Deutschland sollte mehr Verantwortung in der Welt übernehmen, sofort und unverzüglich

Seit Günther Schabrowski und seiner famosen Pressekonferenz, die zur Öffnung der Mauer in Deutschland und dem Verschwinden derselben führte, haben wir in Deutschland eine Vorstellung davon, mit welcher Geschwindigkeit etwas im politischen Bereich ablaufen muß, wenn wirklich etwas Gutes dabei herauskommen sollte.

Veröffentlicht:
von

Seit Günther Schabrowski und seiner famosen Pressekonferenz, die zur Öffnung der Mauer in Deutschland und dem Verschwinden derselben führte, haben wir in Deutschland eine Vorstellung davon, mit welcher Geschwindigkeit etwas im politischen Bereich ablaufen muß, wenn wirklich etwas Gutes dabei herauskommen sollte. „Sofort“ und „unverzüglch“, wenn man an die damalige Pressekonferenz zu denken bereit ist und damit „über Nacht“. Seit Jahren wird von den jeweils berufenen Mitgliedern der deutschen Bundesregierung, mit der Bundeskanzlerin an der Spitze, bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit davon geschwätzt, daß in Anbetracht der vom Westen in niederträchtigster Weise seit der deutschen Wiedervereinigung herbeigeführten Weltlage und dem erkennbaren Schwächeln der Vereinigten Staaten „Deutschland mehr und größere Verantwortung“ in der Welt übernehmen müßte. Am letzten Wochenende war das noch bei der jährlich stattfindenden Kriegstreiber-Tagung in München, neben den getragenen blauen EU-Pullis, das tragende Motto, auf das sich die einschlägigen Kriegstrommler verständigen konnten.

Warum nicht? Laßt uns deutsche Verantwortung für die Welt übernehmen. Das steht doch schon in dem Grundgesetz, das in diesem Jahr siebzig Jahre alt wird. Man kann sich die Reden jetzt schon durch die Ohren jagen, die an diesem Tage von den üblichen Staatsrednern über dem deutschen Volk ausgegossen werden. Eine Wette kann man dazu jetzt schon abschließen. Kein Wort wird die Rede davon sein, daß das deutsche Volk in besonderer Weise zum Frieden in der Welt betragen solle. Der Grund für dieses Schweigen? Seit dem brutalen Angriff mitten im Frieden durch die NATO auf die Bundesrepublik Jugoslawien hat die damalige deutsche Bundesregierung klar gemacht, daß sie nicht mehr bereit ist, der eigenen Verfassung strikt zu gehorchen. „NATO befiehl-wir folgen dir“, das war fortan das schändliche und vergangenheitsbelastete Leitmotiv für ein wiedervereinigtes Deutschland, das dem friedlichen Ausgleich unter den Völkern und der Charta der Vereinten Nationen seine staatliche Einheit zu verdanken hatte.

Es mehren sich die Gedenkreden, die schreckliche Ereignisse der jüngeren deutschen Gescjhichte nur dazu nutzen, die Schrecken der Vergangenheit für neue Kriege gegen den Willen des deutschen Volkes zu mißbrauchen und zu instrumentalisieren. Wo ist denn der Bundespräsident oder der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, der sich mit politischer deutscher Spitzenverantwortung hinter das Verbot deutscher Beteiligung bei Angriffskriegen gestellt hatte oder stellen wird? Angriffskriege sind nach der Charta der Vereinten Nationen alle die Kriege, die über kein eindeutiges Mandat der Vereinten Nationen verfügen. Aber seit dem Frühjahr 1999 und dem NATO-Bombenhagel auf Belgrad hat die jeweilige Bundesregierung bis heute alles daran gesetzt, die Charta der Vereinten Nationen deshalb zu eliminieren, weil die Vereinigten Staaten für ihre Weltmachtpläne kein Interesse mehr an dieser Charta hatten und haben. „Recht ist, was den Vereinigten Staaten nutzt“, diese sinngemäße Forderung von Henry Kissinger, die man in den neunziger Jahren in seinerzeit bedeutenden deutschen Zeitungen nachlesen konnte, wird bis heute konsequent und mit deutscher Beteiligung umgesetzt. Worin, Frau Dr. Merkel, besteht dabei der Unterschied zu einer Politik aus der Vergangenheit, von der man sich nicht in Festreden sondern in der Wirklichkeit und im politischen Handeln absetzen sollte?

Das ganze Gerede der Amtsträger von deutscher Verantwortung und der Übernahme von Lasten in dieser Welt besteht doch nur darin, den mehr und mehr schwächelnden kriegstreibenden Mächte wie den USA, Großbritannien und Frankreich dadurch unter die Arme zu greifen, daß man immer mehr deutsche Soldaten und deutsches Geld diesen Staaten für ihre UN-Charta-fernen Kriege zur Verfügung stellt. Musterbeispiel ist dabei die gewaltige Steigerung des Militärhaushaltes, nicht wegen entsprechender Debatten im Deutschen Bundestag, sondern wegen Abtretung deutscher staatlicher Verantwortung an den amerikanischen Präsidenten. Bei den Reichsbürgern regt man sich darüber auf, daß sie Deutschland nicht als Staat sondern als „Firma“ ansehen. Die Verrenkungen der Bundesregierung in Sachen Entscheidungsgewalt des Bundestages über Militäreinsätze und die gewaltigen Steigerungsraten für den Militärhaushalt machen deutlich, wie man die eigene Verantwortung am „Kleiderhaken der NATO“ und damit de USA abzugeben bereit ist. Das macht keine „Firma“, die was auf sich hält. Der österreichische Bundeskanzler Kurz hat gestern bei seinem Besuch in Washington und dem Gespräch mit Präsident Trump das gesagt, was man erwarten kann. So etwas würde sich kein deutscher Repräsentant trauen.

Nein, das deutsche Volk will in seiner übergroßen Mehrheit, daß durch die Bundesregierung die Verfassung mit dem Friedensgebot, dem Verbot des Angriffskrieges und der Beachtung der Regeln des Völkerrechts nach dem Soldatengesetz eingehalten wird und Deutschland sich nur an internationalen Organisationen beteiligt, die diesen Zielen entsprechen. Dem Grundgesetz kann man nur entsprechen, wenn man entsprechend der Verfassung Verantwortung übernimmt und nicht weil die Herren des Staatsumbaus einem das aufgeben. Es müßte der Bundesregierung und den Mainstream-Organisatoren doch auffallen, daß die weitaus überwiegende Zahl der Deutschen von der Regierung nichts anderes erwartet als die Wahung des Rechts und den Respekt vor den in der Verfassung niedergelegten staatlichen Institutionen. Diese Bundesregierung hat in rechtlicher Hinsicht und in der Sicherung der Rechtsordnung aus unserem Land ein „Tollhaus“ gemacht. Wenn das deutsche Volk in Übereinstimmung mit der verfassungsmäßigen Ordnung diese nicht wieder herstellt, wird man sich über „Übernahme deutscher Verantwortung“ keine Gedanken mehr machen müssen. Dann sind wir in fremder Hand. Sofortiger Einsatz Deutschlands in NATO und EU für die Übernahme des Friedensgebotes und des Verbotes von Angriffskriegen nach dem deutschen Grundgesetz ist das Gebot unserer Erfahrungen und der jährliche Bericht über das Ergebnis dieser Bemühungen vor den Plenum des Deutschen Bundestages jährlich zum Tag des Grundgesetzes zwingend erforderlich. So sieht die „Übernahme deutscher Verantwortung“ aus und nur so.

Willy Wimmer, 21. Februar 2019

 

 

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Matias B.

Sehr geehrter Herr Wimmer,
ich höre und lese immer wieder gern Ihre Beiträge zur aktuellen Politik. Mit Ihrer beruflichen Erfahrung sind Sie wohl sehr gut in der Lage, die heutige Situation in der NATO und die deutsche Verstrickung darin, treffend zu analysieren.
Mich wundert aber doch, dass bei allen Ihren Schlussfolgerungen eine essentielle Frage für das deutsche Staatsvolk, die Problematik des sog. Grundgesetzes, auch von Ihnen nicht hinterfragt wird. Sie müssten doch wissen, dass dieses "Grundgesetz" keine Verfassung ist, ja nicht sein kann, da es im Wesentlichen eine Anordnung der allierten Sieger nach dem WW2 für die besiegten Deutschen ist. Ein paar neue deutsche Politiker durften der Form halber darum streiten, ob man über dieses Gesetz die Bevölkerung abstimmen lassen sollte. Weil man aber fürchtete, dass die Stimmung in der Bevölkerung klar für eine Wiedervereinigung war, hätte dieses "Grundgesetz" keinen Sinn gemacht und dem Willen der Alliierten widersprochen, die Westzonen fest im eigenen Machtbereich zu verankern. Also hat man dieses "Grundgesetz" heimlich durchgeboxt und verkauft es bis heute als das allseligmachende, quasi heilige und damit unangreifbare Dokument, dem immer noch alle Deutschen in völliger Hingabe VW8folgen. Dies zu wissen und es auch noch zu hinterfragen, ist nicht erwünscht. So basiert dieses Deutschland eigentlich immer noch auf einer Lüge. Traurig ist zudem, dass nicht einmal eine AfD, die sich ja angeblich so vehement für eine wirkliche Demokratie und einen Rechtsstaat einsetzt, diese Lüge hinterfragt und eine wirkliche deutsche Verfassung fordert. Eine solche AfD und noch weniger alle anderen Blockparteien brauchen die Deutschen nicht. Sie brauchen eine wahrhaftige Aufarbeitung ihrer jüngeren Historie, ohne ständiges Schuldbewusstsein und ohne ständige Angst vor eventuell negativen Reaktionen anderer Staaten, vor allem des Westens!
Sorry für den langen Text, Herr Wimmer, aber ohne sich wirklich ehrlich zu machen und ohne ein gesundes nationales Selbstvertrauen kann es mit diesem kranken Land nichts mehr werden. Ich vermute, das wissen auch Sie.
Freundliche Grüsse
Mathias Baumgaertel

Gravatar: Karl Brenner

"Deutschland sollte mehr Verantwortung in der Welt übernehmen"

Besser hätte man das Wort Kolonialismus und Kanonenbotdiplomatie nicht umschreiben können-

Ich nehme an, die Spin-Doctores haben wochenlang über eine schön klingende Formulierung nachgedacht, welche den Sachverhalt möglichst sicher verschleiert.

Deutschland wird also demnächst überall in der Welt verteidigt. Und die von Merkel bestellten Verfassungsrichter werden jeden Angriff zustimmen. Denn sie kommen ja direkt aus ihren Umfeld.

Gravatar: germanix

@ Marc Hofmann

Ich halte es wie Marc Hofmann, der Feind sitzt in der Bundesrepublik Deutschland!

Dem deutschen Volk ist seit über 70 Jahren die "ewige Schuld "eingebläut worden! Seit über 70 Jahren haben wir weit über 1,2 Billion EURO Reparationsleistungen bezahlt und zahlen immer noch mehr!

Der Bundespräsident und die Vorgänger, die Kanzlerin und die Vorgänger und alle die sich dort tummeln und ihre Taschen mit Steuergeldern voll machen, bezeugen in jeder Rede seit über 70 Jahren die "...historische Schuld..." der Deutschen! Sie interessiert es nicht, ob wir heute in der 3. u. 4. Generation nach dem 2. Weltkrieg leben, also nichts mit den Hitlerschergen zu tun haben - wir sind schuldig und müssen zahlen!

Diese Staats-Krake Merkel u. Co ist der größte Feind der Deutschen, erst wenn diese linksfaschistische Brut enttarnt und abgewählt ist, können wir dem Frieden dienen!

Daher - Herr Wimmer - ich vermisse in Ihrem Bericht die Tragödie des deutschen Volkes nach dem 2. Weltkrieg bis heute und die daraus resultierende Erkenntnis, wer tatsächlich unser Feind ist!

Der innere Feind holt ausländische Armeen ins Land, die uns in 20 bis 30 Jahren den Todesstoß geben sollen!

Daher vermisse ich von Ihnen auch einen Aufruf zum Kampf gegen den inneren Feind und dessen ausländische Armeen (mit unseren Steuergeldern in Milliardengrößen jährlich gespeist)!

Gravatar: karlheinz gampe

Heute nennt man Angriffskrieg in fernen Ländern Verteidigung ! Bsp. Aussage CDU : Wir verteidigen unsere Freiheit am Hindukusch gegen den Islam ! Nun holt eine verlogene CDU Kriminelle den Islam, gegen den wir uns am Hindukusch verteidigen. Nun soll der Islam laut roter verlogener CDU Merkel sogar zu Deutschland gehören.Ist Merekel irre ? Ist CDU Merkel ein Kriegsverbrecher, der leichtfertig Krieg gegen den Islam in fernen Ländern führt ? Fakt ist das ist so irre und kriminell, dass die rote CDU Merkel und ihre Mittäter der Justiz zu zuführen sind.Heißt im geisteskranken linken Neusprech bald, Krieg ist Frieden ? Wir werden von kriminellen roten imperialistischen Kriegstreibern oder geisteskranken und geistesschwachen Idioten regiert !

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Deutschland sollte mehr Verantwortung in der Welt übernehmen, sofort und unverzüglich“ ...

Aber bitte nicht unter einer Göttin(?) bzw. dieser AKK, welche deren Politik fortführen will!!!

Die Annegret sagte deutlich, dass sich 2015 auf keinen Fall wiederholen darf!

Ist das nicht als Entschuldigung zu werten?

Wie aber äußerte sich die Göttin(?)?

„Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dann ist das nicht mehr mein Land!“
https://www.youtube.com/watch?v=G9BSD7anl6s

Zeigt dies nicht mehr als deutlich, dass die Nochkanzlerin nicht den geringsten Willen zeigt, für die von ihr europaweit inszenierte Flüchtlingskrise Verantwortung zu übernehmen – geschweige denn für die Deutschen???

Da kann auch ich nur noch fordern:

„Räumen Sie das Kanzleramt für einen Nachfolger, dessen Name nicht so belastet ist, wie es der Ihre ist. Dem in Europa noch zugehört wird.“
https://uebermedien.de/29386/oeffentlich-rechtliche-meinungs-freiheit/

Gravatar: Jomenk

Die Deutschen müssen es endlich begreifen. Einen dauerhaften Frieden in Europa kann es nur mit den Russen geben, niemals ohne sie. Mit der Nato unter der Regie der Amerikaner geht unser Kontinent seinem sicheren Untergang entgegen. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ich weiss nicht, was in den Köpfen der Russen vorgeht, oder welche Pläne ein Putin in Wirklichkeit hat. Aber letztlich ist das völlig Wurscht. Bei den heutigen Waffen, bleibt von unseren Land nur noch Asche übrig. Da wird es nichts mehr geben, was man wieder aufbauen könnte. Und auch die Nato könnte dieses nicht verhindern. Die Amerikaner wissen das auch. Aber Europa ist ihnen völlig egal. Während bei uns alles zerstört wird, knickt in der USA kein Grashalm um. Im Gegenteil, die Amerikaner dürfen dann ihr neues Wirtschaftswunder feiern. Es wäre nicht das erste mal.

Frieden erreicht man durch enge, wirtschaftliche Beziehungen und einem tiefen, kulturellen Austausch. Russland ist unser Nachbar und nicht die USA. Europa und Russland könnten sich gemeinsam der kommenden Führungsmacht China entgegenstellen. Und es wäre der Zugang zu dem grössten Wirtschaftsraum dieses Planeten. Kein Mensch braucht die USA.

Eine starke Achse Berlin Moskau wäre für mich die Lösung.
Nicht umsonst ist diese Konstellation der Alptraum der Amerikaner. Schon deshalb kann es nicht falsch sein.
Den Amerikanern sagen wir, go home. Pack deine Atomwaffen, deine Marines, dein CIA und deine NSA ein und verschwinde.

Gravatar: Eremit343

Der öko-konservative Endsieg ist da. Die Zahl der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer kommen, hat stark abgenommen. Außerdem hat die Zahl der Abschiebungen stark zugenommen. Die AfD sollte nicht zu weit nach rechts abdriften. Sondern eine konservative und öko-soziale Politik machen. Zudem muss das Christentum charismatisch erneuert werden. Mehr zu den Themen unter Öko-Theosophie (bitte googeln).

Gravatar: Marc Hofmann

Wir Deutsche müssen erst einmal unseren eigene Kampf im inneren gewinnen...den Kampf gegen den Grünen Sozialismus/Linksstaat. Der Feind sitzt im inneren...und dieser Feind lässt eine andere Front aufmachen...die von Außen auf uns drückt...die Front der illegalen Einwanderung von IS-Terroristen/des Islam.

Gravatar: Walter

Ein sehr guter Beitrag von Herrn Wimmer der all das anspricht, was von vielen Menschen in diesem Land auch so gesehen wird.
Es gilt nicht mehr der Slogan, am deutschen Wesen soll die Welt genesen.

Man hat Deutschland für die Entstehung von zwei Weltkriegen zu Unrecht verantwortlich gemacht. Und nun sollen die Deutschen vorneweg gehen, damit diese europäischen und transatlantischen Kriegstreiber wieder einen Dummen haben, denen sie das Unheil ihrer Kolonialverbrechen und Weltherrschaftsansprüche anlasten zu können.

Ein Land, welches aus der Geschichte gelernt hat und immer noch bei der UNO der Feindstaatenklausel unterliegt, darf sich nicht vor den Karren der Weltglobalisierer spannen lassen.

Deutschland muss neutral bleiben und sollte seine Armee wie vom Grundgesetz vorgesehen, nur zur eigenen Verteidigung einsetzen.

Was wäre denn gewesen wenn wir uns am verbrecherischen Irakkrieg beteiligt hätten, wäre dann der Überfall auf den Irak und das Töten der Menschen gegenüber dem zweiten Weltkrieg gerechter gewesen?

Alle Natoländer, welche sich am Irakkrieg beteiligt haben, haben sich auch eines Kriegsverbrechens schuldig gemacht und müssen uns Deutsche nicht belehren wegen unserer Vergangenheit. Ob dabei nur eine Million oder zwanzig Millionen Menschen wie im 2.WK getötet wurden relativiert deren Schuld nicht.

Die Nato hat sich zu einem kriegführenden Konstrukt im Interesse einer globalen Weltherrschaftselite entwickelt.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Wenn ich an die Erzählungen meines Großvaters ,der kein Soldat war , aber da er in unserem Dorf Kassierer der Nsdap-Ortsgruppe war Sibierien und zerschlagene Knochen ertragen durfte und seine Worte :,,Sohne die Amerikaner befreihen uns ! Es giebt freie Wahlen nach einem Friedensvertrag , in mir fortklingen ! -Den haben wir bis Heute nicht ! Nur wie damals hingen die Schweine nicht am Baum , sondern haben sich am Trog getroffen !
Dieses Land , in Grund und Boden gebombt ,heute von einem Größenwahn der mehr als Angst macht befallen soll sich mit so einer Regierung in der Welt ein mischen ??? Sittlich und moralich verkommen wie das alte Rom mit Rauschgift umnebelten Gehirnen , wo Kindsmord bejat wird!!!- Nein ich habe heute wieder dieses Parlament bei Phönix erlebt !! -Wahrhaftig , der Wolf ist los und wird nicht nur die Lämmer reißen ...!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang