Die christliche Botschaft: Ich bin der Herr, und sonst niemand. Jesaja 45

Ich wünsche allen Lesern eine friedvolle Zeit. Wenn Gott die Seele des Menschen berührt, dann ist nichts mehr so wie vorher.

Veröffentlicht:
von

Ich bin der Herr, und sonst niemand.
Jesaja 45


»Ich habe nicht im Verborgenen geredet,
irgendwo in einem finsteren Land.
Ich habe nicht zum Geschlecht Jacobs gesagt:
Sucht mich im leeren Raum!

Ich bin der Herr der die Wahrheit spricht
und der verkündet, was recht ist.
Versammelt euch, kommt alle herbei,
tretet herzu, die ihr aus den Völkern
entkommen seid.
Wer hölzerne Götzen umherträgt
hat keine Erkenntnis,
wer einen Gott anbetet, der niemanden rettet.

Macht es bekannt, bringt es vor,
beratet euch untereinander:
Wer hat das alles seit langem verkündet
Und längst im voraus angesagt?
War es nicht ich der Herr?
Es gibt keinen Gott außer mir:
Außer mir gibt es keinen gerechten und rettenden
Gott.

Wendet euch mir zu, und lasst euch retten,
ihr Menschen aus fernen Ländern der Erde;
denn ich bin Gott und sonst niemand.«

Ich wünsche allen Lesern eine friedvolle Zeit.
Wenn Gott die Seele des Menschen berührt,
dann ist nichts mehr so wie vorher.

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Alina Hübsch

@Hartwig
Werden Sie wachsam, Hartwig, aber nicht wie Ede.
Ich hab hier noch etwas, was Sie ärgern könnte. Der Verfasser der Johannes Offenbarung lässt sich eingangs seiner Schrift mit “ Jesus Christus “ vorstellen. Dann aber im Kapitel 3.10 verspricht er allen, Zitat: „ Weil du an meiner Lehre mit aller Standhaftigkeit festhieltest…“ Joh. Off. 3.10 „..auch meinen eigenen Namen – den neuen – werde ich auf seine Stirne schreiben!“ Joh. Off. 3.12
Das bedeutet, dass “ Jesus Christus “ auch ohne Kenntnis seiner Lehre sich im Prinzip von diesem Namen distanziert hatte. Schon vor 2000 Jahren. Und offensichtlich nur noch mit faschen Lehren und gefälschten Bibeln“ Jesus Christus “ heißt.
Vermutlich werden Sie auch diese Verse nicht mehr in Ihrer Bibel finden!
Seine Lehre, die so viel Standhaftigkeit einem jeden abforderte, war die “ Staat, Staatsoberhaupt und Steuer ablehnende Lehre “ die er mit dem alleinigen Grundeigentums Recht Gottes auf alle Grundstücke und Länder der Erde begründete. Was die Menschen ausnahmslos zu Pachtnehmern mit der grundsätzlichen Pachtzinszahlung an ihre Mütter und Kinder verpflichtete! Wie in meinem Kommentar vom 17.01.2020 geschildert.
Die Lehre. die bei großem Erfolg damals wie heute mit Folter und Todesstrafe belegt war und ist. Weshalb sie Ihnen nicht einmal verständlich erscheint, geschweige denn, zugänglich sein kann.

Gravatar: Hartwig

@ Alina Hübsch 17.01.2020 - 10:01

1. Welche Denkschule vertreten Sie, bitte? Sind Sie Atheistin, bei den Freimaurern (was Sie vielleicht nicht sagen dürfen, bei Scientology? Oder sind Sie Muslimin? Oder Buddhistin? Was sind Sie?

Ist diese Frage entscheidend? Ja, absolut. Denn, wenn man etwas kritisiert, DANN MUSS man vorher, dem Leser, genau sagen, aus welcher Perspektive man kritisieren WILL. Die dummen linken Lehrer in der Schule haben genau das vermieden. Die wollten das nicht. Wir wissen spätestens heute warum.

Dieses Deutschland ist strohdumm geworden. Kritik ja, aber immer erklären, was man denn Besseres hätte.
Also, wo sind Sie besser?

Daher, wenn beispielsweise Kommunisten deren Mund aufmachen, hierzulande, dann kann ich nur noch lachen. Rede ich verständlich?

Leider ist es so, dass sehr viele großmäulige, nichts wissende Kommunisten sehr gerne andere kritisieren, ABER sie verheimlichen, dass sie Kommunisten sind, also nichts können, nichts wissen.

Wer will sich schon von perfekten Eseln erziehen lassen? Sie? Ich HASSE den Kommunismus, weil dieser abgrundtief böse ist.

Es ist IMMER RELEVANT wo jemand steht!

Und ja, ICH HASSE ALLES BÖSE.


2. Welches Problem wollen Sie eigentlich lösen, bitte?

Denn, die GOTTlosen HASSEN alles was gut ist. Rede ich Klartext, klar und verständlich?

Ich HASSE alles Böse.

Meine Gegner HASSEN alles was gut ist.

Und ja, NUR DIE BIBEL tut wissen, was gut ist. Nur diese. Knallhart und unnachgiebig und OHNE KOMPROMISSE.

Nur die BIBEL weltweit.

Die Wahrheit steht NUR in der BIBEL. Das ist die erste Quelle, die Originalquelle.

Wenn Sie also an dem was auszusetzen haben, ist das Ihr privates Vergnügen. Lesen Sie das Buch Hiob, da wird Ihnen sehr geholfen. Das Buch Hiob ist auf jeder Liste für Menschen zu finden, denen echte Bildung wichtig IST.

Wer das Buch also noch nie gelesen hat, der kann keine echte Bildung haben.

Pfeifen Sie auf die atheistische, politische Möchtegern-Aufklärung. Da sind Sie betrogen worden, vom Allerfeinsten. Man hat Sie dumm machen wollen. Jetzt liegt es an Ihnen.

Alle atheistischen Aufklärer sind dreiste Lügner. Das läßt sich logisch und unangreifbar BEWEISEN.

Gravatar: Alina Hübsch

@Ede Wachsam, Hartwig
Als “ blinder Schreiberling “erwachte ich heute Morgen tatsächlich mit der Behauptung des Propheten Jesaja: “ lch bin der Herr, und sonst niemand!“ Eine gedankliche Eingebung sagte mir: “ Fasse Dich kurz und schreibe: „ Der Herr der 10 Gebote bezieht sich mit der genannten Erklärung auf Matthäus 6.24, Bibel NT. “ Kein Knecht kann gleichzeitig zwei Herren dienen “ und auf NT. Markus 12.17, wo der Kaiser als zweiter Herr abgewiesen wird! Und dem Kaiser entsprechend der Anklage vor Pilatus nach NT. Lukas 23.2, wie hier schon einmal zitiert:“ Wir haben festgestellt, dass dieser Mensch unser Volk aufwiegelt und es dazu verleitet, keine Steuern mehr an den Kaiser zu zahlen…!“ Auch tatsächlich keine “ Steuern “ im Umfang sämtlicher “ Abgaben für staatliche Einnahmen und arbeitslose Einkommen “ Lat.: VECTIGALIA, zu zahlen sind, wenn man ihn nicht entgegen des hier herausgestellten Anspruches als zweiten Herrn akzeptiert. Und sich somit einen falschen Gott an Stelle des zitierten Herrn aus Jesaja 45 erwählt, der sich mit Staat, Staatsoberhaupt und Steuern arrangieren und korrupteren lässt, sowie u. a. die Herren Wachsam und Hartwig.
Als denkbarer richtiger Gott bestraft “ der Herr “ auch niemand! Weil Er die Selbstbestrafung in die Naturgesetze so eingebaut hat, wie sie für alle, die sich einen zweiten Herrn oder sogar noch mehr steuerlich gönnen zum Tragen kommen mit Krisen, Kriegen, Krankheiten, Katastrohen, Konzentrationslager, u. s. w. und so fort.
Nach dem Weinberg = Erde – Gleichnis lassen sich alle zweiten und mehr Herren mit einem weltweiten, globalen Pachtbesitz – Recht und -Gesetz mit dem Zufluss sämtlicher Pachtzinsen der Erde in den “ Wasserstrom des Lebens, klar wie Kristall…Thron Gottes “, Joh. Off. 22.1, friedlich und freundlich überzeugen und zur Aufgabe bewegen. Wie hier schon oft genug auch von anderen Kommentatoren gesagt, sind die Mütter und Kinder der Erde mit dem genannten “ Wasserstrom des Lebens, klar wie Kristall “ beziehungsvoll poetisch gemeint! Entsprechend Joh. Off. 17.15
Dank sei Wachsam, Hartwig, mich als blinder Schreiberling nochmals zu motivieren! Alina Hübsch.

Gravatar: Hartwig

@ Friedhelm Freiländer 16.01.2020 - 22:05

1. Es ist NICHT seine Bibel.

2. An krankhafter Selbstüberschätzung leidet die verlogene pseudo-wissenschaftliche Fachrichtung Psychologie. Psychologie macht dumm, Herr F. F.

3. Mit Herrn Ede Wachsam ist ALLES in Ordnung.

4. Darf er nicht frei sein und tun was ihm beliebt? Sie sind doch kein Gott, haben also nix zu melden.

5. Bevor Sie sich mit der Offenbarung befassen, sollten Sie den 1. Korintherbrief Kapitel 13 AUSWENDIG LERNEN UND EINHALTEN, sprich BEFOLGEN. Okay?

6. Was (!) wollen Sie, der von sehr wenig Ahnung hat, hier beweisen, was für eine üble Nummer hier abziehen?
Sie wissen doch überhaupt nicht, wie man wissenschaftlich etwas beweist.

7. Aus welcher Perspektive kritisieren Sie? Kritik zu üben, und zu verheimlichen, dass Ihr Glaube noch dümmer ist, ist nicht überzeugend, Sie blenden nur, Sie tun nur so als ob.

8. All Ihre Fragen sind bereits beantwortet. Sie wissen ja noch nicht einmal, wie man höflich eine Diskussion führt.

9. Wer Menschen wie Sie feige und hinterhältig angreift, disqualifiziert sich selbst, Herr F. F.

Mit dem verehrten Herrn Ede Wachsam ist alles wunderbar.

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Ede Wachsam
“ Ja und die Schreiberlinge Hübsch, Alt und Freiländer betrachte ich auch nicht als Gegner, sondern als Blinde,…“ Sie haben sich durch Ihre Weigerung, die erbetenen Verse 9-10 des Kapitels 13 der Johannes Offenbarung aus ihrer Bibel hier zu veröffentlichen und mit unseren zu vergleichen, praktisch insgesamt unglaubwürdig gemacht. Wie auch mit beleidigenden Abwertungen. Mit welchen Sie sich selbst darstellen. Das sollten Sie sich so oft nicht antun. Schade um Sie. Ich wünsche Ihnen gute Besserung zu Ihrer krankhaften Selbstüberschätzung. Freiländer

Gravatar: Ede Wachsam

Sehr geehrter Herr Hartwig v. 14.01.2020 - 16:43

Zunächst möchte ich Ihnen danken für Ihre Freundlichkeit. Allerdings kenne ich weder diesen Herrn Deschner, noch habe ich mich mit J.P. Sartre jemals näher beschäftigt. Es interessiert mich auch gar nicht was irgendwelche Selbsternannten Schwätzer von eigenen Gnaden absondern und damit ganze Häuser verkehren. Na ja und von Freund Datko, der sich selbst als Philosoph und Physiker bezeichnet, habe ich nach seinen meist stereotypen Aussagen, „es gibt keinen Gott“ auch keine ernsthaften Argumente, warum er das glaubt, mehr erwartet.

Generell finde ich aber sind Physiker und Naturwissenschaftler, die ihre Disziplin im Sinne von „Wissen“ betreiben und Theorien und Thesen nicht als „bewiesen“ ansehen und die es ja glücklicherweise auch gibt, sicher keine Dummköpfe. Ich denke sogar, dass manchen von ihnen schon sehr große Zweifel gekommen sind, aber sie achten leider das Ansehen bei den Menschen höher, als das Ansehen was sie bei Gott haben könnten. Hier zwei erschütternde Beispiele eines Biochemikers von der Universität Montpellier Ernest Kahane: Zitat: „Es ist absurd und absolut unsinnig zu glauben, dass eine lebende Zelle von selbst entsteht; aber dennoch glaube ich es, denn ich kann es mir nicht anders vorstellen.” Zitat Ende

Ja und selbst Charles Darwin der Ahnherr der Evolutionstheorie sagte, Zitat: „Die Annahme, dass das Auge durch die Evolution entstanden sei, erscheint mir, wie ich offen bekenne, Im höchsten Grade absurd!“ Zitat Ende

https://www.was-darwin-nicht-wusste.de/pdf-version/die-unmoeglichkeit-der-evolution.pdf

https://bibel-wahrheit.de/zitate-bekannter-evolutionswissenschaftler/

Ein sehr intelligenter Naturwissenschaftler, der uvam. eine Abhandlung über das Thema „Warum lässt Gott es zu“ geschrieben hat, an welche sich einige andere Leute angehängt haben, wie z.B. auch Peter Hahne damals noch ZDF, war Prof. Dr. Dr. Dr. A. Ernest Wilder Smith, gebürtiger Engländer und wiedergeborener tatkräftiger Christ, den ich persönlich kennen lernen durfte. Hier seine Kurzbiografie, welche zeigt, was dieser Mann, wie man so salopp sagt, auf dem Kasten hatte, aber vor allem Jesus Christus und sein Wort über sein Leben erhoben hatte.

Biografie:
Prof. Dr.Dr.Dr. A. E. Wilder Smith, gebürtiger Engländer, studierte Naturwissenschaften an der Universität Oxford und doktorierte auf dem Gebiet der Organischen Chemie an der Universität Reading. Während einiger Jahre war er in der Krebsforschung an der Universität London tätig, darauf Forschungsleiter der Pharmazeutischen Abteilung einer Schweizer Firma. Während dieser Zeit (1955-1964) war er Privatdozent an der medizinischen Fakultät der Universität Genf, wo er Pharmakologie und Chemotherapie las.

An der Universität Genf erhielt er auch seinen zweiten Doktortitel in Naturwissenschaften. 1964 wurde ihm sein dritter Doktortitel von der ETH Zürich verliehen. Wilder Smith war Berater im Generalsrang der amerikanischen Streitkräfte der NATO für das Problem des Drogenmissbrauchs und Gastprofessor an verschiedenen Medizinischen Fakultäten in den USA und Europa. Von 1964 bis 1970 war er Ordinarius für Pharmakologie am Medical Center der University of Illinois, Chicago.

Prof. Wilder Smith ist Verfasser von mehr als 50 wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Autor der Bücher «Man's Origin, Man's Destiny», «The Drug Users», «The Creation of Life» «Basis for a New Biology» und in Deutschland „Die Naturwissenschaften kennen keine Evolution“. Als Redner und Dozent fand er mit Vorträgen und Vorlesungen über Darwinismus und zeitgenössisches Denken, Fortschritte der pharmakologischen Forschung und die Problematik des Drogenabusus bei Studenten und Laien großes Interesse. Biografie Ende

Ja und die Schreiberlinge Hübsch, Alt und Freiländer betrachte ich auch nicht als Gegner, sondern als Blinde, bezüglich der realen Wirklichkeit der sichtbaren und unsichtbaren Welt, daher habe ich anfangs versucht sie mit Argumenten aus der Schrift zum Nachdenken zu bringen. Sie haben natürlich recht, dass es diesen Personen offenbar nur darum geht ihre vorgefassten Weltbilder zu verteidigen und zu rechtfertigen, auch wenn deren oft wirren Aussagen natürlich letztlich keinen vernünftigen Sinn ergeben. Insofern habe ich ja auch die Kommunikation mit diesen Personen im Grunde eingestellt.

Ja es stimmt, was Sie sagen. Auch ich poste deshalb gerne auch für die Mitleser und deshalb schreibe ich ja oft die Bibelstellen aus, weil vieles leider überhaupt nicht gelehrt wird. Dadurch versuche ich manches „Wort“ auch denen ein wenig zu erklären, die das noch nie gehört haben, nach der Prämisse wie Gott in Jes. 55,11 sagt:

…“ 11 so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen, sondern wird tun, was mir gefällt, und ihm wird gelingen, wozu ich es sende.“

Daher ist das geschriebene Wort der Bibel ja auch direktes Reden Gottes, außer wenn es um geschichtliche Dinge etc. geht, wie es oft im Alten Bund als „Geschichte Israels“ zu finden ist, denn die Bibel ist ja auch das Geschichtsbuch des Volkes Israel, so wie jedes Volk seine historischen Aufzeichnungen hat.
Dies bedeutet keine Besserwisserei, von meiner Seite, sondern das einfache Teilen und weitergeben dessen was ich selbst als richtig und wahr aus der Schrift erkannt habe. und so gut ich kamm selbst umsetze.

Wenn dadurch Andere gesegnet- oder auch im Glauben gestärkt werden, oder zum Nachdenken kommen, habe ich es wahrscheinlich richtig gemacht. Bisher hat Niemand geschrieben, dass ich was Falsches weitergegeben hätte, außer denen die vom Thema voll abweichen und irgendetwas posten, um was es aber bei den entsprechenden Themen gar nicht ging.

Daher freue ich mich auch über Ihre Kommentare und bin froh wenn wir nicht allein bleiben. Wenn unser Land etwas dringendst benötigt, dann ist es eine Rückbesinnung auf unseren Schöpfer und Retter, ja und auch in diesem Sinne einen geistlichen Neuanfang. Die Voraussetzungen wird Gott bald durch seinen Geist konkret schaffen und wir dürfen dabei mithelfen, wenn wir treu in IHM bleiben. Es gibt auch noch andere wiedergeborene Christen hier, deren Beiträge ich ebenfalls mit großem Interesse lese und sehr schätze. Vor allem auch was Frau Schellen als Autorin dieses Blogs geschrieben hat, kann ich voll unterstreichen und bin sehr dankbar dafür.

Mit brüderlichen Grüßen
Ihr Ede Wachsam

Gravatar: Hartwig

Verehrter @Ede Wachsam (14.01.2020 - 11:15),

Herr Datko ist ein Rechthaber, aber niemals ein Philosoph. Das ist ein nicht geschützter Begriff. Jeder Mensch darf sich so bezeichnen.

Er hat in allem immer Recht. Er weiß alles besser. Von Beweisen hat er aber keine Ahnung. Dem Fundament der Wissenschaft auch nicht. Er kennt weder seine Werkzeuge noch seine Methoden, noch vermag er diese stringent und korrekt anzuwenden.

Sollte es stimmen, er wirklich Physiker sein, dann kann er es mit Philosophie nicht weit getrieben haben. Auch hier haben die Linken so ziemlich alles zerstört. Mit freiem Denken hat das nichts mehr zu tun. Wahrscheinlich ist er mit der Frankfurter Schule in Berüherung gekommen oder einer der vielen dummen Varianten und vielleicht ohne dies zu bemerken. Und Fehler hat er nicht, denn er ist "perfekt".

Er hat es auch mit der Logik. Selbst die Logik "vergewaltigt", demütigt er.

Physiker von heute verfügen über keine echte Bildung, aber sehr viel Einbildung.

Die Probleme liegen in seinem Charakter. Wie auch bei Frau Hübsch, Herrn Alt, und dem anderen nichts wissenden Sparringpartner.

Man merkt, wie Sie bereits angedeutet haben, an deren Antworten, wie primitiv und abergläubisch deren Denken ist.

In eine Prüfung zu gehen, ohne jemals den Stoff konsultiert zu haben, ist schon ein dreistes Stück.

Bravo, Frau Hübsch, Herr Datko, Herr Alt, und der andere Träumer.

Mit Toren zu reden, ist ein vergebliches Ansinnen. Sie wissen wo das vermerkt ist. Ihnen das Allerbeste.

Aber, wir schreiben ja vor allem, für diejenigen, die hier nicht kommentieren wollen oder es nicht können. Für die stille Leserschaft. Darunter sind sehr viele feinfühlige und ehrliche Menschen, die noch auf der Suche sind. Die sind sehr viel gerechter und bemerken den Betrug, den man uns hier erweisen will.

Denn, erst stellen unsere "Gegner" Regeln auf, verlieren und ändern schnell wieder die gleichen Regeln. Es geht denen nur um Rechthaberei. Über Fachwissen verfügen die nicht.

Dem stillen Leser fällt das natürlich und logisch auf.

Deschner ist derart blöd, der hat sich selbst als Gott aufgespielt. Dabei wollte der mal Pfarrer werden, sagt man.

Wer sich für den Fall Jean-Paul Sartre interessiert. Es steht in seiner Autobiographie, in seiner Jugendzeit. Das ist eine Seite, die sagt alles.

Gleiches machen auch unsere "Gegner " hier. Sartre war ein ganz großer Esel, ein Riesenbetrüger. In den Schulen haben die Linken, das was in seiner Jugend geschah, natürlich VERSCHWIEGEN. Wer so etwas verschweigt, als Lehrer, ist ein totaler Versager und auch ein Betrüger.

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Ede Wachsam
Ich wollte Ihnen mit meinem letzten Kommentar – Argument vom 13.01zu verstehen geben, Zitat:“ Vermutlich haben Sie auf Grund dieser Belege von der Bibel selbst keine Ahnung, weil Sie dieselbe ganz gelesen haben.“, dass ich die Bibel nicht ganz lesen kann, um nicht den gleichen Misserfolg zu haben, wie Sie.
Von dem vegetarischen und Veganer- Anhang der “ Prophetin und Botschafterin Gottes für unsere Zeit, Gabriele “ , den “ Urchristen “, ist über ihre TV-Sender “ Sophia TV “ und “ Die Neue Zeit “ zu hören, dass sogar Frauen, die im Verständnis des “ Du sollst nicht töten “ sich weigerten, ein Huhn zu schlachten, von fanatisch christlich Gläubigen selbst umgebracht wurden. Zur Zeit der Hexenprozesse.
Mir selbst tut der Spatz, den ich als in doktrinär katholisch christlich missbrauchter dummer Junge mit einer Fletsche traf, unvergesslich leid. Denke ich noch heute an ihn. Ich esse mit wenigen vegetarischen Ausnahmen überwiegend vegan.
Obwohl die Prophetin mit historischen Fakten und Belegen gegen Staat- und Kirchen-Gott – Christentum argumentiert, kann ich mich ihr so wenig wie Ihnen anschließen. Ich höre sie über alle “ Abgaben für staatliche Einnahmen “ Lat.: VECTIGALIA, die sie wie Sie entrichtet, gegen sich selbst predigen. Sehe sie damit im Wesentlichen sich selbst im Widerspruch und sich selbst widerlegen. Man kann sagen, dass alle, die die Kosten für ihre Staatsversklavung selbst mit Stirn und/oder Hand erarbeiten und entrichten müssen, nur echte Sekten – Mitglieder sein können. Meine ich.

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Hartmut Alt
Bon jour! Wünsch ich nicht nur, Herr Alt!
Da sollte ich Ihnen widersprechen. Sie gewinnen, wie ich auch, jede Woche im Lotto! An dem nicht verlorenen Lottospieleinsatz!
Ich kenne heute keine Faktenlage, die einen “ lieben Gott “ ausschließt. Wohl jedoch eine, die jeden “ bösen Gott “ zwangssteuerlich, auch durch Staatsbürger, Hartmut Alt, finanziert und damit akzeptiert und legitimiert. Und sich so den “ Glaubenswahn an die Backe binden lässt “. Auch wenn jener mit Anhang abgelehnt wird. Da helfen kein Jammern und kein Beten, so war der “ liebe Gott “ aus unserer Welt längst ausgetreten!
Im Übrigen nahm der noch nicht zum “ Jesus von Nazareth, bzw. Jesus Christus “ in Namen und Lehre verfälschte Jeshua von Nazareth zu seiner Lebenszeit hier den Standpunkt ein, man solle sich besser umbringen lassen, als sich von einem Menschen schuldlos besteuern bzw. versklaven zu lassen. Sogar ohne sich zu wehren mit tödlichen Waffen. Was er dann auch “ zum Besten “ gab. Wofür er meist kurzfristig nur wenige treue Anhänger fand. Weshalb er und sein “ lieber Gott “ vorerst verschwand in Gottesland. In sonst Niemandsland. In Freiland.
Bisher hat Albert Einstein nicht recht behalten, dass die Zukunft einmal mehr von Silvio Gesell als von Karl Marx lernen würde.

Gravatar: Ede Wachsam

@Joachim Datko 25.12.2019 - 04:38
Psalm 14,1
Die Toren sprechen in ihrem Herzen:
»Es ist kein Gott.«
Sie taugen nichts; ihr Treiben ist ein Gräuel...

Sie haben keine blasse Ahnung wie lebendig ER, der Gott der Bibel ist und was ER auch heute für große Dinge in unserer Welt tut. Ich könnte allein von dem was ich persönlich erlebe und erlebt habe ein ganzes Buch schreiben, Sie Philosoph.
Aber noch ein wenig Geduld, Gott wird so laut reden, dass Himmel und Erde erbeben werden, denn diese Weltzeit ist fast um. Wenn es soweit ist wird u.a. Folgendes passieren: Off. 6,12-17
Noch ist die Gnadenzeit nicht ganz zu Ende, aber lange währt sie nicht mehr, was an den Zeichen der Zeit zu erkennen ist.

Gravatar: Ede Wachsam

@Friedhelm Freiländer 13.01.2020 - 08:07
Da Sie meine einfachee Frage nach dem Lesen der Bibel nicht beantwortet haben, die natürlich ehrlicher weiese NEIN gelautet hätte, sehe ich vor allem keinen Grund irgendwelchen Anweisungen nachzukommen fremde Fragen zu beantworten, da ich auch mit Frau Hübsch aus den genannten Gründen nicht weiter kommunizieren möchte, was auch für Sie gilt. Eins aber darf ich noch erwähnen, bezüglich des 5. Gebotes, was alle ihre merkwürdigen Argumente ad absurdum führt. Im hebräischen Urtext der Bibel steht ganz klar statt "Du sollst nicht töten" Du sollst nicht morden, denn sonst dürften wir nicht einmal ein Huhn für die Suppe schlachten.

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Herr Freilander . Die Menschen halten sich in der normalen Welt in der Regel an Wahrscheinlichkeiten.
. Wenn ein Richter der
Meinung ist , dass ein Angeklagter mit an Sichheit grenzender Wahrscheinlichkeit der Täter ist , wird er ihn
verurteilen. Ich spiele kein Lotto weil ich bei einer
Chance von 1 zu 10 Millionen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht gewinnen werde. In ein Auto
welches mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach 500 m zusammenbricht werde ich auch nicht einsteigen. Nach Faktenlage gibt es den lieben Gott
mit an Sicherheit grenzen Wahrscheinlichkeit nicht. Wieso sich die Menschen von einer Geld und Machtgierigen Clique , welche auch noch massenhaft
mit den grausamsten vorstellbaren Verbrechen belastet
ist , welche Hassprediger wie Luther als Vorbild herausstellt , den Glaubenswahn an die Backe binden lassen, ist mir ein Rätsel. Ich fürchte , dass in diesem Fall noch nicht mal die Männer mit den weissen Jacken
helfen können. Wie ich schon sagte , wäre es mir völlig wurscht , wenn ich diesen Unsinn nicht mit meinen Steuergroschen finanzieren müsste. Hierzu fällt mir ein
Spruch von Albert Einstein ein. Es gibt zwei Dinge die
sind unendlich , das ist die Dummheit der Menschen
und der Weltraum , bei letzterem ist er sich aber nicht ganz sicher.
Mit freundlichem Gruss
Hartmut Alt

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Ede Wachsam
Mir fällt auf, Sie kommen der Bitte von Frau Hübsch vom 09.01., die Verse 9 – 10 aus dem Kapitel 13 der Johannes Offenbarung aus Ihrer eigenen bevorzugten Bibel einmal zu zitieren, nicht nach. Ein Vergleich mit den von Frau Hübsch hier in ihrem Kommentar vom 08.01. zitierten Versen, könnte eine erhebliche Sinnentstellung der genannten Verse offenlegen zur Rechtfertigung staatlicher Kriege letztlich, finanziert und ermöglicht durch einen jeden Staatsbürger, ob christlichen Glaubens oder nicht oder Atheist. Der mit seinen Krieg- und Rüstungsbeitrag - Steuern nach dem Verständnis von Frau Hübsch sich als “ Auftragsmörder “ offenbart. Für alle Kriege der Welt und ihrer ganzen Zivilbevölkerung, ob Männer und Frauen, Greise, Kinder, Säuglinge, zu jeder Zeit und jedem Tag. Auf Grund der wirtschaftlichen Vernetzung aller Staaten miteinander. Auch Sie sind davon nicht ausgenommen. Entsprechend der Zukunftsprognose aus Joh. Off. 13.17, dass einmal “ niemand wird kaufen oder verkaufen können “ ohne sich mit der “ Steuer “ u. a. als “ Auftragsmörder “ erkenntlich zu machen.
Auch weiß ich aus Ihren zurückliegenden Kommentaren, dass Sie das 5te Gebot aus den 10 Geboten des Mose, nämlich “ Du sollst nicht töten “ verändert sehen wollen zum “ Du sollst nicht morden “. Womit Sie das Töten der christlichen Staaten untereinander wie überhaupt durch Staaten in Kriegen nicht als einen Verstoß gegen das 5te Gebot des Moses beglaubigen wollen. Um nebenbei die lästigen Kriegsdienstverweigerer damit los zu werden und als Dummköpfe hinzustellen, die vom richtigen Verständnis der Bibel keine Ahnung hätten
Vermutlich haben Sie auf Grund dieser Belege von der Bibel selbst keine Ahnung, weil Sie dieselbe ganz gelesen haben. Wofür Ihre unbewiesenen Behauptungen und kränkenden Beleidigungen als Beweis angesehen werden könnten. MfG Friedhelm Freiländer

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Hartmut Alt
Zu Ihrem Nachtrag. Mich beschäftigen z. Z. die Gedanken, dass der Mensch deswegen immer lebt, weil er den Tag an dem er nicht mehr lebt, nicht erleben kann. Er verschwindet in die Raumzeitlosigkeit, in der Milliarden Jahre für ihn ein Nichts sind. Und wird in einer ihm unbekannten Raum Zeit als jemand geboren, der noch nie gelebt hat, der er noch nie war. Weshalb er sich wie wir an nichts erinnern kann. Mit seiner neuen Lebenszeit erreicht er auch eine neue Persönlichkeit. Ein anderes Ich-Bewusstsein, ein anderes Aussehen. Eine andere Erde. Ein anderes Sonnensystem. Eine andere Galaxie. Statt Raublandrecht jetzt Freiland- bzw. Gotteslandrecht. Nach selbigen kein Grundstück keinem Menschen eigentumsrechtlich gehört. Selbst den Eingeborenen nicht; sondern nur pachtrechtlich. Eine “ Natürliche Wirtschaftsordnung “ nach gleichnamigen Buch des genannten, ehemals verklagten Finanzministers. Eine kaum glaubliche, ungeahnte, ganz andere zwanglose Lebensqualität. Ohne Staat und Kirche, Religion und Parteien und sonstigem Gedöns!

Gravatar: Ede Wachsam

@Friedhelm Freiländer 10.01.2020 - 11:42
Hallo Herr Freiländer. Nur eine einfache kurze Frage:
"Haben sie jemals die gesamte Bibel von 1. Mose 1 bis Offenbarung 22,21 ganz durchgelesen“ um Gott als „Teufel“ darzustellen? Falls Sie die Frage mit Nein beantworten müssen, ist jede weitere Kommunikation mit Ihnen, wie auch mit den anderen genannten Herrschaften Alt und Hübsch völlig zwecklos und inzwischen reine Zeitverschwendung für mich und sicher auch für Herrn Hartwig.

Grund: Ihre Einlassungen sind dermaßen primitiv, abgedroschen und kindisch, dass sich jede Auseinandersetzung damit überflüssig macht. Würden Sie so mit einem „echten“ Wissenschaftler (Viele davon die sich so nennen, sind auch leider oft Spekulanten die Dinge behaupten die sogar längst widerlegt sind) reden, dessen Aussagen also nur auf reinem nachprüfbarem Wissen und weder auf Theorien noch Spekulationen beruhen, würde der mit Ihnen sicher auch nicht diskutieren wollen, denn Sie würden sowieso nichts davon verstehen, mangels Vorurteilen und Kenntnis der Fakten. Tut mir sehr leid aber dazu fehlt mir wirklich die Zeit, denn wir können da wirklich nicht auf Augenhöhe miteinander kommunizieren wenn Sie wie ich glaube die Schrift nie ganz gelesen, oder sich wie ich intensiver damit befasst haben. Ich selbst habe mein Wissen und dann meine Erfahrungen mit dem lebendigen Gott allein und nur aus der Bibel und wer die nicht kennt, sollte daher nichts darüber sagen, eben aus völliger Unkenntnis.

MfG
Ede Wachsam

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Hartmut Alt
Es war gestern sehr spät geworden für einen Nachtrag zu Ihrem Schreiben. Ich wollte Ihnen und den Lesern hier noch sagen, dass mich Ihr Gedanke, dass Gott, wenn es ihn denn gäbe, wegen “ unterlassener Hilfeleistung “ angeklagt werden müsste, jahrelang auch mein Gedanke war. Mit gleichem Begriff. Man kann jedoch von Gott nicht verlangen, seine Gegnerschaften immer wieder gegen sich aufzubauen, ohne dass diese ihr falsches Denken und Handeln aufgeben.
Insbesondere bezüglich der Rechts- und Lebensgrundlage aller Menschen. “ Wem gehört die Erde eigentumsrechtlich? “ Von Grundstück zu Grundstück, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent? Der legendäre Moses begründete einst die ägyptischen Plagen gegen den uneinsichtigen Pharao seiner Zeit mit dem Hinweis: “… damit du erkennst, dass dem Herrn die Erde gehört!“ Bibel AT. Exodus 9.29.
Ein noch nicht zum “ Jesus von Nazareth, bzw. Jesus Christus “ in Namen und Lehre verfälschter “ Jeshua oder Joshua aus Nazareth “ verschlüsselte seine Lehre, warum die Erde ihrem denkbaren Hersteller gehört, weshalb sie den Menschen deswegen nur “ pachtrechtlich “ gehören kann und die Pachtzinsen gesamthaft ausnahmslos den Müttern und Kindern der Menschen zuzuleiten sind und sonst niemandem und wie man sich von keinem Menschen versklaven bzw. besteuern lassen kann, in seinem vergleichenden Weinberg = Erde –Gleichnis. Siehe Bibel NT. Markus 12.1-19. Joh.- Apokalypse, Kapitel 14. Verschlüsselt aus Verfolgung- und Hinrichtung-furcht und für nachfolgende Generationen. Nämlich durch Austausch aller Grundbesitzrechte durch Pachtbesitz - Rechte.
Märchenbücher wie die Bibel enthalten auch hier und da hilfreiche Ratschläge. Die nur wenigen zugänglich sind und summa Summarium ebenfalls als Märchen oder wirres Zeug abgetan werden. Die “ Freiland – Lehre “ des ehemaligen 9-Tage – Finanzministers der Münchener Räterepublik von 1919, der Partei-lose Silvio Gesell, beruflich Kaufmann für Zahnarzt - Artikel, wurde im Prinzip als vergleichbar erkannt mit der “ Gottesland – Lehre “ des genannten Gleichnisses.
Nochmals mit freundlichem Gruß Friedhelm Freiländer

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Hartmut Alt
Guten Tag, Herr Alt! Ich danke Ihnen für Ihre Post und Ihre Überlegungen. Mit selbigen ich Jahre lang zufrieden war.
Das Thema hier lautet: “ Ich bin der Herr und sonst niemand!“ Es vermittelt den Eindruck, als sei Gott allmächtig. Das ist Er offensichtlich nicht! Vor allem in einem Punkt nicht! Er kann nicht gewalttätig werden. Insbesondere erfahrungsmäßig nicht gegen Menschen. Er braucht es auch nicht. Er hat in seiner Schöpfung für falsches Denken und Handeln, sagen wir bezüglich seiner 10 Gebote, die Selbstbestrafung und für richtiges Denken und Handeln die Selbsthilfe, den Erfolg, eingebaut. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott. Das möchte ich nur als denkbar hinstellen. Offenbar ist für einen denkbaren Gott der freie Wille des Menschen unantastbar aber auch Sein eigener. Er kann den Menschen in ihrem durch falsches Denken und Handeln verursachten Unglück prinzipiell nicht helfen, weil Er dann gegen Sich Selbst und Seine Gebote handeln müsste. Die Menschen für ihr falsches Denken und Handeln noch unterstützen würde. Gegen Sich selbst auftreten müsste. Diese unverbindlichen Gedanken lassen sich noch mehr vertiefen. Und stellen eine Bestrafung und Schuld Gottes in Frage.
Ebenso mit freundlichem Gruß Friedhelm Freiländer

Gravatar: Hartwig

@ Hartmut Alt 10.01.2020 - 14:45

a. Vor Astrologie, Homöopathie, vor Geister, vor Dämonen, wird in der BIBEL gewarnt.

b. Die grünen Männchen, die Sache mit den Außerirdischen wurde von Ihren Leuten angeregt und verbreitet. Atheisten lieben diese Geschichten. Warum wohl? Steht in der Bibel.

c. Zitat: "Es ist mir einfach zu blöd."

Nein, es ist Ihnen nicht zu blöd, es ist nur einfach so, dass Sie zuerst Regeln aufgestellt haben, dann verloren haben und zu feige sind, sich das einzugestehen.

d. Zitat: " Ich bin von Beruf Elektroniker in Sachen Forschung und Entwicklung."

Dann haben Leute wie Sie, von Tuten und Blasen keine Ahnung. Von echter Wissenschaft, deren Funktionsweise, wissen Sie absolut nichts. Sie wurden in einem Vakuum erzogen. Haben ein wenig Ahnung von Materie, aber keine vom Denken. Aus Materie kann niemals Geist entstehen. Bis heute kein Beweis dafür. Sie sind ein einfältiger Gläubiger.

e. Vor Esoterik wird in der Bibel auch gewarnt. Das ist gerade genau das, was über unser Land hergefallen ist, und es kontrolliert. Alle Grünen sind Esoteriker. Giordano Bruno war auch einer. Alle Hexen sind Esoterikerinnen. Haben Sie aufgepasst? Sie müssten doch wenigstens als Elelektroniker mit der Logik vertraut sein, oder? Alle Hexen lieben Esoterik. Und Sie mögen Hexen oder verteidigen diese, nicht wahr? Dann sind Sie ein Freund der Esoterik.

f. Sie benutzen das Wort "Gläubige" inflationär, wissen aber überhaupt nicht mehr, was es bedeutet.

Es lässt sich logisch beweisen, dass Sie ein Gläubiger sind. An die Evolution zu glauben, ist der absurdeste, dümmste Glaube. Alle Nichtchristen, alle Nichtjuden fallen auf diesen Müll herein.

Eine Frage: wie beweisen Sie die Evolution? Oder sind Sie nur ein Blender? Beweisen Sie doch eimal die Evolution. Man merkt, Sie haben noch nie ein wissenschaftliches Buch in die Hand genommen.

Die einzig zulässigen Methoden, laut der Bla-Bla-Aufklärung sind: Ihre fünf Sinne und das Experiment.

Beweisen Sie mal damit die Evolution. Merken Sie etwas?

g. Ich habe Ihnen doch bereits erklärt, dass es keinen lieben Gott geben kann. Erneut spielen Sie falsch, spielen den Hartnäckigen, den Rechthaber, obwohl Sie keine Ahnung vom Stoff haben.

h. Alles was man über GOTT wissen tut, stammt NUR aus der BIBEL. Ich meine hier, alles originelle Wissen. Jeder ehrliche Kopfarbeiter hat immer nur die Originalquellen zu studieren.

Wer sich auf die Aussagen Dritter verlassen will, ohne gegenzuprüfen, ist ein reinrassiger Gläubiger, Herr Alt. Sekundärliteratur ist illegal und kriminell.

Fazit: Sie haben die Schlacht verloren. Und jetzt zeigt sich, dass es mit Wissen nichts zu tun hat. Es ist persönlich. Sie haben ein Problem mit Ihrem Schöpfer, weil Sie unfair ihm gegenüber sind. Das ist alles. Und Sie wollen nicht vergeben. Etc.

FAZIT II:
Und wenn Sie glauben, zu wissen, was nach dem Tod sein soll, dann sind Sie noch dümmer, als jeder Affe. Sie pervertieren die Vernunft. Die einzig richtige Antwort ist: ich muß vorsichtig sein, denn niemand kann wissen, was nach dem Tod ist. Ich muß mit allem rechnen.

Sie haben Ihre stillschweigenden Annahmen verschwiegen, die da gelten, wenn Sie so einen Müll wiederholen, welches Sie glauben wollen. In Wahrheit sind Sie auch einer dieser feigen Menchen, die nicht den Mut haben, zu sagen, ja, ich habe mich geirrt, und das gebe ich zu. Sie sind feige, das ist alles, Herr Alt.

Haben Sie Fehler, Herr Alt?

Gravatar: Hartwig

@ Friedhelm Freiländer 10.01.2020 - 11:42

Was soll Ihre böse und hinterhältige Komödie? Sie wollen hier nicht aufklären, sondern die Leser verwirren. Sind Sie Mitglied in der teuflischen Kirche der Freimaurer? Warum ich frage? Weil all Ihre Fragen hier bereits beantwortet worden sind. Lesen Sie alle Kommentare, da wird Ihnen geholfen. Lernen Sie Lüge von Wahrheit zu unterscheiden.

Sie wollen nur Staub aufwirbeln.

Der christliche lebendige Gott ist als UNSCHULDIG definiert.

Jeder seriöse, ehrlich arbeitende Kopfarbeiter muß das akzeptieren (vgl. UNSCHULDSVERMUTUNG), sonst reden Sie über etwas, was nicht existiert. Sie reden über nichts. Sie sind selbst ein Teufel, und richten einen UNSCHULDIGEN. Sprechen Sie doch mit GOTT (vgl. Buch Hiob).

Wo sind denn Ihre Beweise, dass GOTT schuldig sein soll? Es gibt keinen.

Leute, Schwätzer wie Sie einer sind, wollen doch immer frei sein. Sie schreien förmlich danach, frei zu sein, das zu tun, WAS SIE WOLLEN.

Wenn Sie nicht frei sind, beschweren Sie sich. Wenn Sie frei sind, beschwerden Sie sich auch. Das verheimlichen Sie der werten Leserschaft. Sie sind nie zufrieden, immer haben Sie etwas zu kritisieren, ständig nörgeln Sie an anderen herum.

Jetzt sind Sie und andere endlich frei, veranstalten Mord und Verwüstung, und dann schieben Sie dreist und dümmmlich, die Schuld auf einen UNSCHULDIGEN?

Alles was Sie in Ihrem Kommentar geschrieben haben, ist längst widerlegt, sorgfältig erklärt, durch viele Autoren. Logisch und UNANGREIFBAR.

GOTT ist UNSCHULDIG und nirgends als lieb definiert. Sie lesen ja noch nicht einmal die Kommentare.

Wenn Sie also nicht in der Lage sind, eine gut ausgestattete Bibliothek zu konsultieren, sich das Buch zu bestellen und dort die logische Argumentation nachzulesen und das zu akzeptieren, was kann ich dann tun?

Sie lügen hier dreist. Auch Sie sind ein Verleumder, sonst nichts.

Was soll Frau Hübsch noch in der Schublade haben? Wir sollten uns mal lieber mit Ihren Schubladen beschäftigen, und dem sehr vielen Dreck auseinander setzen, das Sie verstecken. Denn, nicht umsonst redet jemand so wie Sie daher reden. Und Sie unterschätzen in Ihrer Arroganz den Gegner. Sie wissen nicht mehr als Andere. Nein, nein.

Gleiche Regeln für alle.

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Herr Freiländer , normalerweise beteilige ich mich
nicht an so unsinnigen Unterhaltungen wie den lieben
Gott die Bibel oder ähnlichen Quatsch , wie die Astrologie die Homäophatie ,Geister Dämonen den Mann im Mond
grüne Männchen auf dem Mars, ausserirdischen etc.
Es ist mir einfach zu blöd. Ich bin von Beruf Elektroniker in Sachen Forschung und Entwicklung. Aber ab und an
kann ich es einfach nicht mehr sehen oder lesen , was die Esoteriker so von sich geben , obwohl mir bewusst
ist , das jede Sekunde , wo man sich sich mit solchem Unsinn beschäftigt eine zuviel ist. Ich betrachte die Gläubigen mit so einer Art von Neugier , wieso es nach Faktenlage so etwas überhaupt gibt. Wie ich schon sagte, ich behaupte nicht , dass es ihn nicht gibt, den lieben Gott, aber wenn es ihn
gibt, dann hat er bei mir eine ganz schlechte Reputation
und ich würde ihn zur Fahndung ausschreiben , damit er
nicht noch mehr Unheil bei uns anrichten kann. Für das Elend , was der liebe Gott , wenn es gibt, direkt verantworlich ist ,und oder durch unterlassen Hilfsleistung
inderekt hat die Sprache kein Vokabular.

Mit freundlichem Gruss
Hartmut Alt

Für jemanden der seinen Verstand nicht an der Garderobe ab gibt ist es so durchsichtig wie Luft , dass sich der
Glaube so hartnäckig hält. Der Mensch kann es einfach nicht glauben , dass ,wenn er tot , ist er genau so tot ist
wie seine Bettwanze oder Küchenschabe , weil er glaubt , der Mensch wäre was besonderes. Die Geschäftemacher von den Kirchen haben deswegen wenig Probleme genügend Menschen zu finden welche den absurden Dogmen hinterher laufen.

Gravatar: Friedhelm Freiländer

@Ede Wachsam und Hartwig
Mit Interesse verfolge ich sozusagen ihre Gespräche mit Frau Hübsch und Herrn Hartmut Alt. Meinen bescheidenen Überlegungen nach kann es tatsächlich einen “ lieben Gott “ geben! Aber nicht für uns! Es kann auch einen “ lieben Vater “ geben. Aber nicht für Kinder, die ihn nicht haben wollen!
Denken wir nur an die beiden Weltkriege. Da hatte sich der “ Liebe Gott mit seinen Bibeln “ als “ wahrer Teufel “ zu erkennen gegeben. Den die damals erwachsenden Kinder von allen christlichen Gegnerschaften unbedingt haben wollten.
Ohne Segen, ohne Zustimmung und Duldung durch diesen “ teuflischen lieben Gott – Vater “ wären beide Weltkriege nicht möglich gewesen. Erfahrungsmäßig nicht widerlegbare These!
Ede Wachsam und Hartwig wollen doch wohl diesen “ Ich bin der Herr, sonst niemand “ wieder als “ Lieben Gott “ verkleideten “ Teufel “ mit seinen Bibeln ihren Lesern nicht noch einmal andrehen? Oder?
Neugierig bin ich mit möglicherweise vielen unbekannten Lesern auf den von Frau Hübsch bisher nicht veröffentlichten Kommentar an Ede Wachsam vom 4.1.2020, dessen Leser - Vorenthaltung die Freie Welt im veröffentlichten Kommentar von Frau Hübsch an Herrn Hartwig vom 09.01.2020 nicht dementiert hat.
Vielleicht ist er noch da und die “ Freie Welt “ hat ihn nur übersehen. Anderenfalls sei Frau Hübsch hier gebeten, ihn noch einmal an die Freie Welt zu senden. Ansonsten vermittelt die Freie Welt das Gegenteil von dem, was sie vorgibt zu sein. Gerade auch das Desinteresse der Herren Wachsam und Hartwig an diesen Kommentar macht außerordentlich neugierig. Gruß Freiländer

Gravatar: Hartwig

@ Hartmut Alt & Alina Hübsch 09.01.2020 - 12:42

Nein, haben Sie nicht. Sie haben nichts dargelegt, nichts bewiesen. Außer Gelaber, sich lustig machen, über das Wichtigste der Welt, haben Sie absolut nichts geliefert. Nullkommanull. Sie wissen nicht was eine wissenschaftlich korrekte Beweisführung ist. Keiner von Ihnen. Niemand von Ihnen tut wissen, was ein Beweis ist. Das ist die totale Niederlage.

Sie lesen irgendwo etwas, was Ihnen, warum auch immer behagt, gefällt, glauben jeden Müll, und lügen dann, indem Sie das als Wahrheit bezeichnen. Lügen ist Wahrheit für Sie. Noch einen totale Niederlage.

Wir erfahren nur, wogegen Sie beide sein WOLLEN.

Christen dürfen aber NICHT an einen LEBENDIGEN GOTT glauben. Dass es Menschen gibt, die ABSOLUT SICHER WISSEN, dass es IHN gibt, interessiert unsere Nichtskönner nicht.

Wir lernen: Hartmut Alt ist ein Gotteslästerer. Er will, dass GOTT nach seiner Pfeife tanzt. Aber, nach der Pfeife GOTTES will Hartmut Alt nicht tanzen. Wir wissen, Hartmut Alt ist sterblich. GOTT ist als unsterblich definiert. Nicht einmal das versteht Hartmut Alt.

Das Buch HIOB, indem das alles bereits behandelt wird, und zu jeder echten Bildung gehört, kennt Hartmut nicht.

Dann täuscht Hartmut vor, er würde mehr von Wissenschaft verstehen, als meine Wenigkeit. Beweise? Keine!!

Das einzige As von Hartmut, ist seine Einbildung, Christen würden nichts von Wissenschaft, von echter Wissenschaft verstehen. Das ist Rassismus in Perfektion, verbunden mit hochgradigem Hochmut und Torheit. Herr Hartmut Alt, welcher Esel hat Ihnen das eingeredet, Sie wüssten mehr von Wissenschaft als ich oder andere echte Christen?

1. Wissen sie was unglaublich dumm ist? Etwas zu kritisieren, ein Werk zu kritisieren, was man nicht kennt. Genau das tun Sie. In der Wissenschaft ist das ein Todesurteil: Karriere beendet, sofort.

In der Bibel steht genau drin, wie ein Mensch sich GOTT zu nähern hat. GOTT erhört nicht jeden Menschen. Warum? Steht in der BIBEL.

2. Wo steht geschrieben, GOTT wäre lieb, Herr Hartmut Alt? In der BIBEL steht das nicht. Also, wer hat Ihnen dieses Märchen erzählt? Wenn Sie nicht sagen können, woher Sie das haben, mit dem "lieb" sein, haben Sei erneut verloren.

3. Zitat (Hartmut Alt): "Das Universum existiert seit 13, 8 Milliarden Jahren [...]."

Sie haben von dem dreisten Lügner Deschner keine Ahnung und von Physik noch weniger. Woher haben Sie das, die Behauptung, das Universum wäre so alt? Wem glauben Sie da? Woher weiß dieser Autor, von dem Sie diesen Gedanken geklaut haben, wie alt das Universum ist? Wissen Sie wie der das feststellt? Niemand, KEIN MENSCH WEIß wie alt das Universum ist. Ihre genannte Zahl ist eine Lüge, pures Blendwerk.

Im Gegensatz zu Ihnen, weiß ich sehr genau, welche Methoden angewandt werden, um das festzustellen. Physiker sind die dümmsten Esel, überhaupt. Kein Physiker kann das empirisch überprüfen. Warum nicht, Herr Hartmut Alt?

Hier geht es darum, Ihre Freunde, auf die Sie sich so überheblich verlassen, nackig zu machen. Wie weiß die Physik, wie alt das Universum ist? Sie machen hier die gesamte atheistische Kirche lächerlich.

Es gibt Autoren, die behaupten, das Universum wäre sogar 34 Milliarden Jahre alt.

Welchen Denkfehler begehen beide? Hhmm?

FAZIT: Ich halte also fest. Ständig ändern Sie die Kriterien, wie ein Fisch im Wasser. Sie haben immer noch nicht bewiesen, mehr über Dechner zu wissen, als meine Wenigkeit.

Auf Jean-Paul Sartre gehen Sie überhaupt nicht ein. Den kennen Sie überhaupt nicht. Sie haben also keinerlei echte Bildung, aber wollen anderen Menschen sagen, wo der Hase lang läuft?

Sie sind der Verlierer. Schauen Sie mal in die Bibel, was da über Gotteslästerer steht. Und was Sie glauben, Herr Alt, interessiert niemanden. Ich liebe Fakten, harte Tatsachen. Tatsache ist, dass der Atheismus, die dümmste aller Religionen ist.

Das Christentum ist aber keine Religion. Wer das behauptet, hat keinen Überblick.

Und zuletzt lachen, werde nur ich, Herr Alt. Ihnen wird Ihre GOTTESlästerei noch vergehen. Denn, wenn man sich über Sie lustig machen würde, gehen Sie zur Polizei, nicht wahr?

Und GOTT gewähren Sie weniger Rechte eine, als Ihnen selbst. Sie brechen also Ihre eigenen Regeln. Widerlich.

Gravatar: Alina Hübsch

@Ede Wachsam
In meinem Kommentar an Sie vom 08.01.2020 zitierte ich aus einer meiner Bibeln aus der Johannes Offenbarung, Kapitel 13 die Verse 9 und 10.
Ich bitte Sie, diese Verse einmal aus Ihrer Bibel über diesen Weg mir zu schicken. Interessiert mich sehr.
Ansonsten kann ich Sie verstehen, dass ich in ihren Augen ein so minderwertiger Mensch bin. Ich gönne Ihnen Ihre hohe Selbsteinschätzung über alle, die nur wirres Zeug fabulieren und unbelehrbar bleiben mit Gottes Segen.
MfG Alina Hübsch

Gravatar: Ede Wachsam

@Alina Hübsch 08.01.2020 - 23:28
Hallo Frau Hübsch, zu Ihnen habe ich alles gesagt, daher ist jede weitere Dikusssion über Ihre Inhalte für mich obsolet, denn wie ich schon sagte, Sie sind nicht belehrbar. Was Sie da bezügich der Steuern und dem Tier usw. fabulieren ist alles wirres Zeug und beweist, dass Sie einfach nichts , aber auch rein gar nichts wirklich begriffen haben und meine Aufgabe ist es nicht jedem seine Irrtümer haarklein zu erklären, dafür gibt es vor allem hier bei FW enge Grenzen. Sie haben Lesen und Schreiben gelernt, Sie könneen reden also lesen Sie allein die Bibel am besten Luther und reden Sie mit Jesus Christus und tun Sie einfach was er in seinem Wort gesagt hat und suchen Sie die Gemeinschaft mit echten wiedergeborenen Christen, die Sie meist in freien Gemeinden oder auch biblischen Hauskreisen finden können. Ein einfaches Gebet um Führung durch unseren Herrn Jesus würde Ihnen dabei helfen.

MfG und Gottes Seegen
Ede Wachsam

Gravatar: Ede Wachsam

@Hartmut Alt 08.01.2020 - 14:05

Zitat:
Hallo Herr Hartwig , sie erlauben , dass ich mich mal kurz zu tot lache . Ihre Ausführungen sind so absurd , dass mir eigentlich die Zeit zu schade ist , darauf zu antworten . Zitat Ende

Also wenn hier einer über ihre totale Unwissenheit lacht Herr Alt, dann bin ich das.
Sie urteilen aus Ihrer Froschperspektive über Dinge von denen sie deshalb nichts verstehen, weil Sie mit uns über Gott diskutieren ohne je die Bibel, und das ist SEIN Wort, gelesen zu haben. Insofern sehen Sie dabei ganz „alt“ aus. Das Wort „Kirche“ können Sie getrost vergessen, denn diese Kirchentheologen „logen“ schon immer, weil die Arroganz der Theologie, also der Lehre von Gott, nicht zu überbieten ist. Sie ist so lächerlich, als würde eine Ameise versuchen einen diplomierten Informatiker zu analysieren. Was man aber von Gott durch JESUS erkennen und selbst konkret erfahren kann wird denen die IHM vertrauen, lieben und ehren als Weisheit und Erfahrung (z.B. wie auch übernatürliche Heilungen oder Befreiungen z.B. von Süchten etc. durch seinen Heiligen Geist, der auch der Geist der Wahrheit genannt wird, frei geschenkt. Es ist ein Teil seiner Gnade über uns gefallene sündhafte Menschen. Na und was Sie da faseln vom Universum, dass mal eben so 13,8 Milliarden Jahre alt sein soll, war da sicher ein Zettel von OTTO dran wo das alles verbindlich drauf steht. Es gibt dafür nur Spekulationen der Evolutionskomiker, denn die haben auch behauptet der Mond wäre über 5 Milliarden Jahre alt, daher würde die Mondfähre 1969 im 10 Meter hohen Staub versinken weil der Mond ja keine Atmosphäre hat und daher sei es durch die ungehinderten Einschläge von Meteoren und Meteoriten über die 5 Milliarden Jahre eben zu dieser Staubschicht auf der Oberfläche gekommen. April, April, die Christen bei der NASA sagten es gäbe höchstens 1-2 cm Staub und hatten natürlich recht.

Gottes Wort fängt aber erst bei der Erschaffung der Bewohnbarkeit der Erde mit dem Bericht an, der zuvor nur erwähnt, dass die Erde wüst und leer war und Gottes Geist schwebte auf dem Wasser. Sodann sprach Gott die folgenden Dinge in Existenz oder wie kommt es das ER sagte es werde Licht (Vers 3) und es wurde Licht noch bevor die Sonne da war, die wird erst im Vers 16 erwähnt und am 4. Tag war sie da und der Mond und die Sterne? Das Licht aber war und ist Jesus und in der kommenden neuen Welt (Offenb. 22,5) wird man die Sonne nicht mehr benötigen denn ER ist das Licht der Welt. Klar das können Sie nicht wissen, denn Sie wissen über dieses ganze Thema nichts, absolut gar nichts, reden aber eben wie ein Blinder der über die Farbe redet, ich wiederhole mich da. Daher ist die Bibel keine wissenschaftliche Arbeit, sondern ein Bericht von Gott der uns gegeben wurde, damit wir IHN erkennen können und zwar von der ersten bis zur letzten Seite.

Dazu machen Sie sich lustig über den Begriff:

Ihr Zitat: Das ist ja auch so ein Dogma der Kirche, der Mensch das Ebenbild Gottes. Wenn sie jetzt noch nicht merken wie absurd der Glaubenszirkus ist , kann ich Ihnen auch nicht helfen. Im Übrigen können sie statt an die Bibel genauso gut an Grimms Märchen glauben, das macht keinen Unterschied. Zitat Ende

Nein auch hier ist das kein Dogma einer Kirche, sonder es wird schon durch die Bibel berichtet, da gab es noch keine Kirchen.
Na klar hat Gott uns nach seinem Bilde gemacht, dass war das Erste was ich auf SEINE Anweisung hin (Lies die Bibel) gelesen habe. 1.Mose 1, Verse 26 + 27, denn als mir klar war, dass es Gott geben müsste auf Grund logischer Schlüsse über unsere Organe und deren Medien (z.B. Sonne und Luft zuerst, danach erst Augen und Lungen), so wie der Geist vor dem Gehirn war, hatte ich schon davor gedacht, dass ich eine „Minikopie“ Gottes bin, wie alle Menschen auch. Diese beiden Verse haben es mir buchstäblich bestätigt. Die Ebenbildlichkeit Gottes in uns war der Geist den die ersten Menschen hatten. Der starb aber sofort als sie Gottes Gebot übertraten und vom Baum der Erkenntnis (hat nur etwas mit Denken = Erkennen zu tun) und daher wurden aus uns allen bis auf den heutigen Tag verlorene Sünder, welche nur durch Jesus Christus durch seinen –Tod am Kreuz gerettet werden können, denn er war allein „sündlos,“ sein Tod war daher völlig unverdient und er gab sein Leben freiwillig für uns alle in den Tod damit wir ewig leben dürfen, wenn wir IHM vertrauen. Ein Tausch war das, nämlich Gottes Leben für unser aller Leben.
Was ER gemacht hat beweist seine Liebe zu uns, denn wir alle waren ohne jeden Grund zu seinen Feinden geworden.

Ja und Grimms Märchen sind nebenbei die „Kinderevangelisation des Satans“, denn diese Märchen strotzen geradezu von okkultem Zeug, was die schon sehr früh eingetrichtert bekommen, was aber typisch satanisch ist, denn momentan kann man das in der aktuellen Tagespolitik auch wieder sehen wie die Kinder seelisch und geistlich indoktriniert- und damit bösartig missbraucht werden. Alle Despoten und Herrscher der Welt die es jemals gab haben das unter dem satanischen Einfluss so gemacht.

Wenn aber die Bibel wie Sie in ihrer sprichwörtliche Arroganz sagen nur ein Märchenbuch ist durch das von über 6.400 Prophetien über die Jahrhunderte verteilt bereits über 3.300 buchstäblich erfüllt wurden, was Sie deshalb nicht wissen können, weil Sie weder die Voraussagen in der Schrift noch deren historischen Erfüllungen kennen, also wieder Blindheit und Farbe, daher erzählen Sie immer wieder den gleichen Sermon, wie ihn alle gottlosen Schwätzer erzählen. Einer kupfert vom anderen ab, und keiner dieser Neunmalklugen macht sich die Mühe zu prüfen was da dran ist, sowohl an den behaupteten Lügen und an den einfachen Tatsachen. Man sollte mal einem Mathematiker wie diesem Ivan Panin ein Grimms Märchenbuch zur Analyse geben, mal sehen zu welchem Schluss er dabei kommt, von der reinen Zeitverschwendung sich diese Arbeit damit gemacht zu haben, einmal ganz abgesehen.

Der russ. Mathematiker Ivan Panin (1855 – 1942) hat auf 40.000 Seiten seiner Studien über das Zahlensystem der Bibel nachgewiesen, dass dieses Buch in allen Teilen mathematisch so präzise ist, dass es 1. Nur ein Autor inspiriert haben kann und 2. Dass Zufälle wegen der mathematischen Präzision total ausscheiden. Was man dazu wissen muss, sind, dass die Buchstaben der hebräischen- (AT) und der griechische Sprache (NT) jeweils in Zahlenwerten ausgedrückt werden können, was aber zur Allgemeinbildung gehört um dies zu wissen. Daher konnte Panin dem Geheimnis der Bibel mittels der Mathematik auf die Spur kommen.

Hier der Link zu dem gesamten Bericht der Entdeckung von Panin zur Mathematik der Bibel.

https://www.cai.org/de/traktate/die-bibel-und-mathematik

Auszug aus „Christian Assemblies International“ – Die Bibel und Mathematik

Zusammenhängende Zitate:
Eines Tages experimentierte Panin mit der Bibel, indem er die hebräischen und griechischen Buchstaben durch die entsprechenden Zahlenwerte ersetzte. Das Ergebnis von nur ein paar Stunden Arbeit war äußerst verblüffend. Die Verse die er untersucht hatte wiesen eine hochkomplizierte Mathematische Struktur auf. Diese Struktur war sicherlich kein Zufallsprodukt und sehr viel komplizierter als irgendetwas, das Menschen hätten erfinden können. Panins Leben wurde durch diese Entdeckung vollkommen verändert. Von da an bis zu seinem Tod im Jahre 1942 widmete er sich ganz dem Studium des biblischen Zahlensystems. Mehr als 40.000 Seiten seiner Studien übergab er den Mitgliedern des Nobelpreiskomitees mit der Bemerkung: „Dies ist der Beweis, dass die Bibel das Wort GOTTES ist!“ Nach eingehender Untersuchung erklärte das Komitee, dass die Beweise von Panins Entdeckung überwältigend seien. Zitate Ende.

Falls Sie also immer noch lachen Herr Alt, dann kann es nur über ihre eigene Unwissenheit sein.

Mit freundlichen Grüßen
Ede Wachsam

Gravatar: Alina Hübsch

@Hartwig
Ich bin Ihrem Wunsch aus Ihrem Kommentar vom 04.01.in meinem Kommentar vom 08.01.2020 entgegen gekommen. Und habe mit meiner Sicht für die Entstehung des Christentums auch dargelegt und belegt, wo ich stehe. “Aus welcher Perspektive ich kritisiere “, wie Sie sich ausdrückten. Wobei ich die Vorgaben der Bloggerzeitschrift “ Die Freie Welt “ eingehalten habe. Und fachlich wie sachlich blieb. Es sieht aber so aus, als ob auch dieser Kommentar wie der vom 04.01. den Lesern hier vorenthalten wird. Es war schon oftmals so, wer solche Informationen wegsperrt, der sperrt eines Tages, sobald er hoch genug aufgestiegen, auch die Leser weg. Tut mir leid für Sie.
Bleibt zu hoffen, dass Sie und der “ edle “ Ede in dem Weg - Sperr –Komitee sind und meine Kommentare doch gelesen haben. Überlege mir, ob ich sie auch der Frau Schellen schicke

Gravatar: Alina Hübsch

@ Ede Wachsam
“ Mir ist allerdings jetzt völlig klar, dass Sie wohl 1.) einen religiösen Geist besitzen und 2.) dadurch irgendeiner merkwürdigen Sekte angehören, denn ihr herumreiten auf den "Steuern" in jedem ihrer Posts lässt keinen anderen Schluss zu. Ein anderes Thema scheinen Sie offenbar nicht zu kennen, obwohl doch die Bibel ein sehr dickes Buch ist.“
Bezüglich der “ Steuern “ gebe ich Ihnen Recht! Ich bin stark beeindruckt und beeinflusst von der vor ca. 2000 Jahren überlieferten Anklage gegen einen Menschen vor Pilatus: “ Wir haben festgestellt, dass dieser Mensch unser Volk aufwiegelt und es dazu verleitet, keine “ Steuern “ mehr an den Kaiser zu zahlen…!“ NT. Lukas, 23.2.
Den Tatbestand jener Anklage belegt dieser Mensch in verschlüsselter Weise in der Johannes Offenbarung. Hauptsächlich in deren Kapiteln 13,14 und 17.
Doch warum warnte er seine Mitmenschen als auch alle anderen Menschen bis in unsere Zeit hinein davor, an Raub - Staaten und ihren Staatsoberhäuptenr Steuern zu zahlen? Eine Frage, die auch an Sie gerichtet ist, Herr Wachsam?
Jedenfalls weil jeder Steuerzahler statt selbst zu töten, zu foltern, zu rauben, zu erpressen, zu entehren, zu verteufeln, zu verdammen den Staat damit beauftragt, ermächtigt und befähigt. Im Glauben, sich damit nicht mitschuldig zu machen, solange diese Verbrechen durch den Staat ausgeführt werden. Für private Zwecke wird er jedoch durch die staatliche Justiz als Auftraggeber bezeichnet und bestraft.
Der von Pilatus vor dem Bild des Kaisers Tiberius zu Folter und Kreuzigung verurteilte Mensch stellte jedoch klar:“ Wer dem Tier ( dem Staat ) und dessen Bildnis ( seinem jeweiligen Staatsoberhaupt) seine Verehrung erweist und dessen Erkennungszeichen an Stirn und Hand anbringen lässt ( Steuern mit Stirn- und Hand erarbeitet und entrichtet ), der soll von dem Zornes Wein Gottes zu trinken bekommen…!“ Joh. Off. 14.9
Zu dessen Gehalt ebenso Tod und Verderben in selbst bestrafender Weise zählen. Entsprechend seiner Warnung: “ Wer ein Ohr dafür hat, der höre: Wer andere in Gefangenschaft führt, muss selbst in Gefangenschaft wandern. Wer mit dem Schwert tötet, muss selbst mit dem Schwert umkommen. Hier denke an die Standhaftigkeit und Glaubenstreue der wahren Gottesverehrer!“ Joh. Off. 13.9-10
Womit zugleich erklärt ist, dass auch die Steuer zahlenden Christen von Anfang an keine wahren Gottesverehrer waren, noch Verehrer eines wahren Gottes.
Um diesen Sachverhalt zu verschleiern, wurde das Märchen aufgetischt, jener Mensch sei als Erlöser stellvertretend für alle gestorben, die dem Kaiser nun Steuern zahlten, um nicht vom Kaiser umgebracht zu werden, noch sich selbst mit Tod und Teufel bestrafen zu müssen. Was sich mit Krieg und Krisen, Katastrophen und Krankheiten u. a. von Jahrhundert zu Jahrhundert widerlegte.
So entstand das Christentum mit erdachten Wundern dran und drum. Höchst wahrscheinlich. Meiner Meinung nach,

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Herr Hartwig , sie erlauben , dass ich mich mal kurz zu tot lache . Ihre Ausführungen sind so absurd , dass
mir eigentlich die Zeit zu schade ist , darauf zu antworten .
Aber egal , nicht ich sondern Sie müssen die Hypothese vom lieben Gott beweisen .Jede Hypothese ist gleich Null bis man sie beweisen kann. Ich habe gesagt , der liebe Gott
wenn es ihn den gäbe , ich lasse es offen ob es ihn gibt, dann wäre er nach Faktenlage der
Ultimative Sadist , weil allwissend und allmächtig, das
sind die Gesetze der Logik, und deswegen für alles verantwortlich was passiert. Also entweder oder !!
Das Universum existiert seit 13, 8 Milliarden Jahren und
nachdem er , der liebe Gott, als Beweger das Universum geschaffen hat ,
was macht er seit dieser Zeit ??. 13, 8 Milliarden Jahre sind ziemlich lang. Diese Zeit im Ohrensessel mit lesen oder
fernsehen zu verbringen ist ziemlich öde. Ausserdem , wenn es einen Beweger gibt , dann muss es auch einen
Beweger geben , der den Beweger bewegt.


Ausserdem blickt der Beweger auch nicht wirklich durch , denn er hat schon mehrfach auf den Resetknopf gedrückt
und gedacht , das war nix, machen wir alles neu und von
vorne, zumindest auf diesem Planeten. Also auch nicht wirklich anders als bei uns und auch genau so grausam. Das ist ja auch so ein Dogma der Kirche , der Mensch das Ebenbild Gottes. Wenn sie jetzt noch nicht merken wie absurd der
Glaubenszirkus ist , kann ich Ihnen auch nicht helfen.
Im Übrigen können sie statt an die Bibel genauso gut an Grimms Märchen glauben , das macht keinen
Unterschied.

Mit freundlichem Gruss

Hartmut Alt

Gravatar: Hartwig

@ Hartmut Alt 07.01.2020 - 12:15

Ihre Art zu schreiben ist fies, sehr böse. Ich sage Ihnen warum.

1. Wo sind Ihre Beweise? Sie urteilen nur, aber liefern keinen einzigen Beweis, nicht ein einziges. Sie wissen doch was ein Beweis ist, oder? Labern genügt nicht, Herr Alt.

2. Alles was Sie in diesem kurzen Beitrag sagen durften, ist längst widerlegt. Sie lügen also dreist.

3. Die Nummer 1 im kulturellen Westen, bei Mißbrauchsfällen ist die sogenannte Homo- und Lesbenszene. Keine mißbraucht soviele Kinder wie die Perversen. Warum verurteilt die SZ diese Art nicht? Oder die Zeit, oder der Springerverlag? Warum hat die EU Perverse einen Sonderstatus gewährt?

95 Prozent aller Mißbrauchsfälle innerhalb der Katholischen Kirche (KK) wurden von diesen widerwärtigen Menschen verursacht, die NICHTS in der KK zu suchen haben. Also NICHT-Katholiken verursachen verbrechen in der KK. Das ist doch ein Skandal, oder nicht?

Helfen Sie uns, die Homos aus der KK zu entfernen?

Sie sind doch für Homos, nicht wahr? Die finden Leute wie Sie toll. Ihre Freunde haben fast alle Verbrechen innerhalb der KK vollzogen.

Ich MÖCHTE DIESE LEUTE AUS DER KIRCHE HINAUSWERFEN LASSEN. Warum sind Sie dagegen?

Dann kommt die Gesellschaft als Ganzes, auf Platz zwei.

Haben Sie noch Fragen?

4. Beweisen Sie doch, dass Sie mehr über Deschner wissen, als ich. Na los!!

Ich bin total gespannt.

5. Herr Alt, wenn Sie keine Ahnung haben, dann seien Sie doch besser still und gehen in eine gute Bibliothek und lernen wahre Aussagen zu schreiben.

All Ihre Lügen haben sehr kurze Beine. Warum lügen Sie so gerne, Herr Alt?

Gravatar: Hartmut Alt

Liebe Frau Hübsch , schöner Name , geben sie es auf
mit den sogenannten Gläubigen zu diskutieren , es ist völlig sinnlos. Die
Hypothese vom lieben Gott ist so
absurd , dass es sinnlos ist darüber auch nur einen Gedanken zu verschwenden . Fragen sie doch mal die Gläubigen wieso sie nicht an Buddah , Hindu , Allah , und was es sonst noch alles gibt glauben ?? Typisch ist auch
Deschner zu verunglimpfen . Getroffene Hunde bellen !! Zitat Deschner. :
Es gibt keine Instutition der Welt in Antike , Mittelalter und Neuzeit , die derart lange , fortgesetzt und scheusslich mit Verbrechen belastet wie die beiden
Christlichen Kirchen besonders aber die katholische Kirche. Was sich die Kirchen mit den Missbrauchfällen leisten ist ohne Worte mal ganz abgesehen von den
absurden Glaubensdogmen
Mit freundlichem Gruss
Hartmut Alt

Gravatar: Ede Wachsam

@Alina Hübsch

Eins muss man Ihnen wirklich lassen. Sie haben eine unnachahmliche Art normale Dinge, ja sogar allgemein gängige Redensarten für Leute, die wenn Sie sich durch Fakten auf die Füße getreten und ertappt fühlen, umgehend auf sich als Beleidigung beziehen und sofort verdrehen. Dabei besitzen Sie noch die Chuzpe ich hätte Sie mit einem Hund verglichen. O-Ton Hübsch (Ede Wachsam darf mich mit einem Hund vergleichen.) Mir ist allerdings jetzt völlig klar, dass Sie wohl 1.) einen religiösen Geist besitzen und 2.) dadurch irgendeiner merkwürdigen Sekte angehören, denn ihr herumreiten auf den "Steuern" in jedem ihrer Posts lässt keinen anderen Schluss zu. Ein anderes Thema scheinen Sie offenbar nicht zu kennen, obwohl doch die Bibel ein sehr dickes Buch ist. Vor allem ist es eine ziemliche Unverschämtheit bibeltreue Christen mit den folgenden Attributen zu verunglimpfen, die sie ebenfalls am 6.1.2020 um 13:11 Uhr gepostet haben. Ihre Zitate: "Was typisch und echt christlich ist für“ eine Religion, die aus Liebe tötet, aus Liebe foltert, aus Liebe raubt, erpresst, entehrt, verteufelt und verdammt." Zitate Ende. Frage, wer hat Sie hier von uns (sie schreiben ja nicht an die Kirchen sondern an uns als freie Kommentatoren) beraubt, verdammt, gefoltert, getötet, erpresst, entehrt und verteufelt? Weitere Frage: „Was wollen Sie denn immer mit der Kirche“? Ich bin in keiner Kirche, schon seit 1969 nicht mehr also seit 51Jahren. Da Sie aber offenbar nicht fähig sind einfachste Dinge zu erfassen und die zu differenzieren, sind das ihrerseits massive Beleidigungen wobei der getroffene Hund, denn sie verhalten sich ja so, als Peanuts durchgeht und natürlich nicht die Bedeutung hat wie Sie es als „gekränkte Leberwurst“ aufgefasst haben. Ist schon starker Tobak uns als Mörder, Erpresser, Folterer, Räuber, Entehrer usw. zu betiteln. Wenn Sie aber damit die Kirchen meinen, dann schreiben Sie doch denen das, was haben denn wir damit zu tun? Aber machen wir's kürzer. Mit Ihnen zu kommunizieren ist reine Zeitverschwendung, denn was Sie benötigen ist eine Befreiung von ihrem Guru, Ihrer Sekte und ihrem religiösen Geist, denn der Gott der Bibel hat mit "Religion" so wenig zu tun wie ein Kinderdreirad mit einem Formel 1 Rennwagen. Sie sollten nur aufpassen, dass der Stock des Stolzes den Sie in sich tragen nicht mal überraschend zerbricht, denn der scheint ihr einziger Halt zu sein den Sie haben, denn Jesus der auch für Sie ans Kreuz gegangen ist, den kennen Sie nicht. Sie sind zur Zeit schlichtweg unbelehrbar, aber dafür umso religiöser verführbar, insofern lässt Eva Sie grüßen. Essen Sie besser nicht noch mehr vom Baum der Erkenntnis, denn der vergiftet sie noch mehr. Ach ja und Rebellen haben keine Zukunft im Reich Gottes.

Mit besorgten Grüßen
Ede Wachsam

Gravatar: Hartwig

@ Alina Hübsch 06.01.2020 - 13:11

1. Deschner ist kein Historiker, sondern ein Lügner, ein Märchenerzähler, ein Verleumder.

2. Deschner hat keine Autorität, genauso wenig wie Sie.

3. Haben Sie alle Aussagen von Deschner nachgeprüft? Das haben Sie NICHT. Sekundärliteratur gilt nicht.

4. Sie pervertieren die Gedanken, die Botschaft der Bibel.

5. Wir wissen immer noch nicht, auf welcher Grundlage Sie argumentieren. DAS ist unhöflich.

6. Sie sind nicht in der Lage einen klaren Gedanken zu fassen.

7. Sagen mir doch, welche Gebote GOTTES Deschner NICHT mochte. Merken Sie etwas?

8. Außerdem gibt es Menschen, die absolut sicher WISSEN, dass es den christlichen Gott gibt.

9. Zu jeder echten Bildung gehört die Lektüre von dem Buch Hiob.

10. Jean-Paul Sartre hat bezeugt, dass es den christlichen Gott gibt. Ein unleugbarer Fakt.

Und Sartre entschied sich, GEGEN Gott zu arbeiten. Das ist, war die Freiheit Sartres und jetzt ist er tot und wird, falls er nicht um Vergebung bat, Reue zeigte, vor Gericht gestellt. Denn, seine Vergehen sind böse und sehr schlimm.

11. Sie sind kein gerechter Mensch.

12. Sie müssen alle (!) wahren Aussagen auf dieser Welt beachten und dürfen nicht mogeln.

Prüfen Sie doch mal nach: der Atheismus hat ALLE christlichen Werte, ALLE (!), durch objektiv schlechtere ausgetauscht.

Sie müssen noch sehr viel lernen und wissen sehr wenig und geben hier falsche Aussagen zum Besten.

Der Atheismus kann nichts von dem beweisen, was es postuliert.

Sie sind doch Atheistin, oder? Ganz schlimm ist es, Atheistin zu sein, und seinen eigenen Glauben NICHT zu kennen. Das ist bei Ihnen ganz klar der Fall.

Der Atheismus WILL KEINE Gerechtigkeit. Das ist ein Verbrechen. Ich will, dass jeder, der anderen Menschen gegenüber ungerecht war, fair und gerecht bestraft wird. Das soll auch für den dreisten Lügner Deschner gelten.

Und nur ein christlicher Gott vermag genau das zu bieten. Nur ER!!

Gravatar: Alina Hübsch

@Hartwig
Mit allem, was Sie mir vorwerfen, haben Sie sich selbst vorgestellt. Darüber hinaus sieht es so aus, als ob sie dem Meinungsfreiheit- Fordernden-für Meinungsfreiheit – Verhindernden -Team der “ Die Freie Welt “ angehören. Und meinen Kommentar an Ede Wachsam vom 04.01.2020 gegen 1232 Uhr gelesen aber mit verantwortlich nicht veröffentlicht haben. Dagegen erlaubt sich dieses Team entgegen seiner Vorgabe:“ Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation!“Genau das Gegenteil. Was typisch und echt christlich ist für“ eine Religion, die aus Liebe tötet, aus Liebe foltert, aus Liebe raubt, erpresst, entehrt, verteufelt und verdammt“, wie schon u. a. der Kirchen – Historiker, Karlheinz Deschner, zusammenfasste.
Ede Wachsam darf mich mit einem Hund vergleichen. Und Sie ergehen sich gegen mich in beleidigende Behauptungen wegen fehlender Begründungen und Belege. “ Kritik lächerlich und irrelevant…, dümmliche Blasphemie, Blender und Gotteslästerer wie der – Freigeist –(Kommentator?)
Übrigens, es lassen sich nur falsche Götter lästern. Ein richtiger Gott wäre in einer Welt, die des Teufels ist, wie die unserige christliche ein Niemand, völlig unbekannt. Zufolge nicht lästerbar.
So kann das zitierte Wort von Jesaja 45 sich nicht mehr auf den Herrn beziehen, “ der den Himmel und die Erde, das Meer und die Wasserquellen ins Dasein rief…“, nach Joh. Off. 14.7, sondern auf den, der Ihm das alles geklaut und geraubt hat!“ Im Laufe der Jahrtausende.
So ist denn auch Ihre abschließende Behauptung: „Der Punkt mit dem Christentum ist, dass er nichts für Feiglinge ist und dass jeder Mensch danach trachten muß. Es gibt nichts Besseres“.
falsch. Und genau gegenteilig verlaufen.
Jesus von Nazareth, bzw. Jesus Christus und sein Christentum entstanden aus der Feigheit vor dem Umgebracht - werden. Das nach Joh. Off. 13.15-16 allen drohte, “ welche dem Bilde nicht ihre Verehrung zollten,“!
Mit dem Bilde war und ist jegliche Staat- und Staatsoberhaupt – Verehrung mit Steuern gemeint. Wie hier, dankeswerterweise so manches Mal erklärt werden durfte. Von namentlich verschiedenen Kommentatoren. Zufolge alle Steuerzahler, egal welcher Religion angehörig, Feiglinge sind, auf friedlichem Wege ohne Waffen, eine Welt auf Gottesland zu schaffen. Nach der Vorgabe des Weinberg = Gleichnisses. Nach NT. Markus 12.Ausnahmslos pachtrechtliche Nutzung und Bewirtschaftung von Grundstück zu Grundstück und vollständige Pachtzinszuleitung in den “ Wasserstrom des Lebens, klar wie Kristall,…aus dem Throne Gottes “ siehe Joh. Off. 22.1 und 17.15 “ die Wasser die du sahst, sind Völkerschaften, Nationen und Sprachen!“ Dies ist eine, meine freie Meinung. Mit selbiger Nichtveröffentlichung die “ Freie Welt “ nur einmal mehr Deschners Verständnis fürs Christentum für sich selbst bestätigt

Gravatar: Königskind

@Hartmut Alt
Sie schreiben Zitat "wenn es ihn (Gott) denn gäbe, wäre es der ultimative Sadist und Massenmörder, weil, wenn allwissend und allmächtig er, der liebe Gott für alles was passiert 100 % verantwortlich ist." Zitat Ende

Ihrer Theorie folgend ist jeder Vater eines brutalen Kinderschänders, Vergewaltigers oder bestialischen Mörders ein Sadist und ein mindestens ebenso bösartiger Verbrecher da er nicht verhindert, dass sein Sohn derartige Taten begeht und sogar die Verantwortung dafür trägt. Wie wenig durchdacht und unlogisch ist doch Ihre Sichtweise.

Haben Sie schon einmal eine andere Person durch Worte verletzt, sie abgelehnt, verspottet, verachtet, ja vielleicht sogar gehasst? Haben Sie schon einmal gelogen? Haben Sie schon einmal gestohlen oder betrogen? Beantworten Sie sich selbst diese Fragen und seien Sie dabei ein einziges Mal in Ihrem Leben ehrlich und betrügen Sie sich zur Abwechslung mal nicht selbst. Wenn Sie ehrlich sind werden Sie zugeben müssen, dass niemand an Ihrem Verhalten Schuld ist als nur Sie selbst. Nicht Ihr Gegenüber, nicht ihre Eltern, nicht ihre Erziehung, nicht die s.g. Sozialisationsinstanzen, nicht die Umstände und ganz gewiss nicht Gott. Nur eine Person ist für Fehlverhalten, man kann es auch Schuld oder Sünde nennen, verantwortlich und das ist die ausführende Person selbst. Sie, und nur Sie allein haben einen freien Willen, wissen was falsch und richtig, gut und böse ist und deshalb sind auch nur Sie selbst für das was Sie tun verantwortlich. Und das was für Sie gilt, gilt für jeden Menschen. An Leid, Elend, Hunger, Umweltzerstörung, Kriegen, Terror, Mord und Totschlag ist einzig und allein die verdorbene Menschheit Schuld, die sich aus freiem Willen dafür entschieden hat, ein Leben ohne Gottes Führung zu leben weil der Mensch sich selbst zum Gott des eigenen Lebens erklärt hat.

Diese Erde war perfekt, die Natur war perfekt, die Menschen waren perfekt, die Lebensumstände waren perfekt doch weil zwei Menschen ihren von Gott gegebenen freien Willen missbraucht haben und IHM ungehorsam waren und alle die nach ihnen kamen es ihnen gleich taten, sieht unsere Welt heute so aus wie sie aussieht und befindet sich in diesem bedauernswerten, katastrophalen Zustand. Wir, die Menschen tragen dafür die Verantwortung und nicht Gott, denn ER hat uns eine perfekte Welt, mit perfekter Gesundheit, perfekter Harmonie und ein Leben geschenkt, in dem der Tod nicht vorgesehen war.

Hören Sie auf sich selbst zu belügen und die Schuld auf andere abzuschieben. Hören Sie auf sich für gut und andere für schlecht zu halten. Aber hören Sie vor allem damit auf Gott mit irgendeiner Kirche oder den dort agierenden Personen gleichzusetzen. Personen nämlich, die Gott ebensowenig kennen wie Sie!

Der Grund warum Leute wie Sie von Gott immer als dem grausamen, bösartigen Sadisten reden ist, dass Sie, Hartmut Alt, tief in Ihrem Inneren ganz genau wissen, zu welchen Schandtaten und Boshaftigkeiten Sie unter den entsprechenden Umständen fähig sind (und waren), sich dies aber aus Selbstbetrug nicht eingestehen wollen und daher meinen, in Gott den ultimativ Schuldigen allen Leidens dieses Planeten ausgemacht zu haben. Oder sind Sie tatsächlich derart verblendet, dass Sie sich für einen guten Menschen halten?

Gravatar: Hartwig

@Alina Hübsch 03.01.2020 - 10:45

Bevor Sie jemand anderen kritisieren, MÜSSEN Sie, ja Sie MÜSSEN, VORHER sagen, wo Sie selbst stehen, aus welcher Perspektive Sie kritisieren. Denn, das ist eine sehr einfältige Unsitte. Würden Sie das nämlich tun, dann wüßte der Leser, dass Sie eine viel schwächere Position vertreten, als diejenige, die Sie hier kritisieren.

Was Sie intellektuell, bis heute nicht verstanden haben, der verehrte Ede Wachsam gewinnt immer, aus jedem rationalen Punkt.

Ihre Kritik ist lächerlich und völlig irrelevant. Von Ede Wachsam wissen Sie, er ist ein echter Christ und somit superintelligent, denn er hat das Optimum ausgewählt.

Was weiß der Leser von Ihnen? Nur das Sie kritisieren. Welches Modell schwebt Ihnen denn vor? Und was soll Ihre dümmliche Blasphemie?

Machen Sie sich also erst einmal nackig, denn dann wird jedem hier klar, welch böse Absichten Sie hier im Schild führen.

Genauso wie der Blender und Gotteslästerer Freigeist.

Der Protestantismus ist ja Gotteslästerei, nicht wahr?

Hier kommentieren soviele Blender, die töricht sind, ungerecht sind, aber sich fälschlich und betrügerisch als Gerechte gerieren. Das ist Selbstmord. Physik macht hochgradig dumm.

Ein Blender und unfreier Geist lügt ebenso hier herum.

Also, WAS WOLLEN SIE UNS EIGENTLICH SAGEN? Reden Sie einfach und direkt.

Der Punkt mit dem Christentum ist, dass er nichts für Feiglinge ist und dass jeder Mensch danach trachten muß. Es gibt nichts Besseres.

Gravatar: Ede Wachsam

@Sam Lowry 02.01.2020 - 22:21

Quantenfluktuation, Lagrange-Formalismus usw.
Geht mir bitte mit Gott und Glauben weg... Muslime glauben auch... WISSEN aber gar nichts, weil Gehirn zu klein!
https://de.wikipedia.org/wiki/Lagrange-Formalismus
Kommentar Ende

Nur mal eine Frage, was hat ihr geschwollener Kommentar mit dem Thema "Gott" zu tun?


Hier aber eine Antwort die ER selbst den Menschen, die sich für besonders schlau in ihren eigenen Augen halten, durch sein Wort gegeben hat.

1.Kor. 1,18-31 und 1.Kor. 2, 1-16
18 Denn das Wort vom Kreuz ist eine Torheit denen, die verloren werden; uns aber, die wir selig werden, ist's eine Kraft. Gottes.
19 Denn es steht geschrieben (Jesaja 29,14): »Ich will zunichtemachen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen.«
20 Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die großen Forscher dieser Welt? Hat nicht Gott die Weisheit der Welt zur Torheit gemacht? (z.B. die Makroevolution)
21 Denn weil die Welt, umgeben von der Weisheit Gottes, Gott durch ihre Weisheit nicht erkannte, gefiel es Gott wohl, durch die (vermeintliche) Torheit der Predigt selig zu machen, die daran glauben.
22 Denn die Juden fordern Zeichen und die Griechen (Heiden) fragen nach Weisheit,
23 wir aber predigen den gekreuzigten Christus, den Juden ein Ärgernis und den Heiden eine Torheit;
24 denen aber, die berufen sind, Juden und Heiden, predigen wir Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit.
25 Denn die (vermeintliche) Torheit Gottes ist weiser, als die Menschen sind, und die Schwachheit Gottes ist stärker, als die Menschen sind.
26 Seht doch, liebe Brüder, auf eure Berufung. Nicht viele Weise nach dem Fleisch, nicht viele Mächtige, nicht viele Angesehene sind berufen.
27 Sondern was töricht ist in den Augen der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist;
28 und das Geringe vor der Welt und das Verachtete hat Gott erwählt, das, was nichts ist, damit er zunichtemache, was etwas zu sein glaubt,
29 damit sich kein Mensch vor Gott selbst rühme.
30 Durch ihn aber seid ihr (an Gott Glaubenden) in Christus Jesus, der uns von Gott gemacht ist zur Weisheit und zur Gerechtigkeit und zur Heiligung und zur Erlösung,
31 damit, wie geschrieben steht (Jeremia 9,22-23): »Wer sich rühmt, der rühme sich des Herrn!«

Die Predigt des Apostels vom Gekreuzigten
2, 1 Auch ich, liebe Brüder, als ich zu euch kam, kam ich nicht mit hohen Worten und hoher Weisheit, euch das Geheimnis Gottes zu verkündigen.
2 Denn ich hielt es für richtig, unter euch nichts zu wissen als allein Jesus Christus, den Gekreuzigten.
3 Und ich war bei euch in Schwachheit und in Furcht und mit großem Zittern;
4 und mein Wort und meine Predigt geschahen nicht mit überredenden Worten menschlicher Weisheit, sondern in Erweisung des Geistes und der Kraft,
5 damit euer Glaube nicht stehe auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft.

Von der Weisheit Gottes
6 Wovon wir aber reden, das ist dennoch Weisheit bei den Vollkommenen; nicht eine Weisheit dieser Welt, auch nicht der Herrscher dieser Welt, die vergehen werden.
7 Sondern wir reden von der Weisheit Gottes, die im Geheimnis verborgen ist, die Gott vorherbestimmt hat vor aller Zeit zu unserer Herrlichkeit,
8 die keiner von den Herrschern dieser Welt erkannt hat; denn wenn sie die erkannt hätten, so hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.
9 Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht (Jesaja 64,3): »Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.«
10 Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit.
11 Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes.
12 Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist. (Apg. 2,1-4)
13 Und davon reden wir auch nicht mit Worten, wie sie menschliche Weisheit lehren kann, sondern mit Worten, die der Geist lehrt, und deuten geistliche Dinge für geistliche Menschen.
14 Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit und er kann es nicht erkennen; denn es muss geistlich beurteilt werden.
15 Der geistliche Mensch aber beurteilt alles und wird doch selber von niemandem beurteilt.
16 Denn »wer hat des Herrn Sinn erkannt, oder wer ist SEIN Ratgeber gewesen«? (Jesaja 40,13) Wir aber haben Christi Sinn.

Kein Mensch könnte dazu eine bessere Antwort geben, also lasse ich es auch dabei.

MfG
Ede Wachsam

Gravatar: Alina Hübsch

@ Ede Wachsam
Inzwischen wissen auch Sie, dass Regen und Schnee durch Verdunsten im Kreislauf immer wieder zum Himmel zurückkehren. Insgesamt gesehen. Was Jes. 55.11 im Widerspruch zu Jes. 55.10 auch bestätigt. Auch hier sollten Sie sich vom Ede Wachsam nicht zum Ede Schwachsam machen. Meine ich. Weil Sie trotz allem intellektuell sehr unterhaltsam sind. Widmen Sie sich doch einmal der Frage: „ Was war denn bloß mit Jesus Christus los?“
Wie Jeshua von Nazareth namentlich zum Jesus von Nazareth, zum Jesus Christus, verfälscht wurde. Und seine Staat und Steuer ablehnende Lehre zu Staat und Steuer zahlen freundliche Lehre verfälscht worden ist. Übrigens, wer nicht in der Kirche ist, unterhält die Kirche trotzdem mit Steuern. Siehe u. a. “ Der Theologe “.

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Herr Wachsam .

Die beiden Staatskirchen werden jährlich mit Milliarden
vom Staat subventioniert und daher auch von meinen Steuergroschen und das finde ich überhaupt nicht lustig.
Dass ich kein Mitglied der Kirche bin können sie aus meinen Ausführungen unschwer entnehmen . Ausserdem
kann man nicht beleidigen , was es nicht gibt, nämlich den lieben Gott . Und dass selbiger wenn es ihn gäbe , überhaupt nicht lieb ist
habe ich ausgeführt . Mehr gibt es dazu nicht zu sagen .
Mir freundlichem Gruss
Hartmut Alt

Gravatar: Thomas Rießler

Die jüdischen Priester und das nichtsahnende Volk kamen sich zu Maleachis Zeiten ebenfalls sehr human vor. Sie haben eigenmächtig auch heidnische Völker (möglicherweise gar Atheisten) in ihre Gemeinschaft aufgenommen. Wir sind ja so nett zueinander. Wahrscheinlich war dies durch die babylonische Kultur beeinflusst. Dies hat aber auch damals schon nicht funktioniert. Maleachi ist so sowas von aktuell, aber auch damals wollten die Leute die Botschaft dieses echten Propheten nicht hören.

Gravatar: Ede Wachsam

@ Hartmut Alt 30.12.2019 - 18:42

Zitate:
Wie ich schon sagte ist der liebe Gott ein perfektes Geschäftsmodell . Da es genügend Menschen gibt welche nicht nachdenken, und oder es gar nicht können, weil ein IQ von Null oder unter Null wird das Geschäftsmodell noch sehr lange funktionieren. Wie schon gesagt wäre es mir egal , wenn ich den Blödsinn nicht mit finanzieren müsste. Zitate Ende

Ist ja irgendwie langweilig, wenn Sie statt logisch oder auch sachlich zu argumentieren lieber Beleidigen, was für gottlose Leute, die ihre eigene Religion für das Größe halten und immer dann typisch ist, wenn Sie in der Sache keine Argumente haben. Was erzählen Sie denn hier von einem „Geschäftsmodell“ oder Sie müssten irgend einen Blödsinn mit finanzieren?
Wann habe ich Sie denn um Geld angegangen, wann oder wo habe ich was von Kirche, die Sie ja offenbar meinen, oder dem „lieben Gott“ geschrieben? Sie, der Sie mir einen IQ von Null oder unter Null (Beides gibt es gar nicht) unterstellen, obwohl Sie mich gar nicht kennen, ist schon an Arroganz nicht zu überbieten. Warum sind Sie denn noch in ihrer Kirche drin, wenn Sie sich über den Blödsinn beschweren, den sie da „mit finanzieren“ müssen? Ich bin als ehemaliger Atheist aus dem evang. Religionsverein schon 1969 ausgetreten, aber Gott habe ich ohne diese Leute erst 1977 ganz allein kennen gelernt und einige spektakuläre Dinge mit IHM und durch IHN erlebt. Dies aber wahrscheinlich weil ich auf Grund logischer Zusammenhänge und bestimmter beweisbarer Fakten erkannte, dass es IHN geben müsse und eben nur einen bzw. keinen IQ habe, nicht wahr?

Der „liebe Gott“ von dem Sie da dauern was erzählen, ist zwar ein liebender Vater, aber auch die gewaltigste schöpferische Macht und Kraft im von IHM geschaffenen Universum und wir gehören wie alles und jedes IHM. ER ist der alleinige Eigentümer und kein aus der kirchlichen Kinderstunde stammender “lieber Gott“ wo der kindliche IQ noch in der Entwicklung ist.

Ich persönlich habe damals, ja sogar schon einige Jahre vorher die Kirche mit der Bibel vertauscht, weil Gott es zu mir geredet hat ich solle sie lesen. Ja man kann IHN hören (Joh. 10,27-30) und musste feststellen, dass da völlig logische Dinge drin stehen welche sich meilenweit von der Lehre der meisten Religionsbeamten unterscheiden. Ja und da ich nun seit 42 Jahren die Bibel wie meine Westentasche kenne, sollten Sie mit sachlichen Argumenten kommen und nicht mit irgendwelchem Kinderkram, ihren Finanzen oder auch Beleidigungen.

Mit freundlichen Grüßen
Ede Wachsam

Gravatar: Ede Wachsam

An Alina Hübsch 31.12.2019 - 09:52

@ Ede Wachsam
Wenn Sie nicht allein die Splitter in den Augen ihrer Mitmenschen sehen, dann könnten Sie besser den Balken in Ihrem eigenen Auge wahrnehmen. Mit Hilfe von Römer 3.10-19 zum Beispiel. Gott braucht weder Propheten und Priester, noch Ede Wachsam, um sich erklären, beweisen und mit der Bibel belegen zu lassen. Meine ich. Nur ein Gott, den es nicht gibt, braucht das. Meine ich. Kommentar Ende

Antwort:
Freut mich Frau Hübsch, dass Sie sich geärgert haben, denn dann habe ich offenbar alles richtig gemacht. (Wie sagte noch Jesus in Matt.11,6 und Luk 7,23? – Selig ist, wer sich nicht an mir ärgert.) Da die Heilige Schrift lt. Joh. 1,1 das „Wort Gottes“ ist und das „Wort“ selbst „Gott“ ist, und in Joh.1,14 steht, dass das „Wort“ Fleisch, also ein Mensch (Jesus) wurde, haben Sie sich nicht an mir, sondern an Jesus Christus geärgert, denn sein Wort, was in meinen Kommentaren steht Römer 3,10-19 und Römer 1.18-32 sagt ER selbst und ist von IHM, auch wenn es der Apostel Paulus von IHM inspiriert, niedergeschrieben hat. Ja und nun scheint Sie SEIN Wort offenbar voll getroffen zu haben und es hat Ihnen so gar nicht gefallen, nicht wahr. Ist ja auch schlimm die Wahrheit Gottes zu ertragen, wenn man sich wie die meisten Menschen selbst seine eigene Religion zimmert und sich dabei selbst belügt. Ergo unterstellen Sie mir etwas, was gar nicht von mir stammt und Sie bemerken es nicht mal. Da ich weiter nichts getan habe, als versucht habe anhand der Bibel zu erklären warum Gott zwar die Verantwortung für alles übernimmt, niemand jedoch außer uns Menschen allein an der gesamten Misere der Welt schuldig sind, lässt Gott es nur solange zu, bis der Tag der Abrechnung kommt. (Noch immer hofft er auf die Umkehr der Menschen, bevor er als Richter zurück kommt.) Wo also habe ich, außer dass ich Gottes Wort habe reden lassen jemandes Splitter gesucht? Ich habe mich selbst unter all das gestellt, was da über uns Menschen gesagt wird, ja und das sollten Sie auch tun, oder haben Sie nie gelesen, dass wenn wir uns selbst richteten, wir dann nicht verurteilt würden? Ich meine wer lesen kann ist klar im Vorteil. Offenbar aber waren Sie so in Rage, weil das Wort Gottes Sie wie gesagt voll getroffen hat, ja und getroffen Hunde die bellen nun mal.

Besonders merkwürdig finde ich es auch dass Sie mir meine Bibelzitate vorwerfen, also Gott benötige Niemand der IHN beweisen müsse. Allerdings bilden Sie da wohl eine Ausnahme, denn Sie haben selbst diverse Bibelstellen zitiert wie z.B. Jeremia 8,8-10, Markus 12, Offb. 22,1 und Offb. 17,5.
Natürlich braucht Gott das nicht, denn es ist ja von mir in dem Kommentar gar nicht an IHN gerichtet, sondern an die wie meist ungläubigen Menschen, die ja immer nach Beweisen verlangen und noch nie das ganze Evangelium gehört haben. Die Bibel ist ein gefährliches Buch, denn es hat die Kraft Menschen zu trennen in Glaubende/Gehorsame und Ungläubige/Ungehorsame, aber auch zur Veränderung im positiven Sinne, denn Gott sagte:

Jes. 55,10-11
10 Denn gleichwie der Regen und Schnee vom Himmel fällt und nicht wieder dahin zurückkehrt, sondern feuchtet die Erde und macht sie fruchtbar und lässt wachsen, dass sie gibt Samen zu säen und Brot zu essen,
11 so soll das Wort, das aus meinem Munde geht, auch sein: Es wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen, sondern wird tun, was mir gefällt, und ihm wird gelingen, wozu ich es sende.

Mit freundlichen Grüßen
Ede Wachsam

Gravatar: Alina Hübsch

@ Ede Wachsam
Wenn Sie nicht allein die Splitter in den Augen ihrer Mitmenschen sehen, dann könnten Sie besser den Balken in Ihrem eigenen Auge wahrnehmen. Mit Hilfe von Römer 3.10-19 zum Beispiel. Gott braucht weder Propheten und Priester, noch Ede Wachsam, um sich erklären, beweisen und mit der Bibel belegen zu lassen. Meine ich. Nur ein Gott, den es nicht gibt, braucht das. Meine ich.

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Herr Wachsam , wenn Sie meine Ausführungen
nochmal durchlesen , so werden sie bemerken , dass ich
nicht behaupte , dass es den lieben Gott nicht gibt , sondern , wenn es ihn denn gäbe , wäre es der ultimative Sadist und Massenmörder , weil, wenn allwissend und allmächtig er , der liebe Gott
für alles was passiert 100 % verantwortlich ist. Weil das Leid was auf diesem Planeten passiert und noch passieren wird ist unendlich . Wie man auf die Idee vom lieben Gott kommen kann , ist für einen Menschen welcher logisch denken kann , nicht nachvollziehbar.
Wie ich schon sagte ist der liebe Gott ein perfektes Geschäftsmodell . Da es genügend Menschen gibt welche
nicht nachdenken , und oder es gar nicht können, weil ein IQ von Null oder unter Null , wird das Geschäftsmodell noch sehr lange funktionieren. Wie schon gesagt wäre es mir egal , wenn ich den Blödsinn nicht mit finanzieren müsste. Da ich das nicht will liegt mir die Vernichtung der beiden Staatskirchen sehr am Herzen. Die Verbrechen der Vergangheit und -Gegenwart
würde ein Verbot jederzeit rechtfertigen . Versetzen sie sich mal Gedanklich in eine Hexe , welche völlig unschuldig erst gefoltert und dann bei lebendigem Leib
verbrannt wurde von dem Personal der Kirche und der
liebe Gott sieht zu .Noch Fragen ???? Ich denke nicht.

Mit freundlichem Gruss
Hartmut Alt

Gravatar: Ede Wachsam

@Hartmut Alt 28.12.2019 - 10:18

Verehrter Herr Alt, sie behaupten es gäbe keinen Beweis für Gottes Existenz? Ja und ich rede hier nicht von irgend welchen Götzen, sondern von dem Gott der Bibel. Dazu eine einfache Aussage eines preußischen Generals:

Zatat:
Friedrich der Große man nennt ihn auch den alten Fritz, bekannt als Spötter gegenüber der Bibel und Gott, fragte einmal seinen General Hans-Joachim von Ziethen, welcher ein bekennender und gläubiger Christ war: „Sage er mir, gibt es denn einen Beweis für seinen Gott?“ Die einfache Antwort von Ziethens lautete: „Die Juden Majestät, sind der Beweis!“ Zitat Ende.

Ja an den Juden kann jeder sehen, der die Geschichte dieses Volks auch nur ansatzweise verfolgt hat und die Bibel gelesen hat, dass es den Gott der Bibel real gibt, denn er hat viele Dinge die ER durch die heilige Schrift vorausgesagt hat, oft wortwörtlich erfüllt. Die letzte große Erfüllung war die Neugründung Israels 1948 in ihrem Land am Jordan, in ihrer Hauptstadt Jerusaelm, was schon über Jahrtausende zuvor niedergeschrieben wurde. Es gab und gibt auf der Erde keine Nation, welche 2000 Jahre in über 120 Staaten zerstreut war und die dann wieder in ihre alte angestammte Heimat zurückgekommen ist, außer den Juden. Auch der Holocaust (Shoa) ist in der Bibel beschrieben.Im 5.Mose 28 steht z.B. das sie durch giftige Luft = Gas zu Tode kommen würden, dann ist die sog. Reichskristallnacht beschrieben, die Zerstörung der Synagogen durch Feuer und die Verwüsungen der Einrichtungen, sodann die Feigheit der meisten Menschen, welche den Juden nicht in dieser Zeit geholfen haben, die Frauen im KZ mit kahlgeschorenen Haaren und einem Sack als Kleid, uvam. Dies alles findet man in der Bibel, lange vorher voraus gesagt, man muss sie allerdings dazu mal ganz durchgelesen haben und das trifft auf Sie mit Sicherheit nicht zu, Sie Schlaumeiner von eigenen Gnaden.
Eins aber trifft nach ihrem im Betreff genannteen Post voll auf Sie zu:
SIE REDEN WIE EIN BLINDER VON DER FARBE !!! Allerdings machen Sie sich dabei ganz schön lächerlich, aber jeder blamiert sich halt so gut er kann.

Möge der Geist des HERRN ihr verfinstertes Herz erleuchten, denn ohne Jesus Christus gibt es für Sie keine Hoffnung und ihr irdisches Leben war dann völlig sinnlos. Jammerschade eigentlich, denn auch Sie wurden nach dem Bilde unseres Schöpfers gemacht 1.Mose 1,26+27) und sind dadurch ein einmaliges Original im Universum, so wie jeder Mensch ein einmaliges Original und damit etwas Besonderes ist.
Mfg
Ede Wachsam

Gravatar: Ede Wachsam

@Pack 25.12.2019 - 10:34
Warum lässt er dann die vielen falschen Herren zu, die der Menschheit nur Unglück bringen?

Ja, ja die ewige Frage, "Warum lässt Gott es zu?"

1.) Weil dies Folgende seiner Art entspricht, Gott ist diese beschriebene völlig selbstlose Liebe (auch Agape genannt) in Person: 1. Kor. 13,4-10

4 Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf,
5 sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu,
6 sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit;
7 sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie erduldet alles.
8 Die Liebe hört niemals auf,

(Diese Liebe Gottes gilt ohne jede Ausnahme allen Menschen, auch den Bösartigsten die jemals geboren wurden)

8b wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird.
9 Denn unser Wissen ist Stückwerk und unser prophetisches Reden ist Stückwerk.
10 Wenn aber kommen wird das Vollkommene**, so wird das Stückwerk aufhören.

** Mit dem "Vollkommenen" ist die Wiederkunft, das 2. Kommen Jesu zu uns gemeint mit dem das Reich Gottes zurück auf die Erde kommt, bis alles nach weiteren 1.000 Jahren voll erfüllt ist und es einen neuen Himmel und sogar eine völlig neue Erde** geben wird, was die kommende Ewigkeit für alle Menschen in Christus meint. (2.Petr. Kap. 3 und Offenbarung Kap 20 - 22.)
**Die alte jetzige Erde wird dann im atomaren Feuer verglühen, wenn die Elemente vor Hitze zerschmelzen – 2.Petr. 3, 1-9, hier besonders Verse 10-13)

2.) Wenn also Gott nicht der wäre der in den Versen über die Liebe beschrieben ist, er also das Böse gleich richten würde, dann wären wir, ICH und SIE die ersten beiden die er auf der Stelle erschlagen müsste, oder glauben Sie wir könnten aus uns heraus, auch nur ansatzweise die Bedingungen der vollkommenen Liebe und Gerechtigkeit erfüllen? Wäre aber notwendig wenn wir es in der Gegenwart der Heiligkeit Gottes aushalten wollen. Glauben Sie wirklich es hätte außer Jesus Christus, also neben IHM, jemals einen guten Menschen hier gegeben? Lesen in Sie einmal wie Gott über uns urteilt, und sein Urteil ist absolut gerecht, wenn wir uns gegenüber einmal wirklich ehrlich sind, denn etwas davon hängt uns allen an, mehr oder weniger was aber keine Rolle spielt. Wer ein Gebot übertritt ist sie alle schuldig.

Römer. 3,10-19
10 wie geschrieben steht: Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer.
11 Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt.
12 Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer
13 Ihr Rachen ist ein offenes Grab; mit ihren Zungen betrügen sie Otterngift ist unter ihren Lippen
14 ihr Mund ist voll Fluch und Bitterkeit
15 Ihre Füße eilen, Blut zu vergießen;
16 auf ihren Wegen ist lauter Schaden und Jammer,
17 und den Weg des Friedens kennen sie nicht
18 Es ist keine Gottesfurcht bei ihnen
19 Wir wissen aber: was das Gesetz sagt, das sagt es denen, die unter dem Gesetz sind, damit allen der Mund gestopft werde und alle Welt vor Gott schuldig ist.

Nun sagt man aber es gibt doch auch wirklich gute Menschen, die anderen helfen und wirklich Gutes tun usw. usw. IRRTUM - Allein Gottes Geist gebraucht Menschen um durch sie andere Menschen und auch die Schöpfung, Pflanzen und Tiere zu segnen und ihnen Gutes zu tun, die aber denken sie wären die Guten. No my friend, it's always the love and goodness of the almighty GOD!!

Glauben Sie mir, bei Gott in der Ewigkeit wird es auch nicht einen einzigen sog. "guten Menschen" geben, sondern nur durch Jesus gerettete Sünder. Die Guten (Selbstgerechten) landen allesamt ohne Jesus vertraut zu haben, der uns Sündern durch seinen Tod seine Gerechtigkeit schenkt, welche allein vor Gott gilt, in der ewigen Verdammnis, auch dies muss Gott dann als völlig gerecht, zulassen.

Es schmerzt mich sehr, dass unsere Nation niemals so evangelisiert wurde, wie es ein Reinhard Bonnke z.B. in Afrika gemacht hat, durch dessen Dienst über 79 Millionen Menschen nachweislich gerettet und Unzählige von schwersten Krankheiten geheilt wurden und ins Reich Gottes kamen. Dieser Mann hat sich damit auch um unser Deutschland in der Welt verdient gemacht und ihm müsste posthum das Bundesverdienstkreuz der höchsten Klasse verliehen werden. Deutschland hat niemals das Evangelium flächendeckend, also die "gute Nachricht" von der Errettung aus aller Not durch Jesus Christus so gehört wie Reinhard Bonnke es verkündigt und praktiziert hat, sondern wir wurden nur "christianisiert" was absolut nicht das Gleiche ist.

Leider weiden hier viele Pfarrer und Pastoren, statt die Schafe wie gute Hirten zu versorgen, nur sich selbst und halten prächtige Reden und ziehen an ihren Machtfäden. Dies allerdings wird sich ab 2020 wahrscheinlich drastisch ändern.

Ich selbst habe damals vor 43 Jahren als Atheist zu Hause ohne Pfarrer, Pastor oder Kirche das ganze Neue Testament 2 x in kurzer Zeit durchgelesen und dann Jesus Christus mein Leben völlig anvertraut. Habe ich bis heute noch nie bereut, ganz im Gegenteil. Sie aber sollten einmal nur das Johannes Evangelium komplett durchlesen und dann werden viele Fragen, die jeder Mensch hat, schon fast umfassend beantwortet werden.

Dazu wünsche ich Ihnen und allen die dies hier lesen von Herzen
Gottes reichen Segen und einen guten Start ins Jahr 2020

Ede Wachsam

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Frau Schellen , ich will euch Gläubigen jetzt mal was ins Stammbuch schreiben . Wenn
man eine Hypothese wie den lieben Gott aufstellt muss man selbige beweisen . Man kann es nicht nur nicht beweisen sondern alle Fakten sprechen explizit dagegen .
Wie ich schon ausführte , wenn es den lieben Gott denn gäbe
so wäre er der ultimative Sadist nach Faktenlage . Wir haben Religionsfreiheit und bei uns kann jeder jeden Quatsch glauben . Statt an den lieben Gott könnt Ihr genau
so gut an Geister, Dämonen den Guggebiel oder das Elventritschel glauben das wäre mir vollkommen wurscht.
Das Problem ist , dass ich diesen Unfug mit finanzieren
muss und da werde ich verständlicherweise sauer.
Religion ist ein Geschäftsmodell wie jedes andere auch und es ist mir auch egal wenn sich genügend finden
welche diesen Blödsinn mitmachen , dann sollen sie aber
auch dafür bezahlen und die Ungläubigen in Ruhe lassen . Wenn man jetzt noch die grauenhaften Verbrechen , welche von Kirchenpersonal begangen wurden in die
Waagschale wirft , dann kann man sich das nicht vorstellen , dass es so einen Unfug heute noch gibt. Die Gläubigen verlassen zwar zu 100 000senden das sinkende Schiff , es geht aber immer noch nicht schnell genug.

Hartmut Alt

Gravatar: Alina Hübsch

Jeremias 8.8: “ Wie dürft ihr sagen: „ Weise sind wir! Des Herrn Gesetz ist bei uns!“ In Wahrheit, zum Trug gemacht hat es gemacht der Lügengriffel der Schreiber!
Jeremias 8.9: „ Die Weisen werden beschämt, fangen sich im Netz und erstarren! Seht, des Herrn Wort verwarfen sie, und die eigene Weisheit, was soll sie bei ihnen?“
Jeremias 8.10: „ Darum gebe ich ihre Frauen an andere, ihre Felder an die Eroberer! Denn vom Kleinsten bis zum Größten sind sie gierig hinter Gewinn her, vom Propheten bis zum Priester verüben sie alle Betrug!“
Ist der Herr nun der, dessen Gesetz sich von Krieg zu Krieg unter den Christen von Jahrhundert zu Jahrhundert als Trug erwiesen hat? Oder der, dessen Gesetz die Verbrechensgeschichte des Christentums mit seiner christlichen Botschaft hätte verhindern können ?
Nämlich Sein eigenes Grund - Gesetz, das die Menschen ausnahmslos zur pachtrechtlichen Nutzung und Bewirtschaftung der Erde von Grundstück zu Grundstück, von Land zu Land, von Kontinent zu Kontinent bestimmt und verpflichtet mit der gesamten Zuleitung aller Pachtzinsen an seinen Thron über den “ Wasserstrom des Lebens, klar wie Kristall…aus dem Throne Gottes!“ Siehe Joh. Off. 22.1 in Bezug zu Markus 12.
Entschlüsselt: An die Kinder und Mütter der Menschen!
Denn “ …die Wasser, die du sahst, sind Völkerschaften, Nationen und Sprachen!“ Siehe Joh. Off. 17.5
Sein Grund – Gesetz, das jeden Krieg um Land und Leute, Zins und Beute, Staat und Steuer als Ungeheuer ausschließt. Sowie sämtliche Lügengriffel!

Gravatar: Wolfram

Danke, liebe Marie Luise Scheller, ein sehr wertvolles und zustreffendes Gotteswort, was natürlich die Aggressionen, ja die Wut der unbußfertigen und mit GOTT unversöhnten Lästerseelen weckt - wie immer !!!

Die gibt es hier auch und sie dürfen natürlich ihre gottlose Narretei ebenfalls auschäumen !!! - Meinungsfreieheit eben.

Ich würde mich doch abgrundtief schämen, mich als Gottloser zu outen, wenn ich im Gebiet der praktischen, christlichen Glaubenserfahrung null Ahnung hätte !!!

Der "natürliche Mensch vernimmt nichts vom Geist GOTTES. Es ist ihm eine Torheit". - Wie wahr !!!

Als wahre Glaubens-Christen sollten wir Mitleid haben mit den armen, unruhigen, gequälten Seelen (auch den Millionen unbekehrten Migranten, die das Evangelium hier massiv und fanatisch belehnen), die allesamt von Finsternis umgeben, immer noch ihre Gottlosigkeit ausschäumen. Warum das denn ???

Der Gottlose hat keine Gebetserhörungen erfahren, hat keine Gewissheit der Sündenvergebung und des ewigen Lebens und muss fürchten, doch verloren zu gehen, falls es doch ein Gott gibt. - Naja und den gibt es, wie uns die Vielfalt der Schöpfung lehrt. Denn die Mär von Eisklumpen glauben eh nur die mediengesteuerten Urknall-Fans.

Der Allerhöchste wird bald seinen SOHN schicken (vorher noch 7 Jahre antichristlicher Herrschaft mit teuflischen Zeichen und Wundern zur Legitimation der Existenz höllischer Mächte !!! Während der ersetn 3 1/2 Jahre wird Elia zusammen mit einem weiteren Propheten vor dem noch zu bauenden 3. Jerusalemer Tempel zeugen, den Himmel verschließen wie in bibl. Zeiten, und dann von seinen Feinden gekillt werden, zur Verwunderung seiner Killer auferstehen und wie sein HERR schon nach 3 Tagen zum Himmel fahren / die Gottlosen werden sich teuflische Geschenke schicken und Party feiern, doch dann werden schwere Gerichte hereinbrechen) - ganz wie es im Offenbarungsbuch steht !!! Das sollte man als Gottloser und Atheist zumindest gelesen haben !!! - so als kleine Vorbereitung für alle Fälle - aeh, nur ein Tipp !!!

Gravatar: Thomas Rießler

Die gegenwärtigen christlichen Feste der verkommenen Priesterschaft sind Gott sicherlich ebenso ein Gräuel wie zu Zeiten Maleachis:

„Jetzt ergeht über euch dieser Beschluß, ihr Priester: Wenn ihr nicht hört und nicht von Herzen darauf bedacht seid, meinen Namen in Ehren zu halten - spricht der Herr der Heere -, dann schleudere ich meinen Fluch gegen euch und verfluche den Segen, der auf euch ruht, ja, ich verfluche ihn, weil ihr nicht von Herzen darauf bedacht seid. Seht, ich schlage euch den Arm ab und werfe euch Unrat ins Gesicht, den Unrat eurer Feste, und man wird euch zu ihm hinausschaffen. […] Ihr aber, ihr seid abgewichen vom Weg und habt viele zu Fall gebracht durch eure Belehrung; ihr habt den Bund Levis zunichte gemacht, spricht der Herr der Heere. Darum mache ich euch verächtlich und erniedrige euch vor dem ganzen Volk, weil ihr euch nicht an meine Wege haltet und auf die Person seht bei der Belehrung.“ (Mal 2,1-9)

Heutzutage stellen sich die Priester der selbsternannten abrahamitischen Religionen genauso ahnungslos wie zu Maleachis Zeiten in Bezug auf ihre priesterlichen Verfehlungen:

„Haben wir nicht alle denselben Vater? Hat nicht der eine Gott uns alle erschaffen? Warum handeln wir dann treulos, einer gegen den andern, und entweihen den Bund unserer Väter?“ (Mal 2,10)

Im Gegensatz zu den verkommenen Priestern unterscheidet Gott jedoch sehr genau zwischen seinen Kindern und den Kindern anderer Götter:

„Treulos hat Juda gehandelt, und Greueltaten sind [in Israel und] in Jerusalem geschehen: Juda hat das Heiligtum des Herrn [das er liebt] entweiht und die Tochter eines fremden Gottes zur Frau genommen. Der Herr versage dem, der so handelt, einen, der für ihn zeugt und für ihn spricht, in den Zelten Jakobs einen, der dem Herrn der Heere Opfer darbringt. Außerdem bedeckt ihr den Altar des Herrn mit Tränen, ihr weint und klagt, weil er sich eurem Opfer nicht mehr zuwendet und es nicht mehr gnädig annimmt aus eurer Hand. Und wenn ihr fragt: Warum?: Weil der Herr Zeuge war zwischen dir und der Frau deiner Jugend, an der du treulos handelst, obwohl sie deine Gefährtin ist, die Frau, mit der du einen Bund geschlossen hast. Hat er nicht eine Einheit geschaffen, ein lebendiges Wesen? Was ist das Ziel dieser Einheit? Nachkommen von Gott. Nehmt euch also um eures Lebens willen in acht! Handle nicht treulos an der Frau deiner Jugend! Wenn einer seine Frau aus Abneigung verstößt, [spricht der Herr, Israels Gott] dann befleckt er sich mit einer Gewalttat, spricht der Herr der Heere. Nehmt euch also um eures Lebens willen in acht und handelt nicht treulos!“ (Mal 2,11-16)

Die Mulitikulti-Globalistenpriester handeln treulos an der christlichen Kirche, der Frau der Jugend. Dies ist das Vergehen der Priester-Väter gegenüber den Kindern, da hierdurch Nachkommen für Gott ausbleiben. Zu Malachis Zeiten standen die nachexilischen Priester nicht mehr in der Tradition Levis. Sie waren unwissend und amtsanmaßend. Gleiches gilt für die heutigen pseudochristlichen, angeblich aufgeklärten Priester.

Gravatar: Hartmut Alt

Hallo Frau Schellen , die nackten Fakten sprechen nicht dafür , dass es den lieben Gott gibt. Die Welt ist unendlich grausam gegen alle Lebewesen . Da sind Meteroiten
Vulkanausbrüche , Tsunamis , Wibelstürme , Eiszeiten .
Rücksichtslos fegt der liebe Gott alles hinweg was da kreucht und fleucht. Tiere sind unendlich grausam und völlig rücksichtslos . Gerade ,musste ich in meinem
Garten zusehen wie ein Sperber einen Star gefangen
hat und ihn bei lebendigem Leib verspeist hat. Menschen
sind extrem grausam gegen Tiere . Sadistische Tierquälerei , Massentierhaltung Tierversuche etc.
Und am grausamsten ist der Mensch gegen Menschen
und am allergrausamsten geht es in der Katholischen Kirche zu . Hexen verbrennen , Kreuzzüge ,Indigene
Bevölkerung ermorden , Kinder missbrauchen und misshandeln. Wie man im angesicht dieser Zustände
an den lieben Gott glauben kann ist mir ein Rätsel.
Ich stelle die Frage in den Raum wie man da tickt ??. Da ja der liebe Gott allwissend und allmächtig ist
müsste er , wenn es ihn denn gäbe, der ultimative Sadist sein . Sozusagen der sadistische Supergau. Ach , den Holocaust hätte ich fast vergessen, da hat er auch nicht geholfen, der Papst übrigens auch nicht. Dem Schützen Schulz, der in Stalingrad in einem Kellerloch mit einem Bauchschuss ohne Morphium und ohne Essen grausam gestorben ist, hat er auch nicht geholfen. Im Angesicht der Fakten , stellt sich mir die Frage , wie man da tickt ,
wenn man an den lieben Gott glaubt???? Sie werden
mir hoffentlich erlauben , dass ich Ihnen die Frage stelle
für was Ihnen der liebe Gott den Verstand spendiert hat. ???
Mit freundlichem Gruss
Hartmut Alt

Gravatar: Ede Wachsam

@harald44 24.12.2019 - 11:47
Kommentar
GOTT und die NATUR sind ein und dasselbe - so einfach ist das. Wer wissen will, was GOTT will, der braucht nur im großen Buch der NATUR zu schauen und dort nachzulesen. Und das funktionierende Zusammenleben unter Menschen hatte niemand anders als Jesus Christus ein für allemal anhand von Gleichnissen, die der NATUR abgeschaut waren, erklärt und vorgelebt. Kommentar Ende

Lieber Mr. Harald,

ich denke Eher wer wissen will der sollte mal in der Bibel lesen, denn Gott Ist eine unendliche geistige Person und hat dieses Buch inspiriert was sogar mathematisch nachweisbar ist. Außerdem hat ER darin von ca. 4600 prophetischen Vorhersagen verteilt über die Jahrtausende bereits über 3.300 bereits buchstäblich erfüllt. Können Sie so etwas in ihrem "Naturbuch" auch finden? Wenn ja bitte nennen Sie mir Kapitel und die Verse.

Aber lesen Sie einmal bitte selbst was er über sich und die Naturanbeter (Heiden) sagt: Gott ist nicht DIE NATUR, die ER geschaffen hat, sondern eben IHR URHEBER an dem man beim Blick ins Univrsum und die Natur IHN den Allmächtigen erkennen kann oder glauben Sie auch das der Prof. Zufall im Lotto gespielt hat? Der würde heute noch spielen ohne einen einzigen €uro zu gewinnen. Der kann nicht mal eine Büroklammere herstellen, also der Prof. Zufall-Evolution.

Römer Kap. 1,18-32
Die Gottlosigkeit der Heiden
18 Denn Gottes "Zorn" (Das ist auch eine Person, nennt sich Satan) wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit in Ungerechtigkeit gefangen halten.
19 Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart.
20 Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben.
21 Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz wurde verfinstert.
22 Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden
23 und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.
24 Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden,
25 sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen.
26 Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;
27 desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.
28 Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott auch dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist,
29 voll von aller Ungerechtigkeit, Schlechtigkeit, Habgier, Bosheit, voll Neid, Mord, Hader, List, Niedertracht; Zuträger,
30 Verleumder, Gottesverächter, Frevler, hochmütig, prahlerisch, erfinderisch im Bösen, den Eltern ungehorsam,
31 unvernünftig, treulos, lieblos, unbarmherzig.
32 Sie wissen, dass, die solches tun, nach Gottes Recht den Tod verdienen; aber sie tun es nicht allein, sondern haben auch Gefallen an denen, die es wie sie tun.

Ach ja und im übrigen ist Gott für uns ein Menschen aus Fleisch und Blut geworden, hat sich von uns ans Kreuz schlagen lassen, womit er, weil der unschuldig war, unser aller Schuld bezahlte und ist wieder von den Toten auferstanden und 40 Tage danach wieder in den Himmel zurück gekehrt. Daraus wird der noch einmal zurück kommen wie ER versprochen hat. Jetzt wartet er noch eine kurze Zeit darauf, dass Menschen wie Sie sich im Vertrauen an IHN wenden, um das ewige Leben zu empfangen, was schon hier anfängt. Er kam zwar nicht damals Dezember auf die Erde, sondern schon im Sept./Oktober, aber die Geschichte im Lukas Evang. Kap 2 die stimmt schon wie sie beschrieben wurde. Also denn gesegnete Weihnachten und lesen Sie also einmal nach und denken dann darüber nach was nun wohl wahrscheinlicher ist.

MFG
Ede Wachsam

Gravatar: Pack

Warum läßt er dann die vielen falschen Herren zu, die der Menschheit nur Unglück bringen?

Gravatar: Joachim Datko

Es gibt keinen Gott, es gibt keine Götter!
##
Zitat: "Es gibt keinen Gott außer mir:
Außer mir gibt es keinen gerechten und rettenden
Gott."

Die Gottesvorstellung der abrahamitischen Religionen Judentum, Christentum und Islam ist aus der vorwissenschaftlichen Zeit, als man nicht erklärbare Phänomene Geistern und Göttern zuordnete.

Den angeblich wundertätigen Wanderprediger des Christentums hat es nicht gegeben. Die Geschichten über einen wundertätigen Wanderprediger sind nicht authentisch.

Joachim Datko - Physiker, Philosoph

Gravatar: Aufbruch

Wer ist mein Gott? Ist es reiner Zufall, dass ich dem Glauben an den Gotte Abrahams, Isaaks und Jakobs groß geworden bin? Und in der Vollendung dieses Glaubens durch Jesus Christus? Sicher ist es kein Zufall. Und wenn es kein Zufall ist, ist es dann Zufall, dass der Glaube gerade an diesen Gott und an Jesus Christus in meiner, in unserer Zeit derart an den Rand gedrängt wird? Dass nicht mehr Gott, sondern Götzen angebetet werden? Dass dieser Gott nicht mehr als der alleinige Gott in der Christenheit angesehen wird, sondern dass der Islam und Allah von unseren Kirchenoberen als gleichwertig angesehen werden?

Nein, auch das ist kein Zufall. Es ist Absicht. Es ist die gewollte Abkehr der Kirchen von dem einen wahren Gott. Es ist der Sprung in ein Meer von Beliebigkeiten und Gottesferne. Es ist die Kapitulation der Kirchen vor der eigenen Unfähigkeit, den Menschen Gott nahe zu bringen und der Unfähigkeit, sich gegen den Islam zu behaupten. Es werden dann die Gläubigen für das Einsickern des Islam verantwortlich gemacht, weil sie ihre Lebensgewohnheiten gändert hätten. Natürlich ändern sich mit der Zeit die Lebensgewohnheiten. Darin müssen die Kirchen aber ihre Gläubigen begleiten, ohne dass die sich einer anderen "Religion" zuwenden müssten. Die Kirchen haben versagt, fluten jetzt mit den Globalisten zusammen den Kontinent mit Migranten und fühlen sich dabei noch als Wohltäter. Sie sind mit die Totengräber unserer Identitäten, Kulturen und Nationen. Sie werden in diesem Prozess selbst untergehen. Sie begehen mit den Staaten zusammen Selbstmord. Die Grabrede wird der Islam halten.

Gravatar: Thomas Rießler

Ganz ohne die Untergangsweihe wie zu Zeiten des AT geht es wohl nicht. Nicht nur der Westen ist zu dekadent für zivilisiertere Maßnahmen. Die bibelfernen FFFs werden die Sache ohnehin nicht raffen. Aber man weiß ja nie. Das israelitische Nordreich zu Zeiten Elias war ebenfalls hochgradig dekadent. Möge die heilsame Dürre kommen.

Gravatar: harald44

GOTT und die NATUR sind ein und dasselbe - so einfach ist das.
Wer wissen will, was GOTT will, der braucht nur im großen Buch der NATUR zu schauen und dort nachzulesen.
Und das funktionierende Zusammenleben unter Menschen hatte niemand anders als Jesus Christus ein für allemal anhand von Gleichnissen, die der NATUR abgeschaut waren, erklärt und vorgelebt.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Ich bin der Herr, und sonst niemand. (Jesaja 45)“

Wenn unsere(?) Göttin(?) nicht in den Vordergrund gestellt wird:

Handelt es sich dabei etwa um genderische Blasphemie???

Ich wünsche frohe und gehaltvolle Feiertage!!!

Gravatar: Freigeist

...der Herr der Heere... Aha, die alten Kriegstreiber, Mord, Not, Tod, nein Danke.

Die Berührung der Seele ist nichts anderes als Gehirngespinste. Der Begriff Seele kommt aus der uralten Religion. Seele heißt heute Psyche.

Gravatar: Thomas Rießler

„Was ihr über mich sagt, ist kühn, spricht der Herr. Doch ihr fragt: Was sagen wir denn über dich? Ihr sagt: Es hat keinen Sinn, Gott zu dienen. Was haben wir davon, wenn wir auf seine Anordnungen achten und vor dem Herrn der Heere in Trauergewändern umhergehen? Darum preisen wir die Überheblichen glücklich, denn die Frevler haben Erfolg; sie stellen Gott auf die Probe und kommen doch straflos davon. - Darüber redeten die miteinander, die den Herrn fürchten. Der Herr horchte auf und hörte hin, und man schrieb vor ihm ein Buch, das alle in Erinnerung hält, die den Herrn fürchten und seinen Namen achten. Sie werden an dem Tag, den ich herbeiführe - spricht der Herr der Heere -, mein besonderes Eigentum sein. Ich werde gut zu ihnen sein, wie ein Mann gut ist zu seinem Sohn, der ihm dient. Dann werdet ihr wieder den Unterschied sehen zwischen dem Gerechten und dem, der Unrecht tut, zwischen dem, der Gott dient, und dem, der ihm nicht dient. Denn seht, der Tag kommt, er brennt wie ein Ofen: Da werden alle Überheblichen und Frevler zu Spreu, und der Tag, der kommt, wird sie verbrennen, spricht der Herr der Heere. Weder Wurzel noch Zweig wird ihnen bleiben. Für euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, wird die Sonne der Gerechtigkeit aufgehen, und ihre Flügel bringen Heilung. Ihr werdet hinausgehen und Freudensprünge machen, wie Kälber, die aus dem Stall kommen. An dem Tag, den ich herbeiführe, werdet ihr die Ruchlosen unter euren Fußsohlen zertreten, so daß sie zu Asche werden, spricht der Herr der Heere. Denkt an das Gesetz meines Knechtes Mose; am Horeb habe ich ihm Satzung und Recht übergeben, die für ganz Israel gelten. Bevor aber der Tag des Herrn kommt, der große und furchtbare Tag, seht, da sende ich zu euch den Propheten Elija. Er wird das Herz der Väter wieder den Söhnen zuwenden und das Herz der Söhne ihren Vätern, damit ich nicht kommen und das Land dem Untergang weihen muß.“ (Mal 3,13-24)

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang