Die "christlichen" Heuchler

Bestandteil des "harten" Lockdowns, der uns für den nächsten Monat von einem demokratisch nicht legitimierten Gremium aus Kanzlerin und den Ministerpräsidenten verordnet wurde, ist die Festlegung, dass Kirchen, Synagogen und Moscheen geöffnet bleiben dürfen. Die Politik hat es also nicht gewagt, die Schließung aller religiösen Örtlichkeiten, eben auch Moscheen, zu verfügen.

Veröffentlicht:
von

Gleichzeitig wird maximaler Druck auf die Kirchgänger ausgeübt, auf die Weihnachtsgottesdienste zu verzichten. Schon vor Tagen hat der Zeitgeist-Surfer Bedford-Strohm, der das glatte Gegenteil dessen ist, was man sich unter einem Bischof vorstellt, dazu aufgerufen, Gottesdienste zu vermeiden, denn man riskiere den Tod anderer Menschen. Nun dürfte Bedford-Strohm eigentlich wissen, dass gerade in den Kirchen skrupulös auf die Einhaltung der Abstandsregeln plus Maskenpflicht geachtet wird. Bisher ist noch keine einzige Kirche als Infektionsherd aufgefallen. Trotzdem soll den Gläubigen ihre Weihnachtsfreude genommen werden. Josef und Maria seien schließlich auch allein im Stall gewesen, hört man jetzt allüberall. War das nicht etwas mit den drei Königen? Nach heutiger Lesart fünf Personen aus vier Hausständen (Jesus zählt nicht mit). Verboten werden dürfte das auch nach den strengen Corona-Regeln nicht, die an Heiligabend gelten.

Heute preschten zwei Ministerpräsidenten, Kretschmer aus Sachsen und Haseloff aus Sachsen-Anhalt vor und verkündeten, dass sie schweren Herzens auf den Weihnachtsgottesdienst verzichten würden, um ihre Bürger zu animieren, es ihnen gleich zu tun. 

Kretschmer, der auch zu DDR-Zeiten jedes Jahr in der Kirche gewesen ist, hält es diesmal für nicht opportun, wenn nicht gar für lebensgefährlich. Haseloff will sich lieber zu Hause die Mitternachtsmesse des Papstes anschauen. 

Bei so viel christlicher Sorgfaltspflicht werden die so genannten Neuinfektionen, die ja keine sind, sondern zu über 90% die Entdeckung von Nicht-infektiösen Viren oder Virentrümmern bei symptomlosen Mitbürgern, ganz sicher zurückgehen.

Oder doch nicht? Schließlich deutet sich jetzt schon an, dass der Lockdown über den 10. Januar hinaus verlängert werden soll. Die bösen Corona-Geister dürfen an Silvester nicht vertrieben werden. Da herrscht nicht nur Böller-sondern sogar Ausgehverbot. Anscheinend wird die Duldungswilligkeit der Bevölkerung getestet.

Übrigens: Wer kontrolliert eigentlich die Einhaltung des Abstandsgebots und die Maskenpflicht in Moscheen?

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gast

Bedford Strom hat die Kirche verraten und ist kein Hirte, sondern ein Sozial-Ingenieur. Das bitte bedenken!

Gravatar: Friedhelm Freiländer

Die 2000 Jahre alte, sogenannte Johannes Offenbarung, sah die Menschheit nicht durch Pest noch durch Corona endgültig von der Erde verschwinden, sondern infolge zweier Kometen - Einschläge mit ihren Klimaveränderungen, von welchen einer auf dem Land und der zweite ins Meer einschlug. Siehe Joh. Off. Kapitel 8. Dass diese Impakte nicht verhindert werden konnten, dafür gab der Verfasser der genannten Schrift der Staat und Kirche korrupten
" Wissenschaft und Technik " die Schuld. Die in der zur Verfügung gestandenen Zeit sich mit Kriegstechnik aufhielten, unterhalten und finanziert aus Steuern.
Ja, letztendlich gab er einem jeden Staatssklaven - Steuerzahler die Schuld mit den Worten: " Wer dem Tier (Staat) und dessen Bildnis(jeweiliges Staatsoberhaupt) seine Verehrung erweist und sich dessen Erkennungszeichen an Stirn und Hand anbringen lässt(mit Stirn und Hand zu erarbeitende Steuer-, Zoll- und Zinsabgaben für staatliche Einnahmen). der soll von dem " Zorneswein Gottes " zu trinken bekommen, der unvermischt in dem Becher seiner (Selbst-) Bestrafung eingeschenkt ist!"
Für dieses Verständnis steht der rekonstruierte Namen des " Tieres " zu
ADMINISTRATIONES REGNI VECTIGALIBVS zu Deutsch
Staaten der Regierung aus staatlichen Einnahmen.
Wie hier schon so manches mal erklärt ist mit dem Lateinischen Namen offenbar die Staatengemeinschaft unserer Zeit gemeint, die auf 7 Kontinenten stehend, den G 7, sich aus einem Meer staatlicher Einnahmen zu ungeheurer Macht und Gewalt sich erheben konnte. Als eine, der zwanglosen, auf Freiheit gründenden Herrschaft Gottes entgegenstehende, verbotene zweite Zwangs- und Gewaltherrschaft durch Staatssklaven - Bürger. Die als solche sich mit ihren Steuern ausweisen und zu erkennen geben!

Gravatar: Joachim Datko

Ich kann Kirchgänger vor Messen in Räumen in der jetzigen Pandemie-Situation nur warnen!

Die Alternative sind Gottesdienste im Freien, wobei man auch da unnötige Risiken eingeht.

Vorsicht ist in der Regel ein Zeichen von Intelligenz.

Gravatar: Toni-Ketzer

Das Corona-Virus kennt keine Demokratie.
Die "DEP" hingegen legitimiert sich mittels Demokratie, deren Volksvertreter sind nicht abwählbar.
Ist es sehenden Auges die Skrupellosigkeit der "DEP" welche Querdenker nachdenklich stimmt? (Hatten wir ähnliches vor ein paar Jahren nicht schon mal?)
Folglich betreibt die "DEP" was sie immer schon tat. Sie verteilt Probleme um, anstelle Problemlösungen zu wollen.

Gravatar: Heidelore Puttkamer

Eine Bitte:

In der Überschrift fehlt etwas s e h r Entscheidendes.

Statt
Die christlichen Heuchler

muß es heißen:

Die "christlichen" Heuchler

Ich bitte um baldige Berichtigung!

Heidelore Puttkamer

Gravatar: Ede Wachsam

Hallo Frau Lengsfeld,
Sie haben da etwas übersehen. In der Weihnachtsnacht war der Stall voll mit Hirten, die alle gekommen sind um zu sehen was die Engel ihnen gesagt hatten und Jesus anzubeten. Die 3 Weisen kamen erst einige Zeit später nach Bethlehem Ephrata.

Übrigens kann man in Deutschland (klarer Himmel vorausgesetzt) am 21.12.2020 den Stern von Beethlehem am Westsüdlichen Abendhimmel etwas über dem Horizont so zwischen 17-18:30 Uhr sehen, danach geht er schon am Horizont wieder unter. Diese Himmelserscheinung ist ein enges Zusammenstehen von Jupiter und Saturn, daher ist es sehr hell. Das letzte Mal gab es diese Konstellation im 15. JH n.Chr.

Der historische Weihnachtsstern waren allerdings damals eine 3er Einheit von Jupiter, Saturn und Venus, die da ganz eng zusammen als ein Stern zu sehen waren.
Für uns als Christen ist dies nun ein Hinweis darauf, dass Jesus sehr bald, wie in Apg. 1, 9-11 geschrieben steht und wie es uns versprochen wurde, auf diese alte kaputte Erde zurück kommen wird. Dabei und danach wird die göttliche Ordnung wieder hergestellt.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Heute preschten zwei Ministerpräsidenten, Kretschmer aus Sachsen und Haseloff aus Sachsen-Anhalt vor und verkündeten, dass sie schweren Herzens auf den Weihnachtsgottesdienst verzichten würden, um ihre Bürger zu animieren, es ihnen gleich zu tun.“ ...

Zum Wohle der Gläubigen – aber auch der Allgemeinheit - weil sich das Verhalten der ´Kirche unter göttlichem(?) Diktat` dem im Nationalsozialismus so wunderbar(?) „demokratisch skandalös“
https://www.deutschlandfunk.de/einfluss-der-kirchen-auf-die-politik-demokratisch-skandaloes.886.de.html?dram:article_id=437178
gleicht???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang