesen nicht finden.
Irgendwo müsste ja die Stelle sein, wo man ihn hinein geschmuggelt hätte, so dass der laienhafte Leser dies nicht bemerkt.

Solange Sie diesen Fehler nicht benennen, bleibt es bei Ihrer (und des Autors David Wojick) Behauptung/Unterstellung, die Hockey Stick Kurve bzw. die Quelldaten dazu seien von Michael Mann gefälscht worden.

Die Kritiker der Hockey Stick Kurve reden stes von "Grönland", "römische" bzw. "mittelalterliche Warmzeit" usw. , alles Phänomene, die sich auf eine bestimmte Regionen beziehen.

Bei Michael Mann bzw. im IPCC Bericht ist aber stes vom "globalen Klima" die Rede bzw. von der "Nordhalbkugel", da hier die Landmasse viel größer ist wie auf der Südhalbkugel.
Der CO2-Gehalt der Athmosphäre ist m.W. nämlich überall nahezu gleich, ob über den Ozeanen, Wüsten oder Hochgebirgen der Erde.

Geben Sie sich doch diesen Ruck und benennen Sie uns den (angeblichen) Fehler in dieser klimatologischen Analyse. Wir wären damit einen großen Schritt weiter.

Völlig unabhängig der Klima-Diskussion sollten wir uns von der Verbrennung fossiler Ressourcen im globalen Großmaßstab tunlichst verabschieden, dafür gibt es andere, gute und nachvollziehbare Gründe.

Die Frage aller Fragen bleibt natürlich, ...

MfG, HPK

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben:

"Also, wo liegt ggf. beim obigen Artikel genau der Fehler, nach Ihrer Meinung?"

Aha, Sie lesen also in "klimafakten.de". Und glauben wahrscheinlich auch noch, was Sie da zu Lesen bekommen. Na, dann wundert mich nichts mehr.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 29.11.2021 - 07:35

Na ja, bei uns hieß es seinerzeit "Ich promoviere", "Ich habe promoviert", nicht "Ich werde promoviert", "Ich wurde promoviert".
Keine Ahnung. Hauptsache der Dr. Ing. Titel wurde ehrlich erworben. Die Promotionsfeiern an der RWTH und auf dem Aachen Rathausplatz waren jedenfalls schön, wenn wir Hiwis die frischgebackenen Doktores auf dem Leiterwagen dahin ziehen durften um mit Karl dem Großen anzustoßen.

Zur Hockey Stick Kurve von Michael Mann.
Hier ein ausführlicher Artikel dazu aus 2014, m.W. hat sich an diesem Wissensstand nichts wesentliches seitdem geändert.
Link:
https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

Wenn Sie gegenteilige Studien kennen, dann teilen Sie uns diese bitte mit.

Ich stecke zu wenig in der Materie im Detail drin um ggf. einen Fehler dort zu entdecken.
Also, wo liegt ggf. beim obigen Artikel genau der Fehler, nach Ihrer Meinung?

MfG, HPK

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben:

"..., das aber so gut, dass ich darin hätte promovieren können, ..."

Sie wissen als studierter Maschinenbauingenieur aber schon, dass es heißen muss "...hätte promoviert werden können" (also Passiv, nicht Aktiv!).

Und Sie wissen als akademisch gebildeter Maschinenbauingenieur, der sich in der Freizeit mit den Klimaberichten des IPCC auseinandersetzt, schon auch, dass die in den IPCC-Berichten enthaltene Hockey Stick Kurve von ihrem Ersteller, dem Professor Michael Mann (University of East Anglia), absichtlich gefälscht wurde, indem die römische Warmzeit und das mittelalterliche Klima-Optimum durch Manipulation der Verläufe der Mitteltemperaturen in diesen Zeiträumen "herausgerechnet" wurde?

Diese Fälschungen der historischen Temperaturverläufe wurden nachgewiesen durch Analyse des E-Mail Verkehrs Prof. Manns mit seinen Assistenten und den vom IPCC beauftragten Korrekturlesern. Trotzdem beließ das IPCC diese gefälschte Temperaturkurve in seinen Berichten.

Diese Tatsachen beantworten nach meinem Erachten ausreichend Ihre Frage an den Autor, wer denn jetzt hier der Dumme ist.

Gravatar: Hans-Peter Klein

@ Ernst-Friedrich Behr 27.11.2021 - 07:00

Nur Angler-Latein kann ich,
das aber so gut, dass ich darin hätte promovieren können,
nach Bätscheler in Hochsee-Fischerei und anschließendem Mahster in Hochsee-Stapelei,
damals
auf der Abendschule zwischen Helgoland und Pellworm.

Nach dem, was Sie hier schreiben, sind Sie demnach offensichtlich ein begehrter
„Maestro de Desastro“.
Falls Sie den Wink nicht verstehen, geben Sie mir einen kurzen Hinweis, ich helfe Ihnen schon mal mit einem bescheidenen „avanti dilettanti“,
als Handwerksmeister und ebenfalls Maschinenbauingenieur,
gerne aus.

Einen schönen Sonntag.
MfG, HPK

Gravatar: Unmensch

Man könnte es auch Propaganda nennen.

Gravatar: Walter Gerhartz

Annalenas Klimawandel: Meeresspiegel steigt, weil Flüsse ins Meer münden
-
https://report24.news/annalenas-klimawandel-meeresspiegel-steigt-weil-fluesse-ins-meer-muenden/

-
Die glücklose Kanzlerkandidatin der deutschen Grünen, Annalena Baerbock, überrascht weiter mit ihrer Sachkompetenz. So erklärt Sie auf ihrer Homepage, dass der Meeresspiegel steigt, weil so viel Wasser ins Meer fließt. Und dann verlieren viele Menschen ihr Haus. Deshalb will sie unsere Natur schützen. Wer könnte bei diesen weisen Worten noch daran zweifeln, dass Annalena Baerbock in der Lage ist, ein Buch zu schreiben oder ein Studium zu versuchen.
-
Und so erklärt Baerbock:

Unserer Natur geht es schlecht.
Auf der ganzen Welt ist es zu warm.
Vor 100 Jahren war es nicht so warm.
Das Klima hat sich geändert.
Das heißt Klima-Wandel.
Der Klima-Wandel ist schlecht für unsere Umwelt.
Das ist auch für uns Menschen schlecht.
Das viele Wasser fließt ins Meer.
So steigt das Wasser im Meer immer höher.
Dort wo früher die Küste war, ist heute schon das Meer.
Dann verlieren viele Menschen ihr Haus.
Die Fach-Leute sagen:
Der Klima-Wandel wird schlimmer.
Die Erde wird immer wärmer.
Dann ändert sich das Wetter.
Das darf nicht passieren.
Deshalb will ich unsere Natur schützen.

Annalena Baerbock auf ihrer Homepage (siehe Bild unten). AN LÄCHERLICHKEIT NICHT MEHR ZU ÜBERBIETEN ALLES LESEN !!!

Gravatar: Ernst-Friedrich Behr

Herr Klein, Sie schreiben u.a.:

"Die Frage aller Fragen bleibt hingegen.
Wer ist hier eigentlich der Dumme?"

Nun, der Autor David Wojick wurde immerhin zum "Philosophiae Doctor" promoviert. In welcher Disziplin wurden Sie promoviert?

Nach dem, was Sie hier schreiben, war es offensichtlich die Disziplin der "Scientia Distinktiae Homines intelligentes aut stupides". Da Sie ja promoviert sind, verstehen Sie doch sicher Latein. Falls nicht, geben Sie mir einen kurzen Hinweis. Ich helfe dann, obwohl nicht promovierter Hochseemaschinist und Maschinenbauingenieur, gerne aus.

Gravatar: Moritz

Meinen Respekt das man sich noch Mühe gibt. Die Coronaangst wirkt viel besser, Klimapaniker braucht es gar nicht mehr.

Gravatar: Thomas

Es geht nicht um die Wahrheit und belegbare Fakten,
sondern um die Machtergreifung ,durch Fakenews
und künstlich geschaffene Probleme.

Gravatar: Hajo

Da sind große Teile davon gekauft, entweder mit Geld, höheren Weihen oder andere Zuwendungen und wäre ich nicht in meinem langen Berufsleben ständig auf nahezu allen Ebenen damit konfrontiert worden, dann könnte man den Eindruck gewinnen sie alle wären Heilige, das ist aber nicht so und Betrügereien, Unterschlagung, Diebstahl und Vorteilsnahme sind an der Tagesordnung und potentiert sich, je höher die Gauner emporsteigen und das alles ist wie eine Seuche, denen man nur mit hohen Strafen und dem Einzug des Vermögens in schweren Fällen begegnen könnte, anders wird man nicht
Herr dieser verbrecherischen Lage., was vermutlich auch nie aus der Menschheit heraus zu bekommen ist, weil Moral zwar immer hoch gehalten wird, aber sich der Einzelne in vielen Fällen nicht daran stört und durch schlechte Erziehung auch beflügelt wird, weil viele Grundlagen fehlen um sich anständig zu verhalten..

Selbst wenn keine persönliche Bereicherung stattfindet gibt es noch viele andere Unzulänglichkeiten, die mit dem Recht in Zwiespalt stehen, denn auch der Mitwisser oder der Dulder sind recht fragwürdige Gestalten und der Grund dieses Verhalten spielt auch keine Rolle, Unrecht bleibt Unrecht und da ist jeder zur Aufklärung gehalten, mit Ausnahme der eigenen Belastung oder eines Familienmitgliedes, was ja auch so im Gesetz geregelt ist.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... Die Natur zu ignorieren ist die dumme Wissenschaft des Klimaalarmismus.“ ...

Ist diese „dumme Wissenschaft“ für unsere(?) sich für Eliten Haltenden nicht aber schon deshalb unverzichtbar, weil sie in wesentlichen Teilen mit Hilfe der ihnen Verbundenen Kriminellen(?) aus dem Geld-Adel auch m. E. extra ´dafür entsprechend` korrumpiert wurden??? https://www.nachdenkseiten.de/?p=60762

Gravatar: Hans-Peter Klein

Der Autor David Wojick von CFACT scheint die Ursache des Klimaalarms gefunden zu haben:

Die Dummheit der am IPCC-Bericht mitwirkenden Wissenschaftler (mindestens: Alle gekauft, alle korrupt, alle inkompetent, alle unter einer Decke, usw.).

Tja, wer ist hier der Dumme ?

Laut CFACT ist er, der Autor, ein "unabhängiger Analyst", ohne genaue Angabe seines beruflichen Hintergrundes. Anhand der Themen die er bearbeitet, scheint es sich allerdings um einen Tausendsassa zu handeln, ein Universalgenie der sich zu allem und jedem an die Öffentlichkeit wendet.

Zusammenfassend stellt er im Artikel fest:
"Die Natur zu ignorieren ist die dumme Wissenschaft des Klimaalarmismus."

Aha.
Seine "Beweise" findet er in der ihm eigenen Interpretation der Hockey Stick-Kurve.
Irgendwo schreibt er, dass die globale Erwärmung laut IPCC alles auf den anthropogenen Einfluss zurück zu führen ist, der natürliche nicht-anthropogene Einfluss laut IPCC gegen Null tendiert.

Das kann ja wohl gar nicht sein,
meint er, der Autor, und meint damit, den gesamten IPCC Bericht durch reine (seine) Logik ausgehebelt zu haben.

Hmmh, für Lieschen Müller, vielleicht.

Nicht unbedingt für Diejenigen, die sich ein wenig umfassender über diese komplexe Materie informieren, ohne Anspruch selbst 'wissenschaftlich' an das Thema heran zu gehen, in dieser heiß umkämpften Arena von Freizeit-Wissenschaftlern.

Aber auch in diesen 'gewöhnlich gut informierten Kreisen' hat man mittlerweile von den Klimatologen gelernt, dass wir uns am Ende einer auslaufenden Eiszeit befinden, demnach müsste es eigentlich (natürlich) immer kälter werden. Die plötzliche Umkehrung dieses gemessenen Globaltrends wird mit der industriellen Verbrennung fossiler Brennstoiffe seit etwa 150 Jahren in Verbindung gebracht und erklärt.

Hmmh, klingt in unserer Laien-Logik zumindest mindestens doch genau so logisch, wie die Erklärung des Autors, dessen Zielpublikum stark Richtung Lieschen Müller tendiert.

Vielleicht ist er, der Herr Analyst, aber auch viel zu viel beschäftigt bei der schieren Menge an unterschiedlichen Themen, die er gleichzeitig beackert im Auftrag von CFACT.

Vielleicht ist EIKE aber auch zunehmend auf derartige "Analysten" angewiesen, da es augenscheinlich schwer fällt, innerhalb der Fachwelt der Wissenschafts-Community einen Fuß in diese begehrte Tür zu bekommen.

Man darf gespannt sein, welche EIKE-'Fachleute' hier noch alles aufgefahren werden.

Die Frage aller Fragen bleibt hingegen.
Wer ist hier eigentlich der Dumme?

MfG, HPK

Gravatar: Werner Hill

.. und die natürlichen Abwehrkräfte und die Eigenverantwortung der Menschen zu ignorieren, ist die menschenverachtende Strategie der Plandemiker ..

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang